[Sammelthread] HP ProLiant G8 G1610T/G2020T/i3-3240/E3-1220Lv2 MicroServer

ClearEyetemAA55

Experte
Mitglied seit
29.12.2015
Beiträge
2.543
Ort
FFM
Oder geht auch: Raid statt AHCI, Start-SSD an 5.odd-port in Raid0 und die Daten-HDs trotzdem mit Software-Raid1 spiegeln, also Hardware-Raid für die HDs in den Bays abschalten?

Erkannt werden vom OS dann nur Laufwerke die im RAID-Modul auch konfiguriert werden. Das Ausschließen einzelner Drives von der Verwaltung durch den RAIDController ist leider nicht möglich. Darum der Weg über X-RAID0 die dann als Softwareraid wieder zusammen geführt werden können, was aber zum Verlust der direkten Überwachung von Temp's und Smartwerten durch dein OS.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

speer

Neuling
Mitglied seit
27.01.2017
Beiträge
18
@daralla,
eine Platte im Raid-0 zu betreiben funktioniert natürlich. Allerdings können die wenigstens Controller in diesem Zustand die SMART Werte auslesen. Mir ist wichtig im Vorfeld den Gesundheitszustand der Festplatte zu kennen als irgendwann vom Raid-Controller die Benachrichtigung einer defekten Festplatte zu erhalten.
Falls ich mir einen HP Microserver zulegen sollte, laufen die Platten im AHCI Mode mit Windows Server Speicherpools. Dieser garantiert einfach mehr Flexibilität als der billig Standard Raid Controller.
 

daralla

Enthusiast
Mitglied seit
24.10.2009
Beiträge
88
@daralla: Das ist ja mal interessant! Mich würde BRENNEND interessieren, ob Du in deiner Konfiguration den HP Agentless Management Service (HP AMS) laufen hast. Wenn ja, müsstest Du im iLO4-Menü unter "Information/System Information/Summary/Subsystems and Devices" beim Eintrag "Agentless Management Serrvice" ein "OK" mit grünem Haken sehen. Im gleichen Untermenü müsste unter "Temperatures" ein Eintrag "04-HD Max" erscheinen. Kannst Du das exakt so bestätigen?

Yup.


Ja, nachdem die boot-Umleitung eh schon viel Zeit gekostet hat, bis das mal funktioniert hat und damit jetzt die automatisierte Systemsicherung auch nicht möglich zu sein scheint oder wenn, dann vielleicht wieder mit einem Umwegtrick, den zu recherchieren ich keine Lust mehr hab, hab ich jetzt die SSD mit der Startpartition einfach in die 1.Bay, meine beiden Software-Raid1 gespiegelten Daten-HDs in Bay3 u. 4, in Bay2 eine weitere Daten-HD und am 5.odd-Port die Backup-HD, auf die die automatisierten Backups kommen. Schluss mit Gefrickel und Zeitverschwendung. Weiß eh nicht, wieso bei G8 HP wieder unbedingt ein Inkompatibilitätsfeature einbauen musste. Beim N40L war das kein Problem mit Start-SSD am internen sataport trotz eingelegter HDs in den Bays.

An Raid statt AHCI hab ich ganz am Anfang auch schon gedacht, also so wie du es konfiguriert hast mit Raid0 usw., aber meine beiden Hauptdaten-HDs spiegel ich lieber mit Software-Raid1 als mit einem Hardwareraid, da ich immer befürchte, wenn der Raidcontroller spinnt, dass dann die Einzel-HDs des Raid1 extern nicht mehr lesbar sind. Vielleicht ist das ja unbegründet.
Oder geht auch: Raid statt AHCI, Start-SSD an 5.odd-port in Raid0 und die Daten-HDs trotzdem mit Software-Raid1 spiegeln, also Hardware-Raid für die HDs in den Bays abschalten?

Also ich hab nicht allzu viel experimentiert, aber ich kann Dir sagen was auf jeden Fall läuft, nämlich die Config wie in meiner Signatur und darauf dann Windows Server 2012R2. Die am B120i hängenden 4 RAID0-Platten werden dann mit Windows Storage Spaces verwaltet (was ja im weitesten Sinne eine Art Software RAID ist), es gab keine Probleme die einzelnen Platten in Storage Spaces einzubinden, obwohl Sie dem Namen nach ja schon als RAID Platten vom B120i verwaltet werden. Nach meinem Verständnis bedeutet "RAID0 am B120i" nichts anderes als "die Platte hängt an einem RAID Controller es ist aber kein RAID drauf sondern eine simple einzelne Platte". Ob andere OS als Windows auch damit klar kommen, kann ich nicht sagen. Natürlich kann ich diese Platten momentan nicht mehr einfach an einen anderen PC hängen, weil Sie eben das Software RAID Storage Spaces drauf haben, aber das hat nichts mit dem B120i zu tun. Als Backup nutze ich übrigens Terabyte Image, das funktioniert einwandfrei mit Sicherung in laufenden Betrieb und Restore via Windows PE 8.1 BootCD (da war nur problematisch einen 32bit Treiber für das PE zu finden, aber mit einem Vista x86 Treiber von der HP Seite funktioniert es nun einwandfrei.

Das am B120i als RAID0 konfigurierte Einzelplatten an anderen Controllern auslesbar sind hatte ich getestet, bevor die Platten unter Windows Storage Spaces liefen.

Zusammenfassend: aus meiner Sicht, wenn man ein Windows OS benutzt, ist das einfachste die System-HD (SSD) in den ODD Schacht an Port 5, dann die Datenplatten an 1 bis 4, alle 5 Platten einzeln als RAID-0 definieren, im B120i Setup Port 5 als Boot Platte einstellen und fertig. Keine Probleme mit Backups, und selbst im Sommer war der Lüfter außer beim Start noch nie über 6 Prozent.
 
Zuletzt bearbeitet:

daralla

Enthusiast
Mitglied seit
24.10.2009
Beiträge
88
@daralla,
eine Platte im Raid-0 zu betreiben funktioniert natürlich. Allerdings können die wenigstens Controller in diesem Zustand die SMART Werte auslesen. Mir ist wichtig im Vorfeld den Gesundheitszustand der Festplatte zu kennen als irgendwann vom Raid-Controller die Benachrichtigung einer defekten Festplatte zu erhalten.

Mag sein. Da ich von meinen Daten auf dem Microserver (Audio / Video / PC Backups) immer ein max. 7 Tage altes Backup habe, ist mir der Zeitpunkt der Ausfallbenachrichtigung nicht so wichtig. Das Resultat ist eh dasselbe, egal ob schlechter werdende Smart Werte oder Meldung über Ausfall einer Platte, es muß in jedem Fall eine neue Platte her und die Daten übertragen werden.

Falls ich mir einen HP Microserver zulegen sollte, laufen die Platten im AHCI Mode mit Windows Server Speicherpools. Dieser garantiert einfach mehr Flexibilität als der billig Standard Raid Controller.

Ich kann den Flexibiltätsvorteil nicht so recht erkennen, zumal wenn am Ende sowiese Windows Storage Spaces drauf läuft, was die Platten anderswo unbenutzbar macht. Jedenfalls ist mir der niedrige Geräuschpegel wichtiger.
 
Zuletzt bearbeitet:

snoopi

Experte
Mitglied seit
21.03.2012
Beiträge
49
Ort
Regensburg
@daralla
Der Geräuschpegel hat mich im AHCI Mode bisher noch nicht gestört, weiß allerdings nicht, wie leise er im Raidmodus ist.

Muss mir jetzt doch mal die Windows Storage Spaces anschaun (wenn ich wieder mehr Zeit hab, letzten Tage hier zuviel rumkonfiguriert).
Wichtig ist mir eben, dass ich an die Daten an einem anderen Rechner rankomm, wenn das System rumspinnt, das die Datenredundanz erzeugt, ob jetzt Hardware- oder SoftwareRaid oder Storage Spaces. Und mit den Einzelplatten, die im Windows SoftwareRaid 1 gespiegelt werden (also einfach unter Datenträgerverwaltung angelegt), hatte ich damit bisher noch kein Problem.

Wenn sich ein defektes Storage Spaces System auch wieder leicht herstellen lässt, wär das auch eine Alternative.
Wobei, so wie ich es jetzt eingerichtet hab, passt es für mich grad auch. Bis auf das, dass ich damit nur zwei Bays zum spiegeln zur Verfügung hab, was bisher aber reicht.
 

MFE

Neuling
Mitglied seit
05.04.2016
Beiträge
3
Guten Abend,

Anfängerfrage: Passt der Intel® Xeon® Processor E3-1225 in den Würfel ?

Danke + Gruß
Marco
 

Bambuleee

Experte
Mitglied seit
17.12.2014
Beiträge
359
Hat das einen bestimmten Grund das in letzter Zeit dauernd die selben Fragen nach den CPUs gestellt werden? Guck doch einfach mal ne handvoll Beiträge vor deinem oder auf der ersten Seite des Threads. So schwer ist das nicht.

Alle 3 Seiten wird das selbe runtergebetet.

Gesendet von meinem Nexus 5X mit Tapatalk
 

kyxh2o

Neuling
Mitglied seit
09.12.2015
Beiträge
6
@MFE: Er passt und läuft. Allerdings aufpassen, die passive Kühlung reicht nicht ganz für diese CPU wenn alle 4 Kerne über längere Zeit voll ausgelastet sind, nach ca. 30 Minuten geht der Lüfter auf 70% und mehr, das wird richtig laut, dabei schafft er es die CPU-Temp auf ca. 55 Grad zu halten.

Das weiß ich so genau, da ich diese CPU in einem Microserver für ESXi nutze. Da ich jeder VM nur maximal zwei Kerne zugeteilt habe, funktioniert das sehr gut.
 

MFE

Neuling
Mitglied seit
05.04.2016
Beiträge
3
@MFE: Er passt und läuft. Allerdings aufpassen, die passive Kühlung reicht nicht ganz für diese CPU wenn alle 4 Kerne über längere Zeit voll ausgelastet sind, nach ca. 30 Minuten geht der Lüfter auf 70% und mehr, das wird richtig laut, dabei schafft er es die CPU-Temp auf ca. 55 Grad zu halten.

Das weiß ich so genau, da ich diese CPU in einem Microserver für ESXi nutze. Da ich jeder VM nur maximal zwei Kerne zugeteilt habe, funktioniert das sehr gut.

Hi,

danke für deine Hilfe.
D.h wenn ich auf den CPU-Kühlkörper noch einen Lüfter packe, sollte es auch von der Lautstärke wieder passen ?

Gruß
Marco
 

blongmon

Experte
Mitglied seit
24.03.2014
Beiträge
33
Hallo zusammen,

mir war so, dass der kleine Würfel recht allergisch auf Raid Controller reagierte und die Lüfter ordentlich auftouren wenn es nicht der P222 ist.
Oder verwechsle Ich da grad was? Wollte in meinen einen P410 stecken. Sofern der Lüfter dann nicht auf Hochtouren geht.

Mag mich wer aufklären? :)
 

babba

Neuling
Mitglied seit
27.12.2012
Beiträge
7
So, ESXI gelöscht. Freenas installiert und Netzwerk ist immer noch langsam. In den Keller gegangen und Laptop mit einem Switch dazwischen direkt an den Server gehangen und die Sache rennt wie sau. Anscheinend hab ich doch einen ganz anderen Falschenhals irgendwo. Ganze Arbeit für die Katz :(
 

Ollmann

Experte
Mitglied seit
19.01.2016
Beiträge
748
Ort
Darmstadt
So, ESXI gelöscht. Freenas installiert und Netzwerk ist immer noch langsam. In den Keller gegangen und Laptop mit einem Switch dazwischen direkt an den Server gehangen und die Sache rennt wie sau. Anscheinend hab ich doch einen ganz anderen Falschenhals irgendwo. Ganze Arbeit für die Katz :(
LAN-Kabel testen!

Ich habe mir die Mühe gemacht und direkt alles neu verkabelt, bevor ich den Microserver aufgebaut habe. Damit konnte ich eine Fehlerquelle ausschließen.

Gesendet von meinem SM-T585 mit Tapatalk
 

alpha-3

Enthusiast
Mitglied seit
23.10.2009
Beiträge
3.056
Hallo,
ich habe vor, Freenas auf meinem Gerät laufen lassen.
Soll ich freenas auf einer SD Karte oder auf einen USB Stick laufen lassen?
Was sind die vor- und Nachteile für eine SD Karte/USB Stick?
Oder ist es vollkommen egal für was ich mich entscheide?
 

Ollmann

Experte
Mitglied seit
19.01.2016
Beiträge
748
Ort
Darmstadt
Soll ich freenas auf einer SD Karte oder auf einen USB Stick laufen lassen? Was sind die vor- und Nachteile für eine SD Karte/USB Stick? Oder ist es vollkommen egal für was ich mich entscheide?

Ich empfehle SD-Card, da USB-Stick doch sehr heiß wird und zudem wärmeempfindlicher ist. Wenn du ein namhaftes Produkt wählst, bitte auf der sicheren Seite. Die Geschwindigkeit ist sekundär, da der Startvorgang so oder so 2,5 min. dauert.

Gesendet von meinem SM-T585 mit Tapatalk
 
Zuletzt bearbeitet:

cb1

Neuling
Mitglied seit
07.06.2015
Beiträge
16
Zwei Fragen:

1.
Habe die Sache mit RAID0 noch nicht richtig verstanden.
Vorteile
Wird der eingebaute Kontroller auf RAID statt auf AHCI gestellt, dreht der Lüfter leiser und man kann LW5 als Boot-LW auswählen.
Nachteil
Der Festplattenstatus kann nicht ausgelesen werden.
Der Nachteil ist wohl nicht immer gegeben.
Wovon hängt ab, ob der Nachteil gegeben ist.

2.
Habe mir das SPP runtergeladen.
Herzlichen Dank für die Bereitstellung!
Wie wird es aufgespielt?

Herzlichen Dank für Eure Hilfe!
 

Ollmann

Experte
Mitglied seit
19.01.2016
Beiträge
748
Ort
Darmstadt
Zwei Fragen: 1. Vorteile: Wird der eingebaute Kontroller auf RAID statt auf AHCI gestellt, dreht der Lüfter leiser und man kann LW5 als Boot-LW auswählen.
Nachteil: Der Festplattenstatus kann nicht ausgelesen werden.

2. Habe mir das SPP runtergeladen. Wie wird es aufgespielt?

Zu 1. Ob der Gehäuselüfter unter RAID ruhiger läuft weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr. Der HDD-Status kann man unter iLO auslesen und auch via Windows-VM unter EXSi sofern die AMS-Tools installiert wurden!

Zu 2. Besorg dir HPE Remote Console, dort kannst du die (jede) ISO als Image einbinden und beim Hochfahren im POST von dort aus booten lassen.
 

cb1

Neuling
Mitglied seit
07.06.2015
Beiträge
16
Danke Ollmann für die Antworten!

Die Antwort zu 2 habe ich nicht wirklich verstanden:(

Ich versuche deshalb mein Anliegen genauer zu erklären:
Ich habe die Datei
871790_001_spp-2016.10.0-SPP2016100.2016_1015.191.iso
heruntergeladen und meine, dass dies ein Service Pack Prolient ist.
Das müsste ich doch über iLO (dort Administration->Firmware) einspielen können, oder?

Über die HPE Remote Console, die ich auf meinem Windows Rechner installiert habe, bin ich nicht weiter gekommen.
Ich konnte mich damit zwar einloggen, aber dann wusste ich nicht weiter ...

Herzlichen Dank für weitere Hilfestellung

Gruß
Christoph
 

Ollmann

Experte
Mitglied seit
19.01.2016
Beiträge
748
Ort
Darmstadt
Also ... iLO Integrated Remote Console benötigt die IP vom Microserver, die wird beim Start des Microservers bzw. in ILO bzw. im Menü deines Routers angezeigt. Username & Password steht auf dem Label auf der Rückseite des Servers.

Unter Virtual Drive kannst ein Image einbinden, welches beim Start mit F11 Setup, F1 DVD dann gebootet wird.
 

babba

Neuling
Mitglied seit
27.12.2012
Beiträge
7
LAN-Kabel testen!

Ich habe mir die Mühe gemacht und direkt alles neu verkabelt, bevor ich den Microserver aufgebaut habe. Damit konnte ich eine Fehlerquelle ausschließen.

Es war der WLAN-Treiber. Hab einen Centrino Wireless-N 1000

Im Modus N ging die Bit Rate auf 1 Mb/s zurück. Musste N in der /etc/modprobe.d/iwlwifi.conf deaktivieren

Code:
iwconfig 
lo        no wireless extensions.

wlan0     IEEE 802.11bg  ESSID:"xxxxx"  
          Mode:Managed  Frequency:2.462 GHz  Access Point: B4:A5:EF:3A:21:D4   
         [B] Bit Rate=54 Mb/s[/B]   Tx-Power=14 dBm   
          Retry short limit:7   RTS thr:off   Fragment thr:off
          Power Management:off
          Link Quality=62/70  Signal level=-48 dBm  
          Rx invalid nwid:0  Rx invalid crypt:0  Rx invalid frag:0
          Tx excessive retries:0  Invalid misc:3399   Missed beacon:0

Hab zwar jetzt "nur" 54 aber das ist immer noch deutlich schneller als vorher
 

cb1

Neuling
Mitglied seit
07.06.2015
Beiträge
16
Danke Ollmann für die Antwort.

Momentan kann ich nicht an den Server ran, um die Angaben vom Schildchen zu lesen:(
Ich kann mich aber über meinen Browser in iLO inloggen.
Kann ich die iso-Datei auch darüber in den serverladen?
 

cb1

Neuling
Mitglied seit
07.06.2015
Beiträge
16
Stimmt, das hatte ich nicht verstanden.
Sorry!
Wie es funktioniert verstehe ich leider trotzdem noch nicht.
In iLo im Menue Virtual Media sehe ich nicht die Möglichkeit die iso-Datei hochzuladen.
Oder soll ich das über den Menüpunkt Firmware machen.
Ich will das nicht einfach ausprobieren, weil ich befürchte mr das Systen zu zerschießen.
 

butcher1de

Urgestein
Mitglied seit
20.08.2012
Beiträge
6.340
Du sollst das Iso Mounten und davon dann booten.Oder so..... auf der ersten Seite unter Downloads/Ilo
iLO4: 2.50 Direktlink (aktuell)(kann mit 7zip 15.14 und höher geöffnet werden)
in "\scexe_tmp18093\" liegt dann das Firmware Binary)
herunterladen. Unter Windows loggst du dich dann in die Ilo ein und gehst dann auf Firmware und schiebst darüber das Update rein.

Ich rate dir dringend dich mit der ersten Seite des Threads zu befassen
Sonstige Infos/Howto's
.
 

redmancall

Experte
Mitglied seit
15.03.2012
Beiträge
85
Hallo zusammen, mein HP G8 kommt nächste Woche an. Beim Speicher habe ich mich nun für 2x8GB Kingston KVR16E11/8 entschieden, oder gibts anderen Speicher mit welchem ich eher Erfolg auf HP SmartMemory Unterstützung habe? Wofür benötige ich denn eigentlich die SmartMemory Unterstützung? Nach vielen belesen steht überall etwas von mehr freigeschaltete Funktionen, u.A. für Performance und Energiekostensenkung...bringt das wirklich so viel beim Speicher oder ist es nahezu egal?

Des weiteren habe ich hier, sowie bei vielen anderen Threads versucht herauszufinden, was die beste Alternative zum CPU aufrüsten sein soll (meiner kommt mit dem kleinen G1610T hier an). Nun will ich nicht allzuviel beim CPU ausgeben, allerdings bekommt man recht häufig den i3-3240 gebraucht für cas. 100 Euro, was ja schon ein deutliches Performanceplus ist. Nun würde mich aber interessieren, ob der i3-3240 deutlich mehr Strom im Idle verbraucht, als der G1610T. Laut Intel hat er zwar eine höhere TDP, aber soll wohl weniger verbrauchen...könnt ihr das bestätigen bzw. habt ihr Alternativen beim CPU bei CPU-Kosten von 100 bis 150 Euro? Leider habe ich keinen direkten Vergleich dieser beiden Varianten gefunden.

Danke im Voraus :)
 
Zuletzt bearbeitet:

butcher1de

Urgestein
Mitglied seit
20.08.2012
Beiträge
6.340
Hast du nur mit HP gelabelten Speichern. Intel Core i3 3240 vs Celeron G1610T
Lower typical power consumption 28.44W vs 44.69W More than 35% lower typical power consumption
Newer Jan, 2013 vs Sep, 2012 Release date 4 months later
Lower annual home energy cost 8.43 $/year vs 13.25 $/year More than 35% lower annual home energy cost
Lower annual commercial energy cost 30.66 $/year vs 48.18 $/year More than 35% lower annual commercial energy cost
 

redmancall

Experte
Mitglied seit
15.03.2012
Beiträge
85
Genau diese CPU Gegenüberstellung sah ich auch, allerdings wird überall geschrieben das der G1610T beim HP Gen8 den geringsten Stromverbrauch hat...wurde der i3-3240 einfach von noch niemandem getestet/gemessen??

Das mit dem Speicher stimmt nicht ganz...ich habe beispielsweise auch diesen hier bestellt Kingston-KVR1333D3E9SK2-16G:

Kingston KVR1333D3E9SK2/16G Arbeitsspeicher 16GB: Amazon.de: Computer Zubehör

Da schreibt einer er würde wohl erkannt werden als HP SmartMemory...das habe ich teilweise auch bei anderen Modulen gelesen. Leider geht niemand im RAM-Vergleich bei unserem Würfel-Server drauf ein, alle schreiben immer nur "geht" oder "geht nicht" ;)

Sind die HP SmartMemory Optionen vielleicht so sinnlos/zu vernachlässigen, das diese keiner erwähnt?
 

butcher1de

Urgestein
Mitglied seit
20.08.2012
Beiträge
6.340
Der Stromverbrauch wird wohl weniger interessieren. Im ProLiant ML10 v2 stehen meine Kingston Riegel so drin . Bei dem von dir gewählten Ram wird es nicht anders sein.

HP Smart Memory
 
Zuletzt bearbeitet:

redmancall

Experte
Mitglied seit
15.03.2012
Beiträge
85
Ich dank dir für deine Antwort, ich habe mir den i3-3240 nun gekauft, ich werde berichten wie sich der Stromverbrauch ändert ;)

Noch eine wichtige Frage: Ich habe mich nun noch etwas belesen und festgestellt, dass der Kingston KVR16E11/8I nur auf dem Xeon laufen soll und nicht auf dem G1610T. Wie sieht es nun mit dem i3-3240 aus? Finde ich irgendwie ohne es manuell zu testen raus, ob der Kingston KVR16E11/8I auch beim i3-3240 laufen wird?
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten