Aktuelles
  • Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern ein MSI MEG Aegis TI5 im Wert von 4.000 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

[Sammelthread] Ryzen RAM OC + mögliche Limitierungen

Exlua

Enthusiast
Mitglied seit
10.02.2003
Beiträge
2.022
Naja bei sowas kommt es natürlich auch auf die Chips an, bei meinen B-Dies hatte ich das Gefühl das es ab 45°C anfängt instabil zu werden.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

gimme7

Profi
Mitglied seit
11.10.2020
Beiträge
599
Was für ne Spannung hatte er? Dann weiß ich wo bei mir Schluss ist
find ich nicht mehr auf die Schnelle... aber es war glaube ich irgendwo zwischen 1.55 und 1.6v

Wo sollte ich noch dran schrauben? - außer am 1T/2T ^^
wenn dein GDM off 2T wirklich stabil ist, dann passen schon mal RTTs und CADs. Ich würde aber 3800 C16 gegenüber 3600 C14 bevorzugen

Jetzt bekomm ich die 55NS wie von dir getippt 8-)

Was sagt ihr zur PrcODT und den anderen Ohm Werten? die sind eigentlich für die Stabilität meines Wissens oder?
teste mal, ob sich die Latenz noch etwas verbessert, wenn du VSOC Schrittweise anhebst. Ist für 3800Mhz auf der niedrigen Seite. Falls sich nix ändert lass es so. Für konstantere Ergebnisse ruhig im abgesicherten Modus testen, da läuft viel weniger im Hintergrund.

Deine Subs könnten teilweise etwas zu straff/unausgeglichen sein. Ich hab mit 3800 15 15 15 15 leicht höhere Read/Write Werte und brauche 1.44v. Bei 3800 C14 wurde es bei mir zu heiß...

3800C15.PNG
 

Joker (AC)

Enthusiast
Mitglied seit
28.03.2005
Beiträge
1.771
Ort
Zuhause
@19Phil88

Kein CPU Übertakten, PBO aber on.


Aida 64 Testlauf.jpg
 

19Phil88

Profi
Mitglied seit
31.01.2018
Beiträge
99
Deine Subs könnten teilweise etwas zu straff/unausgeglichen sein. Ich hab mit 3800 15 15 15 15 leicht höhere Read/Write Werte und brauche 1.44v. Bei 3800 C14 wurde es bei mir zu heiß...


Danke, bin gerade dabei mir dass alles in Ruhe anzusehen und nochmal die RAM Settings durchgehen

@Joker (AC) @gimme7 @The Professor

Denke ich werd mal testen wie sich die Riegel mit den selben Subs bei CL16, CL15 und CL14 verhalten beim zocken bezüglich P1 und P0,1 Werte verhalten
Wenn ich mich nicht Irre hab ich CL14 und CL16 schon mal verglichen und bei cl 16 waren die P0,1 Werte nicht so berauschend in CP2077
Wird zwar etwas dauern aber ich möchte den RAM ja gut eingestellt haben und die Famile soll ja auch nicht zu kurz kommen

Danke für eure tollen Infos und Tipps
 

Schranzmaster

Der alte Sack
Mitglied seit
06.07.2001
Beiträge
6.150
Ort
...zu Hause...
Kurzes Feedback. Gestern sind die 2x16GB Crucical 3600CL16 gekommen. Micron B-Die Single Ranked wie zu Erwarten. Liefen direkt auf Anhieb mit XMP Settings 10000% Karhu durch.

Nun gut, irgendwas muss ja an den alten Rams sein dachte ich... Also immer einzeln rein, XMP Profile geladen... Testmem mit Extreme Profile und Abmarsch. Alle liefen einzeln 20min ohne Error durch. Also dann 2 Module gleichzeitig rein, das hatte die Woche nach 5sec Errors gegegeben... Naja, was soll man sagen... nach 20min ohne Error hab ich abgebrochen und wieder 4 Module rein.... Und Surprise Surprise - keine Errors nach wenigen Sekunden. Ich konnte die Woche ja einstellen was ich wollte, aber unter CL22 war da nix stabil zu bekommen. Egal was an Voltage eingestellt war.

Also nach 20min noch mal abgebrochen und geschaut ob ich die Rams nun auch mal auf 3600Mhz bootbar bekomme... Und japp... das erste mal starten die Dinger mit XMP Timings bei 1.4V - Aber dann gehts wieder los, erste Errors nach 5sec Testmem :) Also 3600 kann ich wohl in 4er Bestückung vergessen

Habe jetzt noch mal 3200 mit XMP Timings in Karhu am laufen. Bisher 1h ohne Fehler.

Ich bin echt ratlos was der ganze Mist soll
 

rossi94

Enthusiast
Mitglied seit
06.03.2010
Beiträge
1.383
Ort
München
Kurzes Feedback. Gestern sind die 2x16GB Crucical 3600CL16 gekommen. Micron B-Die Single Ranked wie zu Erwarten. Liefen direkt auf Anhieb mit XMP Settings 10000% Karhu durch.

Nun gut, irgendwas muss ja an den alten Rams sein dachte ich... Also immer einzeln rein, XMP Profile geladen... Testmem mit Extreme Profile und Abmarsch. Alle liefen einzeln 20min ohne Error durch. Also dann 2 Module gleichzeitig rein, das hatte die Woche nach 5sec Errors gegegeben... Naja, was soll man sagen... nach 20min ohne Error hab ich abgebrochen und wieder 4 Module rein.... Und Surprise Surprise - keine Errors nach wenigen Sekunden. Ich konnte die Woche ja einstellen was ich wollte, aber unter CL22 war da nix stabil zu bekommen. Egal was an Voltage eingestellt war.

Also nach 20min noch mal abgebrochen und geschaut ob ich die Rams nun auch mal auf 3600Mhz bootbar bekomme... Und japp... das erste mal starten die Dinger mit XMP Timings bei 1.4V - Aber dann gehts wieder los, erste Errors nach 5sec Testmem :) Also 3600 kann ich wohl in 4er Bestückung vergessen

Habe jetzt noch mal 3200 mit XMP Timings in Karhu am laufen. Bisher 1h ohne Fehler.

Ich bin echt ratlos was der ganze Mist soll
Also Moment du hast 2 verschiedene Dies gemischt und wolltest 4x16 GB Quad Rank fahren (2x Dual Ranked)?

Das ist sehr hart für den Memory Controller. Es geht schon, wird aber denke ich fiddelig und wahrscheinlich hattest du mit deinen Samsung B-Dies richtig Pech. Aber du kannst ja auch die vdimm nicht einzeln für die beiden Dimms einstellen. Die Samsung B-Dies werden immer mehr brauchen.
 

Schranzmaster

Der alte Sack
Mitglied seit
06.07.2001
Beiträge
6.150
Ort
...zu Hause...
Nein... Ich habe 4x 8GB Samsung B-Die (3200CL15) und wunderte mich über BSOD und Game Crashes. Beim Testen fiel mir auf, dass Testmem bereits nach 5sec Errors schmeisst. Unter CL22 waren die Rams nicht stabil zu kommen, höherer Takt bootet gar nicht erst - Alles mögliche probiert, sogar 1.5V auf den Ram gegeben... Siehe meine letzten Beiträge hier.

Daraufhin jetzt 2x16GB Micron B-Die (3600CL16) eingebaut die mit XMP Timings ohne Probleme laufen.

Daraufhin wieder meine alten Riegel genommen und einzeln durchgetestet -> laufen. Dann 2 Riegel -> laufen... Dann wieder alle 4 Riegel mit XMP Timings, welche vorher nach 5sec Fehler geschmissen haben -> Laufen! wtf?
 

Reous

Mr AMD
Thread Starter
Mitglied seit
14.01.2007
Beiträge
9.196
Deswegen meinte ich letzten Donnerstag du könntest die RAM Riegel mal quer tauschen. Das alleine kann schon Wunder bewirken. Die 3600 sind wahrscheinlich mit etwas oder etwas mehr Aufwand auch möglich. Kommt drauf an ob man die Zeit und Lust dazu hat. Ansonsten würde ich ein gutes 3466er Setting versuchen, sofern du bei den S8B bleibst.
 

rossi94

Enthusiast
Mitglied seit
06.03.2010
Beiträge
1.383
Ort
München
Nein... Ich habe 4x 8GB Samsung B-Die (3200CL15) und wunderte mich über BSOD und Game Crashes. Beim Testen fiel mir auf, dass Testmem bereits nach 5sec Errors schmeisst. Unter CL22 waren die Rams nicht stabil zu kommen, höherer Takt bootet gar nicht erst - Alles mögliche probiert, sogar 1.5V auf den Ram gegeben... Siehe meine letzten Beiträge hier.

Daraufhin jetzt 2x16GB Micron B-Die (3600CL16) eingebaut die mit XMP Timings ohne Probleme laufen.

Daraufhin wieder meine alten Riegel genommen und einzeln durchgetestet -> laufen. Dann 2 Riegel -> laufen... Dann wieder alle 4 Riegel mit XMP Timings, welche vorher nach 5sec Fehler geschmissen haben -> Laufen! wtf?

Auf der QVL von deinem Board stehen Samsung B-Die Kits die bei 4x8 bei 3600 Laufen. Sollte also prinzipiell funktionieren. Die laufen auch in 2x Dual Channel und nicht Quad Channel. Wie heiß werden deine Dimms? Manche B-Dies werfen bei 40 Grad schon Fehler.

Wie sehen deine Timings aus? Nur weil du niedrige primaries setzt heißt das nicht, dass es nachher läuft.

Folgst du den Regeln?

TRC = TRAS + TRP
tRAS = tCL + tRCD
 

croni-x

Enthusiast
Mitglied seit
28.06.2007
Beiträge
1.983
Ort
Oberbayern
Bin heute dazu gekommen meinen 5800X einzubauen. IF 1900 MHz fährt er ohne Probleme, 2000 will nicht.. aber muss auch nicht.

Jetzt hab ich meine G.Skill 3600CL16 B-Die Module auf folgenden Settings bei Kahru und Aida getestet und alles soweit grün. Woran könnt ich nun schrauben? Hab mal CL14 Settings von ähnlichen Modulen aus der RAM OC Liste genommen, aber da starte Windows nicht durch.
Muss jetzt nichts mehr extremes werden, aber wenn ich da noch deutlich Luft nach oben habe, würde ich die schon gern noch mitnehmen :)
 

Anhänge

  • 3800-CL16_fast_ZT.png
    3800-CL16_fast_ZT.png
    32,9 KB · Aufrufe: 72

gimme7

Profi
Mitglied seit
11.10.2020
Beiträge
599
sieht gut aus. 3800 C14 lohnt sich der Aufwand nicht...

Am meisten sticht noch tRFC heraus. Da solltest du noch weiter runter kommen. Skaliert mit Spannung. 288 oder 270 oder 266 kannst du probieren. Vdimm dann rauf bis 1.47 probieren, falls er zickt.
tRC=42 sollte problemlos gehen.

folgende kann gehen, muss aber nicht:
tRTP=6
tRDWR=8 in Kombi mit tWRRD=3

VDDGs auf AUTO? Sehen etwas hoch aus.
ProcODT 36,9 probieren
 

croni-x

Enthusiast
Mitglied seit
28.06.2007
Beiträge
1.983
Ort
Oberbayern
Danke schon mal für die Tipps, werd ich morgen mal testen. VDDG kann ich glaub ich in meinem BIOS nicht einstellen, außer man findet die unter den AMD CBS Einstellungen?
 
Zuletzt bearbeitet:

gimme7

Profi
Mitglied seit
11.10.2020
Beiträge
599
B450 BIOS kenn ich mich im Detail nicht aus...
 

Gamer1969

Experte
Mitglied seit
14.03.2017
Beiträge
1.035
Ort
MeckPomm Seenplatte
Hallo zusammen, ich habe ja ein MSI B 550 UNIFY - X verbaut und dort auch das neuste BIOS aufgespielt. Da sind mir ein paar Einstellungen aufgefallen die wohl, soweit ich das testen konnte, für die Stabilität von Bedeutung zu sein scheinen.

Nach dem Wechsel vom MSI B 450 M Mortar hatte ich die Timings zum neuen MB übernommen, beim Mortar waren sie stabil. Beim UNIFY stellte ich aber fest das ich in Lastszenarien plötzlich Instabilität hatte und das auch nur wenn es starke und vor allem schnelle Lastwechsel gab. Beim genauen Anschauen vom BIOS sind mir da ein paar Einstellungen aufgefallen über die ich erst mal Googlen musste, aber wie das so ist so gut wie nichts brauchbares fand, also testen. Bei mir sind 3x NVME M.2 und 1x SATA M.2 verbaut und ich habe alle Stromanschlüsse auf den MB angeschlossen. Das brachte auch ein bisschen mehr Stabilität.

Hier mal die aktuelle BIOS Einstellung:

Data Link Features Exchange: Da ich kein Gerät verbaut habe was nicht rein UEFI bedarf, habe ich das auf Enabled gesetzt. Bei der Einstellung Disabled habe ich eine längere Boot Zeit.

FCH BCLK Setting: da habe ich die 100 MHz fest eingestellt, brachte auch ein bisschen Stabilität.

MSI - BIOS - Einstellungen - Kopie.jpg


Bei der nächsten Einstellung hat mich HWINFO64 erst auf die Spur gebracht, dies Einstellung ist wohl für die Spannungsregulierung zuständig. Da ich zuerst einen Fehler bei HWINFO vermutet habe installierte ich das Programm mindestens 10 mal neu, immer das gleiche.

Ich weiß leider nicht ob diese folgende Einstellung nur B550er Boards betrifft oder auch für die B450 von Bedeutung sein könnten. Wollte nicht nochmal meinen PC umbauen.

LCLK DPM: Enabled = da wird die zweite Einstellung erst sichtbar.

LCLK DPM Enhanced PCIe Detektion = Disabled: Es werden feste Spannungen angelegt und wie man auf dem nachfolgenden Bild erkennt werden nicht mehr alle Sensoren ausgelesen. Bei Auto Einstellung das gleiche Bild.
Enabled: Die Spannungen werden jetzt dynamisch an die Last angepasst und alle Sensoren kann ich bei HWINFO64 auslesen. Bei dieser Einstellung ist auch mein RAM OC wieder stabil und läuft ohne Probleme.

LCLK DPM.jpg


Inwieweit die Einstellungen alle zusammenhängen konnte ich nicht testen, da fehlen mir die Möglichkeiten, aber bei mir läuft es so am stabilsten.
 
Zuletzt bearbeitet:

rossi94

Enthusiast
Mitglied seit
06.03.2010
Beiträge
1.383
Ort
München
Habe grade das neue Agesa mal getestet, 2033 geht jetzt auf jeden Fall. Die fclk Holes sind bei mir komplett weg. 2066 mag er nicht (habe bis vsoc 1,202v getestet). Hoffe die fixen die blöden 19er wheas. Dann kann man endlich mal 20 Stunden reinbuttern alles perfekt zu haben und ist durch :d
 

croni-x

Enthusiast
Mitglied seit
28.06.2007
Beiträge
1.983
Ort
Oberbayern
sieht gut aus. 3800 C14 lohnt sich der Aufwand nicht...

Am meisten sticht noch tRFC heraus. Da solltest du noch weiter runter kommen. Skaliert mit Spannung. 288 oder 270 oder 266 kannst du probieren. Vdimm dann rauf bis 1.47 probieren, falls er zickt.
tRC=42 sollte problemlos gehen.

folgende kann gehen, muss aber nicht:
tRTP=6
tRDWR=8 in Kombi mit tWRRD=3

VDDGs auf AUTO? Sehen etwas hoch aus.
ProcODT 36,9 probieren
Danke für die Hilfestellung. Läuft jetzt so mit tRFC 270. 266 wollte dann doch nicht mehr. Hab auch schon paar Runden BF5 gezockt und bisher keine Abstürze gehabt :)
 

Anhänge

  • 3800-CL16_opt_ZT.png
    3800-CL16_opt_ZT.png
    30,7 KB · Aufrufe: 54

rossi94

Enthusiast
Mitglied seit
06.03.2010
Beiträge
1.383
Ort
München
Danke für die Hilfestellung. Läuft jetzt so mit tRFC 270. 266 wollte dann doch nicht mehr. Hab auch schon paar Runden BF5 gezockt und bisher keine Abstürze gehabt :)
Wäre schön, wenn du immer die vdimm dazu schreibst, dann wissen wir wo du ca. stehst.
 

19Phil88

Profi
Mitglied seit
31.01.2018
Beiträge
99
@croni-x

Ich hab ziemlich ähnliche Einstellungen beim RAM mit einem R7 5800X
Wieviel Latency hast du beim Aida Besnchmark mit deinen Einstellungen?

Bin gerade nicht zuhause, kann aber am Nachmittag meine Werte einhängen
 

rossi94

Enthusiast
Mitglied seit
06.03.2010
Beiträge
1.383
Ort
München
@croni-x

Ich hab ziemlich ähnliche Einstellungen beim RAM mit einem R7 5800X
Wieviel Latency hast du beim Aida Besnchmark mit deinen Einstellungen?

Bin gerade nicht zuhause, kann aber am Nachmittag meine Werte einhängen
Aida 64 Latenz hängt von der Single Core Leistung ab. Und manchmal buggt es richtig und du bekommst Werte die höher sind als das was über die Speicherbandbreite überhaupt rüber kann.
 

19Phil88

Profi
Mitglied seit
31.01.2018
Beiträge
99
Aida 64 Latenz hängt von der Single Core Leistung ab. Und manchmal buggt es richtig und du bekommst Werte die höher sind als das was über die Speicherbandbreite überhaupt rüber kann.

Kann ich mit einem anderen Programm auch die Latenz messen?
Ich hab jetzt im abgesicherten Modus ca. 54NS und unter Windows zwischen 61,5 und 63

Zur Singlecore Leistung hab ich im CPU Z Benchmark mit 120A EDC den Besten Wert --> so ca. 670
 

rossi94

Enthusiast
Mitglied seit
06.03.2010
Beiträge
1.383
Ort
München
Kann ich mit einem anderen Programm auch die Latenz messen?
Ich hab jetzt im abgesicherten Modus ca. 54NS und unter Windows zwischen 61,5 und 63

Zur Singlecore Leistung hab ich im CPU Z Benchmark mit 120A EDC den Besten Wert --> so ca. 670
Die Latenz Messungen sind meistens fehleranfällig (kenne kein Programm, dem ich da wirklich vertraue). Besserer Durchsatz = bessere Latenz. Also zumindest idr. der Durchsatztest von Aida ist Multithreaded.
 

croni-x

Enthusiast
Mitglied seit
28.06.2007
Beiträge
1.983
Ort
Oberbayern
Kann ich mit einem anderen Programm auch die Latenz messen?
Ich hab jetzt im abgesicherten Modus ca. 54NS und unter Windows zwischen 61,5 und 63

Zur Singlecore Leistung hab ich im CPU Z Benchmark mit 120A EDC den Besten Wert --> so ca. 670
Komme im normalen Windows mit ziemlich viel Hintergrundprogrammen auf 63,5ns bei 56500 MB/s Schreibdurchsatz. Hab nur die Trialversion.
 

19Phil88

Profi
Mitglied seit
31.01.2018
Beiträge
99

Viper8

Enthusiast
Mitglied seit
29.06.2007
Beiträge
2.832
Ich hab gestern das neue Gigabyte Final Bios draufgemacht und teste seitdem 3800MHz CL16, leider bekomme ich irgendwie immer einen WHEA Fehler nach einigen Stunden :(

Ich spiele seitdem mit den VDDP und den VDDG rum, aber dazu hab ich eine Frage:

Warum verändert sich der VDDG-Wert bei den Zen-Timing nicht, ist das nen Bug? Ich teste grad 0,880V und 1,040V (wird aber so angezeigt, siehe Bild):

ZenTimings_aktuell VDDP 880 VDDG 1040.png


Falls jemand noch nen Tipp hat, immer her damit ;)

3800 - 900-1040 cl16.png
 

rossi94

Enthusiast
Mitglied seit
06.03.2010
Beiträge
1.383
Ort
München
Ich hab gestern das neue Gigabyte Final Bios draufgemacht und teste seitdem 3800MHz CL16, leider bekomme ich irgendwie immer einen WHEA Fehler nach einigen Stunden :(

Ich spiele seitdem mit den VDDP und den VDDG rum, aber dazu hab ich eine Frage:

Warum verändert sich der VDDG-Wert bei den Zen-Timing nicht, ist das nen Bug? Ich teste grad 0,880V und 1,040V (wird aber so angezeigt, siehe Bild):

Anhang anzeigen 652163

Falls jemand noch nen Tipp hat, immer her damit ;)

Anhang anzeigen 652164

Senk mal den vsoc. Versuch mal 1.070 und 1,5 vdimm brauchst du dafür auch nicht teste mal 1.40v.
 

Viper8

Enthusiast
Mitglied seit
29.06.2007
Beiträge
2.832
ok, danke, ich hab jetzt VSOC auf 1.10V und VDIMM auf 1.45V (da der RAM eh auf 1.45V ausgelegt/optimiert ist).

VDDG jetzt auf 1.055V (bei ZenTimings steht aber immernoch 0.9976V)



Update1:
oh aber mit VSOC 1.10V bekomm ich sofort massive WHEA Erros... :(


Update2:
probiere jetzt mal 1.166V (da mehr hier scheinbar für mehr Stabilität sorgt)

und VDDG auf 1.030V
 

rossi94

Enthusiast
Mitglied seit
06.03.2010
Beiträge
1.383
Ort
München
ok, danke, ich hab jetzt VSOC auf 1.10V und VDIMM auf 1.45V (da der RAM eh auf 1.45V ausgelegt/optimiert ist).

VDDG jetzt auf 1.055V (bei ZenTimings steht aber immernoch 0.9976V).


Update1:
oh aber mit VSOC 1.10V bekomm ich sofort massive WHEA Erros... :(


Update2:
probiere jetzt mal 1.166V (da mehr hier scheinbar für mehr Stabilität sorgt)

und VDDG auf 1.030V
Vddp ist bei mir auf 850mv und vddg suf 900mv.

Meinst du whea 19 warnings? Die sind ab 1900 bei fast jedem da und lassen sich idr. Auch nicht komplett wegbekommen.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Mir hat ein vorher ein Vögelchen gezwitschert, dass es eine Agesa Version 1.2.0.3c geben soll die das Thema angehen wird.
 

Viper8

Enthusiast
Mitglied seit
29.06.2007
Beiträge
2.832
nice, danke.

Ich mein die WHEA Errors die bei HWInfo angezeigt werden, ich versuche jetzt auch mal 850-900 und VSOC 1.148V, nach über 2 Std mit PUBG zocke etc. hatte ich jetzt leider wieder einen :(


aber das neue 1.2.0.3 B ist schonmal besser, da ich mit 3800 jetzt überhaupt fehlerfrei & flüssig PUBG zocken kann.
 

rossi94

Enthusiast
Mitglied seit
06.03.2010
Beiträge
1.383
Ort
München
nice, danke.

Ich mein die WHEA Errors die bei HWInfo angezeigt werden, ich versuche jetzt auch mal 850-900 und VSOC 1.148V, nach über 2 Std mit PUBG zocke etc. hatte ich jetzt leider wieder einen :(


aber das neue 1.2.0.3 B ist schonmal besser, da ich mit 3800 jetzt überhaupt fehlerfrei & flüssig PUBG zocken kann.

Schau mal auf die id von den Fehlern. Du kannst auch den Windows Event Viewer aufmachen und einen neuen View anlegen (also Source Whea-Logger wählen) dann siehst du das. Wenn es nur 19er sind ist das normal. Wenn es 18er etc. sind, ist dein System nicht stable.
 

Viper8

Enthusiast
Mitglied seit
29.06.2007
Beiträge
2.832
Ereignis-ID 2 + Ereignis-ID 3 + Ereignis-ID 7000 usw. ich glaub dann ist wirklich alles ok, danke. Muss ich nur mal schauen welche Einstellungen ist jetzt so belasse, Vddpuf 850mv und vddg suf 900mv und VSOC 1.15V ist glaub ich ganz ok

ah und jetzt bei 900 - 950 + 1.13V SOC merk ich grad wieder warum mir die WHEA so wichtig waren, damit ich hab wieder random Reboots :d es waren nie die WHEA Fehler das Problem sondern die Reboots :LOL: :bigok:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten