[Sammelthread] NostalgieDeLuxx Bastelthread

BigLA

Urgestein
Mitglied seit
14.06.2001
Beiträge
4.930
Ort
Bochum
Schau trotzdem vorher lieber mal rein. Auch wenn es kaum benutzt ist, kann es so aussehen:



Dann wäre u.U. die Dauer deiner Freude an der Retrohardware begrenzt und für einige Teile vllt. auch dauerhaft beendet.
Also es sieht recht gut aus, bis auf etwas mehr (wenig) Staub, als ich dachte :haha:

Bis auf 1-2 kleinere Ecken, wo ich mit der Kamera nicht hinkam bzw. nicht auf dem Foto sichtbar, sieht alles ok aus, alle Kondensatoren flach und sauber...nichts offensichtlich braunes oder geschmortes usw., riecht sogar noch bisschen "frisch" :haha:
 

Anhänge

  • Hauptaufnahme.jpg
    Hauptaufnahme.jpg
    821,7 KB · Aufrufe: 41
  • Hauptaufnahme2.jpg
    Hauptaufnahme2.jpg
    825,7 KB · Aufrufe: 40
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Stangelator

Experte
Mitglied seit
16.02.2020
Beiträge
1.144
Ort
Sachsen
Ahh echte lieblinglings Caps verbaut. Ce-tul. Waren in meinem enermax auch drin. Sind natürlich raus geflogen. Jetzt sitzen da gute Panasonic elkos und straffe polys @BigLA
 

Anhänge

  • IMG_20210717_202903.jpg
    IMG_20210717_202903.jpg
    878 KB · Aufrufe: 42

cl4w

Yakuzza
Mitglied seit
19.06.2005
Beiträge
7.203
So sah mein Enermax von innen auch aus, dachte ajo, was soll passieren? 2-3 Betriebsstunden hat es laut geknallt.
 

BigLA

Urgestein
Mitglied seit
14.06.2001
Beiträge
4.930
Ort
Bochum
So sah mein Enermax von innen auch aus, dachte ajo, was soll passieren? 2-3 Betriebsstunden hat es laut geknallt.
Na, wollen wir den Teufel mal nicht an die Wand malen....ich glaube ich muss das nachher doch vorab mal mit nem alten P4-Board testen :fresse:
 

Stangelator

Experte
Mitglied seit
16.02.2020
Beiträge
1.144
Ort
Sachsen
@BigLA ich hab's nur gut gemeint. Nicht dass das alte NT die Komponenten mit ins Grab nimmt. Hab hier noch ein altes tagan 700W was ich in ein anderes Gehäuse verpflanze, und da hab ich heute alle Caps neu gemacht. Kostet vllt 10€ und man ist beruhigt
 

BigLA

Urgestein
Mitglied seit
14.06.2001
Beiträge
4.930
Ort
Bochum
Ja, verstehe das schon... ;) Für Caps wechseln bin ich nicht der Typ, da bräuchte ich externe Expertise, falls notwendig ;)
oder ich hab da was falsch verstanden...!?

P.S. tagan..ja da klingelt was, waren damals auch zwischenzeitlich angesagt... kann mich aber nicht mehr daran erinnern, wie die Langlebigkeit war..!?
 

Ben Psyko

Urgestein
Mitglied seit
12.01.2005
Beiträge
3.339
Ort
Münsterland [NRW]
Das Problem sind ja die Kondensatoren die einfach altern, und mache altern halt schneller als andere.

Ich war mit meinem Tagan damals auch sehr lange zufrieden. Musste nur wegen mehr Power ausgetauscht werden.
 

Blackpitty

Urgestein
Mitglied seit
05.12.2005
Beiträge
4.921
Ort
in der Mitte von BW
bei meinem Seasonic S12 Netzteil von damals hatte es nach 5 oder 6 Jahren Betrieb den Heißleiter von der Einschaltstrombegrenzung(hoffe das stimmt so) mit Funkenflug im damaligen PC zerschossen, müssen nicht immer Kondensatoren sein, auch die Einschaltzyklen verschleißen
 

digitalbath

Mr. Oldschool-Bios
Mitglied seit
04.05.2008
Beiträge
3.343
Ort
Moers
@WMDK
gut erklärt! :bigok: Ich habe mich nie mit diesem Zeug befasst.
Die Logos sehen wieder gut aus!

Die problematische "Zone" aus dem Original Logo ist das hier (äußerer, schwarzer Rand):
1660930709680.png

Man achte auf den Hex Wert 010101. Das ist nicht komplett schwarz. Ich habe daraus testweise ein richtiges schwarz gemacht (000000; Zusatz m im Namen).


Bei den Logos konnte ich nur die Versionen mit der kleineren Auflösung wählen (Zusatz l). Bei dem 1024x768 logo hat das tool wegen Platzmangel im BIOS gemeckert. Desgen vorerst nur die 640x480 Varianten. Ich denke für die 1024x768 Variante müssten wir jpg nehmen.
Bei den Farbvarianten (Zusatz 16c und 256c) gab es keine Probleme beim integrieren.

Ich habe neben den LOGOs auch testweise den Microcode geändert. Eine Version (Zusatz mc) mit dem Microcode aus dem P5Q Del. Und eine neuere Version aus dem Netz ( Zusatz mc2).

Ich hoffe, dass das halbwegs verständlich ist. :fresse:

edit:
Übersicht Microcode aus dem Netz. Das sind wohl weniger Zeilen als bei dem Original. Ich glaube, da sind schon die 771 Varianten mit drin.
1660932313145.png
 

Anhänge

  • BIOS_Acer_P01.A0_A_A.zip
    4,3 MB · Aufrufe: 15
Zuletzt bearbeitet:

BigLA

Urgestein
Mitglied seit
14.06.2001
Beiträge
4.930
Ort
Bochum
Moin,
wahrscheinlich kennt ihr dies schon, aber rein Interesse halber würde ich wissen, ob sowas ggf. reparabel ist (sofern man das vom optischen her überhaupt sagen könnte..)
Ist nicht meins, aber 30€ für nen defektes Board erscheint mir trotzdem recht viel..
Der Verkäufer scheint sich ja eh auf "Retro"-Sachen zu konzentrieren, da müsste er ja theoretisch bissl Ahnung haben ;)
 

Anhänge

  • 24f4e78e-c239-400c-b278-393ccc1adadc.jpg
    24f4e78e-c239-400c-b278-393ccc1adadc.jpg
    132,6 KB · Aufrufe: 40

Tomy_The_Kid

Enthusiast
Mitglied seit
08.02.2008
Beiträge
3.084
Moin,
wahrscheinlich kennt ihr dies schon, aber rein Interesse halber würde ich wissen, ob sowas ggf. reparabel ist (sofern man das vom optischen her überhaupt sagen könnte..)
Das Grüne müsste sich mit Essigreiniger entfernen lassen. Aber es sieht so aus als fehlt auf der Platine ein Teil oder es täuscht.
 
Zuletzt bearbeitet:

bschicht86

Nippelmessie
Mitglied seit
03.12.2018
Beiträge
2.714

Tzk

Sockel A Legende
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
21.648
Ort
Koblenz
Ich tippe das dort ein SMD Widerstand fehlt. Ob das ab Werk der Fall war müsste man bei einem zweiten Board prüfen. @BigLA welches Board ist das?
 

WMDK

Urgestein
Mitglied seit
04.12.2003
Beiträge
3.396
Ort
NRW (Münsterland)
Man achte auf den Hex Wert 010101. Das ist nicht komplett schwarz. Ich habe daraus testweise ein richtiges schwarz gemacht (000000; Zusatz m im Namen).

Das wäre bei den von mir gelieferten BMPs egal, denn das LUT ist ja vorgegeben. Außerdem darfst du nicht einfach blind nach der Farbmessung im Grafikprogramm gehen, denn da spielen mehrere Faktoren mit rein, z.B. auch das Farbprofil, womit die Farben interpretiert werden, ebenso wie interne Richtlinien bzgl. Schwarzhandling. Ein sattes schwarz in einem sRGB Bild ist z.B. in eine AdobeRGB Interpretation nur ein sehr dunkler Grauton und selbst innerhalb von z.B. sRGB gibt es nochmal wieder verschiedene Versionen mit leicht unterschiedlichem Garmut. Colormanagement Workflows würden jetzt hier zu weit gehen. Wichtig ist, dass es sich um indizierte Farben gem. LUT handelt und das habe ich jeweils in allen meinen BMPs aus dem letzten Archiv erzwungen.

Bin gespannt ob es nun bei @Stangelator funktioniert mit dem BIOS.
 

digitalbath

Mr. Oldschool-Bios
Mitglied seit
04.05.2008
Beiträge
3.343
Ort
Moers
Das wäre bei den von mir gelieferten BMPs egal, denn das LUT ist ja vorgegeben. Außerdem darfst du nicht einfach blind nach der Farbmessung im Grafikprogramm gehen, denn da spielen mehrere Faktoren mit rein, z.B. auch das Farbprofil, womit die Farben interpretiert werden, ebenso wie interne Richtlinien bzgl. Schwarzhandling. Ein sattes schwarz in einem sRGB Bild ist z.B. in eine AdobeRGB Interpretation nur ein sehr dunkler Grauton und selbst innerhalb von z.B. sRGB gibt es nochmal wieder verschiedene Versionen mit leicht unterschiedlichem Garmut. Colormanagement Workflows würden jetzt hier zu weit gehen. Wichtig ist, dass es sich um indizierte Farben gem. LUT handelt und das habe ich jeweils in allen meinen BMPs aus dem letzten Archiv erzwungen.
Danke für die Erklärung! Damit wäre meine letzte Theorie dann hinfällig. Ich hoffe, dass die neuen LOGOs funktionieren.
 

ItsFun

Urgestein
Mitglied seit
04.05.2005
Beiträge
2.395
Ort
Weimar | 🇩🇪
Erst mit Silberleitlack probiert - kein Erfolg. Mit SMD Flux ging es dann aber auch richtig gut zu löten. (y)


35DF9F4B-9A9E-4B4E-99D0-8D9F7F196161.jpeg


Wird nach wie vor als "nForce4 Standard" erkannt.

Wenn ich das hier https://www.techpowerup.com/articles/120 richtig interpretiere, muss ich den SATA-II Mod noch machen, damit alle Features des SLI-Chipsatz aktiviert sind. Ob er dann beim booten auch als SLI-Version erkannt wird? Orrr nee nochmal ausbauen ... 😑

Ich habe das ganze vor 15 Jahren mal bei meinem damaligen Ultra-D erfolgreich mit Bleistift gemacht. Das war dann aber wahrscheinlich ein Ultra-Chipsatz, auf dem SATA-II bereits aktiv war.
 
Zuletzt bearbeitet:

BigLA

Urgestein
Mitglied seit
14.06.2001
Beiträge
4.930
Ort
Bochum

Anhänge

  • GA5AX-Markierung.jpg
    GA5AX-Markierung.jpg
    297,6 KB · Aufrufe: 28

WMDK

Urgestein
Mitglied seit
04.12.2003
Beiträge
3.396
Ort
NRW (Münsterland)
Ist an der stelle ein SMD Kondensator?

Ich tippe das dort ein SMD Widerstand fehlt. Ob das ab Werk der Fall war müsste man bei einem zweiten Board prüfen. @BigLA welches Board ist das?

Gigabyte GA5AX ;) (also noch!?) nicht meins

Wichtig wäre die Revision von dem Board. Ich habe das GA-5AX nämlich NOS in Version 4.1 und das ist ein wenig anders bestückt inkl. zusätzlichem Jumper. Es gab das 5AX bis Rev. 5.2 hoch meine ich.
Die Bauteilbezeichnung & Bauteilnummer ist bei dir nämlich direkt bündig an den RAM Slots anschließend, während die Schrift bei mir einen deutlichen Abstand zu den RAM Slots hat. Außerdem sind bei dir z.B. C100 und C99 belegt, während die bei meinem Board freigelassen wurden. Du bräuchtest also jemanden der genau die Revision von dir hat.

Bildschirmfoto 2022-08-20 um 15.41.44.png


DSC00926.jpg



// EDIT //
Du musst eine 3.X oder früher haben, da deine Southbridge & Northbridge fast ein Jahr jünger sind als meine und auch die FSB Tabelle bei dir bei 100MHz aufhört, während meine bis 140MHz geht. Außerdem ist bei meinem schon ein ISA Slot gewichen.

Siehe auch hier:


Das ist eine 3.0 und auch da sieht die SMD Widerstandsreihe vollständig aus, was man so auf dem Bild erkennen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

BigLA

Urgestein
Mitglied seit
14.06.2001
Beiträge
4.930
Ort
Bochum
lt. angaben ist es Rev. 3.0
Ist aber nicht meins ;) Hab das nie auf dem Schirm gehabt, dass es da doch so gravierende Unterschiede bei dem Board gab. Leider hab ich "damals" selbst noch keine Kamera gehabt und entsprechend keine Foto´s... das hätte mich im nachhinein wirklich interessiert, welche Version ich hatte... btw. war ich damals ja schon verrückt nach "Wechsel" und hatte ja schnell den Vogel, unbedingt auf das K6XV3+ zu wechseln, weil das angebl. ja bisschen besser sein sollte... im nachhinein stellten sich meiner Erinnerung nach heraus, dass die Ali-Teile doch nicht so schlecht waren ;)

Aber ich denke, dass das ein Projekt zu groß für mich wäre, da es deutlich mehr Aufwand und noch andere Komponenten bedeuten würde. War halt mein erster "gescheiter" Selbstbau-PC mit dem Gigabyte und dem K6-2/450 (mit der späteren Ergänzung um die Voodoo3 statt 2D+V1) :d

 

BigLA

Urgestein
Mitglied seit
14.06.2001
Beiträge
4.930
Ort
Bochum
So, ein kleiner erster Test mit P4 &Co hat am Enermax erstmal funktioniert.
Einzig der Umstand, dass das MB direkt startet, wenn ich das NT einschalte ist mir zwar grob in erinnerung, dass das damals mal vorkam, aber ist schon was her...
Und im unten angehängten Bild hab ich im Bios die Spannungen mal festgehalten..sieht ja erstmal soweit ok aus, oder?
Naja, und kurz ein paar Impressionen...

Dazu gesagt ist die 80GB doch keine DTLA...keine Ahnung, was ich mit der gemacht habe...könnte kot***, kann mich ned erinnern, das ich die weggeschmissen hätte..:shake:
Praktisch, Win98 war noch installiert...hab nur noch keine individuellen Treiber drauf, da ich ja eig. das Sockel A-System betreiben möchte:)

Zur Kyro2: Der kleine Lüfter ist doch noch schlimmer als der P4-box-Lüfter :fresse2:

P.S. Ich mache mir um das gekaufte Board aber doch sorge..erst die gematschte CPU, dann der vergessene Kühler und der RAM wollte im P4 auch ned laufen, mein alter MDT natürlich schon ;)
also die Suche hier rückt ggf. doch näher:haha:
 

Anhänge

  • 20220820_201500.jpg
    20220820_201500.jpg
    728,7 KB · Aufrufe: 18
  • 20220820_201441.jpg
    20220820_201441.jpg
    753,3 KB · Aufrufe: 22
  • 20220820_202605.jpg
    20220820_202605.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 27
  • 20220820_202051.jpg
    20220820_202051.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 29
  • 20220820_203155.jpg
    20220820_203155.jpg
    541,4 KB · Aufrufe: 25
  • 20220820_203216.jpg
    20220820_203216.jpg
    652,8 KB · Aufrufe: 20
  • 20220820_203238_001.jpg
    20220820_203238_001.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 22

Stangelator

Experte
Mitglied seit
16.02.2020
Beiträge
1.144
Ort
Sachsen
@digitalbath @WMDK Ich hab geflasht wie ein großer. Beide microcode Updates gehen. Xxx_16clm massive darstellungsfehler. Xxx.16cl geht, jedoch fehlerhafte Pixelpunkte. Sieht man in dem letzten Bild von digitalbath. Xxx_256cl geht. Jedoch taucht auf einmal ein Intel Logo auf sowie ein AMI Schriftzug( der stört), weiterhin fehlt die Einblendung aus dem Original BIOS:
DEL: Setup F12: Boot Menü. Ich hänge Mal ein Bild an damit ihr seht was ich grob meine. Sieht aber schon fast perfekt aus. Geht da evtl auch 800x600? Oder ist das zu groß?
Beitrag automatisch zusammengeführt:

CPU wird weiterhin als 9550 erkannt. Dann ist das halt so. Wenigstens ein frischerer microcode ist drin:)
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Würde bedeuten wenn in mc2 weniger drin sind, nehme ich mc sozusagen?? Sorry für die vielen Posts. Es ist spät und ich wollte das noch abwickeln
 

Anhänge

  • IMG_20220821_010120.jpg
    IMG_20220821_010120.jpg
    826 KB · Aufrufe: 27
Zuletzt bearbeitet:

digitalbath

Mr. Oldschool-Bios
Mitglied seit
04.05.2008
Beiträge
3.343
Ort
Moers
Beide microcode Updates gehen.
:bigok: super! Dann weiß ich, dass das funktioniert. Wenn gewünscht ist, kann ich ein kleines Tutorial schreiben, wie man das macht. Das kann im Grunde jeder.

Xxx_16clm massive darstellungsfehler.
D'oh! Damit war meine Theorie falsch und WMDK lag richtig!

Xxx_256cl geht. Jedoch taucht auf einmal ein Intel Logo auf sowie ein AMI Schriftzug( der stört),
Das kann ich nicht ändern. Das macht das BIOS. Leider.

eiterhin fehlt die Einblendung aus dem Original BIOS:
DEL: Setup F12: Boot Menü.
stimmt. Wäre cool, wenn WMDK das nachreichen könnte. In 256c / 640x480 und 800x600. Die LOGOs sehen bei WMDK deutlich besser aus. Keine Komprimierungsfehler durch JPG und so...

Geht da evtl auch 800x600? Oder ist das zu groß?
800x600 könnte gehen. Ein Versuch wäre es wert.

edit:
Gute Frage, ob MC1 oder MC2. Ich würde im Zweifel beide Versionen als mod BIOS verwenden. Ohne es geprüft zu haben, denke ich dass MC2 reicht. Da sind deutlich aktuelleren Microcodes drin. Auch bei dem 1067A, der für dich ja relevant ist.
 

BigLA

Urgestein
Mitglied seit
14.06.2001
Beiträge
4.930
Ort
Bochum
Schau mal ob im Bios die Option “AC power loss restart” aktiv ist. Und eine weitere Möglichkeit sind Sterbende Elkos auf dem Board, dann passiert das auch gerne.
Mit der Geforce3 habe ich den effekt nicht, muss das später aber nochmal gegentesten... P.S. der Titan-Lüfter ist natürlich auch ne Turbine...wie hab ich das früher nur ausgehalten? :fresse:

Und ich hab natürlich keine alten USB-Stciks mehr, meine aktuellen werden alle nicht erkannt.. ;)
 

Tzk

Sockel A Legende
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
21.648
Ort
Koblenz
Du kannst mal versuchen einen neueren USB Stick FAT32 zu formatieren und die Partition auf dem Stick <2gb zu machen. Eventuell hilft das.
 

McZonk

Urgestein
Mitglied seit
04.01.2007
Beiträge
1.533
Ort
Tiefes Schwabenland, Raum Stgtt
Mit dem P4P800 SE bin ich soweit durch - Hoffentlich schaffe ich es heute mal mich auf den Hosenboden zu setzen und die Prosa dazu zu verfassen.

Erkenntnisse: die Polys machen es nicht wirklich kühler. Mosfetkühler bringen aber sehr viel - insbesondere mit einem guten Luftzug. Dann glühen (im wahrsten Sinne des Wortes) bei einem Presshot nur noch die Spulen.

(#ein_Herz-für_Thermografie, #JustForScience!)

1661076136939.png


So sieht das (zur Orientierung) in klassischem RGB aus (Original- und in aktuellem Zustand):

1661076158619.png
1661076401046.png
 

Raptor[TP]

Urgestein
Mitglied seit
07.03.2004
Beiträge
3.347
Ort
Bayern
Wo kauf ich denn die Caps ?
Ich will vielleicht auch mal ein Board auf Haltbarkeit trimmen ! :)
 

McZonk

Urgestein
Mitglied seit
04.01.2007
Beiträge
1.533
Ort
Tiefes Schwabenland, Raum Stgtt
Wo kauf ich denn die Caps ?
Ich will vielleicht auch mal ein Board auf Haltbarkeit trimmen ! :)
Ich greife eigentlich immer auf den amerikanischen Versender Mouser zurück. Als Alternative bietet sich auch Digikey an, mit denen ich bisher einmalig (ebenfalls positive) Erfahrungen sammeln konnte. Beiden gemein: Nutzt am besten Sammelbestellungen, um die horrenden Versandkosten (20 Euro) zu umgehen. Diese entfallen nämlich ab 50 Euro Netto-Warenwert. Und wundert Euch nicht über den Endpreis, denn ihr shoppt erstmal mit Nettopreisen und es wird später automatisch teurer ;). Meine Bestellungen waren übrigens alle innerhalb 2-3 Werktagen da (aus Texas wohlgemerkt). Die Pakete sind bereits durch den Versender verzollt, sodass hier nichts mehr auf Euch zukommt. Für manche Serien oder Einzelbestellungen lohnt sich aber durchaus auch ein Blick nach Deutschland: Reichelt führt z.B. die beliebte Panasonic FR Serie in ausgedünnter Auswahl.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten