SiliconMotion stellt SM8366-Controller für PCIe-5.0-SSDs vor

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
71.861
silicon-motion.jpg
SiliconMotion hat mit dem SM8366 einen neuen Controller für zukünftige SSDs auf Basis von PCI-Express 5.0 vorgetellt. Als SM8366 verfügt dieser über 16 Kanäle und erreicht auch nur in dieser Konfiguration die maximale Leistung. Unterstützt werden bis zu 128 TB an NAND am Controller. Als SM8308 kann NAND-Speicher über acht Kanäle angebunden und ist somit nur halb so schnell.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.917
PCI-Express 5.0 kommt bei vier Lanes auf 15,754 GB/s ohne einen Protokoll-Overhead.
Das klingt als gäbe es keinen Protokoll-Overhead, aber den gibt es und die 15,754 GB/s sind vor dem Abzug des gesamten Protokoll-Overheads, da wurde nur der Overhead der 128/130b Bitkodierung abgezogen. Das Protokoll erzeugt aber in jedem Layer Overhead und wenn man am Ende auf 15GB/s netto kommt, dürfte dies gut sein.

Für alle die es nicht gemerkt haben: Diese Controller sind offensichtlich nicht für Consumer SSDs gedacht!
 

massaker

Enthusiast
Mitglied seit
28.02.2008
Beiträge
819
Ort
fränkisches Seenland
Absolute Netto-Höchstwerte (und das nur beim Lesen! Beim Scheiben 5-8% niedriger), die ich erlebt habe, sind ca. 3725 MB/s bei PCIe3.0, 7450 MB/s bei PCIe4.0 und bei PCIe5.0 dürfte dementsprechend bei ca. 14900 MB/s Schluß sein. Also wären sogar 15GB/s eher Wunschdenken.
 

Kommando

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
4.725
Ist für den Normalanwender letztlich aber auch Banane. 😉
 

Botcruscher

Enthusiast
Mitglied seit
14.02.2006
Beiträge
1.117
Es gibt jenseits des Preises keine Trennung zu Consumerchips. Das die Zielgruppe höher liegt zeigt ja der Speicher.
 
C

CubaLibreLL

Guest
Ich merk einfach keinen Unterschied zwische SATA und NVME SSD,
sei es der Bootvorgang, -Spiele, -SolidWorks, -Blender

:unsure:

Einzig was die M2 Praktisch macht ist deren Formfaktor,
sicher beim kopieren großer Dateien merkt man die NVME schon oder Ordner von der SATA SSD auf die NVME zu schieben.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.917
Es gibt jenseits des Preises keine Trennung zu Consumerchips.
Doch, die Leistungsaufnahme (Enterprise SSD Controller haben oft eine hohe Idle Leistungsaufnahme, da diese SSD auf Höchstleistung bei viele parallelen Zugriffen optimiert sind und die Server meist 24/7 arbeiten und die SSD kaum mal Idle ist. Mit 16 Kanälen dürfte er auch unter Last einiges brauchen, zumal ja auch einiges an Rechenleistung nötig ist um den Duschsatz zu schaffen und dann sind die Dinge manchmal auch einfach zu groß um auf eine M.2 SSD zu passen. Mit 21x21mm wird das bei diesem schon eng, da die für Consumer üblichen M.2 SSDs auch nur 22mm breit sind. Im Text steht ja auch:
Mögliche Formfaktoren sind E1.S, E1.L E3.x und U.2/3.
M.2 fehlt in der Liste, vermutlich weil da auch nur knapp über 8W dauerhafte Leistungsaufnahme (für kurze Spitzen darf es etwas mehr sein) erlaubt sind.
Ich merk einfach keinen Unterschied zwische SATA und NVME SSD,
Das liegt daran, dass die Latenz der SSD bei den meisten Anwendungen die Musik macht, nicht die maximalen MB/s, die NVMe SSDs nur erreichen, wenn es viele parallele und lange Zugriffe gibt, umso mehr je höher der Wert ist. Nur kommen solche vielen parallele und lange Zugriffe im Alltag bei Heimanwendern kaum je vor und die Latenz wird vor allem vom Medium, also dem NAND Flash bestimmt und ist bei den schnellen NVMe SSDs (außer eben den Intel Optane) auch kaum besser als bei guten SATA SSDs. Schon die SATA SSDs haben eine viel geringere Latenz als HDDs und deshalb war der Wechsel von einer HDD auf eine SSD auch so spürbar, während der Wechseln von einer SATA auf eine NVMe SSDs von vielen gar nicht gemerkt wird. Viele haben sich wegen der viel höheren MB/s nochmal so einen Unterschied wie damals mit ihrer ersten SATA SSD erhofft und konnten daher nur enttäuscht werden.
 
C

CubaLibreLL

Guest
Ich arbeite auch am PC wie du dem Beitrag entnehmen kanst via Solidworks und Blender, aber dabei merk ich genauso 0 Unterschied. :LOL:
 

Botcruscher

Enthusiast
Mitglied seit
14.02.2006
Beiträge
1.117
Doch, die Leistungsaufnahme...
8W wäre der Masse hier so was von egal. Jeder Pin ist bei M.2 auf 50V 0,5A max ausgelegt. Der Formfaktor ist dem Chip doch egal. Ist doch alles PCIe. Da sehen wir dann eben aktiv gekühlte SSDs. Bezahlen will es nur keiner. Da wird lieber der letzte Euro bei RAM gespart.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.917
8W wäre der Masse hier so was von egal.
Erstens glaube ich das nicht, da die meisten sowieso schon Probleme mit der Temperatur ihrer M.2 SSDs haben oder den Platz zu finden einen Kühler drauf zu montieren und zweitens ist dies sowieso irrelevant, da kein seriöser Hersteller eine SSD bauen dürfte, die die Spezifikation verletzt.
 
C

CubaLibreLL

Guest
8W wäre der Masse hier so was von egal. Jeder Pin ist bei M.2 auf 50V 0,5A max ausgelegt. Der Formfaktor ist dem Chip doch egal. Ist doch alles PCIe. Da sehen wir dann eben aktiv gekühlte SSDs. Bezahlen will es nur keiner. Da wird lieber der letzte Euro bei RAM gespart.
Ich stell mich mal blöd:

Wieso braucht eine NVME M2 PCIE SSD die zwar hohe Datenraten im Sequenziellen read/write schaft 8w?,
wenn diese tollen NVME in QPI32 auf dem Niveau einer SATA TLC SSD agieren (2,3w).


Gleiche Marketing Opfer wie zur HDD Zeit, ohhh meine HDD kann mit 240MB lesen und schreiben:ROFLMAO:
 

massaker

Enthusiast
Mitglied seit
28.02.2008
Beiträge
819
Ort
fränkisches Seenland

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.917
Wieso braucht eine NVME M2 PCIE SSD die zwar hohe Datenraten im Sequenziellen read/write schaft 8w?,
Weil diese Transferraten nur über die Parallelität erreicht werden, es müssen also mehr NAND Dies gleichzeitig angesprochen werden und außerdem muss der Controller ja auch die Leistung haben um so viele Daten in Echtzeit zu verarbeiten, also mehr Kerne und/oder Takt und dies bedeutet mehr Leistungsaufnahme, selbst wenn die Hersteller bei den NVMe SSD Controllern schon bessere Fertigungsverfahren einsetzen als bei den SATA SSD Controllern. Aber die Designs für kleinere Fertigungsverfahren kosten viel mehr als die für ältere Fertigungen und da reden wir denn von Hunderten Millionen.
 
C

CubaLibreLL

Guest
Wenn wir bei Sequenziell bleiben wieso geht das dann durch den UFS Standard weit effizenter?

Das letzte was ich sah war:
NVME 2GB/s 3,125w
UFS 2GB/s 1,375w
 
C

CubaLibreLL

Guest
Für dich Wertlos vielleicht für mich nicht, daher ignorier es einfach.:wink:
Also gehst du davon aus dass meine Erinnerung nicht gut genug war und fertig, gut dann erachte ich jegliche Diskussion mit dir ebenso als nicht gut genug. (Sinnlos)

Ich bin nicht Generation Facebook die sich jeden kack Link von irgendwas irgendwo einspeichert oder soogar Screenshots macht.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.917
Also gehst du davon aus dass meine Erinnerung nicht gut genug war und fertig,
Nein, aber ohne die Quelle der Werte zu kennen und damit die Geräte und Umstände unter denen diese ermittelt wurden, kann man die Frage einfach nicht beantworten. Aber wenn du es persönlich nehmen willst und jegliche Diskussion gleich als sinnlos abtust, dann packe ich dich wohl am besten auf meine IL.
ch bin nicht Generation Facebook
Das bin ich auch nicht, aber ohne weitere Angaben sind solche Werte einfach sinnlos und eine sinnvolle Antwort auf die Frage nicht möglich. So wäre die Frage welche NVMe SSD dann überhaupt 2GB/s hat und ist es lesend oder schreibend oder waren es 3GB/s und es wurde nur 2/3 der Leistungsaufnahme genommen? Und wie, also bei welcher Last wurde die Leistungsaufnahme ermittelt, wirklich bei sequentiellem Lesen/Schreiben mit nur einem Thread? CrytslDiskMark bencht SSD i.d.R. mit 8 (je 1MB) oder sogar 32 (je 128k) parallelen Zugriffen und nennt dies dann trotzdem die sequentiellen Werten.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten