[Sammelthread] HP ProLiant G8 G1610T/G2020T/i3-3240/E3-1220Lv2 MicroServer

diggerydigsby

Neuling
Mitglied seit
12.02.2016
Beiträge
1
Moin zusammen!

Seit ungefähr einem Monat besitze ich ebenfalls einen MicroServer Gen8. Zuvor hatte ich immer ein Synology-NAS, aber die Leistung hat einfach nie wirklich gereicht.

Ich habe zunächst meine 2TB Festplatte (Hitachi) verbaut und Windows Server 2012 R2 installiert um mir einen ersten Eindruck zu verschaffen. Nach dem ich nun von Leistung und den Möglichkeiten überzeugt war, habe ich gestern eine neue Seagate Archive (8TB, ST8000AS0002) in Bay 2 eingebaut und die HDD als Raid 0 eingerichtet, so dass ich zwei separate Laufwerke habe.

Seit diesem Zeitpunkt scheint es Probleme mit der Hitachi Festplatte zu geben. Ich bekomme Fehlermeldungen diverser Programme, dass z.B. Dateien oder Ordner nicht erstellt werden können. Beispielsweise wollte ich gerade ein Programm deinstallieren, und die Deinstallation ist mit einer Fehlermeldung abgebrochen, dass der Ordner und/oder die Dateien beschädigt wären. Nach einem Neustart funktionierte die Deinstallation. Ein anderes Programm behauptet auch zu willkürlichen Zeitpunkten, dass eine Datei nicht geschrieben und angelegt werden kann.

Es klingt also zunächst nach einem Festplatten-Fehler. Aktuell läuft die Windows Festplattenüberprüfung. Der Vorgang hängt jetzt seit ca. einer Stunde bei 57%.

Ich glaube aber hier nicht so richtig an einen Zufall. Die Fehler treten erst seitdem ich die neue Festplatte eingebaut habe auf.

Habe ich hier etwas falsch konfiguriert, sodass der Smart Array Controller jetzt verrückt spielt? :)

SmartArray.JPG
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

knopers1

Profi
Mitglied seit
09.02.2016
Beiträge
42
Hallo in die Runde,

auf der Suche nach einem Ersatz für den Qnap TS-110, stolperte ich über die Software XPenology.
Hierfür möchte ich den kleinen Gen8 dafür missbrauchen. Um es ganz genau zu sagen, denke ich an den G1610T mit 4 GB Ram.

Die Haupaufgaben sollen sein:

- Private Videos und Fotos sicher aufzubewahren. ( Raid 1 )???

- weniger wichtige Daten abspeichern.

- Twonky Server (hierbei die Frage, ob eine bessere Lösung existiert, um Fotos und Videos mit einem Denon AV-Receiver, Sat Receiver VU+ 2 Stück) abspielen zu können. evtl. DLNA/UPnP ???

- NFS Freigaben (hierbei sollen meine zwei VU+ Receiver über NFS die Filme/Fotos über LAN auf den Server abspeichern und abspielen können.

- FTP Server dass über Dyndns von Außen erreichbar ist.

- pyLoad

- Samba Server

- PLEX ist für mich neu und interessant.

Eien 1.5 Tb Sata2 HDD ist bereits im Qnap-Ts110 verbaut, die würde ich als solo HDD Platte für die unwichtigeren Daten verwenden.
Ich habe noch zwei gleiche WD Sata2 1Tb hier liegen. (Neu). Hierbei würde ich sie als Raid 1 für die wichtigen Daten einsetzen.

Ein paar SD,Micro Karten und USB Sticks habe ich auch hier rumliegen. Mein Haus ist neu saniert und mit Gigabit-Lan Cat 7 verdrahtet. Das ganze wird über einen managbaren Zyxel Switch verbunden.

Jetzt zu den Fragen...

- Reicht hierbei der eingebaute RAM 4 Gb aus ?

- Die auf der ersten Seite erfolgreich getesteten Ram-Riegel haben teilweise unterschiedliche Spannung. (1.5V und 1,35V)
Welche sollte ich bevorzugen? bzw. für welche Spannung ist der originale Ram Riegel ausgelegt ?

- Gibt es eine bessere Lösung als Twonky-Server ? Kann evtl. die Aufgabe der Plex Server übernehmen?

- Habt Ihr evtl. andere Vorschläge, wie das ganze besser zu realisieren ist ? (andere Software evtl) ?

Gruß aus NRW
knopers1
 

Fischje

   Moderator   oO blub oO
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
04.11.2013
Beiträge
4.310
Ort
M'Gladbach
Jetzt zu den Fragen...

- Reicht hierbei der eingebaute RAM 4 Gb aus ?

- Die auf der ersten Seite erfolgreich getesteten Ram-Riegel haben teilweise unterschiedliche Spannung. (1.5V und 1,35V)
Welche sollte ich bevorzugen? bzw. für welche Spannung ist der originale Ram Riegel ausgelegt ?

- Gibt es eine bessere Lösung als Twonky-Server ? Kann evtl. die Aufgabe der Plex Server übernehmen?

- Habt Ihr evtl. andere Vorschläge, wie das ganze besser zu realisieren ist ? (andere Software evtl) ?

4 GB Ram reichen für die Anwendugnen locker aus. Du möchtest ja auch auf XPEnology setzen.

Wichtig ist das alle Riegel die gleiche Spannung haben. Orginalriegel kann ich leider nicht beantworten. Aber da 4 GB erstmal reichen...

Ich kenne Twonky nicht. Plex kann mit Videos, Musik und Fotos umgehen. Ist kinderleicht.

Ich würde persönlich schauen das ich die Patten über den XPEnology verwalten lasse. Also SW-Raid. Der 120i ist meiner Meinung nach Mist (und halbvirtueller SW-Raid).

Meine Zeit mit dem Gen8 ist aber auch schon zwei Jahre her ;)
 

Ollmann

Experte
Mitglied seit
19.01.2016
Beiträge
748
Ort
Darmstadt
- Reicht hierbei der eingebaute RAM 4 Gb aus ?

- Die auf der ersten Seite erfolgreich getesteten Ram-Riegel haben teilweise unterschiedliche Spannung. (1.5V und 1,35V)
Welche sollte ich bevorzugen? bzw. für welche Spannung ist der originale Ram Riegel ausgelegt ?

4 GB eigentlich reichen aus.

Die in dem Microserver eingesetzten Module haben unterschiedliche Spannungen! Kommt anscheinend darauf an welche gerade vorrätig sind, wenn er zusammengebaut wird.
Fakt ist, er läuft mit 1,5 Volt. Daher achte bitte auf die Spannung deines Moduls, falls du ein 2. Modul einsetzen möchtest. Wenn du gleich max. aufrüsten möchtest, rate ich zu Modulen mit 1,5 Volt.

Als "Software" kann ich OpenMediaVault empfehlen, anschauen lohnt sich.
 
Zuletzt bearbeitet:

loaded

Enthusiast
Mitglied seit
18.09.2008
Beiträge
133
hallo ich möchte mir den gen 8 in der kleinsten version kaufen und direkt auf 16 gb ram aufrüsten, da such ich mir einfach einen aus der liste aus und fertig.
ich möchte als betriebssystem windows 2012 R2 einsetzen und esxi.

der server soll als datengrab und als cloud genutzt werden. Musik und Filme soll er zu apple TV streamen können und zum rumspielen möchte ich xampp für meine webseiten haben ( testumgebung )


Ich möchte alle 4 HDD als raid 5 benutzen

und die betriebssysteme sollen auf eine SSD wie und wo mach ich das ? per adapter von einem USB-port aus oder kann ich den freien port vom cd/DVD laufwerk einfach nutzen ?
 

Ollmann

Experte
Mitglied seit
19.01.2016
Beiträge
748
Ort
Darmstadt
und die betriebssysteme sollen auf eine SSD wie und wo mach ich das ? per adapter von einem USB-port aus oder kann ich den freien port vom cd/DVD laufwerk einfach nutzen ?

Die SSD an Port 5 anschließen. JA, das ist der, welcher eigentlich für ein Slim-DVD-Laufwerk vorgesehen ist.

Testweise geht auch der microSD-Slot, weiß leider nicht ob das als dauerhafte Lösung sinnvoll ist. Da microSD "nur" ~ 90 MB/s lesend/schreibend den Datentransfer leisten kann. USB 2.0 ist auch bootbar, aber noch langsamer.
 

FlyByWire

Experte
Mitglied seit
25.07.2015
Beiträge
78
Moin zusammen,

kann mir jemand eine Tip geben, wo ich iLO 2.40 finde. Die links auf der Startseite funktionieren nicht. Der direkte link läßt sich (bei mir) nicht mit 7zip öffnen und der Weg über die HP Seite funktioniert auch nicht, da ich da nur die V 2.30 finde (auch wenn ich Region auf USA umstelle).

Wäre für einen Tip dankbar...

Gruß

FlyByWire
 

knopers1

Profi
Mitglied seit
09.02.2016
Beiträge
42
Hallo,
danke für Euere Hilfe... demnach sollte ich auf den Softwareraid setzen und den eingebauten i120 Controller verzichten.... o.k, wird vorgemerkt.
Die Bestellung geht gleich ohne zusätzlichen RAM raus. Zur Not kann ich immer noch nachrüsten wenns nötig ist.

@Ollmann
Danke für den Tip mit dem OpenMediaVault, die Software war mir bis heute unbekannt. Mit Debian kenne ich mich ein wenig aus. Danke.
Wird das System direckt auf die HDD installiert?

Die XPnology startet vom USB bzw. Kartenslot. Ist es vom Vorteil ? oder eher nicht ?

Du schreibst, dass die USB 2.0 zum booten langsamer ist als der micro sd Schacht mit 90MB/sek. Welche Geschwindigkeit in etwa bekomme ich über die USB 2.0 Schnittstelle?
Da der Server ehh sehr langsam bootet, stell ich mir die Frage, ob es ehh egal ist... Wenn ich es richtig verstanden habe, spielt sich ehh nachinein alles im Ram ab, sobald das System geladen ist.. Stimmt das? So oft werde ich den Server nicht starten müssen, auf die eine min. kommst bei mir nicht an.

@ FlyByWire
evtl. kannst Du den Service Pack vom HP runterladen.
http://www.hardwareluxx.de/communit...0lv2-microserver-963207-194.html#post24011429
Wenn ich es richtig verstanden habe, kann man damit alle Komponenten des Servers auf den neusten Stand bringen.
 

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.134
Ort
Niedereschach, Deutschland
@Janero: Bist Du bitte so gut und ergänzt auf der ersten Seite unter Downloads -> iLO4 den Text mit:
(kann mit 7zip 15.14 und höher geöffnet werden, in "\scexe_tmp14046\" liegt dann das Firmware Binary)
Danke Dir
 

D1ck13

Enthusiast
Mitglied seit
13.07.2005
Beiträge
2.318
Moin zusammen,

aktuell läuft auf meinem G8 Windows Server 2012R2. Läuft auch super seit nen paar Monaten und wesentlich besser, als ESXi.

Ich möchte mal Proxmox (Debian) testen, aber scheinbar gibt es Probleme mit der Lüftergeschwindigkeit. Unter RHEL gibts diese Probleme nicht.

Kann das jemand bestätigen oder seine Erfahrungen mit Proxmox kurz nochmal teilen?

THX
 

michaeljk

Experte
Mitglied seit
07.03.2015
Beiträge
208
Kann das jemand bestätigen oder seine Erfahrungen mit Proxmox kurz nochmal teilen?

Proxmox 4 auf einem Microserver G8 im Hardware RAID10 (P420 Controller), Debian Jessie als Grundlage. Drive Bays komplett bestückt und ein QuadCore Xeon verbaut - keine Probleme mit dem Lüfter. Könntest du das bei dir genauer definieren, wieviel % zeigt iLO an? Welche übrige Hardware verwendest du, ist die Firmware auf dem aktuellsten Stand?
 

D1ck13

Enthusiast
Mitglied seit
13.07.2005
Beiträge
2.318
Moin,

habe wie gesagt noch kein Proxmox installiert, aktuell läuft noch 2012R2. BIOS 06/06/2014, iLO4 2.20...

Ansonsten Standard-config. G1610T, 10GB RAM, 120er SSD standalone, 2 TB HDD standalone, 3 TB HDD RAID1.
 

nemesis122

Experte
Mitglied seit
12.11.2012
Beiträge
15
Hallo Zusammen ich habe den Gen8 mit dem Celeron und xpenology im ahci Modus und alle Firmware Bestände auf dem neusten Stand.
Im Moment lauft der Lüfter auf 28% im ahci Modus.
Zu meiner Frage :
Wenn ich den Raid Kontroller aktiviere und jede platte einzeln als Raid 0 konfiguriere würde die Lüfterdrehzahl sinken?
Vielen Dank für eure Antworten.
 

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.134
Ort
Niedereschach, Deutschland
Ich habe mit xpenology keine Erfahrung, aber auf der ersten Seite stehen meine BIOS-Einstellungen, sowohl für AHCI als auch B120i Modus.
Entweder ist bei Dir was anderes als Optimal Cooling oder Increased Cooling im BIOS eingestellt,
oder iLO4 bekommt von Deinen verbauten Platten keine gültige Temperatur gemeldet und deshalb dreht der Lüfter schneller.
Auf jeden Fall würde ich nicht einfach den Controller auf B120I wechseln, ohne eine vollständige Datensicherung angelegt zu haben.
 

loaded

Enthusiast
Mitglied seit
18.09.2008
Beiträge
133
Ich frage mich gerade nur wie ich esxi und die Maschinen installieren soll alles auf die ssd oder kann davon was in das raid 5 ?

Frage nur deshalb ob es eine 500 gb ssd oder 1 tb ssd wird oder ob eine 2,5 Zoll hdd genügt.
Gibt es da Unterschiede oder ist das egal ?
 

Ollmann

Experte
Mitglied seit
19.01.2016
Beiträge
748
Ort
Darmstadt
Ich möchte mal Proxmox (Debian) testen, aber scheinbar gibt es Probleme mit der Lüftergeschwindigkeit.

Ich habe Proxmox VE 4.1 via microSD getestet und absolut keine Probleme mit dem Gehäuselüfter gehabt. Dieser regelt bislang automatisch noch im Bootvorgang seine Drehzahl runter.
Vor Inbetriebnahme des Microserver`s habe ich sämtliche Updates durchgeführt.

Ich frage mich gerade nur wie ich esxi und die Maschinen installieren soll alles auf die ssd oder kann davon was in das raid?
Frage nur deshalb ob es eine 500 gb oder 1 tb ssd wird oder ob eine 2,5 Zoll hdd genügt.
Gibt es da Unterschiede oder ist das egal ?

1.a Man sollte Betriebssystem und "Datengrab" strikt getrennt halten!
1.b Auf der Website von VMware ist die Installation recht gut erklärt. Hier: https://www.vmware.com/de/products/esxi-and-esx/gettingstarted.html
2.a Ob HDD oder SSD ist recht einfach zu beantworten. SSD hat absolut keine Geräuschkulisse und die wesentlich schnellere Zugriffsgeschwindigkeit!
2.b 500 oder 1000 GB ... ähm, wieviele VM`s möchtest du in Betrieb nehmen? Also, ich nutze beruflich und privat VM´s und meist ist kein Container größer als 10 GB, eher kleiner.
 
Zuletzt bearbeitet:

sreel

Neuling
Mitglied seit
12.02.2016
Beiträge
9
Hallo ich habe eine Frage zum Gen8. Ich suche gerade nach einer "günstigen" Möglichkeit für einen NAS und bin dabei über den HP Microserver gestoßen. Von den Anforderungen sieht es so aus als würde er so ziemlich das erfüllen, was ich wollte, bis auf ein Problem.
Der Gen7 hatte neben den 4 Bays noch zusätzlich einen weiteren Anschluss für eine 3,5 Zoll HDD. Man konnte somit also Endeffektiv 5 HDDs nutzen, was für mich relativ wichtig ist, da ich ein RAID 5 sowie ein RAID 1 haben möchte.
Mit dem Gen8 wurde, sofern ich das richtig verstanden habe, leider der 5. Anschluss mit einem Anschluss für eine 2,5 Zoll HDD ersetzt. Diese sind natürlich langsamer in der Geschwindigkeit und auch um einiges teurer als die 3,5 Zoller. Software RAID 1 müsste ja auch mit einer 3,5 Zoll und einer 2,5 Zoll gehen oder?
Hat jemand einen Rat oder Alternativen für mich? Der Microserver ist für mich vom Preis her unschlagbar, das Manko ist halt wirklich die 2,5 Zoll HDD :(
 

Janero

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
27.08.2002
Beiträge
4.274
@sreel du bringst da einiges durcheinander.

Ein Anschluss ist das wo man etwas ansteckt. In diesem Fall schließt man eine Festplatte oder SSD im 2,5" oder 3,5" Format an einen SATA Anschluss an und dieser ist für alle genannten SATA Laufwerke gleich.
(Sonderfälle mal außen vor)
 

sreel

Neuling
Mitglied seit
12.02.2016
Beiträge
9
Wieso ist ein 2,5" Laufwerk ein Manko? Eine SSD anstöpseln und gut ist!
ein Manko weil SSD sehr viel teurer sind und für meine Anforderung nicht nötig sind.

Ein Anschluss ist das wo man etwas ansteckt. In diesem Fall schließt man eine Festplatte oder SSD im 2,5" oder 3,5" Format an einen SATA Anschluss an und dieser ist für alle genannten SATA Laufwerke gleich.
(Sonderfälle mal außen vor)
Das kann sein dass ich da gerade etwas durcheinander bringe. Da war ich mir eben nicht ganz sicher. Ich hatte es so verstanden, dass der 5. Anschluss nur dieser (wie heißt das Ding?) miniSATA? Anschluss ist, bei dem man ja nur eine 2,5'' Anschließen kann, oder?

Danke schonmal für eure Hilfe
 

Janero

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
27.08.2002
Beiträge
4.274
Das kann sein dass ich da gerade etwas durcheinander bringe. Da war ich mir eben nicht ganz sicher. Ich hatte es so verstanden, dass der 5. Anschluss nur dieser (wie heißt das Ding?) miniSATA? Anschluss ist, bei dem man ja nur eine 2,5'' Anschließen kann, oder?

Danke schonmal für eure Hilfe

Nein. Das ist falsch. Ich wüste auch nicht wo du das her hast. https://de.wikipedia.org/wiki/Serial_ATA
Der SATA Anschluss ist für 2,5" als auch 3,5" Festplatten unterscheiden sich nicht auch nicht was den Stromanschluss angeht.
 
Zuletzt bearbeitet:

sreel

Neuling
Mitglied seit
12.02.2016
Beiträge
9
Danke für die Hilfe.

D.h. Ich kann ohne Probleme 5x 3,5'' HDDs anschließen?
 

ClearEyetemAA55

Experte
Mitglied seit
29.12.2015
Beiträge
2.543
Ort
FFM
D.h. Ich kann ohne Probleme 5x 3,5'' HDDs anschließen?

Du kannst 5 SATA-Geräte anschließen.

4x3,5" (davon 1xSATA3 und 3xSATA2)
und 1x2,5" (SATA3) sind vorgesehen

Der Schacht für die 2,5" soll eigentlich ein DVD-Laufwerk un 9,5mm Bauhöhe (slimline) beherbergen und weisst deswegen als Stromversorgung zunächst einmal einen Floppydisk (ich glaube 4Pin) Stecker auf. um an dieser Stelle dennoch einfach einen 2,5" HDD/SSD betreiben zu können gibt es entsprechende Adapter (Sata->MiniSATA und FDD-Power auf SATA-Power). Diese findest du auf Seite eins verlinkt.

Darum macht es zB. Sinn den 5. SATA=2,5" für eine SSD zur Installation des BS+VMs zu verwenden. Den 3,5"-Sata3-Anschluss für eine große HDD auf die von den 3xSata2=RAID5 gespiegelt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Janero

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
27.08.2002
Beiträge
4.274
Darum macht es zB. Sinn den 5. SATA=2,5" für eine SSD zur Installation des BS+VMs zu verwenden. Den 3,5"-Sata3-Anschluss für eine große HDD auf die von den 3xSata2=RAID5 gespiegelt wird.

?

Die fünfte 3,5" Festplatte passt aber nicht ins Gehäuse.

aja
3pt0.jpg

Quelle

Alternativ gibt es ja momentan auch noch den Ml10 v2 ab 160€ mit etwas mehr Platz da bekommt man dann auch ohne Probleme 7x 3,5" unter
http://www.hardwareluxx.de/communit...3240-i3-4150-e3-1220v3-e3-1241v3-1084044.html
 
Zuletzt bearbeitet:

tcg

Enthusiast
Mitglied seit
28.10.2009
Beiträge
1.368
Ort
iwwero
aktuell läuft auf meinem G8 Windows Server 2012R2. Läuft auch super seit nen paar Monaten und wesentlich besser, als ESXi.

hi,
jetzt bin ich aber doch sehr neugierig !
ich bin mit ESXi extrem zufrieden, was findest du denn mit 2012r2 besser ?
besser geht doch gar nicht :-)

- - - Updated - - -

4x3,5" (davon 1xSATA3 und 3xSATA2)
und 1x2,5" (SATA3) sind vorgesehen

vorsicht !
ich denke das '1x2,5"' ist nicht SATA3 sondern SATA2 !!!
dafür sind von den '4x3,5"' 2 SATA3 und 2 SATA2 !!!
(wie geschrieben: ich denke)
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten