Aktuelles

[Sammelthread] HomeServer Vorstellung - Bilder + Kommentare

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Connor0308

Experte
Mitglied seit
16.09.2016
Beiträge
18
@Trambahner :
Ich finde Dein Setup spannend und überlege auch einen neuen „Server“ auf der Basis eines DeskMeets aufzubauen.
Allerdings würde ich eher auf den B660 gehen, da hier drei SATA-Anschlüsse vorhanden sind und ich damit auch drei HDDs anschließen kann.

Nun habe ich noch folgende Fragen:
  1. Meinst Du, dass der Wechsel auf ein Gold-Netzteil bei drei HDDs sinnvoll wäre - und welche Leistung macht Sinn? Sind 500W weiterhin richtig oder kann/ soll es weniger sein?
  2. Eine Frage zum OS-Setup. Du setzt auf ESXI. Ich benötige eigentlich nur einen Windows Host und mehrere Docker-Container, die aktuell über einen RasPi (unter OMV/ Portainer) laufen. Aktuell denke ich über zwei Szenarien nach: Entweder eine Windows 1–Instanz mit Hyper-V oder einen Windows Server mit zwei virtualisierten Instanzen: einmal Windows und einmal Linux für die Docker-Container… Welchen Weg kannst Du empfehlen?
Grüße

Connor
 

o$$!ram

Urgestein
Mitglied seit
18.06.2003
Beiträge
17.473
Ort
Görwihl
Zur 2. Frage:
Ich persönlich habe bei mir Hyper-V am laufen mit einigen Windows VMs und einer Debian VM für Docker - fluppt einwandfrei :-)
 

Civi

Enthusiast
Mitglied seit
02.08.2004
Beiträge
377
Hat jemand zufällig ein NAS mit dem Jonsbo N1 (5x3,5", 1x 2.5") gebaut und kann ein paar Bilder posten bzw. etwas zum Gehäuse/Temps/Verarbeitung sagen?
 

Gohst_oc

Enthusiast
Mitglied seit
25.05.2007
Beiträge
2.177
Ich sehe, in diesem Thread herrscht ein Sommerloch - das müssen wir beheben 8-)

Kurz zum Projekt:

Mein altes Home Lab, bestehend aus drei 19" Rack-Server mit je 16 Core Ivy Bridge Xeon E5 CPU's und 128 GB RAM, war mir einfach zu gross.
Weder dass ich diese Leistung gebraucht hätte noch war der Stromverbrauch vernünftig. Die Server waren zwar Eigenbau und entsprechend nicht all zu laut, jedoch schlicht zu gross.

So habe ich mich entschlossen, möglichst viel Leistung in unter 20 Liter Volumen zu verpacken.
Die Auswahl an kleinen Motherboards, welche meine Anforderungen erfüllen (ECC RAM, >16 Cores, Remote Management) ist nicht gross und sie sind teuer und schwer zu bekommen.

Im Januar 2022 hatte ich dann per Zufall ein Asrock EPC612D4I sehr günstig ersteigert.
Somit war schnell klar, es wird wieder ein Server mit XEON CPU Server Sockel :banana:

Die Hardware-Konfiguration sieht wie folgt aus
  • Xeon E5-2698v4 (20-Core @2.7GHz)
  • 2* 32 GB DDR4-2666 ECC SO-Dimm (Kingston KSM26SED8/32ME)
  • Asrock EPC612D4I ITX Motherboard
  • Corsair SF650 SFX Netzteil
  • Coolermaster NR200 Gehäuse
  • Noctua NH-U12DX i4 CPU-Kühler (einer der wenigsten Kühler für Narrow-ILM Socket)
  • 2x Noctua NF-F12 industrialPPC-3000 PWM Gehäuselüfter

  • Datengrab:
    4x Samsung PM863 1.92TB SATA

  • VM-Storage:
    2x Samsung PM1725 3,2TB NVME U.2 (5DPW, 29'200TBW Endurance)

  • Netzwerk:
    OCe14102B-NX - Dual 10Gbe NIC

  • PCIe Riser Card: C_Payne PCIe 16x ->8x, m.2, m.2

  • Host-Betriebssystem: Proxmox

Lassen wir mal die Bilder sprechen - das System ist noch im Zusammenbau
1660113348932.jpg
1660058592669.jpg



Und so sieht es fast fertig aus (SSD nur probehalber im Gehäuse platziert, am Boden noch kein Lüfter):
1660058592658.jpg



Vorgängig wurde die Hardware natürlich überprüft - weder der RAM wird als kompatibel gelistet (32GB SO-DIMM Module mit ECC gibt es kaum) noch steht irgendwo dass es eine PCI-Express Bifurcation Funktion gibt.
Beides sind für mich ganz wichtige Kriterien gewesen. Letzteres mit der Bifurcation habe ich mittels BIOS File in einem BIOS-Editor verifiziert.

Und tatsächlich, alles OK:
1660114216395.jpg
1660114216379.jpg



Wie gehts weiter?
Als nächstes steht der Einbau der SSD's an - hierzu müssen Halter vom 3D Drucker erstellt werden von m.2 2260 auf m.2 2280 oder grösser?
Die Adapter von m.2 auf OCULink sind leider zu kurz - es gibt offenbar auch keine im 2280er Format oder länger.
1660115822307.jpg

Ein erster 3D Entwurf vom m.2 Halter (noch ohne Aussparung für den IC welcher im Weg ist).
2022-08-10 09_01_34-Surprising Fyyran _ Tinkercad.png



Obschon Google meint, dass der Noctua NH-U12 in das Coolermaster NR200 passt, ist dies leider NICHT der Fall.
Habe vorher sogar Personen die das NR200 UND den Noctua NH-U12 besitzen gefragt ob's passt... Deckel lässt sich zwar schliessen, aber die Heathpipes haben Kontakt zum Blech...
-> Ne Beule mit dem Hammer wird es richten :d

1660116168908.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Gohst_oc

Enthusiast
Mitglied seit
25.05.2007
Beiträge
2.177
Die 3 Rackserver habe ich schon im Winter verkauft. Wollte grundsätzlich nur mein NAS ersetzen - ist dann in viele andere Ideen ausgeartet (Terminal Server, PiHole, Webserver, Gitlab etc.).

Mein Büro ist leider relativ klein, daher ist das neue Gehäuse (18.25 Liter) eine Wohltat.
 

besterino

Urgestein
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
6.036
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Danke @Gohst_oc! :d Bei mir ist zurzeit (leider) auch kein Handlungsbedarf mehr. Ich bin wirklich aktuell nahezu wunschlos happy, was man schon daran sehen kann, dass ich nicht einmal ein paar Schönheitskorrekturen angehe, zu denen ich den Server einmal herunterfahren und aufmachen müsste (zwei SSDs umstecken und bisserl Passthrough neu optimieren)…
 

Patric_

Enthusiast
Mitglied seit
22.12.2005
Beiträge
3.412
Ort
Bayern

spyfly

Experte
Mitglied seit
21.05.2021
Beiträge
1.277
Ort
Dresden
Dann sind alle Lanes sinnvoll verteilt
Bis auf die 24 verbleibenden Lanes von der CPU 😉. Bei ner richtigen Serverplattform wie 2011-3 würde ich mindestens auf FlexATX oder yATX gehen.
 

Neo52

Urgestein
Mitglied seit
06.04.2010
Beiträge
4.134
Ort
Leipziger Umland
ich hatte mich schon gefragt was es mit dem PCIe-Adapter aus sich hat.
Was es nicht alles gibt :eek:
 

Gohst_oc

Enthusiast
Mitglied seit
25.05.2007
Beiträge
2.177
Bis auf die 24 verbleibenden Lanes von der CPU 😉. Bei ner richtigen Serverplattform wie 2011-3 würde ich mindestens auf FlexATX oder yATX gehen.

Genau das wollte ich ja nicht mehr. Im ITX Faktor ist eben was spezielles.
Mein Büro ist ein Raum von ca. 2.5x5m (wenn überhaupt).

Wäre es nicht mein Arbeitszimmer, so hätte ich die 3 Rack-Server belassen.
Da wäre mir sogar mATX zu klein - wenn richtig, dann richtig Richtig (SSI-EEB und Gehäuse mit HotSwap Einschüben, redundantes PSU etc.).

Einer meiner Server war sogar wassergekühlt (Watercool MoRa-2 Radiator und 4x 18cm Lüfter).
Da wäre noch eine Armada an HBA's, RAID Controller und SAS Festplatten bei mir rumliegen - die lassen wir mal schön in der Schachtel....

Immer wenn ich sowas in den Händen habe, artet es aus - darum ITX und sub 20L - da passt kaum was rein also sind die Grenzen klar :d

Zudem, je mehr Bauteile - desto höher der Energieverbrauch. Ad Absurdum hat das mal jemand mit einem Thin-Mini ITX Mainboard von Intel geführt (so ein Exemplar habe ich auch noch rumliegen).
Jeder IC zählt, ebenso jeder Zentimeter Leiterbahn.

Mit dem aktuellen Mainboard sollten trotz Serverplattform und iKVM anständige Werte möglich sein.

Wegen dem Riser: ja eben der wird speziell in Kleinserie gefertigt. Besonders gefällt mir, dass direkt eine Half-Height PCIe Karte montiert werden kann - ohne Kabel.
 
Zuletzt bearbeitet:

mj1985

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2005
Beiträge
8.000
Ort
Lübeck
Das Coolermaster NR200 hatte ich auch lange aufm Schirm, bin dann aber doch zum Intertech IM01. Ein paar Millimeter mehr und man bekommt ein µATX-Board unter, was die Auswahl in Sachen Board, PCIe Karten und Ram doch sehr erleichtern kann.
Momentan hab ich das mit einem SFX-Netzteil gepaart und bin immer noch sehr zufrieden
 

spyfly

Experte
Mitglied seit
21.05.2021
Beiträge
1.277
Ort
Dresden
Genau das wollte ich ja nicht mehr. Im ITX Faktor ist eben was spezielles.
Mit 2011-3 wärst du mit yATX in einem dieser sub 20l Cases aber besser aufgehoben gewesen:

Weil in deinem jetzigen Case hast du 3x PCI Slotblenden und verschenkst 24 PCIe Lanes von der CPU. Aber wenn du damit glücklich bist ist ja super :). Mir ist das Build für ITX zu groß, ITX Boards sind imho eher für sub 10-15l Cases geeignet.
 

Gohst_oc

Enthusiast
Mitglied seit
25.05.2007
Beiträge
2.177
Hätte ich ein  Serverboard zum vernünftigen Kurs gefunden in mATX wärs vielleicht eine Option gewesen.
Was soll ich sagen? Ich hab das ITX Board für 130€ bekommen, wie kann man da widerstehen?

Dafür bezahlt man halt für die SO-Dimm Module mit ECC mehr (ca. 5€ pro GB).
Immerhin, Sockel 2011-3 CPUs werden ja geradezu verschleudert in der Bucht und beim freundlichen Ali.

Die Überlegung war sowieso eine andere, die Anforderungen von Anfang an klar:
  1. >16 Cores
  2. 128GB Ram
  3. VM Storage mit NVME SSD (min. Raid 1)
  4. Datengrab mit >4 TB
  5. Möglichst klein
  6. iKVM
  7. Volumen möglichst klein (>20L)
  8. Budget: <1000€
Alle Anforderungen sind 100% erfüllt oder erfüllbar. Auch im ITX Formfaktor.

Die Alternativen wären Sockel AM4, SP3, LGA3647 gewesen.
Da kriegt man kein Brett unter 400€ von AM4 mal abgesehen. Fast wär es ein Asrock X470DU geworden, das war mir dann aber doch nicht sympathisch genug.
 
Zuletzt bearbeitet:

besterino

Urgestein
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
6.036
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Ich hätte hier noch ein Supermicro ATX X11SPi mit Xeon Silver 4108 und auf Wunsch Wakü-Block im Angebot… ;)
 

besterino

Urgestein
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
6.036
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Was würde denn heutzutage jemand für sowas ausgeben wollen? Hab keine Vorstellung. Da der bei mir jetzt echt monatelang aus war, brauch ich den wohl nicht mehr…
 

besterino

Urgestein
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
6.036
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Ich seh schon, ich mach nen Thread auf, 50 Euro Startpreis…
 

besterino

Urgestein
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
6.036
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Oben Unten