Aktuelles

Samsung SSD 870 EVO im Test: Der neue SATA-Standard

Scour

Enthusiast
Mitglied seit
10.12.2006
Beiträge
1.238
HDD und SSD sollte man schon unterscheiden, alles andere sorgt nur für Verwirrung bei Fragen. Auf einer SD-Karte oder USB-Stick kann man auch Daten speichern, aber wer nach USB-Stick fragt und SSD meint wird immer die falsche Antwort bekommen ;)
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Copiegeil

Enthusiast
Mitglied seit
14.09.2006
Beiträge
2.459
Ort
Raubling
Bei mir ist Samsung Standard als Festplattenspeicher. Ganz gleich ob NVME oder SATA. Qualität ist mir eben wichtig.
In meinem neuen Hauptrechner habe ich auch 2 Samsung (NVMe) drin, aber ich betreibe auch in anderen Rechnern die Crucial MX500 Reihe. Mit den Crucials habe ich auch viele Leute, die ich betreue aufgrund des Preis/Leistungs-Verhältnis glücklich gemacht. Aber ehrlich gesagt, habe ich auch mehr Samsung SSD verbaut, weil zu Zeiten einer Samsung 830 oder 840 fast nichts vergleichbares für den Preis auf dem Markt war.

Deswegen ist aber eine Samsung trotzdem kein Standard und ich finde, für eine Seite wie Hardwareluxx gehört sich das nicht, mit den Begrifflichkeiten so umzugehen. Im redaktionellen Bereich erwarte ich mir schon eine richtige Formulierung.
 

Scour

Enthusiast
Mitglied seit
10.12.2006
Beiträge
1.238
Bei der 830 stimme ich zu, aber meiner Erinnerung nach war die erst als Auslaufmodell einigermaßen günstig, deshalb habe ich vorher z.B. zur Crucial M4 gegriffen.

Und die 840 Basic/EVO war kein Ruhmesblatt, das weiß ich aus eigener Erfahrung.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.973
Im redaktionellen Bereich erwarte ich mir schon eine richtige Formulierung.
Ein frommer Wunsch, aber "Der neue SATA-Standard" klingt für mich eher als wenn eine neue SATA Spezifiktion rausgekommen wäre und weniger wie eine neue Referenz unter den SATA SSDs.
 

Copiegeil

Enthusiast
Mitglied seit
14.09.2006
Beiträge
2.459
Ort
Raubling
Ein frommer Wunsch, aber "Der neue SATA-Standard" klingt für mich eher als wenn eine neue SATA Spezifiktion rausgekommen wäre und weniger wie eine neue Referenz unter den SATA SSDs.
Eben!
 

Joshua2go

Enthusiast
Mitglied seit
26.12.2007
Beiträge
247
570€ für die 4Tb Version? Für das Geld kaufe ich mir aber lieber eine deutlich schnellere NVME SSD.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.973
570€ für die 4Tb Version?
Die ist laut Geizhals noch bei keinem einzigen Händler lagernd, die Angaben zur Verfügbarkeit reichen von "voraussichtlich verfügbar ab 28.01.2021 " über "Lieferzeit länger als 4 Wochen " und "Lieferbar ab 02.03.2021" bis "Lieferzeit ca. 7 Wochen". Bei so frühren Listings sind die Preise meist überzogen, dies sollte doch so langsam mal bekannt sein und gilt ja auch nicht nur für SSDs. Die 860 Evo 4TB ist ab 456,10€ gelistet und das als lagernd, während der zweitgünstigste Anbieter 491€ aufruft. Die 870 Evo dürfte als Nachfolger bei Verfügbarkeit schon bald noch billiger werden, genau wie die 870 QVO 4TB ja auch mit einem Preis ab 371€ günstiger als ihre Vorgängering 860 QVO 4TB je war. Von den kurzen Zacken nach unten abgesehen, die 141,90€ am 19.08.2019 waren mit Sicherheit ein Irrtum (die kommen bei Geizhals ja öfter vor) waren deren günstigster Preis 369€ zwischen dem 24. und 28. September 2020. Wobei es die 870 QVO 4TB zwischen dem 12. und 19. November für unter 344€ ab.

Merke: Anfangs werden für die Nachfolger immer überhöhte Preise verlangt, aber die kommen ja mit neuen NANDs die günstiger zu produzieren sind. Auch wenn es nach Ankündigung/Vorstellung der Nachfolger die Vorgänger meist im Abverkauf besonders günstig gibt bis die dann steigen weil die Lagerbestände knapp werden, fallen die Preise der Nachfolger dann bei Verfügbarkeit bald unter die Preise ihrer Vorgänger, einfach weil sie eben günstiger zu produzieren sind und der Wettbewerb die Hersteller und Händler dazu zwingt diesen Kostenvorteil auch weiterzugeben. Sich also jetzt über die aufgerufenen Preise aufzuregen ist ebenso unnötig wie unsinnig, wie das Beispiel der beiden QVO Generationen zeigt.
 

MrWahoo

Redakteur Motivator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.01.2004
Beiträge
23.296
Ein frommer Wunsch, aber "Der neue SATA-Standard" klingt für mich eher als wenn eine neue SATA Spezifiktion rausgekommen wäre und weniger wie eine neue Referenz unter den SATA SSDs.
Referenz wäre tatsächlich der bessere Ausdruck gewesen, kam mir leider beim Schreiben nicht in den Sinn. Beim nächsten mal dann.

Wobei ich einwerfen will, dass die Überschrift ja auch nicht "Der neue SATA-Standard" lautet, sondern "Samsung SSD 870 EVO im Test: Der neue SATA-Standard", von daher sollte jeder halbwegs technisch Interessierte schon den Kontext verstehen. Aber ich nehme das gerne als Kritik auf. :wink:
 

hardtech

Urgestein
Mitglied seit
05.01.2008
Beiträge
15.422
Referenz wäre tatsächlich der bessere Ausdruck gewesen, kam mir leider beim Schreiben nicht in den Sinn. Beim nächsten mal dann.

Wobei ich einwerfen will, dass die Überschrift ja auch nicht "Der neue SATA-Standard" lautet, sondern "Samsung SSD 870 EVO im Test: Der neue SATA-Standard", von daher sollte jeder halbwegs technisch Interessierte schon den Kontext verstehen. Aber ich nehme das gerne als Kritik auf. :wink:
na wenn das alles ist, was du an Kritik aufnimmst...
meinen Beitrag hast du gekonnt ignoriert.
da bin ich mal auf die nächsten Tests gespannt von dir. Business as usual vermute ich.
 

gogoAustria

Experte
Mitglied seit
03.01.2014
Beiträge
2.661
Ort
Niederösterreich
Nein, ist sie nicht. Wer zu einer SSD auch Festplatte sagt, der beweist lediglich sein technisches Unwissen in diesem Bereich. Im englischen würde auch niemand auf die Idee kommen eine SSD als hard disk drive (kurz HDD) zu bezeichnen. "Festplatte" ist lediglich die verkürzte deutsche Übersetzung von hard disk drive (Festplattenlaufwerk), worin dann auch die technische Funktionsweise des Speicherlaufwerks steckt. "hard disk" bezieht sich auf die starren Magnetscheiben in der Festplatte. Der Gegenpart wäre floppy disk (zu deutsch Diskette) mit ihren weichen Scheiben.

Mag sein, dass sich umgangssprachlich "Festplatte" als Überbegriff für interne und externe Datenträger jeglicher zugrundeliegender Technik verbreitet hat. Richtig ist die Verwendung dieses Begriffs für eine SSD dann aber trotzdem nicht und beweist lediglich, wie zuvor erwähnt, die technische Unwissenheit der Leute. Befeuert von manchen Werbetextern und Marketing-Leuten, die offenbar keinen Schimmer von der Technik haben, über die sie schreiben und für die sie Werbeprospekte oder Artikelbeschreibungen e

Es ist sicherlich nichts schlimmes daran, wenn jemand, der sich nur rudimentär mit der IT-Technik beschäftigt und ansonsten kein allzu großes Interesse daran hat, eine SSD als Festplatte oder SSD-Festplatte bezeichnet. In der Regel weiß man, was derjenige damit meint. Trotzdem ist eine SSD, rein technisch gesehen, kein Festplattenlaufwerk.

Ich würde dem ganz klar widersprechen.

Du machst irgendwelche Annahmen, die aus den Begriffen gar nicht hervorkommen.
„Festplatte“ ist kein klar abgegrenztes Wort.
Lediglich „Fest“ und „Platte“ kann ich daraus entnehmen.
Eine SSD ist starr (sogar starrer als es ein HDD ist), eine Floppy ist selbstverständlich „beweglich“.
Alles andere ist eine Interpretation und Annahme.

Selbst Windows und MAC OS Bezeichnen jene Laufwerke beide mit „Hard Drive“ (= Festplatte, Dein Hard Disk Drive Argument wurde um ein Wort ergänzt!).

Zig renommierte IT-Fachzeitschriften bezeichnen auch die SSD als „Festplatte“.
Das einfach als „Unwissend“ abzustempeln, halte ich für sehr gewagt.

Den Beweis dass das Wort „Festplatte“ nicht bei der Erwähnung einer SSD angebracht ist, kannst du folglich auch gar nicht erbringen.
Obendrauf hast du ja nochmal bestätigt, dass jeder weiß was damit gemeint ist.
Folglich alles in allem ein ziemlich unsinniger Einwand.
 

MrWahoo

Redakteur Motivator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.01.2004
Beiträge
23.296
na wenn das alles ist, was du an Kritik aufnimmst...
Och, ich lese mir das schon alles mit und reflektiere das für mich, allerdings bin ich mir nicht immer sicher, ob ich es deshalb auch kommentieren muss. Aber meinetwegen:
da bin ich mal auf die nächsten Tests gespannt von dir. Business as usual vermute ich.
Kannst mir dann ja gerne schreiben, was du davon hältst. Meine bisherigen Reviews haben dir demnach ja nicht gefallen, vermute ich :-[
warum sollte ich als käufer 140€ für eine 970 evo ausgeben, wenn ich die mx500 für 90€ kaufen kann? der anbieter wird in der preisfindung nicht kritisiert.
Das ist natürlich richtig, aber auch dieses Mal Absicht. Eine SSD, die noch gar nicht verfügbar ist und bei denen ich höchstens UVP-Angaben vergleichen kann (falls man die überhaupt davor bekommt), sind selten zielführend. Noch sowieso 2020/2021, wo die Herstellerangaben teilweise keine Relevanz haben. Dass wir ansonsten gerne den P/L-Aspekt beleuchten, hast du sicher ja schon gesehen.

layout der tabellen bearbeiten (mehr übersicht, weniger datensalat)
Die Diagramme gehören sicher zu wichtigsten Aspekten, die wir mit einem nächsten Seiten-Update aufwerten müssen. Da bin ich ganz bei dir. Stand jetzt könnte ich nur Vergleichswerte streichen, damit die Listen kürzer sind. Aber ob das sinnvoll(er) ist? :confused:
Was meinst du?
kaufempfehlungen geben
Naja, das Fazit als beste SATA-SSD und Award suggerieren schon eine gewisse Empfehlung, oder?
 

hardtech

Urgestein
Mitglied seit
05.01.2008
Beiträge
15.422
@wahoo
- das mit den tabellen gibt es bereits seit jahren. schaut man sich die wettbewerber an, machen es fast alle besser (bis auf golem vielleicht).
- d.h. du bleibst bei deinem fazit, die 870 evo zu empfehlen, obwohl der markt es auf längere sicht nicht hergibt, ja?
- auf deine bisherigen reviews habe ich nicht geachtet, bin erst jetzt auf dein review aufmerksam geworden.
- keiner zwingt dich zur stellungnahme. nur wenn sich jemand die mühe macht, das review zu beleuchten, kann man sich zu einem kommentar evtl. erniedrigen.
- nach wie vor finde ich den test nicht gut. das durchjagen der ssd durch benchmarks, die für die masse der geneigten leser hier irrelevant sind (was ist die zielgruppe deines reviews?!), halte ich für wenig zielführend.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.973
d.h. du bleibst bei deinem fazit, die 870 evo zu empfehlen, obwohl der markt es auf längere sicht nicht hergibt, ja?
Was soll der Markt auf längere Sicht nicht hergeben? Die Preise? Die sind doch derzeit noch gar nicht wirklich bekannt und die Preise die bekannt sind, sind nicht relevant, siehe Post #37. Daraus sollte auch hervorgehen, dass die 870 Evo mit der Zeit günstiger als die 860 Evo werden wird (zumindest relativ zum Markt, sollten die Preise generell anziehen).

as durchjagen der ssd durch benchmarks, die für die masse der geneigten leser hier irrelevant sind (was ist die zielgruppe deines reviews?!), halte ich für wenig zielführend.
Dann schlag doch mal bessere Tests vor!

Übrigens scheint die Shift Taste deiner Tastatur defekt zu sein.
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.882
Ort
ganz im Westen
Dann schlag doch mal bessere Tests vor!
Hat er ja gemacht.
den leser auf seiner reise mitnehmen >> was bringt die ssd im alltag? lohnt sich der kauf aus sicht x oder sicht y?
Bei vielen anderen Reviews oder Artikeln hier im Luxx und auch von Christopher, wird man viel mehr mitgenommen. Manche sind eine kleine Entdeckungsreise, andere werfen ganz bewusst Fragen auf.
Die Struktur der SSD Reviews dagegen wirkt genauso synthetisch, wie die Benchmarktabellen darin. Wie ein erweitertes Datenblatt mit Fazit.
Das hat bei mir teilweise sogar dazu geführt, dass ich bei einigen SSD Reviews von der Einleitung direkt zum Fazit geskippt bin und die Tebellen nur mal kurz überfliege, was doch eigentlich schade für den Autor ist.

Trotzdem vielen Dank für die Arbeit!
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.973
Hat er ja gemacht.
Wo? Als Empfehlungen hat er nur geschrieben:
empfehlungen:
layout der tabellen bearbeiten (mehr übersicht, weniger datensalat)
kaufempfehlungen geben
den leser auf seiner reise mitnehmen >> was bringt die ssd im alltag? lohnt sich der kauf aus sicht x oder sicht y?
Das Layout ändert nichts an den Tests und wie es gehen sollten die Frage zu beantworten wie sich SSD x gegenüber SSD y im Alltag eines Users auswirken wird, kann man bei der Vielzahl der Systeme und Alltagsanforderungen der User nie pauschal richtig beantworten, mal ganz davon abgesehen das Finanzkraft und Geduld auch sehr unterschiedlich verteilt sind.

Die Entscheidung welche SSD man kauft, kann also niemand dem anderen abnehmen, die muss jeder aufgrund der Ergebnisse der Tests in den Reviews, bevorzugt der Tests die seinen Alltag am Besten abbilden und seinen finanziellen Möglichkeiten bzw. was es ihm wert ist, schon noch selbst treffen.
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.882
Ort
ganz im Westen
Ich stimme dir in (fast) allem vollkommen zu. Das meiste ist aber gar nicht die Kritik gewesen.
Ob das Produkt Leistungs- und Preistechnisch zu mir passt, soll ja eben jeder Test darlegen. Was der Leser damit anfängt ist seine Sache. Der Einwurft ist, wie wird dieses Wissen vermittelt.

Du sagst das Layout ändert nichts, das Stimmt aber nicht. Das Layout kann dem Leser Freude beim Lesen vermitteln. Dir mag das egal sein, da dich nur die nackten Zahlen interessieren. Dann ist dieses Review vllt auch genau dein Ding.
Den Test auf CB zur 870Evo habe ich persönlich als angenehmer empfunden. Ein Grund dafür wären beispielsweise die Zwischenkommentare bei den Benchmarks, die nochmal kurz darlegen, was man überhaupt sieht und wie die Ergebnisse einzuordnen sind. Das macht den Test viel „zusammenhängender“ beim Leser.
Ich kann es nicht besser erklären, hoffe aber es wird als produktive Kritik aufgenommen.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.973
Ob das Produkt Leistungs- und Preistechnisch zu mir passt, soll ja eben jeder Test darlegen.
Wie soll ein Test dies können? Zumal die Preise sich ständig ändern und bei Erscheinen des Tests der ja i.d.R. zeitnah zur Produktankündigung erfolgt, sind bestenfalls die unrealistichen UVPs und überzogene Preise erster Händlerlistings bekannt. Lies noch mal Post #37{/URL], dann sollte klar sein, wie wertlos Aussagen über den Preis zu diesem frühern Zeitpunkt sind und außerdem sind die Anforderungen und Bedingungen (System, Nutzung, Geldbeutel) der Leser sehr unterschiedlich und dem Reviewer nicht bekannt, wie soll er sowas also machen können? Dafür gibt es dann im Forum die Threads zur Kaufberatung, da kann ja jeder nachfragen, wenn er Hilfe bei der Auswahl braucht.
Du sagst das Layout ändert nichts, das Stimmt aber nicht.
Nein, lies noch mal richtig:
Das Layout ändert nichts an den Tests
Das Layout der Darstellung der Ergebnisse ändern nichts an den Tests die gemacht werden und es wurden keine anderen Benchmarks oder Praxistests von hardtech oder von dir vorgeschlagen.
 

MrWahoo

Redakteur Motivator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.01.2004
Beiträge
23.296
- das mit den tabellen gibt es bereits seit jahren. schaut man sich die wettbewerber an, machen es fast alle besser (bis auf golem vielleicht).
Ist sicherlich richtig, daran kann ich allerdings gerade wenig ändern - daher kann ich nur entweder weniger SSDs in die Vergleichstabellen aufnehmen oder halt das ewige Scrollen in Kauf nehmen. Was findest du besser?
- d.h. du bleibst bei deinem fazit, die 870 evo zu empfehlen, obwohl der markt es auf längere sicht nicht hergibt, ja?
Ich verstehe vielleicht deine Frage nicht ganz: aus technischer Sicht kann man die 870 EVO in jedem Fall empfehlen. Wer die beste SATA-SSD will, ist hier richtig. Deswegen ist die SSD aber natürlich trotzdem nicht für jeden die ideale Wahl. Es gibt günstigere, größere und kompaktere Mitbewerber. Wem das wichtiger ist, bzw. wer etwas anderes sucht, für den ist die Samsung so oder so nicht interessant.
Wie sich der Markt auf längere Sicht entwickelt, weiß ich leider nicht. Wie soll man das in einem Review bewerten oder ins Blaue raten? Bzw, wenn ich letzteres mache: die meistverkaufte SSD-Serie wird vermutlich auch mit der 870 EVO erfolgreich bleiben. Geht der Trend vielleicht dennoch zu QLC und NVMe? Möglich.
- keiner zwingt dich zur stellungnahme. nur wenn sich jemand die mühe macht, das review zu beleuchten, kann man sich zu einem kommentar evtl. erniedrigen.
"Erniedrigen"... solche Unterstellungen machen es halt nicht gerade einfach, auch wenn ich wie gesagt tatsächlich gerne (konstruktive) Kritik aufnehme. Ob ich es dann kommentiere, auch weil ich Vollzeit immerhin noch einen anderen Job habe, bzw. es vom Thema ja eigentlich um die SSD geht - kann und will ich nicht versprechen.
Die Preise? Die sind doch derzeit noch gar nicht wirklich bekannt und die Preise die bekannt sind, sind nicht relevant, siehe Post #37.
Meine Rede.
Die Struktur der SSD Reviews dagegen wirkt genauso synthetisch, wie die Benchmarktabellen darin. Wie ein erweitertes Datenblatt mit Fazit.
Okay, ich sehe schon, wo das meiste Potenzial liegt. :)
Das hat bei mir teilweise sogar dazu geführt, dass ich bei einigen SSD Reviews von der Einleitung direkt zum Fazit geskippt bin und die Tebellen nur mal kurz überfliege, was doch eigentlich schade für den Autor ist.
Wenn ich ehrlich bin, finde ich das gar nicht so schlimm. Ich sehe Reviews da auch ein wenig als Selbstbedienungsladen. Durch ein breites Spektrum an Benchmarks kann ich selektieren, was meinen Anwendungsfall am besten entspricht. Ist es der Iometer? Oder die Anwendungsbenchmarks? Sind es im CPU-Review eher Spiele-Benchmarks oder Cinebench?
Im Fazit sehe ich dann den Verfasser in der Pflicht, die durchgeführten Tests in einem Gesamtkontext zu bewerten. Dass mir das bei der 870 EVO wohl weniger gelungen ist, muss ich wohl akzeptieren. Mal schauen, wie ich das beim nächsten Review verbessern kann.
Das Layout der Darstellung der Ergebnisse ändern nichts an den Tests die gemacht werden und es wurden keine anderen Benchmarks oder Praxistests von hardtech oder von dir vorgeschlagen.
Ich habe das Gefühl, dass "Tests" hier als Synonym zu "Reviews" zu verstehen ist.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.973
Ich habe das Gefühl, dass "Tests" hier als Synonym zu "Reviews" zu verstehen ist.
Nein, mit Tests mit ich Anwendungstests oder Benchmarks, also das was den eigentlichen Inhalt des Reviews ausmacht, auch wenn manche genau diesen Teil überspringen. Aber selbst dann gehen die Ergebnisse dessen was getestet / gebenecht wurde, ja irgendwie ins Fazit ein.
 

MrWahoo

Redakteur Motivator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.01.2004
Beiträge
23.296

Knalli

Neuling
Mitglied seit
12.09.2020
Beiträge
9
Nein, ist sie nicht. Wer zu einer SSD auch Festplatte sagt, der beweist lediglich sein technisches Unwissen in diesem Bereich. Im englischen würde auch niemand auf die Idee kommen eine SSD als hard disk drive (kurz HDD) zu bezeichnen. "Festplatte" ist lediglich die verkürzte deutsche Übersetzung von hard disk drive (Festplattenlaufwerk), worin dann auch die technische Funktionsweise des Speicherlaufwerks steckt. "hard disk" bezieht sich auf die starren Magnetscheiben in der Festplatte. Der Gegenpart wäre floppy disk (zu deutsch Diskette) mit ihren weichen Schei
Nein und andersrum. Und da amis "einen grossen Mund" haben könnte man das denken stimmt aber nicht. Es heisst Festplatte im gegensatz zu Wechselplatte. Das wurde ins englische mit hard übersetzt, ist aber blödsinn, immer waren die Platten hart.
Dh. auch eine SSD ist weiterhin eine Festplatte. (zb. in den 80ern waren Türme üblich wo eine riesen 1Mb "Trommel" oben drauf war, die man wechseln konnte).
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.882
Ort
ganz im Westen
Nur wird das Wort „Disk“ normalerweise nicht als Platte übersetzt, sondern als Scheibe.
Das passt eher zu Festplatten, in denen harte runde Scheiben verbaut sind.
Eine SSD müsste doch eher HCD heißen Hardchipdrive :fresse: Oder HardFlashDrive
 

Knalli

Neuling
Mitglied seit
12.09.2020
Beiträge
9
Es heisst Festplatte da nicht Wechselplatte, anfang der 80er gab es Türme mit Wechselplatten, wie ich schon schrieb. mit den Scheiben hat das 0 zu tun.
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.882
Ort
ganz im Westen

Knalli

Neuling
Mitglied seit
12.09.2020
Beiträge
9
Na gut hat es mit den scheiben eben doch mehr als 0 zu tun. Es heisst ja eingentlich Festplattenlaufwerk. Die Festplatten sind die die fest mit der Elektronik bzw. dem ganzen Laufwerk verbunden sind. Bei Wechselplatten konnte man diese Abnehmen und die Elektronik usw. verblieb eben im Turm.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.973
die anderen beiden meinen damit Reviews
Ein Review ist für mich eine Sammlung von Tests, egal ob Benchmarks oder "Praxis"test, wie dem Starten / Levelloading von Spielen, Kopieren von Dateien/Ordnern, Starten oder Installieren von Programm (gibt es noch weitere?). Im Gegensatz zu anderen schaue ich vor allem darauf wie die SSD bei den einzelnen Tests abschneiden, denn im Fazit von Tests habe ich Dinge gelesen wo ich mich gefragt habe, ob es dabei wirklich um die SSD geht die vorher getestet wurde.

Es heisst Festplatte im gegensatz zu Wechselplatte
Nein, die Wechselplatten wie die ZIP Drives kamen erst viel später, die Harddisks waren der Gegensatz zuerst zu den Ringkernspeichern und dann den Floppy Disk. Die erste HDD war die IBM 350 im Jahre 1956, dies wurde damals noch als RAMAC für "Random Access Method of Accounting and Control" bezeichnet. Die erste Floppy (damals noch 8") kam erst 1969, damals mit 80kB. Seit den 60ern gab es auch Disk packs oder disk cartridges (letztere mit einer Plastikhülle zum Schutz darum) und die ensprechen den entnehmbaren Plattenstabeln ähnlich wie bei HDDs.
wie ich schon schrieb. mit den Scheiben hat das 0 zu tun.
Doch, Disk ist eine Scheibe und dies trifft bei SSD nicht zu!

Also ich würde empfehlen einfach SSD oder HDD zu schreiben, dann weiß jeder was genau gemeint ist und es ist auch viel kürzer! Wenn jemand Festplatte schreibt, wird es immer Leute geben die an eine HDD denken.
 

Knalli

Neuling
Mitglied seit
12.09.2020
Beiträge
9
Platte ist aber nicht immer eine Scheibe. Ihr macht immer den fehler zu glauben der microcomputer sei aus Usa. Aber der grund warum immer alle Hersteller mehr oder weniger Zeitgleich die selben Produkte ohne Patentstreitigkeiten haben ist das die Maschinen dazu seit jeher aus Deutschland (und Holland) stammen. Dh Orginal heisst es eben Festplatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.973
Als Oberbegriff kann man am besten Laufwerk verwenden, bei Windows kennt man ja auch die Laufwerksbuchstaben, egal welche Technik es sich dahinter verbirgt. Bei Linux sind das alles Devices, also Geräte, da die alle über /dev angebunden werden, nicht nur die Laufwerke, aber Geräte ist halt sehr pauschal.
 

Knalli

Neuling
Mitglied seit
12.09.2020
Beiträge
9
Obwohl ja lustigerweise grade Festplatte noch richtig ist, Laufwerke aber eigentlich nicht mehr stimmt. Festplattenspeicher wäre richtig.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.973
In SSD und USB Sticks läuft zwar nichts mehr, aber da sind auch keine Platten (Disks) mehr drin, egal fest montierte oder wechselbare, sondern eben nur Chips. Laufwerke ist eben ein alter Begriff als es noch anderes war, aber Windows verwendet eben den Begriff Laufwerksbuchstabe und nicht Festplattenbuchstabe, Systemfestplatten, dies Wort findet Google auf der Mircosoft.com überhaupt nicht!
 
Oben Unten