Aktuelles

ESX / ESXi - Hilfethread

D@rk-Lord

Active member
Mitglied seit
02.11.2006
Beiträge
1.177
Ort
in der Nähe von Aschaffenburg
mal was anderes: ist es möglich, auf einem lsi-sas controller zwei raids einzurichten z.b. raid 10 für die vms und raid 5 für daten... und nur raid 5 an eine vm durchzureichen als datenplatten? bzw. ist das sinnvoll?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Eye-Q

Active member
Mitglied seit
11.07.2004
Beiträge
3.488
Ort
Hamburch
mal was anderes: ist es möglich, auf einem lsi-sas controller zwei raids einzurichten z.b. raid 10 für die vms und raid 5 für daten...
Ja, das ist möglich.

und nur raid 5 an eine vm durchzureichen als datenplatten?
Nein, man kann nur komplette Controller durchreichen.

bzw. ist das sinnvoll?
Eher nicht. Was spricht dagegen, ein VMFS-Datastore auf dem RAID 5 anzulegen? Soooo viel Leistung frisst das nicht, und wenn das Teil mit VMFS-Datastore Performanceprobleme hat, würde es das mit einem identischen RAID, aber dediziert durchgereicht, ebenfalls haben.
 

therealJMC

Active member
Mitglied seit
14.01.2010
Beiträge
3.585
Kann man schon, allerdings nicht mit Passthrough sondern mit einem RDM - siehe hier:

http://www.vm-help.com/esx40i/SATA_RDMs.php

Hab ich auf meinem LSI auch so laufen: Raid 10 für die OSe und ein Raid 5 an eine VM gemappt.

Praktisch vorallem weil man das Raid schon befüllt haben kann wie in meinem fall damals oder es auch mit einem anderen OS im Fall der Fälle "auslesen" kann weil man ja ein ntfs/ext/was-auch-immer darauf erzeugt - sicherlich in Heimbereich interessanter als in einem anderen Umfeld wo einfach noch ein paar andere esx'e stehen...
 
Zuletzt bearbeitet:

gdfan

Active member
Mitglied seit
25.03.2009
Beiträge
1.120
Ort
Oldenburg
Was ist es denn für ein Controller?
Wird der vom ESXi supported? Wenn nicht, dann geht dein Vorhaben nicht :fresse:

Bei der Hardware ist es schwierig. Da hilft dir aber ein Blick über google nach möglichen Kombinationen. Such dir ein Board aus, was dir von den Features und dem Preis zusagt und guck, ob das mit ESXi machbar ist. Schwierig ist heute leider, das verschiedene Chipsätze/Boards oft verschiedene Versionen der Hardware verwenden. Es kann also sein, das Board A für S1155 geht, Board B nunwieder nicht, obwohl gleicher Chipsatz.


Gerade bei Netzwerkkarten hast du mit Desktophardware idR schlechte Karten. Manchmal kann man die Treiber für die OnBoard NICs nachpatchen, manchmal funkt das aber auch nicht. Meine Realtek 8111 irgendwas NIC funkt zum Beispiel nicht sauber, weil es alle paar Tage Unterbrüche gibt, wo dann nur ein Boot der Kiste hilft.
Klar man kann zustecken, aber das sollte halt auch überlegt werden... zwei drei NICs + ein SATA Controller brauchen auch Strom und kosten ein paar Euro. Da ist man dann gleich auch wieder auf dem Preis der voll Supporteten Serverboards ;) und bekommt sogar die Remote Management Möglichkeit dazu, wenn man will.

Sowas zum Beispiel für 156€ ist preislich vollkommen in Ordnung
Supermicro X9SCM-F Bulk, C204 (Sockel-1155, dual PC3-10667E DDR3) | Geizhals.at Deutschland

Desktop Bretter kosten da auch was um die 60-70€. Zwei Intel Pro 1000 PCIe 1x Karten zu, nochmal 40€ drauf. Und schon bist auch bei 100-110€. Plus SATA Controller. ;)
Danke für deine Hilfe. Die Intel karten habe ich aus meinem aktuellen esxi Server aus der Signatur noch. Die Platten sind mit den Kontroller nutzbar. Das habe ich schon getestet ;)
 

TiCar

Member
Mitglied seit
25.02.2012
Beiträge
288
Hallo Allerseits,

kleine Frgae zwischendurch :-)

Ich hab dem Server statt 2GB nun 8GB ECC RAM gegönnt und danach auf einem neuen Datenspeicher den ESXi 5.0.0 installiert. Danach die beiden VMs in die Bestandliste wieder mitaufgenommen. Alles läuft soweit auch problemlos wie es scheint, nur frage ich mich, ob ich noch irgendwas optimieren muss, ergänzen muss, konvertieren muss, da ich a) vom 4.1. kam und/oder von 2GB RAM kam.

Wäre super, wenn mir kurz jemand meine Gedanken zerstreuen kann :-)
 

Eye-Q

Active member
Mitglied seit
11.07.2004
Beiträge
3.488
Ort
Hamburch
Je nachdem wie viel RAM die virtuellen Maschinen vorher hatten, können die jetzt eben mehr zugeteilt bekommen, außerdem sollten (müssen) die VMWare Tools aktualisiert werden, das war's.
 

TiCar

Member
Mitglied seit
25.02.2012
Beiträge
288
Achso, ja. Das meinte ich aber gar nicht. War jetzt mehr darauf bezogen ob der ESXi irgendwelche Optionen einstellt anhand des vorhandenen Arbeitsspeichers bzgl. Auslagerung etc.

Ich hätte noch eine Zusatzfrage, da mein USB Stick von 2GB (beim 4.1) nun beim neuen 5.0 auf 8GB angewachsen ist. Er nutzt ja die 8GB nicht wirklich aus, d.h. kann man hier was optimieren (Auslagerung, SWAP, ...)?
 

Hummerman

Active member
Mitglied seit
15.02.2004
Beiträge
4.334
Ort
Schöningen
Spricht eigentlich was gegen den IBM M1015 aka LSI 9240-8i, im RAID 5 betrieb?

So wie ich das sehe, gibt es für den Kontroller auch passende ESXi-Treiber, so das die Nutzung vom MegaRaid Manager möglich wäre.
 

therealJMC

Active member
Mitglied seit
14.01.2010
Beiträge
3.585
Die Performance... Hatte selber so einen für den Testserver. Im Vergleich zum 9260 liegen da Welten zwischen. Der 9240 hat halt keinen Cache und dem entsprechend war leider auch die Performance - selbst im Raid 10. Für Raid 5 braucht man doch eh den Feature Key, oder? Dafür bekommt man bei ebay auch schonmal 9260 - Arbeitskollege hat mal einen für unter 100€ ersteigert aus der RMA...
 

Hummerman

Active member
Mitglied seit
15.02.2004
Beiträge
4.334
Ort
Schöningen
Danke für deine Antwort!

Ich hatte irgendwo gelesen, dass man den auch im "9240-Mode" betreiben kann und dann wäre auch ein RAID 5 möglich.

Aktuell habe ich einen LSI MegaRAID SATA 300-8X im Einsatz, also von der Performance her, kann es nicht schlechter werden. ;)
 

hotzen

Member
Mitglied seit
09.06.2010
Beiträge
598
Ort
Hamburch
Was ist denn ein günstiger, SATA HBA controller (kein RAID), der direkt von ESXi 5 erkannt wird und per VT-D passthrough unterstützt?
 

TCM

Active member
Mitglied seit
06.04.2012
Beiträge
1.852
Was ist denn ein günstiger, SATA HBA controller (kein RAID), der direkt von ESXi 5 erkannt wird und per VT-D passthrough unterstützt?
IBM M1015. Gibt's um die 120,-, ist 6Gb/s, kann als LSI 9211-8i geflasht werden, wodurch er in den meisten OSes ohne Treiber-Install als LSI2008-Controller erkannt wird (Windows, Solaris, BSD). Zieht ca. 7W.

Für Passthrough muss er nicht von ESXi mit Treiber erkannt werden, was beim M1015 aber trotzdem der Fall ist. Er ist auch als Datastore nutzbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

hotzen

Member
Mitglied seit
09.06.2010
Beiträge
598
Ort
Hamburch
M1015er habe ich schon für die ZFS-VM, ich brauche noch einen SATA-controller für einen Hotplug-Anschluss für Backup-Festplatten ... RaidSonic Icy Box IB-168SK-B, SATA Wechselrahmen (16800) | Geizhals Deutschland
In einer Linux-VM will ich dann checken ob eine Festplatten angeschlossen ist und automatisch backup losstarten ...

Ich tendiere momentan zu dem hier: Digitus DC-30101/DS-30101, PCIe x1 | Geizhals Deutschland
Das ist ein aktueller SiliconImage Chip Sil3531 (SiI3531 & 3531 - PCI Express (1x) to 1 Port SATA300), der volles SATA II Programm kann (NCQ, HotPlug, etc.). Alles außer SATA 6G...
Einziges Problem, der SiliconImage wird nicht direkt von ESXi unterstützt... aber wenn das für das durchreichen total egal ist, perfekt :d
 

aoberdieck

Der Server-Guru von Hardwareluxx
Mitglied seit
31.08.2010
Beiträge
431
Ort
Lienen
LSI 300-8X und ESXi5

Hallo,

im vmware-Forum gibt es ja einen interessanten Thread zum Thema LSI-Controller und ESXi5.
Ich habe auch einen solchen Controller und konnte das Problem 1:1 nachvollziehen.
Anders als beschrieben dauerte Booten bei mir allerdings nicht 40 Minuten - dafür hatte ich nach Änderung der Einstellung Disk.UseReport:LUN=0 dann nach ca. 5-10 Minuten einen Disconnect und auf der Console beigefügtes Bild zu sehen.

Ganz zur Not würde ich auf einen anderen Controller umziehen, habe noch einige 3ware-Controller da, aber das ist natürlich auch gut Action ;)

Weiss da jemand Rat?

Grüße

IMAG0299.jpg
 

GDR

Active member
Mitglied seit
12.05.2006
Beiträge
1.501
Ort
Bremen
Ich brauche einen Testserver/Rechner für VM Ware vSphere5 Schulung/Prüfung. Ich dachte an so was:
1. xeon e3-1235 - 215 €
2. MB Asrock H61iCafe - 65 €
3. 16 Gb Non ECC Ram - 60 €

Rest ist schon vorhanden Fractal Design Arc, 330Wt Seasonic Netzteil, HDD 640Gb WD plus Hp Microserver inkl. Windows2008R2 als Fileserver mit 4x1TB Festplatten. Den werde ich per iSCSI mit dem esxi Server verbinden. Meine Frage ist wird es hardwaremäßig funktionieren und kann ich auf einem esxi Host einen Klaster aus zwei esxi + vcenter installieren und betreiben?
Hat vielleicht andere Hardware Vorschläge? Ach so die Netzwerkkarten werden von Intel 1GB PCIe 1x sein. Danke für die Antworten.
 

TCM

Active member
Mitglied seit
06.04.2012
Beiträge
1.852
Ich brauche einen Testserver/Rechner für VM Ware vSphere5 Schulung/Prüfung. Ich dachte an so was:
1. xeon e3-1235 - 215 €
2. MB Asrock H61iCafe - 65 €
3. 16 Gb Non ECC Ram - 60 €
Wozu Xeon bei diesen Komponenten?
 

GDR

Active member
Mitglied seit
12.05.2006
Beiträge
1.501
Ort
Bremen
Ich dachte erst mal an so was:
1. Xeon e3-1235 - 215 €
2. MB Supermicro c204 chipset - 165 €
3. 16 Gb ECC Ram - 120 €
Denke aber dass ich die ECC Speicher für "Testumgebung" gar nicht brauchen werde und das Board nur ECC Speicher unterstützt. i5-2500K kostet fast genau so viel wie e3-1230 oder e3-1235. deswegen dachte ich an einen xeon mit HT. Was würdet Ihr vorschlagen? Ich bin für alles offen.
 

Steggi

Active member
Mitglied seit
31.12.2010
Beiträge
3.427
welchen usb-stick könnt ihr für einen esxi empfehlen?
Eigentlich jeden, der bootfähig ist und genügend Platz für die ESXi Installation hat (müssten 2GB sein)
Ich hab bei mir 4 und 8GB Sticks im Einsatz.

wo bekommt man denn diese sticks, welche man direkt auf die pins am mainboard stecken kann?
Keine Ahnung ob es Sticks für die Header gibt, aber viele (Server)Boards haben intern eine normale Typ A USB Buchse für diesen Zweck und wenn dein Board sowas nicht mitbringt, kannst du dir damit behelfen --> DeLOCK extern/intern USB 2.0-Konverter (41764) | Geizhals.at Deutschland
 

therealJMC

Active member
Mitglied seit
14.01.2010
Beiträge
3.585
Afaik gibts keine Sticks für den Onboard-Header - da werden ja auch direkt 2 Ports geführt. Ich hab zumindest noch keinen gesehen sondern immer nur USB-A Buchsen auf den Boards...
 

Lan

Member
Mitglied seit
31.07.2005
Beiträge
418
Ich habe letzte Zeit häufiger Micro-Sticks auf der Rückseite des Servers verbaut. Fällt kaum auf und kostet wenig.
 
Oben Unten