Aktuelles

Klein, aber oho: Pebble v3 von Creative im Test

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
7.547
Mit dem neuen Pebble 2.0-Lautsprechersystem präsentiert der Hersteller Creative seine vom japanischen Zen-Steingarten inspirierten USB-C-Speaker in der mittlerweile dritten Generation. Neben der USB-Konnektivität verfügt das System in der aktuellen Version zudem über eine Ansteuerung via Bluetooth 5.0 und einen AUX-In-Anschluss.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

JackA

Urgestein
Mitglied seit
08.05.2006
Beiträge
8.055
Ort
Oberbayern
Also das "oho" im Titel verstehe Ich nicht, da auch im Test kein "oho" zu Stande kommt.
Ich hatte damals die Pebble V1 im Test, die generell auch hoch gelobt werden. Auch hier ist mein Fazit wie im Test der V3: Extrem flacher Bass, schwammige Mitten und keine brillianten Höhen. Was übrig bleibt ist Blechdosen-Klang.

Im Gegensatz zu meinen 40€ Lasemex A115 überhaupt kein Vergleich.
 

Rondoe

Semiprofi
Mitglied seit
13.05.2020
Beiträge
50
Negative Aspekte der Pebble v3:


  • Verkabelung nicht austausch- oder verlängerbar

Wieso ist die Verkabelung nicht verlängerbar ??? Es gibt sowohl USB wie auch für Audiokabel Verlängerungen.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Also das "oho" im Titel verstehe Ich nicht, da auch im Test kein "oho" zu Stande kommt.
Ich hatte damals die Pebble V1 im Test, die generell auch hoch gelobt werden. Auch hier ist mein Fazit wie im Test der V3: Extrem flacher Bass, schwammige Mitten und keine brillianten Höhen. Was übrig bleibt ist Blechdosen-Klang.

Im Gegensatz zu meinen 40€ Lasemex A115 überhaupt kein Vergleich.
Die Lasemex sind 195x180x130 mm und 2,1-2,4 Kg schwer, das ist doch eine andere Größenordnung und mit Pepples mit knapp 120mm nicht zu vergleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

zDom

Experte
Mitglied seit
07.09.2015
Beiträge
365
Ort
Oberpfalz
Extrem flacher Bass, schwammige Mitten und keine brillianten Höhen. Was übrig bleibt ist Blechdosen-Klang.

Im Gegensatz zu meinen 40€ Lasemex A115 überhaupt kein Vergleich.
Ganz ehrlich, solche Lautsprecher kauft man sich nur aus Platz- oder Designgründen. Klang ist komplett Nebensache bei 30/40€ Lautsprecher.
 

JackA

Urgestein
Mitglied seit
08.05.2006
Beiträge
8.055
Ort
Oberbayern
Wenn Ich aber im Thread-Titel "Oho" verwende, dann erwarte Ich auch Klang für das Geld, sonst ist das Wort fehl am Platz. Und auch für 40€ kann Ich hervorragenden Klang erwarte, das beweisen meine Lasmex jeden Tag.
 

Spackibert

Experte
Mitglied seit
08.06.2014
Beiträge
3.189
Im Gegensatz zu meinen 40€ Lasemex A115 überhaupt kein Vergleich.
Im Gegensatz zu deinen Lasmex kann man die aber kaufen
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Wieso ist die Verkabelung nicht verlängerbar ??? Es gibt sowohl USB wie auch für Audiokabel Verlängerungen.
Möglicherweise meint der Autor damit die Verbindung zwischen den beiden Lautsprechern. Werden wir aber nie erfahren, da unser beliebter Stephan Skrobisch einfach nur "Artikel" rausrotzt und keine Lust auf Austausch mit uns niederen Luxxern hat.
 
Oben Unten