Kabelmodding - Sleeving - Pin-Remover-HowTo's [12]

Ich habe nochmal 1-2std rumprobiert. Der Remover funktioniert bei gekauften Steckern, beim eigenen klappt das nicht. Wahrscheinlich ist der Vrimp nicht sauber genug gcrimpt. Wie bekomme ich einen Crimp aus einen Gehäuse, wenn das Kabel nicht mehr dran ist? Gibt es ggf. irgerndein Werkzeug, was ich mit "Gewalt" da durchprügeln kann? Mir würde erstmal nen Imbus/Innensechskantschlüssel einfallen, meine sind aber glaube ich dank Ummantelung zu dick.

Das mit dem Crimpen ist komplizierter als gedacht. Ich habe die 1,5mm² Kabel von MDPC und die dazu passenden Crimps. Ich habe mich für das dickere Kabel entschieden, weil man dort angeblich besser den Sleeve draufbekommt (sagt MDPC). Allerdings wird die eigentliche Funktrion so einer Zange damit außerkraft gesetzt. Normal wird wie gesagt das Terminal/Pressstück eingesetzt, vorgespannt und anschließend das Kabel eingeführt und man hält mit 1 Hand die Zange, mit der anderen das Kabel.
Ja man kann vorcrimpen, aber ich habe alle Stellungen ausprobiert. Bei der einen ist der Nutzen nicht vorhanden, beim 2 Fällt das Kabel auch ab. Beim 3 geht die Isolierung nicht mehr drauf. Ja man kann es wieder aufbiegen und dann einlegen, aber das sieht alles so übelst nach Pfuschen aus, das kann sich doch keiner geben.... Außerdem muss ich den Terminal mit Kabel und Zange gleichzeitig nochmal genau Ausrichten...

Ich habe das mit einen fertigen gekauften Steckerkabel probiert, was noch so rumflog. Dort habe ich das Terminal eingelegt, Zange auf Pos. 2 eingerastet und konnte das Kabel mit Isolierung aufschieben.

Fazit: Das Kabel ist zu dick! So hat sich der Erfinder dieses Systems das nicht vorgestellt. Ganz sicher nicht...

Das Abisolieren ist ein Kinderspiel mit guten Werkzeug...

ich habe diese hier:
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Der Remover funktioniert bei gekauften Steckern, beim eigenen klappt das nicht. Wahrscheinlich ist der Vrimp nicht sauber genug gcrimpt.
Bei mir funktionierte das gleichermaßen gut, wobei es bei den mdpc-x gehäuse deutlich besser ging, vemutlich weil es echte Molex Gehäuse und die Toleranzen besser sind

Wie bekomme ich einen Crimp aus einen Gehäuse, wenn das Kabel nicht mehr dran ist? Gibt es ggf. irgerndein Werkzeug, was ich mit "Gewalt" da durchprügeln kann? Mir würde erstmal nen Imbus/Innensechskantschlüssel einfallen, meine sind aber glaube ich dank Ummantelung zu dick.
Mit einer Spitzzange das Ende greifen und ziehen. Wenn das nicht geht, bekommst du ihn vermutlich nicht mehr aus dem Gehäuse ohne es zu zerstören.

Fazit: Das Kabel ist zu dick! So hat sich der Erfinder dieses Systems das nicht vorgestellt. Ganz sicher nicht...
Kein Plan was genau du gekauft hast, aber für AWG15 Kabel solltest du die größeren Crimps nehmen
 

+


+


diese kombi habe ich gestern versucht, habe also die größeren crimps, zu mindestens bestellt. das kabel mit isolierung geht ja auch drauf, aber nicht in der zange mit aufgesteckten crimp/terminal, so wie man es in der elektrotechnik macht. das einrasten der zange ist doch nicht aus langeweile vorhanden...
ich habe absolut kein bock auf dieses rumgepfusche. die chance auf einen guten crimp ist zum großteil glückssache, weil so richtig toll sehen kann man das ja auch nicht, ob der crimp sauber nun sauber in der zange hängt, wenn man gleichzeitig kabel und zange und crimp halten muss. (zumal ich als linkshänder eh alles andersrum mache...)
wenn man den crimp vorspannt und anschließend nur noch das kabel einschieben muss, dann gelingt jeder crimp, weil dann ist das keine glücks/zufallssache, sondern eine werkzeugfrage. die frage ist nun, ob das 1,00mm kabel (AWG17) mit seinen passenden crimp so funktioniert, wie es eigentlich auch vorgesehen ist.
 
War bei mir auch etwas fummelig (das Kabel ist tatsächlich recht dick für die Crimps), aber kein Problem. Mach ein paar Übungsstücke. Ich habe auch erst angecrimpt, aufgesteckt, ganz gecrimpt.
 
Ich habe auch erst angecrimpt, aufgesteckt, ganz gecrimpt.
nochmals.... das kabel ist zu dick... das kabel kann nicht aufgeschoben werden, wenn die isolierung/außendurchmesser zu groß ist. bei einen gekauften alten stecker geht das kabel in den eingesteckten vorgecrimpen terminal drauf und dann ist es auch kinderleicht. solche werkzeuge erfordern eigentlich keine große übung, weil alles zwangsgeführt ist. das klappt natürlich nur, wenn alles normgerecht ist. das AWG15 kabel ist einfach zu dick,.
 
Ja, das stimmt, es ist grenzwertig dick, geht aber. Die Isolierung wird beim Crimpen nur stark gequetscht.

Ergänzung: Die Crimps halten aber sehr fest. Bei AWG17 hingegen ist es bei dem Ding von MDPCX notwendig, noch mit dem mittleren Einsatz nachzucrimpen, aber nur bis zu Hälfte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Welche Zange benutzt ihr denn? Die CTX3 von MDPC-X?
 
@PayDay, hm, du vermittelst den Eindruck, als ob das selbstcrimpen von Kabel nichts für dich ist. Die Einstellung "es funktioniert nicht wie ich will, also ist es Mist" kenne ich und geht mir in manchen Bereichen auch so, dann lasse ich da frustriert die Finger von.
Die MDPC-X Lösung ist halt eine Medium-Cost Lösung. Es geht noch günstiger, aber da wird es auch nicht besser.
Für die Lösung, die du dir wünschst musst du zu einer orginal Molex Zange greifen - die kosten ~400€ und zwar für jeden Crimptyp separat.
Da sollte es dann komplett ohne Pfusch und Gefummel ablaufen.
 
Welche Zange benutzt ihr denn? Die CTX3 von MDPC-X?
japp, ich verwende die CTX3 Zange

Ja, das stimmt, es ist grenzwertig dick, geht aber. Die Isolierung wird beim Crimpen nur stark gequetscht.
die quetschung der isolierung ist sogesehen ja egal, hauptsache das hält richtig
Ergänzung: Die Crimps halten aber sehr fest. Bei AWG17 hingegen ist es bei dem Ding von MDPCX notwendig, noch mit dem mittleren Einsatz nachzucrimpen, aber nur bis zu Hälfte.

ich habe mit meinen AWG15 terminals auf einen AWG 17 kabel gecrimpt und habe keine probleme gesehen. wo liegt denn der ernsthafte unterschied bei den terminals? bei mdpc steht, das nur die eine nase etwas anders ist. so richtig geil klingt das auch nicht, wenn man nochmal ne halbe crimpung nachsetzen muss. wenn die zange von mdpc geändert/nachgefräst wurde, warum passt das dann nicht mit seinen material?

@PayDay, hm, du vermittelst den Eindruck, als ob das selbstcrimpen von Kabel nichts für dich ist.

ich bin ein riesen kabel und bastelfan, was man vielleicht auch an meiner werkzeugen sieht. ich habe noch einige weitere elektrowerkzeuge und bin gerne mit kabeln unterwegs. ich mag es nur nicht, wenn die werkzeuge nicht so richtig das machen, was sie sollen, bzw das material für die werkzeuge nicht passend sind.

Für die Lösung, die du dir wünschst musst du zu einer orginal Molex Zange greifen - die kosten ~400€ und zwar für jeden Crimptyp separat.
Da sollte es dann komplett ohne Pfusch und Gefummel ablaufen.
warum ist das so schwer, die zange von molex vernünftig nachzubilden? bei knipex gibts ne zange, die kostet 250€, was aber auch etwas teuer ist... die kosten sind wohl rein lizenztechnisch oder aber geringer bedarf.


ich habe nun meine ersten sleeves versucht und etwas rumprobiert. mein "small sleeve " von mdpc habe ich einmal auf ein Ø2mm kabel (AWG17 // altes kabel aus der restekiste) und einmal auf ein 2,5mm kabel (AWG15 / gekauftes kabel bei mdpc siehe link oben) verkrimpt und aufgesteckt und mal gesleeved und in die gehäuse gesteckt.

Ø2mm: geht deutlich besser in die gehäuse rein, dafür sitzt der sleeve zu lasch auf dem kabel (schreibt mdpc auch, das es sehr schwer ist, hier ein gutes ergebnis zu erzielen)
Ø2,5mm: mit sleeve schon eine leichte herausforderung mit den einstecken in die gehäuse. dafür sitzt der sleeve sauber auf dem kabel

dafür klappt das verschmelzen der sleeveenden auf anhieb schon ganz gut. foto zeigt meine ersten 4 sleeveenden. kabel ist natürlich ein reines testobjekt mit teilweise alten gehäusen.
 

Anhänge

  • 2023-03-21 16.45.31.jpg
    2023-03-21 16.45.31.jpg
    179,1 KB · Aufrufe: 88
  • 2023-03-21 16.47.18.jpg
    2023-03-21 16.47.18.jpg
    146,8 KB · Aufrufe: 87
Bei mir waren die Terminals auf AWG17 nicht richtig fest in der größten Backe.
 
@PayDay, ich abe mir das Thema crimpen nochmal praktisch angeschaut, hier ist wie ich es mache.

Vorab noch ein kleiner Tipp zum Sleeven, weil ich bei dir einen Gasbrenner gesehen habe:
Ich empfehle dafür den Dremel Gaslotkölben. Dieser hat auch eine Düse und man erhält einen sehr definierten Hitzespot.

Crimp Orginalzustand:

Crimp vorgecrimpt, Zange hat 2x geklickt. Inklusive ca 5mm abisoliertem AWG15 Kabel:

Vorgecrimpten Crimp auf das Kabel aufgesteckt. Der Crimp sitzt nun sehr stabil auf dem Kabel. Er kann nun problemlos in die Zange eingeführt werden und fällt auch nicht mehr ab wenn man beim Einführen ein bisschen aneckt.

Noch ein Nachtrag:
Okay, ich habe die Zange gerade in die linke Hand genommen und als Linkshänder ist da eventuell ein Problem.
Eventuell ist es möglich
- die obere und untere Backe zu tauschen
- die Backen einfach zu drehen, so dass die dicke Öffnung vorne ist
- oder die Zange auf den Kopf drehen

so dass der Crimp von rechts eingeführt werden kann.
Ich würde da einfach mal bei Nils anfragen - ich weiß nicht wie er das macht, aber man bekommt in der Regel innerhalb von Minuten eine Antwort...
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich crimpe einen Klick vor und lege das Kabel dann von oben in den Kontakt. Das ist deutlich weniger fummelig.
 
Hat jemand ein paar Meter weißes Sleeve von MDPC in Micro übrig? Hab für die Kleinteile keine Lust auf die dicken Versandkosten.
 
Willkommen im Club
 
Ich habe Probleme mit "Doublewire" (kein Y-Kabel), habt ihr einpaar Tips wie man die bastelt?
 
Es gibt einige Kabel, bei denen zwei Kabel vom Netzteil auf einen Pin am 24-Pin-Stecker gehen.
Ich habe dort immer nur den sichtbaren Teil mit einer Einzelleitung gesleeved und den hinten Teil kurz vor dem Stecker offengelassen.
Ne richtig elegante Lösung wäre aber spannend.
 
Welchen tieferen Sinn sollte es haben, zwei Kabel zwischen zwei Steckerkontakten zu verwenden?

Die einzig sinnvolle Anwendung mit zwei Kabeln an einem Steckerkontakt des 24pin ist, ein dünnes Loopbackkabel zurück zum SensPort des NTs, um die Spannungen am 24pin Stecker exakter aus zu steuern. Aber ich glaube NT mit so ner richtigen Loopback Steuerung gibt es kaum noch.

@celikan
Wie heißt dein NT, an dem du so ein "Double Wire" Kabel brauchst?
 
Es gibt einige Kabel, bei denen zwei Kabel vom Netzteil auf einen Pin am 24-Pin-Stecker gehen.
Klingt für mich nach einem Y-Kabel :fresse:
Welchen tieferen Sinn sollte es haben, zwei Kabel zwischen zwei Steckerkontakten zu verwenden?
Die sind dafür da die anliegende Spannung direkt am ATX Stecker messen zu können.
Irgendwo mal auf der Seasonic Seite gefunden.
Du verstehst nicht ob und warum das notwendig ist? Willkommen im Club.
Da das jeder Hersteller so macht, wird es wohl nen Sinn haben
 
Für mich klingt das nach zu dünnem Querschnitt.

Ich würde generell lieber direkt eigene Kabel machen, als die Stock Kabel zu sleeven.
 
Was soll ein doublewire sein?
20190219_012439.jpg


Welchen tieferen Sinn sollte es haben, zwei Kabel zwischen zwei Steckerkontakten zu verwenden?

Die einzig sinnvolle Anwendung mit zwei Kabeln an einem Steckerkontakt des 24pin ist, ein dünnes Loopbackkabel zurück zum SensPort des NTs, um die Spannungen am 24pin Stecker exakter aus zu steuern. Aber ich glaube NT mit so ner richtigen Loopback Steuerung gibt es kaum noch.

@celikan
Wie heißt dein NT, an dem du so ein "Double Wire" Kabel brauchst?
Ich habe ein Corsair SF600 Platinum.

 
Heftig, hab ich so noch nie gesehen. Das Verlagern der Brücken nach aussen auf die NTkabel, muß ja einen Grund haben. Da würde ich ja gern mal die Leiterplatte im NT sehen. Hat sich da Corsair etwa ne mehrlagige Leiterplatte im NT gespart?
 
Verlängerungen sind elektrisch doch immer Murks.
Wenn der "Murks" bei mir und bei allen anderen, die das so gemacht haben absolut problemlos funktioniert, habe ich keine Probleme damit zu "murksen".
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Hallo!

Jemand Erfahrungen mit folgenden Sets?
Ich baue mir wieder was ordentliches, aber keiner Lust wie früher die Litzen einzeln zu sleeven 😶‍🌫️
Großer Nachteil bei solchen Fertig-Kits, vor allem bei den Kabelquerschnitten: du kannst die kaum vernünftig verlegen.
Eine S-Kurve geht noch, aber wehe du brauchst ne 90/180/270° Kurve, dann hast du an der Innenseite soviel überschüssigen Leiter, dass es einfach Scheiße sein wird.
 
Die kleineren Kontakte haben ja auch schmalere VerriegelungsFedern. Somit müsste der Remover auch schmalere Entriegelungsspitzen haben. Eventuell könnte man den mdpc-x remover einfach etwas schmaler schleifen(DremelTrennscheibe).
 
Ich hoffe ich bin hier nicht komplett falsch, aber weis einer von euch wo ich ein SATA Kabel mit ca. 2 Meter her bekomme? Muss nicht gesleeved sein.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh