> > > > Intel verdoppelt für Ice Lake den L2-Cache

Intel verdoppelt für Ice Lake den L2-Cache

Veröffentlicht am: von

intelIn der vergangenen Woche stand alles im Fokus der neuen Core-Prozessoren der 9. Generation mit dem Achtkerner Core i9-9900K als Flaggschiff. Doch in den vergangenen Tagen drehte sich vieles auch um eine mögliche Einstellung des 10-nm-Prozesses, der dem Chipriesen noch immer große Sorgen bereitet.

Ice Lake soll die nächste große CPU-Architektur von Intel werden und wird zudem laut offiziellen Plänen den Fertigungsprozess in 10 nm verwenden. Details zu den architektonischen Änderungen gibt es nur wenige. Nun aber sind Details in der Benchmark-Datenbank von SiSoft sowie dem GeekBench aufgetaucht, die einige Erkenntnisse liefern können.

Der in der Datenbank gelistete Vierkern-Prozessor bietet pro Kern 512 kB L2-Cache. Für Skylake sind es noch 256 kB pro Kern. Die 4x 512 kB L2-Cache werden durch 8 MB L3-Cache ergänzt, was im Vergleich zu Skylake keinerlei Änderung entspricht. Für die Serverarchitektur Skylake-SP hat Intel den L2-Cache vervierfacht – allerdings sprechen wir hier von einer speziellen Anpassung für ein bestimmtes Marktsegment. Ice Lake bietet die Verdopplung als grundsätzliche Vorgabe in der CPU-Architektur.

Am Ende ist die Größe des L2- und L3-Caches einzeln betrachtet ohne großen Wert. Wichtig ist auch die dahinterstehende Cache-Hierarchie. Für Skylake-SP und die Desktop-Ableger Skylake-X verwendet Intel eine Mesh-Infrastruktur, was größere Latenzen zur Folge hat. Bei den kleineren Ausbaustufen kommt der Ring-Bus zum Einsatz und dies dürfte auch für die kleineren Ice-Lake-Ableger der Fall sein.

Das sich etwas in der Cache-Hierarchie ändern wird, zeigt sich auch im L1-Cache. Denn während Skylake hier einen L1-Data-Cache von 32 kB und einen L1-Instruction-Cache von ebenfalls 32 kB bietet, soll Ice Lake zwar ebenfalls 32 kB an L1-Data-Cache besitzen, der L1-Instruction-Cache wird allerdings um 50 % auf 48 kB vergrößert.

Die Cache-Struktur in Form von verdoppeltem L2-Cache sowie den um 50 % größeren L1-Instruction-Cache scheinen nun gesetzt zu sein. Die Frage ist aber vielmehr, welche weiteren Änderungen Intel vorgenommen hat und wie sich diese auf die Leistung und hier vor allem auf die IPC-Leistung auswirken? Bis wir diese Fragen final beantworten können, wird es aber noch mindestens 12 Monate dauern, dann vorher ist der Start der ersten Ice-Lake-Prozessoren nicht zu erwarten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (31)

#22
Registriert seit: 12.01.2012
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1076
Zitat shaderfetischGTxXx;26593865
Es wird mal dringend Zeit für Intel. Auch die iGPUs sollten sie mal überarbeiten. Die aktuelle HD630 ist eine übertaktete HD 530 aus der Skylakegeneration.


natives HDMI 2.0a/b wäre schon mal was ohne die ganzen **** LSP Chips aber darauf wartet man ja erst gefühlt seit 3 Jahren ;)

edit:
@Gamerkind
ich glaub die 530/630 kann endlich auch vp9 etc... per hardware decoden wobei ich nicht weis ob sie alles auch in 10/12bit @ 4k können oder ob sich das nur auf 8bit Content bezogen hat.
aber siehe oben hdmi 2.0 gibts ja nur über diese tollen zusatzchips (dp 1.3-> "hdmi 2.0") wo gewisse sachen wie 3d etc.. gar nicht richtig geht und sound DA etc.. teils auch Probleme macht und man mit der Firmware wieder teils rumfummeln muss... finde das für den hersteller der die meisten "grafikkarten" dank apus verkauft schon sehr schwach was da Intel die letzten Jahre geleistet hat.
#23
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

Admiral
Beiträge: 11064
@Topic
Wenn ICE-Lake 10nm mit Verspätung (der Name ist Programm) kommt, dann ist bestimmt schon fast Zen 3 in 7nm+ am Start.
#24
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1477
Mit Verspätung bezahlt Intel wieder einige OEMs, damit die angeblich bald erhältliche Geräte in Kleinserie fertigen lassen.

Bei Cannonlake waren das ca. 250.000 APUs mit defekter iGPU.
Kein Hersteller hätte da von sich aus Geräte gebracht, das zahlt sich einfach nicht aus.

So kann man seine Investoren auch verarschen^^^
#25
Registriert seit: 01.08.2017
ganz im Westen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1335
Wieso? Die iGPU wird einfach nicht mit verkauft. Sind immerhin funktionsfähige 10nm CPUs.
Der Laptophersteller kann das dem Kunden sogar als Exclusiv-Geschäft verkaufen. „Die ersten 10NM CPUs von Intel exclusiv, nur bei uns!“
Im übrigen 250kCPUs bei einem ungefähren Preis von 100$, macht immerhin einen Wert von 25Millionen aus. Ich glaube kaum, dass ich einen Laptophersteller bezahlen muss, damit ich ihm 25Millionen schenken darf.
#26
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1477
Ups, ahb mich vertan, ist ja sogar noch viel viel schlechter:O
Intel verkauft pro Jahr 250 Millionen CPUs, von Cannon haben sie 100.000 Stück ausgeliefert.

Diese 100.000 Chips entsprechen 15% der Tagesproduktion oder 0.0004% der Jahresproduktion?

Funktionsfähig sind sie, aber die Effizienz ist schlechter als bei 14nm.

Deine Rechnung ist aber auch arger Schwachsinn, es waren 100.000 CPUs weltweit, nicht pro Hersteller/Gerät!
Intel mußte für diese Kleinserien bezahlen, die wurden dann ausgestellt, aber halt nur um die Aktionäre zu "verarschen".

Die Yield war wohl katastrophal, Intel mußte monatelang fertigen bis sie die 100.000 CPUs zusammen hatten.

Willst du das jetzt ernsthaft schön reden?
#27
customavatars/avatar43200_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3401
Zitat Gamerkind;26594089

Wer kauft denn bitte eine APU, um damit zu spielen?


ich
#28
Registriert seit: 01.08.2017
ganz im Westen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1335
Zitat Gamerkind;26594872
Ups, ahb mich vertan, ist ja sogar noch viel viel schlechter:O
Intel verkauft pro Jahr 250 Millionen CPUs, von Cannon haben sie 100.000 Stück ausgeliefert.

Diese 100.000 Chips entsprechen 15% der Tagesproduktion oder 0.0004% der Jahresproduktion?

Funktionsfähig sind sie, aber die Effizienz ist schlechter als bei 14nm.

Deine Rechnung ist aber auch arger Schwachsinn, es waren 100.000 CPUs weltweit, nicht pro Hersteller/Gerät!
Intel mußte für diese Kleinserien bezahlen, die wurden dann ausgestellt, aber halt nur um die Aktionäre zu "verarschen".

Die Yield war wohl katastrophal, Intel mußte monatelang fertigen bis sie die 100.000 CPUs zusammen hatten.

Willst du das jetzt ernsthaft schön reden?


Die hälfte dieser Tatsachen sind mir nicht bekannt. Wäre cool, wenn du mich aufklären könntest.

Hast du evtl Quellen, welche die 10nm effizienz als schlechter beschreiben, als 14nm? Das einzige was ich dazu weis ist, dass die aktuellste 14nm Generation schneller ist, als die [U]erste[/U] 10nm generation(welche bei Desktop CPUs gar nicht mehr zum einsatz kommt). Diese News ist schon 1 1/2 Jahre alt, genauso wie der 10nm Entwicklungsstand in dieser News 1 1/2 Jahre alt ist! (Intel Coffee Lake: 14++ bietet mehr Leistung als die [U]erste[/U] 10-nm-Fertigung)

Zu deinen ganzen zahlen drehereien.
Erst sagst du, es wurden 250k Canonlake gegen Geld abgegeben. Dann verkauft Intel 250Mio CPUs im Jahr und es sind nur noch 100k Canonlakes, welche verschenkt wurden. Pro Jahr, nicht Pro Hersteller/Gerät.
Diese Canonlake wurden meines wissens nach aber an nur einen einzigen Hersteller verkauft, Lenovo und auch nur in einem einzigen Gerät verbaut. Die hälfte deines Satzes ist also irrelevant. Vllt irre ich mich aber auch! Dann korrigiere mich bitte.

Woher weist du wie lange Intel für 100k Prozzis gebraucht hat? Quelle bitte.
(Edit:Bitte auch eine Quelle mit der Anzahl der verkauften Canonlakes. Thx)

Ich will gar nichts schön reden. Das der 10nm Yield imo schlecht ist, ist ja kein Geheimnis.
Ich würde es aber begrüßen, wenn du die Fakten nicht so hinlegst, wie sie dir grade passen. Und bitte ohne mich in Dickschrift anzublaffen.
#29
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1477
Zitat
Diese Canonlake wurden meines wissens nach aber an nur einen einzigen Hersteller verkauft

Diverse Hersteller haben Geräte mit 10nm CPU vorgestellt.

Zitat
wenn du die Fakten nicht so hinlegst, wie sie dir grade passen.

Ich hätte dir ja fast eine Quelle geliefert, aber wenn du mir jetzt etwas unterstellst halt nicht!

Hab den Link wieder aus dem Posting entfernt...
#30
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 10294
Zitat underclocker2k4;26593999
Ich widerhole mich, die Aussage war nicht, dass der L2 Cache auf dem DIE oder Module der CPU verbaut war.

Ja, nur vergisst du dabei ganz galant unter den Teppich kehrend, dass der 1MiB-L2-Cache (sogar nur 256KiB je Kern im i3-8100 !! :eek: ) mittlerweile mit einer Geschwindigkeit läuft, von der man zu 486er-Zeiten nicht einmal zu träumen wagte und - die große Ingenieurskunst im Vergleich zu damals - dass der Cache von dieser Größe heute in der CPU steckt und nicht in unzähligen, lahmen Modulen auf der Platine verteilt ist.

Der Cache wanderte erst im Pentium Pro und AMD K6-III in die CPU.

Und eben jene 256KiB-L2-Cache des Pentium Pro machten diesen so unsäglich teuer, weil die Produktion aufgrund des großen Caches eine extrem hohe Ausfallrate zur Folge hatte. Beim K6-III wurde das besser, aber die Produktion war auch sehr teuer. Nicht umsonst hatte der Pentium-II wieder keinen Cache in der CPU.

Deine "herablassende" Aussage über den "Stillstand der Weiterentwicklung" lässt also nur den Schluss zu, dass du leider gar keine Ahnung von den Architekturen der letzten 30 Jahre hast.
#31
customavatars/avatar281911_1.gif
Registriert seit: 13.02.2018

Fregattenkapitän
Beiträge: 2800
Eine ganze Menge, zumindest auf einer AMD-APU. Die sind aktuell ja konkurrenzlos. Die iGPU des 2200G ist glaube ich doppelt so stark und dafür ist noch eine CPU enthalten die genauso schnell wie ein i3 ist. Auf einem 2200G laufen sehr viele Spiele bereits sehr gut, selbst sowas wie BF1 in 720p ist darauf spielbar, da kann man mit der Intel HD nur von träumen. Das ist besonders wünschenswert bei den kleinen CPUs, die Großen benutzen wahrscheinlich eine iGPU, bei den Kleinen kann man so aber auf eine dGPU verzichten und kann dennoch drauf zocken.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD soll Ryzen 7 2800X mit 10 Kernen in Vorbereitung haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der spanischen Seite El chapuzas Informatico ist ein Bild aufgetaucht, welches die Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X zeigen soll. Derzeit lässt sich die Echtheit des Screenshots nicht bestätigen und bisher sind auch noch keine weiteren Informationen zu einem Ryzen 7 2800X... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]

  • Intel Coffee Lake Refresh: Overclocking-Check

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach dem Start der neuen Generation der Intel-Core-Prozessoren stellt sich die Frage, wie es um die Overclocking-Eigenschaften bestellt ist. Erste Ergebnisse lieferte bereits der Test des Core i9-9900K. Doch wie schon in den vergangenen Jahren soll ein umfangreicher Check zeigen, an welchen... [mehr]