Aktuelles

BSOD: whea uncorrectable error

_MeX_

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
25.11.2020
Beiträge
20
Hallo zusammen,

es folgt ein sehr "komischer" und unverständlicher Fall von "whea uncorrectable error" BSOD. Ich wäre für Hilfe und Rat sehr dankbar, denn ich weiß nicht mehr, was ich testen und machen kann …
Nun zum Problem, jetzt kommt viel Text:

Erstmal meine Hardware:
  • CPU – AMD Ryzen 7 3800X (nicht OC), custom Wasserkühlung
  • Motherboard – Gigabyte X570 Aorus Pro (rev 1.2)
  • Grafikkarte – RTX 3080 Zotac AMP Holo (Undervolting: 1875 MHz bei 875mV)
  • RAM – Crucial Ballistix DDR4-3600 RGB, 32 GB (4 × 8 GB)
  • Netzteil – Seasonic PX 750 W
  • Laufwerke:
    • OS – M.2 NVMe Samsung 980 Pro 256 GB (installiert im ersten M.2 Slot über der Grafikkarte, Anbindung über CPU Lanes, Gen 4)
    • SSD Crucial MX 500 1 TB (Spiele)
    • HDD WD 1 TB (Programme und Rest)
    • SSD SanDisk 500 GB (Backups)
OS – Windows 10 Pro 64-bit

Temperaturen unter Last (Spiele):
  • CPU ~ 60–65 °C
  • VGA ~ 75 °C
  • VRM MOS ~ 50–55 °C
  • Chipset ~ 75–80 °C
  • RAM ~ 55–60 °C
  • M.2 980 PRO ~ 55–65 °C

Den Rechner habe ich seit Januar 2021 und bis ca. September lief alles super. Dann ungefähr im September kam irgendein größeres Windows Update (evtl. 20H2?) und auch die Grafiktreiber haben sich aktualisiert.
Da ging es erstmal langsam los: Ich bekam nach ca. 1–1,5 Std. Snowrunner spielen einen BSOD mit "whea uncorrectable error". Komischerweise wurde aber die memory.dmp Datei nie erstellt, was die Fehlersuche erschwerte. Nach ein wenig Googeln, habe ich eine ältere Version vom Grafik-Treiber installiert (die aktuelle Version mit DDU im abgesicherten Modus deinstalliert) und danach auch den Windows-Update zurückgesetzt. Beides ergab keinen Erfolg. Die BSODs wurden nur noch öfter und sind sogar in anderen Spieler aufgetreten (For Honor und Battlefield 5). Ich konnte kaum als 30 Min. spielen …

Daraufhin habe ich alle Treiber auf dem Rechner aktualisiert. Alle Windows-Updates installiert (auch optionale). BIOS auf F35d aktualisiert. BIOS Einstellungen auf default zurückgesetzt. CMOS zurückgesetzt. XMP Profil von RAM abgeschaltet. Turbo Boost von CPU abgeschaltet. Undervolting bei Grafikkarte rausgenommen. M.2 Slot auf Gen 3 beschränkt. Ein Backup des Systems eingespielt (ungefähr aus dem Frühling 2021). CPU mit Prime95 getestet. RAM mit Memtest86 getestet. RAM-Riegel vertauscht (A->B, B->A). Nur mit 2 Riegel versucht. NVMe SSD auf Fehler über Samsung Magician Software geprüft. Das neuste Firmware installiert. Die SSD direkt im BIOS mit dem Selftest geprüft. Unzählige nfc /scannow und dism.exe Restorehealth. Prefetch/Superfetch aktiviert/deaktiviert. Energieoption auf AMD High Performance oder Höchstleistung geändert.

All das hat nichts gebracht. Es ist sogar schlimmer geworden, man könnte kaum noch 10 Min. spielen. Manchmal kam der BSOD schon im Spiel-Menü.

Bevor ich den letzten Versuch machen wollte, nämlich Windows neu installieren, brachte mich ein Kumpel auf die Idee – erstmal zum Testen ein zweites System zu installieren.
So habe ich einfach meine Backup-SSD als Versuchsobjekt benutzt und darauf ein frisches Windows 10 Pro (v. 20H2) mit aktuellsten nVidia Treibern installiert (ohne Avast Premium Security).
Und siehe da – alles war super. Keine BSODs. Ich habe mich dann die nächsten Wochen abends zum Spielen einfach im zweiten System angemeldet, um zu spielen.

Ok, dachte ich mir, jetzt wo das Problem scheinbar geklärt ist, versuche ich doch Windows erstmal vielleicht zurückzusetzen (so eine Funktion gibts, beim "Wiederherstellen").
Leider hats nicht funktioniert … Na gut, dann installiere ich das System neu. Kein Problem. Zu früh gefreut – mit dem neuen, frischen Windows war das Problem immer noch da (alle Treiber aktuell, Windows 21H2 Version, Avast).

"Das kann doch nicht wahr sein!" – dachte ich mir. Was ist denn der Unterschied zwischen dem System auf 980 Pro M.2 NVMe und SanDisk SATA SSD …!?
Logische Schlussfolgerung: 1. Die SSD selbst … :d 2. Avast war nicht installiert; 3. Unterschiedliche Anschlüsse auf dem Motherboard (M.2 und SATA);
Also erstmal Avast deinstalliert. Ergebnis: BSODs kommen immer noch aber merkwürdiger Nebeneffekt – man könnte jetzt deutlich länger spielen. Locker 2–3 Runden im Battlefield 5 oder For Honor (also ca. 1 Std.)

Vielleicht ist die SSD selbst … also eine 970 EVO Plus 256 GB schnell bei MM bestellt, um am diesen Wochenende zu testen. Vorher habe noch ich ein System-Backup (Klon) mit allen nötigen Programmen, aktuellsten Treibern und Windows-Updates gemacht – damit ich dann schnell mein "Arbeits"-System auf der neuen SSD installieren kann.

Bevor ich aber heute die neue SSD ausprobieren wollte, kam der Gedanke: "Vielleicht ist das Motherboard selbst oder zumindest einer der M.2 Anschlüsse defekt?" – also die SSD raus aus dem M.2 A-Slot und rein in M.2 B-Slot (unter der Grafikkarte, welcher über Chipset angebunden wird und auf max. Gen 3 beschränkt ist). Dabei habe ich testweise das System neu installiert: aktuellste Windows-Updates + aktuellste Treiber + Avast. Ich konnte wieder so ca. 1 Std. spielen (und das obwohl Avast installiert ist) doch auch hier kam schlussendlich "whea uncorrectable error" BSOD.

Gut, alles klar. Hat doch nichts mit dem M.2 Slot zu tun. Bevor ich aber die neue SSD auspacke, installiere ich doch mal mein "Arbeits"-System aus dem Backup und teste es wieder im M.2 A-Slot (über der Grafikkarte). Theoretisch sollte es in dieser Konstellation nicht mal 10 Min. spielbar sein. –> Meine Vermutung war, dass wenn auch die neue M.2 SSD kein Erfolg bringt – es wahrscheinlich am Motherboard liegt und die unterschiedliche M.2 Slots evtl. irgendeine Rolle dabei spielen (diese Information könnte bei der Reklamation bei Gigabyte nützlich sein).

Gedacht – getan. Und jetzt kommt das Mysteriöse – ich habe heute den halben Tag Battlefield 5 und For Honor gezockt – UND KEIN EINZIGES BSOD!!! WTF?!
Ich verstehe die Welt nicht mehr … Ok. das ist jetzt nur ein Tag. Vielleicht erlebe ich morgen "mein blaues Wunder". Who knows, who knows …

Was übersehe ich? Was könnte ich noch testen?
Hoffe auf euer Hilfe! Vielen Dank im Voraus!


P.S.: Am häufigsten meint Google (und auch dieser Forum), dass die Ursachen bzw. Lösungen für so einen Fehler sind: 1. Treiber/Windows-Update 2. CPU fehlerhaft (besonders AMD) 3. Windows Neuinstallation.
CPU sollte aber doch in Ordnung sein, da es mit SATA SSD funktioniert und auch die Tests zeigen keine Fehler auf. In der Ereignisanzeigen sieht man nach dem BSOD und Neustart nur folgende, nicht sehr aussagekräftige Fehler: Ereignis 46 volmgr und Ereignis 161 volmgr. Kann es auch sein, dass es irgendein "physikalischer Hardware" Fehler war in Form von Staub/Dreck/oxidierte Kontakte, welchen ich durch die M.2 SSD Umbauversuche "gelöst" habe?
 

PCFreak69

Enthusiast
Mitglied seit
01.04.2007
Beiträge
1.672
....CPU sollte aber doch in Ordnung sein, da es mit SATA SSD funktioniert und auch die Tests zeigen keine Fehler auf...
Wahrscheinlich ist die Ryzen 7 3800X CPU defekt.
Hier im Forum gab es in der letzten Zeit einige WHEA UNCORRECTABLE ERROR, nachdem die CPU´s getauscht wurden war das Problem erledigt.

Normalerweise müsstest du noch Garantie auf der CPU haben, wenn du eine Ryzen 7 3800X Boxed Version gekauft hast.

Edit:
Du kannst auch mal die Energieoptionen auf Höchstleistung stellen.
 

Anhänge

  • Energieoptionen.jpg
    Energieoptionen.jpg
    83 KB · Aufrufe: 27
Zuletzt bearbeitet:

_MeX_

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
25.11.2020
Beiträge
20
Du kannst auch mal die Energieoptionen auf Höchstleistung stellen.
War schon immer so eingestellt.

Wahrscheinlich ist die Ryzen 7 3800X CPU defekt.
Hier im Forum gab es in der letzten Zeit einige WHEA UNCORRECTABLE ERROR, nachdem die CPU´s getauscht wurden war das Problem erledigt.
Das dachte ich am Anfang auch … aber wieso funktionierte es mit der SATA SSD ausnahmslos? Und wieso funktioniert es jetzt schon wieder? Heute den halben Tag gespielt, jetzt schon seit 40 Min. gespielt … Der Prozessor kann sich doch nicht ganz plötzlich "heilen"? :d Und wie gesagt, der Fehler kam mit Präzision einer Schweizer Uhr – ich könnte 10 mal ein Spiel starten und nach nicht mal 5 Min. hätte ich BSOD.

Ach ich weiß es nicht. Oder vielleicht doch einfach mal die CPU reklamieren solange es noch Garantie gibt … wie schnell wird es abgewickelt? Und muss man die CPU zuerst verschicken und erst dann kriegt man Austausch? Ich bin ja im Homeoffice und muss täglich arbeiten :(
 

_MeX_

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
25.11.2020
Beiträge
20
Warum standen die Energieoptionen schon immer auf Höchstleistung, stürzte der PC auf Ausbalanciert ab?
Wenn ja war die CPU schon immer defekt.
Ich habe die Einstellung schon immer auf Höchstleistung gestellt, auch bei all den vorherigen Rechnern.
Aber das wäre mal jetzt ein Test wert, einfach mal auf "Ausbalanciert" stellen

So, habe jetzt von "AMD High Performance" auf "Ausbalanciert" geändert.
 
Zuletzt bearbeitet:

PCFreak69

Enthusiast
Mitglied seit
01.04.2007
Beiträge
1.672
Hast du den AMD Chipsatztreiber von der Gigabyte Webseite installiert, oder von der AMD Webseite?
Der Chipsatztreiber von der AMD Webseite ist älter, deshalb würde ich den Chipsatztreiber Version 3.10.22.706 von der Gigabyte Webseite installieren.

Chipsatztreiber: https://www.gigabyte.com/de/Motherboard/X570-AORUS-ELITE-rev-10/support#support-dl-driver-chipset

Den APU Treiber (AMD Grafiktreiber) hast du hoffentlich nicht installiert, der ist nur für die CPU´s mit IGPU z.B. Ryzen 5 5600G.
Wenn doch würde ich den AMD Grafiktreiber mit DDU im abgesicherten Windows Modus entfernen, weil es ansonsten zu Problemen mit der Zotac RTX 3080 AMP Holo kommt.
DDU: https://www.computerbase.de/downloads/treiber/grafikkarten/display-driver-uninstaller-ddu/
 

_MeX_

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
25.11.2020
Beiträge
20
Hast du den AMD Chipsatztreiber von der Gigabyte Webseite installiert, oder von der AMD Webseite?
Der Chipsatztreiber von der AMD Webseite ist älter, deshalb würde ich den Chipsatztreiber Version 3.10.22.706 von der Gigabyte Webseite installieren.

Chipsatztreiber: https://www.gigabyte.com/de/Motherboard/X570-AORUS-ELITE-rev-10/support#support-dl-driver-chipset

Den APU Treiber (AMD Grafiktreiber) hast du hoffentlich nicht installiert, der ist nur für die CPU´s mit IGPU z.B. Ryzen 5 5600G.
Wenn doch würde ich den AMD Grafiktreiber mit DDU im abgesicherten Windows Modus entfernen, weil es ansonsten zu Problemen mit der Zotac RTX 3080 AMP Holo kommt.
DDU: https://www.computerbase.de/downloads/treiber/grafikkarten/display-driver-uninstaller-ddu/
Ja, den Chipsatz habe ich von der Gigabyte-Seite (3.10.22.706)
Nein, den APU habe ich natürlich nicht :)
 

_MeX_

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
25.11.2020
Beiträge
20
So, nun ein kleines "Update".

Chronologie:
• Seit einer Woche war alles bestens. Keinen einzigen BSOD.
• An diesem Freitag schlägt mir Windows vor auf Win 11 upzudaten. Wobei das seltsam ist, weil ich den Windows Update Dienst abgeschaltet habe. Habe die Dienste nochmal gecheckt und siehe da – Windows Update ist seltsamerweise aktiv. Hmmm … ok, wieder deaktiviert. Am Abend nochmal Battlefield ein paar Stunden gespielt – alles gut.
• Am nächsten Tag (Samstag) wollte ich abends wieder Battlefiel V spielen – das Spiel lässt sich aber nicht starten. Es komm für ca. 10 Sek. das schwarze Bild mit dem Battlefield-Logo (oben rechts) was sich "dreht". Dann schließt sich das Fenster und Origin will ein Crash-Report versenden … Also habe ich die Spieldateien im Launcher "repariert" und das Problem war behoben. Das Spiel lässt sich wieder starten. Aber jetzt die Überraschung – nach ca. 10 Min. des Spielens kam wieder BSOD "whea …". Nach dem Neustart wieder Battlefield gestartet und gespielt – kein BSOD nach 1,5 Std. Habe dann zum Testen "For Honor" gestartet – keine 2 Min. und es kommt BSOD.
• Jetzt dachte ich mir: Beim letzten Mal war Backup-Restore die "Lösung", versuchs mal wieder. Also gleich ein Backup des Systems mit Macrium Reflect erstellt und vom Macrium-USB das System auf C wieder drüber gebügelt. For Honor zum Testen zwei Runden gespielt – keine BSODs. Heute (Sonntag) paar Runden Battlefield – kein BSOD.

Meiner Meinung nach liegt das Problem nicht am System (weil ja der Backup von einem "nicht funktionierenden" System erstellt wird), sondern an Hardware.
Die Frage ist: Was kann das sein? Die System-SSD 980 Pro? Denn irgendwie löst der Backup das Problem, zumindest für eine gewisse Zeit.
 

PCFreak69

Enthusiast
Mitglied seit
01.04.2007
Beiträge
1.672
Die Frage ist: Was kann das sein? Die System-SSD 980 Pro? Denn irgendwie löst der Backup das Problem, zumindest für eine gewisse Zeit.
Ich würde fTPM deaktivieren (ist automatisch aktiviert ab Bios F35d), Anleitung Bild unten.
fTPM deaktivieren.jpg


Die Samsung 980 Pro komplett löschen, mit diskpart clean all (Anleitung Bild unten) so wie hier im Thread, Secure Erase ist nicht notwendig diskpart clean all hat den gleichen Effekt.
Diskpart befindet sich auf dem Windows 10 Datenträger und kann bei der Benutzerdefinierten Windows 10 Installation (mit Shift + F10 diskpart) aufgerufen werden.
Das Backup mit Macrium Reflect wiederherstellen oder eine aktuelle Windows 10 Version 21H2 (vom November 2021) installieren.

Möglicherweise musst du bevor du das Backup wiederherstellst die Windows SSD nach dem löschen mit Diskpart clean all Partitionieren,
die einfachste Möglichkeit ist du lässt die Windows Installation durchlaufen und installierst danach das Backup.
Alle anderen Laufwerke bei der Windows neu Installation abklemmen, damit Windows die Boot Partition auf keinem anderen Laufwerk ablegt.
 

Anhänge

  • diskpart clean all.jpg
    diskpart clean all.jpg
    112,9 KB · Aufrufe: 33
Zuletzt bearbeitet:

_MeX_

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
25.11.2020
Beiträge
20
Ich würde fTPM deaktivieren (ist automatisch aktiviert ab Bios F35d), Anleitung Bild unten.
Anhang anzeigen 725521


Die Samsung 980 Pro komplett löschen, mit diskpart clean all (Anleitung Bild unten) …
Heute (Montag) kam schon wieder ein BSOD nach 10 Min "For Honor".
Ich habe jetzt fTPM deaktiviert und Laufwerk C mit "dikspart clean all" sauber gelöscht und Backup draufgespielt. Mal sehen, ob das die Lösung bringt :/
 

_MeX_

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
25.11.2020
Beiträge
20
So, und wieder ein BSOD … hat knapp eine Woche lang gehalten. Das Komische ist, sobald der Fehler "wieder kommt" – dauert es ab dem Zeitpunkt viel schneller bis zum Absturz, man kann kaum noch 10 Min. irgendein Spiel spielen. Als ob es "irgendetwas" erreicht wird und danach ist das System nicht mehr stabil.

Ich vermute die System-SSD hat einen Defekt … werde versuchen mir jetzt eine andere SSD zu bestellen und darauf das Betriebssystem zu installieren.
 

PCFreak69

Enthusiast
Mitglied seit
01.04.2007
Beiträge
1.672
Ich vermute die System-SSD hat einen Defekt … werde versuchen mir jetzt eine andere SSD zu bestellen und darauf das Betriebssystem zu installieren.
Das kann auch ein Problem mit der CPU sein, weil die Lanes über die CPU angebunden sind.
Du könntest die Samsung 980 Pro SSD in einen anderen M.2 Slot setzen.

Außerdem würde ich Windows 10 Version 21H2 (November 2021) einmal komplett neu installieren.
Gut möglich das die Windows 10 Wiederherstellung aus dem Backup das Problem verursacht bzw. auf dem Backup schon vorhanden ist.
Windows 10 Version 21H2: https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10

Auch andere Laufwerke z.B. die HDD können PC abstürze verursachen, wenn z.B. die 1 TB HDD defekt ist so wie hier im Thread.
Wie sehen die Smart Werte der HDD und der anderen Laufwerke aus?

Liste mal bitte die Smart Werte deiner SSD und HDD Laufwerke per Screenshot mit CrystalDiskInfo, auch die obere Laufwerk Bezeichnung inklusive Firmware ist wichtig.
CrystalDiskInfo listet C7 UltraDMA-CRC-Fehler nicht als Problem, du kannst also 100% Laufwerk Gesamtzustand haben obwohl C7 tausende Einträge hat und den PC abstürzen lässt.
Bei C7 UltraDMA-CRC-Fehler sollten hinten bei Rohwert keine Einträge (0) sein.
Sind bei UltraDMA-CRC-Fehler Einträge vorhanden, deutet das auf defekte SATA Kabel, defekte Controller im Laufwerk oder auf dem Mainboard, oder einen Software Fehler.

CrystalDiskInfo auf Dezimal umstellen, die Standard Einstellung in CrystalDiskInfo ist Hexadezimal (Anleitung Bild unten).

CrystalDiskInfo portable (Zip Version): https://crystalmark.info/en/download/#CrystalDiskInfo
 

Anhänge

  • CrystalDiskInfo portable.jpg
    CrystalDiskInfo portable.jpg
    159,6 KB · Aufrufe: 17
Zuletzt bearbeitet:

_MeX_

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
25.11.2020
Beiträge
20
Das kann auch ein Problem mit der CPU sein, weil die Lanes über die CPU angebunden sind.
Du könntest die Samsung 980 Pro SSD in einen anderen M.2 Slot setzen.

Außerdem würde ich Windows 10 Version 21H2 (November 2021) einmal komplett neu installieren.
Gut möglich das die Windows 10 Wiederherstellung aus dem Backup das Problem verursacht bzw. auf dem Backup schon vorhanden ist.
Windows 10 Version 21H2: https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10

Auch andere Laufwerke z.B. die HDD können PC abstürze verursachen, wenn z.B. die 1 TB HDD defekt ist so wie hier im Thread.
Wie sehen die Smart Werte der HDD und der anderen Laufwerke aus?

Liste mal bitte die Smart Werte deiner SSD und HDD Laufwerke per Screenshot mit CrystalDiskInfo portable, auch die obere Laufwerk Bezeichnung inklusive Firmware ist wichtig.
CrystalDiskInfo listet C7 UltraDMA-CRC-Fehler nicht als Problem, du kannst also 100% Laufwerk Gesamtzustand haben obwohl C7 tausende Einträge hat und den PC abstürzen lässt.

Bei C7 UltraDMA-CRC-Fehler sollten hinten bei Rohwert keine Einträge (0) sein.
Sind bei UltraDMA-CRC-Fehler Einträge vorhanden, deutet das auf defekte SATA Kabel, defekte Controller im Laufwerk oder auf dem Mainboard, oder einen Software Fehler.

CrystalDiskInfo portable auf Dezimal umstellen, die Standard Einstellung in CrystalDiskInfo ist Hexadezimal (Anleitung Bild unten).
Nicht die normale CrystalDiskInfo Version zum installieren verwenden, die enthält Malware.
CrystalDiskInfo portable: https://www.chip.de/downloads/CrystalDiskInfo-Portable_47445414.html
Malware entfernen: https://www.computerbase.de/downloads/sicherheit/antimalware/adwcleaner/
• Anderen M.2 Slot, wie geschrieben, schon ausprobiert.
• Win 10 neuste Version habe ich auch schon installiert

Anbei die Smart-Werte aller Laufwerke
 

Anhänge

  • crystal-disk-werte.jpg
    crystal-disk-werte.jpg
    411,5 KB · Aufrufe: 14

PCFreak69

Enthusiast
Mitglied seit
01.04.2007
Beiträge
1.672
Die Smart Werte deiner Laufwerke sind laut deiner Screenshots OK.
...mit dem neuen, frischen Windows war das Problem immer noch da (alle Treiber aktuell, Windows 21H2 Version, Avast).
Avast Antivirus oder Avast Internet Security würde ich nicht verwenden, vor allen dingen nicht die Avast Tools installieren, hier können diverse Probleme auftreten.
Der Windows 10 Defender reicht auf jeden Fall, zum Surfen ist die kostenlose Sandboxie Sandbox Top, und der Adguard Werbeblocker für Chrome, Opera oder Firefox.

Die Gigabyte Utilitys/ Tools sind ebenfalls für Probleme bekannt, auch das Ryzen Master Tool kann Probleme verursachen.
Edit:
Verwendest du noch andere Tools z.B. ccleaner oder ähnliches?
Mit ccleaner kannst du Windows Probleme verursachen, vor allen dingen bei falscher Anwendung.
 

_MeX_

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
25.11.2020
Beiträge
20
Die Smart Werte deiner Laufwerke sind laut deiner Screenshots OK.

Avast Antivirus oder Avast Internet Security würde ich nicht verwenden, vor allen dingen nicht die Avast Tools installieren, hier können diverse Probleme auftreten.
Der Windows 10 Defender reicht auf jeden Fall, zum Surfen ist die kostenlose Sandboxie Sandbox Top, und der Adguard Werbeblocker für Chrome, Opera oder Firefox.

Die Gigabyte Utilitys/ Tools sind ebenfalls für Probleme bekannt, auch das Ryzen Master Tool kann Probleme verursachen.
Edit:
Verwendest du noch andere Tools z.B. ccleaner oder ähnliches?
Mit ccleaner kannst du Windows Probleme verursachen, vor allen dingen bei falscher Anwendung.

Ich hatte ein reines System ohne Avast o.ä. installiert, BSOD kam trotzdem.
Früher hatte ich Ryzen Master Tool, habe aber alle unnötige Programme im aktuellen System gar nicht mehr installiert (Ryzen Master, Samsung Magician).
Sonst sind keine Tools installiert.

Auf dem Rechner sind nur Adobe Programme, Word + Excel, MSI Afterburner, RGB Fusion (Gigabyte), iCUE (Corsair), TIDAL, Philips HUE Sync …
Wie ich aber schon sagte, ich hatte auch ein reines System ohne irgendetwas ausprobiert, der BSOD kam trotzdem, auch wenn ziemlich später (erst nach 1++ Std.)
 

Brainscan1979

Enthusiast
Mitglied seit
04.11.2011
Beiträge
367
Ort
Mönchengladbach
Hey _MeX_ lies dir mal bitte mein Thread durch. Und dann Willkommen im Club

 

_MeX_

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
25.11.2020
Beiträge
20
Hey _MeX_ lies dir mal bitte mein Thread durch. Und dann Willkommen im Club

Diese Art vom Problem habe ich auch schon im Internet gefunden. Und das war auch meine Hauptvermutung.
Doch anscheinend war in meinem Fall nur ein "unsauberes" Kabelmanagement die Fehlerursache.

Ich habe schon zum Testen eine WD SN850 500 GB SSD gekauft, aber auch mit ihr kamen die BSODs.
Dann habe ich die Kabelverlängerungen ausgebaut und siehe da – alles läuft wie geschmiert.

Da ich unbedingt wissen wollte, welcher Kabel defekt war, habe ich die Verlängerungen einzeln wieder eingesteckt.
Doch der Fehler kam nie wieder. Vielleicht war etwas nicht sauber eingesteckt (obwohl ich alles geprüft habe) oder meine Vermutung – die Lüfter-Splitter, welche mit offenen Kontakten mit etwas in Berührung kamen (Motherboard). Ich habe jetzt noch mal zwei Stunden in ein sauberes Kabelmanagement investiert und alles sauber ohne jegliche Berührungsmöglichkeit verlegt – seit dem kein einziges BSOD.
 
Oben Unten