GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
113.177
asus-geforce-rtx.jpg
Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine breite Spanne gibt es auch hinsichtlich der Kühlung und den Vorgaben des Taktes. Wie sich die drei Modelle schlagen, schauen wir uns genauer an.Viele Boardpartner sind durch die beiden Founders-Edition-Modelle von NVIDIA unter Druck gesetzt worden, denn NVIDIA hat nicht nur die
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
"ASUS und Gigabyte versuchen es mit OC-Profilen, welche den Takt auf 1.890 bzw. 1.830 MHz anheben. Ob davon in der Praxis auch etwas zu spüren ist"

diesen satt könnt ihr euch in zukunft sparen. ein um 70mhz höherer chiptakt iat in r3larion zum anliegenden takt einfach nue zuvernachlässigen. dieses werks- oc bringt im zweifelsfall 5% mehrleistung, wovon 2% messtoleranz sind.
 
Würde mir einen Test zu 2080 Asus OC Dual wünschen, zumal es eine der wenigen gerade verfügbaren 2080 auf dem Markt ist und relativ günstig zu haben ist.
 
Eine AORUS von Gigabyte. Takt bei etwa 1.840 MHz.

Bei den Ergebnissen in euren Spielebenchmarks sehe ich mich darin bestätigt, dass ich in der Woche vor dem Turing Release noch eine neue 1080Ti für 599€ im Mindstar bekommen konnte, ein guter Deal war. Mit 1936 MHz bei einer Spannungsabsenkung von 1,05V out of the box auf 0,95V bei 37°C (Ref. PCB @Wakü), bin ich damit bei den FPS über euren kompletten Spieelparkour gesehen gegenüber den RTX 2080 noch gut dabei. Meine angegebenen Takt- und Spannungswerte im Hinblick auf die Stabilität stammen aus The Witcher 3 in der Auflösung 3840x2400 (16:10) mit allen Grafikeinstellungen auf Anschlag (inklusive HBAO+ und Hairworks x8). Mit 1,05V und OC geht es auch in den Bereich jenseits der 2000MHz und in Richtung 2100MHz, aber die Effizienz ist dann zum :heul:. Sweetspot Betrieb FTW.

Wo ich bei meiner Frage angekommen bin: Was geht bei den getesteten Turing Karten, wenn der Takt über den Curved Editor des Afterburner in Relation zur Spannung ausgelotet wird? Pascal ist hier ja eine richtige Spielwiese.
 
Zuletzt bearbeitet:
@Leto Daleko
Die DUAL RTX2080 von ASUS dürfte in allen Tests hinter der FE liegen... - kann schon verstehen, dass die Hersteller nicht wirklich glücklich sind^^
 
Im Fazit ist bei der Asus Karte niedrige Lautstärke unter Last aufgeführt bei den negativen Punkten. Hört sich für mich positiv an ;)

Ansonsten schöner Vergleich
 
Seh grad die XLR8 benutzt den gleichen Kühler wie die Palit 2080 Gaming Pro. Nur andere Farbe und Aufkleber.

 
Welche Lautstärke hat denn die ASUS unter Last mit Q-BIOS Einstellung? Das wäre doch sehr interessant.
 
@Leto Daleko
Die DUAL RTX2080 von ASUS dürfte in allen Tests hinter der FE liegen... - kann schon verstehen, dass die Hersteller nicht wirklich glücklich sind^^

Von dem, was ich lesen konnte hat sie 30mhz mehr als die FE und 120% Powerlimit warum sollte sie hinter der FE liegen? Hast du evt. paar tests, ich finde nichts.
 
Welche Lautstärke hat denn die ASUS unter Last mit Q-BIOS Einstellung? Das wäre doch sehr interessant.

Am Montag reichen wir eine Tabelle nach, in der alle Modi mit den Taktraten und Temperaturen aufgeführt werden.
 
@Leto Daleko
Weil schon die hier getestete ASUS ROG Strix RTX 2080 OC ihre Problemchen mit der FE hat - retten kann sie eigentlich nur der bessere Kühler und diesen gibt es bei der Dual eben nicht.

Jahre lang hat man Nvidia vorgeworfen dass die eigenen Kühler nicht der Hit sind.
Dieses mal sieht es "etwas" anders aus und es wird recht schwierig sein die FEs zu überbieten ohne den schon sehr hohen Preis noch deutlich zu übertrumpfen wie es zB. ASUS mit der ROG macht.
 
Wow, ich hab hier seit kurzem eine Asus Strix 1080Ti und mehr als wow kann ich zu dem Test nicht sagen. Eine schlechtere 1080Ti (gemäß Don) ist genauso gut - teilweise deutlich besser, für ein paar hundert Euro Ersparnis. Dazu noch mehr VRAM und niedrigere Lautstärken. Für mich ist die 2080 eine komplette Enttäuschung, lediglich der Stromverbrauch unter Last ist besser.

1080Ti @ durchgängig 2000MHz @ maximal 1300 UPM.

@Don: Bei einigen Spielen fehlen die Min-FPS Balken wie z. B. bei Tomb Raider.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die RTX 2080 ist schon irgendwie in einer komischen Position.
Sie rechnet sich quasi nur über die Features, die in der Zukunft liegen. Bei der TI ist wenigstens deutlich mehr Leistung dahinter und 4k@60fps ohne Kompromisse.

Ne 2080 zu empfehlen ist schwer bis unmöglich. Zumindest solange die Preise so bleiben. Wenn sie wenigstens identisch wären, dann wäre es wieder klar. Aber so? Hmm.
 
1. Erkenntnis: Man liegen die alle dicht beieinander. Da lohnt sich der Aufpreis zu aufwendigen Custom Karten ja überhaupt nicht
2. Krass, dass teilweise die 1080 TI bei den minFPS sich noch vor die 2080 schiebt. Hoffe nVidia kann da nochwas dran ändern mit neueren Treibern

- - - Updated - - -

Bei den Ergebnissen in euren Spielebenchmarks sehe ich mich darin bestätigt, dass ich in der Woche vor dem Turing Release noch eine neue 1080Ti für 599€ im Mindstar bekommen konnte, ein guter Deal war. Mit 1936 MHz bei einer Spannungsabsenkung von 1,05V out of the box auf 0,95V bei 37°C (Ref. PCB @Wakü), bin ich damit bei den FPS über euren kompletten Spieelparkour gesehen gegenüber den RTX 2080 noch gut dabei.
Ja, da hätte ich auch mal lieber zugegriffen.
@Leto Daleko
Die DUAL RTX2080 von ASUS dürfte in allen Tests hinter der FE liegen... - kann schon verstehen, dass die Hersteller nicht wirklich glücklich sind^^

Wegen der Kühlung?

Wow, ich hab hier weit kurzem eine Asus Strix 1080Ti und mehr als wow kann ich zu dem Test nicht sagen. Eine schlechtere 1080Ti (gemäß Don) ist genauso gut - teilweise deutlich besser, für ein paar hundert Euro Ersparnis. Dazu noch mehr VRAM und niedrigere Lautstärken. Für mich ist die 2080 eine komplette Enttäuschung, lediglich der Stromverbrauch unter Last ist besser.
.

Eine Strix kostet halt aber auch mindestens 864€ und ist "alte" Hardware. Wenn man sie als Schnapper vor 4 Wochen geschossen hat, super. Aber zu dem Preis jetzt noch kaufen. Da hätte ich irgendwie bauchweh.
 
Ich finde man vergleicht Äpfel mit Birnen. Die 2080 FEs sind ja schon ab Werk übertaktet, im Gegensatz zur 1080 oder 1080ti FE. Daher sollte man sie 2080er mit OC 1080er vergleichen. Dann sieht die neue Generation noch weniger rosig aus.
 
Man muss zur neuen Asus Strix sagen, dass sie bei diesen Test die meisten Features bietet. Aber ob man sie braucht sei mal dahingestellt.

Der Kühler. Er ist nicht eins zu eins kopiert wie bei Anderen, sondern neu designt.
Das PCB bietet Lüfteranschlüsse, was andere nicht bieten.
Sie hat drei Lüfter.
Man kann Onboard die LED Beleuchtung an und ausschalten.
Das BIOS lässt sich per Switch umschalten.
Das PCB ist eine Eigenversion und hat eine bessere Spannungsversogung.

Kein Wunder ist die Karte teurer als die der Konkurrenz.
 
Zuletzt bearbeitet:
All diese Karten sind für WaKü User völliger mumpitz.
Mit oder ohne bessere Spannungsversorgung geht die Karte eh nicht über 2000MHz!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Eine AORUS von Gigabyte. Takt bei etwa 1.840 MHz.

Da habt ihr ja eine richtig schlechte GTX 1080 ti erwischt, wenn die nur 1840 schafft und das ohne Referenzkühler.
Oder wurde hier der Takt manuell festgelegt?

Die Euch übergebene 2080 FE hat den Anschein, als wäre die ziemlich sorgfältig ausgesucht worden von Nvidia. So wie die Karte sich im Verhältnis schlägt.
 
Für keine der getesteten Karten würde ich mehr ausgeben als für die FE denn keine bietet einen sinnvollen Mehrwert ...
Auch dieser Test zeigt uns nur wieder das es mehr Sinn macht eine 1080TI zu kaufen als eine 2080 ... aber wie man an den Verkäufen bei MF sehen kann investieren halt doch einige ín Features die noch keiner wirklich testen konnte und vermutlich wirklich nutzbar nur in FHD sind, die Frage die ich mir stelle ist ... wer zur Hölle kauft eine Grafikkarte für so viel Geld und spielt dann in FHD@60FPS was ja vermutlich sogar nur die TI packen wird?

Wenn ich so viel Geld ausgeben würde, würd ich erwarten das ich in 4k zocken kann und zwar mit RT und nicht in FHD und wenn in FHD dann wenigstens mit 144Hz oder 165Hz auch wenn ich zur 4k Fraktion gehöre ...

Schade das VEGA nicht mal ein 1080 Killer war naja vllt kann AMD dank der guten Finanzlage durch die CPUs ja auch bei den GPUs mal wieder was Konkurrenzfähiges in den Markt werfen es muss ja nicht gleich die 2080Ti schlagen aber etwas auf Niveau der 2080 oder 1080Ti wäre da schon wünschenswert vor allem zu einem fairen Preis :)
 
Eine Strix kostet halt aber auch mindestens 864€ und ist "alte" Hardware. Wenn man sie als Schnapper vor 4 Wochen geschossen hat, super. Aber zu dem Preis jetzt noch kaufen. Da hätte ich irgendwie bauchweh.

Ja jetzt, da sie End-of-Life ist. Nebenbei besteht jetzt bei den 1080Tis die Möglichkeit des Gebrauchtkaufes, bei den neuen 2080 nicht.

Für keine der getesteten Karten würde ich mehr ausgeben als für die FE denn keine bietet einen sinnvollen Mehrwert ...

Die Möglichkeit im Leerlauf die Lüfter abzuschalten wäre mir einen gewissen Aufpreis wert.

Schade das VEGA nicht mal ein 1080 Killer war naja vllt kann AMD dank der guten Finanzlage durch die CPUs ja auch bei den GPUs mal wieder was Konkurrenzfähiges in den Markt werfen es muss ja nicht gleich die 2080Ti schlagen aber etwas auf Niveau der 2080 oder 1080Ti wäre da schon wünschenswert vor allem zu einem fairen Preis :)

Schön wäre es.

@Don: Bitte bei sämtlichen Lautstärkemessungen die Entfernung angeben - siehe.
 
Wir haben hier eine Tabelle der verschiedenen Modi zur ASUS ROG Strip GeForce RTX 2080 OC erstellt und noch weitere Informationen im Zusammenspiel mit GPU Tweak II: https://www.hardwareluxx.de/index.php/artikel/hardware/grafikkarten/47439-geforce-rtx-2080-von-asus-gigabyte-und-pny-im-test.html?start=1
 
All diese Karten sind für WaKü User völliger mumpitz.
Mit oder ohne bessere Spannungsversorgung geht die Karte eh nicht über 2000MHz!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Das stimmt nur bedingt, über 2000MHz sind wohl nur mit extremer Kühlung machbar!
Mit höherer Spannung skalieren die GPUs nicht gut, sollen sich ähnlich wie Pascal verhalten, was aber anscheinend für das OC was bringen soll sind niedrigere Temperaturen!
Bei allen Tests die ich bisher gesehen oder gelesen habe war das zumindest so.
 
Am Montag reichen wir eine Tabelle nach, in der alle Modi mit den Taktraten und Temperaturen aufgeführt werden.

Vielen Dank für das Update!

Komisch ist, dass die Werte so dicht beieinander sind. Bei der ROG RTX 2080 Ti soll der Temperaturunterschied bei 63°C zu 75°C im Q-BIOS sein.

Ist es richtig, dass man das BIOS bei laufendem Betrieb umschalten und dann neu starten muss?
 
Bei der GeForce RTX 2080 Ti schauen wir uns das ebenfalls in der Form an.

Wir haben jeweils zwischen dem Umschalten des Q- und P-BIOS neugestartet, was man auch tun sollte. Im laufenden Betrieb würde ich das nicht tun, sondern das System herunterfahren.
 
Ist euch eigentlich aufgefallen, dass die Strix 2080 im Q-BIOS keine Lüfterhysterese hat? Bei meiner neuen Karte gibt es beim Aufwärmen ab 55°C bis 60°C und Abkühlen immer ein minutenlanges Lüfter AN-AUS Spiel mit hörbarem Aufsausen, 1000rpm auf 0 und wieder auf 1000rpm. :( Meine MSI GXT 1080 Gaming X hatte das nicht, da gabs ne Hysterese die das verhindert hat.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh