Aktuelles

[Sammelthread] HP ProLiant G8 G1610T/G2020T/i3-3240/E3-1220Lv2 MicroServer

mafo

New member
Mitglied seit
04.03.2016
Beiträge
1
Hallo,

ich liebäugele damit, für den Einsatz im Heimnetz einen dieser ProLiant MicroServer zu kaufen, eher ein kleines Modell. Soweit ich weiß, gibt es die aktuellen Modelle seit knapp drei Jahren. Ist bekannt, ob HP in absehbarer Zeit eine neue Generation auf den Markt bringen wird? Da es mit meinem Kauf nicht eilt, würde ich in diesem Fall abwarten, um zwischen einem hoffentlich noch schöneren neuen Modell oder einem vermutlich günstigeren alten Modell wählen zu können.

Gruß, mafo
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

quasimodoz

Member
Mitglied seit
20.01.2016
Beiträge
43
@Largrande

Ich gebe Dir völlig recht. Ein Server ist ein Server ist ein Server. Dafür hat er einige besondere Eigenschaften und trifft Sicherungsmaßnahmen z.B. weitgehende checks wo immer möglich, besonders beim Start.

Das Gute eines Servers wollte ich zwar auch , aber ohne die Nachteile :d. Mein Bedarf ist eben nicht 24/7(365), sondern im Wesentlichen das Sichern meiner täglichen Backups. Dazu wird er beim Ausschalten eines Rechners per script hochgefahren, macht den Backup und fährt runter, wenn kein anderer Rechner mehr im Netz akttiv ist. Deshalb mag ich zwar die Sicherheitsfunktionen des HPMS schon, aber die sollten in 0,Nix fertig sein.:shot:

Ebenso ist der B120i in einem gemanagten Netz natürlich prima. Für mich daheim bringt er keinerlei Vorteile, außer dass das Gerät bei Fehlern schön rot blinkt, dafür aber ein ungleich schwierigeres Handling, vor allem wenn mal gelegentlich Platten getauscht oder an einen anderen Platz geschoben werden sollen. Für mich heißt das: raus damit.
 

smz

Member
Mitglied seit
19.12.2015
Beiträge
32
Vielen Dank an euch für die Infos, jetzt leuchtet das ein.

Das bedeutet, wenn ich eine Spiegelung möchte, muss ich auf jeden Fall das System neu aufsetzen, oder halt eine Sicherung zurückspielen inklusive Bastelarbeiten wegen dem Treiber.
Ich denke, es ist für mich einfacher, alles neu aufzusetzen, und dabei dann auch den esxi sofort auf einen Stick.

Ich werde dann wohl die vm's per ssh auf mein NAS kopieren und nach Neuinstalation ebenfalls per ssh zurück auf den HP-Server/esxi holen.
Hoffentlich klappt das mit dem Zurückspielen der vm's so einfach, nicht dass da noch irgendwelche versteckten Dateien sind, und hinterher ist alles im Eimer ...
ESXi und Datenpartitionen zu trennen ist sicherlich der richtige Weg, allerding würde ich auch noch die System-Partitionen der VMs und die Datenplatten trennen. (Ich habe eine SSD für die VMs und einen RAID Verbund für die Daten.)

Die Umstellung muss gar nicht so schlimm sein, vorausgesetzt, Du hast noch irgendwo genug Speicherplatz übrig:
- Einstellungen des ESXi sichern mit vicfg-cfgbackup
und
- VMs mit xsibackup weg sichern.

Danach Neu aufsetzen und die Backups zurückspielen.
Je nach Größe kann solltest Du das Kopieren über NAcht laufen lassen.
 

hppmsfan

Active member
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.034
Ort
Niedereschach, Deutschland
@quasimodoz:
Der Server ist nicht für eine bereits vorhandene HP-Infrastruktur, es ist der "Erste Server für SOHO bis 10 Mitarbeiter", so die damalige Positionierung von HP.
Largrande hat das auch gut beschrieben. Der B120i ist ein Einstiegscontroller, der nichts kostet. Er kann daher weder aus einem RAID 0 ein RAID 1 machen,
er kann kein Online Resize, er kann auch sonst keinen Schnickschnack. Aber er ist in der Lage, einen Plattenausfall mittels der von blau auf orange wechselnden LED zu melden.
Wer mehr will, kommt an einem P222 nicht vorbei, so ist das im HPE-Universum. Die kleinen Sachen gibt es inklusive, die richtigen Werkzeuge kosten kleines bis größeres Geld.

@mafo:
Im Grunde ist es mittlerweile einfach: Der G1610T ist mit 4GB recht nett, wenn die Leistung des Celerons ausreicht. Er kommt mit dem Kühlkörper, der 35 Watt bewältigt.
Wer jedoch im Grunde schon von Anfang an plant, die CPU zu ersetzen, ist mit diesem Modell einfach schlecht beraten.

In meinen Augen gibt es nur noch 2 kaufenswerte Modelle:
- Ich will ESXi, Passthrough, und AES Beschleunigung ohne CPU-Tausch: F9A40A, der kleine E3-1220L v2 Xeon mit 8 GB DDR3L, dem 35 Watt Kühlkörper, um ~ 590€
- Ich will sowieso einen stärkeren Prozessor einbauen, der den 65 Watt Kühlkörper benötigt: P9B70A, der i3-3240 mit 4GB RAM, dazu die 1 TB HP HDD und das optische Laufwerk, um ~ 575€

@MSN:
Das will ich sehen, wie Du die PCI-X Karte in den PCIe-Steckplatz bekommen hast.
 

michaeljk

Member
Mitglied seit
07.03.2015
Beiträge
202
Ich hätte da bzgl. SSDs auch noch eine kurze Frage:
Auf lange Sicht gesehen möchte ich in meinem G8 die 4x 1TB (RAID10 am P420 Controller) durch SSDs ersetzen. Macht sich der Unterschied dabei stark bemerkbar, ob die SSDs am internen B120i oder am P420 laufen?
 

knopers1

Member
Mitglied seit
09.02.2016
Beiträge
42
@mafo
ich habe vor kurzem auch den G1610T gekauft und den 2.3 Ghz Celeron gegen einen I3-3240 55Watt getauscht. Ich betreibe das Teil mit dem orginalen Kühlkörper.
Die Temperatur übersteigt selten die 40 Grad Grenze. Ich beobachte die Temperatur schon eine ganze weile... Alle gut. :)
Aufgerüstet habe ich es wegen Plex! Ich hatte sorgen dass der Celeron zu schwach sein könnte. Komischerweise kann ich alles abspielen was meine Filmsammlung so her gibt, und die CPU erzeugt so gut wie keine CPU Last. Als Client nutze ich einen VU+ sat Receiver (Solo2).

Wenn wir schon bei den Kühlern dabei sind... Habt Ihr eine Bezugsquelle, wo mann einen 55 Watt Kühler kriegen könnte ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ollmann

Member
Mitglied seit
19.01.2016
Beiträge
746
Ort
Darmstadt
Ich hätte da bzgl. SSDs auch noch eine kurze Frage:
Auf lange Sicht gesehen möchte ich in meinem G8 die 4x 1TB (RAID10 am P420 Controller) durch SSDs ersetzen. Macht sich der Unterschied dabei stark bemerkbar, ob die SSDs am internen B120i oder am P420 laufen?
Wie bereits mehrfach erwähnt ist der B120i nicht das Gelbe vom Ei, daher ist`s ratsam z.b. den P420 zu nutzen.

@mafo
ich habe vor kurzem auch den G1610T gekauft und den 2.3 Ghz Celeron gegen einen I3-3240 55Watt getauscht. Ich betreibe das Teil mit dem orginalen Kühlkörper.
Die Temperatur übersteigt selten die 40 Grad Grenze. Ich beobachte die Temperatur schon eine ganze weile... Alle gut. :)
Aufgerüstet habe ich es wegen Plex! Ich hatte sorgen dass der Celeron zu schwach sein könnte. Komischerweise kann ich alles abspielen was meine Filmsammlung so her gibt, und die CPU erzeugt so gut wie keine CPU Last. Als Client nutze ich einen VU+ sat Receiver (Solo2).

Wenn wir schon bei den Kühlern dabei sind... Habt Ihr eine Bezugsquelle, wo mann einen 55 Watt Kühler kriegen könnte ?
Ich habe derzeit einen Intel Xeon E3-1240 v2 unter den vorhandenen Kühlkorper laufen und um die Temperatur im Zaum zu halten zusätzlich zwei Noctua NF-A4x10 FLX über ein Y-Kabel sowie ein Adapterkabel Molex 12V auf 2x 3-Pin 5V und 2x 3-Pin 12V angeschlossen. Die Temperatur ist zur keiner Zeit kritisch, aber dennoch wesentlich erhöht, im Vergleich zum Intel Celeron G1610T. Die beiden Lüfter sind leicht hörbar und der Gehäuselüfter auch.

Es gibt leider keinen "kaufbaren" Kühler für den Microserver, da HP von der Standard-Bohrung (75x75mm) abweicht! Da bleibt einem nur das Basteln übrig. Derzeit warte ich auf einen Intel Xeon E3-1220L v2 mit 17 Watt TDP, welchen ich mir gerade noch ergattern konnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

loaded

Member
Mitglied seit
18.09.2008
Beiträge
79
kann mir einer sagen ob es einen spührbaren unterschied von der performance bei einem raid5 gibt mit sata 3 zu sata 6 ?

doppelte übertragungsrate ist klar, zumindest auf dem papier.

ich suche einen guten raid 5 controller für 4-8 platten und der p222 ist wohl die erste wahl auch für spätere erweiterbarkeit.
 

amichel

Member
Mitglied seit
18.12.2013
Beiträge
45
Ort
Wien
Hallo,

Also, ich habe mal auf unsere Bestelllisten von HPE geschaut, dort wird der HP Smart Array P222/512 MB FBWC (631667-B21) einzeln aufgeführt. D. h. es gibt kein Cache-Modul zum aufrüsten.
ich habe einen P222 mit 2 GB Cache, der läuft seit ca 2 Jahren einwandfrei. Den Cache habe ich extra gekauft.
Hier wird er angeboten, ich hatte ihn damals aus dem UK bestellt.
LG
Amichel
 
Zuletzt bearbeitet:

hppmsfan

Active member
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.034
Ort
Niedereschach, Deutschland
@michaeljk:
Gerade bei SSDs sollte es sich bemerkbar machen, da am B120i nur die ersten beiden Ports 6Gbit/s sind, Port 3 und 4 sind "nur" 3Gbit/s

@knopers1:
Es gab hier mal Informationen im Thread zwecks des 65 Watt Kühlkörpers, ich hatte mich auch mit dem Händler per Telefon und Mail in Verbindung gesetzt, damaliges Ergebnis:
Der Kühlkörper ist von nirgendwoher beschaffbar, auch nicht von Übersee. Wenn jemand andere Informationen hat, immer her damit.

@loaded:
Bei Platten eher vernachlässigbar, bei SSDs ja.

@Ollmann:
Zwischen "HP bietet kein Cache-Modul an" und "Es funktioniert gar nicht" gibt es noch Freiraum.
HP bietet es vermutlich aus thermischen Gründen nicht an.
Der 512er Riegel ist nur mit 40 bit (32 bit Daten + 8 bit ECC) angebunden, der 1GB und 2GB Riegel mit 72 bit (64 bit Daten + 8 bit ECC).

Mit der Firmware 6.34 wurde dem Controller ermöglicht, den Speicher zugunsten einer geringeren Wärmeentwicklung langsamer anzufahren.
Aus den damaligen Release Notes:
- Uncorrectable ECC errors would cause the controller to stop responding (Lockup 0x13).
- This version of Smart Array firmware properly calculates the maximum controller memory bandwidth required to sustain streaming write operations with the current logical drive configuration
and reduces the cache memory speed on configurations that do not require peak controller memory bandwidth. When running at the slower memory speed, less power is consumed and
performance degradation is expected to be negligible.
For additional information, reference Customer Advisory under HPE Support document - HPE Support Center
 
Zuletzt bearbeitet:

knopers1

Member
Mitglied seit
09.02.2016
Beiträge
42
Tja, dann bleibt nichts anderes über als den originalen Kühlkörper zu behalten... Die CPU Temperatur des I3-3240 bleibt nahezu konstant auf 40 Grad, dafür steigt die Lüftergeschwindigkeit des Servers auf 36% wenn das Teil richtig rechnen muß... Im leerlauf läuft es mit 9%... Zumindest ist es mit XPnology der Fall....
 

Ollmann

Member
Mitglied seit
19.01.2016
Beiträge
746
Ort
Darmstadt
Tja, dann bleibt nichts anderes über als den originalen Kühlkörper zu behalten... Die CPU Temperatur des I3-3240 bleibt nahezu konstant auf 40 Grad, dafür steigt die Lüftergeschwindigkeit des Servers auf 36% wenn das Teil richtig rechnen muß... Im leerlauf läuft es mit 9%... Zumindest ist es mit XPnology der Fall....
Ich habe gute Erfahrung gemacht mir bei einem Intel Xeon E3-1240 v2 mit 69 Watt TDP zwei Noctua-Lüfter NF-A4x10 FLX über ein Y-Kabel sowie ein Adapterkabel Molex 12V auf 2x 3-Pin 5V und 2x 3-Pin 12V vor den Kühlkörper zu setzen. Mir wurde empfohlen bei dieser Konfiguration ebenfalls den Standard-Gehäuselüfter zu tauschen.

Warum ich ein Stromadapterkabel mit vier 3-Pin Abgänge genutzt habe? Weil ich so mit zwei Spannungen die kleinen Lüfter testen und letztlich für den Testbetrieb optimal einstellen konnte!

Habe eben mir den Intel Xeon E3-1220L v2 mit 17 Watt TDP eingebaut und höre ich fast nix mehr, und überlege mir nun ob ich doch noch den Standard-Gehäuselüfter gegen einen Noctua NF-S12A FLX wechseln werde.
 

wildgunman

Member
Mitglied seit
09.07.2009
Beiträge
81
Ort
Im verbotenen Wald
Meinste, den Lüfter tauschen bringt was ?
Ich hab ja die gleiche CPU drinnen und höre den 120er im Grunde gar nicht... erst wenn ich direkt mit dem Ohr dran gehe und das Teil steht direkt hinter meinem Monitor.
Falls Du noch den ori Netzteil Lüfter drinnen hast, schmeiss den raus... der macht tierisch Krach.
 

Ollmann

Member
Mitglied seit
19.01.2016
Beiträge
746
Ort
Darmstadt
Falls Du noch den ori Netzteil Lüfter drinnen hast, schmeiss den raus... der macht tierisch Krach.
Habe ich heute auch festgestellt, bei offenen Gehäuse, dass der Lüfter vom Netzteil die "störende" Lärmquelle ist, dieser übertönt jedenfalls den Gehäuselüfter. Und JA, ich weiß, dass der Austausch von Lüftern gegen deutlich leisere Modelle den Geräuschpegel senken. Kommt aber darauf an, wo der Würfel letztlich seinen Unterschlupf gefunden hat. Bei mir steht er derzeit auf`m Schreibtisch und soll zukünftig unter einem Bartisch, den ich als Stehtisch für mein Laptop mit nem Monitor nutze, platziert werden.
 

knopers1

Member
Mitglied seit
09.02.2016
Beiträge
42
Mein Gen8 steht im Netzwerkschrank, ich konnte das Teil gerade so unterbringen....
Zwischen der Scheibe und dem Gen ist gerade mal 2 cm luft im geschlossenem Zustand. Allgemein ist dort warm, da ein Haufen Geräte dort seinen Platz gefunden haben. Frische Luft zum Kühlen ist dort nicht vorhanden :). Dafür steht das Teil im Hauswirtschaftsraum und ist praktisch für meine Ohren nicht hörbar.

IMG_20160305_175952.jpg
 

powerlinemk

New member
Mitglied seit
11.04.2008
Beiträge
26
Hallo zusammen,

habe den Thread auf der Suche nach einer CPU schon ordentlich durchsucht, bin jedoch nach wie vor unsicher.
Ich habe gefallen an PLEX gefunden, der kleine Celeron ist mit dem Transcodieren doch ordentlich überfordert ist.

Hat jemand einen wirklichen Tipp für eine brauchbare CPU?

Lohnt sich z.B. der Umstieg auf einen i3-3220 überhaupt von der Rechenleistung her oder sollte es gleich ein Xeon sein?

Den E3-1225 gibt es für unter 100€, der hat jedoch eine GPU. Braucht die auch mehr Strom, wenn sie garnicht benutzt wird? Oder ist der Aufpreis für den E3-1220 über die Stromrechnung schnell wieder reingeholt?

Wo sind denn auch die Unterschiede zwischen E3-1220/V1/V2/V3 ? Kann man auch einen V1 problemlos holen?

Danke!
 

powerlinemk

New member
Mitglied seit
11.04.2008
Beiträge
26
Ah, super. Vielen Dank.

Der I3-3220 ist deutlich günstiger (Ich weiß, nur 2 statt 4 cores, etc.), aber ich frage mich, ob der nicht ausreicht für Transcoding mit Plex? Ich betreibe nen ESXI auf dem Server, der Plex Server ist also virtuell. Das spricht warscheinlich dann doch eher für den Xeon, oder?
 

DeMixx

Member
Mitglied seit
04.07.2006
Beiträge
71
Hi,

der 1220L hat ja auch nur 2 Kerne. Der E3-1225(ohne L) ist ein 4-Kerner und in der Bucht tatsächlich günstig zu haben. Aber ob der so ohne weiteres im G8 läuft?

Gruß,
D.
 

besterino

Active member
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
4.494
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Naja, der 1225 hat eine TDP von 95W, die wird der Kühlkörper so ohne Weiteres nicht abführen können. Der 1220L hat entspannte 20W.

Da ich den MS mit dem G1610T gekauft hatte, der seinerseits eine TDP von 35W mitbringt, hatte ich mich an CPUs orientiert, die eine gleiche oder geringere TDP haben - wollte das Gesamtkonzept nicht vergewaltigen bzw. mit nachträglichen weiteren Umbaumaßnahmen auf den Kopf stellen.
 

wildgunman

Member
Mitglied seit
09.07.2009
Beiträge
81
Ort
Im verbotenen Wald
Wie bekomme ich eigentlich Intelligent Provisioning auf Versionen höher als 1.62.14 angehoben ?
Ich hatte mir das neuste iso (1.62b) geladen und installiert... bin aber immernoch bei 1.62.14 :confused:
 
Oben Unten