Aktuelles
  • Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern eine ZOTAC Magnus One im Wert von 1.599 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Neuer Unraid Server wechsel von Xpenology

Majoh

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
23.01.2021
Beiträge
7
Ort
Saarland
Hey, ich wollte mal nach rat fragen....
Ich bin mit dem Thema Unraid nur bedingt vertraut, ich habs einmal aufgesetzt und war danach nie wieder dran.

Ich habe aktuell meinen alten Gaming PC als Unraid Server laufen, dort laufen mehrere Docker und 4 VMs.
Eine der VM ist eine Xpenology die mir solangsam auf den geist geht..... davon ab das mich das ganze System zuviel Strom kostet. ca200w/h....
Ich möchte das ganze ändern und mir einen Neuen Unraid Server zusammenbauen.
Meine Idee wäre die Vm vom Xpnology aufzugeben und die daten direkt im unraid zu speichern für mehr ab gesehen vom Kalender und der Cloudsync nutze ich sie nicht.

Dh meine Anforderungen wären ein paar TB(2-4) Datenablage die Möglichkeit weiterhin meine 3 VM´s laufen zu lassen und meine docker.
Grundsätzlich will ich die Option haben später eventuell mehr Leistung abzufragen für vllt mal nen Media Server oder auch mal ein Gameserver.

Meine Grund Idee sieht so aus:
2-4 Hdd´s im Raid als data 2/4tb
2 ssd (500gb?) im Raid für VM/docker
2 M2 250gb im Raid für Cache

Als Hardware habe ich mir diese Teile vorgestellt:
CPU: Intel Core i3-10100 + be quiet! Pure Rock 2
Mainboard: Gigabyte B460M D3H
RAM: Crucial DIMM 16GB, DDR4-2666
Gehäuse: SilverStone Case Storage CS380 V2 schwarz
Netzteil: be quiet! Pure Power 11 CM 400W

Ich bin mir nicht wirklich sicher ob ich ECC benötige… daher habe ich es erstmal ohne geplant.

Sieht hier jemand Probleme oder Verbesserungsvorschläge?

Gruß Mario
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

HisN

Legende
Mitglied seit
09.06.2006
Beiträge
31.225
Ich frage mich warum alles im Raid laufen muss.
Die Performance von Cache-SSDs mit btrfs z.b. ist meiner Meinung nach Unterirdisch und das Feature von Unraid per se ist doch das Fuse-FS, also der Abschied vom Raid und trotzdem nur ein Laufwerk.
 

Majoh

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
23.01.2021
Beiträge
7
Ort
Saarland
muss ja nicht, ich lass mich auch gerne belehren =)
ich hab halt im hinterkopf die Sicherheit bei Datenverlust
 

Ceiber3

Experte
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
3.360

Gen8 Runner

Experte
Mitglied seit
12.08.2015
Beiträge
797
Mehr RAM. Direkt auf 1x 32GB Riegel gehen (sofern dein Mainboard das verträgt).

ECC bin ich beim Homeserver immer für (gerade, da der Aufpreis gering ist). ABER: Dein gewählter Prozessor unterstützt kein ECC.
 

Majoh

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
23.01.2021
Beiträge
7
Ort
Saarland
Mehr Ram hatte ich in gedanken das Board kann bis 128GB 16 war für den Anfang gedacht.
ja Die Cpu kann kein ECC dann müsste ich auf den i3 9100f gehen. aber gewinne ich da etwas?
 

hominidae

Experte
Mitglied seit
23.10.2011
Beiträge
3.034
...schau beim Board genau in die Doku...wann beim Einsatz von 2 M2-SSD ein oder zwei SATA Ports oder PCIe Steckplätze verloren gehen.
Bei M2-NVME mit PCIe-Anbindung statt SATA kann das auch anders aussehen.
Ansonsten anderes MB suchen.

Bei unRaid ist der Cache in der Regel auch STorage für VMs und Docker...statt extra SSD würde ich die M2.NVME grösser wählen. Ist flexibler, schneller und hat dann auch eine proportional höhere TBW, wenn man die richtuge aussucht.
 

HisN

Legende
Mitglied seit
09.06.2006
Beiträge
31.225
muss ja nicht, ich lass mich auch gerne belehren =)
ich hab halt im hinterkopf die Sicherheit bei Datenverlust
Dafür machste nen Backup.
Wenn Du ne Datei löscht ist die weg, egal wie viel RAID Du laufen hast.
Wenn nen Virus ne Datei löscht oder encryptet ist die Weg, egal wie viel Raid Du hast.
Wenn Dein Bruder/Mutter/Kind ne Datei löscht ist die weg
Wenn ein Blitz einschlägt ..
Wenns Brennt ....

usw und so fort^^

persönliche Erfahrung?
 

Majoh

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
23.01.2021
Beiträge
7
Ort
Saarland
Bei unRaid ist der Cache in der Regel auch STorage für VMs und Docker...statt extra SSD würde ich die M2.NVME grösser wählen. Ist flexibler, schneller und hat dann auch eine proportional höhere TBW, wenn man die richtuge aussucht.
mein Gedanke war halt das ich dann immer die Vms und Docker Datenverlust sicher habe? hab ich nen denkfehler?
 

hominidae

Experte
Mitglied seit
23.10.2011
Beiträge
3.034
ja Die Cpu kann kein ECC dann müsste ich auf den i3 9100f gehen. aber gewinne ich da etwas?
...der i3-9100F ist ein anderer Sockel (1151v2)...9th gen Intel.
Wenn Du 10th-gen willst und ECC musst Du aktuell auf XEON gehen.
Der i3-10th-gen hat Hyperthreading, also potentiell mehr Bumms Skalierbarkeit.

mein Gedanke war halt das ich dann immer die Vms und Docker Datenverlust sicher habe? hab ich nen denkfehler?
Beim Einsatz von 2 Cache DIsks macht unRaid Standardmässig einen BTRFS-Raid1 Pool draus.
 

Majoh

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
23.01.2021
Beiträge
7
Ort
Saarland
Dafür machste nen Backup.
Wenn Du ne Datei löscht ist die weg, egal wie viel RAID Du laufen hast.
Wenn nen Virus ne Datei löscht oder encryptet ist die Weg, egal wie viel Raid Du hast.
Wenn Dein Bruder/Mutter/Kind ne Datei löscht ist die weg
Wenn ein Blitz einschlägt ..
Wenns Brennt ....

usw und so fort^^
Nun gut aber wenn die Datei weg ist, weil sie wer gelöscht hat ist sie auch im backup weg?!?
mir gehts dabei eigentlich darum wenn ne Platte ausfällt?
 

Ceiber3

Experte
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
3.360

Majoh

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
23.01.2021
Beiträge
7
Ort
Saarland
...der i3-9100F ist ein anderer Sockel (1151v2)...9th gen Intel.
Wenn Du 10th-gen willst und ECC musst Du aktuell auf XEON gehen.
Der i3-10th-gen hat Hyperthreading, also potentiell mehr Bumms Skalierbarkeit.


Beim Einsatz von 2 Cache DIsks macht unRaid Standardmässig einen BTRFS-Raid1 Pool draus.
Mit dem Sockel war mir bewusst, der 10100 denke ich wird für das vorhaben aber besser geeignet sein als der xeon zumindest wenn man von Bezahlbaren Bereichen ausgeht

dann werf ich die 2 SSD´s und die 2 M2´s raus und pack mir 2 970 evo rein mit jeweils nen Tb?
 

hominidae

Experte
Mitglied seit
23.10.2011
Beiträge
3.034
Mit dem Sockel war mir bewusst, der 10100 denke ich wird für das vorhaben aber besser geeignet sein als der xeon zumindest wenn man von Bezahlbaren Bereichen ausgeht
Das MB läuft mit 2x M2-PCIe ohne einen Port abzuschalten, sollte also passen.
1611403418993.png
...der i3-9100F hat keinen IGP...der i3-10100 schon.....den zB für transcoding in Plex zu nutzen wird beim 10thegn erst ab unRaid 6.9 (aktuell beta/RC2) gehen.
Ob das MB ohne GPU startet, weiss ich nicht.

dann werf ich die 2 SSD´s und die 2 M2´s raus und pack mir 2 970 evo rein mit jeweils nen Tb?
Die Samsung ist gut, aber aktuellere NVMe haben eine bessere TBW, zB Patriot oder Gigabyte.
 

HisN

Legende
Mitglied seit
09.06.2006
Beiträge
31.225
Mein Fragezeichen war eher wie du das genau meinst, also in welchen Zusammenhang ? UnRaid oder Xpenology ? Oder allgemein ?
Genau wie ich das geschrieben haben. 2 SSDs als Cache im Raid mit btrfs performen unterirdisch. Das war auf Unraid bezogen, nicht auf das Zeug was drauf läuft. Rein von der Leistung her.
 

hominidae

Experte
Mitglied seit
23.10.2011
Beiträge
3.034
...wie gesagt, zum booten ist die IGP natürlich ausreichend ;-)
Wenn Du aber einen Plex-Docker nutzen willst, geht das bei 10th-gen Intel erst ab der unRaid 6.9beta.

Die Patriot hat einen recht dicken Kühlkörper...kann, muss aber nicht, mit den PCIe-Karten in der Nähe kollidieren.
Ich habe die Patriot 1TB in meinem Desltop mit einem Gigabyte 470M D3H und einen HBA im Slot, da kollidiert nix.
Notfalls kann man den aber abmachen/austauschen.
 

v3nom

Urgestein
Mitglied seit
05.10.2004
Beiträge
5.630
Ort
Karlsruhe
unRAID kann von Haus nur "echtes" Raid beim Cache.
Der Rest nicht. Das HDD Array läuft aber mit einer Paritätsplatte wenn man es so einstellt.
Mehr Raid gibt es z.B. mit dem ZFS Plugin. Das geht aber rein über die Konsole und ist danach kein unRAID Laufwerk mehr.
 

Ceiber3

Experte
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
3.360
Mehr Raid gibt es z.B. mit dem ZFS Plugin. Das geht aber rein über die Konsole und ist danach kein unRAID Laufwerk mehr.

Ja genau, wenn du nur als reinen SMB Speicher nutzen magst, funzt das mit dem ZFS Plugin ganz gut. Leider halt rein über die Konsole + SMB Config anpassungen. Aber wie du schon schreibst, UnRaid erkennt das ZFS Laufwerk nicht als UnRaid Laufwerk und damit lässt sich kein Plugin oder sonst was darauf installieren. Manche Plugins können auch garnicht auf den ZFS Share Ordner zugreifen. Ist so gesehen eine reine basstel Lösung.
Wird eigentlich in UnRaid mal ZFS von den UnRaid Entwicklern standardmäßig eingebaut ? BTRFS funzt ja auch nicht so richtig wie ich das in einigen threads lese.
 

ra773

Experte
Mitglied seit
21.11.2016
Beiträge
1.497
Ort
Hamburg
Ich glaube unraid geht da einfach einen anderen Weg. Eben dieses unraid "raid" mit parity Platten und extra Cache Laufwerken die dann auf das Array schreiben. Solange die Daten im cache sind alles gut auf dem Array ist nicht viel Speed zu erwarten. Als Datengrab und Backup super aber sonat ist mir das zu lahm.
Bin auch .suchen was ich da mache.
Xpenology ist auch keine Alternative.
Eventuell noch Mal freenas. Testen aber das war mir vs unraid zu komplex.
 

Digi-Quick

Urgestein
Mitglied seit
02.09.2009
Beiträge
6.765
Dafür machste nen Backup.
Wenn Du ne Datei löscht ist die weg, egal wie viel RAID Du laufen hast.
Wenn nen Virus ne Datei löscht oder encryptet ist die Weg, egal wie viel Raid Du hast.
Wenn Dein Bruder/Mutter/Kind ne Datei löscht ist die weg
Oder man nimmt ein CoW-Dateisystem mit aktivierten Read-Only-Snapshots, wie z.B. ZFS....
(BTRFS kann mWn auch Snapshots, aber ob die Read-Only sind weiß ich nicht.)
Bei Unraid steht das Feature scheinbar auf der Wunschliste der zukünftigen Features...
Wenn ein Blitz einschlägt ..
Wenns Brennt ....

usw und so fort^^
Dafür hat man dann das Offline Desaster Backup - nach Möglichkeit in einem anderen Brandabschnitt/Gebäude/Wohnort, wobei dieses halt nur den letzten gesicherten Stand enthält.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Nun gut aber wenn die Datei weg ist, weil sie wer gelöscht hat ist sie auch im backup weg?!?
mir gehts dabei eigentlich darum wenn ne Platte ausfällt?
Wenn sie denn schon im Backup gesichert ist, dann wre sie antürlich wiederherstellbar.
 
Oben Unten