Ryzen 7 7800X3D und Ryzen 9 7950X3D sollen im Januar 2023 erscheinen

AlsterwasserHH

Enthusiast
Mitglied seit
04.02.2017
Beiträge
1.360
Ort
Hamburg
Ja, Wirtschaftskrieg.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

roestzwiebel

Experte
Mitglied seit
06.12.2017
Beiträge
933
Einfach mal die Emotionen aus diesen Diskussionen nehmen, es ist doch nur Hardware :)

Ich wünsche mir, dass AMD und Intel sich abwechselnd weiter überbieten. Mal ist der eine vorne, mal der andere. Sollte erneut eine Firma (egal ob Intel oder AMD) mehrere Generationen dominieren, sind wir zurück in einer "Skylake Situation", in der es kaum Weiterentwicklung zu dennoch hohen Preisen gibt. Der einzige Vorteil war hier, dass alte Plattformen ziemlich lange "aktuell" waren, aber wirklichen Fortschritt gab es dadurch eben nicht. Der Konkurrent kann dann nur dauerhaft mit sehr niedrigen Preisen kontern, was dessen Fortschritt & Entwicklung nicht wirklich beschleunigt. AMD würde es ebenso machen wie Intel, wenn sie in der Position wären über längere Zeit - weil es einfach aus unternehmerischer Sicht Sinn macht.

Also bitte nicht wieder, am liebsten sollte das "Wechselspiel" so weiter fortgeführt werden (Jahr A ist Firma X vorne, Jahr A+1 dann Firma Y, etc.). Im Grafikkartensegment das gleiche.

Ich fühle mich mit keiner Marke verbunden, keiner schreibt mir Dankesbriefe wenn ich deren Produkte erstehe oder ist "sauer auf mich", weil ich vom Kauf absehe. Es zählen die reinen Zahlen.

Die Verbrauchsdiskussion verstehe ich nicht wirklich. Ich glaube beide Generationen laufen am Limit und man kann viel Strom verbraten. Man kann aber auch die Effizienz nutzen, wenn man will. Auch Intel hat doch letztens irgendetwas verlautbaren lassen, dass der 13900K auf 65W die selbe Leistung liefern soll wie ein 12900K bei 240W+. Die Tests werden es zeigen, aber es gibt doch eine Weiterentwicklung in Hinsicht Effizienz. Ich kann mir nur selber aussuchen, ob ich die CPU effizient nutzen will, oder eben akzeptiere, dass der Hersteller schon selbst die Prozessoren maximal "übertaktet" und damit außerhalb des Sweetspots läuft. Oder ich greife einfach nicht zur Speerspitze der Produktpalette und gebe mich im mittleren Segment zufrieden. Dort sollte die Effizienzverbesserung direkt offensichtlich sein.
 

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
2.530
AMD würde es ebenso machen wie Intel, wenn sie in der Position wären über längere Zeit
Wie bitte könnte AMD 70-80% des Marktes bedienen? Während Intel weiterhin die Quantität fest in der Monopolstellung inne hat, glaubst du also, AMD könnte wie Intel, obwohl AMD bei TSMC fertigen lassen muss.
Verstehe ich nicht.
Nach meiner Meinung wird ständig unbegründet AMD mit Intel gleichgesetzt.
 

roestzwiebel

Experte
Mitglied seit
06.12.2017
Beiträge
933
@DTX xxx

Ich glaube hier liegt ein Missverständnis vor :) Ich rede nicht von den Marktanteilen, sondern davon, dass falls AMD leistungstechnisch mehrfach vor Intel landet, Fortschritt auf deren Seite auch zum Erliegen kommen wird. Wenn AMD weiß, dass sie nur das "minimal nötigste" (bspw. 5% Leistungsverbesserung) liefern müssten um vor Intel zu landen, dann würden sie es so machen. Das ist doch gerade auch bei geringerem Marktanteil sinnvoll.

Wieso all mein "Pulver verschießen", wenn ich doch kostensparend besser sein kann ohne großartige Weiterentwicklung. Gleichzeitig kann ich auf dem vorderen Platz über die Zeit dennoch Marktanteile gewinnen.

Schauen wir uns mal die GPUs an, hier ist NVIDIA ist doch das beste Beispiel. Damals zu Keplerzeiten sollte die (spätere) Titan sollte eigentlich die 680 werden. Die eigentliche 680 war dann ein deutlich abgespeckterer Chip, einfach weil NVIDIA erst nicht damit rechnete, dass AMD zu der Zeit nicht deutlicher gegenhalten konnte. Was war der Effekt? Kepler wurde gerade auch in Hinsicht auf die Vorgängergeneration Fermi als "Effizienzwunder" gefeiert, was aber auch nicht so schwer war, wenn ich den "kleineren" Chip verkaufe. War eine extreme Win-Win Situation für NV, und dazu konnte man den eigentlich geplanten Chip später als "Titan" nochmal für viel mehr Geld verhökern als man ursprünglich vorhatte.

Und das würde jede Firma so machen, weil so nunmal unser Wirtschaftssystem funktioniert.
 

Desssi

Profi
Mitglied seit
12.04.2021
Beiträge
84
Keine Firma wird irgendetwas verschenken, solange es ums Geld und nicht "um die Umwelt per se" geht, so funktioniert das hier auf dem noch-blauen Planeten noch nicht. Das sollte doch hoffentlich jedem klar sein.

PS: Ich frage mich halt, was passiert, sollte der ThermalVelocityBoost von Intels 13900K auf den richtigen Boards "mit default Einstellungen" auch bis 95° Celsius -unter entsprechendem Verbrauch-, oder sogar darüber hinaus boosten? (Und warum verstehen die Ami-Youtuber eigentlich auf einmal alle Celsius und kommen nicht mit Kelvin an, doch ne PR-Nummer?) Sollte ich schon Popcorn vorbestellen?
 

chillthecat

Neuling
Mitglied seit
30.09.2022
Beiträge
7

Felix the Cat

Der mit SeLecT tanzt
Mitglied seit
09.06.2004
Beiträge
23.146
Ort
An der schönen Nordsee.

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
2.530
Ich glaube hier liegt ein Missverständnis vor
Nein, höchsten ein Verständigungsproblem. Denn deine Geschichte hat zu heftige Denkfehler. Es ist praktisch ein Märchen was du gerade erzählt hast. Wie wir wissen, gibt es natürlich wahre Gegebenheiten in Märchen.
Warum konnte Intel so handeln wie du es beschreibst? Weil Intel über Jahrzehnte mindestens über alle Bereiche 85% Marktanteil hatte und die dazu nötige Fertigung, diesen 85% Markt zu bedienen.
Damit AMD genauso sein könnte, wie du es hier unterstellst, müsste AMD mindestens 50% Marktanteil haben, dazu eigene Fertigungen für die 50% und Intel müsste Jahrein Jahraus keine 10 Milliarden Gewinn einfahren.
Denn selbst wenn zum Beispiel Intel bei Meteor total versagen würde, also zum Beispiel erst 2024 ein Konkurrenzprodukt zu AMD hätte, könnte AMD trotzdem nur sicherlich 20% des Marktes bedienen. Intel würde dann trotzdem weiterhin Raptor verkaufen können, weil ganz sicher von den übrigen 80%, 70% trotzdem Hardware brauchen werden.
Deine Geschichte könnte noch nicht einmal in den nächsten 10 Jahren passieren. Ich meine, Intel macht mehr Gewinn pro Quartal, als AMD im Jahr.
Da müsste Intel mehrere Jahre nur noch Verluste machen und eine Fabrik nach der anderen verkaufen. Erst dann könnte deine Unterstellung funktionieren, also dass AMD so sein wird, wie Intel es ist.
 

nebulus1

Enthusiast
Mitglied seit
31.10.2009
Beiträge
935
Nur weil der von Hwluxx schon throttelt und vorher dicht macht, heißt das ja nicht, dass er nicht Watt ziehen kann?

Anhang anzeigen 798456

Und lass doch die Hybrid Autos, die Abgase müssen auch bei denen irgendwo raus.
Auch hier wieder nur TDP und keine PPT Werte. Wird langsam lästig dass nicht der reale Verbrauch von CPUs angegeben wird, sondern nur der geschönte TDP Wert.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

PCGH ist die Bildzeitung der IT Branche. Da werden gerne Fakten als Gerüchte verkauft, damit man "mehr" Text liefern kann.
 

roestzwiebel

Experte
Mitglied seit
06.12.2017
Beiträge
933
@DTX xxx

Ich denke das ist mein letzter Beitrag zu dem Thema, da ich nicht wirklich sehe, zu welchem Ergebnis das führen soll. Außerdem ist eh alles gesagt und das Ganze driftet sehr weit weg vom Thema.

Mir ist selbst bewusst, dass AMD einen deutlich geringeren Marktanteil hat. Nur sehe ich hier immer noch keinen Zusammenhang bzw. Widerspruch zu meiner Aussage. Gerade dann, wenn AMD mit weniger Marktanteil gute Produkte liefert, ist dies doch die Bestätigung einer sehr guten Leistung des Unternehmens. Mit weniger Mitteln das Gleiche oder gar mehr zu erreichen, was kann es Besseres geben?

Wir sind doch gerade in einer Situation, in der sich beide Prozessorhersteller ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen liefern. Sollte einer der beiden Firmen die Dominanz übernehmen, wieso sollte derjenige dann unnötig viel Ressourcen in ein leistungsfähigeres Produkt stecken, wenn er sich das Geld sparen kann und damit mehr Gewinn einstreicht? Gerade wenn ich bspw. dann wieder kleinere Dies fertigen lassen kann, weil deren Leistung reicht und dies meinen Yield erhöht - dadurch könnte ich doch mit weniger Mitteln am Ende mehr für mich rausholen.

Ich sehe hier immer noch keinen Zusammenhang, warum AMDs niedriger Marktanteil (für den ich übrigens nichts kann, sondern die Firma selbst - nur weil es in Deinem Beitrag fast wie ein "Vorwurf" klingt) bedeuten soll, dass sie sich auf einem hypothetischen Entwicklungsvorteil nicht ausruhen soll. Genau das Gegenteil würde meines Erachtens hier mehr Sinn ergeben, die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre sind uns doch allen geläufig. Minimalprinzip. Ich muss doch nicht mehr liefern, als von mir erwartet wird.

----------------------

Zum Schluss muss ich Dich doch noch einmal bitten, über Deinen Diskussionsstil nachzudenken. Ich erzähle hier keine "Geschichten", "Märchen" oder mache "Unterstellungen", ich gebe eine ganz persönliche Einschätzung wieder und behaupte nirgendwo eine allgemeingültige Aussage zu treffen. Dieser musst Du nicht zustimmen, ich denke es sollte dennoch drin sein, dass Du Dich respektvoll verhältst. Ich denke die meisten von uns sind erwachsene Menschen. Es ist mir ehrlich gesagt auch über die vorherigen Seiten aufgefallen, dass Du auf nüchterne Aussagen mancher User ziemlich emotional reagierst. Ich kenne Dich nicht und wenn Du einen schlechten Tag hattest, dann tut es mir Leid. Alles Gute.

Meine ursprüngliche Aussage ist immer noch: Ich wünsche mir, dass beide Hersteller sich abwechselnd gut "duellieren". Damit gewinnen wir Kunden am meisten, egal zu welchem Hersteller man am Ende greift. Wenn Du das anders siehst, bin ich gern für eine sachliche Begründung offen. Ich wollte hier auch keine Diskussion darüber führen, ob das theoretisch oder praktisch möglich ist oder weiterhin so kommen wird (darauf habe ich Null Einfluss). Eine Diskussion über Marktanteile könnte ich führen, möchte ich aber nicht (Off-Topic) - ich weiß nicht, warum Du darauf kommst und hab das Gefühl, Du bist irgendwie darauf fixiert. Darum ging es mir nicht und das hat mit meinem geäußerten Wunsch nichts zu tun.

Wenn Du der Meinung bist es sollte lieber wieder ein Hersteller über mehrere Generationen dominieren: Bitte gern, akzeptiere ich. Aus meiner Sicht macht das zwar weniger Sinn, aber Deine Meinung sei Dir gegönnt.
 
Zuletzt bearbeitet:

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
2.530
Wie bitte soll AMD eine Dominanz übernehmen, selbst wenn die eine Über-CPU rausbringen würden, wenn AMD dann keine Wahre liefern kann, um Intel komplett auszustechen? Und ja, es ist eine Unterstellung, wenn du schreibst, dann würde AMD, so werden wie Intel es gemacht hat. AMD könnte erst eine Dominanz entwickeln, wenn sie Intel soweit hätten, wie es eben die letzten Jahrzehnte Intel gegen AMD war. Insofern müsste AMD nach der hypothetischen Über-CPU jedes Jahr weiter entwickeln, bis Intel kleingeschrumpft ist. Erst dann könnte dein hier spekulierter Entwicklungsstopp eintreten.
Insofern ein Märchen, welches erst Wirklichkeit werden könnte, wenn Intel so am Boden wäre, wie AMD es war.

Übrigens, besteht AMD nur deswegen noch heute, weil Intel über 7 Jahre bei der 10nm Fertigung versagt hat. Denn ein Ryzen 1000 wäre eine Lachnummer gegen 10nm Coffe-Lake geworden. Und wenn AMD morgen einen groben Schnitzer sich erlaubt, also Zen 5 so richtig schlecht werden wird im Vergleich zu Meteor und folgende, dann ist AMD ruck zuck weg.
 

Chris1975

Profi
Mitglied seit
25.03.2020
Beiträge
569
Vielleicht geht es schlicht ergreifend darum das es ohne Konkurrenzprodukte z.b bei Desktop CPU's keinen wirklichen Fortschritt gibt.Wenn man als Hersteller sich nur selber schlagen kann reichen 3% Mehrleistung aus für ein neues Produkt.Was natürlich legitim ist wenn die konkurenz es nicht gebacken bekommt.Deswegen Konkurenz belebt das Geschäft das gilt für Leistung und Preis.
 

Desssi

Profi
Mitglied seit
12.04.2021
Beiträge
84
Auch hier wieder nur TDP und keine PPT Werte. Wird langsam lästig dass nicht der reale Verbrauch von CPUs angegeben wird, sondern nur der geschönte TDP Wert.
Jops, ein Riesenproblem dass Leute es bis heute nicht verstanden haben und die TDP einer CPU für irgendetwas anderes, als die Kühlungsauslegung, nutzen. Ist aber bei der angeblich so sinnlosen AM4-Kompatibilität, die ja nur bei original-Backplategewinden, bzw. den original Klammern funktioniert, nicht anders. Wen kümmern schon Quasi-Standards, die bei einem Gros der Fertigung zu tragen kommen...
 

Chris1975

Profi
Mitglied seit
25.03.2020
Beiträge
569
Willkommen in der Realität.Die ganze Industrie kommt mit halbwahrheiten um die ecke.Da sind Chip Hersteller keine Ausnahme.Ob das nun der Kraftstoffverbrauch eines PKW ist oder der Stomverbrauch einer CPU alles wird geschönt dargestellt.
 

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
2.530
Wenn man als Hersteller sich nur selber schlagen
Natürlich kann man diese Befürchtung haben, wenn man davon ausgehen möchte, dass AMD auch so sein könnte, wie Intel es gemacht hat. Aber die heutige Situation ist dafür überhaupt nicht in der Lage, solch eine Handlung AMD zu unterstellen. Weil Intel weiterhin viel zu mächtig ist.

Ich verstehe solche Geschichten eben nicht, weil AMD weiterhin eine kleine Klitsche ist. Und während Intel seit 2015 viele Fehler macht, hat Intel trotzdem Q4 2021 mehr Gewinn gemacht, als AMD im Jahr 2021. Wie man bei diesen Fakten heute solche Märchen beschreiben kann, ist mir ein Rätsel.

Und Konkurrenz belebt eben nicht nur das Geschäft, sondern Konkurrenz vernichtet auch Geschäfte. Weil man eben nicht nur dazu gute Produkte braucht, sondern auch im Falle von Intel und AMD, ein erhebliche Budget. Intel hat erfolgreich durch Klagen die sie gegen andere eingereicht hat, Konkurrenz vernichtet, obwohl sie am Ende die Anklage verloren haben.
Offensichtlich haben schon alle vergessen, wie Intel durch eine Klage versucht hat, AMD Probleme zu bereiten, als AMD seine Fabriken verkaufen musste, die dann zu GloFo wurden.
 

Chris1975

Profi
Mitglied seit
25.03.2020
Beiträge
569
Warum vergleichst du Unternehmen? Es ging nur um die CPU und deren Weiterentwicklung.Jedem ist klar das Intel eine andere Hausnummer ist das heißt aber nicht das deren Produkte auch besser sind .
 

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
2.530
Warum vergleichst du Unternehmen?
Weil das Unternehmen diese CPUs entwickelt? Oder sind diese CPUs plötzlich da, so aus dem Nichts? **Also aus deinem Kommentar werde ich nicht schlau.
Und wenn Zen 5 die Über-CPU wird und Intel komplett versagt bei Meteor, kann AMD trotzdem nur 20% des Marktes bedienen. Trotzdem möchtest du wohl dann auch das Märchen erzählen, dass dann AMD nicht mehr weiterentwickelt. Treffen sich dann Lisa und Pat bei Kaffee und Kuchen, oder auf eine Runde Pixel-Pat und Pat verrät dann Lisa, dass die ruhig nur +5% auf ihre nächste Generation für 20% des Marktes drauflegen müssen, weil Intel und Pat beschlossen hat, nichts mehr zu investieren in die CPU Entwicklung.

Damit AMD diese Märchengeschichte erreichen könnte, müsste Intel technisch und finanziell genauso ganz unten sein, wie es eben über Jahrzehnte bei AMD war. Doch solange Intel pro Quartal mehr Gewinn macht, als AMD im ganzen Jahr, sind genügend finanzielle Mittel vorhanden, um weiter Geld in die Entwicklung zu stecken.
Und während sich Intel seit 2015 Fehler erlaubt, darf sich AMD keinen einzigen Fehler erlauben.

**Wortwahl entschärft. 06.10.22
 
Zuletzt bearbeitet:

Chris1975

Profi
Mitglied seit
25.03.2020
Beiträge
569
Jedes weitere Wort ist überflüssig.
 

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
2.530
Wenn es gilt, die jetzige Situation zu erhalten, also der Kampf nahe beieinander, dann muss man praktisch weiterhin dazu aufrufen, AMD zu kaufen. Denn weiterhin hat AMD noch lange nicht die Marktstärke, welche es AMD erlauben könnte, auch nur irgendwo solch ein Debakel zu erleben, wie Intel es über 7 Jahre mit 10nm hatte. Bei AMD würden ja schon 2 Jahre reichen. Intel könnte Stand heute sich sogar ein Meteordebakel noch dazu leisten.

Das Heute zeigt doch eindeutig, dass es nicht heißen kann, dass Intel oder AMD dann vorne ist, sondern dass wieder Intel alleine vorne ist. Für mich ist es eine Verzerrung der Faktenlage. Denn AMD könnte Stand heute niemals in eine Führungsposition kommen, in der AMD nicht alles in die Weiterentwicklung stecken würde.
 

Kommando

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
4.860
Irgendwie habe ich dasselbe schon seit und vor x Jahren gelesen. Dieses Intel/AMD Gebashe. Ist etwas ermüdend.

Können wir nicht wieder über Optimierungen reden? Also bezogen auf die neuen Prozessoren.
Ist doch schön, wenn alle Hersteller ihre Produkte verkauft bekommen. Dann wird es nächstes Jahr wieder aktuellere CPUs geben.

Und dann kann man wieder dran rum optimieren. :)
 

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
2.530
Dieses Intel/AMD Gebashe. Ist etwas ermüdend.
Dann greife ich doch dein Handeln auf und kann schreiben, nicht dass wieder aufs übelste beleidigt wird und du mitten drin bei den Beleidigungen bist.

Jetzt kannst du mir bestimmt den Unterschied erklären zu der Aussage, AMD würde dann so wie Intel handeln und der Aussage, dass du beim Beleidigen mitten drin bist.
 

thom_cat

Super Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
01.02.2006
Beiträge
48.659
Ort
Hessen\LDK
Kann er nicht, es reicht jetzt langsam mal wieder!
 

DedSec

Urgestein
Mitglied seit
14.02.2008
Beiträge
9.202
Ort
In der Firewall
Ich möchte auch so viel… aber natürlich ist der Hersteller dann Schuld wenn die eigenen Erwartungen, egal ob realistisch oder nicht, nicht erfüllt werden…
Der 7800X3D wird auf jeden Fall gekauft.:drool:
 

nosferatu68

Enthusiast
Mitglied seit
08.06.2011
Beiträge
902
Ort
Oberkochen
@DTX xxx

Oh je, du kannst oder willst einfach nicht verstehen. Sorry, das ich mich einmische, aber über dich kann ich gerade nur den Kopf schütteln. Ich bin ja nicht so tief in der Materie drin wie Einige hier, aber was es mit dem gewünschten Kopf an Kopf Rennen und der Möglichkeit, das AMD genau so handeln würde wie Intel auf sich hat, habe ich gleich verstanden.
 

Dark_angel

Urgestein
Mitglied seit
10.01.2007
Beiträge
8.243
Ort
Hessen
Wenn es gilt, die jetzige Situation zu erhalten, also der Kampf nahe beieinander, dann muss man praktisch weiterhin dazu aufrufen, AMD zu kaufen. Denn weiterhin hat AMD noch lange nicht die Marktstärke, welche es AMD erlauben könnte, auch nur irgendwo solch ein Debakel zu erleben, wie Intel es über 7 Jahre mit 10nm hatte. Bei AMD würden ja schon 2 Jahre reichen. Intel könnte Stand heute sich sogar ein Meteordebakel noch dazu leisten.

Das Heute zeigt doch eindeutig, dass es nicht heißen kann, dass Intel oder AMD dann vorne ist, sondern dass wieder Intel alleine vorne ist. Für mich ist es eine Verzerrung der Faktenlage. Denn AMD könnte Stand heute niemals in eine Führungsposition kommen, in der AMD nicht alles in die Weiterentwicklung stecken würde.
Man müsste sagen, Intel musste seit dem 10900K alles in die Weiterentwicklung stecken, um nicht den Anschluss zu verlieren.:d
 

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
2.530
Kann er nicht, es reicht jetzt langsam mal wieder!
Auch du wirst noch nicht einmal erfinden können, wie AMD in den nächsten 10 Jahren es schaffen könnte, weniger in die Entwicklung zu stecken, also eine Dominanz erreichen soll, in der AMD die CPU Entwicklung bremst. So wie es Intel Jahrzehnte gemacht hat.
Genau das ist der Stein des Anstoßes. Während andere es behaupten, unterstellen, ja es als Wahrheit beschreiben, liefere ich die Fakten, dass diese Unterstellung und Behauptung überhaupt nicht möglich ist nach aktueller Lage,
Und da AMD schon eine Umsatzwarnung ausgegeben hat, werden meine Fakten bestätigt, während dir es offensichtlich nicht zusagt, dass ich solche Unwahrheiten einfach nicht stehen lassen will.

AMD ist Stand heute und auch in den nächsten 10 Jahren überhaupt nicht in der Lage, eine eventuelle Entwicklungsbremse im CPU Sektor eingehen zu können.

Doch auf der Basis von Behauptungen und Unterstellungen darf man das natürlich und wird dann auch noch als Meinungsfreiheit verkauft. Während die andere Meinung auf der Basis von Fakten keine erwünschte Meinungsäußerung ist.
 

Goldeneye007

Dönertier
Mitglied seit
03.12.2006
Beiträge
3.703
Ort
MTK
Komme gerade zu der Erkenntnis, dass ich jetzt einen 5800X3D kaufen könnte, weil ungefähr Niveau (Games) vom 12900KS oder 13700K und ich müsste nicht so viel verändern an meinem System. Aber der 7800X3D ist ja gar nicht soweit weg. Und wenn schon der 5800X3D auf der Höhe ist, dann kann ich mir gut vorstellen, dass der 7800X3D den 13900K in Games alt aussehen lassen könnte, oder?
 

Kommando

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
4.860

Nozomu

Legende
Mitglied seit
11.03.2011
Beiträge
11.812

Goldeneye007

Dönertier
Mitglied seit
03.12.2006
Beiträge
3.703
Ort
MTK
Klar, der 5800X3D ist für Games gerade mit 419,00€ bei z.B. Mindfactory ganz gut aufgestellt. Der neue wird bestimmt bis zu 150 EUR teurer, schätze ich mal. Oder ist da irgendwo schon was bekannt?

Der 7700x ist ja bis auf ein paar kleine Prozente gleich in Games wie der 5800X3D und wenn der 7800X3D ungefähr 20-35% schneller sein soll, als ein 7700x, dann wird das wohl ganz gut werden. Wenn auch bei hohen Temps.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten