Aktuelles

[Sammelthread] HP ProLiant G8 G1610T/G2020T/i3-3240/E3-1220Lv2 MicroServer

Hotzenplotz1

New member
Mitglied seit
01.03.2015
Beiträge
26
Hi,

ich möchte den kleinen Server als ESXi benutzen.
Welcher SATA/SAS/Raid Controller harmoniert mit dem kleinen Server und dem ESXi perfekt ?

Kann mir jemand einen Kauftipp des SATA/SAS/Raid Controller geben ?
Er sollte unbedingt Raid 5 unterstüzen ! Kann ich die "Empfohlenden" auf Seite 1 alle dafür nehmen ?

Danke vorab, Gruß Rudi
Hi hab das gleich Thema. Der P222 wird offiziel unterstützt und soll recht gut funktionieren. Der empfohlene Adaptec kommt ohne BBU aus. Aber laut den leuten hier im Forum soll es mit den aufgeleisteten Modellen funktionieren. Lässt du die ESXi über SD/USB laufen?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Ruschi

New member
Mitglied seit
28.08.2014
Beiträge
17
Hallo Forum..

Ich habe einen HP Gen8 und bin seit 2 Tagen dran, auf dem Sata-Port 5 (ODD) meine festplatte zu booten..
Was ich bis jetzt getan habe: Keine Festplatten installiert bis auf HDD am ODD.. Über SDKarte dann Openmediavault auf HDD installiert. Nun kann der HP ja nicht direkt am ODD booten.. Also habe ich über externe USB-Dockingstation die Festplatte gebootet.. OMV läuft.. Installation ist also O.K.
Also nach der Anleitung in diesem Thread seite 81 einen USB-Stick mit Grub Bootloader vorbereitet. Den schließe ich an den internen USB-Anschluss an..
Die Festplatte wieder an den ODD-Port angeschlossen.. Grub findet aber die Festplatte nicht.

Was mir aufgefallen ist: wenn ich die HDD von USB boote, wird ja für die Platte eine UUID vergeben.. Schließe ich nun die Festplatte an ODD an, wechselt diese UUID und Grub auf dem USB-Stick findet die Platte dann nich mehr. Kann mir einer von euch helfen? Wie löse ich dieses "Problem"

Ich hoffe es ist verständlich was ich geschrieben habe.
 

Faber

Member
Mitglied seit
10.01.2015
Beiträge
36
Hi hab das gleich Thema. Der P222 wird offiziel unterstützt und soll recht gut funktionieren. Der empfohlene Adaptec kommt ohne BBU aus. Aber laut den leuten hier im Forum soll es mit den aufgeleisteten Modellen funktionieren. Lässt du die ESXi über SD/USB laufen?
JA !
 

fba

New member
Mitglied seit
16.02.2015
Beiträge
14
Hi,

ich möchte den kleinen Server als ESXi benutzen.
Welcher SATA/SAS/Raid Controller harmoniert mit dem kleinen Server und dem ESXi perfekt ?

Kann mir jemand einen Kauftipp des SATA/SAS/Raid Controller geben ?
Er sollte unbedingt Raid 5 unterstüzen ! Kann ich die "Empfohlenden" auf Seite 1 alle dafür nehmen ?

Danke vorab, Gruß Rudi
Ich hab jetzt einen LSI 9261-8i mit ESXi 5.5U2 (Patch 4) ohne Probleme am Laufen. Passthrough klappt damit auch!

Gruß,
FBA
 
Zuletzt bearbeitet:

Hotzenplotz1

New member
Mitglied seit
01.03.2015
Beiträge
26
Hallo,
ß
Kann ich 2 SSDs in RAID1 über den B120 unter Vwerwendung von ESXi 5.5 nutzenMein Plan wäre dass ich auf den SSDs die Betriebsysteme installiere. Die anderen Platten würden von einem P212 mit BBU (RAID5) gesteurt werden. Oder ich lasse auf der SSD ein FreeNAS laufen und betreibe die 4 3,5" HDDs mit ZFSr1

Lg
 

ccris

New member
Mitglied seit
02.05.2014
Beiträge
14
Hi, glaubt ihr das der Intel Xeon E3 1225 v2 auf dem G8 läuft? Würde eventuell auch den Akasa K25 als Lüfter in Betracht ziehen da ja der Passive Block kaum reichen wird.
Ja, wieso sollte er den nicht.

Es stellt sich nur die Frage ob du den auch nutzen willst.
Alle Xeon mit einer 5 am Ende haben eine GPU dabei, die natürlich auch mehr Strom brauchen und eine höhere TDP haben.
Benutzen kannst du die GPU der CPU leider nicht, also höherer Verbrauch ohne nutzen.
Ich haben z.Z. den G2020T drin, würde ein Xeon für ESXi (wegen VT-d) nehmen und könnte mir den E3-1225V2 zulegen.

Hat schon jemand einen Xeon E3-1225V2 im MicroServer drin?
Wird der Verbrauch und TDP wirklich höher, da die GPU doch nicht benutzt werden sollte?

Vielen Dank im Voraus!
 

Hotzenplotz1

New member
Mitglied seit
01.03.2015
Beiträge
26
Raid Contoller-Frage:

für 4x4TB HDDs--> geht das mit den P212 und P222 oder benötige ich einen P420 für die Kapazität?

LG
 

BobMarley

New member
Mitglied seit
02.03.2015
Beiträge
12
Kurze Frage:
Inwieweit muss ich die Anleitung mit dem Bootloader ändern, sodass ich von Port 3 direkt starten kann?
 

Tr4c3rt

Active member
Mitglied seit
21.09.2013
Beiträge
1.660
Ort
Dortmund
@Hotzenplotz: Am P222 sollte es passen, ein Arbeitskollege hat da 4 x 4TB Seagates dran laufen.

Am P212 wäre ich vorsichtig, die G1 Ausführung packt nur bis 2 TB.
Da bin ich mir ziemlich sicher, dass es nicht laufen wird.
Die G2 offiziell bis 3 TB, wobei der P222 offiziell auch nur bis 3 freigegeben ist.

Meine Erfahrung mit den HP Controllern: Ist der Controller offiziell für mehr als 2 TB freigegeben kannste auch 6 TB dranhängen, wird funktionieren.
(Was nicht heißen soll, dass das immer funktionieren muss)
 
Zuletzt bearbeitet:

moNxx

New member
Mitglied seit
07.03.2015
Beiträge
6
Hallo, ich bin der Neue,

ich habe auch vor mir den HP Mikroserver zuzulegen. Nur bin ich mir noch recht unklar darüber in welcher Konfiguration.
Ich möchte auf dem Server Windows Server 2012r2 installieren und auch Virtuelle Maschinen laufen lassen.
Die wichtigste Frage wäre, welchen Prozessor ich nehmen sollte. Reicht der Standart Celeron für sowas? Das muss nicht der schnellste Server der Gegend werden ;-) Er sollte nur auch funktionieren. Das ich für sowas 16 GB Speicher brauchen werde ist mir schon klar.
Dazu hatte ich an eine SSD fürs Betriebssystem und eine (und irgendwann auch mehr) Festplatte mit 3 TB gedacht.
Was meint ihr?

Vielen Dank,
moNxx
 

Faber

Member
Mitglied seit
10.01.2015
Beiträge
36
Weiß Jemand wie warm der HP Smart Array P212 Controller im G8 wird ( 24/7 ) ? Den hatte ich mir ins Auge gefaßt, oder gibt es eine bessere Empfehlung mit Raid 5 ?

Der P222 wird einfach zu heiß und kommt selten ohne Zusatzlüfter aus, wenn er nicht an Hitzetod sterben soll.
 

STRUBartacus

Member
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
250
Ort
::1/128
Weiß Jemand wie warm der HP Smart Array P212 Controller im G8 wird ( 24/7 ) ? Den hatte ich mir ins Auge gefaßt, oder gibt es eine bessere Empfehlung mit Raid 5 ?

Der P222 wird einfach zu heiß und kommt selten ohne Zusatzlüfter aus, wenn er nicht an Hitzetod sterben soll.
So n'Blödsinn, meiner läuft schon über 1.5 Jahre 24/7 passiv gekühlt ohne Probleme. HP würde ihn wohl kaum offiziell freigeben wenn die 85℃ ein Problem wären.
 

Tr4c3rt

Active member
Mitglied seit
21.09.2013
Beiträge
1.660
Ort
Dortmund
Hallo, ich bin der Neue,

ich habe auch vor mir den HP Mikroserver zuzulegen. Nur bin ich mir noch recht unklar darüber in welcher Konfiguration.
Ich möchte auf dem Server Windows Server 2012r2 installieren und auch Virtuelle Maschinen laufen lassen.
Die wichtigste Frage wäre, welchen Prozessor ich nehmen sollte. Reicht der Standart Celeron für sowas? Das muss nicht der schnellste Server der Gegend werden ;-) Er sollte nur auch funktionieren. Das ich für sowas 16 GB Speicher brauchen werde ist mir schon klar.
Dazu hatte ich an eine SSD fürs Betriebssystem und eine (und irgendwann auch mehr) Festplatte mit 3 TB gedacht.
Was meint ihr?

Vielen Dank,
moNxx
Kommt drauf an was du virtualisieren willst.
Wenn das nur 2-3 Linux Minimal VM's werden reicht der Celeron so gerade noch aus.
Sobald eine Win VM dazukommt, würde ich einen Xeon nehmen (bzw. nachrüsten)

Spaß macht der Celeron aber nicht mit Win Server.
 

Faber

Member
Mitglied seit
10.01.2015
Beiträge
36
So n'Blödsinn, meiner läuft schon über 1.5 Jahre 24/7 passiv gekühlt ohne Probleme. HP würde ihn wohl kaum offiziell freigeben wenn die 85℃ ein Problem wären.
Ist Deine Empfehlung dann eher für den P 222 von HP ? Wenn Du ihn im Dauerbetrieb hast, kannst es am besten beurteilen.
Dann nehme ich meine Behauptung wegen Unwissenheit eben zurück. Bin ja lernfähig :-)

Oder würdest Du an meiner Stelle einen anderen Controller empfehlen ?

Er soll für ESXi sein und 4 x 4TB Platten im Raid 5 unterstützen !

Gruß Rudi
 

STRUBartacus

Member
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
250
Ort
::1/128
Ist Deine Empfehlung dann eher für den P 222 von HP ? Wenn Du ihn im Dauerbetrieb hast, kannst es am besten beurteilen.
Dann nehme ich meine Behauptung wegen Unwissenheit eben zurück. Bin ja lernfähig :-)

Oder würdest Du an meiner Stelle einen anderen Controller empfehlen ?

Er soll für ESXi sein und 4 x 4TB Platten im Raid 5 unterstützen !

Gruß Rudi
Ich kann dir den P222 uneingeschränkt empfehlen. Für die VMs würde ich einfach noch ne SSD verbauen.
 

michaeljk

Member
Mitglied seit
07.03.2015
Beiträge
202
Hallo,

ich habe derzeit folgendes (Eigenbau) System mit Proxmox 3.3 im 24/7 Einsatz:

Intel i3-2100 3.10 GHz (Kerne 2, Threads 4, TDP 65W, Sockel FCLGA1155)
8 GB RAM
3ware 9650SE-2LP RAID-Controller (SATA II, PCI-e, 3Gb/sec)
2x 1 TB SATA Drives im Hardware-RAID1 (7200 RPM, 32 MB Cache)
OnBoard RTL8111/8168 PCI Express Gigabit Ethernet controller

Diesen etwas betagten Server würde ich nun gerne gegen folgendes austauschen:
HP Microserver Gen8, E3-1230V2 CPU, 16 GB RAM

Fragen:
1. Passt der E3-1230V2 noch aufgrund seiner TDP, oder wäre dies aufgrund der mangelnden Kühlung eher nicht ratsam? Mögliche (Performance-) Alternativen?
2. Erkennt ein aktuelles Debian-System die integrierten Netzwerkkarten problemlos? Geplant ist, diese im Bonding zu verwenden.
3. Wie bei jedem Virtualisierungshost ist die I/O äußerst wichtig. Statt den SATA-Drives dürfte es also eher in Richtung SAS oder SSD gehen. Welchen Controller und welche Drives würdet ihr für bestmögliche Kompatibilität und Performance wählen? Geplant ist entweder RAID1 oder RAID10.

Grüsse,

Michael
 

hppmsfan

Active member
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.037
Ort
Niedereschach, Deutschland
@Hotzenplotz: Am P222 sollte es passen, ein Arbeitskollege hat da 4 x 4TB Seagates dran laufen.

Am P212 wäre ich vorsichtig, die G1 Ausführung packt nur bis 2 TB.
Da bin ich mir ziemlich sicher, dass es nicht laufen wird.
Die G2 offiziell bis 3 TB, wobei der P222 offiziell auch nur bis 3 freigegeben ist.

Meine Erfahrung mit den HP Controllern: Ist der Controller offiziell für mehr als 2 TB freigegeben kannste auch 6 TB dranhängen, wird funktionieren.
(Was nicht heißen soll, dass das immer funktionieren muss)
Das stimmt nicht, was Du da behauptest.

Eintrag aus den aktuellen Datenblättern Version 24 des HP P212 sowie Version 11 des HP P222
HP 4TB 3G SATA 7.2k rpm LFF (3.5-inch) Midline 1yr Warranty Hard Drive 694374-B21

@Faber:
Lass den P212 aus dem Gen8 raus, und schon gar nicht im RAID5. (ohne zusätzliche Kühlung)
Zum Thema RAID5 mit RAID-Größen jenseits 12 TB werfe ich einfach mal URE, 1 in 10 hoch 14 in den Raum.

@struband:
Nach 3 Jahren ist es ja nicht mehr das Problem von HP, ausser Du hast ein CarePack
mit einer längeren Laufzeit als 3 Jahren auf dem Server aktiviert.
Der Server kommt mit einem Jahr Garantie, der P222 Controller mit 3 Jahren.
 

moNxx

New member
Mitglied seit
07.03.2015
Beiträge
6
Kommt drauf an was du virtualisieren willst.
Wenn das nur 2-3 Linux Minimal VM's werden reicht der Celeron so gerade noch aus.
Sobald eine Win VM dazukommt, würde ich einen Xeon nehmen (bzw. nachrüsten)

Spaß macht der Celeron aber nicht mit Win Server.

Das habe ich befürchtet :hmm:

Welchen Prozessor würdest du mir denn als Minimum empfehlen?

Was ich so genau mit ihm vorhabe weiss ich noch gar nicht genau.
Ich mache gerade eine Zertifizierung zum MCSA Windows Server 2012 r2 und bin somit noch am lernen.
Ich würde gern Abends nach dem Kurs meinen eigenen Server nach und nach aufbauen.

Dinge die ich auf jeden Fall machen möchte wären:

- Backup aller Geräte hier im Haus (1x MacPro, 2x MacBook, 2x PC mit Windows 7, iPads(?), iPhones(?))
- Datenserver
- Mailserver

Gruß,
moNxx
 

Ukle

Member
Mitglied seit
16.06.2011
Beiträge
200
Ort
Münster (Westf.)
moNxx:

Ich denke, hier gibt es ein Missverständnis.

Der Windows Server 2012 R2 läuft in der Essentials-Version bei mir prima seit > 3 Monaten und der Celeron langweilt sich meistens.
Bei mir sichert er 3 Windows PCs, stellt als Datenserver HD-Inhalte, MP3s, Fotos etc. bereit und dient als TV-Aufnahmepool für drei Dreamboxen.

Ich denke, dass Tr4c3rt meinte, den Windows-Server in der VM zu betreiben.
Auch wenn ich Datenbankanwendungen darauf laufen lassen wollte, könnte die CPU ein Engpass werden.
Aber ein Mailserver für die Familie stellt nun wirklich keine Herausforderung für den Celeron dar.

Ich würde erstmal mit dem Celeron starten und bei Bedarf kann beim G8 ja die CPU getauscht werden.
Sinnvolle und getestete CPU findest Du auf der ersten Seite.

Eine andere CPU benötigst Du auch, wenn Du Hardware wie USB3 an die VM weiterreichen willst. Das kann der Celeron wohl nicht.

BTW - was macht eigentlich der Windows Server 2012 R2 Essentials beim Tausch einer CPU. Muss der dann neu aktiviert werden?
Hat das schon einmal jemand gemacht und kann seine Erfahrung berichten?
 

moNxx

New member
Mitglied seit
07.03.2015
Beiträge
6
moNxx:

Ich denke, hier gibt es ein Missverständnis.

Der Windows Server 2012 R2 läuft in der Essentials-Version bei mir prima seit > 3 Monaten und der Celeron langweilt sich meistens.
Bei mir sichert er 3 Windows PCs, stellt als Datenserver HD-Inhalte, MP3s, Fotos etc. bereit und dient als TV-Aufnahmepool für drei Dreamboxen.

Ich denke, dass Tr4c3rt meinte, den Windows-Server in der VM zu betreiben.
Auch wenn ich Datenbankanwendungen darauf laufen lassen wollte, könnte die CPU ein Engpass werden.
Aber ein Mailserver für die Familie stellt nun wirklich keine Herausforderung für den Celeron dar.

Ich würde erstmal mit dem Celeron starten und bei Bedarf kann beim G8 ja die CPU getauscht werden.
Sinnvolle und getestete CPU findest Du auf der ersten Seite.

Eine andere CPU benötigst Du auch, wenn Du Hardware wie USB3 an die VM weiterreichen willst. Das kann der Celeron wohl nicht.

BTW - was macht eigentlich der Windows Server 2012 R2 Essentials beim Tausch einer CPU. Muss der dann neu aktiviert werden?
Hat das schon einmal jemand gemacht und kann seine Erfahrung berichten?
Ich glaube ich habe das schon richtig verstanden.
Momentan testen wir in dem MCSA Kurs mit 6 Virtuellen Windows 2012 Maschinen. Ich glaube ihr nennt das einen Testaufbau ;-)
Bis jetzt haben wir "nur" (ich als Anfänger fand das schon recht knackig) DNS und DHCP Server konfiguriert und mit den 6 VM getestet.
Aber ich denke, dass das schon noch anspruchsvoller für die VM's wird.
Und um da nicht in ein paar Wochen (der Kurs geht noch bis Ende Juni) einen Flaschenhals zu haben, wollte ich für diesen Zweck schon einen Server haben, der "potent" genug ist.

Danke,
moNxx
 

Hotzenplotz1

New member
Mitglied seit
01.03.2015
Beiträge
26
Ich habe jetzt vor 2× SSD über Raid1 am B120i zu betreiben. Dies wird für VMs verwendet. dDer ESXi Hypervisor läuft au dem internen microSD Port
Meine 4x4TB soll von FreeNAS als raidz1 genützt werden. (Gesteuert von FreeNAS welches auf den SSDs liegen soll)
Wie konfiguriere ich BIOS und den B120i. Ich muss das wohl mit RAID statt AHCI betreiben? Auf dem Bb120i muss ich ein Array für die SSDs bilden (RAID1) Die 4x4TB wie werden die angesteckt und angesprochen? Ich muss wohl auch die CPU (g2020t -> xeon wegen VD-T) upgraden damit das durchreichen der Platten funktioniert. Ich hoffe das mir das jemand erklären kann.

PS: wie sieht es mit der Verkabelung aus. Ich habe mir den SDM von schoondoggy bestellt. Bin mir aber nicht ganz sicher welche Kabel ich benötige.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

coyotelinux

New member
Mitglied seit
04.05.2012
Beiträge
20
Bin mir nicht sicher welche Themen für den MCSA in Maximalausbau an VMs benötigt werden (für z.B. Exchange könte es knapp werden). Wenn Du 16GB drinnen hast 2GB weg für den Hypervisor (ESX) = 14GB für VMs, je VM 2GB = 7 VMs für diese Anzahl würde ich mind. I3 3220 bis 3250 (zwecks ECC) oder den 1220l einsetzen. besser narürlich den 1265lv2 bzw. 1230v2
Wichtig eine SSD als VMFS Datastore für die VMs, sonst macht es keinen Spaß, viel Spaß beim lernen.
 
Zuletzt bearbeitet:

moNxx

New member
Mitglied seit
07.03.2015
Beiträge
6
Bin mir nicht sicher welche Themen für den MCSA in Maximalausbau an VMs benötigt werden (für z.B. Exchange könte es knapp werden). Wenn Du 16GB drinnen hast 2GB weg für den Hypervisor (ESX) = 14GB für VMs, je VM 2GB = 7 VMs für diese Anzahl würde ich mind. I3 3220 bis 3250 (zwecks ECC) oder den 1220l einsetzen. besser narürlich den 1265lv2 bzw. 1230v2
Wichtig eine SSD als VMFS Datastore für die VMs, sonst macht es keinen Spaß, viel Spaß beim lernen.
Vielen Dank coyotelinux!

Dann kann ich jetzt ja endlich bestellen :-)

*edit* Die 69 Watt des E3 1230 sind kein Problem für die passive Kühlung des Microservers?
 
Zuletzt bearbeitet:

fba

New member
Mitglied seit
16.02.2015
Beiträge
14
Vielen Dank coyotelinux!

Dann kann ich jetzt ja endlich bestellen :-)

*edit* Die 69 Watt des E3 1230 sind kein Problem für die passive Kühlung des Microservers?
ich hab den Xeon 1230v2 auch drin und bis dato kein Problem mit der Temperatur - hab aber auch keinen Stresstest laufen lassen
 

herrhannes

Active member
Mitglied seit
28.10.2006
Beiträge
7.015
Bin mir nicht sicher welche Themen für den MCSA in Maximalausbau an VMs benötigt werden (für z.B. Exchange könte es knapp werden). Wenn Du 16GB drinnen hast 2GB weg für den Hypervisor (ESX) = 14GB für VMs, je VM 2GB = 7 VMs für diese Anzahl würde ich mind. I3 3220 bis 3250 (zwecks ECC) oder den 1220l einsetzen. besser narürlich den 1265lv2 bzw. 1230v2
Wichtig eine SSD als VMFS Datastore für die VMs, sonst macht es keinen Spaß, viel Spaß beim lernen.
Ist der Hypervisor wirklich so speicherhungrig?
 

Legion of the Damned

Active member
Mitglied seit
19.07.2010
Beiträge
1.790
Ort
Unterfranken
Jop, bei mir braucht er ungefähr 1,5 GB. Damit komm ich mit den verbauten 6 GB schon langsam in die Bredouille. Bei mir läuft aktuell nur ein Win7 im Idle, FreeNAS und ne pfSense. Dafür sind dann mal locker 8 GB nötig, wenn mans genau nimmt noch mehr für FreeNAS.
 

herrhannes

Active member
Mitglied seit
28.10.2006
Beiträge
7.015
Hmm. Das ist ja dann schon ganz schön krass. Dachte, das sei deutlich genügsamer dadurch, dass es baremetal läuft.
 

IT Balliet

Member
Mitglied seit
18.11.2014
Beiträge
72
Ort
Gelsenkirchen
Mahlzeit!

ich würde gern einen Gen8 als Router/ Server nutzen. Geplant ist dass ca. 30 Computer DHCP Adressen bekommen und über diesen Online gehen. Hardware techn. bleibt die Frage von der Celeron mit 8 Gbyte Ram reichen oder ein Xeon her muss?

Software hab ich an Server 2012 r2 und pfsense in einer VM.

Da ich dann mit den 2 LAN Ports ja nicht hinkommen würde, und der Router auch MultiWan ggf. zur Ausfallsicherheit können kann, hätte ich an diese _hier_ gedacht.

Der Server r2 stellt wenn nur erst einmal einen lokalen Web-Server (für Intranet) und 2 Netzlaufwerke - ggf. wird irgendwann mal ne Domäne mit aufgebaut aber da besteht derzeit kein Bedarf nach.

Gruß Marcel
 

2knight

New member
Mitglied seit
08.02.2015
Beiträge
20
So, 16GB Speicher eingebaut... läuft! :)

Was macht man eigentlich mit den originalen 2GB Speicher Riegeln? Habt ihr die aufgehoben falls man den Server wegen Garantie ein schicken muss?
 
Oben Unten