Aktuelles

Intel verdoppelt für Ice Lake den L2-Cache

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
58.963
intel.jpg
In der vergangenen Woche stand alles im Fokus der neuen Core-Prozessoren der 9. Generation mit dem Achtkerner Core i9-9900K als Flaggschiff. Doch in den vergangenen Tagen drehte sich vieles auch um eine mögliche Einstellung des 10-nm-Prozesses, der dem Chipriesen noch immer große Sorgen bereitet.Ice Lake soll die nächste große CPU-Architektur von...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Gamerkind

Banned
Mitglied seit
29.08.2018
Beiträge
2.329
Toll, nur blöd das man diese APU halt nicht wirklich kaufen können wird.
 

Sir Diablo

Enthusiast
Mitglied seit
20.12.2003
Beiträge
3.938
Ort
Karlsruhe
Schwätzer
 
L

lll

Guest
Reicht schon wenn sie wie bei Broadwell einen 128MB eDRAM L4 Cache einbauen :-)
 

Morrich

Urgestein
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
4.290
Ferne Zukunftsmusik. Erstmal abwarten, was AMD mit Zen2 auf die Beine stellt.

Sind da dann eigentlich auch neue mobile CPUs/APUs geplant? Wäre ja eigentlich blöd, wenn nicht.
 

DeckStein

Experte
Mitglied seit
08.05.2018
Beiträge
3.189
Ferne Zukunftsmusik. Erstmal abwarten, was AMD mit Zen2 auf die Beine stellt.

Sind da dann eigentlich auch neue mobile CPUs/APUs geplant? Wäre ja eigentlich blöd, wenn nicht.

mit zen2 fanz sicher, die eingesparte energie steckt man dann in die gpu, mittlerweile sind die apus wurklich gut. auch eine apu mit 4gb hmb wäre denkbar, dann hätten wir in einer apu in 1 jahr die leistung eines 1600 mit ner rx 580
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.893
Ort
ganz im Westen
Zuletzt bearbeitet:

passat3233

Enthusiast
Mitglied seit
01.05.2007
Beiträge
3.621
Mich wundert es, wie wenig sich in den letzten 20 Jahren bei den Cachegrößen getan hat.
Schon ein 486DX4 hat 16 KiB L1-Cache.
Auf meinen AMD X5-133 Nostalgierechnern steckt jeweils 1 MiB L2-Cache, Standard war damals 256-512 KiB.
 
Zuletzt bearbeitet:

DeckStein

Experte
Mitglied seit
08.05.2018
Beiträge
3.189
die grösse ist nur eine der kennzahlen, dazu kommen noch energieverbrauch, reaktionszeit usw. und da hat sich einiges getan. abgesehen davon, würden 10mb L1 cache wohl kaum merkbare veränderungen bringen, ausser hohe kosten und einen massiven verbrauch.

alles in allem sind die cackegrössen sicher vernünftig gewählt.
 

Gamerkind

Banned
Mitglied seit
29.08.2018
Beiträge
2.329
Auf meinen AMD X5-133 Nostalgierechnern steckt jeweils 1 MiB L2-Cache, Standard war damals 256-512 KiB.
Die Caches waren damals aber viel langsamer.

Diese CPU hatte aber keinen L2-Cache.
 

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.734
Ort
Bärlin
Doch, als externes Modul auf dem MB, wie so ziemlich alle älteren CPUs. Dazu müsste man aber die Zeit mitbekommen haben.

@Passat
Warum sollte sich denn was an den Cache Größen etwas getan haben? CPUs verarbeiten heute noch immer keine GB große Daten unmittelbar.
 

Gamerkind

Banned
Mitglied seit
29.08.2018
Beiträge
2.329
Dazu müsste man aber die Zeit mitbekommen haben.
Hab ich!

Aber trotzdem hatte die CPU keinen L2, der L2 war am Mainboard verbaut und nicht jedes hatte zusätzlichen Cache.

Mein K6-3 konnte damals bei meinem SS7-Mainboard auch auf einen L3-Cache zugreifen, aber nicht auf jedem Mainboard war zusätzlicher Cache vorhanden.
 

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.734
Ort
Bärlin
Der Cache gehört der CPU, egal wo man ihn hinbaut.

Wenn das MB einen Cache hätte, würde er z.B. dem Chipsatz gehören. Das Modul gehört aber nicht zum Chipsatz, sondern zur CPU.

Wenn das L2 Modul nicht zur CPU gehört, wo gehört es denn dann hin, sprich wer benutzt es?
Ob der Cache nun optional ist oder nicht, ändert nichts daran, dass es der Cache der CPU ist.

Es hat niemand behauptet, dass es ein onDIE oder ein onModule-Cache ist.

EDIT:
Ein 386er hatte auch keinen L1-Cache onDIE. Dieser wurde extern realisiert. Da der Cache ja nicht zur CPU gehört, stellt sich die Frage, wie eine CPU ohne Cache überhaupt eine einigermaßen annehmbare Performance liefern soll. Da bleibt eigentlich nur noch der Ausweg, alles über den RAM zu machen, na das macht dann richtig Spaß.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
33.516
Ort
dieser thread
Es ist erstaunlich zu sehen, dass man bei Intel vermutlich "so wenig in der Schublade" zu haben scheint, dass man nun am Cache feilt.

Man sollte auch nicht vergessen, dass Intel vor allem auch im Cache für Sicherheit sorgen muss. Ice Lake soll ja die erste überarbeitet Architektur sein, die das in Hardware mit bringen soll.
So könnten die vergrößerten Caches, auch zum Teil eine Vorbereitung dafür sein, um die verlorene Geschwindigkeit wieder erreichen zu können.
 

shaderfetischGTxXx

Semiprofi
Mitglied seit
13.02.2018
Beiträge
2.800
Es wird mal dringend Zeit für Intel. Auch die iGPUs sollten sie mal überarbeiten. Die aktuelle HD630 ist eine übertaktete HD 530 aus der Skylakegeneration.
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.893
Ort
ganz im Westen
Es ist erstaunlich zu sehen, dass man bei Intel vermutlich "so wenig in der Schublade" zu haben scheint, dass man nun am Cache feilt.
Intel hat bei den SkylakeX gesehen, dass ein größerer L2 in einigen Anwendungen von Vorteil ist. Wenn sich dieser Vorteil so einfach auf andere CPUs übertragen lässt, why not? Eine einfache Stellschraube, um grade in diesem Bereich an Ryzen drann zu bleiben.
 

Gamerkind

Banned
Mitglied seit
29.08.2018
Beiträge
2.329
Der Cache gehört der CPU, egal wo man ihn hinbaut.
Du weist genau wie ich es meinte...

Und NEIN, zu behaupten diese CPU hatte einen L2-Cache ist nachweislich falsch, weil eben je nach Mainboard keiner vorhanden war!

Man sollte auch nicht vergessen, dass Intel vor allem auch im Cache für Sicherheit sorgen muss.
Vielleicht wird der Cache für SMT zwischen den logischen Kernen starr halbiert.
 

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.734
Ort
Bärlin
Nein, deine Aussage war, dass das Mainboard den Cache hat und das ist nachweislich nonsense, weil ein MB damit nichts anfangen kann.

Der Cache, der auf dem MB steckt, gehört zur CPU und wurde aus Realisierungsgründen so gebaut, wie er gebaut wurde.
Die CPU benutzt das Modul auf dem Mainboard zu Auslagerung von Daten. Allein mit dieser Beschreibung wird klar, wohin dieser Cache gehört.

Du darfst natürlich gerne ausführen, was das MB mit diesem Cachemodul so anstellt, außer dass es den Slot zur Aufnahme bereitstellt.

EDIT:
Schau dir einfach mal den Entwickler Overview von Intel zum 486er an. Aber du weißt bestimmt wieder mehr als die Designer der CPU. Ist ja eh aktueller Trend in der Gesellschaft, dass die Leute vom Fach eh keine Ahnung haben und der Bäcker von nebenan eigentlich ein verkannter Dr. für alles ist.

PS: Extern bedeutet, dass es nicht intern ist und es irgendwo draußen einen Platz dafür gibt, es aber dennoch dazu gehört.

PPS: Und wie gesagt, vorm 386er war auch der L1-Cache extern und gehörte natürlich auch zwingend zu CPU, da die ohne nicht lebensfähig wäre.
Aber bei dir gehört natürlich auch dieser Cache auch zum MB und Intel hat nen Prozessor ohne Cachesystem gebaut und daher alles falsch gemacht, was man so im CPU-Design macht.

Ich widerhole mich, die Aussage war nicht, dass der L2 Cache auf dem DIE oder Module der CPU verbaut war.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gamerkind

Banned
Mitglied seit
29.08.2018
Beiträge
2.329
OK, jetzt stellst du dich wohl mit Absicht blöd:\

Als Mod sollte man sich wenigstens an die Richtlinien halten, aber jetzt genug Off-Topic...
 

denni

Enthusiast
Mitglied seit
17.09.2004
Beiträge
6.099
Ort
Gießen
Es wird mal dringend Zeit für Intel. Auch die iGPUs sollten sie mal überarbeiten. Die aktuelle HD630 ist eine übertaktete HD 530 aus der Skylakegeneration.

Völlig richtig, und auch hoffentlich werden solche Heatspreader Geschichten ausgebessert...
 

Gamerkind

Banned
Mitglied seit
29.08.2018
Beiträge
2.329
Ist die iGPU nicht relativ egal?

Wer kauft denn bitte eine APU, um damit zu spielen?

Was wichtig ist, sind aktuelle Decoder, fehlt da der HD630 etwas?
 

iceman84

Enthusiast
Mitglied seit
12.01.2012
Beiträge
1.159
Ort
Bayern
Es wird mal dringend Zeit für Intel. Auch die iGPUs sollten sie mal überarbeiten. Die aktuelle HD630 ist eine übertaktete HD 530 aus der Skylakegeneration.

natives HDMI 2.0a/b wäre schon mal was ohne die ganzen **** LSP Chips aber darauf wartet man ja erst gefühlt seit 3 Jahren ;)

edit:
@Gamerkind
ich glaub die 530/630 kann endlich auch vp9 etc... per hardware decoden wobei ich nicht weis ob sie alles auch in 10/12bit @ 4k können oder ob sich das nur auf 8bit Content bezogen hat.
aber siehe oben hdmi 2.0 gibts ja nur über diese tollen zusatzchips (dp 1.3-> "hdmi 2.0") wo gewisse sachen wie 3d etc.. gar nicht richtig geht und sound DA etc.. teils auch Probleme macht und man mit der Firmware wieder teils rumfummeln muss... finde das für den hersteller der die meisten "grafikkarten" dank apus verkauft schon sehr schwach was da Intel die letzten Jahre geleistet hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
33.516
Ort
dieser thread
@Topic
Wenn ICE-Lake 10nm mit Verspätung (der Name ist Programm) kommt, dann ist bestimmt schon fast Zen 3 in 7nm+ am Start.
 

Gamerkind

Banned
Mitglied seit
29.08.2018
Beiträge
2.329
Mit Verspätung bezahlt Intel wieder einige OEMs, damit die angeblich bald erhältliche Geräte in Kleinserie fertigen lassen.

Bei Cannonlake waren das ca. 250.000 APUs mit defekter iGPU.
Kein Hersteller hätte da von sich aus Geräte gebracht, das zahlt sich einfach nicht aus.

So kann man seine Investoren auch verarschen^^^
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.893
Ort
ganz im Westen
Wieso? Die iGPU wird einfach nicht mit verkauft. Sind immerhin funktionsfähige 10nm CPUs.
Der Laptophersteller kann das dem Kunden sogar als Exclusiv-Geschäft verkaufen. „Die ersten 10NM CPUs von Intel exclusiv, nur bei uns!“
Im übrigen 250kCPUs bei einem ungefähren Preis von 100$, macht immerhin einen Wert von 25Millionen aus. Ich glaube kaum, dass ich einen Laptophersteller bezahlen muss, damit ich ihm 25Millionen schenken darf.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gamerkind

Banned
Mitglied seit
29.08.2018
Beiträge
2.329
Ups, ahb mich vertan, ist ja sogar noch viel viel schlechter:O
Intel verkauft pro Jahr 250 Millionen CPUs, von Cannon haben sie 100.000 Stück ausgeliefert.

Diese 100.000 Chips entsprechen 15% der Tagesproduktion oder 0.0004% der Jahresproduktion?

Funktionsfähig sind sie, aber die Effizienz ist schlechter als bei 14nm.

Deine Rechnung ist aber auch arger Schwachsinn, es waren 100.000 CPUs weltweit, nicht pro Hersteller/Gerät!
Intel mußte für diese Kleinserien bezahlen, die wurden dann ausgestellt, aber halt nur um die Aktionäre zu "verarschen".

Die Yield war wohl katastrophal, Intel mußte monatelang fertigen bis sie die 100.000 CPUs zusammen hatten.

Willst du das jetzt ernsthaft schön reden?
 

Master Luke

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
3.681

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.893
Ort
ganz im Westen
Ups, ahb mich vertan, ist ja sogar noch viel viel schlechter:O
Intel verkauft pro Jahr 250 Millionen CPUs, von Cannon haben sie 100.000 Stück ausgeliefert.

Diese 100.000 Chips entsprechen 15% der Tagesproduktion oder 0.0004% der Jahresproduktion?

Funktionsfähig sind sie, aber die Effizienz ist schlechter als bei 14nm.

Deine Rechnung ist aber auch arger Schwachsinn, es waren 100.000 CPUs weltweit, nicht pro Hersteller/Gerät!
Intel mußte für diese Kleinserien bezahlen, die wurden dann ausgestellt, aber halt nur um die Aktionäre zu "verarschen".

Die Yield war wohl katastrophal, Intel mußte monatelang fertigen bis sie die 100.000 CPUs zusammen hatten.

Willst du das jetzt ernsthaft schön reden?

Die hälfte dieser Tatsachen sind mir nicht bekannt. Wäre cool, wenn du mich aufklären könntest.

Hast du evtl Quellen, welche die 10nm effizienz als schlechter beschreiben, als 14nm? Das einzige was ich dazu weis ist, dass die aktuellste 14nm Generation schneller ist, als die erste 10nm generation(welche bei Desktop CPUs gar nicht mehr zum einsatz kommt). Diese News ist schon 1 1/2 Jahre alt, genauso wie der 10nm Entwicklungsstand in dieser News 1 1/2 Jahre alt ist! (Intel Coffee Lake: 14++ bietet mehr Leistung als die erste 10-nm-Fertigung)

Zu deinen ganzen zahlen drehereien.
Erst sagst du, es wurden 250k Canonlake gegen Geld abgegeben. Dann verkauft Intel 250Mio CPUs im Jahr und es sind nur noch 100k Canonlakes, welche verschenkt wurden. Pro Jahr, nicht Pro Hersteller/Gerät.
Diese Canonlake wurden meines wissens nach aber an nur einen einzigen Hersteller verkauft, Lenovo und auch nur in einem einzigen Gerät verbaut. Die hälfte deines Satzes ist also irrelevant. Vllt irre ich mich aber auch! Dann korrigiere mich bitte.

Woher weist du wie lange Intel für 100k Prozzis gebraucht hat? Quelle bitte.
(Edit:Bitte auch eine Quelle mit der Anzahl der verkauften Canonlakes. Thx)

Ich will gar nichts schön reden. Das der 10nm Yield imo schlecht ist, ist ja kein Geheimnis.
Ich würde es aber begrüßen, wenn du die Fakten nicht so hinlegst, wie sie dir grade passen. Und bitte ohne mich in Dickschrift anzublaffen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gamerkind

Banned
Mitglied seit
29.08.2018
Beiträge
2.329
Diese Canonlake wurden meines wissens nach aber an nur einen einzigen Hersteller verkauft
Diverse Hersteller haben Geräte mit 10nm CPU vorgestellt.

wenn du die Fakten nicht so hinlegst, wie sie dir grade passen.
Ich hätte dir ja fast eine Quelle geliefert, aber wenn du mir jetzt etwas unterstellst halt nicht!

Hab den Link wieder aus dem Posting entfernt...
 
Oben Unten