Aktuelles

[Sammelthread] HP Reverb G2

Hoto

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
18.04.2009
Beiträge
4.287
Ort
Aincrad
Ja, es ist normal, dass die Renderauflösung ~140% über der verbauten Bildschirmauflösung bei VR Brillen liegt, das war schon immer so. Lediglich bei der HP Reverb (also der alten, nicht der G2) gab es einen Bug und dort wurde die Renderauflösung nicht korrekt berechnet, daher kam dann wohl am Anfang immer die Behauptung die 100% in SteamVR wären bei der G2 nicht korrekt, was aber nicht stimmt, sie ist korrekt. Und man benötigt es um die Barrerverzerrungen durch die Fresnellinsen so zu korrigieren, um das best mögliche Bild zu haben. Tut man das nicht, ist das Bild nicht so gut wie es sein könnte.

Aber ich muss ehrlich sagen... ich merke bei 66% (wegen meiner RTX 2080), die ich als Standard aktuell benutze, keinen großen Unterschied zu 100%. Man kann also durchaus gut runter gehen ohne einen all zu großen Unterschied zu merken. Der große Vorteil der G2 ist und bleibt ihre Bildschärfe und kein SDE, da ändert sich auch durch eine niedrigere Renderauflösung wenig daran, man mag vielleicht bei manchen Spielen etwas stärkeres Aliasing sehen, primär bei Spielen mit großen Kontrastverhältnissen und miesem AA im Spiel selbst (hallo Elite Dangerous...).
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Krötenwanderung

Semiprofi
Mitglied seit
02.07.2020
Beiträge
723
Ich merke schon einen Unterschied. Würde sagen ab 80-85 ist es so gut, dass es mir schwer fällt noch eine Verbesserung zu erkennen. Leider komm ich an die nicht ran. Ich hatte mal eine Weile versucht im 45 FPS Modus zu fahren aber bei schnellen Kurven war das für mich eine Zumutung. Bei ~60% empfinde ich subjektiv starke Einschränkungen bei der klaren Sicht in die Ferne der Rennstrecke, oder bei der Streckenbegrenzung.
 

Hoto

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
18.04.2009
Beiträge
4.287
Ort
Aincrad
Naja, ich bin Brillenträger, aber gerade auf 1,5-2m sehe ich so gut, dass sich Sehstärke Linsen für mich kaum lohnen. Dennoch möglich das es genug ist, dass ich die 66% von den 100% nicht so richtig wahr nehme, allerdings hab ich auch nie so richtig einen Test gemacht, da es mir eh nicht viel bringt, da ich bei meiner RTX 2080 eh nicht viel höher gehen kann.
 

Last Hero

Enthusiast
Mitglied seit
14.02.2006
Beiträge
5.900
Bei mir sind 70% auch das Minimum, wo ich sagen kann, dass die Schärfe meinen Ansprüchen im Sweet-Spot genügt. Gerade beim Blick in die Ferne wird dies, wie hier schon ebenfalls genannt, auch für mich sehr prägnant. Ich muss weiterhin sagen, dass die HP Reverb 2 meine Augen mehr anstrengt als die alte Rift. Wahrscheinlich weil ich den Sweet-Spot "suchen" oder mir aneignen muss, den Kopf mehr zu bewegen um damit den Sweet-Spot Bereich anzuvisieren. Was ich gestern auch negativ bemerkte ist eine Art "chromatische" Aberation-Effekt bei hellen Kontrasten. V.a. der Darstellung von dünnen gelben oder weißen Linien. Das sieht aus, als wenn darüber nochmals Rot oder sowas wäre.... schwer zu beschreiben.

Hatte gestern auch noch eine Fehlermeldung erhalten, dass die Verbindung zur Brille nicht aufgenommen werden kann. Ein Umstecken in einen anderen USB-Steckplatz ließ den Fehler verschwinden. Seltsamerweise hatte ich das bis dato noch nicht gehabt und andere Treiber für USB oder sonstwas wurden auch nicht aufgespielt. Nutzt ihr SteamVR in der Beta-Version? Hab auch noch Abstürze der Brille, wo die Panels vor dem Start eines Spiels komplett blau anzeigen oder schwarz...ausgeschaltet... werden. Dann meldet sich SteamVR mit einer Fehler-Meldung oder Windows Mixed Reality sagt mir, dass die Brille im Ruhe-Modus sei und sie aufgeweckt werden muss. Aber wie? Starte dann immer die Portale oder manchmal den Rechner neu. Sowas nervt aber gewaltig. Hab ich ein Montags-Modell erwischt oder ist diese Windows Mixed Reality Implementierung tatsächlich weiterhin so wackelig?

Vielen Dank aber nochmals an alle, die auf meinen letzten Beitrag eingegangen sind!
 

Siddig Obakro

Gesichtsgünter
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
1.100
Ort
in der nähe vom Körperklaus
Ich kann davon nichts bestätigen, habe ausser dem schiefen Bild bisher keine probleme.
zu anfangs hatte ich tracking probleme welche aber von der ungenügenden Beleuchtung kamen.
dann habe ich öfters mal ein schiefes Bild in der Brille, meist ca 3-5° gegen oder mit dem Uhrzeigersinn verdreht.
die funktionierende Lösung für mich ist das Löschen eines Ordners im "Program data" ordner.
ohne dies zu tun musste ich jedesmal das wmr Portal/die Software erst deinstallieren und dann wieder installieren.

ansonsten, absolut keine Probleme.
 

Krötenwanderung

Semiprofi
Mitglied seit
02.07.2020
Beiträge
723
Ich hatte noch nie irgendwelche Fehler oder Störungen am Headset selbst... außer dass das Headset nach längerem Standbye nicht mehr erkannt hat, dass ich es wieder aufgesetzt habe. Kurz den Stecker raus und wieder rein, dann ging es wieder.

Ich nutze Stream VR Beta. Es kommt ab und an vor, dass ich nach beenden eines Spiels kein anderes über Steam starten kann. Da passiert nichts. Aber dann kann ich Steam VR schließen, man landet wieder im Cliffhouse, und dann lässt sich das Spiel wieder in Steam VR starten. Die 2 Klick "Mühe" stören mich nicht wirklich.

Sweat Spot war subjektiv für mich noch nie ein Problem (falls damit gemeint ist, dass man die Brille aufsetzt und das Bild dann passt ohne die Brille viel zurecht rücken zu müssen).

Oft wird mit dem Sweetspot eigentlich die Edge to Edge clarity (?) gemeint. Hier fällt mir schon ein starker Unterschied auf zwischen der Bildmitte und wenn man zum Bildrand "schielt" um z.B. ein Streckenschild zu lesen. Am Anfang hat mich das ziemlich irritiert aber inzwischen habe ich mir gut angewöhnen können den Kopf zu drehen.

Nur falls ich ein Formel 1 Fahrzeug fahre, ertappe ich mich immer wieder, dass ich wegen der virtuellen Sitzposition/Perspektive dazu tendiere den Kopf nach oben zu drehen und mit den Augen nach unten zu schauen... so sieht man eben besser aus dem Cockpit am Halo vorbei. Aber das Bild wird dann natürlich unschärfer.

Das ist bei mir irgendwie ein schleichender Prozess... bis ich mich irgendwann wundere warum das Bild so unscharf ist... und mir wieder einfällt dass ich mich nicht verleiten darf mich in der realen Welt zu strecken um in der virtuellen besser zu sehen ;-)
 

Hoto

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
18.04.2009
Beiträge
4.287
Ort
Aincrad
Ich kann davon nichts bestätigen, habe ausser dem schiefen Bild bisher keine probleme.
zu anfangs hatte ich tracking probleme welche aber von der ungenügenden Beleuchtung kamen.
dann habe ich öfters mal ein schiefes Bild in der Brille, meist ca 3-5° gegen oder mit dem Uhrzeigersinn verdreht.
die funktionierende Lösung für mich ist das Löschen eines Ordners im "Program data" ordner.
ohne dies zu tun musste ich jedesmal das wmr Portal/die Software erst deinstallieren und dann wieder installieren.

ansonsten, absolut keine Probleme.
Welchen Ordner hast du da gelöscht? Würde mir das gerne mal näher ansehen, vielleicht kann ich davon etwas nützliches ins WMR TrayTool einbauen.
 

Siddig Obakro

Gesichtsgünter
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
1.100
Ort
in der nähe vom Körperklaus
Wenn ich in diesem Ordner den Inhalt komplett lösche: c:\ProgramData\WindowsHolographicDevices\SpatialStore\HoloLensSensors\{00000000-4321-0000-0000-000000000000}\
Dann kann ich WMR zumindest dazu bewegen das sich die Brille neu Kalibiert bzw. ausrichtet.

Was passiert nun "in der Brille" ?

Normalerweise setzt man die Brille nach dem Windows start auf.
Man sieht kurz das blaue ""Windows fähnchen" und die meldung das man sich umsehen und auf den Boden schauen soll.
Es wird hier, zumindest bei mir, die Postition/Brille Zentriert aber nicht die Drehung der bildschirme.

Wenn ich den eingangs beschriebenen Ordner leere und danach die WMR Software starte erhalte ich die gleiche meldung wie zuvor beschrieben.
Bei der Zentrierung, also das hin und her sehen sowie auf den boden schauen, wird zusätzlich dann aber auch das Bild auf "0°" gedreht, es steht also Perfekt Horizontal.
Man sieht das auch in form eines Flackerns der bildschirme der G2.

Diesen Vorgang habe ich in den letzten Wochen ein paar mal, erfolgreich wiederholen müssen. :-)


Keine ahnung weshalb sich das bild verdreht...aber ich habe eine vermutung...derzeit versuche ich das gerade herauszufinden.

Da ich auf dem Rechner hier ein Dualboot system laufen habe und in einem Windows die Hardware im Gerätemanager deaktiviert habe,
schließe ich nicht aus das dies vielleicht das Problem erzeugt wobei ich allerdings in der "nicht-win10-vr" Version auch keine wmr software installiert habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Niftu Cal

Experte
Mitglied seit
02.12.2018
Beiträge
2.222
Ich habe mal zwei Fragen an euch:

  1. Wie viel Performance braucht man für eine G2, was für GPUs nutzt ihr?
  2. Wie ist es mit Bugs und Tracking im Mai 2021 bei der G2? Kann es schlimmer als bei einer Cosmos sein?
Denn ich überlege die Cosmos zu verkaufen, etwas draufzulegen und mir eine G2 zu holen. Was bei der Cosmos so richtig ankotzt ist dass man jedes mal die Raumeinrichtung wiederholen muss, entweder es ist zu dunkel oder wenn die Sonne mal scheint ist es zu hell... Darüber hinaus unterstützt die Cosmos dank Microshaft kein Minecraft, wobei hier auch Jammern nicht hilft und ich HTC keineswegs in Schutz nehmen will. Die VR-Brille liegt 99 % der Zeit im Schrank bis ich irgendwann mal wieder die Lust habe ich damit auseinanderzusetzen.

Was an der G2 außerdem sehr reizvoll ist ist die Auflösung. Noch vor Jahren konnte man davon nur träumen, jetzt ist es recht erschwinglich. 1000 €+ würde ich nicht ausgeben wollen, 600 sind verkraftbar mit dem Verkauf der Cosmos. Geplant ist außerdem eine 6900 XT, die ich natürlich erst haben muss bevor sich das lohnt.

Läuft außerdem der Flugsimulator schon? Der sieht auf den Bildern verdammt gut aus. Das Hauptspiel weshalb ich VR gekauft habe ist No Man's Sky. Skyrim mit Mods wäre auch geil. Dies hat aber Probleme mit den Cosmos-Controllern.
 

Krötenwanderung

Semiprofi
Mitglied seit
02.07.2020
Beiträge
723
Welcher Flugsimulator meinst du? MSFS? Den krieg ich zumindest im Airliner nicht in brauchbarer Qualität in VR zum Laufen mit einer RTX 3080. 30 FPS nur mit viel Glück und nicht über Städten. Die Performance ist unterirdisch. In einer Cessna usw. funktionieren die 30 FPS aber zuverlässig und mit 3-Fach Reprojektion sieht es auch gar nicht so schlecht aus. Ich meine damit aber nur eine flüssige Darstellung, nicht den Gesamtbildeindruck weil man viele Details auf niedrig stellen muss. Insgesamt ist die Performance vom MSFS aber so unterirdisch, dass ich es seit mehreren Monaten nicht mehr genutzt habe, macht mir einfach kein Spaß mit den Einbußen der Qualität. Das liegt aber einfach daran weil MSFS einfach nicht gut... "optimiert" ist. Es liegt aber hauptsächlich an der schlechten CPU Ausnutzung von MSFS und gar nicht unbedingt der Grafikkarte. Als CPU habe ich einen Ryzen 3900X

Ich bin voll auf Racing Sims umgestiegen aber auch hier ist die RTX 3080 total an der Kotzgrenze und man muss gezielt Einstellungen runter setzen um saubere 90 FPS zu schaffen. Ich hätte nicht gedacht, dass die 3080 so am Limit läuft. Im Nachhinein hätte ich glaub besser eine 3090 genommen, am Anfang als die Preise noch nicht ganz so extrem waren und zumindest die 3090 noch relativ gut erhältlich waren.

So (nach meiner Meinung nach) "Pille Palle" VR Spiele wie Beat Saber usw. sollten aber auch auf schwächeren Grafikkarten laufen.

Immer bedenken, um die bestmögliche Bildqualität zu erhalten will die G2 mit 2x 3156x3088 rechnen. Das ist eine verdammt hohe Auflösung. Das 2,3 fache von 4K. Die Racing Sims muss ich alle auf ~70% Renderauflösung runter stellen um zuverlässig mit 90 FPS spielen zu können. Hier hängen die Spiele aber allesamt im GPU limit.

Ich persönlich hatte noch nie irgendwelche Bugs oder Probleme. Plug & Play. Daher wundert es mich, dass das "Internet" voll mit Problemen zu sein scheint was die G2 angeht.
 
Zuletzt bearbeitet:

HisN

Legende
Mitglied seit
09.06.2006
Beiträge
31.258
  1. Wie viel Performance braucht man für eine G2, was für GPUs nutzt ihr?
Hängt wie üblich von der verwendenten Software ab, und auch in VR hat die Software Regler, um die Last an die vorhanden Hardware anzupassen. Ich weiß, man glaubts kaum. Ist aber wirklich so.
Eine 3090, und der FS2020 läuft ERBÄRMLICH. Denn weder die Graka, noch meine CPU sind zu viel mehr als 30 FPS (bei meiner Regler-Stellung) in der Lage.
Ach ja .... auch eine CPU muss die 90 FPS erst mal stemmen. Ist nicht nur die Graka gefragt.
 

Krötenwanderung

Semiprofi
Mitglied seit
02.07.2020
Beiträge
723
Hängt wie üblich von der verwendenten Software ab, und auch in VR hat die Software Regler, um die Last an die vorhanden Hardware anzupassen. Ich weiß, man glaubts kaum. Ist aber wirklich so.

Hast du natürlich recht. Aber ich empfinde es speziell in VR schon so, dass es eine gewisse Grundbildqualität geben muss, dass das ganze für mich genießbar ist. Alles einfach auf niedrig stellen, nur dass es sauber läuft, da verliere ich den Spaß, wie z.B. bei Assetto Corsa Competizione.

Alles in allem kann man mit einer 6900 XT schon sehr gut ins Rennen gehen. Viel niedriger würde ich aber nicht ansetzen, denn dann macht die G2 bestimmt wenig Spaß. Vor allem wird sie einem dann nicht die Bildqualität liefern, für die man sie gekauft hat.

Eine 3090, und der FS2020 läuft ERBÄRMLICH. Denn weder die Graka, noch meine CPU sind zu viel mehr als 30 FPS (bei meiner Regler-Stellung) in der Lage.
Ach ja .... auch eine CPU muss die 90 FPS erst mal stemmen. Ist nicht nur die Graka gefragt.

Das bestätigt mein Eindruck.. bei MSFS hilft einfach gar nichts was es an Hardware gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Siddig Obakro

Gesichtsgünter
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
1.100
Ort
in der nähe vom Körperklaus
Spiele dcs World und elite dangerous auf einem i7-7700k@5ghz dazu eine 2080ti und 16gb RAM.
mit 90fps kann ich nicht ruckelfrei spielen, wohl aber mit 45fps was ich persönlich absolut nicht als Problem sehe. (mir fällt gerade nicht ein wie sich das Spielen mit 45fps unter steam nennt)

dcs World zb. läuft mit 45fps flüssig wie Wasser, ruckler oder doppelte Bilder sind hier nicht zu sehen.
elite dangerous läuft im space auch locker mit 90fps, auf den Planeten allerdings wird es dann zu ruckelorgie.
 

berntBrandon

Experte
Mitglied seit
07.06.2015
Beiträge
658
Ort
Hannover
Ich betreibe die G2 mit einer Vega64. Funktioniert mit 45 FPS bei niedrigen Einstellungen. ProjektCars2 ca 60% Auflösung, Dirt Rally2 gar 100% wenn Shader auf Niedrig, IL2 mit ca. 50%, Half Life A. geht mit Starken Magen mit 100% besser weniger. Insgesamt sollte man mit so einer Graka natürlich die 50% Renderauflösung anpeilen.

Was Bugs usw angeht bin ich recht zufrieden, klar MS AR Software zusätzlich zu Steam starten nerft etwas. Mit dem Tracking bin ich zufrieden, spiele jedoch nichts wo man wirklich schnell und genau sein muss.
 

Krötenwanderung

Semiprofi
Mitglied seit
02.07.2020
Beiträge
723
Flugsimulator geht bei mir auch mit 45 FPS. Ohne Einschränkung. In Racing Sims komme ich damit nicht klar. Beim Durchfahren von schnellen Kurven, wenn einem andere Fahrzeuge überholen und man einen Blick durch das Seitenfenster wirft oder auch speziell wenn man mal die Wiederholung mit der Streckenkamera anschaut gibt das unschöne "schlieren" bzw. einfach ein ruckeliges vorbeifahren. Mir hat das extrem die Immersion geraubt und es macht mir dann kein Spaß. Aber da ist die Schmerzgrenze wohl bei jedem anders. Die komplette Brille auf auf 60 FPS laufen lassen geht für mich auch gar nicht, ich nehme hier extremes flimmern wahr und bekomme nach ca. 20 Minuten starke Kopfschmerzen. Ansonsten hab ich schon immer 60 HZ Bildschirme aber bei denen habe ich noch nie ein flackern wahrgenommen und auch nicht die Effekte die mich in VR bei weniger als 90 FPS stören.

Was die Bildqualität und schärfe angeht empfinde ich schon einen deutlichen Unterschied zwischen 60 und 100% Renderauflösung. Ich hatte es erst eine Weile versucht den 100% Weg mit 45 FPS zu gehen. Nachdem es mich dann zu sehr gestört hab, bin ich den Kompromiss auf ~70% bei 90 FPS gegangen. Während dem Fahren, fallen die Bildqualitätseinschränkungen nicht so auf weil sich alles bewegt. Für mich ist jedoch auch das Sitzen und Umschauen im Cockpit diverser verschiedener Fahrzeuge ein besondere VR Erlebnis. Und hier muss ich leider schon sagen, dass es in 100% nochmal deutlich besser aussieht. Ich hoffe, dass es im Zeitraum der Lebensdauer meiner G2 noch Grafikkarten geben wird, die das normale Spielerlebnis bei 100% schaffen werden, das wäre wirklich toll.

Alles in allem kann man hier glaube ich keine allgemeingültige Aussage treffen. Jeder empfindet VR anders. Ich kenne Leute, die ertragen es keine 5 Minuten und können sich auch nicht daran gewöhnen.

Für mich war das erste Wochenende eine Herausforderung, da konnte ich das echt nicht lange machen bevor mir irgendwie schlecht wurde. Vor allem bei vielen schnellen Kurven. Insgesamt habe ich mich über die ersten Wochen aber scheinbar daran gewöhnt... inzwischen kann ich stundenlang fahren und dabei die Zeit vergessen.
 
Oben Unten