Aktuelles

[Sammelthread] HP ProLiant G8 G1610T/G2020T/i3-3240/E3-1220Lv2 MicroServer

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Mitch76

New member
Mitglied seit
21.12.2013
Beiträge
13
Ort
Köln
Hallo,
hier für die Interessierten am P222 mit passiv Kühlung der Link zu dem von mir verwendeten Kühlkörper (wenn auch zurecht geschnitzt)
Kühlkörper Aluminium 36 x 37 x 25 mm 1 Stück | eBay

Nebenbei ich habe sammt der 4 Platten und LTO4 Extern mit dem System (Xeon E3-1265v2 mit 16GB Kingston) keinerlei Temperaturprobleme zu verzeichnen, alles in der Norm oder drunter!
 

drty

New member
Mitglied seit
25.12.2013
Beiträge
3
Hallo zusammen, ich bräuchte mal euer hilfe. Habe Esxi 5.1 drauf und da drauf läuft Xpenology 4.3. Versuche nun seit 2 Wochen ein paar 4 bis 8GB grosse datein übers Netzwerk aufs XPenology zu verschieben.
Habe aber enorme Speed probleme. Der Speed fängt bei 80mb/s an und fällt kurze Zeit später auf 0-5mb/s.
Habe 2 Festplatten drin als Raid0 über smart Array b120i eingerichtet.
Hoffe ihr könnt mir helfen?!?

4GB Ram sind verbaut und 1Gbit switch
 
Zuletzt bearbeitet:

Patschi1

Member
Mitglied seit
26.03.2011
Beiträge
71
Ort
Österreich
Welches Protokoll verwendest Du und wie viel Arbeitsspeicher hat die XPenology Maschine? Gibt es bei XPenology irgendwelche Logs, die Hinweise geben könnten?
 

drty

New member
Mitglied seit
25.12.2013
Beiträge
3
Habe mal testweise Win 7 installiert, genau das selbe Ergebniss. Sehe gerade dass der Arbeitsspeicher vollläuft.
Beim kopieren lade ich z.B. mit 80mb/s so lange bis die 4Gb Ram voll ausgelasatet (bis 3,5Gb übertragen ist) sind und dann geght´s runter auf 0kb. Ist dass normal?
Heisst dass wenn ich eine 10GB grosse datei Fullspeed übertragen will brauche ich mindestens 12GB Ram?
Oder is diese smart Array schuld? (fehlen im treiber oder muss irgendwie durchgereicht werden)

sry für die blöden fragen, beschäftige mich erst seit 3 wochen mit esxi.

MFG
 

Black ICE

New member
Mitglied seit
09.11.2013
Beiträge
9
Hallo Thomas,

Moin,

sorry, das ist Unfug. Ich habe noch nie ein Microsoft-System erlebt, das mit den von MS geforderten Mindestvoraussetzungen "rennt", einen SBS Standard sowieso nicht. Wird bei einem Essential anders aussehen, aber bei mir krallen sich alleine Exchange-Store und IIS 10GB, von den SQL-Instanzen mal ganz abgesehen. Im Schnitt zieht sich das Teil bei mir zwischen 22 und 24 GB im Betrieb, und da läuft ausser dem SBS, Acronis BR11.5 und Worry free nix weiter drauf. Hat der den RAM nicht, lagert der den Rest auf HDD aus --> Effekt bekannt.
Ich betreue etliche KMUs in Wien, wo eben so eine Installation ohne Wenn und Aber läuft. SBS Standard mit Exchange Server, Symantec Endpoint Manger und Symantec Endpoint Protection. Ach ja, die WSUS Dienste habe ich abgedreht. SQL Server wird nur vom Sharepoint Server verwendet, sonst ist da keine andere Instanz drauf. Sonst eben Printserver und normale Dateifreigaben. Dafür reichen die 8GB Arbeitsspeicher locker aus. Was Microsoft da sagt ist mir auch egal, ich habe durch eigene Erfahrung diese Werte ermittelt. Und nach über 15 Jahren Erfahrung sollte ich schon wissen, wovon ich rede (abgesehen von MS Zertifikaten, die ich habe).

Was ist ein "gescheiter" controller?
Im Prinzip alles, was die RAID Berechnungen selber (also in Hardware) ausführt und nicht über den Treiber und somit auf der CPU macht. Das sind normalerweise die Controller, die auch einen eigenen Cache sowie Batterie haben (neuere Controller mit Flash und Kondensatoren).

Wozu? Zu rechnen hat der ja nun wirklich nicht viel ... Ich habe den SBS auf einem E5-2620 laufen ... völlig oversized (allerdings gab es den 350p IMHO nicht mit schwächeren CPU). Im Geschäftsbetrieb habe ich im Schnitt eine Prozessorlast von 8% ... der dreht auf maximal 20% während der nächtlichen Sicherungen ...
das meinte ich damit. Alle E5 Xeons sind mehr als genug und sind ok. Da reicht dann schon E5-2603 aus. Bei Celeron oder so würde ich kein SBS betreiben.

Gut und günstig gibt es zumeist nicht, in der Regel lautet die Devise gut oder günstig.
gut das mit günstig hätte ich etwas spezifizieren sollen. Ich meinte damit auch günstig und nicht billig. Günstig heißt aber in diesem Fall, dass es schon noch genug kostet.

Solche Sprüche kenne ich nur aus der (Eigen-)Werbung ... Ich habe in nunmehr fast 10 "Proliant-Jahren" nicht einen einzigen crash gehabt und Macken sollten alle Hersteller haben ... nur das die Jungens vom HP-Support während der Maintenance tatsächlich innerhalb der zugesicherten Reaktionszeit in der Tür stehen. Alleine dieser Sachverhalt relativiert "günstig".
ich arbeite seit Mitte der 90er mit HP Servern zusammen und habe schon leider einiges erlebt. Für das, was die Server kosten, kriegt man die Qualität nicht mehr. HP ist am teuersten am Markt und die Qualität sowie der Service sind mittelmäßig bis schlecht (außerhalb dieses Forums kann ich dir gerne einiges erzählen, auch aktuelle negative Erfahrungen).

SBS auf ESXi ist ein von MS nicht supportierter Zustand, IMHO supportieren die Jungens bestenfalls die Virtualisierung in Hyper-V. Und man kann sich auch da noch trefflich drüber streiten, ab der DC mit FSMO in eine VM gepresst gehört ...
Ich habe selten bis nie den MS Support gebraucht und wenn ich sie gebraucht habe, konnten sie mir nicht wirklich helfen. So gesehen ist es mir egal, was MS supportet (gut für andere vermutlich nicht). Aber ich habe auch schon mal von MS Support für so eine Installation erhalten und sie haben sich nicht über Vmware aufgeregt (gut das war vor 2 Jahren).

IMAP-Server? Ich denke, da läuft ein Exchange ...?
Sorry aber Exchange Server war und ist kein Emailserver! Sobald man da anfängt, viele Emails zu archivieren, kann es Brösel geben. Abgesehen davon wächst der Hardwarehunger mit der Größe der Datenbanken. Bei meinen Kunden wird ein IMAP Server zum Archivieren von Emails oder aber auch gleich als Emailserver verwendet. Das ist um einen sehr hohen Faktor leistungsfähiger als Exchange (50GB Archivierte Emails und suche dauert nur Sekunden etc.).

Ausfälle gibt es zumeist nur bei günstigen Systemen ;) Aber ok, ein vernünftiger RAID-controller mit vernünftigen Platten hat noch nie geschadet ...
Mit Ausfällen habe ich die Szenarien genannt, an die man nicht denkt. Außerdem kann auch immer eine Festplatte ausfallen. Da ist meine Erfahrung, dass das von einem Hardware RAID besser gehandhabt wird als ein Softwareraid. Außerdem wenn dir mal das Motherboard eingeht, und du dann die Daten retten musst, kann es passieren, dass es genau das gleiche Motherboard nicht mehr gibt und sich eventuelle bei einem neuen System mit Softwareraid sich der Aufbau des RAIDs geändert hat. Bei Hardwarecontrollern bist du eher auf der sicheren Seite. Ich habe da auch schon einiges erlebt, wo es viel Aufwand war, die Daten wieder runter zu kriegen.

Du bist mir nicht böse, wenn ich von dem Angebot keinen Gebrauch mache;)?

LG, Thomas
Das Angebot war auch für den gemeint, der eine Beratung und alles braucht, um letzten Endes eine Lösung zu haben, die auch wirklich funktioniert. Dass du so was nicht brauchst, ist mir klar (auch wenn die Meinungen etwas auseinander gehen, aber das passt schon so :)

Ach ja, für alle, die unter Windows den Softwareraid, Storage Spaces etc einsetzen wollen: es wundert mich nicht, dass es nicht performant ist. Bisher waren die einzigen Software Raidlösungen, die performant sind, die unter Linux bzw. *BSD zu finden.

Außerdem würde ich auch nicht ohne Backup dem Sofwareraid unter Windows vertrauen, da es sehr wohl passieren kann, dass da schnell mal Daten weg sind - schon einiges damit erlebt und ich meide es wie die Pest.

lg
Hakan
 
Zuletzt bearbeitet:

Patschi1

Member
Mitglied seit
26.03.2011
Beiträge
71
Ort
Österreich
Habe mal testweise Win 7 installiert, genau das selbe Ergebniss. Sehe gerade dass der Arbeitsspeicher vollläuft.
Beim kopieren lade ich z.B. mit 80mb/s so lange bis die 4Gb Ram voll ausgelasatet (bis 3,5Gb übertragen ist) sind und dann geght´s runter auf 0kb. Ist dass normal?
Heisst dass wenn ich eine 10GB grosse datei Fullspeed übertragen will brauche ich mindestens 12GB Ram?
Oder is diese smart Array schuld? (fehlen im treiber oder muss irgendwie durchgereicht werden)

sry für die blöden fragen, beschäftige mich erst seit 3 wochen mit esxi.

MFG
Wie überträgst Du die Daten? NFS, SAMBA oder iSCSI?
Wenn es sich um SAMBA handelt, könnte Dir das eventuell helfen:
[offen] Samba - Server out of memory - Server, Fernzugriff und verteilte Dateisysteme - Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de

Wenn Du das HP Smart Array in eine virtuelle Maschinen durchreichen würdest, würdest du die gesamte Festplatte dem ESXi wegreißen, was denk ich nicht gut enden würde. Den virtualisierten Maschinen ist es egal, ob du nun ein RAID - egal ob Soft- oder Hardware-RAID - auf dem Hostsystem hast oder nicht - die laufen mit eigener virtualisierten Hardware.

Auch wenn es nichts mit dem Problem von Dir zu tun hat: Hast du das HP ESXi Image genommen? Wenn nein, würde ich Dir das Image von HP sehr an's Herz legen, da die an die HP-Server angepasst sind: Customize VMware ESXi Images for HP ProLiant Servers
 

Hunter4ever

Member
Mitglied seit
08.04.2007
Beiträge
137
Im Übrigen hab ich nun einen E3-1265L v2 verbaut und die CPU Temp bleibt weiterhin auf 40° stehen.

Allerdings ist mir nun aufgefallen, dass die Werte von 07-VR P1 Zone ziemlich dem nahe kommt was ich mit anderen Tools auslesen kann.

@Patschi kannst du mal schauen ob das bei dir auch so ist?
 

Patschi1

Member
Mitglied seit
26.03.2011
Beiträge
71
Ort
Österreich
Kann dazu leider nicht vielen sagen. Habe VMware ESXi im Einsatz und der liefert genau die selben Werte, wie auch die iLO selbst. (auch 40 Grad bei der CPU-Temperatur) Kann gerne mal die Tage temporär auf einer leeren Festplatte Windows Server 2012 R2 installieren und dort mit Speccy die Temperatur mal auslesen und die Werte vergleichen. Laut iLO/ESXi hat mein 07-VR P1 Zone 48 Grad.
 

therealJMC

Active member
Mitglied seit
14.01.2010
Beiträge
3.585
HP ProLiant G8 G1610T/G2020T MicroServer

Im Übrigen hab ich nun einen E3-1265L v2 verbaut und die CPU Temp bleibt weiterhin auf 40° stehen.

Allerdings ist mir nun aufgefallen, dass die Werte von 07-VR P1 Zone ziemlich dem nahe kommt was ich mit anderen Tools auslesen kann.

@Patschi kannst du mal schauen ob das bei dir auch so ist?
Wenn du darauf aus möchtest, dass das vielleicht die CPU Temp ist: Nein
Wie im G8 Thread geschrieben scheint das Auslesen bei den Leuten nicht zu klappen die IVY CPUs haben...
 

lupus991

New member
Mitglied seit
02.03.2014
Beiträge
2
Hallo,

ich habe mir einen HP G8 1610T zugelegt. Jetzt will ich schon seit mehreren Tagen einen Windows Server 2012 R2 Essentials installieren. Leider ohne Erfolg.
Probleme sind:
1. Über Intelligent Provisioning v1.50 geht's nicht.
2. Ein Update auf IP v1.60 klappt nicht. Mit der Update-DVD gebootet scheint alles ok zu sein. Beim nächsten Start ists aber wieder die v1.50
3. Direkt installieren geht auch nicht, weil irgendein Medien Treiber fehlt. Alles ausprobiert. Sämtliche HP Treiber runtergeladen. Hat nichts geholfen.

So langsam bin ich am Zweifeln, ob das Teil (1610T) was taugt. Vielleicht hab ich aber auch noch nicht den "HP-Touch".

Kann mir bitte irgend ein Kenner eine Anleitung geben, wie ich diese Kiste mit Windows Server 2012 r2 Essentials bespassen kann?
Wäre echt dankbar für jede Hilfe.

Gruß
Lupus991
 

leonsio

Member
Mitglied seit
10.08.2012
Beiträge
31
hab mir gestern 2*Kingston KCS-B200ALV/16G bestellt, soll die Tage ankommen
werde dann berichten wie sich Microserver (1610T/Xeon 1220 LV2) mit 32 GB schlägt..
 

therealJMC

Active member
Mitglied seit
14.01.2010
Beiträge
3.585
Wenn ich mich nicht ganz täusche sind das doch Reg Dimms, oder?
"Kingston 16GB 1333MHz Reg ECC Low Voltage Module. Speicher: 16384 MB"
Oder ist die Beschreibung falsch? Wenn das Reg Dimms sind schlägt er sich damit garnicht ;)
 

Janero

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
27.08.2002
Beiträge
3.991
jup Kingston 16GB DDR3-1333MHZ ECC REG LV sieht man auch gut am Bild
 

amichel

Member
Mitglied seit
18.12.2013
Beiträge
45
Ort
Wien
Hallo Lupus,
ich würde ganz normal über die Windows CD booten und installieren. Den Array Treiber kannst Du ja beim Installieren angeben, und wenn das OS dann rennt, dann spiel einfach das PSP ein.
lg
amichel
 

capo78

New member
Mitglied seit
24.08.2013
Beiträge
1
Windows Server 2012 r2 Essentials - Dynamic Smart Array B120i RAID

Erst einmal ein rechtherzliches "Hallo" an alle!

Habe mir auf den Gen8 das Server 2012 r2 Essentials installiert.
Da es (wie auch hier im Forum bekannt) Probleme mit dem Treiber vom Dynamic Smart Array B120i gab, habe ich die Installation unter AHCI vorgenommen.

Nun gibt es seit einer Weile folgenden Treiber von HP: Link

Hat jemand diesen schon ausprobiert und funktioniert das Software Raid nun ohne Abstürze des Servers?

Und wenn jemand Erfahrung hat, könnte man es auch noch nachträglich umstellen?
Also wie in einer normalen Windows Installation von IDE auf AHCI.

Startet der Server bei der Umstellung des Controllers?

Was passiert mit dem Storage Pool auf dem Server, sind die Daten noch ansprechbar?


Momentan läuft eine SDD für das BS und 2 HDD im Storage Pool als RAID1 vom Server verwaltet.

LG
 

leonsio

Member
Mitglied seit
10.08.2012
Beiträge
31
Wenn ich mich nicht ganz täusche sind das doch Reg Dimms, oder?
"Kingston 16GB 1333MHz Reg ECC Low Voltage Module. Speicher: 16384 MB"
Oder ist die Beschreibung falsch? Wenn das Reg Dimms sind schlägt er sich damit garnicht ;)
ja ich weiß, ich wollte erst unbuffered ram kaufen, hab aber aus meinem anderen C204 system registred rams testweise eingebaut und die gingen, daher war ich verwundet und wollte die ausprobieren, zur not gehts zurück an amazon
 

therealJMC

Active member
Mitglied seit
14.01.2010
Beiträge
3.585
Sicher, dass die anderen REG waren? Ich hab Reg ausprobiert (original HP) und die liefen nicht...
 

leonsio

Member
Mitglied seit
10.08.2012
Beiträge
31
hmm glaub doch nicht, hab gestern spät bestellt. hätte es lieber früh morgen machen sollen
hatte die DIMMS Transcend TS512MLK72V3N verbaut und habe nur kurz Beschreibung im Preisvergleich und des ersten Anbieter durchgeschaut, sowie Suche nach "Unbuffered" gemacht (Ergebnis => false => Juhu geht)

naja blöderweise wurde bei dem Artikel die Beschreibung ins deutsche übersetzt und aus unbuffered wurde ungepuffert :(

wie gesagt, was solls geht zurück ans amazon, wozu hat man Rückgaberecht wenn man es nicht nutzen würde ^^
 

therealJMC

Active member
Mitglied seit
14.01.2010
Beiträge
3.585
Dann sei wenigstens so fair und mach die RAMs garnicht erst auf oder verweiger direkt die Annahme des Pakets ;)
 

leonsio

Member
Mitglied seit
10.08.2012
Beiträge
31
Dann sei wenigstens so fair und mach die RAMs garnicht erst auf oder verweiger direkt die Annahme des Pakets ;)
hatte ich auch nicht vor, abgesehen davon waren die aus irgend einem Grund im Angebot bei amazon ~110€/St vgl. ~160€ internet und jetzt sind die bei amazon mit ~180€ gelistet, von daher macht amazon da keinen Verlust, mit hin und zurück schicken Aktion ^^

schade hab mich auf ein Schnäppchen schon gefreut :(
 

Niico91

New member
Mitglied seit
03.03.2014
Beiträge
3
Guten Tag Leute!

Ich habe einen Microserver Gen8. Diesen habe ich mit dem Xeon E3 1265l und 16GB Ram bestückt.
Auf diesem Server läuft das HP ESXI 5.5 Image und darauf ein Windows Server 2012 Essentials. Dem Windows Server habe ich per esxi alle 8 Kerne und 14GB Ram zugeteilt.

Nun zu meinem Problem:
ESXI und die C: Platte von Windows sind auf einer 120GB SSD im Festplattenschacht 1 (als Raid 0 konfiguriert)
dann habe ich 2 WD RED 3TB in Festplattenschacht 3 und 4 dieses Raid ist die D: Partition im Windows (als Raid 1 --> Strip Size und so alles auf Standard belassen Cache aktiviert)
dann habe ich noch die WD Business 1 TB Platte welche beim HP Server dabei war in Slot 2 (als Raid 0 --> Stripe Size Standard und Cache aktiviert)
(Raid Controller ist der Standard)

Wenn ich nun per Windows Freigabe Daten auf D: oder E: übertrage (getestet mit einem Ordner voller .iso Datein welcher gesamt ca. 15GB hatte, jede iso ca. 3-5GB) dann habe ich bis ca. 50% der Übertagung die vollen 100MB/s (Gigabit-Netzwerk) und danach bricht die Transferrate ein auf ca. 0-20MB/s. Ich vermute dass dann der RAM des Servers voll ist und die Festplatten mit dem Schreiben nicht hinterherkommen? Ich hänge hier mal 2 Benchmark Tests der Platten an.

Liegt es an der Strip Size Einstellung (ist ja auf Standard das war das höchste ich glaub entweder 256 oder 512) oder wo könnte sonst der Fehler liegen?

Danke schonmal im voraus
Bench1.JPG Bench2.JPG
 

STRUBartacus

Member
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
250
Ort
::1/128
Dein Problem muss fast beim Windows-Raid liegen. Mein Server ist ja praktisch gleich konfiguriert und bringt immer seine 115MB/s, dies jedoch mit einem Hardware-RAID.
 
Zuletzt bearbeitet:

Niico91

New member
Mitglied seit
03.03.2014
Beiträge
3
gibt es jemanden der auch den B120i Controller verwendet und bessere Schreibraten erzielt?

Würden andere Strip Size oder Sector/Trac Einstellungen helfen?
 

hppmsfan

Active member
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.034
Ort
Niedereschach, Deutschland
Nein, da wird weder eine andere Strip Size noch Sector/Trac Einstellung etwas ändern. Der B120i ist eben kein Performance Controller.
Ich würde an Deiner Stelle den WS2012ES direkt auf die Hardware installieren, und gut ist.
Um ESX auch wirklich performant einsetzen zu können, ist ein Hardwarekontroller mit eigenem Cache zwingend nötig.
 

LaMagra-X

Active member
Mitglied seit
17.01.2004
Beiträge
5.657
Ort
127.0.0.1
Hat der WS2012ES denn eine BBU? Falls nicht, wird das mit den VMs kritisch wenn der Strom weg ist ^^
 

Strok3rAce

Member
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
403
Ort
Mainz
Brauch mal eure Hilfe.

Also entweder stell ich mich sau blöd an, oder ich weis ja auch nich. Woher habt Ihr denn für das angepasste HP ESX 5.5 den Lizenzschlüssel her?

Finde weder bei VMWare etwas, noch bei HP im Mitgliederbereich. Kann mir mal jemand auf die Sprünge helfen?

Vielen Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten