Aktuelles

[Kaufberatung] Potenter Server für Virtualisierung mit TrueNas Scale

GroßeAugen

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
19.01.2022
Beiträge
4
Werte Community,

mit großen Augen ;) verfolge ich als Softwareentwickler gelegentlich hier im Board die Szene rund um Server- und NAS-Eigenbau.
Nun habe ich tatsächlich die Aufgabe erhalten, für ein befreundetes junges Startup einen Server mit folgenden Requirements zu betreiben:
  • Firewall
  • Backup Lokale Rechner
  • Backup Datenbanken aus der Cloud
  • Backup Jobs
  • Container Registry
  • Pipeline Runner
  • VPN
  • Password Vault
  • Werbeblocker (PiHole)
  • und weitere in Zukunft

Erster Aufschlag:
Nach ausführlicher Recherche großteils hier im Board habe ich mich entschieden, ein System mit TrueNAS Scale aufzusetzen und alle Aufgaben mit VMs und Docker Containern zu realisieren.
Dementsprechend potent und zukunftsfähig möchte ich auch die Hardware aufstellen und habe den Thread mit Bauvorschlägen mit den TrueNAS Hardware Recommendations (orangener Download Button rechts oben) zu folgender Liste kombiniert:

Gehäuse (19'' Rack) 160€Max. Tiefe des Netzwerkschranks ca 40 cm
Netzteil: Corsair RM550X (2021) 90€
Motherboard: Supermicro X11SCH-F 315€C246 Chipsatz
CPU: Xeon E-2224 230€Alternativ 6 Kerne für 320€ auf dem selben Sockel https://geizhals.de/intel-xeon-e-2126g-cm8068403380219-a1859201.html
ECC RAM 150€2 GB RAM / TB Storage
4 x NAS HDD (4TB) ⅀ 360€RAID 10
OS SSD
105€​
Aus der MB-Kompatibilitätsliste → Bootbar?
USV

In Summe komme ich damit auf 1.475€ und sprenge damit den vorgegebenen Budget Rahmen um ca 300€ 😁
  • Über Vorschläge, wie der Aufbau günstiger wird, ohne dabei große Einbuße bei der "zukunftsfähigkeit" zu haben, freue ich mich!
  • Bemerkenswert ist evtl. das Gehäuse, das ich eigentlich nur deswegen ausgewählt habe, weil ein Netzwerkschrank mit 500mm Tiefe vorhanden ist. Vom Hersteller "Realpower" habe ich allerdings noch nichts gehört → ein schlechtes Zeichen? 🤔 Hat jemand Erfahrungen mit dem Hersteller?
  • Ist der Xeon E-2126G die 90€ Aufpreis wert?
  • Kann ich von der M.2 SSD das OS booten?
  • ist 2 x 8 TB sinnvoller als 4 x 4 TB ?
  • Habe ich sonst etwas übersehen, gerade mit Blick auf Kompatibilität?
Edit: Ergebnis:
Mit der Erhöhung des Budgets auf 1300€ ist unter Berücksichtigung der Hinweise hier im Thread folgende Liste entstanden:
Case (19") 160 €
Netzteil: Corsair RM550x 90 €
Motherboard: X11SCH-F 315 €
CPU: i3-9100F 130 €
2 x 16GB ECC RAM 190 €
4 x 4TB NAS HDD 360 €
256 GB M2 SSD (OS) 65 €


Vielen Dank im Voraus für euer Fachwissen und euren Rat!

GroßeAugen 👀😊
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

asche77

Experte
Mitglied seit
22.07.2013
Beiträge
782
- Firewall, Roúter und DNS (pihole/adguard home) auf eigener Hardware laufen lassen. Du musst den server ja gelegentlich warten.
- TrueNAS SCALE ist noch beta - daher wirst Du da regelmäßig aktualisieren wollen / müssen. Stabile Alternative wäre Proxmox.
- 4x4TB ist ineffizient - lieber 2x hohe Kapazität.
- Mit dem Budget wirst Du nicht recht hinkommen.
 

GroßeAugen

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
19.01.2022
Beiträge
4
Vielen Dank für eure Antworten!
RDIMM wird nicht funktionieren. Du brauchst unreg ECC
Zum Rest kann ich leide rnicht viel sagen
Ich habe jetzt folgende zwei gefunden, vor allem auch mit Blick auf die Kosten und die Hoffnung, dass ggf. 16GB RAM fürs erste ausreichen:
- Firewall, Roúter und DNS (pihole/adguard home) auf eigener Hardware laufen lassen. Du musst den server ja gelegentlich warten.
- TrueNAS SCALE ist noch beta - daher wirst Du da regelmäßig aktualisieren wollen / müssen. Stabile Alternative wäre Proxmox.
- 4x4TB ist ineffizient - lieber 2x hohe Kapazität.
- Mit dem Budget wirst Du nicht recht hinkommen.
- Mach ich, guter Punkt
- Das ist mir in der Tat bewusst, ich fand jedoch TrueNAS Scale spannend genug 😁
- Was genau ist ineffizient an 4x4TB? Klar von der Energieaufnahme, von der Lese- & Schreibrate sollten 4 Platten imho doch schneller sein?! Mir ist mit 2 großen Platten nicht ganz klar, welchen Raid ich fahren soll - RAID 1 kommt ja dann nicht mehr in Frage bei ≥ 4 TB ?!
- Haha meine Rede 🙈
 
Zuletzt bearbeitet:

spyfly

Experte
Mitglied seit
21.05.2021
Beiträge
1.220
Ort
Dresden
Ich habe jetzt folgende zwei gefunden, vor allem auch mit Blick auf die Kosten und die Hoffnung, dass ggf. 16GB RAM fürs erste ausreichen:
Du brauchst aber mindestens 2 RAM Riegel für Dual Channel Betrieb.

Was genau ist ineffizient an 4x4TB? Klar von der Energieaufnahme, von der Lese- & Schreibrate sollten 4 Platten imho doch schneller sein?! Mir ist mit 2 großen Platten nicht ganz klar, welchen Raid ich fahren soll - RAID 1 kommt ja dann nicht mehr in Frage bei ≥ 4 TB ?!
Natürlich geht auch nen ZFS Mirror mit Platten größer als 4 TB. Bei 4 Platten machst du einfach nen striped mirror aka. RAID 10 und hast damit in der Theorie die doppelte Performance von 2x 8er Platten.

- Mit dem Budget wirst Du nicht recht hinkommen.
Dein Budget reicht nicht für richtige Server Hardware. Ich würde an deiner Stelle auf ECC verzichten und z. B. auf nen i5-12400 aus der Alder Lake Serie gehen. Da bekommst du auch deine 32 GB RAM für 100€.

Wenn's unbedingt ECC sein muss, dann nen i3 aus der 9th Gen + nen 1151 v2 Server Board.
 

EvoluT1oN

Enthusiast
Mitglied seit
17.02.2005
Beiträge
2.095
Interessantes Vorhaben. Fragen die Du dir stellen solltest:

-> Wer gewährleistet den problemlosen Betrieb der Hardware?
-> Wie sind deine Reaktionszeiten und Verfügbarkeiten, wenn Du diese Person bist?

Um das technische mache ich mir keine Gedanken, jedoch solltest Du ggf. darüber nachdenken das Budget erhöhen zu lassen und Dir ein System von einem Systembuilder konfigurieren lassen. Afaik hat Fujitsu Server im Portfolio, welche eine max. Einbau-Tiefe von 450mm vorweisen.
Meiner Meinung nach ist ein gewisser Service (Care-Paket) im Geschäftskunden-Umfeld ein Must-Have, auch wenn es sich hier um ein Startup handelt.

Als Ergänzung: PiHole ist ganz nett, aber im Firmenumfeld dann doch zu Pflege-Intensiv, wie ich feststellen musste.
Es ist nun mal kein Projekt welches ein Selbstläufer ist.
 

warchild

Profi
Mitglied seit
09.04.2019
Beiträge
174
ch habe jetzt folgende zwei gefunden, vor allem auch mit Blick auf die Kosten und die Hoffnung, dass ggf. 16GB RAM fürs erste ausreichen:
Grundsätzlich kannst du jeden hier nehmen:

Habe, außer bei ganz neuen Plattformen, noch nie von RAM-Inkompatibilitäten gehört. Also nur weil der RAM nicht ausdrücklich auf der QVL vom Hersteller gelistet ist (die erfahren nach ein paar Monaten/Jahren ja eh kein Update mehr...), heißt das nicht dass der RAM nicht funktionieren wird. Aber andersherum: Der RAM, der gelistet ist ,muss (sollte) funktionieren.
 

asche77

Experte
Mitglied seit
22.07.2013
Beiträge
782
Als Ergänzung: PiHole ist ganz nett, aber im Firmenumfeld dann doch zu Pflege-Intensiv, wie ich feststellen musste.
Es ist nun mal kein Projekt welches ein Selbstläufer ist.
Dann vielleicht lieber Adguard Home? Läuft stabil, einfach zu konfigurieren (edit: über nette GUI) und ohne Probleme (Bei mir auf der OPNsense), upstream DNS kann man ja immer noch unbound, einen ADS/LDAP oder whatever nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

spyfly

Experte
Mitglied seit
21.05.2021
Beiträge
1.220
Ort
Dresden
Dann vielleicht lieber Adguard Home? Läuft stabil, einfach zu konfigurieren und ohne Probleme (Bei mir auf der OPNsense), upstream DNS kann man ja immer noch unbound, einen ADS/LDAP oder whatever nehmen.
Wenn's als Firewall ne pfsense wird könnte man auch einfach das pfblockerNG Paket nutzen.

Hatte ich in den letzten paar Jahren keine Probleme mit und Whitelistings lassen sich einfach über die UI hinzufügen
 

asche77

Experte
Mitglied seit
22.07.2013
Beiträge
782
Auch pfblocker machte mir mehr Probleme als Adguard Home. Aber ja, wenn pfsense dann eher das eingebaute pfblocker nutzen.
 

GroßeAugen

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
19.01.2022
Beiträge
4
Guten Mittag und vielen Dank für die ganzen Antworten!

Dein Budget reicht nicht für richtige Server Hardware. Ich würde an deiner Stelle auf ECC verzichten und z. B. auf nen i5-12400 aus der Alder Lake Serie gehen. Da bekommst du auch deine 32 GB RAM für 100€.

Wenn's unbedingt ECC sein muss, dann nen i3 aus der 9th Gen + nen 1151 v2 Server Board.
Ich fand das eigentlich ziemlich einleuchtend, was im Thread Warum eigentlich ECC RAM steht:
"If you love your data, use ECC RAM. Additionally, use a filesystem that checksums your data" [... ] Ohne ECC RAM ist es dann auch egal ob man ein Filesystem mit Prüfsummen hat oder nicht.
Deswegen wär mir ECC RAM schon sehr wichtig. Ich sehe aber ein, dass für den zu erwartenden (maximal) mittleren Workload ein i3-9xx ausreicht 👌


Interessantes Vorhaben. Fragen die Du dir stellen solltest:

-> Wer gewährleistet den problemlosen Betrieb der Hardware?
-> Wie sind deine Reaktionszeiten und Verfügbarkeiten, wenn Du diese Person bist?
Guter Punkt! Nachdem die Software bei Digital Ocean gehostet werden soll und der Server "nur" dem Backup dienen soll, ist High Availability in meinen Augen nicht das größte Thema... Wartung und Pflege soll das Startup selber machen können (mit der entsprechenden Doku), ich würde mich gerne remote verbinden für die administrativen Tasks wie beispielsweise Updates & Co. Ich bin aber auch örtlich nicht weit weg...

Update:
Nach Rücksprache haben wir jetzt ein Budget von 1300€ für folgende aktualisierte Liste:
Case (19") 160 €
Netzteil: Corsair RM550x 90 €
Motherboard: X11SCH-F 315 €
CPU: i3-9100F 130 €
2 x 16GB ECC RAM 190 €
4 x 4TB NAS HDD 360 €
256 GB M2 SSD (OS) 65 €
  • ECC RAM ✅
  • Mit dem Motherboard stehen viele Aufrüstpfade hinsichtlich CPU und RAM offen
  • Im Case existieren dann noch 6 unbelegte Slots für weitere Festplatten
  • Ersten Abschätzungen zufolge reichen 8 TB und später rechtfertigt der entstandene Bedarf den Kauf weiterer Stripes

Ich bedanke mich herzlich für die vielen wichtigen Informationen, nicht nur hier im Thread sondern im ganzen Forum!

Viele Grüße! 👀
 
Zuletzt bearbeitet:

spyfly

Experte
Mitglied seit
21.05.2021
Beiträge
1.220
Ort
Dresden
Netzteil: Corsair RM550x
Fürs gleiche Geld gibt's hier auch durchaus bessere NTs: https://geizhals.de/seasonic-focus-px-550w-atx-2-4-focus-px-550-a2117151.html?hloc=at&hloc=de

Dein Mainboard hat ne eingebaute GPU im Remote Management Chip, da braucht es keine in der CPU, daher einfach den 9100F nehmen: https://geizhals.de/intel-core-i3-9100f-bx80684i39100f-a2056671.html?hloc=at&hloc=de

256 GB M2 SSD (OS)
Bei der SSD wäre ich vorsichtig. Wenn der Hersteller keine TBW angibt hat er meist was zu verbergen. Da würde ich lieber auf ein Produkt mit höherer Kapazität und bekannter TBW setzen: https://geizhals.de/seagate-firecud...21-zp500gm3a021-a2498423.html?hloc=at&hloc=de

Eventuell auch einfach 2x nehmen und in nen ZFS MIrror packen für Redundanz.
 

27k1

Profi
Mitglied seit
01.01.2018
Beiträge
70
Wenn der Fokus auf Stromsparen liegt, dann ist das Corsair RM550x vermutlich die bessere (beste?) Wahl:
 

GroßeAugen

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
19.01.2022
Beiträge
4
Dein Mainboard hat ne eingebaute GPU im Remote Management Chip, da braucht es keine in der CPU, daher einfach den 9100F nehmen: https://geizhals.de/intel-core-i3-9100f-bx80684i39100f-a2056671.html?hloc=at&hloc=de
Guter Punkt, danke, dass Du dir nochmal die Details angeschaut hast! Ich habe es der Vollständigkeit halber auch direkt in beiden vorangehenden Posts geändert.
Bei der SSD wäre ich vorsichtig. Wenn der Hersteller keine TBW angibt hat er meist was zu verbergen. Da würde ich lieber auf ein Produkt mit höherer Kapazität und bekannter TBW setzen: https://geizhals.de/seagate-firecud...21-zp500gm3a021-a2498423.html?hloc=at&hloc=de

Eventuell auch einfach 2x nehmen und in nen ZFS MIrror packen für Redundanz.
Die SSD habe ich tatsächlich aus der "Recommended Hardware" von Supermicro... aber schaue ich mir nochmal an, danke! 🙏
 

Digi-Quick

Urgestein
Mitglied seit
02.09.2009
Beiträge
7.018
Mal doof gefragt!
warum 4x4TB HDDs?
Brauchst du Platz? >> 2 große HDDs im Raid 1/Mirror = Ausbaureserve
Brauchst du Performance ? >> 2 SSDs im Raid 1/Mirror

Brauchst du BEIDES?
2 große HDDs im Raid 1/Mirror für die Dead-Data wie z.B. Backups
2 SSDs für Hot Data (Datenbanken, VMs etc.)
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Bei der SSD wäre ich vorsichtig. Wenn der Hersteller keine TBW angibt hat er meist was zu verbergen. Da würde ich lieber auf ein Produkt mit höherer Kapazität und bekannter TBW setzen: https://geizhals.de/seagate-firecud...21-zp500gm3a021-a2498423.html?hloc=at&hloc=de
Auf der anderen Seite ist KIOXIA - ehemals Toshiba - selber Hersteller von NANDs.
Ungewöhnlich ist es natürlich....
 
Zuletzt bearbeitet:

erz4322s

Neuling
Mitglied seit
23.02.2022
Beiträge
25
Moin zusammen,

dein Zusammenstellung ist interessant, hatte auch in diese Richtung geplant :-)

FRAGEN:

- Bist du damit soweit zufrieden und wie ist der Stromverbrauch Idle/Last ?

- Thema GPU Onboad und auf iGPU, preislich ist der i3-9100 (ohne F) sogar günstiger und mit GPU, kann man diese auch im BIOS deaktivieren? Wobei ist die nicht besser als Onboard?

- Thema GPU, welcher der beiden GPUs (Onboad / CPU) wären besser für PLEX geeignet?

- Das Mainboard gibt es noch in der Variante (X11SCH-LN4F) mit 4xLAN, wann braucht man sowas, habt ihr ein UseCase? Wenn man alle nutzen wollen würde, müsste man am Switch entsprechend viele Ports frei haben.

Ansonsten habe ich es mir auch mal zusammengestellt, aber die Preise heute sind schon heftig, wenn ich lese jemand hat den 9100 früher für 60€ erhalten...
 

spyfly

Experte
Mitglied seit
21.05.2021
Beiträge
1.220
Ort
Dresden
Thema GPU, welcher der beiden GPUs (Onboad / CPU) wären besser für PLEX geeignet?
iGPU, die ASPEED Grafik kann meines Wissens nach gar keine Transkodierung.

Das Mainboard gibt es noch in der Variante (X11SCH-LN4F) mit 4xLAN, wann braucht man sowas, habt ihr ein UseCase? Wenn man alle nutzen wollen würde, müsste man am Switch entsprechend viele Ports frei haben.
Gibt da tatsächlich relativ viele Use-Cases:
- Seperate Ports bei der Nutzung als Router (z. B. für die WANs, LAN, DMZ, etc.)
- Link Aggregation/Bonding für redundanten Uplink/höhere Bandbreite (muss dein Switch auch können)
- Weiterhin könntest du VMs dedizierte LAN Ports zuweisen, wenn du keine Lust auf Bridging hast
 

erz4322s

Neuling
Mitglied seit
23.02.2022
Beiträge
25
Super danke, ein Grund mehr doch die 9100 mit iGPU zu nehmen.

Dann hört sich das Board mit 4xLAN eher wie du sagst für Router etc. aber nicht unbedingt für ein NAS, für mich wäre noch nice-to-have eher 10GbE zu haben :-)
 

spyfly

Experte
Mitglied seit
21.05.2021
Beiträge
1.220
Ort
Dresden
Super danke, ein Grund mehr doch die 9100 mit iGPU zu nehmen.
Alternativ könntest du auch nen i5-12500 oder 12600K in Kombination mit einem W680 Board in Betracht ziehen. Das wären preislich auch nur ca. 200€ mehr und du hättest die doppelte Leistung und einen vorhandenen Upgrade-Path auf bis zu 24 Kerne mit Raptor Lake.
 

erz4322s

Neuling
Mitglied seit
23.02.2022
Beiträge
25
Nope ECC ist Pflicht, sonst muss ein XEON aber teurer und mehr Stromverbrauch :/
 

Digi-Quick

Urgestein
Mitglied seit
02.09.2009
Beiträge
7.018
Dein Budget reicht nicht für richtige Server Hardware. Ich würde an deiner Stelle auf ECC verzichten und z. B. auf nen i5-12400 aus der Alder Lake Serie gehen. Da bekommst du auch deine 32 GB RAM für 100€.
AlderLake i5/7 unterstützen (nun doch) ECC, man benötigt aber dazu das passende Mainboard - bislang offenbar nur Mainboards mit W680 Chipsatz (obwohl der CS damit eigentlich nix zu tun hat)
 
Oben Unten