Aktuelles

[Sammelthread] RME ADI-2 DAC, ADI-2 Pro, ADI-2 Pro FS R

Terr0rSandmann

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
19.06.2010
Beiträge
17.209
Ort
Potsdam
Beim 6,3mm Ausgang habe ich immer auf Hi-Power. Wobei der Arya eh nie genug Leistung haben kann :d
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Surfer74

Enthusiast
Mitglied seit
07.10.2009
Beiträge
769
Ort
Bochum
@CloudStrife81

Ich hab Auto Ref Level ausgeschaltet und lass den HD 650 auf Lo Power laufen. Der Sprung mit aktivem Auto Ref Level von Lo auf Hi beim Erhöhen der Lautstärke war genau (!!) da wo ich regelmäßig hoch und runterdrehe je nach Song, da hat mich das Knacken beim Umschalten gestört.

Ich werd aber auch nochmal probieren den durchgehend auf Hi Power laufen zu lassen, ich habe mir aber eingebildet, dass es auf Lo Power „runder“ klingt. Allerdings muss der Lautstärkeregler dann auf bis max -3db hoch, aber immer noch weit weg vom Max +6db.

Bei Hi Power hat der Bass spürbar mehr Druck und ich bin absolut nicht davon überzeugt, ob mir das gefällt. Bin halt definitiv kein Basshead. Mit Hi Power ist der Loudness Unterschied aber deutlich besser, was bei bei niedrigeren Lautstärken dann wiederum besonders gefällt.

Eventuell solltest Du es mal mit Hi Power + Auto Ref Level deaktiviert + Loudness probieren. Wobei ich ehrlich gesagt langsam die Übersicht verliere was überhaupt an oder aus ist :d

edit: Hab mir jetzt zwei identische Profile angelegt, einmal mit Hi Power auf -19db und Lo Power auf -4db... identische Lautstärke, keinerlei Unterschied beim Bass... also alles nur Einbildung bei mir, was ich oben gesagt habe. Wird noch eine Weile dauern bis ich 100% weiß, wie sich was genau auswirkt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Surfer74

Enthusiast
Mitglied seit
07.10.2009
Beiträge
769
Ort
Bochum
Der EQ von oratory1990 ist einfach perfekt. Was ich jetzt höre ist einfach nur genial. Alles fühlt sich jetzt genau richtig an.

Das Timing hätte auch nicht besser sein können. Scheinbar hat er den Adi auch erst seit ein paar Wochen, jedenfalls hat er erst am 25. Mai Adi 2 Dac Profile für ein Dutzend Kopfhörer hochgeladen, u.a. halt den HD 650 und den Sundara.
 

AG1M

Experte
Mitglied seit
19.04.2012
Beiträge
3.886
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel 8700k @ 5 Ghz Core / 5 Ghz Cache
Mainboard
MSI MPG Z390I GAMING EDGE AC
Kühler
CPU & GPU @ MO-RA3 420 WaKü
Speicher
2x16 GB G.Skill DDR4 @ 3800 CL16
Grafikprozessor
EVGA GTX 1070 @ 2050 Mhz / 4500 Mhz
Display
AOC Agon AG241QX (WQHD @ 144 Hz)
SSD
1.5 TB PCIe NVMe SSDs
Soundkarte
M-Audio Micro DAC
Gehäuse
Ncase M1 v5
Netzteil
Corsair SF450 450W
Keyboard
DIY JD40 MK2 @ MX Speed Silver + DSA PBT Keycaps
Mouse
Logitech G305 @ 800 DPI @ 1000 Hz
Betriebssystem
Windows 10 Pro 1909 x64
Sonstiges
DSLR: Nikon D3300
edit: Hab mir jetzt zwei identische Profile angelegt, einmal mit Hi Power auf -19db und Lo Power auf -4db... identische Lautstärke, keinerlei Unterschied beim Bass... also alles nur Einbildung bei mir, was ich oben gesagt habe. Wird noch eine Weile dauern bis ich 100% weiß, wie sich was genau auswirkt.
Ideal ist Auto Ref Level On, so hast du das beste Signal-Rausch-Verhältnis und musst das nicht immer manuell anpassen, wenn du auf Hi-Power mit Auto Ref-Level Off -19 dB einstellst, verschlechterst du Rauschabstand in deinem Fall im Gegensatz zu Lo-Power bei -4 dB. Ist zwar Nörgeln auf hohem Niveau wollte es aber mal erwähnen.
 

Surfer74

Enthusiast
Mitglied seit
07.10.2009
Beiträge
769
Ort
Bochum
Ideal ist Auto Ref Level On, so hast du das beste Signal-Rausch-Verhältnis und musst das nicht immer manuell anpassen, wenn du auf Hi-Power mit Auto Ref-Level Off -19 dB einstellst, verschlechterst du Rauschabstand in deinem Fall im Gegensatz zu Lo-Power bei -4 dB. Ist zwar Nörgeln auf hohem Niveau wollte es aber mal erwähnen.
Ist mir bewusst, die Frage ist nur was eher auffällt, der schlechtere Rauschabstand oder das Knacken beim Umstalten mit Auto.
 

CloudStrife81

RS-Fahrer
Mitglied seit
12.09.2007
Beiträge
8.231
Auto Ref Level lass ich in jedem Fall eingeschaltet. Bei mir kommt der Switch so bei ca. -18 db.
Mute Line bleibt auch in jedem Fall auf vs. Phones (anstatt ausgeschaltet).
 

Surfer74

Enthusiast
Mitglied seit
07.10.2009
Beiträge
769
Ort
Bochum
Ich finde den Basic Mode in meinem Adi 2 nicht. Setup - Device Mode gibt es schlicht und einfach nicht bei mir... Adi 2 Dac FS Generation 1 mit Firmeare v34.
 

AG1M

Experte
Mitglied seit
19.04.2012
Beiträge
3.886
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel 8700k @ 5 Ghz Core / 5 Ghz Cache
Mainboard
MSI MPG Z390I GAMING EDGE AC
Kühler
CPU & GPU @ MO-RA3 420 WaKü
Speicher
2x16 GB G.Skill DDR4 @ 3800 CL16
Grafikprozessor
EVGA GTX 1070 @ 2050 Mhz / 4500 Mhz
Display
AOC Agon AG241QX (WQHD @ 144 Hz)
SSD
1.5 TB PCIe NVMe SSDs
Soundkarte
M-Audio Micro DAC
Gehäuse
Ncase M1 v5
Netzteil
Corsair SF450 450W
Keyboard
DIY JD40 MK2 @ MX Speed Silver + DSA PBT Keycaps
Mouse
Logitech G305 @ 800 DPI @ 1000 Hz
Betriebssystem
Windows 10 Pro 1909 x64
Sonstiges
DSLR: Nikon D3300
Ok hab mal in das ADI-2 DAC v1 Handbuch geschaut, da wäre es Source = Auto, aber SRC kann das Gerät überhaupt nicht (auch nicht der ADI-2 DAC v2), du kannst also das was ich gesagt habe nicht einstellen, geht wohl nur bei dem ADI-2 Pro.

Aber wie erwähnt selbst wenn, hättest du keinen Klanggewinn, solange du keinen DAC Filter mit frühen Rolloff nutzt.
 

Surfer74

Enthusiast
Mitglied seit
07.10.2009
Beiträge
769
Ort
Bochum
Ok hab mal in das ADI-2 DAC v1 Handbuch geschaut, da wäre es Source = Auto, aber SRC kann das Gerät überhaupt nicht (auch nicht der ADI-2 DAC v2), du kannst also das was ich gesagt habe nicht einstellen, geht wohl nur bei dem ADI-2 Pro.

Aber wie erwähnt selbst wenn, hättest du keinen Klanggewinn, solange du keinen DAC Filter mit frühen Rolloff nutzt.
Ja es wurde wohl ein wenig auch geändert in den Menüs bzw. deren Namen und Optionen... als ob das ganze nicht eh schon nervig genug wäre.

Schade, dass es nicht geht aber die wollten sicher dem Modell halt mehr Optionnen geben. Kostet ja auch mal locker das doppelte.

Wahrscheinlich hätte ich es eh nicht gehört :d
 

Louisiana

Semiprofi
Mitglied seit
16.11.2019
Beiträge
235
Ort
Allgäu
@Surfer74
Ich habe eine ganze Menge SACDs hier, die liegen in DSD64 vor, das entspricht 64 mal 44,1 kHz = 2,8MHz, die klingen wirklich gut, allerdings klingen meine normalen CDs wenn sie gut aufgenommen sind, genau so gut.
Es gibt eine CD von Stockfisch, erstellt für den Sennheiser HD800, Beschreibung: "The Tracks you are listening to are specially compiled from Stockfisch Records. For the optimal Sennheiser HD 800 experience", auf dieser befindet sich ein Track in DSD64 von Chris Jones - No Sanctuary here, den habe ich ebenfalls als 24/44,1 vorliegen, ich persönlich kann da keinen Unterschied raushören, die Aufnahmen sind beide in überragender Qualität, oder es liegt daran, dass ich keinen Sennheiser HD 800 habe. :d

Wenn Du das ganze mal selber testen möchtest, es gibt eine Seite, die eben für diese Zwecke einige Tracks in allen möglichen Auflösungen anbieten, zum vergleichen.


Falls Du keinen entsprechenden Player hast, Audirvana zb. kann man 30 Tage kostenlos testen, der gibt DSD einwandfrei an den ADI wieder, ich habe allerdings die ASIO Treiber installiert.
Der ADI2 schaltet dann das gesamte DSP ab, auch Loudness, und Du kannst da auch nichts ändern, weiterhin färbt sich der Spectral Analyzer blau.
 

webmi

Enthusiast
Mitglied seit
27.02.2013
Beiträge
14.555
Das es für den HD800 sogar eigene Tracks braucht 🤣😉
 

Terr0rSandmann

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
19.06.2010
Beiträge
17.209
Ort
Potsdam
Stelle gerade fest, dass beim ADI-2 DAC gar kein 6,3mm Adapter bei liegt. Ist das bei euch auch so gewesen? Meiner war ja Thomann B-Stock.
Jetzt habe ich hier 2 verdammte DAC/KHV rumstehen und keinen Adapter um die IEM auch mal am 6,3mm Ausgang zu testen -_-
 

AG1M

Experte
Mitglied seit
19.04.2012
Beiträge
3.886
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel 8700k @ 5 Ghz Core / 5 Ghz Cache
Mainboard
MSI MPG Z390I GAMING EDGE AC
Kühler
CPU & GPU @ MO-RA3 420 WaKü
Speicher
2x16 GB G.Skill DDR4 @ 3800 CL16
Grafikprozessor
EVGA GTX 1070 @ 2050 Mhz / 4500 Mhz
Display
AOC Agon AG241QX (WQHD @ 144 Hz)
SSD
1.5 TB PCIe NVMe SSDs
Soundkarte
M-Audio Micro DAC
Gehäuse
Ncase M1 v5
Netzteil
Corsair SF450 450W
Keyboard
DIY JD40 MK2 @ MX Speed Silver + DSA PBT Keycaps
Mouse
Logitech G305 @ 800 DPI @ 1000 Hz
Betriebssystem
Windows 10 Pro 1909 x64
Sonstiges
DSLR: Nikon D3300
Es gibt den IEM Ausgang extra für In-Ears weil du so deine In-Ears nicht mit unnötiger Leistung belastet, der normale Ausgang hat viel zu viel Power für diese mickrigen Treiber, auch mit der Schutzschaltung kommt da noch viel zu viel raus, da musst du sehr sehr vorsichtig sein, außer ein höheres Grundrauschen und ein schlechters SNR Verhältnis, wirst du am normalen Ausgang nicht haben - es gibt keinen Vorteil nur Nachteile, der IEM Ausgang ist sehr Clever da integriert und hat ein nochmals besseres Grundrauschen und holt das beste aus deinen In-Ears raus.
 

Terr0rSandmann

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
19.06.2010
Beiträge
17.209
Ort
Potsdam
Ja, klingt echt sehr gut. Soweit mir bekannt ist es auch so das beste Gerät mit 3,5mm für High End IEM
 

Surfer74

Enthusiast
Mitglied seit
07.10.2009
Beiträge
769
Ort
Bochum
Ich hab inzwischen die Euphorie Phase über den EQ hinter mir und benutze aktuell keinen EQ und nur minimale Bass/Treble Anpassungen (-2B, +2T)... irgendwann klang der HD650 mit EQ einfach nur noch langweilig, ohne Seele und es fehlte irgendwie das „Frenetische“ bei meinen Lieblingssongs.
 

CloudStrife81

RS-Fahrer
Mitglied seit
12.09.2007
Beiträge
8.231
Dafür suche ich noch ein EQ-Preset für den AKG K701.
Bei Oratory ist nix dabei.
Habt ihr zufällig noch eine Idee?
 

Surfer74

Enthusiast
Mitglied seit
07.10.2009
Beiträge
769
Ort
Bochum
Also ohne die Loudness Funktion des Adi könnte ich nicht mehr. Die Umsetzung ist wirklich genial, immer wenn ich bzw. ein Song etwas extra Kick brauchen, dann geht es ab damit. Die Gains habe ich für Bass und Treble zwar von +7 auf +4 reduziert, dafür ist Loudness bei jetzigen Einstellungen schon merklich hörbar selbst bei normalen bzw. leicht erhöhten Volume.

Ist einfach der ideale one-in-all Spaßknopf. Ich weiß nicht genau wie und welche Frequenzen es betrifft, aber der „Impact“ ist weit höher als wenn ich nur an den B/T Knöpfen rumdrehen würde. Die Dynamic ist wirklich mitreißend ohne dabei übertrieben zu wirken. Und irgendwann schafft es der Adi trotzdem die gewisse Sanftheit des HD 650 zu erhalten in den unteren Höhen. Der DT990 hätte wahrscheinlich einen Hörsturz ausgelöst mit Loudness :d

Ich hatte schon früher klassische Endstufen mit Loudness, da empfand ich das Resultat aber immer als grauenhaft, eventuell haben da aber auch nicht die Lautsprecher mitgemacht wie ich wollte. Der HD650 reagiert jedenfalls exzellent auf Loudness und zeigt sich wesentlich vielseitiger als ich dachte.

Und wenn was chilligeres ansteht, dann Loudness aus und der HD650 ist durchgehend so sanft wie Seide. Ohne den Adi würde sich bei mir der Gedanke reifen, dass ich definitiv mehr als einen Kopfhörer bräuchte...
 
Zuletzt bearbeitet:

Terr0rSandmann

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
19.06.2010
Beiträge
17.209
Ort
Potsdam
Du kannst doch aber einstellen bei welchen Frequenzen die B/T Knöpfe greifen und wie die Loudnessfunktion eingreift
 

Surfer74

Enthusiast
Mitglied seit
07.10.2009
Beiträge
769
Ort
Bochum
Du kannst doch aber einstellen bei welchen Frequenzen die B/T Knöpfe greifen und wie die Loudnessfunktion eingreift
Schon, aber ich sehe bei den Loudness Gains kein Q wie bei den B/T Einstellungen. Oder orientiert sich Loudness an dem Q der B/T Einstellungen? Was ich ehrlich gesagt bezweifel... ist mir aber auch egal, die Loudness Optionen bieten mir im Moment den erwünschten Effekt mit weniger Aufwand.
 

AG1M

Experte
Mitglied seit
19.04.2012
Beiträge
3.886
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel 8700k @ 5 Ghz Core / 5 Ghz Cache
Mainboard
MSI MPG Z390I GAMING EDGE AC
Kühler
CPU & GPU @ MO-RA3 420 WaKü
Speicher
2x16 GB G.Skill DDR4 @ 3800 CL16
Grafikprozessor
EVGA GTX 1070 @ 2050 Mhz / 4500 Mhz
Display
AOC Agon AG241QX (WQHD @ 144 Hz)
SSD
1.5 TB PCIe NVMe SSDs
Soundkarte
M-Audio Micro DAC
Gehäuse
Ncase M1 v5
Netzteil
Corsair SF450 450W
Keyboard
DIY JD40 MK2 @ MX Speed Silver + DSA PBT Keycaps
Mouse
Logitech G305 @ 800 DPI @ 1000 Hz
Betriebssystem
Windows 10 Pro 1909 x64
Sonstiges
DSLR: Nikon D3300
So wirkt sich das aus wenn Bass + Treble jeweils auf 10 dB gestellt sind:

adi2.png
 

Terr0rSandmann

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
19.06.2010
Beiträge
17.209
Ort
Potsdam
Die unteren Kurven sehen schon echt übel aus ... wenn ich bei normaler Lautstärke den Bass und die Höhen um 10db anhebe, dann wummert und kreischt es schon ordentlich :p
 

Surfer74

Enthusiast
Mitglied seit
07.10.2009
Beiträge
769
Ort
Bochum
Dachte ich mir, dass Loudness ziemlich weit reicht von den Frequenzen her.

Aber bei +10db würde ich auch nichts mehr hören als Wumms und Kreisch. Aber sobald ich Progressive höre ohne jegliche Vocals, dann ist eine +4db Badewanne angemessen.

Ich wünschte mir, es gäbe eine Lösung in meinem Setup, wie ich jedem Song automatisch Loudness on/off zuweisen könnte :d

Wobei sobald ich nur „normale Chill-Lautstärke“ höre (-22db mit dem HD650.. wenn ich mich richtig wegballern will, höre ich bis zu -15db), ist Loudness immer an völlig unabhängig vom Genre. Sonst ist es mir zu langweilig...

edit: Was ich auch grade sehe ist, dass die Gains voll wirken sobald es einen 10db Unterschied zwischen Volume und Low Ref Volume und dann Richtung null sinken bei 20db Unterschied. Dementsprechend sollte man Low Ref Vol 20db unterhalb der maximal je genutzen Lautstärke stellen, was dann ca. 10-15db unter normaler Lautstärke ist. Sandmann sagte mal 20db unter der „normalen“ Lautstärke, was ich als meine Chillautstärke interpretierte... mit der Folge das ich am Anfang keinen Unterschied hören konnte mit Loudness on ;) Was klar ist, genutzte Volume 20db > Low Ref Volume, da denkt der Adi das kein Loudness Boost notwenig ist...
 
Zuletzt bearbeitet:

Terr0rSandmann

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
19.06.2010
Beiträge
17.209
Ort
Potsdam
Kann es sein, wieso auch immer, dass mein RME am Mac besser klingt als am PC?
Ich habe jetzt kein Windows-Pro, aber ich habe da nach der reinen Windowsinstallation nicht viel gemacht, da der RME ja Plug-and-Play ist. Muss ich da sonst noch etwas installieren, einstellen? Die 2 Häckchen im Soundausgabegerät für den Exklusivmodus sind gesetzt. Von Asio, Wasapi oder wie das alles heißt, habe ich nicht wirklich Ahnung. Hat es ggf. damit zu tun?
Am PC habe ich den RME fest auf 32bit/96kHz gestellt. Am Mac nimmt er die Sampleraten ja automatisch.
 

gohome1977

Semiprofi
Mitglied seit
16.04.2020
Beiträge
95
Ort
Trier
Ich habe die Treiber von der Webseite
installiert.
In Foobar wähle ich dann den Asio-Treiber aus.
Muss und kann dann auch keine Sampleraten vorgeben.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Da ich keinen Mac habe, kann ich zu klanglichen Unterschieden nix sagen.
 

Domdom

Enthusiast
Mitglied seit
02.01.2007
Beiträge
1.413
Ort
BaWü
Ich kann keinen klanglichen Unterschied wahrnehmen zwischen fest voreingestellten 24-Bit/96KHz in Windoof, bitperfekter Wiedergabe über ASIO/Audirvana in Windoof oder der bitperfekten Wiedergabe am iPad.
 
Oben Unten