Aktuelles

Problem mit der Konfiguration dreier Fritzboxen

Peacecamper

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.06.2006
Beiträge
2.913
Ort
Hessen
Edit: Hat sich wohl größtenteils erledigt, allerdings brauche ich noch ein bisschen weitere Hilfe bei der Auswahl neuer Geräte. Siehe Post #6.


Heyho,

ich betreibe schon seit einiger Zeit einen Verbund aus drei Fritzboxen. Eine 6490 (192.168.2.1), eine 7490 (192.168.2.2) sowie eine 7390 (192.168.2.3).

Die 6490 dient dabei als DHCP-Server und logischerweise als Modem. Die 7490 ist als IP-Client konfiguriert und über LAN 1 mit der 6490 verbunden. Die 7390 ist als weiterer IP-Client über eine Powerline-Verbindung an die 7490 angeschlossen, wobei ihr Standard-Gateway natürlich die 6490 ist. Alle LAN-Verbindungen sind auf 1 Gbit gestellt.

Die Telefonie läuft über die 7490 mit interner Weiterleitung von der 6490, da die 6490 im Keller steht und somit das DECT-Signal dort nicht wirklich nutzbar ist. Die 7390 ist als DECT-Repeater für die 7490 konfiguriert, was auch wunderbar funktioniert.

Alle drei Fritzboxen stellen WLAN in beiden Frequenzbändern bereit. Alle SSIDs und PW sind gleich, die Kanäle sind manuell unterschiedlich gewählt, sodass sich Geräte beim Bewegen im Haus automatisch bei der jeweils nächsten Fritzbox einwählen. Dies funktioniert auch einwandfrei.

Jetzt das Problem:
Mir ist aufgefallen, dass Geräte im WLAN deutlich langsameres Internet haben als mein stationärer PC, der per Ethernet an der 7490 angebunden ist. Der PC bekommt die vollen 400 Mbit, die unsere Leitung bei Unitymedia hergibt. Die WLAN-Geräte bekommen etwa 70 Mbit. Dabei ist es egal, ob diese im 5 Ghz oder 2,4 Ghz-Netz operieren.

Auf der Suche nach Ursache ist mir in den Netzwerkübersichten in den Service-Menüs eine Ungereimheit aufgefallen, die ich mir nicht erklären und auch nicht lösen kann. Anscheinend verbindet sich die 7490 per WLAN mit einer der anderen Fritzboxen, obwohl sie ja auch per Kabel an der 6490 hängt.

Ich habe ein paar Screenshots gemacht, die dies genauer belegen. Von jeder Fritzbox einmal die Netzwerkübersicht sowie dann die Detailansicht der Verbindung zur 7490 bzw. von der 7490 zur 6490.

Fritzbox - Album on Imgur

Das ganze Chaos sieht man am besten im zweiten Bild. Laut 6490 ist die 7490 wie folgt mit ihr verbunden: Über Kabel durch die 7490 selbst quasi durch, dann per Powerline an die 7390 und von dort dann per WLAN an die 7490. Was ja überhaupt keinen Sinn ergibt.
Auffällig ist dabei außerdem, dass die 7490 in der Übersicht anzeigt, sie sei direkt per Kabel mit der 6490 verbunden, was ja auch stimmt.

Interessant ist weiterhin mein Handy (Oneplus 5T, 192.168.2.33). Es ist im 5 GHz-Band mit der 7490 verbunden, allerdings auch mit 2,4 GHz bei der 6490 gelistet. Was wieder dafür spricht, dass die 7490 sich über diverse Ecken per WLAN mit der 6490 verbindet.

Habe ich hier ungewollt eine WLAN-Bridge erstellt? Und falls ja, wie kann ich das beheben?
Oder was ist sonst die Ursache?

Danke im Voraus!
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Peacecamper

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.06.2006
Beiträge
2.913
Ort
Hessen
Limitiert da vielleicht auch die 7390? Abgesehen davon, dass da noch irgendwas anderes nicht stimmt, bin ich noch auf diesen Artikel hier gestoßen:

FRITZ!Box 7390 Wissensdatenbank | AVM Deutschland

Oder ist das irrelevant, wenn ich mich im IP-Client-Modus befinde?

Edit: Ich habe jetzt das WLAN der 7390 ausgeschaltet. Jetzt verbinden sich die Geräte direkt mit der 7490 und der 7390 und erreichen deutlich schnellere Geschwindigkeiten von etwa 150 Mbit.

Außerdem habe ich noch einmal die Powerline (Devolo 650+) überprüft. Laut App und Fritzboxen liefert diese eine Übertragungsleistung von etwa 230 Mbit, allerdings kommen nur etwa 70 Mbit tatsächlich an, wenn ich einen Speedtest ausführe, egal ob mit oder ohne 7390. Also scheint das der Flaschenhals zu sein. Ich liebäugle jetzt mit eine Upgrade auf die 1200+ oder gar auf den Adapter für die Hutschiene, um den Anschluss direkt im Sicherungskasten herstellen zu können.
Oder Powerline komplett weglassen und stattdessen die 7490 und 7390 austauschen gegen neue Modelle mit MU-MIMO?
 
Zuletzt bearbeitet:

ClearEyetemAA55

Experte
Mitglied seit
29.12.2015
Beiträge
2.540
Ort
FFM
Wenn die 6490 wirklich nur die Einwahl macht, also Modem ist, dann muss die 7490 eigentlich nicht als ip-client laufen, sondern kann ein eigenes Netzwerk verwalten.

Ein upgrade der powerlandapter führt eher nicht zu einer bedeutenden Verbesserung. Die 650 arbeiten ja bereits oberhalb der Geschwindigkeit eurer Internetanbindung.
 

Peacecamper

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.06.2006
Beiträge
2.913
Ort
Hessen
Mittlerweile bin ich ein bisschen schlauer. Ich hatte AVM die gleiche Frage gestellt und sie haben jetzt geantwortet. Die Darstellung der Verbindungen ist wohl ein reiner Darstellungsfehler, der durch die verschiedenen Versionen von FritzOS hervorgerufen wird.

Das Geschwindigkeitsproblem habe ich jetzt auf die Powerline zurückführen können. Diese bietet einfach zu wenig Leistung. Allerdings brauche ich an der Stelle, an der ich sie verwende, schnelles Internet und schnelles WLAN. Die 7390 hat auch kein ac-WLAN, daher werde ich die wohl rauswerfen.
Dann brauche ich auf jeden Fall einen Fritz DECT-Repeater und zusätzlich noch einen WLAN-Repeater.

Entweder kaufe ich jetzt den Fritz 1750E oder aber ich versuche es nochmal mit Powerline und kaufe einen Devolo dLan pro 1200 Hutschienenadapter, sodass ich direkt im Keller neben der 6490 das Powerline-Netzwerk mit einem Signal füttern kann. Wäre natürlich deutlich teurer. Ob sich das lohnt? :confused:
 

p4n0

Enthusiast
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
3.558
Ort
Raum Stuttgart
Schmeiß die Fritten direkt raus und vesper das WLAN mit ordentlichen AP's ab.

VOIP Master regelst du direkt ueber die 6490, DECT ebenso. Daran kannst du dann immernoch deine DECT Repeater betreiben.
 

Peacecamper

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.06.2006
Beiträge
2.913
Ort
Hessen
Schmeiß die Fritten direkt raus und vesper das WLAN mit ordentlichen AP's ab.

VOIP Master regelst du direkt ueber die 6490, DECT ebenso. Daran kannst du dann immernoch deine DECT Repeater betreiben.

Also aktuell sieht das ganze so aus:

http://abload.de/img/netzwerklarzq.jpg


Die 6490 ist im Keller, da kann sie logischerweise auch nicht weg. WLAN habe ich da aktuell eingeschaltet, DECT ausgeschaltet. Die 7490 ist dann über zwei Stockwerke per Cat6-Kabel mit der 6490 verbunden. Sie übernimmt die Telefonie, hat DECT und WLAN aktiviert. Im Erdgeschoss gibt es leider keine Netzwerkdosen, daher habe ich dort die Powerline-Verbindung installiert, die die 7390 mit der 7490 verbindet. An der Powerline-Dose und an der 7390 hängen diverse Multimedia-Geräte, die ich aber bis auf eines auch alle per WLAN betreiben könnte. Aktuell ist das Signal dort aber zu schwach, wenn das WLAN in der 7390 deaktiviert ist. Die 7390 dient jetzt also nach den neusten Erkenntnissen nur noch als Switch und DECT-Repeater und nicht mehr als WLAN Access Point.

Ich brauche am Standort der 7490 WLAN und einen Switch. Und am Standpunkt der 7390 brauche ich ebenso WLAN und am besten auch einen Switch. Das WLAN-Signal der anderen beiden Fritzboxen ist dort leider auch recht schwach (TV-Schrank), sodass ein Repeater dort wohl wenig bringen würde.

Was würdest du denn für Geräte empfehlen?
 

ClearEyetemAA55

Experte
Mitglied seit
29.12.2015
Beiträge
2.540
Ort
FFM
Und es ist absolut nicht möglich eine Kabeldose im EG für die 6490 zu verwenden.

Bei mir wurde das gerade problemlos umgesetzt.

Übergabepunkt UM->HAUS im Keller.
Verstärker+Signalweiche ebenfalls im Keller.
Verteilung in die einzelnen Etagen, wobei eine Dose im EG mit dem Signal fürs Internet belegt wurde.

Dort steht nun die 6490 und bedient das Haus.
 

Peacecamper

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.06.2006
Beiträge
2.913
Ort
Hessen
Und es ist absolut nicht möglich eine Kabeldose im EG für die 6490 zu verwenden.

Bei mir wurde das gerade problemlos umgesetzt.

Übergabepunkt UM->HAUS im Keller.
Verstärker+Signalweiche ebenfalls im Keller.
Verteilung in die einzelnen Etagen, wobei eine Dose im EG mit dem Signal fürs Internet belegt wurde.

Dort steht nun die 6490 und bedient das Haus.

Ne, schön wäre es. Dann gäbe es ja auch keine Probleme. :d
 

p4n0

Enthusiast
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
3.558
Ort
Raum Stuttgart
Hey,

als guenstigste Loesung wuerde ich die DLAN Strippe erstmal gegen ne richtige Verkabelung tauschen.
Zur Not mit ner Aufputzdose, kann man auch iwo hinter nem Schrank verstecken, dann siehts nich gleich komplett wild aus :d

Damit steht und faellt deine Versorgung sowieso. Auch wenn du jetzt irgendwelche High-End AP's hinschraubst klemmen die immernoch am DLAN und funken lahm durch die Gegend..
 

Peacecamper

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.06.2006
Beiträge
2.913
Ort
Hessen
Richtige Verkabelung geht nicht, dafür sind die verschiedenen Anschlusspunkte zuweit von einander entfernt. Ich muss mit dem leben, was ich hier habe.
Also entweder im Erdgeschoss nur WLAN oder eventuell nochmal das DLAN upgraden und den Anschluss direkt auf die Hutschiene setzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

p4n0

Enthusiast
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
3.558
Ort
Raum Stuttgart
Vom Keller zum 1. Stock geht ne Strippe aber vom Keller zum EG nicht?

Ich bitte dich...
 

Peacecamper

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.06.2006
Beiträge
2.913
Ort
Hessen
Vom Keller zum 1. Stock geht ne Strippe aber vom Keller zum EG nicht?

Ich bitte dich...

Die Kabel vom Keller zum 1. Stock lagen schon. In das Erdgeschoss gibt es weder Leerrohre noch liegen die Räume übereinander, sodass ich durch die Decke bohren könnte. Entsprechend wird es so bleiben müssen.
 

p4n0

Enthusiast
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
3.558
Ort
Raum Stuttgart
Und vom 1. OG ins EG kommst Du auch nicht sinnvoll per Kabel?

Du musst dir ueber eine Sache im klaren werden:
Hast du an einem Punkt ne DLAN oder WLAN Bruecke zwischen den Geraeten haengen ist deine Performance kacke.
Und auch wenn du den DLAN Adapter Magic 9000 dranklemmst.. Es wird Kacke sein.
 

Peacecamper

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.06.2006
Beiträge
2.913
Ort
Hessen
Ne, wie man es dreht und wendet, Kabel wird nichts. Also entweder ich installiere einen WLAN-Repeater im Erdgeschoss oder ich versuche es nochmal per Powerlan.

Kurze Verständnisfrage zu Repeatern:
Hier im Erdgeschoss bekomme ich im WLAN der 7490 knapp 160 Mbit mit meinem Handy und Laptop. PS4, Nvidia Shield und Sky Receiver stehen aber leider in einem TV-Schrank, wo der Empfang deutlich schlechter ist (und eine Antenne außen am Schrank o.ä. kommt nicht in Frage). Wenn ich hier unten jetzt einen WLAN-Repeater wie den AVM 1750E installiere, bleibt es dann bei den 160 Mbit oder kann das schneller werden durch das Dual-WLAN von Router und Repeater?
 

Peacecamper

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.06.2006
Beiträge
2.913
Ort
Hessen
Ja, den Artikel kenne ich. Die Frage ist, ob ein Dual-Band-Repeater das WLAN eventuell beschleunigen kann. Direkt neben der Fritzbox bekomme ich über 300 Mbit. Kann ich das auch vom Repeater erwarten, wenn ich ihm in einem Bereich aufstelle, in dem ich sonst etwa 160 Mbit habe?
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
3.140
Ort
Hochheim am Main
Ich bin vor zwei Wochen von einem Master/Slave Verbund von 7490/7430 umgestiegen auf einen einzigen 85€ teuren Ubiquiti AP AC LR. Ich habe zwar keine Benchmarks, aber zusätzlich dazu, dass der AP AC LR alleine den Job meistert, lassen sich jetzt alle Wlan Geräte Netzwerktechnisch wie Kabelgebunden nutzen. Keine Ladeverzögerungen, keine 3h-Windows-UpdateSessions und keine Probleme mehr mit dem WLAN aufgeweckter Standby Geräte.

Gerade wenn du da auf Wlan angewiesen bist, solltest du vlt mal ausserhalb der Fritzbox suchen. Die kann sehr viel, aber nicht alles gut. Wenn dir das reicht, ist es das perfekte Gerät. Benötigst du aber schnelles WLAN, gibts bessere alternativen.
 

Peacecamper

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.06.2006
Beiträge
2.913
Ort
Hessen
Ich bin vor zwei Wochen von einem Master/Slave Verbund von 7490/7430 umgestiegen auf einen einzigen 85€ teuren Ubiquiti AP AC LR. Ich habe zwar keine Benchmarks, aber zusätzlich dazu, dass der AP AC LR alleine den Job meistert, lassen sich jetzt alle Wlan Geräte Netzwerktechnisch wie Kabelgebunden nutzen. Keine Ladeverzögerungen, keine 3h-Windows-UpdateSessions und keine Probleme mehr mit dem WLAN aufgeweckter Standby Geräte.

Gerade wenn du da auf Wlan angewiesen bist, solltest du vlt mal ausserhalb der Fritzbox suchen. Die kann sehr viel, aber nicht alles gut. Wenn dir das reicht, ist es das perfekte Gerät. Benötigst du aber schnelles WLAN, gibts bessere alternativen.

Ich bin für alle Vorschläge offen, kenne aber diese Firma noch überhaupt nicht. Ist das WLAN da deutlich leistungsstärker oder was genau sind da die Vorzüge?
 

Peacecamper

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.06.2006
Beiträge
2.913
Ort
Hessen
Habe jetzt zwei AVM 1750E bestellt. Wenn das mit denen nicht zufriedenstellend klappt, teste ich nochmal die Powerlan-Lösung.
 

p4n0

Enthusiast
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
3.558
Ort
Raum Stuttgart
Dass dir jeder Repeater die Nettodatenrate halbiert ist dir hoffentlich klar?
 

magicteddy

Experte
Mitglied seit
18.07.2015
Beiträge
623
Ort
Bremer Umland
Moin,

nein, Du meintest das er die Kapazitäten von 2,4Ghz und 5Ghz Wlan eventuell bündelt? Vergiss es Repeater gehören in kein vernünftiges WLan.
Hör doch auf mit dem Gebastel und nimm vernünftige APs und staune. Hast Du deine WLan Umgebung auch mal beleuchtet? Kanalabstände?

Zu Ubiquiti APs einfach mal die Suche bemühen, Zaubern können die nicht aber sie taugen hervorragend als AP, können dafür aber nicht routen und keine Telefonie und kein Dect :banana:

-teddy

- - - Updated - - -

Dass dir jeder Repeater die Nettodatenrate halbiert ist dir hoffentlich klar?

nicht jeder, siehe Dualband Repeater.
 

Peacecamper

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.06.2006
Beiträge
2.913
Ort
Hessen
nicht jeder, siehe Dualband Repeater.

Darauf setze ich gerade.

Die Ubiquiti APs habe ich mir angeschaut. Allerdings habe ich irgendwie keinen vernünftigen Platz, wo ich die montieren könnte. Daher versuche ich es jetzt erstmal mit den AVM-Geräten. Sollte das nichts werden, nehme ich mal die Ubiquitis.
Außerdem kann ich ja auch bei denen aufgrund der Kabelsituation nur einen als AP anschließen, ein zweiter müsste schon wieder ein Repeater sein. Oder haben die ein so starkes WLAN, dass ich einen davon statt der 7490 einsetzen kann?

Edit: Ach fuck it, hab jetzt einfach noch zwei UAP-AC-LR bestellt. Dann teste ich einfach mal, welche Lösung besser funktioniert. Ist einfacher als hier eine Theorie nach der anderen aufzustellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

magicteddy

Experte
Mitglied seit
18.07.2015
Beiträge
623
Ort
Bremer Umland
...
Edit: Ach fuck it, hab jetzt einfach noch zwei UAP-AC-LR bestellt. Dann teste ich einfach mal, welche Lösung besser funktioniert. Ist einfacher als hier eine Theorie nach der anderen aufzustellen.

Hättest Du vorher im Forum gesucht wüsstest Du auch das die LR hier in D überflüssig sind, entweder Lite oder Pro.
Ließ dich mal ins Thema MESH WLan ein ...
 
Oben Unten