Aktuelles

Classpnp.sys stoppt Bootvorgang - Tagebuch :) [mit Lösung!]

Zogrod

Enthusiast
Mitglied seit
18.03.2008
Beiträge
165
Ort
Köln
Mal kurz mein Geschichte:

Neue Hardware gekauft, siehe hier:

http://www.hardwareluxx.de/community/f84/gaming-pc-cpu-mb-graka-ram-991831.html

Beim Booten hängt er beim Win7-Screen und geht dann direkt in den Reboot. Abgesicherter Modus sagt, dass er bei classpnp.sys hängt.

Zunächst alle einzelnen Komponenten abgehängt, verschiedene Kabel und Ports ausprobiert und BIOS/UEFI Update. Bringt nichts.

Jetzt zu letzt mal im BIOS/UEFI den HDD-Controller auf IDE statt SATA gestellt und jetzt kann ich lädt wenigstens Win7 wieder.

Werde jetzt mal alle Treiber für die neue Hardware installieren und sehen, ob das was bringt ...

€:

Update: jetzt sind alle Treiber für die neue Hardware installiert. Zurückgestellt von IDE auf SATA --> gleiches Problem wie vorher :wut: !
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Zogrod

Enthusiast
Mitglied seit
18.03.2008
Beiträge
165
Ort
Köln
Nochmal Update:

Es geht hier tatsächlich nur, wenn im BIOS auf IDE gestellt wird. Sobald man SATA einstellt, hängt er sich beim Windows-Logo-Bild auf und startet neu. Ich habe alles probiert, es hilft nichts. Es gibt auch Probleme, die Laufwerke zu erkennen. Zeitweise konnte die zweite Platte nicht erkannt werden.

Jetzt aber kommts: Auch ein Reinstall von Win 7 geht nicht! Er lädt zwar zunächst das Installationsprogramm, stürzt dann aber ebenfalls beim Laden ab und startet neu. Ich kann also gar nichts machen und noch nicht einmal neu installieren. Es ist auch äußerst verwunderlich, warum auch die Windows-Installation selbst Probleme haben soll? Die soll doch ein frisches Windows drüberbügeln?

Die Hardware:

ASRock Fatal1ty H87 Performance (90-MXGQ30-A0UAYZ) Preisvergleich | Deutschland - Hardwareluxx - Preisvergleich

Intel Xeon E3-1230 v3, 4x 3.30GHz, Sockel-1150, boxed (BX80646E31230V3) Preisvergleich | Deutschland - Hardwareluxx - Preisvergleich

Samsung SSD 840 Pro Series 256GB, 2.5", SATA 6Gb/s, bulk (MZ-7PD256Z) Preisvergleich | Geizhals Deutschland

eine ältere 1TB Samsung Spinpoint-Platte

ein älteres LG GSA 4163B DVD-Laufwerk (welches mit IDE to SATA Adapter läuft)


Ich bin echt mit meinem Latein am Ende und wäre froh, wenn mir jemand einen Tip geben könnte!

Ist es denn grundsätzlich schädlich, wenn ich anstatt SATA einfach weiter IDE laufen lasse? Wieviel Geschwindigkeitsverlust habe ich?

Kann das auch schlicht ein Fehler des MoBo sein? Kann es noch zurück schicken!

- - - Updated - - -
 
Zuletzt bearbeitet:

Zogrod

Enthusiast
Mitglied seit
18.03.2008
Beiträge
165
Ort
Köln
Update:

Ich habe es jetzt geschafft, per DVD Win7 neu zu installieren. Jetzt funktioniert alles. Vielleicht hilft das noch jemandem ...
 

hanss1

Neuling
Mitglied seit
29.12.2013
Beiträge
1
Hi
Ne harte Nuss ;-(
hab jetzt ein Wochenende mit Fehlersuche bezüglich classpnp.sys hinter mir, nach allerlei Irrwegen - von Plattentausch, Image-restore, Systemwiederherstellung ünd Systemreparatur (hab wohl ein dutzendmal neue Bootsektoren usw. geschrieben) bis Bios-update, Kabeltausch usw.
Nachdem das Problem mit dem Booten nach einem windows-update begonnen hat, hab ich lang dort den Fehler gesucht (Stichwort bad patch). Letztlich lags an der Bios-Einstellung (SATA-mode auf IDE umgestellt und voilà! STARTET WIEDER!!
lg an alle Leidensgenossen....
 

DIGGA1994

Neuling
Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1
Hallo,

ich hoffe mir kann noch geholfen werden, da ich schon seit 4 Tagen rumprobiere.

Mein System:
Windows 7 Ultimate x64
Netzteil: CoolerMaster GX750 750 Watt (ATX23)
Mainboard: Gigabyte GA-MA770T-UD3 (AM3) (REV. 1.5)
Prozessor: AMD Phenom II X6 1100T (AM3) (Thuban) (6x 3,3GHz)
Speicher: 8192MB (4x2048MB) G.Skill Ripjaw Blue DDR3 CL7 1600 --> 2 RAM-Karten ausgebaut, die anderen sind aufgrund des CPU-Kühlers unzugänglich
Festplatte: Seagate ST31500541AS 1500GB SATA2
Grafikkarte: Asus Radeon HD 5770 CuCore 1024MB VGA/DVI/HDMI
DVD-Laufwerk: Samsung SH-S223L SATA (Light Scribe) --> abgesteckt
Card-Reader: 15-in-1 Multi CardReader 3,5" --> abgesteckt
Wireless-LAN: TP-Link TL-WN951N Range-Booster 300MBit PCI --> ausgebaut
Soundkarte: Creative Sound Blaster Recon3D Fatal1ty Professional --> ausgebaut

Beim Booten startet der PC beim Windows-Logo neu mit einem kurz aufblinkenden Bluescreen.
Beim Abgesicherten Modus: Classpnp.sys (wenn ich diese entferne: disk.sys)
Ich habe schon 4 verschiedene SATA-Kabel ausprobiert (hätte noch mehr)
Eine andere Grafikkarte habe ich leider nicht zur Hand (Mainboard ohne OnBoard-GraKa)

Der PC bootet mit einem Linux USB-Stick (so kann es doch wohl nicht an der Hardware liegen?)

Automatische Starthilfe habe ich 2 mal durchgeführt. Seit dem kommt die Meldung:

"Die Starthilfe kann diesen Computer nicht automatisch reparieren."

chkdsk habe ich einmal über die Eingabeaufforderung eines Systemreparaturdatenträgers
Erstellen eines Systemreparaturdatenträgers
durchgeführt.

Und ein 2. mal als die Festplatte als externe an einen anderen PC anschließe.
Die Festplatte ist 2 Jahre alt und viel gelaufen, an einem anderen PC kann läuft sie auch ohne Probleme.

Ins BIOS komme ich noch und habe auch schon Testweise auf IDE umgestellt.
Meine System-Festplatte lässt sich an einem anderen PC über meinen Adapter komischerweiße nie auswerfen... Jede andere Festplatte allderdings schon.. (Wird verwendet...)

Ich habe mir eine TV-Karte gekauft, die TBS 6928.
TBS-6928
Nach dem installieren der Treiber und einem Neustart wurde die Karte leider nicht erkannt. Ebenso beim 2. mal.
Beim 3. Versuch habe ich die x86 (32-Bit-Treiber) versucht. Neugestartet... Seitdem habe ich das CLASSPNP.sys Problem.

An einem Anderen PC habe ich die Karte eingeschoben, Treiber installiert (ebenfalls x64) und es läuft. (An der TV-Karte kann es daher wohl auch nicht liegen.
Systemwiederherstellung habe ich selbstverständlich auch schon mehrmals versucht.
Leider steht mir nur 1 Eintrag zur verfügung (TBS... wurde zuletzt installiert), passt, allerdings wird bei jedem Start des Assisstenten, Datum und Uhrzeit auf die gegenwärtige eingstellt..

Testweise habe ich die 3 Dateien:
tbs6928.inf
tbs6928_64.cat
tbs6928_64.sys
aus \Windows\System32\drivers entfernt (natürlich habe ich eine Sicherheitskopie)

Es liegt mir viel daran, dass das System wieder so läuft wie zuvor.
Ich habe auch schon gelesen, dass Win 7 neu installiert werden kann (altes Win 7 System überschrieben, ohne Daten verlust). Da traue mich mich noch nicht ran... Wäre dass überhaupt sinnvoll?

Vielen Dank im Vorraus für tolle Lösungsvorschläge.
 
Zuletzt bearbeitet:

Evil Monkey

Neuling
Mitglied seit
29.07.2014
Beiträge
1
Einen wunderschönen guten Morgen zusammen,

sehr dankbar habe ich mithilfe dieses Threads mein Problem lösen können und wollte mich kurz bedanken. Dazu habe ich mich eben registriert.
Ich hatte prinzipiell folgendes Problem:
Mein Rechner hängte sich vor ca. einem Monat immer wieder im Startbildschirm auf oder kam gar nicht bis dorthin. Classpnp wurde mir immer als letztes angezeigt, bevor ich überhaupt in den abgesicherten Modus kam.
Nach eingehender Recherche, schien die Lösung eine neue SSD zu sein. Nun gut, bis dahin hatte ich noch keine und ein kleines Upgrade schadet ja nie. Im Zuge dessen hab ich meinen Rechner dann auch mal entstaubt, alles neu verkabelt, den RAM Speicher getauscht und irgendwann lief die Kiste wieder.
Woran es im Endeffekt lag, habe ich nicht herausgefunden. Ich habs auf den defekten RAM-Speicher geschoben. Das Problem war ich dann bis gestern los. Bis es wieder auftrat.
Durch Glück bin ich auf diesen Thread gestoßen und es scheint, dass eines meiner SATA-Kabel tatsächlich defekt war. Im Leben wäre ich nicht darauf gekommen. Jetzt wollen wir mal hoffen, dass das Problem nun behoben bleibt.

Vielen Dank Leute!
EM
 

Sushimaster

Bass!
Thread Starter
Mitglied seit
05.12.2009
Beiträge
1.533
Einen wunderschönen guten Morgen zusammen,
sehr dankbar habe ich mithilfe dieses Threads mein Problem lösen können und wollte mich kurz bedanken. Dazu habe ich mich eben registriert.

Freut mich immer wieder von Leuten zu hören, denen ich helfen konnte - sogar 2,5Jahre nach dem Erstellen des Threads.
Das ist immer wieder eine Bestätigung dafür, dass sich die Arbeit (alles aufzuschreiben) lohnt - wenn auch für Andere =)

Also: Danke für deinen Dank! :)
 

KumeplQuast

Neuling
Mitglied seit
02.09.2014
Beiträge
2
Hallo Zusammen,

vielen Dank für den sehr guten und sehr facettenreichen Thread.

Leider habe ich seit einer Woche selbiges Problem mit der classpnp.sys! Der betroffene Rechner fror während des laufenden Betriebs plötzlich ein. Ein Neustarts des Rechners brachte nur das eingefrorene Windows-Logo beim Start, der abgesicherte Modus führte mich immer wieder nur bis zur classpnp.sys!
Daraufhin hatte ich die Festplatte ausgebaut und eine nagelneue verbaut und wollte Windows neu installieren (Zu diesem Zeitpunkt hatte ich diesen Thread noch nicht gefunden ;-) ). Leider hatte ich mit der neuen Festplatte und nach Start von der Windows-DVD bereits bei der Windows-Installation wieder den eingefrorenen Bildschirm beim Windows-Logo. Dementsprechend war der Festplatten-Fehler erstmal ausgeschlossen.

Danach habe ich mich auf die Suche nach der classpnp.sys gemacht und bin auf diesen Thread gestoßen, also habe ich folgende Dinge getan:

1. DVD-LW abgezogen - kein Erfolg
2. RAM getauscht - kein Erfolg
3. Onboard-GraKa im BIOS deaktiviert, und PCI-Karte gesteckt - kein Erfolg
4. SATA-Kabel der HDD getauscht - kein Erfolg
5. SATA-Kabel der HDD auf einen anderen Port gesteckt - temporärer Erfolg, nach 2-3 Starts war wieder alles vorbei
6. BIOS von AHCI auf IDE umgestellt - temporärer Erfolg, nach 2 Starts war wieder alles vorbei
7. Während der erfolgreichen Starts habe ich gleich alle Treiber aktualisiert - kein Erfolg
8. BIOS geupdatet - kein Erfolg
9. Netzteil getauscht - kein Erfolg

Mehr Möglichkeiten habe ich jetzt eigentlich nicht mehr im Kopf. Habe ein Motherboard, wo sowohl Netzwerk, Sound als auch GraKa onboard sind, keine weiteren Karten gesteckt. Außerdem eine 250GB Seagate Barracuda HDD und ein DVD-LW.

Habt ihr ggf. noch eine weitere Idee? Könnte es auch am Board oder Prozessor liegen?

LG
Jense
 

Narbennarr

Enthusiast
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
9.573
Witzig...gestern kamen Verwandte mit ihren Laptop vorbei....gleicher Fehler
 

Sushimaster

Bass!
Thread Starter
Mitglied seit
05.12.2009
Beiträge
1.533
5. SATA-Kabel der HDD auf einen anderen Port gesteckt - temporärer Erfolg, nach 2-3 Starts war wieder alles vorbei
6. BIOS von AHCI auf IDE umgestellt - temporärer Erfolg, nach 2 Starts war wieder alles vorbei

SATA Kabel TAUSCHEN! Und im Zweifelsfall einen anderen SATA Port auf dem Mainboard nutzen!
Das alte Kabel dann wegschmeissen!
Das neue SATA Kabel auch bitte vorsichtig einsetzen, nicht verdrehen, nicht knicken, biegen, ziehen,... die Dinger sind teilweise qualitativ einfach schlecht, da muss man vorsichtig mit sein.
Am besten Kabel mit Rasterung kaufen (so ein Metalclip auf den Steckern) - dann kann man sich auch sicher sein, dass dort nichts weiter passiert (kein rausrutschen o.ä.)

- - - Updated - - -

Witzig...gestern kamen Verwandte mit ihren Laptop vorbei....gleicher Fehler

Achtung: Das Problem liegt beim Laptop ANDERS als Desktop!

Beim Laptop kann auch eine PCMCIA Verbindung (Erweiterungskarte, intern/extern, WLAN Karte, Bluetooth Karte,...) das Problem sein!

Aber es kann auch die Festplatte vom Port runtergerutscht sein!
 

Narbennarr

Enthusiast
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
9.573
Beim Laptop war das Fehlerbild laut der Verwandten so:

- Laptop normal bentutzt und runtergefahren
- 2 Wochen im Urlaub gewesen
- wieder zuhause Laptop fuhr erst ewig langsam hoch (5-10Minuten wobei er ewig bei der besagten Datei hing)
- plötzlich Bootloop

Ich bin gerade dabei alles durchzugehen, ein Backup der HDD lies sich anfertigen aber es gab einige Lesefehler. Windows neuinstallation lässt ihn zumindest jetzt wieder gewohnt schnell booten. Momentan vermute ich das die HDD getauscht werden muss.
 

KumeplQuast

Neuling
Mitglied seit
02.09.2014
Beiträge
2
SATA Kabel TAUSCHEN! Und im Zweifelsfall einen anderen SATA Port auf dem Mainboard nutzen!
Das alte Kabel dann wegschmeissen!
Das neue SATA Kabel auch bitte vorsichtig einsetzen, nicht verdrehen, nicht knicken, biegen, ziehen,... die Dinger sind teilweise qualitativ einfach schlecht, da muss man vorsichtig mit sein.
Am besten Kabel mit Rasterung kaufen (so ein Metalclip auf den Steckern) - dann kann man sich auch sicher sein, dass dort nichts weiter passiert (kein rausrutschen o.ä.)

- - - Updated - - -

Hallo Sushimaster,

ich habe das SATA-Kabel bereits getauscht, siehe auch Punkt 4 meiner Aufzählung. Auch das "alte" SATA-Kabel habe ich bereits an einem anderen Rechner erfolgreich getestet.

LG
Jense
 

Bratwurstdealer

The one and only!
Mitglied seit
04.06.2007
Beiträge
109
Ort
Dortmund
Ich hatte gerade den Fehler. Habe den SATA Port der Festplatte am Mainboard umgesteckt und mal richtig in allen Ritzen mit einem Pinsel Staub geputzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

TiCar

Neuling
Mitglied seit
25.02.2012
Beiträge
288
Altger Thread,

aber mich hat nachdem am Freitag beim runter fahren nicht aufgepasst habe, Win7 noch 147 Updates gezogen, obowhl ich das System eigentlich immer sehr aktuell versuche zu halten was updates angeht. Und siehe da heute morgen hing er bei der CLASSPNP.SYS.

Versuch jetzt mal mein Glück und stelle mal kurz auf IDE um, und ggflls. mache ich ihn auf, und stecke die anderen Platten ab.

So ein F***MondayMorning

Status1:
Alels abziehen was geht, hat bisher nicht geholfen. Kabel und Port tauschen auch nicht. Hab mir gerade mal das aktuelles BIOS von DELL gezogen und werde das gleich mal versuchen *Seufz*narf*
 
Zuletzt bearbeitet:

Marco99

Neuling
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
2
Also mir hat das Classpnp.sys Bluescreen Problem den Tag versaut

Ich hab diesen Thread mit großem Interesse und großer Hoffnung gelesen.

Ich erkannte sehr viel Ähnlichkeit mit einigen anderen Beiträgen.

1.) Auch bei mir war das DVD-Laufwerk in Windows auf einmal nicht mehr da
2.) Auch bei mir tauchten die Probleme im Rahmen der Installation von (Mainboardrelevanten) Treibern auf
3.) Auch bei mir war es so, dass ich zunächst (ein Tag lang) nach der Treiberinstallation noch seltsames Verhalten beobachten konnte. Abgesehen von dem nicht mehr vorhandenen DVD-Laufwerk hatte ich Probleme mit dem WLAN/Netzwerk. Das Classpnp.sys Bluescreen Problem kam dann schließlich, als ich den kurz vorher installierten USB 3.0 Treiber wieder deinstallierte und neu booten wollte
4.) ASROCK Mainboard (scheint in diesem Thread etwas überrepräsentiert), Samsung SSD ebenfalls

Aber nichtsdestoweniger ist ja dennoch verschiedenste Hardware betroffen. Ich war zunächst von einem Software-Fehler überzeugt. Nach diesem Thread bin ich es allerdings nicht mehr gänzlich. Mein Problem ist, dass auch drei SATA-Kabel- und Porttäusche oder abgeklemmte "Verbraucher" nichts gebracht haben. Auch diverse BIOS-Settings wie Umschalten auf IDE und anderes haben bei mir nichts gebracht. Aufgefallen ist mir, dass ich offenbar das onboard-VGA nicht aktiviert bekomme oder ich stelle mich zu dumm an. Ich habe auch Schwierigkeiten, so wie manch anderer, an Kabelbrüche zu glauben wenn der PC völlig isoliert und ohne auch nur die kleinste Erschütterung ein paar Wochen lang lang völlig korrekt seinen Dienst versehen hat. Es klingt zu unlogisch. Gegen einen reinen Softwarefehler aber spricht, dass hier ja auch welche gepostet haben, bei denen das nicht abschließend geholfen hat, jedenfalls wenn ich das richtig verstanden habe. Die Treiber decken entweder nur das Problem auf indem sie defekte Adressbereiche anssteuern oder/und dadurch bestimmte hardwarenahe, fehlerhafte Vorgänge auslösen oder verursachen einen hardwarenahen, semi-permanenten Fehler oder ungültige Zustände in irgendwelchen Bausteinen oder Schaltkreisen. Ich vermute die Ursache bei den Controllern, entweder auf SSD-Seite oder auf Mainboard-Seite/SATA. Warum man das bei manchen mit Kabelgerüttel lösen kann, weiß aber wohl nur der liebe Gott, vielleicht sind ja statische Spannungen irgendwie mit im Spiel. Oder es war immer auch ein ein Port-Tausch dabei, der ausreicht, damit das System "anders" genug ist, damit sich irgendwelche ungültigen Zustände eines Bausteins wieder einfangen.

Oder in classpnp.sys manifestieren sich doch zwei verschiedene Ursachen. Das ganze ist extrem ominös - ich gebe meinen Rechner (es ist gottseidank nur mein Zweitrechner) morgen zu Profis, die sollen die Hardware einfach Stück für Stück austauschen, inklusive Mainboard - ich halte euch auf dem Laufenden. Wenn die das nicht mehr hinbekommen, kann mir jemand, der sich mit VM-Ware auskennt gerne eine Mail schreiben. Der Rechner wurde von jemanden aufgesetzt, den ich bezahlt habe und beruflich nutze, deswegen ist es dreifach ärgerlich. Ich habe einfach die Zeit für sowas nicht mehr, der Tag heute kostet mich meinen letzten Nerv. Die Treiber (u.a. USB 3.0) hatte ich übrigens installiert, um ein Backup auf eine externe Festplatte zu machen zu dem es dann ja nicht mehr kam....:(

EDIT: Hier ist noch ein sehr brauchbarer Thread zum Thema
https://social.technet.microsoft.co...ode-stuck-at-classpnpsys?forum=w7itprogeneral

Offenbar ist das Problem genauso vielfältig, wie die Hardware, die dem Problem zugrundeliegt. Es scheint immer ein Hardwareproblem zu sein das in Verbindung mit einem Gerätetreiber steht, der im Rahmen von classpnp.sys irgendwie aufgerufen oder angesprungen wird. Und das scheinen jede Menge zu sein. Daher taucht das Problem genauso oft nach Treiberupdates oder Installs auf wie nach Hardwareinstallation oder Austausch. Weil nicht zusammenpassende Hard- und Software ein nicht gerade kleiner Problemkreis ist, findet man durchaus relativ viele Threads über Classpnp.sys Bluescreen und alle möglichen Lösungswege die so gar nichts miteinander zu tun zu haben scheinen.

Daher kann ein Backup/Win-Neuinstallation/SFC/BIOS usw. das Problem tatsächlich genauso lösen, nämlich von der softwareseite her, wie es das simple Abklemmen oder Tausch von Hardware von der hardwareseite her kann. Scheinbar ist praktisch jedes mögliche Hardwareteil potentiell betroffen, sogar Tastaturen und Mäuse. Es gibt einfach keine Lösung für alle Fälle. Bei den hier geschilderten Fällen von Kabelbruch handelt es sich vermutlich um einen kleinen Ausschnitt aller möglichen Problemursachen.

Bei mir vermute ich einen Zusammenhang irgendwo da, wo sich USB und SATA und WLAN (USB-Stick) schneiden - das tun sie zwar oberflächlich nicht aber es gibt vermutlich Schnittmengen auf irgendeinem Hardware- oder Software-Abstraktionslayer...I/O-Zeug...keine Ahnung, alles was irgendwie mit Plug-and-Play zu tun hat. Der Windows-eigenen USB-Treiber war vermutlich Standard und harmlos und mit dem vom Mainboard mitgelieferten (von Intel, USB 3.0) hat's irgendwo gekracht weil er über einen bereits bestehenden Hardwarekonflikt gestolpert ist, einen von der Sorte, der zu low-level ist, als dass er den Gerätemanager erreicht. Sonst wär's ja auch zu leicht und Windows würde reagieren und keinen Bluescreen schmeißen. Und jetzt ist der Treiber durch die Bluescreens nicht mehr richtig deinstallierbar (er ist mir während des Deinstallierens abgeschmiert). Vermutlich ist mein einziger Ausweg konfliktfreie Hardware, die jetzt zur vorhandenen Treiberkaskade passen muss
 
Zuletzt bearbeitet:

Marco99

Neuling
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
2
Kleines Update von mir: Es wurden von einer Firma alle möglichen Teile ausgetauscht - ohne Erfolg. Der Erkenntnisgewinn ist relativ gering, man kann damit zwar ausschließen, dass spontan defekt gewordene Hardware den Fehler auslöst aber meine Vermutungen gehen ja wie oben beschrieben ohenhin in eine andere Richtung. Das Problem kann auf der (scheinbar funktionierenden) Hardwareseite genauso liegen, wie auf der Gerätetreiberseite, es gibt einfach einen Mismatch zwischen Hard- und Softtware, der durch Hardwaretausch/-Erweiterung oder Treibereinspielung an die Oberfläche kommt.

Da der Rechner ja gar nicht mehr hochgefahren werden konnten und noch nicht mal die Sicherungswiederherstellungszeitpunkte von Windows erreichbar waren, hat ein kluger Kopf dieser Firma, irgendwie ein Linux-System oder Programm verwendet, um die Windows-Systemwiederherstellung durchzuführen. Wie das genau ging, weiß ich auch nicht aber es ging. Ohne die eingespielten Treiber ist alles wieder gut. Was nicht heißt, dass der Treiber zwingend Schuld ist sondern dass DIESE Hardware bzw. dieses Hardware-Package im PC zusammen mit DIESEM Treiber Classpnp.sys aussteigen lässt. Ich hätte vermutlich auch einfach meine Festplatte (mit etwas Glück) auch in einen anderen Rechner stecken können. Vielleicht mach ich das noch und berichte...
 
Zuletzt bearbeitet:

SosseTurner

Neuling
Mitglied seit
02.02.2021
Beiträge
1
Nun auch über 5 Jahre nach der letzten Antwort finde ich, dass dieser Thread echt nützlich ist.

Hatte mich vor kurzem entschieden doch wieder Windows 7 zu verwenden, da mir Windows 10 wieder mal alles mit einem Update zerhauen hat, Windows 7 ist vllt nicht besser, sieht aber dafür noch gut aus (meine Meinung)

1. Problem: Ich habe einen AMD Ryzen 5 3600, welcher nicht von Windows 7 unterstützt wird. Zum Glück über Reddit eine Iso mit allen Updates und Treibern gefunden. Also alles installiert und eingerichtet.

Als dann alles fertig war und funktionierte kam der bekannte fehler:

Windows nicht gestartet, im safemode hängt classpnp.sys . Im internet wird empfohlen alle usb Geräte zu entfernen und es funktionerte. Bis der fehler wieder kam.

Bin dann auf diesen Thread gestoßen und hab einmal alles durchprobiert ohne Erfolg. Bis dann vorgeschlagen wurde die Wlan Karte zu entfernen. In diesem Fall war es zwar ein Laptop aber in meinem Desktop hab ich ebenfalls eine PCI-E Wlan und Bluetooth Karte, welche ich vor kurzem in den Slots gewechselt hatte.

Also die Karte zurück wo sie vorher war und tada! Es funktionert wieder. Auch 9 Jahre nach erstellen dieses Threads.

Danke!
 
Oben Unten