Aktuelles

Intel nach neuen HPC-Benchmarkvergleichen in der Kritik (Update)

Paddy92

Active member
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
1.391
Ich kann bei deinen Ausreden nur mit dem Kopf schütteln.
Nur das ich es nicht nötig habe für irgendetwas Ausreden zu finden. Warum sollte ich auch?
Ich diskutiere nur über ein Thema.


Das ist das gleiche Spiel wie DirectX bei Grafikkarten. Entweder die GPU unterstützt die DX11-Befehlssätze oder nicht.
Nur dass es bei DirectX unterschiedliche Feature Level gibt, mit je vorgeschriebenen und optionalen Features..


Aber man hat einfach nur AVX deaktiviert. Das ist keine Optimierung, sondern ein simples "Abschalten".
Es wird nichts abgeschaltet. Man nutzt einfach den Basisweg und wendet keine Optimierungen an, da man sich nicht die Mühe macht, bei nicht supporteten Produkten genauer zu unterscheiden, welche Instruktionen diese denn unterstützen.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

fortunes

Well-known member
Mitglied seit
13.06.2003
Beiträge
11.074
Ort
RheinMain
Nur dass es bei DirectX unterschiedliche Feature Level gibt, mit je vorgeschriebenen und optionalen Features..
Gibt es auch bei AVX. Bspw. AVX512:
Advanced Vector Extensions 512 (AVX-512) - x86 - WikiChip
Nur weil eine AVX512-CPU AVX512 kann, heißt das nicht automatisch, dass sie auch AVX512 kann. Aber genau das kann man in Software prüfen lassen. Das ist ein "on" oder "off"-Flag in Hardware. Das ist keine Optimierung.

Es wird nichts abgeschaltet. Man nutzt einfach den Basisweg und wendet keine Optimierungen an, da man sich nicht die Mühe macht, bei nicht supporteten Produkten genauer zu unterscheiden, welche Instruktionen diese denn unterstützen.
Du willst mich doch vera*schen.

AVX ist ein Befehlssatz, keine Optimierung.

Entweder der Befehlssatz wird unterstützt oder nicht. Dann wird der Befehlssatz in der Software aktiviert oder deaktiviert.

Du machst dich hier gerade lächerlich. Was willst du denn bei einem Befehlssatz, der nur "an" oder "aus" kennt, optimieren?
 

ElBlindo

Well-known member
Mitglied seit
31.01.2009
Beiträge
9.227
Ort
Dortmund
System
Desktop System
Olle Kiste
Laptop
2x Lenovo Yoga Ultrabook
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD 3700X
Mainboard
Asus ROG Strix X570-F
Kühler
Asus ROG RYUJIN 240
Speicher
16GB G.Skill Trident Z RGB DDR4-3200
Grafikprozessor
Asus GeForce RTX 2070 ROG Strix OC
Display
LG 34UC88-B
SSD
Samsung M.2 970 EVO Plus 250GB + Crucial MX500 2000GB
Gehäuse
Corsair Air 540 White
Netzteil
Corsair AX 860i
Keyboard
Corsair K95 RGB Platinum
Mouse
Corsair Dark Core RGB+Corsair MM800 RGB Polaris
Betriebssystem
Win 10 Pro 64bit
Webbrowser
FF

fortunes

Well-known member
Mitglied seit
13.06.2003
Beiträge
11.074
Ort
RheinMain
Ich sage, dass die Nutzung von den Befehlssätzen wie AVX eine Optimierung darstellt.
Da kann ich mitgehen und das auch so verstehen.

Nur ist es dann eindeutig, dass Intel Mitbewerber zu behindern versucht, indem die Software mittels Vendorstring Softwarebestandteile deaktiviert.

Denn die Deaktivierung der Optimierung ist keine Optimierung der Software, sondern ein reines Abschalten.

Auch Intel prüft in der Software, was die vorhandene (Intel-)CPU als Befehlssätze draufhat. Diese Prüfung umgeht Intel aber im Vorfeld, indem sie fremde CPUs ausklammert.

Du kannst dir also raussuchen:
Entweder Intel optimiert seine Software und schließt die Konkurrenz bewusst davon aus (was ja momentan von der Berichterstattung angeprangert wird) oder es ist keine Optimierung sondern ein simples An- und Abschalten.

- - - Updated - - -

Um das ganze abzukürzen, ob Optimierung oder nicht, geht es ja eher wieder einmal um das Verhalten von Intel:

Anwendungen mit Intel MKL lassen AMD-CPUs oft schlecht darstehen
 

Paddy92

Active member
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
1.391
Auch Intel prüft in der Software, was die vorhandene (Intel-)CPU als Befehlssätze draufhat. Diese Prüfung umgeht Intel aber im Vorfeld, indem sie fremde CPUs ausklammert.
Ja, weil die CPUs von anderen Herstellern nicht supportet werden. Gibt Intel auch so offiziell an. Es handelt sich bei der Library um eine proprietär Software, welche nur für Intel CPUs gedacht ist. Daher ist das nicht deren Bier, wenn irgendwelche andere Firmen deren Lib auch für andere CPUs nutzen und keine alternative Lösung.
 

sch4kal

Well-known member
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
1.553
Da kann ich mitgehen und das auch so verstehen.

Nur ist es dann eindeutig, dass Intel Mitbewerber zu behindern versucht, indem die Software mittels Vendorstring Softwarebestandteile deaktiviert.

Denn die Deaktivierung der Optimierung ist keine Optimierung der Software, sondern ein reines Abschalten.

Auch Intel prüft in der Software, was die vorhandene (Intel-)CPU als Befehlssätze draufhat. Diese Prüfung umgeht Intel aber im Vorfeld, indem sie fremde CPUs ausklammert.

Du kannst dir also raussuchen:
Entweder Intel optimiert seine Software und schließt die Konkurrenz bewusst davon aus (was ja momentan von der Berichterstattung angeprangert wird) oder es ist keine Optimierung sondern ein simples An- und Abschalten.

- - - Updated - - -

Um das ganze abzukürzen, ob Optimierung oder nicht, geht es ja eher wieder einmal um das Verhalten von Intel:

Anwendungen mit Intel MKL lassen AMD-CPUs oft schlecht darstehen
Ich hätte als Hersteller auch einfach keinen Bock die Manpower anzusetzen, um andere CPUs nach ihren Fähigkeiten zu checken, nur damit sie mit meiner eigenen Library performant laufen.
Benutzt halt als AMD User keine MKL, Problem solved, kapierst du leider nicht.
 

fortunes

Well-known member
Mitglied seit
13.06.2003
Beiträge
11.074
Ort
RheinMain
Ich geh' krachen.

Was hier an stupiden Ausreden und Rumlaberei kommt.

Ich hätte als Hersteller auch einfach keinen Bock die Manpower anzusetzen, um andere CPUs nach ihren Fähigkeiten zu checken, nur damit sie mit meiner eigenen Library performant laufen.
Als ob irgendein Entwickler CPUs prüfen würde. :lol:

In die Software werden Prüfroutinen eingebaut, die auf die Befehlssätze gegenchecken. Entweder die CPU kann bspw. SSSE3 oder eben nicht.

Destiny 2: Spiel verlangt CPUs mit SSSE3-Befehlssatz oder neuer - ComputerBase

Oder glaubst du ernsthaft, dass sich ein Entwickler von Software die Mühe macht, alle CPUs die jemals auf den Markt gekommen sind, in die Software einzupflegen, dass all jene CPUIDs kein SSSE3 können? :rolleyes:
 

sch4kal

Well-known member
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
1.553
In die Software werden Prüfroutinen eingebaut, die auf die Befehlssätze gegenchecken. Entweder die CPU kann bspw. SSSE3 oder eben nicht.
Ja, der Capabilities Check gelangt durch Geisterhand in die Software...


Oder glaubst du ernsthaft, dass sich ein Entwickler von Software die Mühe macht, alle CPUs die jemals auf den Markt gekommen sind, in die Software einzupflegen, dass all jene CPUIDs kein SSSE3 können? :rolleyes:
Könnte er, dafür gibt es die x86 ISR. Die Caps stehen dann in E(A|B|C|D)X-Registern.
Macht der Linux Kernel auch linux/cpufeatures.h at master · torvalds/linux · GitHub
Was glaubst du wie Destiny 2 den Check macht ? (Ok, mit OS-Bordmitteln könnte man das auch noch machen, spätestens die holen es sich aber über die CPU-Register).
 

fortunes

Well-known member
Mitglied seit
13.06.2003
Beiträge
11.074
Ort
RheinMain
Ja, der Capabilities Check gelangt durch Geisterhand in die Software...
Oh Gott, wie ... kann man sein.

Intel lässt in der MKL sowieso auf die Befehlssätze prüfen - weil Intel nicht alle CPUIDs einpflegt, die sie die letzten Jahrzehnte rausgebracht haben. Das wäre viel zu aufwendig. Da werden 08/15-Prüfroutinen für die Befehlssätze eingepflegt und das war's. So wie es in Destiny2 nachträglich eingefügt und dann wieder entfernt wurde.

Als ob sich da jemand hinsetzen und CPUIDs... oh Gott.

Könnte er, dafür gibt es die x86 ISR. Die Caps stehen dann in E(A|B|C|D)X-Registern.
Macht der Linux Kernel auch linux/cpufeatures.h at master · torvalds/linux · GitHub
Was glaubst du wie Destiny 2 den Check macht ? (Ok, mit OS-Bordmitteln könnte man das auch noch machen, spätestens die holen es sich aber über die CPU-Register).
Das sind doch Featuresets, und keine CPUIDs. Oder überlese ich die da gerade? Da holt sich der Kernel die Featuresets der verbauten CPUs ab. Da kannst du doch die Flags für SSE3 (X86_FEATURE_XMM3), AVX (X86_FEATURE_AVX) und eben auch AMD Zen (X86_FEATURE_ZEN) finden. Die werden softwareseitig abgefragt und wenn die im Kernel "disabled" sind, weil nicht vorhanden, verweigert die Software den Start. Aber eine Software kann trotz aktiver Flag deren Nutzung unterbinden.
 
Oben Unten