Aktuelles

[Projekt] DAN C4-SFX

saxovtsmike

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2007
Beiträge
2.251
Ort
Ösi-Land
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
8700k
Mainboard
Z390 Maximus Hero
Kühler
EK
Speicher
Dominator Platinum 3200
Grafikprozessor
Msi 1080Ti Gaming X @ EKWB
Display
Predator 27" IPS 1440p Gsync 144Hz
SSD
M2 970 Evo 250 OS, M2 970 Evo 1TB Games
HDD
WD Scorpio Blue 1TB Daten
Soundkarte
Asus xonar USB
Gehäuse
Define R6 TG White
Netzteil
RMi 8xx
Keyboard
Cherry Mx Board
Mouse
Roccat
Betriebssystem
Win10
Sonstiges
PWM Laing@45% mit EKWB AGB-Deckel @ Aquaero6, 280er Slim intern, Mora 2 Extern @4x180 Silverstone @ 350upm

Am sffPC Subreddit sind spannende Bilder aufgetaucht. sieht dem A4-SFX C4-SFX sehr ähnlich, scheint von Coolermaster zu kommen und bietet auch 2 Montagemöglichkeiten für eine GPU.

Edit: Danke für den Hinweis
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

rambo0185

Enthusiast
Mitglied seit
18.02.2010
Beiträge
1.214
Ort
Berlin

RenovatioApo

Experte
Mitglied seit
01.04.2011
Beiträge
1.121
Schaut ja schon sehr vielversprechend aus. Die Möglichkeiten alles im Gehäuse sich so zu machen wie man möchte finde ich Klasse. Bin dann mal auf die Temperaturtests gespannt.
 

Arne2604

Neuling
Mitglied seit
14.10.2019
Beiträge
16
Gibt es einen groben Zeitplan bzw. ist die Produktion absehbar? Der Prototyp sieht ja sehr viel versprechend aus. Würde gerne von meinem kleinen Dan weg, da ich mich gerne an einem Customloop probieren möchte. Möchte aber bei dem Formfaktor bleiben. Lg
 

bigdaniel

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
28.07.2005
Beiträge
3.889
Hier ist der Preview des Temperatur Testbericht des C4-SFX. Ich weiß dies ist ein deutschsprachiges Forum aber die Übersetzung werde ich erst in den nächsten Tagen schaffen:

UPDATE - Thermal Review

1. Preamble:

After 2 months of working with the first prototype I am now done with the thermal test of the C4-SFX. It was a lot of work because of the many possibilities with the case. I learned a lot about what configuration does work and what configuration will result in higher temperatures. At first, I like to talk about some basics so everyone is on the same level to understand this thermal review.



2. How does modern hardware works:

Modern hardware is very intelligent when it comes to fan speed, power consumption and clocks. This is valid for modern NVIDIA and AMD GPUs and also for Intel and AMD CPUs. These components try to clock as high as possible until they reached clock, temp or power limits. This means if the components are not cooled proper they will increase in the first step the fan speed. If this does not help they will lower clocks. If temps are low enough the components will clock as high as possible until they reached the power or turbo clock limit. Every review that only show the temps without the clocks and fan speed is not made thoroughly.



3. Basic principles what affect temperatures:

There are a few principles that needs to be know to understand how components can be cooled more efficient or how components affect each other.



3.2 Fan distance to flat surface:

A fan that is close to a flat solid surface like a table will not get enough air or can’t exhaust enough air to work on 100% performance. A case where the GPU is on the bottom needs higher case feets so the GPU fan will get enough air. This is why a radiator on the bottom of the case with slim case feets is very sub optimal. This is also valid for a situation where cables or other internal components are close to the intake zone of a fan. A basic min. distance rule is fan height.



3.3 Fan distance to vented surface:

A fan that is very close to a vented surface will recycle less air from the inner surrounding. For example, in a sandwich case that has support 3 Slot GPU, a axial fan GPU with 2 Slot will work much worse than in a sandwich case that is made for only 2 Slot cards. It is easier for the GPU to pull the surrounded air. This has to do with the restrict level of the vent hole surface. For example, a mesh is much more restrictive than some bigger vent holes because it will work like a filter/more solid surface.



3.4 Heat origin and routing:

A heat location that is close to a vent panel, with fans on it that moves air outside the case, will result in much better overall temperatures. On many configurations I see a radiator for CPU cooling at the front, side or top of the case with fans setup to intake. These will result in hot air moving inside the case. This hot air will be recycled by the GPU. While it is easy to eliminate this situation for the CPU with an AIO it is more complex for the GPU where the fans are setup for intake. Only a de-shrouded GPU fan with custom fans will solve this problem. So, for every case the biggest rival is hot air inside, that will be recycled by components.



3.5 Recycled hot air:

A component its intake and exhaust is not ducted to a outer vented surface of the case will recycle hot air from itself or other components. In worse case it is easier for the component to suck in hot than fresh air through a restricted vent hole panel. This will happen in an ITX cases where a 2 Slot GPU is installed in a possible 3 Slot area. This problem is prominent for axial fan GPUs. Another solution could be a case fan under the GPU in the unused area that will work like a duct for intake and push hot exhaust air away from the intake (because case fans are bigger as the GPU itself).

Another problem of recycled hot air is a buildup thermal situation. For short loads this is not a problem but under constant load the heat will increase and increase so it will take very long for the system to have a balanced temperature that will be much higher. So, uncover this effect it is important to run thermal test very long.

3.6 Not balanced loads:

Fan speeds are not controlled by a single component. This means if a GPU is under heavy load the CPU fan will not crank up. This can result in a situation where under heavy combined load the overall temperature can be better as on single constant load if one component pushes hot air into the case. For example, while gaming the GPU is under heavy load and force hot air into the case. Depending on the game the CPU has a much lower load and the fan speed on the radiator is lower. These fans will move less air outside the case and the GPU will recycle much more hot air. So sometimes it could be better to have a CPU fan profile that increases the speed also medium temperatures. I know for Ryzen this is no so easy because if its idle temp peaks.



3.7: Fan size and speed:

In some situation it could be better to user slimmer fans that requires less intake zones for pull air for 100% performance. All of the explained points can be even worse if the fan spin on a slower level because vent holes or heatsink surface become more restrictive.



3.8: The perfect world

In a perfect world all fans are working against a very less restrictive surface, heat will be moved away so it cannot be recycled by other components and no fan is close to solid surfaces.



4. Test scenario

The first big rule for every thermal test is to create a base line to test against. Every review that does not include these does not show what is possible. So for my thermal test I tested how the GPU perform without a case under heavy load and a second test for the CPU with all different heatsink configurations.

For all tests inside the case I used a combined test of Valley Benchmark and Cinebench R20 Multithread. I used Cinebench because the load is extreme but less enough to give some performance for the GPU to run Valley. A too hard CPU test would result in less GPU load in Valley Benchmark. Valley benchmark is good because it requires less CPU load. There are scenarios where maybe one or the other component could be a bit hotter but not in combined load. Making a thermal test only for one or the other component will not show a balanced temperature. Furthermore, it is important to disable VSYNC because otherwise a FPS cap will lower GPU load. Every test run was made with a room temperature of 22°C and the duration was as long it reached a level where the thermals not changed for 10min.

For the monitoring part I record the CPU/GPU Temp (not hotspot), the CPU/GPU fan speed and the CPU/GPU Clock. I used the newest version of GPU-Z and CoreTemp.

For testing I used the following hardware:

  • Ryzen 9 3900X (more heat than 3950X because of worse binning) (145W TDP)
  • 32 GB DDR4
  • Gigabyte X570I Aorus Pro
  • Gigabyte X5700 XT Gaming OC (225-250W TDP)
  • Corsair SF600 Platinum

  • EKWB 240 AIO + 2x Noctua A12x25 or A12x15
  • Noctua U9S + 1x Noctua A9-PWM or 2x A9-PWM

I ran every hardware in default configuration so no undervolting or disabled Turbo.

I made no changes to the GPU fan profile. The CPU fan profile was setup in this way, that between 70-80°C the fan speed is increased from 40% to 100%. For the AIO The AIO pump fan profile was setup in this way, that between 80-85°C the speed is increased from 60% to 100%. So in idle and light load the system was inaudible.

Here are the relevant test scenarios I picked out for the review. I did a lot of more testing but I do not thing these are relevant and will make the results even harder to read:

  • Classis-Layout – default – 240AIO (pull out) – GPU (pull in)
  • Classis-Layout – 180° flipped – 240AIO (pull out) – GPU (pull in)
  • Classis-Layout – 180° flipped – 240AIO (pull out) – GPU (pull in) with DUCT BARS
  • Classis-Layout – 180° flipped – 240AIO (pull out) – GPU deshrouded (pull out)
  • Classis-Layout – default – U9S (pull to back) – GPU (pull in)
  • Classis-Layout – 180° flipped – U9S (pull to back) – GPU (pull in)
  • Classis-Layout – 180° flipped – U9S – (pull to back) – GPU deshrouded (pull out))
  • Sandwich Layout – 180° flipped – 240AIO (pull out) – GPU (pull in)
  • Sandwich Layout –180° flipped – 240AIO (pull out) – GPU deshrouded (pull out)
Note: For tests I used a case feet height of 15mm instead of 8mm on the pictures.



5: Test results

The test results are ordered by the overall temperature (CPU + GPU) starting with the lowest.






6. Review of the configurations:

6.1 Classis-Layout – 240AIO


The classic layout with AIO is an easy basic configuration that can result in very good overall temps when done correctly. In my advanced testing I also tested configurations with the AIO pull fresh air in but this results in much worse temperatures for the GPU. If the AIO is setup to move air outside it helps reducing the GPU temperatures because less heat will recycled by it. This does work less good as for the sandwich, because the directed exhaust of the GPU is not pointed to the radiator. To reduce recycling heat even more I installed special duct bars, that can be attached on the left and right side of the GPU (adjustable depending on the size of the GPU) so the GPU fans can only source through the top/bottom. This will result in even better GPU temperatures on the flipped orientation where the GPU sits on the top of the case. The only real left limiting part is here the restrict level of the vent pattern. The best temperatures will be on a deshroud GPU where two 120mm fans pull air through the GPU heatsink out of the case.



6.2 Classis-Layout – default – U9S

This configuration is the weakest inside the C4-SFX. The problem is, that not enough air is pushed outside the case. The GPU will recycle a lot of hot air and while the GPU becomes hotter and hotter this affects also the CPU. In flipped mode it becomes better but only a deshrouded GPU works best. I only can recommend this setup for components with a lower TDP like 3700X and a RTX 2060/2070.



6.3 Sandwich Layout –240 AIO

This is maybe the easiest well-balanced configuration without deshrouding the GPU. But even this is possible with two fans attached to the AIO bracket. The GPU sources fresh air from the side and the AIO pulls the hot air outside the case. Yes this will affect CPU temperatures (not on a critical level) but results in best GPU temps. The GPU exhaust is forced into the direction of the radiator so there will be less heat surrounding the GPU. I also did some testing in default orientation where the radiator is on bottom, but the temperatures on CPU and GPU will be higher because of the too low case feets.



7. Final Thought:

After testing is done I have mixed feelings with this product. Don’t get me wrong this product is on very high level and there would be no problem selling it like it is.

But while I love the flexibility of this product a pure sandwich based AIO case is better for the normal user. And a well-designed sandwich case with flexible riser could be even better because there would be no blocking of one fan on the radiator with the hard riser. Furthermore, with a flex riser and the motherboard attached to the center both side panels will be used for intake.

On the other hand, the hard riser is much cheaper and the classic layout offers also air cooling and no future gen5 gen6 PCIe problems. It is still very small and have a very nice look with the clean front and the power button on the top. The last two weeks, I did further research on layout optimizations so even in 11.2L it could be possible to support 280AIO, 3 Slot sandwich and classic layout. Also, the fan duct bars are a nice feature to improve GPU thermals on the classic layout.

I think I will take a break for 2 weeks to go on with further testing und playing with layouts. Than I decide if I will move back to an flexible riser sandwich case or move on with an optimized classic/sandwich layout that include 3Slot and 280AIO support. While I know this will result in bad feedback if I change product again I like to create a product that is worth to call the second product of DAN Cases. Keep in mind this thread is not about advertising a product that is available soon it is development process with all the back and forth.

Maybe I am stock in the situation of Second product syndrome that was already known by Steve Jobs XD.



Thank you for reading my wall of text

Regards and stay safe

Daniel
 

HardwareFreaky

Urgestein
Mitglied seit
27.08.2007
Beiträge
13.269
Ort
Dortmund
Es war ernstgemeint. Wollte jetzt keine Grundsatzdiskussion führen. Viele schreiben/sprechen doch nur auf Englisch obwohl sie in Deutschland arbeiten/herstellen/verkaufen.

Und das bezieht sich jetzt nicht auf PC Hardware oder sowas. Ist allgemein so.
 

P4LL3R

Experte
Mitglied seit
02.08.2011
Beiträge
2.988
Ort
Österreich
Hätte man aber auch anders verstehen können, also dass viele das Gehäuse nicht mehr interessiert.
Finde es auch nicht schlimm, wenn es die Infos nur auf Englisch gibt, ist heutzutage eigentlich ganz normal da man eine größere Masse ansprechen kann.
 

narc

Enthusiast
Mitglied seit
21.09.2004
Beiträge
436
Ort
30169
Ich war mal so frei :d

---

UPDATE - Thermische Überprüfung

1. Präambel:

Nach 2 Monaten Arbeit mit dem ersten Prototypen bin ich nun mit dem thermischen Test des C4-SFX fertig. Es war eine Menge Arbeit wegen der vielen Möglichkeiten mit dem Gehäuse. Ich habe viel darüber gelernt, welche Konfiguration funktioniert und welche Konfiguration zu höheren Temperaturen führt. Zuerst spreche ich gerne über einige Grundlagen, damit alle auf dem gleichen Niveau sind, um diesen thermischen Test zu verstehen.

2. Wie funktioniert moderne Hardware:

Moderne Hardware ist sehr intelligent, wenn es um Lüftergeschwindigkeit, Stromverbrauch und Uhren geht. Dies gilt sowohl für moderne NVIDIA- und AMD-GPUs als auch für Intel- und AMD-CPUs. Diese Komponenten versuchen, so hoch wie möglich zu takten, bis sie Takt-, Temperatur- oder Leistungsgrenzen erreichen. Das heißt, wenn die Komponenten nicht richtig gekühlt werden, erhöhen sie im ersten Schritt die Lüftergeschwindigkeit. Wenn dies nicht hilft, senken sie die Taktfrequenz. Wenn die Temperaturen niedrig genug sind, werden die Komponenten so hoch wie möglich getaktet, bis sie die Leistungs- oder Turbo-Taktgrenze erreicht haben. Jede Überprüfung, die nur die Temperaturen ohne Taktgeber und Lüftergeschwindigkeit anzeigt, wird nicht gründlich durchgeführt.

3. Grundprinzipien, die die Temperaturen beeinflussen:

Es gibt ein paar Prinzipien, die man kennen muss, um zu verstehen, wie Komponenten effizienter gekühlt werden können oder wie sich Komponenten gegenseitig beeinflussen.

3.2 Abstand des Lüfters zur flachen Oberfläche:

Ein Lüfter, der sich nahe an einer flachen festen Oberfläche wie einem Tisch befindet, bekommt nicht genug Luft oder kann nicht genug Luft absaugen, um mit 100% Leistung zu arbeiten. Ein Fall, bei dem sich die GPU auf der Unterseite befindet, benötigt höhere Gehäusefüße, damit der GPU-Lüfter genügend Luft erhält. Aus diesem Grund ist ein Kühler auf der Unterseite des Gehäuses mit schlanken Gehäusefüßen sehr suboptimal. Dies gilt auch für eine Situation, in der sich Kabel oder andere interne Komponenten in der Nähe der Ansaugzone eines Lüfters befinden. Eine grundlegende Regel für den Mindestabstand ist die Lüfterhöhe.

3.3 Lüfterabstand zur belüfteten Oberfläche:

Ein Lüfter, der sich sehr nahe an einer belüfteten Oberfläche befindet, wird weniger Luft aus der inneren Umgebung zurückführen. In einem Sandwich-Gehäuse, das z. B. eine GPU mit 3 Steckplätzen unterstützt, arbeitet eine Axiallüfter-GPU mit 2 Steckplätzen wesentlich schlechter als in einem Sandwich-Gehäuse, das nur für Karten mit 2 Steckplätzen vorgesehen ist. Es ist einfacher für die GPU, die umgebende Luft abzuziehen. Dies hat mit dem eingeschränkten Niveau der Oberfläche des Belüftungslochs zu tun. Beispielsweise ist ein Netzgewebe viel restriktiver als einige größere Entlüftungslöcher, weil es wie ein Filter/mehr feste Oberfläche funktioniert.

3.4 Wärmequelle und Routing:

Eine Wärmequelle in der Nähe einer Lüftungsplatte mit Lüftern, die die Luft aus dem Gehäuse herausführen, führt zu wesentlich besseren Gesamttemperaturen. Bei vielen Konfigurationen sehe ich einen Kühler zur CPU-Kühlung an der Vorderseite, an der Seite oder an der Oberseite des Gehäuses mit Lüftern, die auf Ansaugung eingestellt sind. Dies führt dazu, dass heiße Luft innerhalb des Gehäuses bewegt wird. Diese heiße Luft wird von der GPU wiederverwertet. Während es für die CPU mit einer AIO einfach ist, diese Situation zu beseitigen, ist sie für die GPU komplexer, wenn die Lüfter auf Ansaugung eingestellt sind. Nur ein unverkleideter GPU-Lüfter mit angepassten Lüftern kann dieses Problem lösen. Der größte Konkurrent ist also in jedem Fall die heiße Luft im Inneren, die von den Komponenten wiederverwertet wird.

3.5 Recycelte Heißluft:

Eine Komponente, deren Ein- und Auslass nicht zu einer äußeren belüfteten Oberfläche des Gehäuses geführt wird, führt heiße Luft von sich selbst oder anderen Komponenten zurück. Im schlimmsten Fall ist es für die Komponente einfacher, heiße Luft durch eine Platte mit begrenzter Lüftungsöffnung anzusaugen als frische Luft. Dies geschieht in einem ITX-Fall, in dem eine 2-Slot-GPU in einem möglichen 3-Slot-Bereich installiert ist. Dieses Problem tritt vor allem bei GPUs mit Axiallüfter auf. Eine andere Lösung könnte ein Gehäuselüfter unter der GPU im unbenutzten Bereich sein, der wie ein Kanal für den Einlass funktioniert und heiße Abluft vom Einlass wegdrückt (weil Gehäuselüfter größer sind als die GPU selbst).

Ein weiteres Problem der wiederaufbereiteten Heißluft ist eine thermische Stausituation. Bei kurzen Lasten ist dies kein Problem, aber bei konstanter Last wird die Wärme zunehmen und zunehmen, so dass es sehr lange dauern wird, bis das System eine ausgeglichene Temperatur hat, die viel höher ist. Um diesen Effekt aufzudecken, ist es also wichtig, thermische Tests sehr lange durchzuführen.

3.6 Nicht ausgeglichene Lasten:

Die Lüftergeschwindigkeiten werden nicht von einer einzigen Komponente gesteuert. Das bedeutet, dass der CPU-Lüfter nicht hochgefahren wird, wenn eine GPU unter hoher Last steht. Dies kann zu einer Situation führen, in der unter starker kombinierter Last die Gesamttemperatur besser sein kann als unter einer einzelnen konstanten Last, wenn eine Komponente heiße Luft in das Gehäuse drückt. Wenn zum Beispiel beim Spielen die GPU unter hoher Last steht und heiße Luft in das Gehäuse drückt. Je nach Spiel hat die CPU eine viel geringere Belastung und die Lüftergeschwindigkeit am Kühler ist niedriger. Diese Lüfter bewegen weniger Luft aus dem Gehäuse heraus, und die GPU wird viel mehr heiße Luft wiederverwerten. Daher könnte es manchmal besser sein, ein CPU-Lüfterprofil zu haben, das die Geschwindigkeit auch bei mittleren Temperaturen erhöht. Ich weiß, dass dies für Ryzen nicht so einfach ist, denn wenn seine Idle-Temperatur Spitzenwerte erreicht.

3.7: Größe und Geschwindigkeit der Ventilatoren:

In manchen Situationen könnte es besser sein, schlankere Lüfter zu verwenden, die weniger Ansaugzonen für die Ansaugluft benötigen, um 100% Leistung zu erzielen. Alle erklärten Punkte können sogar noch schlechter sein, wenn der Lüfter langsamer dreht, weil Lüftungslöcher oder die Kühlkörperoberfläche restriktiver werden.

3.8: Die perfekte Welt

In einer perfekten Welt arbeiten alle Ventilatoren gegen eine sehr weniger einschränkende Oberfläche, die Wärme wird abgeführt, so dass sie nicht von anderen Komponenten wiederverwertet werden kann, und kein Ventilator befindet sich in der Nähe von festen Oberflächen.

4. Test-Szenario

Die erste große Regel für jeden thermischen Test ist es, eine Grundlinie zu erstellen, gegen die getestet werden soll. Jede Überprüfung, die diese nicht enthält, zeigt nicht, was möglich ist. Deshalb habe ich für meinen thermischen Test getestet, wie die GPU ohne Gehäuse unter hoher Last arbeitet, und einen zweiten Test für die CPU mit allen verschiedenen Kühlkörperkonfigurationen.

Für alle Tests innerhalb des Gehäuses verwendete ich einen kombinierten Test von Valley Benchmark und Cinebench R20 Multithread. Ich habe Cinebench verwendet, weil die Belastung zwar extrem ist, aber nicht ausreicht, um der GPU eine gewisse Leistung für Valley zu liefern. Ein zu harter CPU-Test würde bei Valley Benchmark zu einer geringeren GPU-Belastung führen. Der Valley-Benchmark ist gut, weil er weniger CPU-Last erfordert. Es gibt Szenarien, in denen vielleicht die eine oder andere Komponente etwas heißer sein könnte, aber nicht bei kombinierter Last. Die Durchführung eines thermischen Tests nur für die eine oder andere Komponente zeigt keine ausgeglichene Temperatur an. Darüber hinaus ist es wichtig, VSYNC zu deaktivieren, da sonst eine FPS-Kappe die GPU-Last senkt. Jeder Testlauf wurde bei einer Raumtemperatur von 22°C durchgeführt und dauerte so lange, bis er ein Niveau erreichte, bei dem sich die Thermik 10 Minuten lang nicht mehr änderte.

Für den Überwachungsteil zeichne ich die CPU/GPU-Temperatur (nicht Hotspot), die CPU/GPU-Lüftergeschwindigkeit und den CPU/GPU-Takt auf. Ich habe die neueste Version von GPU-Z und CoreTemp verwendet.

Zum Testen verwendete ich die folgende Hardware:

Ryzen 9 3900X (mehr Hitze als 3950X wegen schlechterem Binning) (145W TDP)
32 GB DDR4
Gigabyte X570I Aorus Pro
Gigabyte X5700 XT Gaming OC (225-250W TDP)
Korsar SF600 Platin

EKWB 240 AIO + 2x Noctua A12x25 oder A12x15
Noctua U9S + 1x Noctua A9-PWM oder 2x A9-PWM

Ich habe jede Hardware in der Standardkonfiguration laufen lassen, also kein Untervolten oder Deaktivieren von Turbo.

Ich habe keine Änderungen am GPU-Lüfterprofil vorgenommen. Das CPU-Lüfterprofil wurde so eingestellt, dass zwischen 70-80°C die Lüftergeschwindigkeit von 40% auf 100% erhöht wird. Für die AIO Das AIO-Pumpenlüfterprofil wurde so eingestellt, dass zwischen 80-85°C die Drehzahl von 60% auf 100% erhöht wird. Im Leerlauf und bei geringer Last war das System also unhörbar.

Hier sind die relevanten Testszenarien, die ich für die Überprüfung ausgewählt habe. Ich habe noch viele weitere Tests durchgeführt, aber ich halte diese nicht für relevant und werde die Ergebnisse noch schwieriger lesbar machen:

Classis-Layout - Standard - 240AIO (herausziehbar) - GPU (einziehbar)
Classis-Layout - 180° umgedreht - 240AIO (herausziehen) - GPU (einziehen)
Classis-Layout - 180° gekippt - 240AIO (ausziehbar) - GPU (einziehbar) mit DUCT BARS
Classis-Layout - 180° gekippt - 240AIO (herausziehen) - GPU entkleidet (herausziehen)
Classis-Layout - Standard - U9S (nach hinten ziehen) - GPU (nach innen ziehen)
Classis-Layout - 180° umgedreht - U9S (nach hinten ziehen) - GPU (einziehen)
Classis-Layout - 180° gekippt - U9S - (nach hinten ziehen) - GPU enthüllt (herausziehen))
Sandwich-Layout - 180° gekippt - 240AIO (ausziehbar) - GPU (einziehbar)
Sandwich-Layout -180° gekippt - 240AIO (herausziehen) - GPU enthüllt (herausziehen)
Anmerkung: Für Tests habe ich auf den Bildern eine Gehäusefußhöhe von 15 mm statt 8 mm verwendet.

5: Testergebnisse

Die Testergebnisse sind nach der Gesamttemperatur (CPU + GPU) geordnet, beginnend mit der niedrigsten.

In manchen Situationen könnte es besser sein, schlankere Lüfter zu verwenden, die weniger Ansaugzonen für die Ansaugluft benötigen, um 100% Leistung zu erzielen. Alle erklärten Punkte können sogar noch schlimmer sein

6. Überprüfung der Konfigurationen:

6.1 Klassiker-Layout - 240AIO


Das klassische Layout mit AIO ist eine einfache Basiskonfiguration, die bei richtiger Ausführung zu sehr guten Gesamttemperaturen führen kann. In meinen fortgeschrittenen Tests habe ich auch Konfigurationen mit der AIO getestet, bei denen frische Luft angesaugt wird, was jedoch zu viel schlechteren Temperaturen für die GPU führt. Wenn die AIO so konfiguriert ist, dass sie Luft nach außen leitet, hilft sie, die GPU-Temperaturen zu senken, da weniger Wärme von ihr wiederverwertet wird. Dies funktioniert jedoch weniger gut als beim Sandwich, da der gerichtete Auslass der GPU nicht auf den Kühler gerichtet ist. Um die Rückführungswärme noch weiter zu reduzieren, habe ich spezielle Kanalstäbe installiert, die links und rechts an der GPU angebracht werden können (einstellbar je nach Größe der GPU), so dass die GPU-Lüfter nur durch die Ober-/Unterseite saugen können. Dies führt zu noch besseren GPU-Temperaturen bei der umgekehrten Ausrichtung, bei der die GPU auf der Oberseite des Gehäuses sitzt. Der einzige echte linke Begrenzungsteil ist hier der Begrenzungspegel des Lüftungsmusters. Die besten Temperaturen werden bei einer GPU ohne Schutzhülle erreicht, bei der zwei 120-mm-Lüfter Luft durch den Kühlkörper der GPU aus dem Gehäuse ziehen.

6.2 Classis-Layout - Standard - U9S

Diese Konfiguration ist die schwächste innerhalb der C4-SFX. Das Problem ist, daß nicht genügend Luft aus dem Gehäuse herausgedrückt wird. Der Grafikprozessor wird viel heiße Luft wiederverwerten, und während der Grafikprozessor immer heißer wird, wirkt sich dies auch auf die CPU aus. Im umgedrehten Modus wird es besser, aber nur ein ungeschützter Grafikprozessor funktioniert am besten. Ich kann diesen Aufbau nur für Komponenten mit einem niedrigeren TDP wie 3700X und einem RTX 2060/2070 empfehlen.

6.3 Sandwich-Anordnung -240 AIO

Dies ist vielleicht die einfachste und ausgeglichenste Konfiguration, ohne die GPU zu entkleiden. Aber selbst dies ist mit zwei Lüftern möglich, die an der AIO-Halterung angebracht sind. Die GPU bezieht Frischluft von der Seite und die AIO saugt die heiße Luft aus dem Gehäuse ab. Ja, dies wirkt sich auf die CPU-Temperaturen aus (nicht auf einem kritischen Niveau), führt aber zu den besten GPU-Temperaturen. Der Auslass des Grafikprozessors wird in Richtung des Kühlers gedrückt, so dass weniger Wärme um den Grafikprozessor herum entsteht. Ich habe auch einige Tests in der Standardausrichtung durchgeführt, in der der Kühler unten ist, aber die Temperaturen an CPU und GPU werden wegen der zu niedrigen Gehäusefüße höher sein.

7. Letzter Gedanke:

Nachdem die Tests abgeschlossen sind, habe ich bei diesem Produkt gemischte Gefühle. Verstehen Sie mich nicht falsch, dieses Produkt ist auf sehr hohem Niveau und es wäre kein Problem, es so zu verkaufen, wie es ist.

Aber obwohl ich die Flexibilität dieses Produkts liebe, ist ein reines Sandwich-Gehäuse auf AIO-Basis für den normalen Benutzer besser geeignet. Und ein gut durchdachtes Sandwich-Gehäuse mit flexibler Steigleitung könnte sogar noch besser sein, weil es kein Blockieren eines Lüfters auf dem Heizkörper mit der harten Steigleitung gäbe. Außerdem werden bei einem flexiblen Riser und der in der Mitte angebrachten Hauptplatine beide Seitenwände für die Ansaugung verwendet.

Auf der anderen Seite ist der Hard-Riser viel billiger und das klassische Layout bietet auch Luftkühlung und keine zukünftigen PCIe-Probleme der Gen5 und Gen6. Es ist immer noch sehr klein und hat mit der sauberen Front und dem Power-Knopf auf der Oberseite ein sehr schönes Aussehen. In den letzten zwei Wochen habe ich weitere Nachforschungen über Layout-Optimierungen angestellt, so dass es selbst in 11.2L möglich sein könnte, 280AIO, 3-Slot-Sandwich und klassisches Layout zu unterstützen. Auch die Lüfterkanalschienen sind ein nettes Feature zur Verbesserung der GPU-Thermik im klassischen Layout.

Ich denke, ich werde eine Pause von 2 Wochen einlegen, um mit weiteren Tests und dem Spielen mit Layouts fortzufahren. Dann entscheide ich, ob ich zu einem flexiblen Riser-Sandwich-Gehäuse zurückkehre oder mit einem optimierten klassischen/Sandwich-Layout weitermache, das 3Slot- und 280AIO-Unterstützung beinhaltet. Obwohl ich weiß, dass dies zu schlechten Rückmeldungen führen wird, wenn ich das Produkt wieder ändere, möchte ich ein Produkt schaffen, das es wert ist, das zweite Produkt von DAN Cases zu nennen. Denken Sie daran, dass es in diesem Thread nicht darum geht, für ein Produkt zu werben, das bald erhältlich ist, sondern um einen Entwicklungsprozess mit all dem Hin und Her.

Vielleicht bin ich in der Situation des Syndroms des zweiten Produkts, das bereits von Steve Jobs XD bekannt war.
 

bigdaniel

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
28.07.2005
Beiträge
3.889
Sonst hat keiner Fragen oder Anmerkungen? Ich frage dies so, weil ich seit längerem mit dem Gedanken spiele den Thread hier im Luxx zu schließen, da die Anteilnahme leider sehr gering ist und ich im Computerbase bereits einen deutschsprachigen Thread habe.
 

FightingFalcon

Enthusiast
Mitglied seit
21.01.2003
Beiträge
1.968
Ort
Hüttlingen
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
3700X
Mainboard
Asus Strix B450-I
Kühler
Noctua NH-C14S
Speicher
F4-3600C16D-16GTZ
Grafikprozessor
Palit 2080Ti Gaming Pro OC
Display
ASUS ROG Strix XG438Q
SSD
ADATA 256GB XPG SX8200 Pro M.2
HDD
Samsung SSD 970 EVO 1TB
Soundkarte
Nubert nuPro A-200
Gehäuse
NCase M1 V6
Netzteil
Corsair SF600 Platinum
Keyboard
Cherry Stream 3.0 weiß
Mouse
3dConnexion CAD Mouse
Betriebssystem
Win 10 Pro
Erstmal vielen Dank für die doch sehr ausführlichen Tests! (y)

Die komplett Ausblasende Variante hat sich im NCase M1 auch bewährt und funktioniert eben mit derben, deshroudeten Grafikkarten ala 2080TI sehr sehr gut.

Gäbe es vielleicht eine Möglichkeit das Bracket für den 240mm Radiator so zu gestalten das man den Radi gut gegen das Lochblechseitenteil "Abdichten" könnte?

In meinen eigenen Tests hat das bisher immer ein paar grad gebracht wenn die Lüfter gegen den Radi und dieser gegen die Seitenwände abgedichtet waren und damit die warme Luft aus dem Case gezwungen wurde.

Abgedichtet hab ich das immer mit sehr weichem 3mm dicken, selbstklebenden Schaumstoffbändern.

p.s.

Ich würde ein Layout ohne Riser bevorzugen, denn die Riser sind doch ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor.

Desweiteren wäre Deckel für die geflippte Classic Variante gut der die Abwärme aus der GPU nicht so blockiert.
Die Löcher sind doch argh klein. :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

HLuxx

Experte
Mitglied seit
13.07.2014
Beiträge
1.789
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
i7-7700K
Mainboard
Asus Z270G
Kühler
Cuplex Kryos Vision Next
Speicher
32 GB // 3600 MHz // CL16 // G.Skill TridentZ Neo RGB
Grafikprozessor
EVGA GTX 1080 FTW2 iCX @ Heatkiller
Display
Asus PB277Q
Gehäuse
Lian Li V359B-WRX
Netzteil
BeQuiet E9 480 Watt CM
Mouse
Logitech Master
Sonst hat keiner Fragen oder Anmerkungen? Ich frage dies so, weil ich seit längerem mit dem Gedanken spiele den Thread hier im Luxx zu schließen, da die Anteilnahme leider sehr gering ist und ich im Computerbase bereits einen deutschsprachigen Thread habe.
Das fände ich schade. Ich bin im CB nicht unterwegs, da mir ein deutschsprachiges Forum langt. Ich bin hier oft nur als Stiller Leser unterwegs und freue mich über jedes Update von dir.
 

bigdaniel

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
28.07.2005
Beiträge
3.889
@FightingFalcon Danke für dein Feedback. Das mit der Abdichtung ließe sich über einen dünn aufgeklebten Rahmen (ähnlich Moosgummi) an der Vertiefung des 240er Brackets lösen. Bitte sag "flexiblen Riser", denn das C4-SFX in der jetzigen Form kommt schließlich auch mit einem Riser für das möglich Sandwich-Layout. Allerdings handelt es sich dabei um ein Hard/PCB Riser der nur ca. 1/4 des 3M Riser kostet.

Mit den Löchern hast durch recht, diese sind schon restriktive als keine Löcher. Man verliert durch diese ca. 4°C bei den jeweiligen Komponenten gegenüber keiner Löcher. Allerdings würde auch ein anderes Vent-Hole-Pattern (Lochmuster) in höhere Kosten pro Case in der ersten Serie resultieren. Denn hierfür müsste ich neue NCT Stanzformen herstellen lassen müssen. Dies könnte pro Case ca. 5-10€ ausmachen.

@HLuxx: Danke für die Rückmeldung. Ich kann auch verstehen, dass man nicht immer Lust hat was zu schreiben, dann würde ich mir aber wünschen das konsequent die Like or Dislike Funktion genutzt wird. Nehmen wir als Beispiel den Thermal Review, da haben 3 Leute diese Funktion genutzt und FightingFalcon hat sich darauf bezogen. Da fragt man sich dann wirklich ob eine Übersetzung Sinn macht ^^. Allein an dem Text habe ich über ne Stunde gesessen ;)
 

HardwareFreaky

Urgestein
Mitglied seit
27.08.2007
Beiträge
13.269
Ort
Dortmund
Vllt. Hätten es mehr gemacht wenn der Text auf deutsch gewesen wäre sie bei narc 😉

Mein Englisch ist leider auch nicht so gut muss dann für das ein oder andere Google translate nutzen. Da ich aber sehr heiß auf das Gehäuse bin mach ich mir die Mühe. Sonst würde ich auch weiter klicken.
 
Zuletzt bearbeitet:

b1te

Experte
Mitglied seit
04.06.2011
Beiträge
436
Danke für die Tests. Die Ergebnisse für das Case sind doch soweit echt super und ich finde du machst dein Produkt da gerade selbst zu schlecht...
Als nCase-Nutzer kann ich dir sagen, dass deine Werte 100% im erwartbaren Rahmen und sehr gut sind.
Dazu mal meine Gedanken:

1. Eigentlich war es auch von vorne herein klar, dass bei deinem Case die Flip-Variante die thermisch bessere und bevorzugte sein würde. Bei meinem nCase V5 habe ich erst die Standardfüße (8mm) gegen 15mm-Hifi-Füße getauscht. Mittlerweile betreibe ich das Case mit beiden Füßen "gestapelt" und jedesmal habe ich eine Verbesserung der Graka-Temperaturen festgestellt oder konnte die Lüfter leiser laufen lassen. Und wenn man das Case auf die Seite legt (analog zu deinem Flip-Layout), werden die Temps eben nochmal besser.

2. Weiterhin wäre es sehr sehr schade, wenn du auf das Classic-Layout verzichten würdest: Eine AIO hat mit der Pumpe einfach einen weiteren potentiellen Schwachpunkt, auf den viele Nutzer gerne Verzichten möchten. Ich persönlich setzte daher in meinem Fall lieber auf einen C14S im nCase und wenn du die entsprechenden Foren verfolgst, geht das vielen Nutzern genauso. Gerade diese Variabilität ist einer deine USPs, auf die du keineswegs verzichten solltest! Und lässt man die "deshrouded"-Varianten weg, ist das immerhin mit die leistungsfähigste Kombination. "Deshrouded"-Varianten sind zwar toll, aber gerade mit RTX-Karten super beschissen umzusetzen, wegen der Haltenasen für die Shrouds, die man wegflexen müsste. Da ist ein flipped Classic-Layout mit Slim-Fans oder einem GPU-Shroud zwischen der GPU und dem Case wesentlich nutzerfreundlicher umzusetzen.

3. Hast du die AIO mal auf Pull-in getestet? Beim nCase gibt das Overall normalerweise die besseren Temperaturen, gibt da auch massenweise User-Tests dazu. Hatte das auch mal mit einem 3700X getestet und kann es bestätigen. Hat mich ziemlich überrascht, da ich mein Geld grundsätzlich auch eher auf Pull-out gesetzt hätte, hätte ich wetten müssen. Kann bei deinem Gehäuse natürlich anders aussehen, aber aufgrund der Ähnlichkeit würde ich davon ausgehen, dass es was bringen kann.

4. Der U9S ist zwar ein schöner, kleiner Kühler, aber den würde ich nach meinen Erfahrungen im Vergleich zu einem C14S maximal bis zu einem System mit 3700X/3800X einsetzen, auf einem 3900X wäre das niemals meine erste Wahl. Da wundern mich die höheren Temperaturen auch nicht wirklich. Hast du zufällig Vergleichswerte, wie sich der C14S als reines Lukü-System schlagen würde?

Mein Tipp an dieser Stelle wäre auch, dass du dir vielleicht ein nCase M1 oder das neue Cooler Master NR200 (nach Erscheinen?) zu Vergleichszwecken besorgen solltest. Ich denke dass du mit deinem Produkt danach nicht so "hart" ins Gericht gehen würdest, da du (thermisch) eigentlich so ziemlich alles richtig machst.

PS: Hast du eigentlich bei deinen Tests an der Rückseite zusätzliche Gehäuselüfter, die den jeweiligen angedachten Luftstrom unterstützen, genutzt? Habe beim nochmaligen Überfliegen deines Textes nichts dazu gefunden und das macht auch nochmal einiges bei den Temperaturen aus (#nCase-Erfahrungen).
 
Zuletzt bearbeitet:

FaBiAn267

Enthusiast
Mitglied seit
03.09.2008
Beiträge
629
Ort
Mal hier, mal da, aber eher hier!
@bigdaniel manche schauen vllt auch nicht jeden Tag im Forum vorbei :d

Ich bin auch froh über jedes Update, da ich eigentlich nur noch darauf warte, wann man es bestellen kann ;)
Ich bin überzeugt, dass das Case gut sein wird. So viele Stunden die du da bereits reingesteckt hast, dass kann ja nur was werden!
Und alle Änderungen die ich seither wollte, sind bereits beachtet.. Ich habe also eigentlich so nichts hinzuzufügen.
 

bigdaniel

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
28.07.2005
Beiträge
3.889
3. Hast du die AIO mal auf Pull-in getestet?

4. Hast du zufällig Vergleichswerte, wie sich der C14S als reines Lukü-System schlagen würde?

PS: Hast du eigentlich bei deinen Tests an der Rückseite zusätzliche Gehäuselüfter, die den jeweiligen angedachten Luftstrom unterstützen, genutzt?
3. Ja habe ich, dies sorgt natürlich für gute Temperaturen auf der CPU, allerdings wird dann viel warme Luft ins Gehäuse gepumpt und diese kann dann auch von der GPU eingesagt werden. Wenn man natürlich die GPU deshrouded, bei einer 2 Slot GPU Lüfter unter diese montiert oder die von mir kreierten Duct-Bars verwendet ist der Effekt geringer. Bei einer normalen GPU ohne Anpassungen steigen die Temperaturen an.

4. Der C14S ist etwas besser als der U9S aber leider konnte ich es bei diesem Motherboard nicht wirklich testen. Er lässt sich nur so verbauen, dass die Heatpipe-Enden zur GPU zeigen und sogar die Backplate berühren. Dadurch steigt die Hitze der wirklich warmen Backplate in die Heatpipes und verfälschen das Ergebnis extrem. Außerdem arbeiten die Heatpipes des C14S dann gegen die Schwerkraft was auch Leistung kostet.

PS: Beim U9S Test waren 2*80mm im Heck verbaut. Ansonsten hatte ich test-weise mal einen von hinten ran gehalten und in beide Ausrichtungen mal mitlaufen lassen. Die Unterschiede waren sehr gering - max 1-2°C.
 

Kickaha

Enthusiast
Mitglied seit
19.09.2002
Beiträge
1.531
Ort
Erlangen
@bigdaniel nachdem ich erst von deinem zweiten Design enttäuscht war - hatte mich zuvor in das Ur-C4-Version verliebt - bin ich von mal zu mal begeisterter. Die Temperaturen finde ich auch absolut zufriedenstellend!

Aber wichtiger: mach dein Ding! Ich bin fest davon überzeugt, dass wenn du eine - möglicherweise auch gravierende - Änderung durchführen willst, diese so gut durchdacht ist wie bisher. Es ist dein Produkt lass dir nicht zuviel dreinreden ;)
 

Uwe2

Enthusiast
Mitglied seit
01.12.2003
Beiträge
121
Ort
LE
Ich nutze immer noch die erste Version des DAN Case A4 und bin mehr als zufrieden. Ich lese ab und an in den verschiedenen Foren mit, auch den englischsprachigen. Wenn das C4 fertig ist, dann werden ich es so oder so kaufen und mit dann aktueller Hardware wie einem Ryzen 4000 und nVidia RTX 3000 ausstatten. It‘s done when it‘s done.
 

FightingFalcon

Enthusiast
Mitglied seit
21.01.2003
Beiträge
1.968
Ort
Hüttlingen
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
3700X
Mainboard
Asus Strix B450-I
Kühler
Noctua NH-C14S
Speicher
F4-3600C16D-16GTZ
Grafikprozessor
Palit 2080Ti Gaming Pro OC
Display
ASUS ROG Strix XG438Q
SSD
ADATA 256GB XPG SX8200 Pro M.2
HDD
Samsung SSD 970 EVO 1TB
Soundkarte
Nubert nuPro A-200
Gehäuse
NCase M1 V6
Netzteil
Corsair SF600 Platinum
Keyboard
Cherry Stream 3.0 weiß
Mouse
3dConnexion CAD Mouse
Betriebssystem
Win 10 Pro
Mit den Löchern hast durch recht, diese sind schon restriktive als keine Löcher. Man verliert durch diese ca. 4°C bei den jeweiligen Komponenten gegenüber keiner Löcher. Allerdings würde auch ein anderes Vent-Hole-Pattern (Lochmuster) in höhere Kosten pro Case in der ersten Serie resultieren. Denn hierfür müsste ich neue NCT Stanzformen herstellen lassen müssen. Dies könnte pro Case ca. 5-10€ ausmachen.
Hab das ganze mal mit meinem NCase probiert und dieses auf den Kopf gedreht.
Brachte mir in meinem Spiel mal eben 5-7°C auf der GPU.

Ich persönlich würde gern auf den Riser verzichten, oder diesen als Zubehör Ordern und dafür den Airflow für die Inverted Classic Variante Verbessern.

Damit wäre das SAF quasi allen anderen Mitbewerbern überlegen.
 
Oben Unten