[Sammelthread] Immobilien

Das passt meist alles nicht zusammen...entweder über den Hersteller suchen und mit glück ein neuen Backofen findet der passt oder halt alles neu kaufen.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Genau die Frage wollt ich auch grad stellen!
Muss ich mal weiter recherchieren.
 
@PayDay hier mal ein paar Vorschläge:
Becker Antriebe die 12er Reihe (einfachste Installation mit sinnvollen Zusatzfunktionen)
Elero SunTop-Reihe (die Elektronikprobleme von Früher sind behoben, genauso zuverlässig wie Becker aber etwas "dümmer")
Selve SE Breeze-com (Windsensor ist bereits im Antrieb verbaut, kann per Funk oder klassischen Schalter bedient werden. Lebenszeit würde ich aber nur mit 12-17 Jahren beziffern. Genauso intelligent wie der Becker. Hat den diesjährigen R+T-Innovationspreis gewonnen und brandneu - also hat noch nicht die typischen 5 Jahre bis zur "Produktreife" durchlaufen)

Von Somfy halte ich nicht mehr so viel. Die sind zwar deutlich besser als die Baumarktmotoren aber ich tausche mittlerweile zu viele von denen im Alltag nach 12-17 Jahren Betriebszeit aus (ca. 1,5-2%, je nach Baureihe und Stärke).
 
Wie bei jedem Rolladen oder Sonnenschutzprodukt: Revisionsöffnung öffnen, Welle raus, Motor tauschen, Welle rein, Endlagen einstellen und Probelauf, Revisionsöffnung schließen, Probelauf machen.
Sind bei Somfy immer wieder bestimmte Serien die kaputt gehen. Derzeit habe ich öftermal 15Nm Oximo und Ilmo, bei denen sich die Bremsen nicht mehr öffnen und ab und zu mal 6Nm gleiche Baureihen, bei denen die Bremsen nicht zuverlaässig schließen aus 2011-2014.
 
Ich frag mich ja wieso der Ausschnitt nicht passen sollte sofern das Standardmaß ist?
Sind die denn wirklich immer gleich? Auf dem Papier sind das alles 60er Standardmaß mit 56cm breitem Ausschnitt.
Bei der Tiefe hab ich schon 49cm und 50cm gelesen. Je nach Montage reicht ja vermutlich ein halber cm Abweichung mit es nicht mehr fest sitzt oder ist das kein Thema?

Edit: No risk no fun, hab mir jetzt einen mit Induktionsfeld bestellt (Bosch HND675LS61).

Jetzt muss ich nach Töpfen ausschau halten, meine sauteuren aber uralten AMC-Töpfe Baujahr ca. 1980 gehen dann wohl in Rente.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sind die denn wirklich immer gleich?
Sollten sie weil die Ausschnitte eigentlich auf das grössere Maß angefertigt werden und die 10/15mm idR als Toleranz dient.

Aber hat es einen Grund warum du unbedingt ein Set möchtest. Autarke Teile sind flexibler und bei einer neuen Induktionsplatte würde ich persönlich auch keine runden Felder mehr haben wollen
 
No risk no fun ...
Glaube das könnte klappen, wenn die Neue nicht arg viel größer ist. Hatte vorletzte Woche ne neue Arbeitsplatte einbauen lassen. Dabei mal wieder gesehen, dass das Induktionsfeld ja rundum so Federklipse hatte. Damit kann schon Einiges an Spiel ausgeglichen werden.
 
Inwiefern sind die Anschlüsse zwischen Ofen/Steuereinheit und Ceranfeld standardisiert?
Überhaupt nicht, keine Schnitte. Wenn, dann steht in der Doku, welcher Herd zum Ceranfeld passt. Da alles 15Jahre+ alt ist, solltest du beides tauschen

Und ja, die kauft man normal als Set, ich hab aber keinen Bock, dass der Ausschnitt der Platte nachher nicht passt oder das wackelt.
Der Ausschnitt ist hingegen ziemlich Standardisiert. Das Kochfeld ist höchstwahrscheinlich nur eingelegt. einfach mal hochklappen und den Ausschnitt ausmessen. Jeder Hersteller gibt die Ausschnittmaße an. Die Chance, das ein neues Kochfeld ohne Nacharbeit perfekt reinpasst, halte ich für extrem hoch. Der Ideale Zeitpunkt, mal auf Induktion zu wechseln, vorausgesetzt, du hast 3 Phasen anliegen. Das ist ein völlig neues kochen, wenn der Liter Wasser für die Nudeln in unter 1min zwischen Topfrausnehmen und kocht liegt.
Sind die denn wirklich immer gleich? Auf dem Papier sind das alles 60er Standardmaß mit 56cm breitem Ausschnitt.
Bei der Tiefe hab ich schon 49cm und 50cm gelesen. Je nach Montage reicht ja vermutlich ein halber cm Abweichung mit es nicht mehr fest sitzt oder ist das kein Thema?
Der 1 cm ist völlig egal. Das Kochfeld wird mit Moosgummi eingelegt und ist damit maximal Rutschhemmend. Da bewegt sich nichts. Wichtig ist halt, das das Kochfeld den Ausschnitt komplett verschließt.

Edit: No risk no fun, hab mir jetzt einen mit Induktionsfeld bestellt
Gute Entscheidung.
Aber hat es einen Grund warum du unbedingt ein Set möchtest. Autarke Teile sind flexibler und bei einer neuen Induktionsplatte würde ich persönlich auch keine runden Felder mehr haben wollen
ich habe im November neue Küche gekauft und Kochfeld und Herd einzeln selber dazu gekauft, weil wir eigentlich die alte Kombi aus der Mietküche übernehmen wollten. Wir haben nun beides getrennt und auch Flächeninduktion mit Kombination, das man 2 Kochfelder zu 1 großen zusammentun kann und dort sagenhafte 7,2kw rausgelutscht bekommt.
Der gewaltige!!!!!!!!!!!!!!! Nachteil bei getrennten Geräten ist, das die Bedienung bei Einzelgeräten direkt auf der Kochzone stattfinden muss und das läuft immer über Touch. Ich hatte damals Bora (der Porsche unter den Kochfeldern) und heute Miele und beide haben massive Schwächen, wenn irgendwas drauf spritzt wie zb überkochendes Wasser oder auch einfach nur kleine Spritzer davon. Ja das geht und Ja das ist alles machbar und in Ordnung. Aber ein Drehknopf am Backofen zum einstellen der Leistung ist zwar optisch nicht so cool, aber 1000x praktischer, weil es einfach läuft. Touch ist so ein Modegag wie grifflose Küchenfronten. Sieht super aus, ist aber absolut 0 Praxistauglich, weil Umständlich beim Öffnen (reindrücken) und ständig Fingerabdrücke auf den Fronten.

Der Vorteil bei 2 getrennten Geräten ist natürlich, das man bei Defekt 1 einzelnes Gerät austauschen kann.
 
Touch ist so ein Modegag wie grifflose Küchenfronten. Sieht super aus, ist aber absolut 0 Praxistauglich, weil Umständlich beim Öffnen (reindrücken) und ständig Fingerabdrücke auf den Fronten.
Ja, genau das hält mich auch von einem separaten Kochfeld ab. Finde das Gefummel auf der Fläche absolut ätzend und unpraktisch. Möchte bei den guten alten Knöpfen bleiben - wie im Auto bei manchen Funktionen auch.

Das mit den Fronten empfinde ich auch so. Habe das an zwei Zirben-Sideboards im Schlafzimmer. Finde es auch eher unpraktisch - immerhin haben die da ne dunkle Touchfläche eingearbeitet, damit man die helle Zirbe nicht gleich versaut.
 
Der Vorteil bei 2 getrennten Geräten ist natürlich, das man bei Defekt 1 einzelnes Gerät austauschen kann.
Der Vorteil von 2 getrennten Geräten ist eigentlich, dass du beide Geräte unabhängig voneinander positionieren kannst. Hier sind beide Geräte 2,5m auseinander. Da bräuchte man ja sonst bald nen Turnschuhpaar zum Kochen.

Das hat alles Vor- und Nachteile. Wie so vieles.
 
Das ist natürlich noch der andere große Vorteil, wobei das natürlich klar ist, das diese nicht voneinander abhängig und somit Ortunabhängig sind.

Ein weiterer Vorteil wäre, wenn man nur 1 Phase für den Herd hat, aber eine extra Absicherung für einen Backofen. So kann man die beiden Sicherungen jeweils einzeln nutzen. Kommt aber sicher 1 in 10000 Fällen vor. Wer nur 1 Phase für den Herd hat, hat ziemlich sicher auch nur 1 weitere Sicherung für die restliche Küche (und ggf. sogar noch für weitere Räume)...

Wenn man Backofen und Herd direkt übereinander stellt (ganz klassisch), sollte man sich klar machen, das die Bedienung des Kochfeldes gerade bei den kleinen 60cm Kochfeldern eine gewisse Herausforderung darstellt. Bei großen 80/90cm breiten Kochfeldern ist da mehr Abstand zum Touch, so das es dort weniger ärger gibt.

Wenn ich den Platz hätte, würde ich einen Bora gerade bei Kochinseln aber sofort wieder einsetzen. Die Absaugung ist einfach aus einen anderen Universum. Wenn ich meine 1000€ Dunstabzugshaube jetzt hier sehe und was für ein Scheiß das ist mit den Filter entnehmen und reinigen ist, wünsche ich mir den Bora zurück, wo man das Teil in 5sek ausgebaut und in die Spülmaschine geworfen hat...
 
Das Bora Professional 3.0 hat Drehschalter, die man dann an der Schrankfront befestigt. Über den Preis brauchen wir da natürlich nicht diskutieren. 😉
 
Die ganzen XL-Dinger hätten größere Umbauten benötigt, mich 1-2 Schubladen gekostet (den dann kleineren Dunstabzug mal ignoriert), von daher hab ich wieder ein 60er genommen.
Ich hab 3 Phasen Herd und noch mal ne separate Schuko Dose da wo mal der Kühlschrank drin war, aber dann hätte ich ganz banal für die Stelle an der der Backofen jetzt ist keine passende Tür/Blende gehabt wenn ich den auf "rückenschonende Rentnerhöhe" setzen würde.
Induktion mit Touch-Bedienung kenne ich von meiner Mutter, die hat so ein größeres Feld von Siemens. Imho totaler Mist die Bedienung.
Von daher hab ich ne Version mit 6 versenkbaren Knöpfen genommen.

Der Vorteil bei 2 getrennten Geräten ist natürlich, das man bei Defekt 1 einzelnes Gerät austauschen kann.
Das war auch meine erste Überlegung, allerdings wollte ich keine Bedienung auf dem Feld und die scheinen auch immer was teurer zu sein als ne vergleichbare Kombiversion.
 
Die ganzen XL-Dinger hätten größere Umbauten benötigt, mich 1-2 Schubladen gekostet (den dann kleineren Dunstabzug mal ignoriert), von daher hab ich wieder ein 60er genommen.
Das ist natürlich quatsch bei Bestandsküchen die Herdplatte zu ändern und Schubladen und sonstwas zu verlieren. Der Korpus dadrunter muss das auch hergeben.

Ich hab 3 Phasen Herd und noch mal ne separate Schuko Dose da wo mal der Kühlschrank drin war, aber dann hätte ich ganz banal für die Stelle an der der Backofen jetzt ist keine passende Tür/Blende gehabt wenn ich den auf "rückenschonende Rentnerhöhe" setzen würde.
Du kannst den Backofen bei 3 Phasen sonst auch mit auf das Kochfeld anschließen. Einzelne Kochfelder nutzen eh nur maximal 7200Watt, also 2 Phasen. Der Elektriker weiß, wie das klappt :) Wenn man natürlich ne einzelne Sicherung für den Ofen hat (zb dein Kühlschrank), ist das natürlich auch super

Induktion mit Touch-Bedienung kenne ich von meiner Mutter, die hat so ein größeres Feld von Siemens. Imho totaler Mist die Bedienung.


Von daher hab ich ne Version mit 6 versenkbaren Knöpfen genommen.
Gute Entscheidung. Wir haben es nicht gemacht. Bereuen tu ich es nicht. Vernünftige Geräte sind da schon ganz brauchbar.

Das war auch meine erste Überlegung, allerdings wollte ich keine Bedienung auf dem Feld und die scheinen auch immer was teurer zu sein als ne vergleichbare Kombiversion.
Die Kombigeräte werden stiefmütterlich behandelt und es wirkt immer so nach "Mietbudenstyle", weil man - egal welcher Hersteller - immer nur den Corsa kaufen kann, aber keinen A6. Die Kombigeräte sind immer nur Einstiegsgeräte, halbwegs Flächeninduktion ist dann schon was super spezielles. Man merkt, das die Hersteller keine Innovation in diese Kombigeräte steckt. Deshalb sind die Geräte dann aber auch deutlich günstiger.
Das ist aber natürlich auch ein saftiger Vorteil. Für 600-700€ bekommt man problemlos ein tolles Gerät, mit dem man auch in Mietbuden mit steinalter Küche eine tolle Kochmöglichkeit bekommt. Der Tausch ist Dank Normmaßen in 1 Std erledigt, das alte Gerät stellt man sich in den Keller, um beim Auszug rückzubauen oder an den Nachmieter/Eigentümer zu verkaufen. Einzig der Elektroanschluss erfordert einen Elektriker oder man weiß, was man da tut (was die meisten glauben, viele aber nicht wirklich beherrschen, obwohl eigentlich nichts dahinter steckt) Was man bräuchte wäre eine Schnellkupplung. Gibt es sogar schon, nennt sich CEE :fresse2:
 
Hat hier in letzter Zeit sich einer durch die "Klimaanlage Förderung durch BAFA" gewühlt?

Bin seit kurzem Besitzer einer 100m² Eigentums-Dachgeschosswohnung und bin aktuell am Kernsanieren. Da muss eine Klimaanlage rein, sonst verrecken wir da im Sommer, zudem bin ich am überlegen (teilweise) darüber mitzuheizen. Damit ist die Nummer ja förderfähig...

Was ist denn da grob der Aufwand und wie hoch ist denn die tatsächliche Förderung? Hat da zufällig jemand Erfahrung.
 
Bei Wohnungen mit WEG brauchst du zwangsweise die Zustimmung der Eigentümergemeinschaft, wenn du außen irgendwas installieren willst, was bei einer Splitklimaanlage zwingend erforderlich ist. Wenn das Außengerät irgendeinen Nachbars Terrasse/Balkon zu nah kommt, wirst du niemals eine Zustimmung bekommen. Ich hätte auch kein Bock, den ganzen Sommer über so ein Surren auf meinen Balkon zu haben.

Wieviel willst du denn mit Klimatisieren? Die ganze Bude ist sicherlich nicht notwendig. Ich wollte auch ne Klimaanlage, allerdings nur fürs Schlafzimmer. Es scheitert aber an der Zustimmung, wobei ich auch noch nicht gefragt habe. Es gibt aber auch keinen klaren Standort, wo ich das Teil aufstellen könnte.
 
Zum Thema Förderung: Es gibt beim Bafa Listen mit Geräten die förderfähig sind. Es gehen nicht pauschal alle Hersteller und Kombinationen.
Wenn förderfähig, gibt's 30%. Aber dafür ist auch eine Messeinrichtung erforderlich die nachweist, dass die Anlage tatsächlich auch überwiegend zum heizen genutzt wird.

Afaik muss man aber auch eine Fossile Heizung damit ersetzen.
 
Gibt es denn Klimasplittgeräte, die als Luftwärmepumpe arbeiten? Weil einfach mit Strom heizen mit einen Wirkungsgrad von optimal 1:1 ist ja nun nicht sonderlich dolle...
 
Die Arbeiten nach dem gleichen Prinzip. Meist etwas besser vom cop, da der restliche Kreislauf entfällt. Also cop von 4-5 ist da normal.
 
Die Arbeiten nach dem gleichen Prinzip. Meist etwas besser vom cop, da der restliche Kreislauf entfällt. Also cop von 4-5 ist da normal.
Ich bekomme aus 1kwh Strom 4-5KWh Wärme? Was will ich dann überhaupt noch mit irgendeiner anderen Heizung wie Luftwärmepumpenanlage usw, wenn ich mit einen popeligen Klimasplittgerät einen besseren Wert schaffe - und sogar noch richtig kühlen kann?
Das kann so doch nicht stimmen...
 
Problem ist halt das reicht dann halt nicht fürs komplette Haus.
Ein Zimmer pro Innengerät je nach Dämmung des Hauses in Abhängigkeit von der Aussentemperatur.
 
Naja und Warmwasser fehlt komplett. Wahrscheinlich ist das auch der Grund, weshalb man nicht rein auf solche Geräte setzt. In kleinen Wohnungen mit 2 Zimmern könnte man sicherlich schon genügend Heizleistung erreichen bei vernünftig gedämmten Buden.
Und natürlich der Verbot über WEG, das die Wärmeerzeugung zentral erfolgen muss, damit sich nicht jeder so einen Lüfter an die Außenwand schraubt.
 
Ich bekomme aus 1kwh Strom 4-5KWh Wärme? Was will ich dann überhaupt noch mit irgendeiner anderen Heizung wie Luftwärmepumpenanlage usw, wenn ich mit einen popeligen Klimasplittgerät einen besseren Wert schaffe - und sogar noch richtig kühlen kann?
Das kann so doch nicht stimmen...
vernünftig eingestellte Luftwärmepumpe hast eigentlich immer ne JAZ von minimum 4.
 
Für die Übergangszeit vielleicht ganz tauglich aber wenn ich immer noch eine vollwertige Heizung brauche...
Einzig für den Sommer richtig sinnvoll.
 
Oh man ey.. unser Hauskauf läuft richtig schlecht.

Am 19.10.2023 haben den wir den Kauf beim Notar eingetütet,
am selben Tag hat der Notar die Bank der Eigentümer aufgefordert eine Löschungsbewilligung der Grundschuld auszuhändigen.. und da passiert einfach gar nichts.

DSL Bank.. wenn ich gewusst hätte was das für ein Drecksverein ist hätte ich das Haus nicht gekauft.
Da gibt es tatsächlich Leute die da jetzt seit 1,5 Jahren(!) darauf warten.. wtf..
Anhang anzeigen 961525

Die Eigentümerin ruft die Bank nun fast täglich an, droht mit rechtlichen Schritten, wird aber nur hingehalten.
Die wartet jetzt auch schon seit Juni das sie mal eine Auskunft darüber bekommen was sie an Vorfälligkeitszinsen zu zahlen hat..


Unseren Mietvertrag haben wir nun noch bis Mitte Februar verlängern können.. danach wirds dann evtl kritisch.


Wir sind nun mittlerweile so weit das wir mit dem Gedanken spielen vom Kaufvertrag zurückzutreten, hat da jemand Erfahrung mit wie die Changen stehen das wir unsere ganzen Kosten wieder rein bekommen?

Ich hab der Eigentümerin heute nahegelegt das sie dieser Bank doch bitte schleunigst von einem Anwalt auf die Füße treten lassen möge.. ich hoffe sie tut es. Ich selbst kann gegen die Bank derzeit wohl nicht vorgehen? (habe ja keinen Vertrag mit der Bank).

Fyi:

Ich habe dann Mitte Februar diverse Medien informiert was da bei der DSL Bank abgeht. ARD, ZDF, MDR, Volksstimme, die ganze Palette.

Die Volksstimme hat dann bei der Bank nachgehakt und drei Tage später war dann das essenzielle Dokument auf ein mal fertig :-)

Wir konnten nun vor 10 Tagen endlich einziehen. Unser Kurzer freut sich über seinen kleinen Garten, ich mich über mein Arbeitszimmer mit Balkon, einfach herrlich.

Screenshot_20240402_122259_Gallery.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Naja und Warmwasser fehlt komplett. Wahrscheinlich ist das auch der Grund, weshalb man nicht rein auf solche Geräte setzt. In kleinen Wohnungen mit 2 Zimmern könnte man sicherlich schon genügend Heizleistung erreichen bei vernünftig gedämmten Buden.
Und natürlich der Verbot über WEG, das die Wärmeerzeugung zentral erfolgen muss, damit sich nicht jeder so einen Lüfter an die Außenwand schraubt.

Ich sage mal so pauschal ganz Asien heizt so. In Japan ist das Standard, dass Räume über Klimaanlagen geheizt werden. Warmwasser über Boiler.

Unser Anlagenbauer hat auch hier schon Häuser so ausgestattet:
Splitgeräte in alle Räume + Brauchwasserwärmepumpe + Elektro-FBH im Bad die nur läuft wenn man sie braucht.
Dazu ne große PV und Speicher und du kommst gut klar. Je nach Dämmstandard brauchst du ja kaum noch Wärme.

Im Gegensatz zur LWWP sparst du dir die Verlegung der Rohre und Kreisläufe für Heizkörper und FBH. Das macht was aus.

Den Hauptgrund dagegen hat @seelenkrank ja schon genannt: du müsstest alle Räume umrüsten die einen HK benötigen.
Bei uns kommt jetzt Klima in Wohnzimmer und Schlafzimmer - wenn die Türen offen sind reicht die auch für die gesamten Geschosse.
Wenn Sonne da ist, spart die halt Gas ein, vorrangig haben wir die aber dennoch für den Sommer weils hier warm wird.
 
In den USA werden die Klimaanlagen auch häufig zum Heizen genutzt. Es ist zwar nicht das effizienteste aber sicher auch nicht die schlechteste Option und gleichzeitig sehr pragmatisch. Gerade für einzelne Räume wo man sich nur Stundenweise aufhält ist das ne sehr gute Option.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh