Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem Thunderbolt-3.0-Controller

FM4E

Redakteur
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
15.01.2007
Beiträge
17.780
Ort
Oberbayern
Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem Thunderbolt-3.0-Controller

<p><img src="/images/stories/newsbilder/mniedersteberg/Artikel_2016/Gigabyte_GA_Z270X_Gaming7/Artikel_Gigabyte_Z270X_Gaming7_004_logo.jpg" alt="Artikel Gigabyte Z270X Gaming7 004 logo" style="margin: 10px; float: left;" /><strong>Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der <a href="index.php/artikel/hardware/prozessoren/41378-kaby-lake-core-i7-7700k-im-test.html">Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test)</a> der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der Kaby-Lake-Chipsätze hört auf den Namen Z270 und wird die Grundlage von vielen neuen Mainboards bilden. Die zahlreichen Mainboard-Hersteller haben bereits vor dem Launch die...<br /><br /><a href="/index.php/artikel/hardware/mainboards/41335-gigabyte-ga-z270x-gaming-7-im-test-naechste-generation-mit-neuem-thunderbolt-3-0-controller.html" style="font-weight:bold;">... weiterlesen</a></p>
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Was kann denn der Z270 jetzt konkret besser im Vergleich zum Z170?
 
Der Z270-Chipsatz hat vier Gen3-Lanes mehr als der Z170-PCH. Dies haben wir jedoch auf der zweiten Seite erwähnt. ;)
 
Das Verhältnis von I/O-Bandbreite zur Bandbreite der CPU-Anbindung hat sich nochmals deutlich verschlechtert.
Intel, da ist innovativer Fortschritt Programm...

Ich würde es zwar auch bevorzugen, wenn mehr Bandbreite zwischen PCH und CPU kommen würde, aber jetzt mal ganz ehrlich. Wer nutzt die kompletten Lanes des Chipsatzes jederzeit mit 100%?
 
Das Verhältnis von I/O-Bandbreite zur Bandbreite der CPU-Anbindung hat sich nochmals deutlich verschlechtert.
Intel, da ist innovativer Fortschritt Programm...
Der Sockel 1151 bietet nun mal nur die 4 Lanes von DMI-3.0 als Anbindung an.Da bleibt also ohne einen neuen Sockel nur die Möglichkeit die Taktfrequenz der Anbindung zu erhöhen. Also die Lanes auf PCIe-4.0 aufzurüsten. Da ist man aber offensichtlich noch nicht so weit.

Übrigens scheint auch einen Rückschritt bei dem Board zu geben. Z170 Boards mit DSL6540 basiertem Thunderbold-3 wie das GA-Z170X Gaming 7 haben einen HDMI-2.0 Port angeboten, mit dem neuen JHL6540 wird man laut Testbericht auf HDMI-1.4 beschränkt.
 
Übrigens scheint auch einen Rückschritt bei dem Board zu geben. Z170 Boards mit DSL6540 basiertem Thunderbold-3 wie das GA-Z170X Gaming 7 haben einen HDMI-2.0 Port angeboten...
Das Z170X Gaming7 benötigte dafür allerdings auch noch einen Zusatzcontroller in Form des MegaChips MCDP2800. Den Produktseiten nach hat Gigabyte das beim Gaming8/9 wieder so umgesetzt.
 
Anstatt auf einen Audio-Codec von Realtek zu setzen, setzt Gigabyte weiterhin auf den Sound-Core3D-Chip von Creative. Er bekommt tatkräftige Unterstützung von acht Audio-Kondensatoren sowie einem Texas-Instruments-OPA2134-Kopfhörerverstärker, der auch 600-Ohm-Kopfhörer bedienen kann.
Ist das jetzt (deutlich) besser als das, was ASUS bei ihren Maximus-IX-Boards bietet?

Etwas schade, dass Gigabytes "Flaggschiff" kein Bluetooth und WLAN bietet.
 
Ist das jetzt (deutlich) besser als das, was ASUS bei ihren Maximus-IX-Boards bietet?

Das ist kein Vergleich, Gigabyte hat derzeit die sicher besten Onboard-Soundlösungen.
Wie ich im anderen Thread schon geschrieben habe. ASUS ist einfach 08/15 das was alle haben, nur um den Kunden zu verarschen wird eben SupremeFX drauf geschrieben und der Soundchip umbenannt usw.

Das alleine reicht schon zum zu sehen was diese Firma macht. Genau wie bei den Grafikkarten billigen Schrott teuer verkaufen, an Leute die sich nicht gut auskennen und den Namen ASUS schon mal gehört haben. Damit fahren sie ja auch seit Jahren gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist kein Vergleich, Gigabyte hat derzeit die sicher besten Onboard-Soundlösungen.
Danke für die Antwort. Ging mir jetzt auch nicht speziell um das, was das von ASUS zu bieten hat, sondern generell der Realtek ALC1220 - der wird ja nicht nur von ASUS verwendet. Ich gehe dann aber mal davon aus, dass es auch heutzutage noch besser ist, meine Xonar Essence STX beizubehalten.
 
Das ist kein Vergleich, Gigabyte hat derzeit die sicher besten Onboard-Soundlösungen.

Da muss ich dir widersprechen... bin Besitzer eines Gigabyte Z170 Gaming 7-EU und der Sound ist unterirdisch!
Angefangen vom Soundchip (dieser ist von Creative) bis hin zur Treiber und dessen Software.
Bin komplett unzufrieden und schick das Mainboard (wie so einige) zum 2.ten mal in die RMA.
Schau schon nach alternativen, sollte es wieder "unrepariert" wiederkommen.

Gruß
 
ich hab ein z170 pro gaming aura hier.

sound ist auf einem dt 990 pro für die tonne. Wirklich.

ich hab den kh eigentlich nur am fiio e10 hängen und hab auch eine creative soundblaster ZX hier. zwischen dem fiio und der zx sind die unterschiede gering. der fiio ist besser, aber es ist hauchdünn. vor allem verglichen mit dem asus. entweder geht der treiber net oder der onboard sound ist allgemein so grottig. der utnerschied ist wirklich gigantisch. als ob der kophörer im eimer wäre^^
 
Ich bilde mir ein, dass man dieses Board überbestücken kann, bezogen auf die seitens des Z270X Chipsatzes verfügbaren 24 PCIe Lanes. Ich jedenfalls habe mich im ersten Moment darüber gefreut, dass man 2 M.2 SSDs drauf schrauben kann, doch dann fest gestellt, dass man schon mit einer Grafikkarte und eben zwei M.2 SSDs das Limit erreicht hat. Mit den vorhandenen Geräten auf dem Mainboard und möglicher Weise einer PCIe Soundkarte würde mich allerdings interessieren, mit welcher Geschwindigkeit jedes Gerät einzeln angesteuert werden kann. Wie viele Lanes hat die Grafikkarte in dem Fall? Wie viele haben die M2 SSDs?
 
Die Slots der Grafikkarte haben nichts mit den M.2-Slots oder den PCIe-x1 für die Soundkarte zu tun. Mit 100%iger Sicherheit kratzt es die M.2-Slots auch nicht die Bohne, wenn in einem x1 eine Soundkarte steckt. Soundkarten sind auch wirklich nicht das Problem, da würde selbst PCI noch ausreichen.

Das war bis zum Z97 andres, da hatte man nur 6-8 PCIe2.0-Lanes, wovon immer eine für GbE wegging und oft zwei für 2xUSB3.0 (dann nur 6 Lanes, sonst nur 4xUSB3.0 vorhanden) abgingen. Das hieß, dass man evtl. nur 5xPCIe hatte, das reicht für einen x4 und einen x1, sämtliche übrigen x1 wurden deaktiviert, wenn man den x4 auch als x4 nutzen wollte. Wenn man nun eine PCI-Bridge oder einen zusätzlichen SATA-/USB-Controller oder GbE-NIC haben wollte, waren alle x1 shared mit dem x4 oder es blieb garnicht mehr genug für einen x4.
Für die PCIe-Lanes für SATAe und M.2 (ging nur mit PCIe2.0 x2) wurden zwei SATA-Ports deaktiviert.

Beim Z170 und v.a. beim Z270 sind nun deutlich mehr Lanes vorhanden. Man kann sogar bei geschickter Belegung 2xNVMe-SSD mit PCIe3.0 x4 gleichzeitig Nutzen (in Form von M.2/U.2 oder einem PCIe x4-Slot), auch wenn das reichlich sinnlos ist, weil der DMI eh auf ~3,5GB/s limitiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei Defaultwerten liegt aber noch eine hohe VCore an, diese hat unweigerlich für einen höheren Stromverbrauch unter Last gesorgt, der nicht hätte sein müssen. Selbstverständlich lässt sich die CPU-Spannung manuell fixieren beziehungsweise einstellen, aber nicht jeder Anwender ist gewillt, dies zu tun. Demnach hoffe ich, dass Gigabyte in Form von BIOS-Updates nachbessert.
Hatte ich schon mehrmals bei der Z170 Serie reklamiert und jetzt dieses immer noch beim Z270. Ist echt traurig :(

Danke für den Test :)
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh