Aktuelles

EIZO präsentiert den FlexScan EV2485 mit USB-C-Anschluss

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
60.428
eizo.jpg
Eizo hat jetzt den 24,1 Zoll großen Monitor FlexScan EV2485 der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Display setzt unter anderem bei den Anschlussmöglichkeiten auf eine USB-C-Schnittstelle (DisplayPort, Alt Mode, HDCP 1.3). Zudem lassen sich ein DisplayPort (HDCP 1.3) sowie ein HDMI-Anschluss (HDCP 1.4) nutzen. Dieser gewährleistet eine Stromversorgung mit bis zu 70 W. Außerdem steht ein USB-Hub mit vier USB-Typ-A-Ports zur Verfügung. Das rahmenlose Design ist sowohl in Schwarz als auch in Weiß erhältlich. Passend dazu gibt es die Kabel in der jeweiligen Gehäusefarbe.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

RNG_AGESA

Experte
Mitglied seit
16.09.2020
Beiträge
848
24" 1.920 x 1.200
60Hz bis 70 W
Preisempfehlung von 589 Euro

Wo soll ich nur anfangen :oops:
 

p4n0

Enthusiast
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
3.562
Ort
Raum Stuttgart
Dann doch lieber den Dell U2520D
 

brometheus

Enthusiast
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
3.077
Nja Eizo war noch nie wirklich günstig. Darüber hinaus ist es ein ziemlich durchschnittliches Office-Gerät mit USB-C zum Laptop laden.
 

Furyos

Profi
Mitglied seit
14.09.2017
Beiträge
765
Also so teuer kann der recycelte Kunststoff nun auch nicht sein, auch wenn die Verwendung natürlich zu begrüßen ist.
 

Topace

Enthusiast
Mitglied seit
06.01.2003
Beiträge
196
EIZO-Preise kann man nicht so einfach vergleichen.

Wer sich denkt „das krieg ich woanders billiger“, der dürfte wohl auch nicht der richtige Kunde für das Produkt sein.

PS: ich schließe mich da explizit mit ein ;)
 

Captain.P

Enthusiast
Mitglied seit
16.08.2002
Beiträge
894
Ort
Hamburg
Ich habe selbst zwei 24er von Eizo mit 1920x1200 und die Bildqualität ist einfach Top. Die Dell mit höherer Auflösung auf der Arbeit können da nicht mithalten.
 
Mitglied seit
01.09.2017
Beiträge
184
Genau, wer bei EIZO nur auf den Preis sieht, kauft wo anders.

Habe hier einen EV2303W der seit 2009, täglich, seinen Dienst verrichtet. Müsste nur mal Kalibriert werden. Da das Weiß, leicht bräunlich geworden ist.
Wie oft habt ihr seit 2009 schon eure Monitore schon getauscht?
 

RNG_AGESA

Experte
Mitglied seit
16.09.2020
Beiträge
848
Wie oft habt ihr seit 2009 schon eure Monitore schon getauscht?
Alle 2-3 Jahre (mit GPU & CPU)
Mein längster Moni war ein 38" seit 2018 im Einsatz, aber der konnte nur 75Hz. Wurde jetzt mit 165Hz 38" geupgraded.
Zuvor gab es weder genug Leistung, noch schnelle 38" :)
FHD habe ich bereits 2010/11 mit WQHD ersetzt.
 

benneq

Experte
Mitglied seit
12.11.2013
Beiträge
99
Bei mir läuft hier ein Eizo 2736W seit Mitte 2013, hat seit heute 25000 Stunden runter. 🥳 Also ca. 8,5 Stunden pro Tag, 7 Tage die Woche, seit 8 Jahren. Leuchtet noch wie am ersten Tag.
Aber in ein paar Monaten wird er wohl durch ein 32" 4K Display mit 120 Hz ersetzt, sobald da ein paar vernünftige Modelle auf dem Markt sind.
 

fullHDade

[ɹʎɥdǝZ]
Mitglied seit
12.11.2014
Beiträge
3.629
Ort
Dickes B
Aber in ein paar Monaten wird er wohl durch ein 32" 4K Display mit 120 Hz ersetzt, sobald da ein paar vernünftige Modelle auf dem Markt sind.
Auf die UHD@32"@120/144Hz-Kombination warten wohl Recht viele. Frage: Wie definierst Du 'vernünftig'?
 
Zuletzt bearbeitet:

benneq

Experte
Mitglied seit
12.11.2013
Beiträge
99
Wie definierst Du 'vernünftig'?
So genau hab ich mir das noch gar nicht zusammengereimt. Aber dann mach ich das jetzt einfach mal :d

Must Have (In willkürlicher Reihenfolge):
- HDMI 2.1 Port (es gibt scheinbar immer noch Hersteller, die ausschließlich auf 2.0 bzw. DisplayPort 1.4 mit DSC setzen)
- KVM Feature (optimal mit einem USB-C Anschluss mit Power Delivery - also für's Notebook und alles über ein einzelnes Kabel. Zur Not gingen auch 2 Kabel (Bild + USB). Und das Hin- und Herwechseln sollte mit 1-2 Tastendrücken machbar sein. Keine Lust mich jedes Mal durch ein Menü zu wühlen.)
- Single-Overdrive Modus (manche Bildschirme kriegen grausamen Overshoot und/oder stark erhöhte Response Times, wenn man sich unterhalb der maximalen Wiederholfrequenz bewegt bzw. würden dann erfordern dass man manuell den Overdrive Modus verändert. Aber es gibt auch einige Kandidaten, die das vernünftig mit einem einzelnen Overdrive Modus hinbekommen)
- VESA Halterung Support (eingebaute Ergonomie ist mir also egal)
- FreeSync mit großer Range (48 Hz bis max wäre schon schön - gerne auch noch mehr. Ob zusätzlich noch G-Sync compatible, oder sogar mit echtem G-Sync Modul, ist mir nicht wichtig. Hauptsache das Panel liefert ein sauberes und schnelles Bild in jeder Situation)
- Mind. 300 cd/m² (damit man damit auch tagsüber ordentlich arbeiten kann, 350 cd/m² oder mehr würde ich natürlich auch nehmen)
- RGB Subpixel (ist der quasi-Standard, aber ab und zu gibt's mal Hersteller die auf BGR oder so 'nen Quatsch setzen. Unter macOS "fixt" man BGR, indem man das Display um 180° dreht und dadurch wieder RGB erhält :d Darauf kann ich gerne verzichten)
- Kein Lüfter! (ich erinnere hier an die ersten 4K 144 Hz Bildschirme)
- möglichst gleichmäßiges Bild (also speziell bei IPS Panels: Möglichst wenig bzw. unauffälliges Backlight Bleeding)
- Keine Pixelfehler (mein erster Eizo ging wieder zurück, weil ich ständig auf die zwei roten Pixel kucken musste :d Den hatte ich allerdings als vermeintliches "Schnäppchen" bei Amazon Warehouse Deals gekauft - Student und knapp bei Kasse. Der danach war nagelneu und fehlerfrei)

Nice to Have (hauptsächlich für extra Multimedia- und Spielspaß):
- OLED / microLED (aber dann müsste ich sicherlich noch ein paar Jahre länger warten)
- HDR (also 10 bit Farbtiefe und mindestens 600 nits Peak Brightness - mehr ist natürlich besser. Und natürlich auch passend dazu FALD mit um die 1000 Zonen)
- Anwesenheitssensor (Nutze ich bei meinem Eizo. Wirklich nötig ist es wahrscheinlich nicht. Das Betriebssystem sollte den Bildschirm ja auch nach 5 Minuten Inaktivität ausschalten können)
- Helligkeitssensor (falls vorhanden, muss er natürlich gut funktionieren. Also keine völlig übertriebenen Änderungen, wo man dann jedes mal nachjustieren muss - oder es genervt deaktiviert)
- Kalibriert (ich arbeite zwar nicht mit Fotos und Videos, aber das Teil darf ruhig out of the box schön aussehen. Hauptsache nicht zu knallig, unnatürlich oder blass)

Komplett unnötig:
- Lautsprecher
- Eingebaute Cheats (a.k.a. dunkle Bereiche aufhellen, Fadenkreuz und co.)
- RGB oder sonstige Beleuchtung (muss mindestens abschaltbar sein, besser gar nicht erst vorhanden. Habe bei meinem Eizo auch die Power LED über's Menü deaktiviert, weil sie abends nervt)
- Ergonomie (weil gelenkiger Arm mit VESA Halterung vorhanden)
- "Touch" Knöpfe (ich habe hier einen Dell U2515H und rege mich jedes Mal darüber auf, dass die Tasten oft nicht reagieren, und dass man zusätzlich nicht mal ein haptisches Feedback bekommt)
- Einfaches Menü mit Schnellaktionen (ich halte es grundsätzlich so: Ein mal alles einstellen und danach nie wieder anfassen. Da ist es mir vollkommen egal wie umständlich das Menü ist. Einzig und allein der KVM Switch muss sich am Besten mit einem Knopfdruck umschalten lassen - oder noch besser: voll automatisch sobald das USB-C Kabel in's Notebook gesteckt wird)

Bestimmt würden mir noch mehr Dinge einfallen :d

Preislich bin ich ziemlich flexibel. Mit 1000€ rechne ich mindestens. Ich habe aber auch kein Problem damit 2000€ oder mehr hinzulegen, wenn wirklich alles dabei ist und das Teil wieder so viele Jahre seinen Dienst verrichtet. An dieser Stelle möchte ich dann doch mal die 5 Jahre Herstellergarantie mit Vor-Ort Service von Eizo loben! Nein, ich habe davon nie Gebrauch gemacht. Aber das zeigt mir als Kunde, dass der Hersteller von seinem Produkt und der abgelieferten Qualität überzeugt ist.

Ein 48" OLED habe ich hier auch stehen, bzw. eher "hatte". Ich habe ihn nach 2 Wochen wieder vom Schreibtisch verbannt, weil das tagsüber mit der max. Helligkeit überhaupt nichts für mich war. Speziell, dass das gesamte Bild seine Helligkeit ändert, wenn man z.B. Webseiten mit viel weiß öffnet bzw. schließt. Und natürlich braucht das Teil ewig viel Platz auf dem Schreibtisch, und man ist gezwungen sich 'nen Meter weiter wegzusetzen, etc. In den Abendstunden und besonders für Filme und Spiele ist das Teil aber wirklich fantastisch.

Aber ich suche nunmal vorrangig ein Arbeitsgerät, das man nebenbei auch mal für etwas Unterhaltung einsetzen kann - und nicht umgekehrt.
 
Zuletzt bearbeitet:

ChessTom

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2007
Beiträge
56
Mit einem "kleineren" Monitor..vllt 27 Zoll , oder vllt soger kleiner , wäre bei UHD Auflösung die Pixeldichte gößer. Das ist auch sehr angenehm, für die Augen.
 

benneq

Experte
Mitglied seit
12.11.2013
Beiträge
99
Das ist auch sehr angenehm, für die Augen.
Ich find's unangenehm für die Augen. Hatte mir mal einen von 'nem Freund geliehen. Am Ende habe ich ihn mit 150% Skalierung betrieben, damit Darstellungsgröße und Sitzabstand wieder passen. Dadurch hatte ich quasi wieder 1440p. Also klar wird damit auch hier und da was schärfer, bei manchen (vor allem älteren) Programmen auch unschärfer. Und insgesamt habe ich am Ende durch die Skalierung trotzdem dieselbe Arbeitsfläche wie vorher mit meinem 27" 1440p Bildschirm. Deshalb für mich lieber 32" und ohne Skalierung :) Dann habe ich den Platz für Anwendungen, den ich benötige. Auf 1440p muss ich entweder meine Fenster kleiner als gewünscht halten, oder habe irgendwo einen störenden Balken im Blickfeld, weil ich mir mit einem zweiten Bildschirm behelfe. Alles nicht so toll. 32" 4K würde das alles für mich lösen.
 

fullHDade

[ɹʎɥdǝZ]
Mitglied seit
12.11.2014
Beiträge
3.629
Ort
Dickes B
So genau hab ich mir das noch gar nicht zusammengereimt. Aber dann mach ich das jetzt einfach mal :d
[seehr lange Liste]
Bestimmt würden mir noch mehr Dinge einfallen
[…] Ich habe aber auch kein Problem damit 2000€ oder mehr hinzulegen, wenn wirklich alles dabei ist
[…] Aber ich suche nunmal vorrangig ein Arbeitsgerät, das man nebenbei auch mal für etwas Unterhaltung einsetzen kann - und nicht umgekehrt.
'ne Recht dezidierte (und auch kostspielige) Wunschliste für mal 'etwas Zerstreuung' nebenbei.:d

Ich find's unangenehm für die Augen.
Ich auch, also UHD@27".

Dadurch hatte ich quasi wieder 1440p.
[…] am Ende durch die Skalierung trotzdem dieselbe Arbeitsfläche wie vorher mit meinem 27" 1440p Bildschirm.
Das ist m.M. ein wichtiger Aspekt im Umgang mit UHD: Man wird verleitet sein Sehvermögen permanent zu überfordern, um möglichst viel Content darzustellen.
Es ist also nur vernünftig, den UHD@27Zöller mit einer Skalierung zu betreiben, dass es dem Inhalt von WQHD entspricht. Ergo: Dann doch gleich WQHD@27" (vor Allem, wenn Gaming-Eigenschaften eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung spielen).

Deshalb für mich lieber 32" und ohne Skalierung :
[…] 32" 4K würde das alles für mich lösen.
UHD@32" hat eine Pixeldichte von rund 140ppi. Ein Wert, der zwar knackscharfe Ergebnisse liefert, aber m.M. unskaliert die Augen auf Dauer zu sehr anstrengt.
Ich habe mich -schon vor Jahren- für UHD@42" entschieden. In diesem Segment findet man zwar nur eingeschränkt Daddel-Features, aber ich zock ja nicht.
Ich verwende mittlerweile sogar 125% Skalierung auf UHD@42" -is' ja genuch Fläche vorhanden…
 
Zuletzt bearbeitet:

benneq

Experte
Mitglied seit
12.11.2013
Beiträge
99
'ne Recht dezidierte (und auch kostspielige) Wunschliste für mal 'etwas Zerstreuung' nebenbei.:d
Ich hab mir da auch endlich mal konkrete Gedanken gemacht :d Die Kosten sind nicht wirklich relevant. Wenn man das Teil täglich stundenlang benutzt, darf's auch ruhig was kosten. Auf die voraussichtliche Lebensdauer gerechnet sind das vielleicht 300€ im Jahr, oder 25€ im Monat. Das juckt doch nicht wirklich.

UHD@32" hat eine Pixeldichte von rund 140ppi. Ein Wert, der zwar knackscharfe Ergebnisse liefert, aber m.M. unskaliert die Augen auf Dauer zu sehr anstrengt.
Mein Zweitmonitor hat 118ppi (25" WQHD). Da merke ich absolut keinen Unterschied zum 27" Eizo mit 109ppi. Mit 32" 4K geht's dann auf 138ppi hoch. Ich denke, dass ich damit noch gut zurechtkomme. Und wenn's wirklich blöd läuft, muss ich halt nach 'ner Woche von meinem Rückgaberecht gebrauch machen.

Ich verwende mittlerweile sogar 125% Skalierung auf UHD@42" -is' ja genuch Fläche vorhanden…
Fläche ja, aber mit der Skalierung nicht mehr genügend Pixel :d

42" UHD soll's nächstes Jahr von LG geben, mit OLED, HDR und 120 Hz. Ist natürlich offiziell ein TV. Aber das ist ja kein Hindernis.
 

fullHDade

[ɹʎɥdǝZ]
Mitglied seit
12.11.2014
Beiträge
3.629
Ort
Dickes B
Auf die voraussichtliche Lebensdauer gerechnet sind das vielleicht 300€ im Jahr, oder 25€ im Monat. Das juckt doch nicht wirklich.
Als reine Wirtschaftlichkeitsberechnung mit Blick auf den Broterwerb hast Du Recht. Aber der fetteste Batzen des Moni-Aufpreises wäre ja den privaten Bedürfnissen geschuldet. Da ist das herauf- bzw. herunterbrechen des Kaufpreises nicht mehr als Zahlenquälerei.

Mein Zweitmonitor hat 118ppi (25" WQHD). Da merke ich absolut keinen Unterschied zum 27" Eizo mit 109ppi. Mit 32" 4K geht's dann auf 138ppi hoch.
[…]
Und wenn's wirklich blöd läuft, muss ich halt nach 'ner Woche von meinem Rückgaberecht gebrauch machen.
Die ppi-Steigerung läuft nicht linear, sondern im Quadrat (die Pixeldichte wirkt horizontal als auch vertikal).
Ergo: 110ppi zu 120ppi ist eine gänzlich andere Hausnummer als 120ppi zu 140ppi.
Wär schade, wenn Du denn einen Wunschmonitor gefunden (und gekauft) hast, ihn wegen der ppi zurück zugeben.

Fläche ja, aber mit der Skalierung nicht mehr genügend Pixel
Ich bin CADler (AutoCAD). Die OS-Skalierung hat keinen Effekt auf den Zeichenbereich, sondern nur auf die Bedienelemente drum rum.
(Klar, große Icons verkleinern den effektiven Zeichenbereich, deshalb ja viiiel Screen.)
 
Zuletzt bearbeitet:

RNG_AGESA

Experte
Mitglied seit
16.09.2020
Beiträge
848
Wär schade, wenn Du denn einen Wunschmonitor gefunden (und gekauft) hast, ihn wegen der ppi zurück zugeben.
Hab alle Monitorgrößen und Auflösungen durch. UWQHD+ auf 38" empfinde ich als ideales Verhältnis zwischen Auflösung und Größe. Es müssten so 110ppi sein. Ich kann nicht mehr kleiner und will auch nicht größer. Selten ist etwas in der IT ideal, so wie die 38".
 

fullHDade

[ɹʎɥdǝZ]
Mitglied seit
12.11.2014
Beiträge
3.629
Ort
Dickes B
UWQHD+ auf 38" empfinde ich als ideales Verhältnis zwischen Auflösung und Größe.
[…]
Selten ist etwas in der IT ideal, so wie die 38".
Du müsstest aber für die Bewertung des Begriffes 'ideal' auch den Usercase mit einbeziehen.
Ich -der eben erwähnte CADler- kann mit Breitbild gleichmal so goarnix anfangen.
Begründung: Ich kann mir selten aussuchen, ob die Zeichnung hoch- oder flachkant ausgerichtet ist.
(Klar, in CAD gibts div. Optionen die Darstellung zu drehen, aber ein Zusammenhang von Datei und Blatt -und sei es nur ein virtuelles Blatt- ist auf Dauer von Vorteil.)

Es müssten so 110ppi sein.
Das hat UHD@42" auch (naja, so ungefähr).
 
Zuletzt bearbeitet:

benneq

Experte
Mitglied seit
12.11.2013
Beiträge
99
Als reine Wirtschaftlichkeitsberechnung mit Blick auf den Broterwerb hast Du Recht. Aber der fetteste Batzen des Moni-Aufpreises wäre ja den privaten Bedürfnissen geschuldet. Da ist das herauf- bzw. herunterbrechen des Kaufpreises nicht mehr als Zahlenquälerei.
Wenn's danach geht, müsste man eher sagen, dass der gesamte Preis meinem Privatvergnügen geschuldet ist :d Ich könnte mir auch von der Firma 2-3 Bildschirme geben lassen. Da gibt's sogar ein bisschen Auswahl von 22" FullHD, über 28" 4K bis 32" WQHD - und dazwischen natürlich auch noch ein paar Abstufungen. Aber ich arbeite halt lieber ohne Bildschirmränder zwischen meinen Fenstern, und auch 120 Hz auf dem Desktop sind ein bisschen angenehmer als 60 Hz. USB-C, KVM und co. sind natürlich auch nicht lebensnotwendig, aber eben schon ziemlich praktisch.

Ich persönlich find's unsinnig, sich ein günstiges Produkt zu kaufen, das einen nicht so richtig zufriedenstellt, wenn man so viel Lebenszeit damit verbringt. Das handhabe ich so auch bei allen anderen Sachen, mit denen ich viel Zeit verbringe. Ich will die Zeit nicht damit verbringen mich im Nachhinein über das Produkt zu ärgern - was wiederum dazu führt, dass ich es lange behalte. Also lasse ich die voraussichtliche Lebensdauer auch mit in den Preis einfließen.

Ich brauche weder das neuste oder teuerste Modell, sondern eins das meine Bedürfnisse erfüllt. Und wenn das gegeben ist, ist der Preis zweitrangig - Mondpreise werde ich natürlich trotzdem nicht zahlen. Zumindest weiß ich dann, dass ich damit eine gute Zeit haben werde und es nicht nach 1-2 Jahren wieder ersetze(n will), weil mich ständig irgendwas daran stört. Ich behaupte auch einfach mal, dass das nicht mal finanziell einen relevanten Unterschied macht auf die Jahre gerechnet, ob ich mir 1 teureres Produkt oder 2-3 günstigere kaufe. Nur der initiale Betrag ist natürlich deutlich höher - da muss man dann halt einmalig das Konto plündern, aber hat danach dafür Ruhe.
 

fullHDade

[ɹʎɥdǝZ]
Mitglied seit
12.11.2014
Beiträge
3.629
Ort
Dickes B
Wenn's danach geht, müsste man eher sagen, dass der gesamte Preis meinem Privatvergnügen geschuldet ist :d Ich könnte mir auch von der Firma 2-3 Bildschirme geben lassen.
Ah! Wusst ich nicht. Ich bin mal von einem grundsoliden Basisgerät ausgegangen und habe das Gaming-Paket als Aufpreis betrachtet.

Ich brauche weder das neuste oder teuerste Modell, sondern eins das meine Bedürfnisse erfüllt. Und wenn das gegeben ist, ist der Preis zweitrangig - Mondpreise werde ich natürlich trotzdem nicht zahlen. Zumindest weiß ich dann, dass ich damit eine gute Zeit haben werde und es nicht nach 1-2 Jahren wieder ersetze(n will), weil mich ständig irgendwas daran stört.
Ich könnte mir vorstellen, dass das UHD@32"@120/144Hz-Segment -nach Marktverbreitung- im Preis merklich nachgeben wird, oder aber -typisch Daddelfeature- alle paar Monate mit was Neuem wirbt.
(Nach den Motto: höher, schneller, weiter -aber bitteschön immer nur kleckerweise.)

Die Eizo-Kunden-Sichtweise -bei der der Moni Jaaahre aktuell bleibt- ist des Daddlers Denke nicht.:d
 

benneq

Experte
Mitglied seit
12.11.2013
Beiträge
99
Ich könnte mir vorstellen, dass das UHD@32"@120/144Hz-Segment -nach Marktverbreitung- im Preis merklich nachgeben wird, oder aber -typisch Daddelfeature- alle paar Monate mit was Neuem wirbt.
Dann wohl eher die Preissenkung. Ich wüsste nicht was da demnächst noch an Features kommen sollte.
Ich habe meine Wunschfeatures schon alle gesehen, nur halt leider getrennt voneinander und nicht gebündelt in einem Gerät. Wüsste auch nicht was ich noch mehr haben wollen würde :d
 

fullHDade

[ɹʎɥdǝZ]
Mitglied seit
12.11.2014
Beiträge
3.629
Ort
Dickes B
Ich wüsste nicht was da demnächst noch an Features kommen sollte.
Wüsste auch nicht was ich noch mehr haben wollen würde :d

Genau diss ist ja die Krux! Du kannnst nicht wissen, was in ein zwei Jahren mal Dein Daddelherz begehren wird.
Und dann stehste da mit Deinem Prachtmoni.😱

Solange Du nur die Dir vertrauten Titel spielen wirst, bleibt wahrscheinlich alles schick. Aber kommt auch nur ein Gimmick hinzu besteht die Möglichkeit, dass Deine 'Komfortzone' eine arge Delle bekommt.
Das kann ggf. mit einer neuen GraKa gekittet werden, die wiederum auch ihre Halbwertszeit hat. …dann von Zeit zu Zeit eine frische CPU, dann ein neues Gaming-Keyboard, dann wird die neueste Konsole releast und der Moni supported irgendein brandaktuelles Game-Feature nicht, usw, usf.
(Ich vermute mal was mit HDR, die nach neuester Hardwareunterstützung verlangt.)

Ein weiterer Aspekt: Zu Deinen Wunschfeatures im Post #13 gehört, sinngemäß: 'Einmal einrichten und dann nie mehr.'
Auch das steckt nicht unbedingt in der Gamer-DNA. Als 'richtiger' Zocker musst Du nämlich immer todesmutig auf dem schmalen Grat der GraKa-Kapazitätsgrenze wandeln. Das bedeutet notgedrungen: permanentes Moni-frickeln :rofl:(alles Ironie).
 

benneq

Experte
Mitglied seit
12.11.2013
Beiträge
99
Du kannnst nicht wissen, was in ein zwei Jahren mal Dein Daddelherz begehren wird.
Ach, darum mache ich mir eigentlich keine Sorgen. Ich habe jahrelang mit schwankenden 30-60 fps auf 'nem 60 Hz Monitor gespielt 🤐 , obwohl ich auch da schon lange wusste wie flüssig das mit FreeSync / GSync und 144 Hz geht, und wie hübsch hohe Details, OLED und HDR aussehen. Das ist für mich nicht ausschlaggebend um Spaß beim Spielen zu haben.
 

SynergyCore

Urgestein
Mitglied seit
24.05.2012
Beiträge
5.147
-typisch Daddelfeature- alle paar Monate mit was Neuem wirbt.
Wie kommst du, vorallem als bekennender Nicht-Gamer, eigentlich darauf? G-Sync gibts seit 2013, 120Hz-Monitore sogar noch länger, das wars an echten "Daddelfeatures". Und auch heute ist das ziemlich der Standard. Eine höhere Auflösung wie 1440p und ein farbstärkeres Panel (IPS), würde ich nicht als Daddelfeature sehen, sondern davon profitiert ja wohl jeder Monitor. Der Spieler will auch nur eine hohe Frequenz und ein flüssiges Bild, das ist mit den beiden "Features" abgedeckt, ansonsten profitiert er von allen weiteren Fortschritten (bessere Farben, mehr Kontrast usw.) wie jeder andere Use-Case auch.

Inzwischen sind wir sogar soweit, dass diese "Daddelfeatures" von guten Fernsehern auch erfüllt werden können, nämlich 4K120Hz und VRR.

Da 600€ für nen FHD 24er zu verlangen, auch wenn er 20 Jahre hält (mir ist noch nie ein ach-so-billiger Consumer-Monitor kaputtgegangen), find ich auch nicht mehr wirklich zeitgemäß. Wäre das ein besonderes Gerät mit einem leistungsstarken AR-Coating, hellem WCG-Panel, 1600p und 120Hz (kein Daddelfeature, sorry, siehe Handy, Tablet und TV), dann wäre der Preis gerechtfertigt.
Und den meisten reicht 120Hz (mir auch), die Bildschirme mit höherer Frequenz richten sich vornehmlich an sehr kompetitive eSports-Spielern, nicht mehr und nicht weniger. Merkst du ja selbst, die meisten Monitore haben seit Jahren "nur" 144Hz.

Verstehe generell nicht, warum ein Office-Monitor immer automatisch bedeutet, dass die Bedienung träge und ruckelig sein muss. Ich finde selbst das navigieren hier im Forum mit 144Hz um Welten angenehmer.
 

fullHDade

[ɹʎɥdǝZ]
Mitglied seit
12.11.2014
Beiträge
3.629
Ort
Dickes B
@SynergyCore: Alles richtig was Du sagst (inkl. meines nicht-daddelns).
Trotzdem rennt doch alle Nase lang irgendwas im Daddelblätterwald.
Die Spielewelt besteht ja nicht nur aus Hz, g2g und Sync.
Zur Zeit isses halt HDR und damit verbunden so Schlagwörter wie FALD oder MicroLEDs. (Wer hier im Thema steckt, könnte die Liste ins uferlos fortführen.)
Da haben die Globalplayer der Spieleindustrie endlos Phantasie, dass denen die Marktstrategien nicht ausgehen. Ich habe zwar keine empirischen Daten zur Hand, aber zocken gehört bei vielen Moni-Anbietern schon lange zum primären Marktsegment.
Und dieses Segment muss permanent mit 'Must-Haves' gefüttert werden.
 

SynergyCore

Urgestein
Mitglied seit
24.05.2012
Beiträge
5.147
Die Spielewelt besteht ja nicht nur aus Hz, g2g und Sync.
Doch, meiner Meinung nach schon, denn:

Zur Zeit isses halt HDR und damit verbunden so Schlagwörter wie FALD oder MicroLEDs.
Das sind Features, die sogar eher aus der Film/TV-Welt kommen, hier z.B. ein kürzlich vorgestellter Profi-Monitor für die Videobearbeitung mit HDR und FALD: https://www.hardwareluxx.de/index.p...lt-neue-proart-und-einen-tuf-monitor-vor.html
Klar profitiert auch ein Spieler davon stark, aber wenn du dir den Gaming-Monitormarkt noch genauer anschaust, wirst du feststellen, dass echtes HDR und FALD nur in der absoluten und unbezahlbaren High-End-Klasse wirklich umgesetzt werden. Der durchschnittliche Gaming-Monitor kriegt davon genauso wenig mit wie der durchschnittliche Office-Monitor, beide sind noch bei ihren 1000:1 IPS und einem einfachen 350-400 Nits-Backlight ausgestattet und das wird bei dem Tempo wohl auch einige Jahre noch so bleiben.
Natürlich ermöglicht der Gaming-Markt ordentliche Aufschläge und das erklärt auch, warum einer dieser High-End-Monitore das dreifache kostet wie ein ähnlich ausgestatteter Fernseher. Aber dennoch stagniert der Mainstream-Gaming-Monitor-Markt genauso wie der der Office-Monitore. Das einzig bessere am Gaming-Monitor sind die Schaltzeiten, das Sync und die Hz. Drei Sachen, die man so wie gesagt schon seit 2013 kaufen kann. Einzig schön finde ich, dass die Office-Monitor-Qualitäten, nämlich schöne Farben durch IPS inzwischen auch im Gaming-Markt Alltag sind. Aber sonst?

Warum sollte man z.B. einen 350€ LG 27GL850, einen 144Hz 1440p IPS mit WCG auch als Gamer in absehbarer Zeit ersetzen wollen? Also mal abgesehen vom winzigen Markt für UHD@120Hz@HDR, wo wir bei 2500€ (2018) anfingen und jetzt bei 3500€ angelangt sind? Ein Markt dazwischen gibt es, abgesehen von den Ultrawides, einfach gar nicht. Entweder 1440p144 für 350 oder 4k120 für 1000 (mal eben das dreifache und es hat sich NUR die Auflösung erhöht) oder eben 4k120@HDR für 3000+.
Verstehe übrigens auch nicht warum Micro-LED die ganze Zeit Erwähnung findet, davon sind nicht mal Fernseher wirklich erhältlich. Bis das im Monitormarkt ankommt kann man da nochmal locker 10 Jahre drauf rechnen, wenn ich mir die OLED-Situation so anschaue. Zumal Micro-LED wirklich ein großes Problem mit hohen Pixeldichten hat im Gegensatz zu OLED.

Übrigens: Bei den Fernsehern wurde FALD mit der Einführung von Mini-LED dieses Jahr massiv günstiger. Bei den Monitoren wurde es einfach nochmal 40% teurer, verrückt.
 

benneq

Experte
Mitglied seit
12.11.2013
Beiträge
99
Klar profitiert auch ein Spieler davon stark
In der Theorie zumindest. In der Praxis sind es nur eine hand voll PC Spiele: https://www.pcgamingwiki.com/wiki/List_of_games_that_support_high_dynamic_range_display_(HDR)
Und die Liste sieht länger aus als sie ist, weil: Man sollte bedenken, dass nicht alle Spiele (sowie auch Filme) wo HDR draufsteht, auch eine hübsche Umsetzung haben bzw. den Effekt überhaupt so nutzen, dass man auch einen tatsächlichen Unterschied zu SDR sieht (was Messungen ergeben ist mir beim Spielen egal. Entweder merke ich was, oder nicht).
Und dann sollte man natürlich aus dieser Liste auch nur die Spiele betrachten, die einen tatsächlich interessieren könnten: Da würde ich auf ca. 15 kommen. Davon besitze ich 2 - Ende des Jahres sind es evtl. 3. ... Und was ist mit den anderen 12? Gute Frage. Ich würde es mal umschreiben mit: "Wenn ich alles andere gespielt habe, was mich mehr interessiert, würde ich wohl zugreifen". Oder in anderen Worten: Dazu wird's höchstwahrscheinlich niemals kommen. :d

HDR steht bei mir bei Spielen und Filmen überhaupt nicht auf der Liste der Auswahlkriterien. Wenn's dabei ist: okay. Wenn die Umsetzung zusätzlich noch gut ist: schön. Wenn man davon nichts sieht, ist mir das auch egal.
 

SynergyCore

Urgestein
Mitglied seit
24.05.2012
Beiträge
5.147
Na gut, aber auch ein SDR-Spiel sieht auf einem kontraststarken und hellen FALD-Display deutlich besser als auf einem gewöhnlichen SDR-Display.
 
Oben Unten