Aktuelles

[Kaufberatung] SSD-Kaufberatung/-Informationsthread + Diskussion (Bitte lesen!)

Ralle86

Urgestein
Mitglied seit
04.04.2009
Beiträge
7.976
Ort
Oldenburg (Oldb)
Solange Du eine ordentliche SSD mit DRAM Cache im Verhältnis 1GB DRAM zu 1TB Kapazität und TLC NAND nimmst, sollte es egal sein. Die Samsung 860EVo/870EVO schreiben vermutlich auch bei vollem Pseudo-SLC Cache schneller als die MX500, kosten aber auch mehr. Ob es den Aufpreis wert ist, muss jeder selbst wissen. Ob Du nun eine neue 2TB für das NAS kaufst oder die vorhandene 4TB dort einbaust und diese dann durch was auch immer ersetzt, ist eine Entscheidung die Dir wohl keiner abnehmen kann.
Also könnte ich ohne Probleme die 860 QVO in das NAS einbauen? Für mich kommt sowieso nur eine SSD mit DRAM Cache in Frage.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.480
Die QVO haben QLC NAND, ich sprach von den EVO die TLC NAND haben und so steht es auch im ersten Satz den Du von mir zitiert hast. Als was soll denn die SSD im NAS dienen? Als Speichermedium oder als Cache für HDDs? Bei letzteren wären SSDs mit QLC NAND total ungeeignet, als Medium gehen sie wenn nicht so viele Daten drauf geschrieben werden.
 

Ralle86

Urgestein
Mitglied seit
04.04.2009
Beiträge
7.976
Ort
Oldenburg (Oldb)
Ob Du nun eine neue 2TB für das NAS kaufst oder die vorhandene 4TB dort einbaust und diese dann durch was auch immer ersetzt, ist eine Entscheidung die Dir wohl keiner abnehmen kann.
Es ging mir um diesen Satz von dir. Die QVO haben QLC RAM, das weiß ich.

Als Cache der Festplatten dienen zwei 1 TB Nvme SSDs. Auf die SSD die ich hier suche sollen, wie bereits geschrieben die ganzen Apps und ein paar Docker, also eigene Server wie z. B. einer für Minecraft drauf laufen. Die profitieren sehr gut von der Zugriffszeit einer SSD. Wie viele Daten darauf geschrieben werden, kann ich leider nicht sagen, da ich gerade erst mit den eigenen Servern anfange (NAS Systeme habe ich schon als Speicher im Einsatz). Eventuell kommt noch eine virtuelle Windows 10 Maschine dazu.
 

Ralle86

Urgestein
Mitglied seit
04.04.2009
Beiträge
7.976
Ort
Oldenburg (Oldb)
Ich weiß, ich weiß halt wirklich nicht was an load auf die SSD zukommt.

Das ganze hat sich aber gerade erledigt. Amazon hat die SanDisk Ultra 3D mit 2TB im Angebot, da hab ich zugeschlagen. Die sollte wohl reichen.

Trotzdem danke für deine Hilfe.
 

mgbott

••••
Mitglied seit
28.12.2006
Beiträge
8.850
Ort
Stuttgart
Gute Wahl. Habe sie auch im Januar für 139€ bekommen.
Und bin sehr zufrieden mit ihr.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.480
Wobei man bei der SanDisk Ultra 3D in 2TB beachten muss, dass es da Modelle mit TLC und auch mit QLC NAND gibt, so war zumindest vor einiger Zeit die Unterscheidung:
54-99-27114-2T00 -> gute 2TB Plus aus China mit TLC
54-99-27115-2T00 -> gute 2TB Plus aus Malaysia mit TLC
54-99-26533-2T00 -> schlechte 2TB aus China mit QLC
Außerdem haben die alle wohl nur 512MB DRAM Cache, also weniger als die idealen 1GB pro 1TB Kapazität.
 

Ralle86

Urgestein
Mitglied seit
04.04.2009
Beiträge
7.976
Ort
Oldenburg (Oldb)
Du meinst die SSD Plus und nicht die Ultra 3D ;)
 

Falo999

Experte
Mitglied seit
08.08.2016
Beiträge
1.170
Ich kann auch noch eine weitere SANDISK SanDisk Ultra® 3D, 2 TB einfügen:

Modell: SDSSDH3-2T00 mit der Nummer 54-99-26798-2T00 Made in Malaysia Gekauft am 24.11.20 für 128,89€

Aber im Grunde sollte jeder wissen das das keine wirkliche Highend SSD ist sondern eine günstige SSD mit recht guten P/L Verhältnis.

Lese Speed beim kopieren von 50GB auf eine M2 SSD : minimal schwankend zwischen 480 und 502MB/s
Schreibspeed beim Kopieren von 50GB mit Quelle von M2 SSD: minimal schwankend zwischen 480 und 502MB/s

Also hat sie keinen Cache (weil der kaum mehr als 50GB groß wäre) und die Speicher sind schnell genug für die Sata Schnittstelle.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.480
Du meinst die SSD Plus und nicht die Ultra 3D
Upps stimmt, da habe ich mich vertan.
weil der kaum mehr als 50GB groß wäre
Wieso nicht? Bei einer 2TB SSD sind 50GB nicht viel, vor allem wenn sie leer ist. Die Samsung 860 Evo hat als 1TB schon 42GB und als 2TB 78GB Pseudo-SLC Schreibcache und es gibt Modelle die noch mehr haben, die Hersteller geben nur meistens nicht an wie viel Pseudo-SLC Schreibcache Cache bei welchem Füllstand vorhanden ist. Intel ist da eine Ausnahme, die haben dies für die 660 und 665 angegben:

Intel_665p_pSLC_Cachesize.png


Wie man sieht sind es auch hier mehr 50GB. solange die SSD nicht zu voll ist, denn die meisten SSDs haben heutzutage neben einem kleinen statischen Pseudo-SLC Schreibcache auch noch eine großen dynamischen.
die Speicher sind schnell genug für die Sata Schnittstelle.
Das sind sie bei einer Samsung 860 Evo ab der 1TB Version auch, trotzdem hat sie einen Pseudo-SLC Schreibcache.

Es kann also sein das Deine SSD auch bei vollem Pseudo-SLC Schreibcache noch mit 500MB/s schreibt, aber der Test mit nur 50GB dürfte kaum als Beweis dafür reichen.
 

Scour

Enthusiast
Mitglied seit
10.12.2006
Beiträge
1.145
Ich sehe die im SATA-Bereich schon deutlich näher am High End. Einsteiger-SSDs in diesem Bereich haben immer öfters QLC, aber es gibt auch lahme TLC die nach dem cache deutlich einbrechen, wie z.B. die Patriot P200; die schafft dann keine 100MB/s mehr.

Da ist die 3D ein ganz anderes Kaliber, beim Schreiben großer Dateien ähnlich gut wie eine MX500 und 860 Evo
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.480
wie z.B. die Patriot P200; die schafft dann keine 100MB/s mehr.
Von welcher Kapazität reden wir da? Die kleinen Kapazitäten haben weniger NAND Dies und schreiben daher auch langsamer, zumal wenn kein Pseudo-SLC im Spiel ist. Außerdem, wo steht das die TLC NAND hat? Auf der Produktseite finde ich dazu nichts und wenn der Hersteller etwas nicht angibt, dann weil er sich nicht festlegen und ggf. auch etwas anderes verbauen möchte. Aber die ist sowieso ein Billigmodell mit einem DRAM less Controller, wer irgendwelche Ansprüche an die Performance hat, sollte von sowas sowieso die Finger lassen.
 

xXThunderbyteXx

Experte
Mitglied seit
15.11.2014
Beiträge
449
Ort
Karlsruhe
Ist das normal für eine Crucial P2 1TB?

Ich habe die SSD in einem externen Anker USB NVMe Gehäuse und teilweise bricht jedoch die Leserate auf quasi 0MB/s ein und der Transfer stockt dann jeweils für rund 10 Sekunden minimum.
Bin mir nicht sicher, ob das an dem Gehäuse , der NVMe oder ggfls an meiner Hardware liegt.


Edit:
Läuft nun an einem der hinteren Ports und ich habe mal die Schreibperformance getestet.
Ich konnte einiges mit 550MB/s schreiben, jetzt steckt die Schreibperformance jedoch seit ewigkeiten bei 20MB/s, die Platte ist Laut Windows deenoch zu 100% ausgelastet.

Die Temperatur lag dabei immer unter 50 grad.
1614114723898.png


write.png
 

Anhänge

  • 1614114025445.png
    1614114025445.png
    6,7 KB · Aufrufe: 8
  • 1614114178028.png
    1614114178028.png
    7,4 KB · Aufrufe: 7
Zuletzt bearbeitet:

xXThunderbyteXx

Experte
Mitglied seit
15.11.2014
Beiträge
449
Ort
Karlsruhe
Im zweiten M.2 Slot meines Mainboards scheint die SSD auch Probleme beim Schreiben zu machen.
Das sollte doch selbst für eine NVMe ohne DRAM zu extrem sein?

Ich habe mir ein paar tests zum sustained write speed angeschaut und da fiel dieser nie unter 400MB/s

1614115229613.png

Beitrag automatisch zusammengeführt:

Liegt eventuell daran, dass du dezentrale Sicherheitskopien urheberrechtlich geschuetzter Inhalte herumkopierst?
Das hilft mir jetzt nicht wirklich weiter.
 

Roach13

Computersüchtig
Mitglied seit
17.07.2004
Beiträge
24.516
Ort
Laupheim
Was sagt crystal disk Mark?
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.480
Die Temperatur lag dabei immer unter 50 grad.
Bist Du da sicher? Womit hast Du die ermittelt? Vergiss nicht das manche Tools wie CrystalDiskInfo die Werte per Default nur alle 30min aktualisieren. Andere wie HWInfo64 machen dies sehr viel häufiger, da muss man also genau hinsehen wie aktuell die Daten jeweils sind die sie anzeigen.
Das sollte doch selbst für eine NVMe ohne DRAM zu extrem sein?
Der DRAM Cache ist kein Schreibcache, sondern dient vor allem dazu Verwaltungsdaten, allen voran die Mappingtabelle zu cachen. Auf die Schreibperformance hat der DRAM Cache daher nur wenig Einfluss, nämlich nur in dem Hinblick darauf zu ermitteln welche NAND Pages frei sind.

Aber könnte es sein, dass Crucial wie bei der BX500 (oder die 1TB und 2TB) die NANDs der P2 (ab der 500GB) durch QLC ersetzt hat? Laut dem Productflyer (der weder TLC noch QLC erwähnt) hat die 500GB nämlich die gleichen 150TB TBW wie die 250GB, im Review bei Tomshardware werden noch 300TB TBW für die 500GB genannt und ebenso bei der 1TB, die laut Crucial nur noch 300TB TBW hat, laut dem Review vom Juli 2020 aber 450TB TBW haben soll. QLC NAND würde schlechten Schreibraten nach dem Füllen des Pseudo-SLC Schreibcaches jedenfalls weit besser erklären als der fehlende DRAM Cache. Schau doch mal was auf den NAND Chips steht und google ob es dazu Informationen gibt.

PS:
 
Zuletzt bearbeitet:

xXThunderbyteXx

Experte
Mitglied seit
15.11.2014
Beiträge
449
Ort
Karlsruhe
Aber selbst bei QLC sollte die Schreibrate dann doch halbwegs konstant nach füllen des Caches sein.

Bei mir stockt die SSD dann wirklich extrem und der Transfer bleibt quasi stehen

1614116516674.png
 

Roach13

Computersüchtig
Mitglied seit
17.07.2004
Beiträge
24.516
Ort
Laupheim

xXThunderbyteXx

Experte
Mitglied seit
15.11.2014
Beiträge
449
Ort
Karlsruhe
Der Read ist vermutlich niedriger, da es die zweite NVMe in dem System ist und daher glaube ich die Bandbreite etwas niedriger ist.

Zu den Chips konnte ich leider absolut nichts finden.

8658E3F5-874C-49FD-A37D-9F6B2041AA4F.jpeg
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.480
Bei mir stockt die SSD dann wirklich extrem
Vergiss nicht, dass der Explorer die Daten in sonst unbelegtem RAM Cache und die Leseraten anzeigt, weshalb gerne mal der Eindruck entsteht das ein Kopievorgang eigentlich schon vorbei wäre, aber nicht enden will, wenn eben zum Ende hin schon alle Daten gelesen wurden und nur noch aus dem RAM Puffer geschrieben wird. Nimm besser HWInfo64 und dort Sensors um zu sehen mit welche Datenrate wirklich geschrieben wird.

Tante google kennt diese NANDs leider nicht, aber keine 90MB/s schreibend sprechen schon klar für QLC NAND, zumal nach dem Kopieren von 40GB offenbar der Pseudo-SLC Schreibcache noch voll ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

xXThunderbyteXx

Experte
Mitglied seit
15.11.2014
Beiträge
449
Ort
Karlsruhe
Ich werde das auch mal im Auge behalten.

Aber in meinen Tests begann das Stocken schon deutlich früher, teilweise auch von Anfang an.
Ich kann mir den Abfall auf die wenigen mb/s wirklich nicht erklären



1614117495379.png
 

xXThunderbyteXx

Experte
Mitglied seit
15.11.2014
Beiträge
449
Ort
Karlsruhe
Oh gott..
Es scheint wirklich QLC zu sein, wenn ich das richtig sehe?



Code:
v0.31a
OS: 10.0 build 19042
Drive: 2(NVME)
Driver  : W10(2:3)
Model   : CT1000P2SSD8                           
Fw      : P2CR031
Size    : 953869 MB
LBA Size: 512
AdminCmd: 0x00 0x01 0x02 0x04 0x05 0x06 0x08 0x09 0x0A 0x0C 0x10 0x11 0x14 0x18 0x80 0x81 0x82 0x84 0xD0 0xD1 0xD2 0xF4
I/O Cmd : 0x00 0x01 0x02 0x04 0x08 0x09
Firmware lock supported [02 01] [P002] [0600]
Drive unlocked [02 03]
F/W     : EDFN70.0
P/N     : 00000000       
Bank00: 0x2c,0xd3,0x1c,0x32,0xc6,0x0,0x0,0x0 - Micron 96L(N28A) QLC 1024Gb/CE 1024Gb/die
Bank01: 0x2c,0xd3,0x1c,0x32,0xc6,0x0,0x0,0x0 - Micron 96L(N28A) QLC 1024Gb/CE 1024Gb/die
Bank02: 0x2c,0xd3,0x1c,0x32,0xc6,0x0,0x0,0x0 - Micron 96L(N28A) QLC 1024Gb/CE 1024Gb/die
Bank03: 0x2c,0xd3,0x1c,0x32,0xc6,0x0,0x0,0x0 - Micron 96L(N28A) QLC 1024Gb/CE 1024Gb/die
Bank08: 0x2c,0xd3,0x1c,0x32,0xc6,0x0,0x0,0x0 - Micron 96L(N28A) QLC 1024Gb/CE 1024Gb/die
Bank09: 0x2c,0xd3,0x1c,0x32,0xc6,0x0,0x0,0x0 - Micron 96L(N28A) QLC 1024Gb/CE 1024Gb/die
Bank10: 0x2c,0xd3,0x1c,0x32,0xc6,0x0,0x0,0x0 - Micron 96L(N28A) QLC 1024Gb/CE 1024Gb/die
Bank11: 0x2c,0xd3,0x1c,0x32,0xc6,0x0,0x0,0x0 - Micron 96L(N28A) QLC 1024Gb/CE 1024Gb/die
Controller    : PS5013-E13 [PS5013AA]
CPU Clk       : 667
Flash CE      : 8
Flash Channel : 4
Interleave    : 2
Flash CE Mask : [++++---- ++++---- -------- --------]
Flash Clk,MT  : 800
Block per CE  : 1968
Page per Block: 4608
Bit Per Cell  : 4(QLC)
PMIC Type     : PS6103
PE Cycle Limit: 40000/1500
ParPage   : 00

Defects Early Read Prog Erase
Bank00:   14    0    0    0
Bank01:   14    0    0    0
Bank02:   15    0    0    0
Bank03:   13    0    0    0
Bank08:   14    0    0    0
Bank09:   14    0    0    0
Bank10:   15    0    0    0
Bank11:   14    0    0    0
Total :  113    0    0    0

Defects Early Read Prog Erase
Ce00Pl0:    4    0    0    0
Ce00Pl1:    3    0    0    0
Ce00Pl2:    4    0    0    0
Ce00Pl3:    3    0    0    0
Ce01Pl0:    6    0    0    0
Ce01Pl1:    2    0    0    0
Ce01Pl2:    4    0    0    0
Ce01Pl3:    2    0    0    0
Ce02Pl0:    4    0    0    0
Ce02Pl1:    3    0    0    0
Ce02Pl2:    4    0    0    0
Ce02Pl3:    4    0    0    0
Ce03Pl0:    5    0    0    0
Ce03Pl1:    2    0    0    0
Ce03Pl2:    3    0    0    0
Ce03Pl3:    3    0    0    0
Ce08Pl0:    5    0    0    0
Ce08Pl1:    3    0    0    0
Ce08Pl2:    4    0    0    0
Ce08Pl3:    2    0    0    0
Ce09Pl0:    4    0    0    0
Ce09Pl1:    4    0    0    0
Ce09Pl2:    4    0    0    0
Ce09Pl3:    2    0    0    0
Ce10Pl0:    6    0    0    0
Ce10Pl1:    3    0    0    0
Ce10Pl2:    4    0    0    0
Ce10Pl3:    2    0    0    0
Ce11Pl0:    5    0    0    0
Ce11Pl1:    2    0    0    0
Ce11Pl2:    4    0    0    0
Ce11Pl3:    3    0    0    0
Total  :  113    0    0    0
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.480
Ich kann mir den Abfall auf die wenigen mb/s wirklich nicht erklären
Wie man sieht liest die Samsung da im Moment des Screenshots von HWInfo gerade (default ist glaube ich ein Intervall von einer Sekunde) mit 13MB/s, während die P2 mit 65MB/s schreibt, diese Sägezähne dürften also vom Puffern des Explorers kommen.
Es scheint wirklich QLC zu sein, wenn ich das richtig sehe?
Ja, aber wie gesagt wundert mich das bei den Werte nicht, die sind für eine 1TB SSD mit TLC selbst ohne Pseudo-SLC Schreibcache viel zu grottig. Crucial hat sich diese Option ja damals vorbehalten und es ist eine Budget SSD, also eine die nicht auf maximale Performance ausgelegt ist. Mit QLC NAND und ohne DRAM Cache hat man natürlich alle Zutaten für Performanceprobleme vereint, zumal sie in einem USB Gehäuse auch kein HMB nutzen können dürfte, was bei den DRAM less NVMe SSDs die Probleme des fehlenden DRAM Cache ein wenig abmildert.
 

xXThunderbyteXx

Experte
Mitglied seit
15.11.2014
Beiträge
449
Ort
Karlsruhe
Danke euch für die Hilfe, ich bin davon ausgegangen, dass es sich (noch) um TLC handelt, ob die dann mit 1,2GB/s oder 3,4GB/s oder wie auch immer schreiben würde, wäre in dem Fall für mich egal, da ich die SSD eh in einem externen Gehäuse betreiben wollte.

Die SSD geht umgehend zurück und wird gegen die P5 getauscht, die sollte ja TLC nutzen.



Sehr ärgerlich, ich hatte bisher mit Crucial immer super Erfahrungen gemacht, ich würde mir da eine offenere Kommunikation wünschen
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.480
Sehr ärgerlich, ich hatte bisher mit Crucial immer super Erfahrungen gemacht, ich würde mir da eine offenere Kommunikation wünschen
Ja, Crucial ist da auf einem absteigenden Ast, die haben schon bei der MX500 einfach die NANDs von den 64L zu den 96L getauscht, ohne einen HInweis darauf zu geben, man hat es vor allem daran erkennt, dass die 30er FW Versionen nicht für die alten Modelle mit 20er FW Versionen sind. Dies dürfte zwar wenig Einfluss auf die Performance haben, zumindest weit weniger als der Wechsel von TLC auf QLC, aber es hat ein Geschmäckle, da man eben nicht weiß wie genau sie sich denn jetzt verhält. Vielleicht ist die Performance oder die Leistungsaufnahme der MX500 ja jetzt sogar besser, aber dann fragt man sich natürlich, warum Crucial die überarbeitet Version nicht an die Reviewer geschickt hat, damit diese die freudige Nachricht auch verkünden.
 

MrWahoo

Redakteur Motivator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.01.2004
Beiträge
22.971
Dies dürfte zwar wenig Einfluss auf die Performance haben, zumindest weit weniger als der Wechsel von TLC auf QLC, aber es hat ein Geschmäckle, da man eben nicht weiß wie genau sie sich denn jetzt verhält. Vielleicht ist die Performance oder die Leistungsaufnahme der MX500 ja jetzt sogar besser, aber dann fragt man sich natürlich, warum Crucial die überarbeitet Version nicht an die Reviewer geschickt hat, damit diese die freudige Nachricht auch verkünden.
Sehe ich absolut genauso, ist aber mittlerweile bei einigen Serien und Herstellern Usus geworden.
Bei der MX500 sehe ich das dabei noch relativ entspannt, da die Eckdaten als Mindestabgaben identisch bleiben und man daher zumindest weiß, was einen schlimmstenfalls erwartet. Bei den günstigen Serien wie eben offenbar auch der P2 ist das allerdings umso ärgerlicher.
 
Oben Unten