Aktuelles

[Sammelthread] HP ProLiant N36L/N40L/N54L Microserver

old-papa

Neuling
Mitglied seit
22.10.2007
Beiträge
541
Wenn man nicht unbedingt ZFS braucht (warum auch immer man das daheim für ein reines NAS benötigen sollte), kann man sich auch Openmediavault angucken. Ist m. M. n. leichter einzurichten und enthält die selben Features (außer ZFS) wie z. B. NAS4Free.
Habe ich auch getestet, kam ich nicht mit klar. Am meisten hat mich gestört, dass die ganze Bootplatte besetzt wurde (wenn ich nichts verwechsel).

@Hansmann71,
nö, ich habe die jetzt rausgeworfen und eine Seagate eingebunden. Die Anleitung dazu ist hier zu finden: http://www.hardwareluxx.de/communit...n-tipps-hilfe-thread-935734.html#post19990281
Ist derzeit noch am resilvern, muss aber gut gehen (die ausgebaute WD-green ist schon im USB-Gehäuse formatiert ;) )

Old-Papa
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

teqqy

Experte
Mitglied seit
30.07.2012
Beiträge
1.157
Ort
Rheinhessen
@old-papa
Richtig, wird sie. Im Forum sind allerdings auch Möglichkeiten beschrieben wie die HDD auch verwendet werden kann. Zudem trenne ich persönlich lieber Betriebssystem und Daten auf verschiedenen physikalischen Datenträger. OMV ist bei mir auf einem USB-Stick installiert, welcher am internen Port hängt.
 

Hansman71

Neuling
Mitglied seit
31.12.2012
Beiträge
83
Ort
Woinem
teqqy: Du hast auch eine WD Green drin, aber scheinbar kein RAID, ist bei deiner HDD der LCC auch schon so hoch?
 

Mrsonei6

Neuling
Mitglied seit
18.10.2006
Beiträge
153
Hallo,
MEIN klarer Favorit ist N4F mit ZFS (RaidZ 1), zumindest derzeit.
Old-Papa
Ich hab vor alles ohne Raid zu machen,

1tens weil ESX HW Raid Controller braucht der noch mal 200 Euro kostet und
2tens hab ich iLO x1 und Netzwerkkarte x16 schon verbaut ;) da geht kein HW Raid kontroller mehr rein!
(Netzwerkkarte weil auf dem ESX Astaro meine Fritzbox ablösen soll ;) und gleichzeitig ein Heimnetz und ein gästenetz entstehen soll!)

Hoffe ohne Raid habe ich keine merklichen Performance einbußen?

Es muss auch kein ZFS sein aber wenn N4F das kann warum nicht.
Hab mich noch nie damit auseinandersetzen müssen ;)

Gib es denn auch ein OS welches sich zb nur für Mediastreamen kümmert und dass dann richtig gut?
Ich glaub ich werd W2K12 Essential auch mal ausprobieren!
 

Hansman71

Neuling
Mitglied seit
31.12.2012
Beiträge
83
Ort
Woinem
Ich habe mir heute mein erstes LINUx Buch ersteigert! Aber leider daher jetzt noch keine Ahnung daon:shake:
In der von mir verlinken Rezension steht:
"Der Zwischenstand (über S.M.A.R.T. ausgelesen)"
was immer das heißt.

Vielleicht weiß es Old Papa?
 

teqqy

Experte
Mitglied seit
30.07.2012
Beiträge
1.157
Ort
Rheinhessen
Ich nehme an, dass es dabei um den RAW_VALUE geht. Der steht bei knapp über 76500. Platte ist ca. 1,5 - 2 Jahre alt. War als externe HDD gekauft worden. SMART zeigt bis dato auch keine Fehler an.

Firmware ist 01.00A01
 

old-papa

Neuling
Mitglied seit
22.10.2007
Beiträge
541
@old-papa
Richtig, wird sie. Im Forum sind allerdings auch Möglichkeiten beschrieben wie die HDD auch verwendet werden kann. Zudem trenne ich persönlich lieber Betriebssystem und Daten auf verschiedenen physikalischen Datenträger. OMV ist bei mir auf einem USB-Stick installiert, welcher am internen Port hängt.
Ist bei mir unter N4F auch getrennt. System auf einer SSD (128GB), Daten auf dem ZFS-RaidZ. Die SSD habe ich mit N4F partitioniert und die Datenpartition wird z.B. für die Fuppesdatenbank (UPNP bzw. DNLA) benutzt. Dann liegen dort noch diverse Treiber usw. alles was für das BS nötig ist. Eine 64er oder gar nur 32er SSD hätte auch gereicht, hatte ich aber nicht.
Als ich das ganze NAS-Geraffel getestet habe, hatte ich ein Notebook benutzt und da war das mit dem Reservieren der ganzen Platte für OMV absolut blöd ;)

@Mrsonei6,

also mein HW-Raid Adaptec hatte nur rund 80,- gekostet, dennoch ist der nun nicht verbaut. ZFS geht damit zwar, doch ist der dann vollkommen unnötig.
Raid(Z) benutze ich vor allem für höheren Datendurchsatz (ja, eine einzelne Platte SOLL das können, meine nicht...) und wenn schon Raid, dann auch mit etwas Ausfallsicherheit.
Dann stören mich auch 4x2TB, lieber habe ich eine Platte (Volumen) mit der kompletten Kapazität.
Ist natürlich Jedem selbst überlassen. Die Platten nativ zu nutzen hat durchaus auch Vorteile!
W2K12 habe ich testweise auch mal installiert, doch für mich als Server-Laien war das sehr hartes Brot ;)
WHS 2011 ging dagegen gut, doch generell habe ich bei WinDosen immer Sicherheitsbedenken.
Mediastreamen im wörtlichen Sinn ist für mich Nebensache, mir reicht es, wenn per DLNA (Fuppes bei N4F) die Datein z.B. vom Smartfone aus genutzt werden hönnen. Eventuell noch zur Tonanlage, zum Flachverblöder ist mir das zu doof (seh wenig fern....). Die wenigen guten Filme kommen mir per BlueRay ins Gerät, das reicht ;)

Old-Papa

@Hansman71,

die Smart-Werte (u.a. LCC) kann man mit diversen Tools (für fast jedes System) auslesen. Auch N4F zeigt die an, bzw. schickt die regelmäßig per Mail auf mein Handy ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Hansman71

Neuling
Mitglied seit
31.12.2012
Beiträge
83
Ort
Woinem
Bei einer regulären Lebensdauer von 300000 wären das ja dann auch in Ordnung. Außer Du hättest sie erst vor eins-zwei Wochen eingebaut und der Wert war vorher sehr niedrig gewesen, dann könnte der Wert auch mit dem Einbau hochgeschnellt sein.

Ich würde mich freuen, wenn Du Deinen Wert in ein paar Tagen nochmals checken könntest uns hier posten. Ich habe die Hoffnung, dass die hohen Raten, die durchs Netz gehen, mit dem RAID-Einsatz zusammen hängen...
 

teqqy

Experte
Mitglied seit
30.07.2012
Beiträge
1.157
Ort
Rheinhessen
Bei einer regulären Lebensdauer von 300000 wären das ja dann auch in Ordnung. Außer Du hättest sie erst vor eins-zwei Wochen eingebaut und der Wert war vorher sehr niedrig gewesen, dann könnte der Wert auch mit dem Einbau hochgeschnellt sein.

Ich würde mich freuen, wenn Du Deinen Wert in ein paar Tagen nochmals checken könntest uns hier posten. Ich habe die Hoffnung, dass die hohen Raten, die durchs Netz gehen, mit dem RAID-Einsatz zusammen hängen...
Nein. Hab den N40L jetzt seit ca. 2 Monaten. Davor lief die HDD ca. 1/2 Jahr im HTPC und davor im alten Server und als externe für TimeMaschine Backups. Sie ist fast stetig im Gebrauch.

Ich werde versuchen Ende der Woche daran zu denken nochmal ein Test zu machen und den hier zu posten.
 

de_smutja

Semiprofi
Mitglied seit
23.10.2006
Beiträge
4.294
Nächste Woche kommt mein N36L+ 4GB ECC Ram.
Ich könnte es mir nun einfach machen und dort XP drauf machen und von da aus die Festplatten freigeben.
Da ich aber mal was neues testen möchte und mit Linux anscheinend mehr an Performance geht, würde ich nun gerne so ein Setup aufbauen. Wie kann ich das am einfachesten bewerrkstelligen?

Linux als unterbau + alle Platten verschlüsselt. Da alle wichtigen Daten eh über eine Externe gesichert werden möchte ich alle Platten zu einem großen Volumen zusammen schließen. Wenn mal eine ausfällt soll der rest aber noch ohne Probleme lesbar sein.
Raid0 fällt also weg.
Außerdem möchte ich immer Platten dazu stecken ohne alles neu machen zu müssen.

Da der Rechner als Office PC herhalten muss, soll XP in einer VM drauf laufen. Es soll nur office und ein paar andere geschäftliche Programme drauf laufen.

ZFS wäre für meine 1. Anforderung wohl am besten, wenn ich das richtig verstanden habe. Dafür könnte ich Nas4Free nehmen.
Da dies keinen VM player hat müsste ich ESXi verwenden um beides laufen lassen zu können.
Wie wäre da die Performance? Der Datendurchsatz soll ja bei ESXi runtergehen.

Ansonsten bin ich für Vorschläge offen.
 

AG1M

Experte
Mitglied seit
19.04.2012
Beiträge
3.899
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel 8700k @ 5 Ghz Core / 5 Ghz Cache
Mainboard
MSI MPG Z390I GAMING EDGE AC
Kühler
CPU & GPU @ MO-RA3 420 WaKü
Speicher
2x16 GB G.Skill DDR4 @ 3800 CL16
Grafikprozessor
EVGA GTX 1070 @ 2050 Mhz / 4500 Mhz
Display
AOC Agon AG241QX (WQHD @ 144 Hz)
SSD
1.5 TB PCIe NVMe SSDs
Soundkarte
M-Audio Micro DAC
Gehäuse
Ncase M1 v5
Netzteil
Corsair SF450 450W
Keyboard
DIY JD40 MK2 @ MX Speed Silver + DSA PBT Keycaps
Mouse
Logitech G305 @ 800 DPI @ 1000 Hz
Betriebssystem
Windows 10 Pro 1909 x64
Sonstiges
DSLR: Nikon D3300
Installiere z.B. Ubuntu 12.04.1 richte das "Software RAID" mit ZFS und Verschlüsselung ein, KVM noch dazu für deine XP VM und fertig. Würde nicht unbedingt einen Bare Metal Hypervisor ala ESXi extra dafür nutzen, aber alternativ was ganz gut sein wäre Proxmox.
 

old-papa

Neuling
Mitglied seit
22.10.2007
Beiträge
541
Bei einer regulären Lebensdauer von 300000 wären das ja dann auch in Ordnung. Außer Du hättest sie erst vor eins-zwei Wochen eingebaut und der Wert war vorher sehr niedrig gewesen, dann könnte der Wert auch mit dem Einbau hochgeschnellt sein.

Ich würde mich freuen, wenn Du Deinen Wert in ein paar Tagen nochmals checken könntest uns hier posten. Ich habe die Hoffnung, dass die hohen Raten, die durchs Netz gehen, mit dem RAID-Einsatz zusammen hängen...
Hallo Hansman,
ich weis zwar nicht wen Du jetzt meinst, aber meine WD-green ist erst wenige Wochen alt.
Zunächst hat sie in einem Buffalo-Nas als Einzelplatte gesteckt (also kein Raid) und dann etwa 10 Tage im N40L bei meinen Serverexperimenten.
Vom Buffalo wurde sie nach 10 Min. Leerlauf komplett abgeschaltet, dort hat sie also in wirklich nur wenige Stunden gedreht. Im N40L wurde tagsüber laufend gestresst, nachts dann Daten geschoben. Hier war sie also fast nonstop an. Die vorher im Buffalo verbaue Samsung hatte nach gut 4 Jahren Detriebsdauer (10 Min. Abschaltung auch hier) noch unter 50.000 bei LCC. Das ist ein akzeptabler Wert.
So richtig weis ich nicht was passiert, wenn die "LifeTime" bei LCC überschritten wird, gut kann es aber nicht sein ;)

Old-Papa
 
Zuletzt bearbeitet:

B19

Neuling
Mitglied seit
07.01.2013
Beiträge
10
Hi,

ich bin neu hier und bin total angetan vom N40L und möchte mir demnächst auch daraus ein NAS bauen. Ich habe noch ein paar Frage vorm Kauf und hoffe ihr könnt mir eine Antwort geben.
Sehe ich das richtig, dass in der 4GB RAM + DVD Version keine Blende beiliigt falls man das Laufwerk ausbauen möchte? Eignet sich die 250 GB Festplatte in der anderen Version fürs Betriebssystem (OMV) im 24/7 Betrieb oder sollte man besser zu einer SSD greifen? Lese hier häufiger, dass zu auf NAS ausgelegte FP geraten wird und bin mir nicht sicher ob das auch für die OS-Platte gilt.

THX
 

teqqy

Experte
Mitglied seit
30.07.2012
Beiträge
1.157
Ort
Rheinhessen
Hi,

ich bin neu hier und bin total angetan vom N40L und möchte mir demnächst auch daraus ein NAS bauen. Ich habe noch ein paar Frage vorm Kauf und hoffe ihr könnt mir eine Antwort geben.
Sehe ich das richtig, dass in der 4GB RAM + DVD Version keine Blende beiliigt falls man das Laufwerk ausbauen möchte? Eignet sich die 250 GB Festplatte in der anderen Version fürs Betriebssystem (OMV) im 24/7 Betrieb oder sollte man besser zu einer SSD greifen? Lese hier häufiger, dass zu auf NAS ausgelegte FP geraten wird und bin mir nicht sicher ob das auch für die OS-Platte gilt.

THX
Wenn du auf OMV setzt würde ich dir empfehlen einen USB-Stick zu nehmen. OMV belegt ohne Anpassungen die komplette Festplatte. Das wäre selbst bei 250 GB eine Verschwendung.
 

grobinger

Experte
Mitglied seit
09.06.2011
Beiträge
3.688
Ort
Muc
Hi,

ich bin neu hier und bin total angetan vom N40L und möchte mir demnächst auch daraus ein NAS bauen. Ich habe noch ein paar Frage vorm Kauf und hoffe ihr könnt mir eine Antwort geben.
Sehe ich das richtig, dass in der 4GB RAM + DVD Version keine Blende beiliigt falls man das Laufwerk ausbauen möchte? Eignet sich die 250 GB Festplatte in der anderen Version fürs Betriebssystem (OMV) im 24/7 Betrieb oder sollte man besser zu einer SSD greifen? Lese hier häufiger, dass zu auf NAS ausgelegte FP geraten wird und bin mir nicht sicher ob das auch für die OS-Platte gilt.

THX
OMV installierste Dir am besten auf nen USB stick den Du am internen USB-Port einstecken kannst. Die 250GB Platte für OMV zu benutzen wäre einfach nur Stromverschwendung.
 

B19

Neuling
Mitglied seit
07.01.2013
Beiträge
10
Ist es nicht so, dass USB Sticks in der Lebensdauer durch Schreib und Lesezugriffe limitiert ist, wäre eine SSD da nicht im Vorteil?
 

teqqy

Experte
Mitglied seit
30.07.2012
Beiträge
1.157
Ort
Rheinhessen
Mag sein. Aber 1. ist eine SSD viel teuer und 2. belegt sie einen extra SATA Slot. Zudem wird das OS ja nicht wirklich viel beansprucht. Zumal wenn dein OMV nur als NAS her genommen wird und keine Plugins wie Virtualbox installiert werden.
 

Hansman71

Neuling
Mitglied seit
31.12.2012
Beiträge
83
Ort
Woinem
Da ich hier aktuell der HDD-Panikmacher vom Dienst bin, antworte ich auch mal...

@Old Papa: Ich hatte Teqqi angesprochen. Dein Wert war ja alarmierend. Für mich ging es bei Teqqi deshalb darum, zu erfassen, wie der Unterschied zwischen RAID- und "Normal-"Betrieb ist. Bei Teqqi scheint die WD Green ohne RAID recht geringe LCC aufzuweisen.

Damit zu B19: Bei Servern sind 24/7-HDDs sicher die bessere Wahl, wenn man sie sich neu kauft. Meiner Meinung nach sehe ich aber kein kritisches Problem mit der eingebauten 250 GB HDD als System-LW, da das System meist in kurzer Zeit nachgebaut ist und man bei einem normalen Server-Einsatz auch in Deutschland seine Gewährleistung behält UND mit der Erkenntnis, das hohe "Schlafen/Aufwecken"-Raten bei "Nicht-RAID-Einsatz" überschaubar bleiben, werde ich das so machen, bzw. fürs System den internen USB-Steckpatz verwenden (natürlich soweit möglich)

Und Schlussendlich ist ein HDD-Ausfall genau der Grund, warum hier soviel über RAID und Back ups gesprochen wird, da dies immer passieren kann, egal ob red, green oder pink.
 

old-papa

Neuling
Mitglied seit
22.10.2007
Beiträge
541
Hi,

ich bin neu hier und bin total angetan vom N40L und möchte mir demnächst auch daraus ein NAS bauen. Ich habe noch ein paar Frage vorm Kauf und hoffe ihr könnt mir eine Antwort geben.
Sehe ich das richtig, dass in der 4GB RAM + DVD Version keine Blende beiliigt falls man das Laufwerk ausbauen möchte? Eignet sich die 250 GB Festplatte in der anderen Version fürs Betriebssystem (OMV) im 24/7 Betrieb oder sollte man besser zu einer SSD greifen? Lese hier häufiger, dass zu auf NAS ausgelegte FP geraten wird und bin mir nicht sicher ob das auch für die OS-Platte gilt.

THX
Wilkommen im Club ;)
Wozu braucht man die Blende? Wenn das DVD-LW raus kommt, steckt man da ohnehin mind. eine HD rein ;) Ich empfehle einen Wechselrahmen, schon ist Blende überflüssig. Ansonsten bekommt man passende Blenden für "EinsFuffzig" beim örtlichen HW-Dealer ;)
Die 250er Platte reicht für das BS vollkommen, auch für 24/7. Das Problem bei NAS-Platten bezieht sich hauptsächlich auf die Datenplatten. Nur OMV ist dabei schlecht, das schluckt die ganze Platte, obwohl es nur sehr wenig braucht. Wenns zum Test die einzige Platte ist, kann man das mit Tricks umgehen, man muss also noch mehr fummeln, ist blöd.
SSD ist für die Bootplatte ne feine Sache, das System startet wieselflink, zumindest bei mir mit Nas4Free, wofür eine 32GB völlig reichen würde. Eine 128er ist aber besser, kann man auch mit größeren Systemen (WHS2011) experimentieren.
Nimm Dir etwas Zeit, lade Dir die diversen Testsysteme runter und experimentiere drauflos. dabei ruhig einen großen Datenstapel verwenden (Bakup ist Pflicht), damit Du ein Gefühl für die Sache bekommst. Setz Dich aber nicht unter Zeitdruck, das erste System wird sicher nicht das zum produktiv setzen sein.

Old-Papa
 

B19

Neuling
Mitglied seit
07.01.2013
Beiträge
10
Unter OMV kann ich aber doch hoffentlich Programme nachinstallieren, oder ist das Laufwerk dann voll? Hatte da an oscam gedacht, dann kann mein Thinclient ausbleiben.
Im DVD Schacht möchte ich vier Kartenlesegeräte einbauen
cr21f.jpg
und diese dann per Hub am internen USB hängen.
4147644eca.jpg
 

s31108

Neuling
Mitglied seit
07.01.2013
Beiträge
2
Morgen,
ich hoffe ihr verzeit mir dass ich nicht alle 257 Seiten durchlesen mag.

Ich habe mir den N40L bestellt und will Ubuntu Server (12.04.1 LTS) installieren.
Gibt es igrnedwo eine Tutorial o.ä. dass zusammenfasst was ich bei den Festplatten beachten muss? Und eine Übersicht der funktionierenden Platten wäre auch toll.
Es gibt zwar diese Liste hier Hard drives - HP MicroServer N40L Wiki , da gibts aber teils wiedersprüchige Kommentare zu.
Momentan dachte ich an ein Raid1 mit zwei 3TB WD RED Platten, habe die Platten aber noch nicht bestellt. (Testen will ich mit einer alten 1TB platte und ohne RAID).

Ich möchte ungerne meine Platten schrotten, also worauf muss ich zwingend achten?
 

teqqy

Experte
Mitglied seit
30.07.2012
Beiträge
1.157
Ort
Rheinhessen
Unter OMV kann ich aber doch hoffentlich Programme nachinstallieren, oder ist das Laufwerk dann voll? Hatte da an oscam gedacht, dann kann mein Thinclient ausbleiben.
Im DVD Schacht möchte ich vier Kartenlesegeräte einbauen
Anhang anzeigen 219314
und diese dann per Hub am internen USB hängen.
Anhang anzeigen 219315
Da ein ganz normales Debian drunter liegt kannst du das tun.

Morgen,
ich hoffe ihr verzeit mir dass ich nicht alle 257 Seiten durchlesen mag.

Ich habe mir den N40L bestellt und will Ubuntu Server (12.04.1 LTS) installieren.
Gibt es igrnedwo eine Tutorial o.ä. dass zusammenfasst was ich bei den Festplatten beachten muss? Und eine Übersicht der funktionierenden Platten wäre auch toll.
Es gibt zwar diese Liste hier Hard drives - HP MicroServer N40L Wiki , da gibts aber teils wiedersprüchige Kommentare zu.
Momentan dachte ich an ein Raid1 mit zwei 3TB WD RED Platten, habe die Platten aber noch nicht bestellt. (Testen will ich mit einer alten 1TB platte und ohne RAID).

Ich möchte ungerne meine Platten schrotten, also worauf muss ich zwingend achten?
Hier im Thread wurde bis jetzt noch keine Festplatte genannt die nicht funktioniert hätte. Auf der HCL stehen zwar keine 3 TB HDDs, diese laufen aber trotzdem.
 

B19

Neuling
Mitglied seit
07.01.2013
Beiträge
10
Okay, Danke.

Bräuchte noch eine Info wie groß der USB Stick für OMV sein sollte und wieviel RAM sinvoll sind.

THX
 

s31108

Neuling
Mitglied seit
07.01.2013
Beiträge
2
Hier im Thread wurde bis jetzt noch keine Festplatte genannt die nicht funktioniert hätte. Auf der HCL stehen zwar keine 3 TB HDDs, diese laufen aber trotzdem.
Das ist mir Recht :)
Auf der von mir verlinkten Seite (in den Kommentaren) steht aber manchmal was negatives.
Insbesondere die 1TB und 2TB RED Platten von WD.

Aber nochmal: Gibt es irgendwas was ich total falsch machen kann? Ich hatte noch keine HDD 24/7 am Laufen.
 

teqqy

Experte
Mitglied seit
30.07.2012
Beiträge
1.157
Ort
Rheinhessen
Okay, Danke.

Bräuchte noch eine Info wie groß der USB Stick für OMV sein sollte und wieviel RAM sinvoll sind.

THX
Glaube auf der OMV Seite steht etwas von 2 GB. Derzeit sieht es bei mir so aus (8 GB USB Stick):

Code:
root@TARDIS:~# df -h
Dateisystem           Size  Used Avail Use% Eingehängt auf
/dev/sdd1             7,0G  1,2G  5,5G  18% /
tmpfs                 2,0G     0  2,0G   0% /lib/init/rw
udev                  2,0G  140K  2,0G   1% /dev
tmpfs                 2,0G     0  2,0G   0% /dev/shm
tmpfs                 2,0G  2,5M  2,0G   1% /tmp
Es sind noch zusätzliche Pakete wie Virtualbox, DAAP, AFP (für Timemaschine) installiert.

Das ist mir Recht :)
Auf der von mir verlinkten Seite (in den Kommentaren) steht aber manchmal was negatives.
Insbesondere die 1TB und 2TB RED Platten von WD.

Aber nochmal: Gibt es irgendwas was ich total falsch machen kann? Ich hatte noch keine HDD 24/7 am Laufen.
Wenn du 24/7 Platten kaufst, nicht. An sonsten ist im Raid-Betrieb von WD Greens etwas abzuraten. Zumindest lt. derzeitiger Diskussion hier im Thread.
 
Oben Unten