Aktuelles

[Kaufberatung] Festplatten + Diskussion (keine SSDs)

Falo999

Enthusiast
Mitglied seit
08.08.2016
Beiträge
1.675
Wie schon geschrieben will Toschiba die Garantie nicht über den Endkunden abwisckeln, und viele Händler haben halt nach 2 Jahren keine 'Lust' mehr einen Garantiefall abzuwickeln.
Am Ende hat man praktisch so nur 2 Jahre Garantie.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

BigLA

Enthusiast
Mitglied seit
14.06.2001
Beiträge
3.421
Ort
Bochum
Das hört sich aber merkwürdig an. Klar kann die Gewährleistung 2 Jahre über den Handel erfolgen, aber sofern ein Hersteller mehr Garantie bietet, muss er ja diese nach den 2 Jahren selber übernehmen.
 

Badrig

Nostalgiker
Mitglied seit
28.01.2006
Beiträge
8.866
Ort
Berlin
Bei Toshiba wenn möglich schriftlich vom Händler geben lassen. Oft wissen die selbst nicht, dass sie für die Abwicklung zuständig sind. Auch die Garantie(!)abwicklung geht nur über die Händler!
Hatte den Fall jetzt bei Jacob mit einer MG07 14TB. Erstmal abgeblockt, man solle sich an den Hersteller werden. Erst als ich ihnen ihre eigene Mail von vor zwei Jahren vorgelegt habe, gings plötzlich.

Andererseits kalkuliere ich das aber mit ein. Die Toshibas sind im Vergleich so günstig, dass man einen Defekt auch mal verschmerzen kann. Systematische Ausfälle innerhalb der Garantiezeit sind mir nicht bekannt.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.965
Die kann man beide nehmen, aber ich vermute mal stark, dass da HDDs mit SMR drin sein werden und übrigens bedeutet Backup in Namen nur, dass da eine Backup Software dabei ist.
 

tommik

Enthusiast
Mitglied seit
17.01.2008
Beiträge
260
SMR? Ich nehme an, das ist etwas schlechtes? Gibt es bessere Alternativen?
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.965
SMR steht für Shingled Magnetic Recording und was das ist wird Goolge Dir sicher sagen können. Es führt aber eben zu teils deutlich schlechteren Schreibraten, sobald der Media Cache von einigen GB voll ist. Wie schlecht dies bei einer Backupplatte ist, hängt davon ab wie man das Backup macht, macht man nur einmal ein Vollbackup und sichert danach so regelmäßig die neuen und geänderten Dateien, dann wäre SMR wohl nur beim ersten Vollbackup ein Nachteil, mit dem man aber vermutlich leben kann und danach nur, wenn das Volumen dieser neuen/geänderten Dateien größer als der Media Cache der Platte ist.

Die Alternative wäre entweder eine größere USB Platten zu nehmen, mit mindestens 8TB von WD oder mindestens 10TB von Seagate, die haben meines Wissens nach nämlich noch kein SMR oder man nimmt eine interne HDD ohne SMR, also z.B. von WD die Red Plus (die Red haben SMR) oder von Seagate die IronWolf und baut diese in ein USB Gehäuse ein.
 

MischK

Enthusiast
Mitglied seit
01.06.2010
Beiträge
2.148
Ort
Hamburg
Moin mal ne Frage in die Runde :
Ich suche eine neue Festplatte für ein Datengrab.
Es werden dort Daten in Form von Videos und Bilder gespeichert, wo ich evtl auch mal drauf zugreifen will.
Es soll eine Interne Festplatte sein. Meine letzte hatte über 16k Einschaltungen in den letzten 3 Jahren. Problem ist das die Festplatte auch als Zielordner für Downloadprogramme genutzt wird.
LOHNT sich z.B eine WD RED SSD ?
Ich würde gerne auf SSD umsteigen.
verbaut ist eine WDGreen HDD mit 2TB.
Ich bräuchte allerdings nicht ganz 1TB...
Könnt ihr mir eine empfehlen auf Grund meiner Nutzungsart ?
Danke euch !!!!
 

Trambahner

Experte
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
2.134
Ort
Serverraum
Du kannst da jede übliche und halbwegs brauchbare Sata oder NVME-SSD verbauen.
Ich würde darauf achten, dass sie Dram-Cache hat, hinreichend groß für eine gewisse Zeit in die Zukunft (also minimum 2TB nehmen) und falls drauf gearbeitet wird von QLC eher absehen. Wenn wirklich nur selten Dateien ablegen und i.w. nur Lesezugriff, kannst auch QLC nutzen.
Wenn Sata, machst mit einer 2TB WD Blue / Sandisk Ultra 3D (bitte nicht die "Plus" nehmen), MX500 oder 860/870 EVO nix falsch. Die Samsung QVO wäre dann QLC-Speicher, die bricht aber in der Datenrate dann ein wenn viel drauf geschrieben wird und der SLC-Cache voll ist.

Und nein, die "Red" SSD brauchst nicht.
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.861
Ort
Hochheim am Main
@MischK Für das nächste mal: Für SSDs haben wir im SSD-Forum nochmal denselben Thread :) Hier gehts um Festplatten. Also alles mit drehenden Scheiben
 

Geist

Enthusiast
Mitglied seit
08.07.2005
Beiträge
1.211
Ich bräuchte einmal bitte eure Hilfe. Wenn ich beim Garantiecheck von WD den Output "No results found" bekomme, was heißt das jetzt für mich? Ist das OEM-Ware, muss ich irgendwie registrieren, damit ich dann eine Garantie zugeordnet bekomme (ist eine DataCenter Platte, also Ultrastar)?
 

Falo999

Enthusiast
Mitglied seit
08.08.2016
Beiträge
1.675
Ich bräuchte einmal bitte eure Hilfe. Wenn ich beim Garantiecheck von WD den Output "No results found" bekomme, was heißt das jetzt für mich? Ist das OEM-Ware, muss ich irgendwie registrieren, damit ich dann eine Garantie zugeordnet bekomme (ist eine DataCenter Platte, also Ultrastar)?
Du bist auf der falschen Webseite, die Ultrastar finded man immer noch auf der hgst seite und NICHT bei WD da bin ich vor einen halben Jahr auch drauf reingefallen.

Es müßte eigentlich diese sein:
 

Geist

Enthusiast
Mitglied seit
08.07.2005
Beiträge
1.211
Falco, danke für den Hinweis - ich hatte das bemerkt, war mir aber nicht sicher, welcher Check für mich zutrifft. Bei HGSTs Warranty Check bekomme ich nun den Output "The number you entered has been identified as a non-G-Tech product. Please go back to Warranty Home page to determine the correct type of drive." Irgendwie müssen die wohl also für G-Tech-drives noch einen separaten Warranty-Check haben. Es ist mir peinlich, aber ich finde den nicht.

EDIT: Habs gefunden. Der Check hier ist korrekt und liefert auch das gewünschte Ergebnis (Gott sei Dank 5 Jahre Garantie wie bestellt): https://www2.hgst.com/portal/site/en/support/warranty/
 

ApolloX

Experte
Mitglied seit
20.01.2017
Beiträge
1.698
Ort
München
Boa, ich weiß grad garnicht wohin mit dieser Frage:

Kann ich zwei HDDs, welche ich im Bios zu nem Raid 1 verbunden hab, über die Energiesparfunktion in Windows "Festplatten nach x Minuten ausschalten" ausschalten lassen?
Ich hab das gerade an einem Laborrechner ausprobiert, aber die Platten liefen beide noch nach 40 Minuten (auf Abschaltung nach 30 Minuten eingestellt). Ich bin nicht sicher, ob diese Abschaltung überhaupt will, wenn eine logische Platte im Windows physikalisch aus zwei 1er geraideten Platten besteht.
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.861
Ort
Hochheim am Main
Ich habe ein neues Beispiel für den Versand von Festplatten. Es handelt sich nicht um einen Händler, sondern um eine Agentur im Auftrag des Herstellers. Modell und Name sind daher geschwärzt.

Ich denke, die Bilder sprechen für sich selbst. Der Umschlag ist aus dünnem Papier mit Pappeeinlage und nicht weiter gepolstert.
 

Anhänge

  • Festplatte_Firebl1.jpg
    Festplatte_Firebl1.jpg
    210,8 KB · Aufrufe: 68
  • Festplatte_Firebl2.jpg
    Festplatte_Firebl2.jpg
    79,1 KB · Aufrufe: 67
  • Festplatte_Firebl3.jpg
    Festplatte_Firebl3.jpg
    115,5 KB · Aufrufe: 68

Raven07

Enthusiast
Mitglied seit
06.03.2007
Beiträge
332
Ort
Hannover
Moinsen @all :)

Ich suche zwei neue interne HDs für ein Datengrab.
Will dort Fotos, 4K Videos und Downloads speichern.
Sie sollen 24/7 laufen.
Speicherplatz mindestens 8TB ~ 10TB haben.

Welche nehme ich da am besten ? die WD Reds Pro, WD Gold, Toshiba Enterprise, Iron Wolf oder die Exos X X16 bzw Exos E 7E8 (wo sind da die Unterschiede)

lg


p.s.: hatte bis jetzt nur die WD Reds. Oder gleich auf SSD's umsteigen?
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.861
Ort
Hochheim am Main
Mit wievielen HDDs zusammen sollen sie insgesamt laufen(Mehr oder weniger als 8)? Wie ist das Datengrab (NAS) angebunden(1G-10G)? Spielt die Lautstärke eine Rolle? Wie wichtig ist der Stromverbrauch?

Wenn du dir 8-TB-SSDs leisten möchtest, ist das natürlich die performanteste Wahl.

Mit den Informationen kann man dir direkt eine Empfehlung geben. Für die generellen Unterschiede zwischen Desktop, NAS und Enterprise HDD bietet sich die Forensuche an. Das haben wir bereits des öfteren gut erklärt.
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.861
Ort
Hochheim am Main
Was anderes: Ich war gerade zufällig bei Seagate.com und hab gesehen, dass es nun die ST10000VN000 gibt. D.h. alle Hersteller haben jetzt auf Luft bei den 10-TB-HDDs umgestellt.

2-TB-Platter unter Luft mit einer ktpi von 487 und einer Speicherdichte von 1215 GB/ in² als CMR. Gerade die Dichte ist für CMR sehr hoch. Ich würde gerne mal sehen, was dann bei aktuellen SMR-Modellen geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.965
Interessant, die hat laut Product Manual 5 Platter und 487 KTPI (ktracks/in) Track density, also 2TB Platter ohne SMR. Damit haben die diese Platter die zuerst in den 18TB Modellen verwendet wurden, nun auch den Weg in Modelle mit kleineren Kapazitäten gefunden und die 10TB ist natürlich ein dankbares Modell dafür, da man damit auch die Heliumfüllung losgeworden ist, denn scheinbar baut Seagate anderes als WD Modelle mit 6 Platter immer mit Heliumfüllung. Dann bin ich mal gespannt, wann WD damit nachzieht die 2TB Platter ohne SMR in die kleineren Modelle zu bauen und dann eine 12TB ohne Heliumfüllung bringt.

Zum Vergleich übrigens, die Leistungsaufnahme im Idle beträgt bei der 7,76W, während es bei der ST10000VN0004 nur 4,42W waren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
15.261
Ort
Capital City 🇩🇪
Hab mir eine Toshiba MG08ACA mit 16 TB geholt und musste leider feststellen, dass sich die Schreibrate deutlich reduziert, wenn mit BitLocker verschlüsselt wird. Mit Veracrypt passiert das nicht. Ebensowenig war das mit der Seagate ein Problem, die davor verbaut war. Kann sich das wer erklären? 🤬

Toshiba Bitlocker.PNG
 

Raven07

Enthusiast
Mitglied seit
06.03.2007
Beiträge
332
Ort
Hannover
Mit wievielen HDDs zusammen sollen sie insgesamt laufen(Mehr oder weniger als 8)? Wie ist das Datengrab (NAS) angebunden(1G-10G)? Spielt die Lautstärke eine Rolle? Wie wichtig ist der Stromverbrauch?

Wenn du dir 8-TB-SSDs leisten möchtest, ist das natürlich die performanteste Wahl.

Mit den Informationen kann man dir direkt eine Empfehlung geben. Für die generellen Unterschiede zwischen Desktop, NAS und Enterprise HDD bietet sich die Forensuche an. Das haben wir bereits des öfteren gut erklärt.

Die Sufu habe ich bereits benutzt und die meisten Fragen wurden geklärt.

Wie ist das Datengrab (NAS) angebunden(1G-10G)?

- Momentan ist es angebunden über 2.5G.

Spielt die Lautstärke eine Rolle?

- Die Lautstärke spiel eher eine Untergeordnete Rolle, sollte sich jednoch nicht nach einam Panzer anhören :d

Wie wichtig ist der Stromverbrauch?

- Der Stromverbrauch sollte sich in Grenzen halten ;)

Mit wievielen HDDs zusammen sollen sie insgesamt laufen(Mehr oder weniger als 8)?

Weniger. Es werden insgesamt 5 HD's sein.
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.861
Ort
Hochheim am Main
Die 2,5G bekommst du mit jeder aktuellen Festplatte gut ausgelastet, da die meißten Festplatten heute zwischen 200-250 MB/s transferieren können.

Das Thema Lautstärke ist dahingehend relevant, da z.B. Red Pros und Gold beim Schreiben ordentlich Geräusche verursachen.

Bei 5 Festplatten sind normale NAS-HDDs ausreichend, erst ab 8 benötigst du Pro Modelle oder Enterprise-Festplatten.

Grundsätzlich sind 8-10 TB ungünstige Größen, da dies große Luft-gefüllte Festplatten sind(hoher Verbrauch, recht laut). Wenn es dir finanziell recht ist, würde ich eher zu 12 TB Modellen (Helium) raten.

Wenn man im PVG-Portalen nach 12 TB Festplatten sucht, findet man absurde Preisunterschiede. Das sind noch Nachwirkungen von Chia.
Die WD120EFBX für 299Euro trifft zwar genau dein Anwendungsgebiet, ist aber künstlich gedrosselt auf 220 MB/s. Sowohl niedrige Lautstärke als auch wenig Verbrauch können Seagate IronWolfs ganz gut, aber mit mindestens 365 Euro für eine ST12000VN0008 ist das schon teuer. Du könntest eine Exos X16 mit 12 TB (ab 294 Euro) nehmen, das ist zwar ein Enterprise-Laufwerk, aber die X16 Reihe hat sich bisher auch als sparsam und vergleichsweise ruhig herausgestellt. Sollte dein NAS ein Seagate IronWolf Health Management unterstützendes Gerät sein, lohnt sich natürlich ein normaler Aufpreis (wenn sich der Markt noch etwas beruhigt hat).

Noch günstiger wäre eine Toshiba MG07, 12 TB, mit 244 Euro. Zu der kann ich dir aber keine Erfahrungswerte nennen und die Garantie Abwicklung ist bei MG-Modellen nur über den Händler und nciht über Toshiba möglich. Mein Vorgänger hatte die mal im Test.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15.01.2021
Beiträge
1.143
Hallöle zusammen,
suche für meine Gamesammlung (Steam, Ubisoft, etc) eine passende SSD mit 4 TB Speicher.
Spiele, die ich aktuell spiele, liegen auf einer 2TB m.2 und Win 10 habe ich auf einer 1 TB m2.
Hättet ihre eine Empfehlung?
 
Mitglied seit
15.01.2021
Beiträge
1.143

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.861
Ort
Hochheim am Main
Für Festplatten, nicht für SSDs. Den passenden SSD Kaufberatungsthread findest du im SSD Forum
 

Shihatsu

Enthusiast
Mitglied seit
16.08.2005
Beiträge
3.168
Aufsetzen auf meine Frage im SSD-Kaufberatungsthread brauche ich ein neues Datengrab. Das derzeitige ist eine WD Red Plus 4TB.
Die HDD ist Ziel für lokale "Backups", was tagsüber 2-3 mal passiert, ab und an wird so ein Backup auch mal händisch geprüft. Nachts wird das dann aufs NAS geblasen. Sie ist die einzige "Festplatte" im System, aber das muss nicht so bleiben (wird es aber mit hoher Wahrscheinlichkeit).
Ich hätte gern: Wenig Leistungsaufnahme und schnelle spin-up-Zeiten (die idlet meistens), natürlich gute Schreib- und Leseraten auch für größere Datenmengen. Geringe Lautstärke bei (auch längeren/größeren) Schreibvorgängen (gelesen wird dabei von SSDs) und am besten für möglichst wenig Geld.
Rein Instinktiv würde ich zur Seagate Ironwolf pro greifen, weil ich die Red normal/pro/+ Thematik von WD unehrlich fand (vote with your wallet und so, ja ich bin naiv). Nimmt man da (unabhängig vom Platz) lieber die 6 oder 8 GB Variante? Reicht vielleicht auch die non-pro? Bin bei HDDs noch mehr als bei SSDs raus. Die letzten die ich gekauft haben waren Exos X16 - die sind nicht ganz geignet für meinen Workstation-Daddelmaschinen-Hybrid.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.965
Rein Instinktiv würde ich zur Seagate Ironwolf pro greifen, weil ich die Red normal/pro/+ Thematik von WD unehrlich fand (vote with your wallet und so, ja ich bin naiv).
Die IronWolf Pro ist eine gute Wahl, keine Frage. Wenn mehr als 2400 Power-On-Hours pro Jahr zusammenkommen, dann würde ich auch bei einer HDD im Gehäuse zu einer NAS Platte raten, weil diese eben auch für den Dauerbetrieb geeignet sind.

Nimmt man da (unabhängig vom Platz) lieber die 6 oder 8 GB Variante?
Wenn es um Performance ist, ist je größer je besser, auch wenn man nicht die volle Kapazität braucht, weil man dann die langsamen inneren Spuren vermeiden kann. Von den äußersten zu den innersten Spuren fällt der Umfang ja etwa auf die Hälfte und da die Umdrehungsgeschwindigkeit immer gleich ist, gilt dies auch für die Datentransferraten. Dazu kommt noch, dass auch die Zugriffszeiten ein wenig fallen, da die Köpfe ja keine so großen Wege zurücklegen müssen.
Reicht vielleicht auch die non-pro?
Im Prinzip ja, aber die hat aber in den kleinen Kapazitäten keine 7200rpm, dann wäre die Performance also geringer. Außerdem sollte man bei sowas wie einem sehr regelmäßigen Backup das Workload Rating nicht ganz außer acht lassen, also die Summe der geschriebenen und der gelesenen Daten und dies ist für die Non-Pro 180TB/Jahr und für die Pro 300TB/Jahr.
 
Oben Unten