[Sammelthread] Festplattenkaufquote von OEM/Grauware senken, Eure Mithilfe ist gefragt.

Wo steht denn geschrieben, dass ein Haendler beim Verkauf die S/N auf die Rechnung schreiben muss?
Viele auch sehr umsatzstarke Haendler (ich erinnere nur an den grossen Fluss) tun das ueberhaupt nicht.
Heisst das im Umkehrschluss wenn ich einen Haendler erwische, der keine S/N auf die Rechnung schreibt habe ich Pech?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Generell kann man sagen, dass kein Seriennummer explizit stehen muss, zumal nicht alle Sachen auch einen Seriennummer haben, aber wenn du Pech hast und der Händler sich quer stellt, dann muss du es halt irgendwie nachweisen können, dass du z.B. diese Festplatte genau dort gekauft hast und nicht bei anderen Händler.

Ich kann mich z.B. an einen Fall vor Jahren erinnern, wo der Händler die Annahme der Toshiba-Enterprise-Festplatte vor Jahren verweigert hat, da halt kein Seriennummer drauf stand. Die haben damls gemient sie können es nicht nachvollziehen, ob man diese Platte dort gekauft hat oder nicht und dass man angeblich immer die Seriennummer drauf schreiben würde (bei Ihnen). Aber ggf. hängte es damals auch damit zusammen, dass man die Herstellergarantie über Händler abwickeln musste...

So oder so - ich kaufe die Platten nur dort, wo ich über die Seriennummer vorab schonmal auf OEM und Garantie checken kann und bei einen Garantiefall direkt nachweisen kann, dass es sich um dieselbe gekaufte Platte handelt ohne hin und her.
 
@KompiFreak
Die S/N steht doch auch auf der HDD.
Du kannst die Garantie also pruefen ohne die HDD zu entsiegeln.
Angenommen du bestellst eine HDD im Versand. Der Haendler schickt dir erst bei Versand die Rechnung mit S/N. Das heisst, du muesstest warten bis diese HDD bei dir ankommt und schickst sie dann zurueck. OK, du koenntest natuerlich die Annahme verweigern, wenn du vorher weisst, dass es eine OEM ist.
Allerdings habe ich bei verschiedenen Haendlern schon mehrfach festgestellt, dass eine Rueckabwicklung (also Erstattung) bei Annahmeverweigerung laenger dauert als wenn man selber aktiv die Ware zuruecksendet. Aber natuerlich, du kannst die Annahme verweigern. Ansonsten sehe ich aber keinen Vorteil.
Bei Versand per NN zahlst du natuerlich nicht vorab, sondern erst bei Erhalt der Ware.
Allerdings bieten viele Haendler diese Versandmethode nicht mehr an. Ausserdem ist sie teuer.
Bei Versand mit Nachnahme hast du einen Punkt.
Ich wuerde als Haendler auch die S/N auf die Rechnung schreiben. Das ist aber nicht der Punkt. Viele auch grosse Haendler machen es einfach nicht.
Warum auch immer.
Den Garantiestatus und somit die Laufzeit aendert ja nicht der Haendler, sondern der Hersteller.
Wenn du zu deinem Haendler gehst mit z.B. einer Business-HDD mit 5 Jahren Herstellergarantie, dann sollte er wissen, dass diese 5 Jahre ab Rechnungsdatum gelten. Das Problem haette man mit der S/N auf der Rechnung nicht.
Ausserdem wuerde ich die Garantie direkt mit dem Hersteller regeln ohne den Haendler dazwischen.
Weil der Haendler die Platte, die du ihm zurueck gibst auch zum Hersteller schickt.
Dann prueft der Hersteller, dem Haendler wird mitgeteilt Garantie wegen defekt oder keine Garantie wegen nicht defekt.
Die direkte Abwicklung der Garantie mit dem Hersteller hat den wesentlichen Vorteil, dass du vorher erfaehrst ob Garantie oder nicht.
Im Falle einer Garantie bekommst du eine RMA-Nummer und musst dann die HDD einschicken.
Bei der Abwicklung direkt ueber den Hersteller ist es so, dass du den Versand (versichert mit Tracking) zum Hersteller bezahlen musst.
Der Hersteller schickt dir die Austausch-HDD dann auf seine Kosten zurueck.
 
Du kannst die Garantie also pruefen ohne die HDD zu entsiegeln.
Oder du kannst gleich einen weiteren Kaufversuch bei den nächsten Verkäufer starten. :)

Ausserdem wuerde ich die Garantie direkt mit dem Hersteller regeln ohne den Haendler dazwischen.
Damals ging nicht um Rückversand, sondern genau um Garantiefall, wo halt Garantie über Verkäufer und nicht über Hersteller abzuwicken wäre. Es ist noch nicht so lange her, dass man bei Toshiba auch mit Hersteller bei Enterprise-Platten kommunizieren kann (s. z.B. Link). Es gibt halt immer Sonderfälle.

Viele auch grosse Haendler machen es einfach nicht. Warum auch immer.
Ich würde sagen einen S/N gibt es eher nicht bei Händlern, wo man neben Festplatten auch Obst und Schuhe nebenbei verkauft, aber ja - ist gesetzlich nicht vorgeschrieben, deshalb muss man es nicht drauf schreiben.

Dann prueft der Hersteller, dem Haendler wird mitgeteilt Garantie wegen defekt oder keine Garantie wegen nicht defekt. Im Falle einer Garantie bekommst du eine RMA-Nummer und musst dann die HDD einschicken.
Verstehe dich nicht ganz - wie soll der Hersteller fernab erkennen, ob es ein Garantiefall wäre oder nicht, wenn er die Platte noch nie gesehen hat? Aber egal - hier geht es hauptsächlich um OEM- und Reimporte. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
20TB Seagate Exos X20 (ST20000NM007D) bei Reichelt gekauft. Wurde als Bulk auf der Webseite ausgewiesen. Nach Prüfung der SN: keine Händlergarantie = OEM.
Auf der Webseite wirbt Reichelt (wie auch Seagate) mit einer (beschränkten) 5-Jahres-Garantie.
Reichelt-Elektronik schrieb:
Rüsten Sie Ihr Rechenzentrum langfristig aus: Bewährte Zuverlässigkeit der Enterprise-Klasse, 2,5 Millionen Stunden MTBF und eine beschränkte 5-Jahres-Garantie.
Geliefert im zu großem Umkarton, der mit Papier ausgelegt war. Festplatte in extra Pappverpackung und Folie, die aber trotz der eingelegten "Papierwürste" in Umkarton herumrutschte.
Merke: Bulk und Garantieversprechen sagt (bei Reichelt) gar nichts über die real gelieferte Platte aus. Scheiße!
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Post sollte ein Hinweis für andere potenzielle Käufer sein, dass bei diesem Händler OEM-Ware verkauft wird, obwohl man nach den Infos auf der Seite in dem Glauben einkauft Retail-Ware mit voller Herstellergarantie bestellt zu haben.
Zurückschicken und denen klarmachen warum Du sie zurückschickst.
Ja, hatte ich vor. Es ist nur sehr nervend, da ich eigentlich die Platte "jetzt" brauche. Nun ist mir nicht klar, hätte ich Anspruch auf Austausch oder nur auf Kaufpreiserstattung? <– wobei Letzteres mich natürlich vor die erneute Suche nach einer Platte stellen würde :cautious:
Nach meinem Verständnis und meiner Erfahrung mit Kaufverträgen haben sie mir nicht das richtige Produkt geliefert - zumal ich bei der Bestellung sogar noch die Bitte mir Ware mit der beschriebenen 5-Jahres-Garantie zu liefern angefügt hatte! Also hätte ich doch Anspruch auf Austausch = Erfüllung des Kaufvertrages. Weiß das jemand hier sicher? Ich rufe da morgen jedenfalls mal an...

PS: die Möglichkeit Bemerkungen bei Bestellungen anzufügen scheinen wohl nur eine Vorspiegelung dafür zu sein, dass der Kunde glaubt, er könne auf irgendwas im Bestell- oder Lieferablauf Einfluss nehmen - was aber defakto nicht der Fall ist, da das sowieso keiner liest oder beachtet...
 
Zuletzt bearbeitet:
Diese Händler wissen selber nicht, ob sie OEM oder RETAIL vom Zulieferer bekommen. Daher haben sie darauf auch keinen Einfluss. Richtig finde ich das nicht. Aber so ist das nunmal. Ich würde mich an deiner Stelle nicht juristisch mit dem Händler auseinandersetzen. Mache besser von deinem 14-tägigen Rückgaberecht und Kaufpreis Erstattung Gebrauch. Entweder du versuchst dein Glück dann bei einem anderen Versender oder du kaufst die Platte in einer Filiale mit voriger S/N Überprüfung. Alles andere ist Glückspiel.
 
Also keine Eingangskontrollen?
Es würde reichen, eine HDD zu prüfen. Dazu muss nicht mal die verschweißte Tüte geöffnet werden. Da können die sich nicht rausreden. Stattdessen wird der „schwarze Peter“ dem Kunden verkauft
 
Möchte man meinen, aber ich könnte mir vorstellen dass da viel Ware einfach an nem anderen Ort lagern wird und/oder vor allem automatisch ein- und ausgelagert wird.
Kostet sonst viel Zeit und Personal bei dem Warenumschlag.
 
Es gibt sogar seriöse Händler wie caseking z.B. die schreiben schon in der Produktbeschreibung der HDD, dass es sein kann, dass eine OEM dem Kunden verkauft wird.
Allerdings bieten sie in einem solchen Fall dann auch während der gesamten Herstellergarantie z.B. 5 Jahre lang eine erweiterte Sachmängelhaftung über die gesamte Herstellergarantie für die OEM und nicht nur 24 Monate Gewährleistung.
Dadurch habe der Kunde keine Nachteile gegenüber einer Retail.
Also wenn ich von einer bestimmten HDD nur OEM erhalten kann, dann würde ich diese HDD bei einem solchen Händler kaufen.
 
Festplatte: IronWolf Pro (16 TB) ST16000NT001
Shop: Alternate
Kaufdatum: 15.04.2024
Garantie-Status: Warranty Valid Until 6. Mai 2029 / Rescue Data Recovery Service Plan Valid Until 6. Mai 2029
Verpackung: sehr gut
S/N auf Rechnung vermerkt: ja
 
Hallo,

bekomme morgen von Alterante 3x

Exos X20 20 TB (ST20000NM007D)
Warranty Valid Until 13. Juni 2029

für je 366€.

Alle drei sind bis 13.06.29

Also alles OK
 
Nach meinem letzten Versuch eine Nicht-OEM-Platte mit korrekter Herstellergarantie zu erstehen, habe ich nach Zurücksenden der oben erwähnten Seagate-Platte nun bei Alternate eine 20TB Toshiba MG10ACA SATA-Platte bestellt.
Ich sage es mal so: die professionellen Technikversender bekommen es einfach nicht hin empfindliche technische Gerätschaften wie Festplatten vernünftig und stoßgeschützt zu verpacken (oder wollen es einfach auch nicht). Es ist ein Trauerspiel.
Hatten wir hier ja schon etliche Male - darum soviel dazu...


Sonst:
Serial-Nr. auf der Rechnung. Gelieferte Platte überprüft: Garantie bis Februar 2029, als knapp 5 Jahre (beginnt die nicht eigentlich erst ab Kaufdatum?).
Herstellungsdatum: Januar 2024.
Also Alternate hat's in Beziehung der versprochenen Enterprise-Platte mit voller Garantie rausgerissen. Wenn man aber die Möglichkeit hat die Festplatte/-platten persönlich abzuholen oder im Ladengeschäft zu prüfen und zu kaufen, dann würde ich ob der Unfähigkeit der bekannten Versandhändler ein Paket beschädigungssicher zu packen von Internetbestellungen absehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
@mux
Ich stimme dir im letzen Teil deines postings vollkommen zu! (y)

Allerdings kann es auch nicht sein, dass man nur damit man eine Retail mit Herstellergarantie bekommt, die Marke wechselt.

Es gibt schon Unterschiede zwischen den Herstellern.

Das ist wie mit Aepfel und Birnen. Es ist zwar beides Obst. Sie "schmecken" jedoch unterschiedlich.
Der eine mag Aepfel und keine Birnen, beim anderen ist es umgekehrt ...

Aber es freut mich fuer dich, dass du nun eine Retail gefunden hast.

Dann zu deiner Frage mit dem Start der Hersteller-Garantie:

Bei Seagate und WD startet sie erst mit dem Verkauf des Händlers, also dem Rechnungsdatum.

Ich denke, dass es bei Toshiba genauso ist.
 
Also mir sind Marken völlig egal! Es muss halt laufen - und es bleiben uns doch sowieso nur noch drei Festplattenhersteller. Wieso sollte man sich dann nochmehr einschränken? Meine Entscheidung für Toshiba fiel, da sie sogar etwas leiser als die Exos sein sollen, der Preis dazu attraktiv war und seit kurzem nun Toshiba auch die 5-jährige Garantie für Endkunden anbietet. Ich "mische" auch gerne, um die Möglichkeit eines gleichzeitigen Ausstiegs der Platten zu reduzieren.
Das mit dem Garantiebeginn ist interessant. Ich habe allerdings mein Ablaufdatum von der Toshiba-Supportseite als ich dort die Serien-Nr. eingab. Und das Datum liegt ca. 2 Monate vor dem Kaufdatum plus 5 Jahre natürlich...
 
Wenn du dich bewusst fuer Toshiba entschieden hast, ist doch alles in Ordnung!
Bei der Garantie muss man z.B. bei WD im Portal die Rechnung hochladen. Erst danach wird die Laufzeit der Garantie angepasst.
Woher sollen die denn ansonsten wissen, wann du die Platte gekauft hast?
Aber evtl. kann hier jemand der sich mit Toshiba auskennt auch etwas dazu sagen.
 
  • Danke
Reaktionen: mux
Also mir sind Marken völlig egal! Es muss halt laufen - und es bleiben uns doch sowieso nur noch drei Festplattenhersteller. Wieso sollte man sich dann nochmehr einschränken? Meine Entscheidung für Toshiba fiel, da sie sogar etwas leiser als die Exos sein sollen, der Preis dazu attraktiv war und seit kurzem nun Toshiba auch die 5-jährige Garantie für Endkunden anbietet. Ich "mische" auch gerne, um die Möglichkeit eines gleichzeitigen Ausstiegs der Platten zu reduzieren.
Das mit dem Garantiebeginn ist interessant. Ich habe allerdings mein Ablaufdatum von der Toshiba-Supportseite als ich dort die Serien-Nr. eingab. Und das Datum liegt ca. 2 Monate vor dem Kaufdatum plus 5 Jahre natürlich...
Aus den Garantiebedingungen:
"Der Garantiezeitraum beginnt ab Kaufdatum. Ihre Originalkaufrechnung (Verkaufsbeleg) mit dem Kaufdatum, der Modellnummer und Seriennummer der Festplatte dient als Kaufnachweis."

Von Seagate kannte ich das bis zu meinem letzten Garantiefall vor mehreren Jahren so, dass die nicht mal eine Rechnungskopie haben wollten, solange in ihren Datenbanken die Platte als "In Warranty" gelistet war.
Weiß eigentlich jemand, ob Seagate Ärger macht, wenn man mit Desktop HDDs deutlich mehr als die lächerlichsten 2400 POHs/Jahr auf dem Betriebsstundenzähler im Garantiefall hat?
 
  • Danke
Reaktionen: mux
Ist das eigentlich die richtige Seite für die Überprüfung der Toshiba-Festplatten? Bei mir geht die Seite (zur Zeit) nicht mehr; ich hatte allerdings auch nie einen Bookmark gesetzt, sondern über stets über Google gesucht.
 
Hallo,

bekomme morgen von Alterante 3x

Exos X20 20 TB (ST20000NM007D)
Warranty Valid Until 13. Juni 2029

für je 366€.

Alle drei sind bis 13.06.29

Also alles OK
Ach - iss ja interessant... :d
Hab auch eine Seagate mit "D" am Ende, aber diese existiert im EU-Markt und laut Seagate-Seite wohl nicht (deine allerdings schon). Zudem gibt es trotz der gleichen "ST16000NM000D" einmal eine "Exos X20 - 16TB" und eine "SkyHawk AI - 16TB" :fresse: (Fehldruck oder beabsichtigter Fantasiedruck?)


Ich sage es mal so: die professionellen Technikversender bekommen es einfach nicht hin empfindliche technische Gerätschaften wie Festplatten vernünftig und stoßgeschützt zu verpacken (oder wollen es einfach auch nicht). Es ist ein Trauerspiel.

Also Alternate hat's in Beziehung der versprochenen Enterprise-Platte mit voller Garantie rausgerissen. Wenn man aber die Möglichkeit hat die Festplatte/-platten persönlich abzuholen oder im Ladengeschäft zu prüfen und zu kaufen, dann würde ich ob der Unfähigkeit der bekannten Versandhändler ein Paket beschädigungssicher zu packen von Internetbestellungen absehen.
Verstehe ich auch nicht...
Dass es anders geht, zeigt ab 3. Bild (6x recertified HDDs im Seagate-üblichen Bulk-Karton)


Links, wie sie auf Amazon gezeigt wird - rechts ist die, die ich bekommen hab
 

Anhänge

  • IMG-7021.jpg
    IMG-7021.jpg
    1 MB · Aufrufe: 23
  • 81o6BCBzzqL._AC_SL1500_.jpg
    81o6BCBzzqL._AC_SL1500_.jpg
    163,5 KB · Aufrufe: 27
  • IMG_7027.jpg
    IMG_7027.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 23
  • IMG_7026.jpg
    IMG_7026.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 16
  • IMG_7017.jpg
    IMG_7017.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 23
  • IMG_7018.jpg
    IMG_7018.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 29
Zuletzt bearbeitet:
Ist das eigentlich die richtige Seite für die Überprüfung der Toshiba-Festplatten? Bei mir geht die Seite (zur Zeit) nicht mehr; ich hatte allerdings auch nie einen Bookmark gesetzt, sondern über stets über Google gesucht.
In der Tat gibt's da z.Z. einen Fehler, es gibt noch diese Seite: https://www.storrepair.com/toshiba_products/
Da wird allerdings nur "IN" im Falle vorhandener Garantie angezeigt. Mit den aus Toshibas Garantieinformationen, dass die Garantie ab Kauf-/Rechnungsdatum läuft, sollte das i.d.R. ausreichend sein.
 
In der Tat gibt's da z.Z. einen Fehler, es gibt noch diese Seite: https://www.storrepair.com/toshiba_products/
Da wird allerdings nur "IN" im Falle vorhandener Garantie angezeigt. Mit den aus Toshibas Garantieinformationen, dass die Garantie ab Kauf-/Rechnungsdatum läuft, sollte das i.d.R. ausreichend sein.

Auf dieser Seite steht "Warranty Not Accepted", dann habe ich wohl OEM-Ware erwischt (Alternate 349€-Aktion), oder? Auf diese Festplatten gibt es dann keine 5 Jahres-Garantie?

EDIT: Witzigerweise sind meine gekauften MG10F in Asien bekannt, unter diesem Link werden sie als Warranty "IN" klassifiziert. Das dürfte doch aber eine Garantie in Deutschland/Europa ausschließen, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Auf dieser Seite steht "Warranty Not Accepted", dann habe ich wohl OEM-Ware erwischt (Alternate 349€-Aktion), oder? Auf diese Festplatten gibt es dann keine 5 Jahres-Garantie?
Hm, sieht in der Tat so aus. Zur Sicherheit würde ich da aber bei Toshiba nachfragen, was die dazu meinen.
 
Kann es sein, dass Toshiba jetzt die regionale Zugehörigkeit überprüft? Auf der Seite https://myapps.taec.toshiba.com/myapps/admin/jsp/webrma/addRequest1NoLogin.jsp wo früher die Ablaufdaten für alle meine Toshiba Festplatten angezeigt wurden, erscheint jetzt nur noch "Out Of Warranty" und man möge den Support kontaktieren, was insofern wohl korrekt ist, da die Seite den US Support abwickelt.
Auf dieser Seite https://www.storrepair.com/toshiba_products/ die den deutschen/europäischen Support betrifft, wird dagegen für alle Platen "IN" angezeigt, leider ohne konkretes Ablaufdatum seitens Toshiba, aber bei Behandlung der Garantie entsprechend der Toshiba-Angaben laufen die 5 Jahre ab Kauf-/Rechnungsdatum.
 
Kein Festplattenhersteller kann es sich leisten, eine Platte einmal als Retail mit Garantie und dann wieder als OEM ohne Garantie auszuweisen. Entweder sie ist das eine oder das andere. Wahrscheinlich baut Toshiba gerade seine Seiten um. Daher funktioniert noch nicht alles so wie es soll. Ich wuerde dem ganz entspannt entgegensehen. Toshiba bekommt aus mehreren Gruenden immer mehr Zulauf und damit erhoeht sich auch der Absatz. Darum passt Toshiba evtl. gerade sein System der Absatzmenge an.
 
Ich hab hier direkt mal ein paar auf einmal.
Galaxus würde ich für Festplatten nicht wirklich empfehlen. Ich hatte zu den Seagates vorher beim Support gefragt ob sie tatsächlich wie in der Beschreibung auch deutsche Retail Ware mit den 5 Jahren Garantie versenden. Rückmeldung war, dass sie es nicht garantieren können, da sie viele Lieferanten haben und es nicht kontrolliert wird.
Ich konnte es dann testen und wenn nötig zurückschicken, das ist dann auch passiert, da USA OEM Ware ohne DE Garantie geliefert wurde.
Die Toshiba MG10 von Galaxus sind vollkommen ohne Füllmaterial im Karton geliefert worden und der Karton war natürlich auch groß genug, dass die HDDs sich dort munter bewegen konnten.




Festplatte: WD Ultrastar DC HC550 18 TB (WUH721818ALE6L4) / Plattenanzahl: 4
Shop: Western Digital Store
Garantiestatus: Volle 5 Jahre ab Kaufdatum laut SN Check.
Kaufdatum: 30.06.2024
Gekauft in: Deutschland
Verpackung: Ausreichend
S/N auf Rechnung vermerkt: Ja
Baujahr: 05/2021
WD HC550 01.JPGWD HC550 02.JPGWD HC550 03.JPG




Festplatte: Seagate IronWolf Pro 18 TB (ST18000NT001) / Plattenanzahl: 4
Shop: Galaxus
Garantiestatus: Ursprung USA, keine Hersteller Garantie in DE
Kaufdatum: 05.07.2024
Gekauft in: Deutschland
Verpackung: Mittelmäßig - Wenig Füllmaterial, 2 von 4 HDD Träger aus fester Pappe ohne dämpfende Wirkung, 2 einseitig mit Schaumstoff gefedert
S/N auf Rechnung vermerkt: Nein
Baujahr: 05/2023
Galaxus Seagate IronWolf 01.JPGGalaxus Seagate IronWolf 02.JPGGalaxus Seagate IronWolf 03.JPGGalaxus Seagate IronWolf 04.JPG




Festplatte: Toshiba MG10 20 TB (MG10ACA) / Plattenanzahl: 4
Shop: Galaxus
Garantiestatus: In Warranty laut StorRepair
Kaufdatum: 09.07.2024
Gekauft in: Deutschland
Verpackung: Unzureichend - Kein Füllmaterial, HDDs können sich im Karton frei bewegen, HDD Träger aus fester Pappe ohne dämpfende Wirkung
S/N auf Rechnung vermerkt: Nein
HDDs in generischer pinker ESD Folie, mit Paketband zugeklebt, wirkt wie B-Ware
Baujahr: 04/2024

Galaxus Toshiba MG10 01.JPGGalaxus Toshiba MG10 02.JPGGalaxus Toshiba MG10 03.JPGGalaxus Toshiba MG10 04.JPG




Festplatte: Toshiba MG10 20 TB (MG10ACA) / Plattenanzahl: 2 x 2
Shop: Mindfactory
Garantiestatus: In Warranty laut StorRepair
Kaufdatum: 11.07.2024
Gekauft in: Deutschland
Verpackung: Ausgezeichnet
S/N auf Rechnung vermerkt: Ja
Baujahr: 03/2024

Mindfactory Verpackung 01.JPGMindfactory Verpackung 02.JPGMindfactory Verpackung 03.JPGMindfactory Verpackung 04.JPG
 
Die gezeigte Verpackung für HDDs hier von Galaxus würde ich nicht als "Mittelmäßig" einstufen, sondern "völlig ungenügend" (freundlich ausgedrückt).
HDDs, die im Karton frei rumfliegen können geht gar nicht.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh