[Sammelthread] Automobile

Ich bin gerade auf der suche nach einem Cabrio als reines Spaßauto, soll nur mit Saisonkennzeichen gefahren werden. Was haltet ihr vom M240i? Hab viel Positives über den B58 gehört.
Zweisitzer kommen nicht in Frage, mein 2-jähriger Sohn sollte hinten reinpassen, also Isofix ist auch erforderlich. Für gewöhnlich gebe ich Autos nicht gerne her, aber der Wertverlust sollte sich trotzdem in Grenzen halten.

 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Kannst du genauso gut dein Privates nehmen
a) werde ich niemals im Leben anfangen mit meinem Privat KFZ einfach 50km ins Büro zu pendeln, egal ob ich da dann n Auto von der Fa bekomme oder nicht
b) würde mich mein Chef auch fragen was bei mir brennt wenn der Kunde bei mir um die Ecke ist, ich aber erstmal 50km in die entgegengesetzte Richtung fahre, um dann mitm Auto von der Firma wieder zurück zu fahren
c) das gleiche beim Heimweg, ich fahr nicht daheim vorbei, 50km weiter um dann nochmal das Auto zu wechseln und wieder 50km zurück zu fahren
d) und ganz sicher fahr ich keine 50.000km/Jahr für die Firma mit meinem eigenen Auto, das ist schön Problem des AGs

Sag halt einfach das du keine Ahnung hast wie Außendienst funktioniert, aber Versuch nicht immer irgendwelche „Lösungen“ zu finden die keine sind
 
Ich bin gerade auf der suche nach einem Cabrio als reines Spaßauto, soll nur mit Saisonkennzeichen gefahren werden. Was haltet ihr vom M240i? Hab viel Positives vom B58 gehört.
Zweisitzer kommen nicht in Frage, mein 2-jähriger Sohn sollte hinten reinpassen, also Isofix ist auch erforderlich. Für gewöhnlich gebe ich Autos nicht gerne her, aber der Wertverlust sollte sich trotzdem in Grenzen halten.

Ich denke der M240i ist ein solides Fahrzeug. Der größte Wertverlust ist schon vorbei. Ausstattung ist auch super. Kinder passen hinten rein.
 
Heute wieder mal was günstiges, für Leute, denen der Kombi zu klein wird
Paar kleine Investitionen, dann ist der wieder fit 😎
1000018460.jpg

1000018461.jpg

1000018462.jpg
 
Sag halt einfach das du keine Ahnung hast wie Außendienst funktioniert, aber Versuch nicht immer irgendwelche „Lösungen“ zu finden die keine sind

Ich bin teilweise auch im Außendienst tätig und nehm dann entweder für die 70 Cent/km mein privates Auto und mach den Rest in der Steuererklärung geltend.
Oder ich nehm Mietwagen auf Firmen/Mandantenkosten, wenn mir mein eigenes Auto zu schade ist. Die Firmenpolicy gibt das her.
Andere Variante wäre sich ein günstiges Auto ohne nennenswerten Wertverlust zu kaufen und mit dem km-Geld auch noch Geld zu verdienen. Das machen manche Kollegen.
Der Weg zum Büro ist keine Dienstfahrt. Da sieht man WER hier keine Ahnung hat. Ich kann auch nichts dafür, wenn manche Leute nicht fähig mal die Varianten von A-Z durchzudenken.
Pauschal zu sagen, dass ein Firmenwagen besser ist, ist halt einfach falsch. Vor allem, wenn man dann ein Auto nehmen muss, was man vielleicht gar nicht haben will.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Weg zum Büro ist keine Dienstfahrt.
Das ist mir ehrlich gesagt komplett Bums was das ist, da ich in keinem Fall 40km ins Büro pendeln werde auf eigene Kosten. Vollkommen egal ob da dann ein Firmenwagen auf mich wartet oder nicht. Fahr ich an 4,5/5 Tagen zum Kunden und hab den kompletten Kombi voll, werd ich ganz sicher kein privates KFZ dafür bewegen. Ebenso wenig wie ich mein privates KFZ am Tag 100km bewegen werde, nur um dann arbeiten „zu dürfen“ und allein schon die Kosten wieder reinholen muss.

Wer 1x im Monat zum Kunden fährt braucht tatsächlich keinen Firmenwagen und Subventionierungen wie bei meinem Ex-AG, wo man der Führungskraft halt n Auto hinstellt anstatt Lohnerhöhung können gerne auch weg. Aber das ist alles kein (wirklicher) Außendienst.

Dafür war das von mir ein Beispiel aus der früheren Realität, in der ich eben in keinem Fall der Welt ohne Firmenwagen günstiger gekommen wäre 🤷🏻‍♂️
 
Ich würde auch nur 3x Cent bei meinem AG bekommen, aber ich bin auch nicht im Außendienst und nehme im Fall der Fälle dann das Pool Fahrzeug / Mietwagen oder fahren bei den Kollegen mit die einen Dienstwagen haben, kommt bei mir aber vielleicht 1x im Quartal vor.
 
Ihr bekommt 70 Cent/Km?
Ja, aber brutto. 30 Cent sind ja steuerfrei, auf die 40 Cent Differenz muss man dann Steuern zahlen.
Bei Steuerklasse 1 bleiben da so gut 50 Cent pro km über.
Bei meinem Auto lohnt sich das trotzdem nicht.
Wenn man zb. sich nen 10.000 EUR Gebrauchten kauft und man fährt 10.000km im Jahr dienstlich, dann hat man quasi in 2 Jahren damit das Auto bezahlt.
Klar, Wartung, Steuern, Sprit, Versicherung darf man nicht vergessen.

Ich nehm dann tatsächlich meist Mietwagen. Wird anfang der Woche während der Projektzeit vor die Tür gestellt und Ende der Woche wieder abgeholt. Kein Stress ums eigene Auto und man kann viele verschiedene Autos fahren :d
 
Zuletzt bearbeitet:
Hatte mich gefreut, dass mein Auto TÜV bekommen hat und heute habe zum ersten Mal eine rote Kontrollleuchte leuchten gesehen "Kühlmittelstand niedrig, Auto abstellen" oder so ähnlich :shake: Tropft langsam vor sich hin. Zahnriemenintervall hat er alle 220k, bin jetzt bei 324k. Das ganz Zeug aufmachen, nur wegen einer Pumpe - na Mahlzeit -.-
Wenn die Wasseepumpe über den Zahnriemen angetrieben wird, mach es richtig und den Riemen gleich mit. Alles andere wäre stümperei.
BTW. Wie sorgt man als Hersteller für ein negatives Image?
Das könnte oder ich denke sogar, wird zu Rechtsstreitigkeiten führen.
 
"Bei Einfahrt in den definierten Bereich wird daraufhin automatisch der Elektromodus gewählt, wenn der Ladezustand der Fahrzeugbatterie es gestattet.“

Halb so wild und eher eine Komfortfunktion.
 
Und das Ganze unter dem Mantel der Feinstaubbelastung...
Der meiste Feinstaub ist Reifen- und Bremsabrieb. Da müsste der Hebel angesetzt werden.
 
Das habe ich in der Tat überlesen aber trotzdem ist es wieder eine Bevormundung, die ich zum kotzen finde. Fahre ich mit einem Verbrenner in eine solche Zone und bekomme dafür eine Strafe, muss ich dazu stehen, da brauche ich keinen Hersteller, der mir das Denken abnimmt
 
Einfach die Bremsklötze ausbauen und nicht mehr bremsen, wa?
 
Das habe ich in der Tat überlesen aber trotzdem ist es wieder eine Bevormundung, die ich zum kotzen finde. Fahre ich mit einem Verbrenner in eine solche Zone und bekomme dafür eine Strafe, muss ich dazu stehen, da brauche ich keinen Hersteller, der mir das Denken abnimmt
fahr den Akku leer und dann yolo!
 
@sidewinderdxii
Dann fahr doch die Batterie konsequent leer und lade nie nach. Dann kannst Du doch die Bewohner in diesen Umweltzonen weiterhin eigenverantwortlich den Abgasen des Verbrenners aussetzen.(y)

Wenn man den ganzen Artikel gelesen hat und nicht direkt bei der Überschrift aussteigt, gibts imho keinen Grund für Aufregung.
 
Hier noch mal die komplette Pressemitteilung


Die hat man glaube ich gar nicht erst verlinkt, dann würde ja der reisserische Inhalt des Artikels oben eventuell nicht mehr so gut funktionieren. Wahrscheinlich wird man das sogar abschalten können? Würde mich jedenfalls nicht wundern, da es Teil eines Softwareupdates ist.
 
die gehen dann pleite. :bigok:
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh