[Sammelthread] HP ProLiant N36L/N40L/N54L Microserver

Strikeeagle1977

Experte
Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
3.367
Ort
42xxx, wo die U-Bahn an der Decke hängt
Aktueller Stand ohne Umwege:


Problematisch ist eigentlich nur, das das ganze über Java funktioniert und bekanntermaßen Java immer ein Netz und keine Mauer war, wenn man mal die Sicherheitslücken durchzählt.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

msku

Experte
Mitglied seit
16.04.2014
Beiträge
8
Na das hatte ich doch geschrieben :wink:
Hat übrigens den Vorteil (zumindest für mich) des es ohne Browser funktioniert.
Grüße
msku
 

puschel_1

Enthusiast
Mitglied seit
09.05.2003
Beiträge
585
Ort
Unterallgäu
So, nachdem ich mich mit WAC noch weniger auskenne, habe ich mir eine alte Firefox-Portable-Version runter geladen - die nehme ich jetzt halt nur für die RAC und das klappt tatsächlich sehr gut!
Danke an alle für eure Hilfe! (y)
 

f4zr

Neuling
Mitglied seit
15.10.2022
Beiträge
1
Hallo zusammen,
ich habe mal wieder meinen alten N54L rausgeholt und Ubuntu Server 22.04 installiert. Aktuell ist nur eine 120GB SSD drin. Leider braucht er im Normalbetrieb ca. 70 Watt - was verglichen mit den Einträgen hier im Forum viel zu viel ist. Ich habe mich hier mal ein wenig eingelesen und immer wieder gesehen, dass man Treiber installieren soll. Leider konnte ich keine entsprechenden Treiber finden. Kann hier jemand weiterhelfen?
 

DiePike

Legende
Mitglied seit
03.08.2007
Beiträge
11.185
Ort
Hamburg :]
Hallo zusammen,

aktuell nutze ich ein D410-PT von Intel an irgendeinem Netzteil von Chieftec für PfSense.

Kann ich mit dem Wechsel auf ein N36L Strom sparen oder ist das eher im Bereich des nicht messbaren? :)

Preis des N36L würde bei 25€ liegen.

Vielen Dank
Gruß
Pike
 
Zuletzt bearbeitet:

Stefan 0815

Experte
Mitglied seit
18.02.2013
Beiträge
607
Das war doch schon die zweite Atom Generation oder? (also die bei der der Chipsatz nicht mehr als die CPU verbrauchte?). Ich meine dann hilft dir der N36L nicht viel. Eine Pico PSU würde aber vermutlich etwas bringen. Das alte Netzteil wird im Leerlauf vermutlich einen Wirkungsgrad um die 50-60% haben. Damals bin ich etwa von dem Board auf den NL40 gewechselt und habe kaum einen Unterschied feststellen können, hatte aber die Möglichkeit mehr Festplatten anzuschließen.
Vor allem sind in dem NL36 noch die "frühen" Netzteile verbaut, die nicht ganz so effizient waren, wie die späteren im NL40/NL54. Das machte auch etwa 4-5W aus.

Aber selbst eine Pico PSU mit ordentlichem Netzteil wird dich vermutlich ähnlich viel Kosten wie sich irgendeinen Buro UltraSmallFormFactor Rechner hinzustellen.
Damit knackst du garantiert die 10W (wenn du nicht sogar nur bei 7-8W landest). Sind dann mehr als 10W -> 35€ Ersparnis pro Jahr.
--> Beispiel <-- dann noch irgendwo einen 2GB DDR3 Stick für fast geschenkt rein und gut iss.
 
Zuletzt bearbeitet:

DiePike

Legende
Mitglied seit
03.08.2007
Beiträge
11.185
Ort
Hamburg :]
Das war doch schon die zweite Atom Generation oder? (also die bei der der Chipsatz nicht mehr als die CPU verbrauchte?). Ich meine dann hilft dir der N36L nicht viel. Eine Pico PSU würde aber vermutlich etwas bringen. Das alte Netzteil wird im Leerlauf vermutlich einen Wirkungsgrad um die 50-60% haben. Damals bin ich etwa von dem Board auf den NL40 gewechselt und habe kaum einen Unterschied feststellen können, hatte aber die Möglichkeit mehr Festplatten anzuschließen.
Vor allem sind in dem NL36 noch die "frühen" Netzteile verbaut, die nicht ganz so effizient waren, wie die späteren im NL40/NL54. Das machte auch etwa 4-5W aus.

Aber selbst eine Pico PSU mit ordentlichem Netzteil wird dich vermutlich ähnlich viel Kosten wie sich irgendeinen Buro UltraSmallFormFactor Rechner hinzustellen.
Damit knackst du garantiert die 10W (wenn du nicht sogar nur bei 7-8W landest). Sind dann mehr als 10W -> 35€ Ersparnis pro Jahr.
--> Beispiel <-- dann noch irgendwo einen 2GB DDR3 Stick für fast geschenkt rein und gut iss.
Gibt es so Systeme wie du sie im Beispiel angegeben hast auch mit bereits verbauten 2x NICs? :)
 

Strikeeagle1977

Experte
Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
3.367
Ort
42xxx, wo die U-Bahn an der Decke hängt
Gibt es so Systeme wie du sie im Beispiel angegeben hast auch mit bereits verbauten 2x NICs? :)
das sind eher einfach Office Systeme. Da wird an jeder Ecke vom OEM gespart, weil die konstengünstig bleiben müssen. Ne 2. onboard NIC wäre da erst einmal sinnfrei in dem Einsatzgebiet.
Da es eh nur einfache 1Gbit sein werden, was spricht gegen eine USB Lösung mit 1Gbit? oder ne ähnlich flache Kiste mit Rioser Card oder Low Profile SteckkarteSlots?
 

DiePike

Legende
Mitglied seit
03.08.2007
Beiträge
11.185
Ort
Hamburg :]
das sind eher einfach Office Systeme. Da wird an jeder Ecke vom OEM gespart, weil die konstengünstig bleiben müssen. Ne 2. onboard NIC wäre da erst einmal sinnfrei in dem Einsatzgebiet.
Da es eh nur einfache 1Gbit sein werden, was spricht gegen eine USB Lösung mit 1Gbit? oder ne ähnlich flache Kiste mit Rioser Card oder Low Profile SteckkarteSlots?
Mit USB Nics kann PfSense nicht so gut von daher ist das keine Option :)
 

Stefan 0815

Experte
Mitglied seit
18.02.2013
Beiträge
607
Nun, das D410 Intel Board hatte keine zweite NIC und nur einen PCI Steckplatz, der von der Bandbreite kein Gbit packt. Auch der NL 36 hat keine zweite Nic.
Die etwas größeren Lösungen von Dell etc. sind aber immer noch Sparsamer als die uralte Atom Hardware mit "unangepassten" Netzteilen.
Diese Bürorechnern fehlt allerlei Schnickschnack und dementsprechend ist der Verbrauch gut, vor allem für den Idle Betrieb.

Jetzt ist natürlich die Frage, in wie fern PF Sense mit normalen 0815 PCIe Netzwerkkarten auskommt. Zwar gibt es auch einige ältere Intel Karten sehr günstig, aber die verbrauchen schon merklich mehr.

Zweites Beispiel mit PCIe

Bitte beachten, die leergeräumten Rechner sind nicht immer am "günstigsten", hängt sehr davon ab, was man noch in der Kiste hat.

Drittes Beispiel mit Dual NIC und Management

Hier etwas mit zweiter NIC und Management Karte (Allerdings keine Bildschirmübertragung, nur Konsole!). Da landet man aber schon eher bei 15W, hervorgerufen durch die Managementfunktion und den Server Chipsatz. Wenn man Management braucht ist der Verbrauch aber unschlagbar, so niedrig landet kein HP Microserver.

Hier wird noch ein Pentium/Celeron benötigt (+15€) und DDR4 ECC Speicher (sollte aber in kleinen Mengen nicht allzu teuer sein). Das Ganze geht dann aber schon eher Richtung 50€. Solltest du mehrere HDDs einbauen wollen, die Caddys sind relativ teuer. Wieder Voll ausgebaut ist das Ding dann nicht mehr "billig". Aber für PF Sense brauchst du ja quasi nur einen internen USB Stick oder eine SSD an Sata, die auch noch irgendwo Platz findet.

Welches Board hast du denn jetzt genau, und was verbrauchst du?
Macht es nicht Sinn eventuell weitere Funktionen in den Server zu integrieren und sich von der dezidierten Hardware zu verabschieden ?
 
Zuletzt bearbeitet:

DiePike

Legende
Mitglied seit
03.08.2007
Beiträge
11.185
Ort
Hamburg :]
Nun, das D410 Intel Board hatte auch keine zwei NICs und zudem noch einen PCI Steckplatz.
Die etwas größeren Lösungen sind aber immer noch Sparsamer als die uralte Atom Hardware mit "unangepassten" Netzteilen.
Diese Bürorechner sind zwar günstig hergestellt, aber exakt auf das Arbeitsumfeld angepasst (und es wird nicht an Zuverlässigkeit gespart). Das Heißt auch, dass die Systeme vor allem für den Idle Betrieb optimiert sind.
Jetzt ist natürlich die Frage, in wie fern PF Sense mit normalen PCIe Netzwerkkarten auskommt. Zwar gibt es auch einige ältere Intel Karten sehr günstig, aber dann sind auch wieder ein paar Watt weg.

Zweites Beispiel
Genau deshalb steckt da auch eine Intel Dual NIC drin :)
PfSense kommt an sich super mit jeder Art von IntelNIC aus.
 

Stefan 0815

Experte
Mitglied seit
18.02.2013
Beiträge
607
Naja der NL36 ist von der NIC her auch eher günstig. Die ganze Hardware von AMD ist schon eher speziell und leider vor allem ohne Windows (durch den hohen Grafikkartenverbrauch ohne Treiber) eher unbrauchbar.
Der NLXX macht höchstens noch als NAS Sinn, wo gleichzeitig auf kleinem Raum viele Festplatten benötigt werden oder kein 24/7. Für alles Andere gibts inzwischen wirklich im Unterhalt günstigere Alternativen.

Aber dann ist doch der Fujitsu vielleicht etwas. Datenblatt im Anhang. Doppel Intel NIC bereits vorhanden, macht vielleicht den Preisunterschied durch die Fehlende CPU und RAM im Vergleich zu den Dell Kisten wieder wett. RAM und CPU 1 oder CPU 2.

Eine Intel Doppel Nic auf PCI wie bisher ist ja vermutlich Bandbreitentechnisch nicht gerade genial und sicher so uralt, dass die alleine schon ordentlich verbraucht.
 

Anhänge

  • technical-specification-of-fujitsu-server-primergy-tx1320-m3.pdf
    109,7 KB · Aufrufe: 47
Zuletzt bearbeitet:

DiePike

Legende
Mitglied seit
03.08.2007
Beiträge
11.185
Ort
Hamburg :]
Klingt vernünftig und gar nicht mal so teuer. Kann man ungefähr schätzen wo der dann verbrauchstechnisch liegen würde bzw. wie viel ich zum aktuellen Setup sparen würde?
 

Stefan 0815

Experte
Mitglied seit
18.02.2013
Beiträge
607
Naja schreib doch erstmal genau was du aktuell hast. Und ob du das Teil mal gemessen hast.

Ich hatte mit dem Fujitsu mit wesentlich älteren 32nm CPUs etwa 16W idle mit HDD Spindown. Ich vermute der neuere liegt dann zwischen 10W und 15W.
Im Netz findet sich nur die Aussage 20W, allerdings mit zwei Festplatten!

Tower chassis
3GHz Xeon E3-1220 v6
8GB 2,400MHz DDR4 RAM (max 64GB)
2 x 1TB Seagate Barracuda SATA cold-swap HDDs (max 2 LFF or 8 SFF)
Intel C236
Power: 20W idle, 51W peak
 

DiePike

Legende
Mitglied seit
03.08.2007
Beiträge
11.185
Ort
Hamburg :]
Naja schreib doch erstmal genau was du aktuell hast. Und ob du das Teil mal gemessen hast.

Ich hatte mit dem Fujitsu mit wesentlich älteren 32nm CPUs etwa 16W idle mit HDD Spindown. Ich vermute der neuere liegt dann zwischen 10W und 15W.
Im Netz findet sich nur die Aussage 20W, allerdings mit zwei Festplatten!

Ich habe aktuell das hier:

+1GB RAM
+WD Green SSD
und Netzteil + Gehäuse das hier https://www.hartware.de/2009/12/22/chieftec-mit-mini-itx-gehause/
+ irgendeine alte PCI Dual Gigabit NIC von Intel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Strikeeagle1977

Experte
Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
3.367
Ort
42xxx, wo die U-Bahn an der Decke hängt
was braucht man denn für pfsense an CPU Leistung im Alltag, reich da ein Pentium Gold oder ein Celeron aus? 2C/2T?
 

asche77

Experte
Mitglied seit
22.07.2013
Beiträge
913
Ja klar. Viel CPU brauchst Du nur für
- IDS/IPS (Suricata/ZenArmor/MalTrail/crowdsec)
- real time monitoring (ntopng)

Wobei doch fast alle aktuellen Celerons 4C/4T haben. 2C würde ich nur bei i3/i5 akzeptieren.

Aber die Diskussion gehört langsam echt Mal in den pfsense/Opnsense Faden.
 

Stefan 0815

Experte
Mitglied seit
18.02.2013
Beiträge
607
Ja aber immerhin gehts noch ein wenig um den Vergleich NLxx Vs. "aktuelle" Lösungen. Gerade weil noch einige NLxx User hier mitlesen.
Für ältere V6 Plattform sind quasi die I3 genauso teuer wie der Celeron. Verbrauch geben die sich Idle nichts, also spricht nichts gegen den I3, der unter Umständen noch mehr Features hat als der Celeron (Verschlüsselung?).

Ich will meine Hand nicht ins Feuer legen, aber die Atom intel Plattform würde ich so schätzen:

Mainboard: 12-15W
Dual Nic: 5W (Datasheet PWLA8492)
Netzteil: 5-8W (Das ist ja schon mal nur ein 180W Netzteil, kein 300W)
Summe aktuell also 23-28W

Aber Achtung beim DDR4 ECC Speicher! Der von mir verlinkte ist weder Bufferd noch Registered und passt. Der Löwenanteil des Speichers bei Ebay passt nicht.
 

Strikeeagle1977

Experte
Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
3.367
Ort
42xxx, wo die U-Bahn an der Decke hängt
und im Vergleich zum N36L/N40L/N54L muss der i3 auch erst einmal ECC supporten. Das kann nicht jeder Celeron, nicht jeder Pentium und erst recht nicht jeder i3, wenn überhaupt ein i3.
Mainboard: 12-15W
Dual Nic: 5W (Datasheet PWLA8492)
Netzteil: 5-8W (Das ist ja schon mal nur ein 180W Netzteil, kein 300W)
Summe aktuell also 23-28W


reden wir da von Idle und Verbrauchswerten 24/7?
 

DiePike

Legende
Mitglied seit
03.08.2007
Beiträge
11.185
Ort
Hamburg :]
Ja aber immerhin gehts noch ein wenig um den Vergleich NLxx Vs. "aktuelle" Lösungen. Gerade weil noch einige NLxx User hier mitlesen.
Für ältere V6 Plattform sind quasi die I3 genauso teuer wie der Celeron. Verbrauch geben die sich Idle nichts, also spricht nichts gegen den I3, der unter Umständen noch mehr Features hat als der Celeron (Verschlüsselung?).

Ich will meine Hand nicht ins Feuer legen, aber die Atom intel Plattform würde ich so schätzen:

Mainboard: 12-15W
Dual Nic: 5W (Datasheet PWLA8492)
Netzteil: 5-8W (Das ist ja schon mal nur ein 180W Netzteil, kein 300W)
Summe aktuell also 23-28W

Aber Achtung beim DDR4 ECC Speicher! Der von mir verlinkte ist weder Bufferd noch Registered und passt. Der Löwenanteil des Speichers bei Ebay passt nicht.
Wo würde ich denn mit dem Fujitsu und der CPU hier landen: https://www.ebay.de/itm/164268359721?epid=21031168408&hash=item263f284029:g:AhoAAOSwovFi5uSB&amdata=enc:AQAHAAAAkDJBUdgc+ZUMRVxMOOM6v8jA732rHB53/5XHztfLCekBlpxcG0E41YWjYfdw8IUUBAeWpPlp719Z8uPw5RtaHBsRk5X5nSlqIoo5x342e65sH8SCYT4qzwV/+zSQuSGkCm/41Fj5f3edgBi7qqVMu/3ce1+G9qUDS8/HhWQJpLqbATgnOlEcBCWGxJb/kr0uCg==|tkp:Bk9SR-rI1JaBYQ&LH_BIN=1 ? :) Vielen Dank schon mal bis hier hin!

Hätte sonst noch ein 1230V2 + ServerMB + 8GB ist das weit weg von dem was ich mit dem Fujitsu erreichen kann? Also verbrauchstechnisch
 
Zuletzt bearbeitet:

Stefan 0815

Experte
Mitglied seit
18.02.2013
Beiträge
607
Ich denke das wird Idle sein. Wenn es jetzt auch noch um Anwendungen mit etwas CPU Last geht, ist der Atom natürlich schnell ausgelastet (1C/2T) und das sind sicher nochmal 5W mehr.

Alle CPUs einer Plattform werden Idle meist gleich auf liegen und unter Last ähnlich effizient sein sofern nicht die höchsten Taktraten gefahren werden. Bei dem Fujitsu Unterscheiden sich Celeron/Pentium/I3 ja auch nur wenig im Takt. Bei mehr Leistung ist die Aufgabe schneller vorbei.
In der Generation hatten die einfachen CPUs eigentlich alle ECC, i5 und i7 natürlich nicht. Am Besten man hält sich an die CPUs der PDF von Fujitsu.

Bei allen anderen selbstgebauten Systemen rennst du in das Netzteil-ineffizient-idle Problem, sofern du nicht viel für ein neues Netzteil ausgibst. Denn mit einem 600w Gold Netzteil ist es nicht getan ;-).
Das Fujitsu System ist 12V only und daher so effizient.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alex2108

Enthusiast
Mitglied seit
16.02.2003
Beiträge
3.390
Was gibt es denn mittlerweile für Alternativen zu dem N36L/N40L/N54L, was sich auch über eine RAC Karte verwalten lässt? Ich würde den Server gerne ohne Maus Tastatur und Monitor autark betreiben und komplett über RAC administrieren (inkl. Installation), also Remotefähig ab Boot.
 

spyer

Experte
Mitglied seit
28.08.2015
Beiträge
9
Hallo Leute,

mein geliebter N54L wird bald 10 Jahre alt. Nun bekomme ich demnächst meinen ersten Rechner mit 10 Gbit Ethernet Anschluss (Nbase‑T Ethernet mit Unterstützung für 1 Gbit, 2,5 Gbit, 5 Gbit und 10 Gbit Ethernet mit RJ‑45 Anschluss). Welche Netzwerkkarte eignet sich für den N54L am besten? Was brauche ich noch, damit ich die maximale Leistung raus holen kann? Was ist der limitierende faktor? Der N54L wird als Datengrab und Backup der Rechner genutzt. Und alle Fotos sind drauf.

Danke euch und liebe Grüße
S.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
25.768
Die CPU kann ein limitierender Faktor sein und natürlich die Platten bzw. das RAID selbst. Beachte auch, dass der Slot ja nur PCIe 2.0 Lanes hat, die Netzwerkkarte sollte also genug Lanes haben.
 

XTaZY

aka h0schi
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
6.592
Ort
HD
Hallo Leute,

mein geliebter N54L wird bald 10 Jahre alt. Nun bekomme ich demnächst meinen ersten Rechner mit 10 Gbit Ethernet Anschluss (Nbase‑T Ethernet mit Unterstützung für 1 Gbit, 2,5 Gbit, 5 Gbit und 10 Gbit Ethernet mit RJ‑45 Anschluss). Welche Netzwerkkarte eignet sich für den N54L am besten? Was brauche ich noch, damit ich die maximale Leistung raus holen kann? Was ist der limitierende faktor? Der N54L wird als Datengrab und Backup der Rechner genutzt. Und alle Fotos sind drauf.

Danke euch und liebe Grüße
S.

Hätte demnächst ne Mellanox Connect-X 3 (10 GbE - SFP+) inkl. Low-Profile Blende abzugebe, wenn du Interesse hast, sag Bescheid, @spyer :)

Ansonsten sind folgende Adapter zu empfehlen:
Intel X520
Intel X710
Mellanox Connect-X 2 oder 3
 

Strikeeagle1977

Experte
Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
3.367
Ort
42xxx, wo die U-Bahn an der Decke hängt
Hallo Leute,

mein geliebter N54L wird bald 10 Jahre alt. Nun bekomme ich demnächst meinen ersten Rechner mit 10 Gbit Ethernet Anschluss [...]
Das Thema hatte ich etwas weiter oben mit meinem Microserver gleicher Generation.
Die erste Frage wäre, welche Software drauf läuft, da steht und fällt es schnell mit dem Treibersupport, je nach Version von FreeNAS/freeBSD z.B.
Die 2. Frage wäre, inwieweit du noch Platz hast, denn ältere 10Gbit Karten haben PCIe x8 recht oft in Verwendung.

Auf jeden Fall ist eine sehr gute Kühlung in den Teilen wichtig bzw eine Karte, die nicht gleich 16W frisst und entsprechende Abwärme produziert, denn das führt schnell zu Überhitzung, wenn dein Microserver 24/7 läuft.

Die Mellanix Connect X2 habe ich damals 2 Stück von @Nemac hier im Forum geschenkt bekommen, die LP Slotblenden habe ich mir dann im Netz gekauft.
Eine könntest du davon haben. Jedoch sehe ich das Teil im Dauerbetrieb eher kritisch, weil heißer Stromfresser und die Connect X benötigt z.B. bei Freenas ne recht hohe 11.x Version für den Treibersupport.
Da ich meinen N40L selten über 8h am Stück anlasse, passiert da nix, aber 24/7 ist mit der Karte und der kleinen kiste der Hitzetod der Mellanox, egal ob 2er oder 3er.

Dann würde ich zu einer Intel oder neueren gebrauchten OEM Server Karte greifen.

Beitrag automatisch zusammengeführt:

Was brauche ich noch, damit ich die maximale Leistung raus holen kann?
entweder eine Switch dazwischen oder ne Direktverbindung vom Rechner zum NAS. Ich würde mir auch Gedanken machen, wie du von Base-T auf bestenfalls SFP+ kommst. Die Base-T Transciever zum Einschub in SFP+ ports sind nicht nur teuer, sondern auch Stromfresser.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bread

Profi
Mitglied seit
17.01.2020
Beiträge
112
Ich hab auch ne Frage, mein kleiner Würfel schnarrt recht übel. Ich nehme an das ist wieder der kleine Netzteillüfter? Kann man den separat tauschen gegen irgendein Noctua Teil?
 

Bread

Profi
Mitglied seit
17.01.2020
Beiträge
112
Ah zach. Ev ist es ja das vom IcyBox 4x 2,5" Käfig, das war einfacher 😉
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten