Aktuelles

Computer friert ein

2Black

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
08.05.2014
Beiträge
31
Ort
Ostalbkreis
Nabend zusammen,

seit einiger Zeit friert mir mein Rechner (so wie im Profil angegeben) gelegentlich mal ein. Es ist total willkürlich, mal tagelang garnicht, dann wieder mehrmals täglich. So richtig reproduzieren kann ich den Fall nicht. Von der Tendenz kann man sagen, dass es am ehesten in Spielen passiert. Gefolgt von Videowiedergabe. Eher selten im Leerlauf bzw. unter 08/15 Anwendungen, dennoch auch hier möglich.

Zuletzt gab es die Regelmäßigkeit, dass etwa 5 Minuten nach dem Beenden eines Spiels der Rechner im Leerlauf eingefroren ist. Während das Einfrieren beim Zocken selbst völlig ausblieb. Dieses Muster ist zwischenzeitlich aber wieder verschwunden.

Zurzeit ist eine gute Phase. Das letzte Einfrieren liegt 1 Woche zurück.

Was wurde versucht bzw. getestet:
  • memtest86 (Standardeinstellungen, kompletter Durchlauf)
  • FurMark + CPU burner (paralleler Betrieb, 8 Stunden)
  • Temperatur scheint nicht das Problem zu sein
  • BIOS/Treiber Updates
  • Alles abgestöpselt/ausgebaut/deaktiviert, was nicht zwingend für den Boot erforderlich ist (Ausnahme: GPU, NIC, HD Audio, Bluetooth).
Ich würde sagen, dass durch Entfernen optionaler Hardware, das Einfrieren seltener geworden ist.

Zwischenzeitlich (seit über einen Monat) wieder aktiviert wurden die beiden Festplatten im RAID-1. Und das bringt mich zum aktuellen Anlass:

Vorhin kam es zu einem kleinen Zwischenfall. Ich wollte mit dem Windows-Explorer auf die entsprechende Partition zugreifen. Dazu mussten die Platten aus ihrem Idle-Modus aufwachen. Eine der Platten hatte dabei Anlaufschwierigkeiten. Von der Akustik her brauchte sie mehrere Anläufe. Zeitgleich meldete sich das Smartphone mit dem "Abstöpsel-Sound", welches zum Laden am PC angeschlossen war. Windows selber machte keinen Sound, hängte aber auch nicht. Zugriff auf die Dateien war anschließend normal möglich. SMART-Werte der beiden Platten scheinen in Ordnung. Die Ereignisanzeige hat nichts protokolliert.

Mir ist das Phänomen nicht zu erklären, brachte mich allerdings auf die Idee, dass das Netzteil die Ursache sein könnte. Für den aktuellen Zwischenfall, als auch für das Aufhängen generell.

Das Netzteil ist die älteste Komponente im Rechner. Es ist ein BeQuiet! Dark Power Pro mit 850 W. Es wurde damals zusammen mit einem Board mit Intel P45+ICH10 Chipsatz bzw. Intel Core2Quad Q9650 CPU (Sockel 775) gekauft. Stammt also noch aus der Ära.

Sollte ich das Netzteil tauschen? Oder wie würdet ihr die Situation einschätzen? Was sollte ich weiter tun, um das Problem identifizieren zu können?

Grüße
Michael
 

2Black

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
08.05.2014
Beiträge
31
Ort
Ostalbkreis
Danke für die Antwort,

also der Verdacht mit dem NT scheint sich zu erhärten. Heute Morgen kam es zu einer Notabschaltung. Beim wieder einschalten meldete sich das BIOS (Asus Surge Protection), dass das NT nicht in Ordnung sei.

Also werd ich das NT tauschen müssen. Wäre schön, wenn das auch die Ursache für das Einfrieren ist, und sich das Problem somit endlich lösen lässt.

Grüße
Michael
 

bit64c

Enthusiast
Mitglied seit
07.12.2008
Beiträge
1.725
@2Black Ich kann nirgendwo lesen, dass du Windows neu installiert hast.
 

2Black

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
08.05.2014
Beiträge
31
Ort
Ostalbkreis
Das liegt daran, dass dies auch nicht gemacht wurde.

Aufgrund der Indizien bleibt der Rechner nun erstmal aus, bis ein neues NT eingebaut ist. Ich will nicht, dass ein möglicherweise sterbendes NT meine restliche Hardware mit in den Tod zieht.

Grüße
 
Oben Unten