Aktuelles

Ryzen 5000 Whea Fehler (inklusive Reboot) was tun....

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Neon Knights

Enthusiast
Mitglied seit
19.08.2003
Beiträge
1.649
Salve ich habe die corsair MP
Und die Zuversicht ist hin... wunderbar...

Kurze zwischenfrage, M2 PCIe3 und 4 sind ja mechanisch kompatible, weiß jemand ob eine M2 mit PCIe4 auf einen Intel Board betrieben werden kann wo es halt nur PCIe3 gibt? Auf der Verpackung der M2 steht diesbezüglich nichts. Oder ich bin blind.
.... ja das geht. Bei mir werkelt eine M2 Corsair MP 600 in einem PCIE3.0 Slot - ASRock Z490 Taichi Mobo . Klar wird die nicht so fix wie in einem PCIE4.0 Slot arbeiten.
 

Yasha

Experte
Mitglied seit
01.02.2013
Beiträge
401
Ok, danke. Dann werde ich mich mal bei den Z490 oder B460 Boards umsehen. Auch wenn es irgendwie grade ein schlechter Zeitpunkt für ein Wechsel ist. Hier im Luxx wird bei den Tests zwar oft dazugeschrieben das die Boards mit passender CPU auch PCIE4 können. Aber wenn ich dann bei den Herstellern schaue oder mir das Handbuch durchlese, wird dort nie was von PCIE4 erwähnt.

Bleibt dann wohl ein gewisses Risiko, dass es mit neuer CPU trotz allem kein PCIE4 geben wird...
 

Neon Knights

Enthusiast
Mitglied seit
19.08.2003
Beiträge
1.649
... also ich bin nicht ganz genau im Bilde, aber du möchtest von AMD zurück zu Intel ? Right? Also, so wie ich es mitbekommen habe gibt es von MSI, Gigabyte und ASRock für eine Menge Z490 Zusagen das die Kompatibilität mit dem kommenden Rocket Lake und damit PCIE4.0 gegeben sein soll. Ich würde mich dahingehend mal umschauen. Wie es mit den B Chipsatz Boards aussieht weiß ich nicht.
Z490 Mobos Geblubberthread

https://wccftech.com/z490-motherboards-pcie-gen-4-support-detailed-asus-msi-asrock-gigabyte/
Zitat bzw. Kernaussage aus dem 2. Artikel.
"However, unlike MSI, Gigabyte or ASRock, ASUS hadn't provided any official details on its hw-level integration for PCIe Gen 4.0 support on its Z490 boards".
 
Zuletzt bearbeitet:

Yasha

Experte
Mitglied seit
01.02.2013
Beiträge
401
Genau, würde am liebsten einfach wieder zurück. An sich ist mir PCIE4 auch gar ned so wichtig... aber nun hab ich halt schon mal eine WD Black die das halt kann. Und dann würde ich es natürlich auch gerne weiter nutzen. Normal wollte ich das durchhalten bis Intel die neuen CPUs bringt und oder es halt richtige Aussagen zu PCIE4 gibt. Aber mittlerweile bin ich so sehr genervt, dass ich am liebsten sofort wechseln würde. Einfach ein Intel Board und übergangsweise eine 4 Kern CPU würde mir an sich ausreichen. Um dann halt nochmal die CPU zu wechseln sobald verfügbar.
 

hektor26

Semiprofi
Mitglied seit
26.11.2020
Beiträge
82
Bleibt dann wohl ein gewisses Risiko, dass es mit neuer CPU trotz allem kein PCIE4 geben wird...
Die Frage ist ob die z490 Boards M2 pci 4.0 unterstützen bzw welche, das ist nach wie vor recht unklar anders bei Pcie für die Gpu das können wohl so gut wie alle Z490 Boards
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr@gonXP

Enthusiast
Mitglied seit
05.05.2002
Beiträge
3.238
Ort
Essen/Germany
@Yasha
Nimm ein Gigabyte Z490 Gaming X und einen i5 10400(F) und werde glücklich.
Ich bin von AMD auf das gleiche Board und einen i5 10600K gewechselt und sehr zufrieden.
 

Yasha

Experte
Mitglied seit
01.02.2013
Beiträge
401
Nimm ein Gigabyte Z490 Gaming X und einen i5 10400(F) und werde glücklich.
Werde mir das mal angucken, wobei ich eher wieder beim Board zu Asrock tendieren würde. Zur Not könnte ich wohl auch ohne PCIE4 leben, auch wenn dann die WD Black irgendwie ein Fehlkauf war... zumindest hätte es dann auch eine günstigere PCIE3 M2 getan. Denke ich warte heute noch ab wenn es eine Pressekonferenz von Intel geben soll, gibt es vllt neue brauchbare Informationen.

Aber einen 10400f habe ich hier sogar in einen Rechner drin. Ist allerdings nicht meiner. Werde aber gleich mal ein Video File bei mir und auf den I5 mit Handbrake umwandeln und die Zeit vergleichen. Das ist eigentlich das, was mir am wichtigsten wäre. Eventuell kann ich dann auch für länger mit so einem I5 leben. Wenn ich ehrlich bin, war das 12 Kerne ding eh nur ein haben wollen Teil... gebraucht habe ich es nie :bigok:
 

Dr@gonXP

Enthusiast
Mitglied seit
05.05.2002
Beiträge
3.238
Ort
Essen/Germany
Was das Board angeht, beim Z490 ist Asrock nicht zu empfehlen, die haben dabei ganz schlecht abgeschnitten (siehe Hardware Unboxed).
 

avanix

Enthusiast
Mitglied seit
17.01.2009
Beiträge
36
Gibt’s hier vielleicht auch was neues zu den WHEA Fehlern bei amd?
Die Intel Kaufberatung kann ja nicht ernsthaft eine allgemeine Problemlösung dafür darstellen 😜
 

Riplex

Hardcore Schrauber
Mitglied seit
25.07.2005
Beiträge
3.493
Ort
Köln
Bei AMD läuft irgendwas......

Ich hatte 2 Std. nachdem ich die RMA angefordert habe das DHL Express Etikett von AMD.
Ich hatte denen allerdings schon das Bild von der CPU im Sockel mitgeschickt. Ich denke mal die wissen schon
welche Seriennr. probleme machen können. Wird schön tot geschwiegen das ganze ;)
 

N!DDL

Enthusiast
Mitglied seit
02.02.2005
Beiträge
1.053
Bei AMD läuft irgendwas......

Ich hatte 2 Std. nachdem ich die RMA angefordert habe das DHL Express Etikett von AMD.
Ich hatte denen allerdings schon das Bild von der CPU im Sockel mitgeschickt. Ich denke mal die wissen schon
welche Seriennr. probleme machen können. Wird schön tot geschwiegen das ganze ;)
Des heißt ich sollte nicht nur mein System hier auf der Seite updaten, sondern auch ma AMD anschreiben.
 

samstre

Enthusiast
Mitglied seit
06.12.2005
Beiträge
94
Hab leider auch WHEA Fehler + Reboots :(

Setup:
5950X
ASUS Dark Hero (3003 BIOS)
128GB RAM
Samsung 980Pro

Bisher 4x passiert. Immer im IDLE.
Alles ist Stock.
 

avanix

Enthusiast
Mitglied seit
17.01.2009
Beiträge
36
Nachdem ich den Nvidia Treiber auf der aktuelle Version vom 7. Januar upgadated habe, funktioniert bei mir der Windows Energie Sparen Modus (Hibernate).
Der Fehler lag dann nicht an der Ryzen CPU.
 

slyd0x

Neuling
Mitglied seit
13.01.2021
Beiträge
7
Bei mir tritt der WHEA Fehler seit Einbau des 5900X auch immer wieder auf. Wenn ich Windows neuinstalliere, kommt der Fehler alle paar Minuten. Sobald alle Treiber installiert sind nur noch sporadisch. Vor allem nur im Idle oder bei geringer Last (Download, Twitter offen, oder ganz selten mal beim Youtube schauen). Zocken geht Stundenlang ohne Probleme.
Habe jetzt GPU, RAM, Motherboard und Netzteil getauscht. Das einzige was noch gleich ist sind die Festplatten.

Alternate Support antwortet auf die Probleme nur mit: Windows neu- und aktuelle Treiber installieren.

Hilft wohl nur noch einschicken oder habe ich beim Überfliegen des Threads eine Lösung übersehen?

Setup:
CPU: 5900X
MB: AORUS X570 Master Rev 1.0 und MSI X570 MEG Unify
RAM: 64 GB RAM 3600Mhz
GPU: RTX3080

Fesplatten: wobei ich die ausschließe, da mit der alten CPU (3900X) das Problem nicht auftritt
GIGABYTE GP-ASM2 (2 TB M.2 PCIE4)
Samsung 850 EVO 1TB
Samsung 850 EVO 2TB
Samsung 860 EVO 1TB
Samsung 970 EVO 500GB
Samsung 970 EVO Plus 2TB
 

slyd0x

Neuling
Mitglied seit
13.01.2021
Beiträge
7
Beides, hab auch mit Fabric Clock schon rumgespielt. Alles ohne Erfolg.
 

DanielHHH

Neuling
Mitglied seit
13.01.2021
Beiträge
3
Gleicher Fehler bei mir. WHEA 18.
Habe versucht die vSOC anzuheben, sowie die Spannung des RAM. Nun stürzt der PC nicht mehr 5 Mal am Tag ab, sondern nur noch alle 2 Tage.

Mainboard ist ein Asus Strix ROG x570-E Gaming mit Beta Firmware 3202 (AGESA V2 PI 1.1.9.0). CPU ist eine Ryzen 9 5950x.

Mit last stable Firmware 3001 (AGESA 1.1.8.0) so ziemlich das gleich Bild.

Arbeitsspeicher übrigens 128GM RAM - G.Skill Trident Z Royal F4-3600C18Q-128GTRS 4 x 32 GB DDR4 3600 MHz --> Steht 1:1 in dieser Konfiguration auf der QVL, siehe https://dlcdnets.asus.com/pub/ASUS/...for_AMD_Ryzen_5000_Series_Processors_X570.pdf.

Läuft per DOCP/XMP auf 3600MHz.

GraKa ist eine NVidia 3090 mit aktuellen Triebern vom Januar diesen Jahres.
Fesplatten sind Corsair MP600er.

Habe das System kurz vor Weihnachten zusammengebaut, Windows frisch installiert und in den ersten 4-5 Tagen ohne DOCP keine Abstürze gehabt. Mit DOCP dann ca. alle 2-3 Tage. Mit DOCP und der beta Firmware 3202 dann alle paar Stunden.
Mit DOCP, FW 3202 UND erhöhter SOC- und RAM-Spannung nun wieder alle 2-3 Tage. Kann Zufall sein. Kann am DOCP liegen.
Neustarts treten ausschließlich im (beinahe) IDLE auf - z.B. beim Browsen, Netflix schauen oder wenn Games (Cyberpunk 2077) beendet werden und das System dann wieder runter regelt.

Stresstests habe ich mit Cinebench, AIDA64 und eingen anderen Tools gemacht. Mit Last gibt es keine Probleme.
Temperaturen werden alle durch HWINFO64 überwacht und sind im Normbereich. Als CPU Lüfter sitzt ein BeQuiet Dark Rock Pro 4 drauf und ich komme kaum über 70°C.

Kann denn jemand hier von der Lösung der Probleme durch einen Austausch / RMA der CPU berichten? Inkl. anschließend wieder aktivem DOCP und mind. 4-5 Tagen ohne Absturz/spontanem Neustart?
 
Zuletzt bearbeitet:

slyd0x

Neuling
Mitglied seit
13.01.2021
Beiträge
7
Ist DOCP das XMP Äquivalent bei AMD? Im BIOS steht bei mir nämlich immer noch XMP.

Habe es aber aktiviert. Kann es aber testweise mal deaktivieren.
Vorhin testweise die C-States deaktiviert und seither keinen Absturz gehabt. Mal schauen wie die nächsten Tage aussehen.
 

DanielHHH

Neuling
Mitglied seit
13.01.2021
Beiträge
3
Ist DOCP das XMP Äquivalent bei AMD? Im BIOS steht bei mir nämlich immer noch XMP.

Habe es aber aktiviert. Kann es aber testweise mal deaktivieren.
Vorhin testweise die C-States deaktiviert und seither keinen Absturz gehabt. Mal schauen wie die nächsten Tage aussehen.

Ja, bei AMD heißt es DOCP, bei Intel XMP.

Zielführend scheint nach wie vor die Deaktivierung vom Boost, wenn man quer durch andere Foren liest. Meine These: Das Heruntertakten (nach Aktivität) macht der CPU Probleme.
Erhöhte Spannung bringt allerdings offensichtlich genauso wenig etwas, wie Tausch von RAM oder Mainboard. Da die Neustarts nur sporadisch auftreten wiegen sich glaube ich einige User einfach in Sicherheit bis *zack* das Ding wieder neustartet.

Und ganz ehrlich: Boost deaktivieren ist wie beim Sportwagen nur 80PS abzurufen. Für mich nicht hinnehmbar.

Deswegen bin ich so interessiert daran zu hören, welche wirklichen Lösungen es gibt und ob der Austausch / RMA etwas bringt und die neue CPU -wirklich- auch langfristig funktioniert.

Update:
Laut diesem Beitrag auf Reddit, bringt der Umtausch wirklich etwas: https://www.reddit.com/r/AMDHelp/comments/k25etz/5900x_whealogger_event_id_18_cache_hierarchy_error/

"It has been just over 3 weeks since I swapped my 5900X for another 5900X and I've made no other changes to the system (I've stayed on the same BIOS, chipset drivers, and deferred major Windows updates). I use my PC at least 8 hours a day for work, plus I've re-played through DOOM Eternal, all of Control, and I'm about 20 hours into Cyberpunk at this point. That's all to say that my PC has gotten pretty heavy usage in that time and I've had zero crashes. I think it's pretty clear that the CPU was defective at this point."

und:

"Yep, not a single crash in over 2 weeks after swapping one 5900x for another 5900x and changing nothing else with the system. I've been using it for work every day and I've also put in 80+ hours on a handful of games. It had to be a faulty CPU."

und:
"
bsemaan

1 point·1 month ago

I have had the same exact issues with my 5900 x, x570 Tomahawk, and 3080 FE. After spending a week pulling my hair out and trying everything under the sun (including mounting and remounting my CPU and AIO 10 times--ran out of a large tube of paste), I have determined that my CPU is defective. I was mostly receiving WHEA Event IDs 18 and 19, and I could run stable for 14 hours and then crash during startup, a few minutes into booting, or when simply doing something like turning on my second monitor. I haven't had any luck in finding another processor, and this morning I initiated the RMA process. Unfortunately, as you have already said, it's not exactly clear how long this will take given the lack of stock. I am hoping they have some units set aside for this exact issue and that it will only be a few weeks as opposed to months :( Depending on how this goes, I may decide to find a used processor just so I can have a working system. I felt like all the Cyberpunk stars had aligned and I would be enjoying my build at this time, but alas, after a 20 year hiatus from the PC gaming scene, it seems I still have to wait!
ReplyGive Award
Share
ReportSave



level 2
Like_Mikelit

1 point·27 days ago

Any update? RMA worked?
ReplyGive Award
Share
ReportSave




level 3
bsemaan

1 point·20 days ago

Update 2: Received an email late last night that my replacement processor has been prepared for shipping and that I should receive it within 5 business days!
ReplyGive Award
Share
ReportSave





level 4
wywywywy

1 point·3 days ago

Did it fix the problem?
ReplyGive Award
Share
ReportSave






level 5
bsemaan

1 point·2 days ago

As of tomorrow (Monday) it will be two weeks since I installed my new CPU. Been running flawlessly without a single bsod or whea!"
 
Zuletzt bearbeitet:

avanix

Enthusiast
Mitglied seit
17.01.2009
Beiträge
36
Bei mir hat die Erhöhung der SoC Voltage auf 1,1V die Lösung gebracht.
 

NikkorFX

Experte
Mitglied seit
04.01.2016
Beiträge
6
Ort
Rohrbach, AT
Also ich habe die Woche mein System zusammengebaut..
Asus Dark Hero mit Bios 3003, 5900x, Trident z 3600 c16 32GB, RTX 3090 Gamerock..

Windows 10 20H2 Enterprise installiert und während des ersten Updates - Absturz (Neustart, kein BSOD)
Beim Nvidia Treiber das Gleiche..
WHEA 18 Fehler, keine 5 Minuten hat er es geschafft..

Ich hatte noch nicht viel Zeit bisher, aber seit ich die Vcore auf 1.35V gefixt habe, läuft er..
Bios ist auf DOCP, alles sonst auf Auto und die CPU boostet auf 4950mhz.
60 grad nach ner Stunde Cyberpunk finde ich auch ganz gut (mit einer 280er AIO)

Mir scheint fast als würde die Spannung im Idle zu weit runtergehen, und auf Abruf "zu langsam" wieder hochgehen
 

thomygnomi

Neuling
Mitglied seit
14.01.2021
Beiträge
5
Hallo!

Muss ich jetzt auch in die Diskussion einmischen, da ich unter dem selben Problem leide.
Ich kann nur kurz zusammen fassen, dass RMA nicht "Immer" etwas bringt, da man genauso wieder einen "defekten" Prozessor erwischen kann. Gibt bei Reddit ein paar Leute den das so gegangen ist.

Checkt in euren Bios-Settings neben der SoC Voltage (sollte zwischen 1.00 und 1.150 liegen) auch folgende Spannungen:
DRAM 1.350 bis 1.370
VDDG Voltage 950
VDDP Voltage 950

Bei mir war die DRAM Voltage bei 1.224, was bei 3600 Mhz definitiv zu wenig ist. Auch stand VDDG bei 0.700

Ob es stabil läuft, bin ich, bzw. meine Frau gerade am testen (>10 Stunden Crusader Kings III ist vermutlich ein guter Test)
 
Zuletzt bearbeitet:

CyLord

Enthusiast
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
6.116
Ort
Leipzig
Wie sieht es mit Biostar aus? Mach mit, Mach's nach, Mach's besser:fresse:

Jetzt mal im Ernst "Butter bei die Fische". Schreib hier meine Doktorarbeit und im nächsten Moment ist alles wieder weg, so kann man nicht arbeiten.
Da ist man erst bei AGESA 1.1.0.0c offiziell. Ich habe ein Beta-BIOS darauf, was man zurueckgezogen hatte, wenn ich es richtig interpretiere. Mein 5800X laeuft mit meinem Biostar X570GT8 total unproblematisch, egal welche BIOS-Version. Biostar geht wahrscheinlich auch sehr viel konservativer in den Standardsettings vor.
Das Board ist halt nur kein guter RAM-Overclocker. Das war schon immer so, egal welche CPU-Generation darauf verbaut war. Der max. RAM-Takt liegt bei mir bei DDR-3533 MHz mit meinen B-Dies. Das billigste Board von Biostar wuerde ich allerdings auch nicht verbauen. Whea-Fehler finde ich keine einzigen. Egal, wie man Biostar im RAM-Thread befindet, die Boards sind im Standard richtig stabil und solide. Die hauen allerdings auch nicht viele BIOS-Testversionen heraus.
 
Zuletzt bearbeitet:

thomygnomi

Neuling
Mitglied seit
14.01.2021
Beiträge
5
Da ist man erst bei AGESA 1.1.0.0c offiziell. Ich habe ein Beta-BIOS darauf, was man zurueckgezogen hatte, wenn ich es richtig interpretiere. Mein 5800X laeuft mit meinem Biostar X570GT8 total unproblematisch, egal welche BIOS-Version. Biostar geht wahrscheinlich auch sehr viel konservativer in den Standardsettings vor.
Das Board ist halt nur kein guter RAM-Overclocker. Das war schon immer so, egal welche CPU-Generation darauf verbaut war. Der max. RAM-Takt liegt bei mir bei DDR-3533 MHz mit meinen B-Dies. Das billigste Board von Biostar wuerde ich allerdings auch nicht verbauen. Whea-Fehler finde ich keine einzigen. Egal, wie man Biostar im RAM-Thread befindet, die Boards sind im Standard richtig stabil und solide. Die hauen allerdings auch nicht viele BIOS-Testversionen heraus.
Ich glaube der Hersteller ist auch nicht unbedingt bei den Meisten die 1. Wahl.
Gigabyte, MSI und ASUS seh ich sehr häufig mit dem Problem. Besonders Gigabyte. Ob es nur an der Verbreitung liegt, ist allerdings schwer zu sagen. Die Aorus Boards sind sehr verbreitet, wegen des doch sehr guten Preises.
Es liegt aber definitiv nicht NUR an den Mainboard-Herstellern sondern ich denke der RAM-Controller ist sehr problematisch.

Ich würde, wenn es möglich ist mit RMA probieren, allerdings wird erst das nächste BIOS Update die Lösung bringen ob es ein Hardware-Problem ist oder ein BIOS Problem

Für die Gigabyte Mainboards wurde im Tweaktown Forum übrigens ein Beta-BIOS mit dem neuen AGESA veröffentlich, wen es interessiert
 

CyLord

Enthusiast
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
6.116
Ort
Leipzig
Nein, ist auch nicht 1. Wahl. Das sind aber auch wirklich Billigheimer dabei. Da muss man schon gucken, was man nimmt und geeignet.
 

sledhammer

Enthusiast
Mitglied seit
03.02.2007
Beiträge
1.789
Da ist man erst bei AGESA 1.1.0.0c offiziell. Ich habe ein Beta-BIOS darauf, was man zurueckgezogen hatte, wenn ich es richtig interpretiere. Mein 5800X laeuft mit meinem Biostar X570GT8 total unproblematisch, egal welche BIOS-Version. Biostar geht wahrscheinlich auch sehr viel konservativer in den Standardsettings vor.
Das Board ist halt nur kein guter RAM-Overclocker. Das war schon immer so, egal welche CPU-Generation darauf verbaut war. Der max. RAM-Takt liegt bei mir bei DDR-3533 MHz mit meinen B-Dies. Das billigste Board von Biostar wuerde ich allerdings auch nicht verbauen. Whea-Fehler finde ich keine einzigen. Egal, wie man Biostar im RAM-Thread befindet, die Boards sind im Standard richtig stabil und solide. Die hauen allerdings auch nicht viele BIOS-Testversionen heraus.
(y), das war jetzt mit Biostar so mein erster Gedanke Grundsolide und stabil soweit keine Whea-Fehler und Experimente es läuft.
 

hektor26

Semiprofi
Mitglied seit
26.11.2020
Beiträge
82
Ich halte die WHEA Fehler zu 99,9% für Benutzerfehler instabiles OC etc pp, deswegen gibt es auch kein offizilles Feedback von den Unternehmen bis jetzt!
 
Oben Unten