Aktuelles

[Sammelthread] ASUS Rampage IV Extreme ( Intel X79)

gogoAustria

Active member
Mitglied seit
03.01.2014
Beiträge
2.290
Ort
Niederösterreich
Kurze Frage, denke hier ists besser aufgehoben als im Wertanfragenthread:
Ich hatte mein Rampage IV Extreme X79 heute inkl 120er Zalman AiO, 4x2GB RAM und 3930k für 250€ inseriert.

Jetzt schaue ich in der Nacht nach, und habe unzählige Angebote auf das Bundle bekommen, die meisten scheinen auch nicht herumfaxen wollen und sind bereit die 250 zu zahlen.

Nun meine Frage: Ist der Preis zu billig angesetzt? Was "darf" man denn dafür verlangen?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

wwwnutzer

Active member
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
2.730
Ort
Irgendwo hinter den blauen Bergen
Es soll auch irgendwo mal ein TUT existiert haben wie man Windows 10 austricksen kann und es installieren kann, danach muss man eine Flag im BIOS neu setzten und dann soll das ganze wohl wunderbar funktionieren aber ich finde es kleider nicht mehr daher scheint es weg zu sein.
 

H_M_Murdock

Active member
Mitglied seit
29.10.2007
Beiträge
6.558
Ort
München
Ich hab mein Rampage IV Formula mit dem 3930k @ 4,5 GHz und 2x GTX 1070 im SLI auch noch laufen, rennt wie am ersten Tag.
Hab seitdem ich das System gebaut hab jetzt die 3. Generation GPUs drin (680, 980, 980 SLI, 1070 SLI).
Bin zwar ab und zu am überlegen mal auf nen 9900k zu wechseln aber das sitz ich wohl noch ne Weile aus.

Das einzige was mich nervt ist die meistens schlechte Skalierung von SLI, bei 3440x1440 ist ne einzelne 1070 aber zu lahm. Müsste dann wohl eher auf ne 2080 oder gar 2080ti gehen oder der Radeon VII ne Chance geben. Das ist aktuell aber nicht so akut da ich aktuell kaum was zocke das das System völlig ans Limit bringt.

Evtl mal testen ob noch ein paar hundert MHz mehr auf der CPU drin sind...
 

H_M_Murdock

Active member
Mitglied seit
29.10.2007
Beiträge
6.558
Ort
München
Hat von euch jemand ein Rampage IV Formula BIOS mal für NVMe boot gemoddet?

Ich hab hier eine HP SSD EX920 M.2 liegen die ich mit einer AquaComputer kryoM.2 PCIe 3.0 x4 M.2-SSD-Adapterkarte auf mein Board setzen will.
Plan A ist (weil's weniger Arbeit macht...) die NVMe SSD nur für meine Games zu verwenden, denen wird's auf der 1 TB Samsung nämlich eng.
Plan B wäre das OS samt Programmen auf die NVMe zu packen und die 1 TB Samsung SSD für meine Games zu "opfern", dafür muss ich aber das UEFI modden und am vernünftigsten auch mal mein System neu aufsetzen (was auch nicht schaden würde).
 

A6

Active member
Mitglied seit
17.10.2004
Beiträge
1.167
Ort
Schkeuditz
Ich würde einfach weiterhin von einer SATA-SSD booten und die Spiele auf die NVMe packen. Einen ernsthaften Unterschied merkt man eh nicht zwischen beiden Varianten. Auf meinem PC habe ich jetzt auch die Spiele auf einer 1TB 970 evo. Ich merke keinen Unterschied zum vorherigen SATA-Raid aus 2x256er SSD. Wobei ich das Raid nicht wirklich wegen der Geschwindigkeit gemacht habe, sonder eigentlich nur, um den Platz zusammen zu fassen. Die 970er evo habe ich aber auch mal mit Adapterkarte von ICY BOX im RAMPAGE IV FORMULA angetestet. Funzt. Natürlich nicht als Boot-Laufwerk.

Achso, das Booten von NVMe wird vermutlich länger dauern, als von einer SATA-SSD, da das Initialsieren länger dauert. Mein x99 mit einer 950er NVMe braucht auf jeden Fall länger, als der RAMPAGE IV FORMULA mit SATA-SSD von meinem Kurzen fürs Booten.
 

H_M_Murdock

Active member
Mitglied seit
29.10.2007
Beiträge
6.558
Ort
München
In Puncto booten mache ich mir gar keine so großen Gedanken, das geht eh schnell und ob das jetzt 5 Sekunden schneller oder langsamer geht ist relativ egal.
Schlimmer ist da schon der Start der ganzen Hintergrundprogramme beim Login und die Ladezeit des ein oder anderen Games zu verkürzen wäre dann eher noch interessant.
Ist natürlich so oder so reiner Luxus.

im Endeffekt läuft's wahrscheinlich drauf raus dass ich eh zu faul bin mir das UEFI Modding anztun und mein System neu aufzusetzen, die einfachere Lösung wäre ein paar Games auf die NVMe zu packen und den Rest ggf ein wenig auszumisten, dann hab ich wieder Luft.
Die Idee ist jetzt auch primär daraus entstanden dass ich die SSD da liegen hab und eine halbwegs sinnvolle Verwendung dafür suche, gedacht war die eigentlich für ein Notebook das ich mich dann aber entschlossen hab nicht zu behalten.

Hab auch schon drüber nachgedacht ein logisches Volume aus beiden SSDs zu bauen oder die zweite SSD einfach als "C:\Spiele" ins Dateisystem einzuhängen.
Zwei so unterschiedlich leistungsfähige SSDs als gemeinsames logisches Volume "am Stück" zu betreiben finde ich allerdings etwas absurd solang kein Mechnamismus dahinter steckt der dafür sorgt dass die häufiger zugegriffenen Daten auf der schnelleren SSD landen.
 

Bucho

Active member
Mitglied seit
21.07.2004
Beiträge
6.058
Ort
Wien
Theoretisch ist es natürlich sinnvoller das OS und Programme auf der NVMe SSD zu haben und Spiele/Daten auf der SATA SSD. In der Praxis wirst Du davon aber kaum etwas merken, vor allem da Du eine sehr gute SATA SSD (850 Pro 1TB) hast und man die Vorteile von einer schnellen NVMe SSD nur in wenigen Anwendungsgebieten wirklich merkt.
Wenn Du viel mit Videobearbeitung (gerne mal RAW Daten) arbeitest, oder viele große Daten hin und her schaufelst (schnelle [oder mehrere] Quelle[n]/Ziel[e] natürlich vorausgesetzt) macht sich die Übertragungsrate bemerkbar. Die hohen IOPS machen sich z.B. bei Datenbanken, Webservern etc. mit vielen Usern/gleichzeitigen Abfragen bemerkbar.
Bei Spielen ist der Unterschied eher klein und auch beim Betriebssystem start oder Anwendungsstarts.

Somit wäre die einfachste Lösung das Ding einfach als Zweitlaufwerk zu nutzen.

Ein BIOS Mod ist aber auch kein Beinbruch. Was ich so weiß sollte das komplette System und OS dann aber auch voll UEFI kompatibel sein um das optimal zu nutzen. Ist in Deinem Fall wohl eh kein Thema, aber es gibt halt auch Leute mit GPUs die noch kein UEFI Bios haben, bzw. die noch Win 7 im Non-UEFI Mode betreiben( und wollen) usw.

@A6
Die Bootzeit hängt aber noch von vielen anderen Faktoren ab - schon alleine daß es zwei verschiedene Mainboards sind mit unterschiedlichen Komponenten kann eine Menge ausmachen.
Ein sinnvoller Vergleich wäre demnach nur wenn man mal das Board A mit einer NVMe bootet und dann (z.B. geklont das selbe OS) von einer SATA SSD. Natürlich auch nur nach 2-3 Bootvorgängen (nach dem Klonen) und dann einem Full Shutdown um zu messen.
 

A6

Active member
Mitglied seit
17.10.2004
Beiträge
1.167
Ort
Schkeuditz
@Bucho ist mir schon klar. Ich wollte es nur mal erwähnen, dass da noch eine zusätzliche Komponente dazu kommt, welche initialisiert werden muss. Mir persönlich ist das egal. Ich mache den PC, hole mir was zu trinken, wenn ich zurück bin kann ich mich anmelden. Wichtig ist mir, das der PC sofort reagiert, wenn ich davor sitze.
 

H_M_Murdock

Active member
Mitglied seit
29.10.2007
Beiträge
6.558
Ort
München
Prinzipiell ging es mir ja primär darum ob jemand den UEFI Mod schon gemacht hat.
Für mich ist - auch größentechnisch - eigentlich klar dass NVMe als Bootlaufwerk und SATA SSD als Gamelaufwerk vermutlich am sinnvollsten wäre.
Wenn morgen der Adapter kommt schau ich mal wie viel Motivation ich hab , wahrscheinlich nicht genug um alles vorhandene umzuwerfen.

Aktuell hab ich als Zweit-SSD ja die Intel 910 drin die per PCIe angebunden ist und praktisch aus 4 per Software RAID 0 zusammengeflanschten SAS SSDs besteht. Das Teil war seinerzeit ziemlich teuer und für damalige Verhältnisse durchaus schnell, ob die Games von dort schneller laden als von der 850 Pro hab ich aber nie gemessen. Mit einer modernen NVMe SSD dürfte sie nicht mithalten können, praktisch wird man den Unterschied in meinem Fall aber auch kaum merken.

Da die Intel 910 nur bootfähig ist wenn man sie mit einem RAID Controller BIOS moddet hab ich sie nur als Laufwerk E: eingebunden und einen Großteil meiner Steam Bibliothek darauf verschoben.
Wenn ich weniger Games installiert hätte die ich sowieso nicht zocke bräuchte ich den Platz auch gar nicht :d

So große schnelle und vor allem günstige SSDs hätte ich mir gewünscht als ich noch mehr mit VMWare Workstation gespielt hab...
 
Zuletzt bearbeitet:

Bucho

Active member
Mitglied seit
21.07.2004
Beiträge
6.058
Ort
Wien
@A6
Mir ist es durchaus auch wichtig daß der PC schnell bootet, da ich beruflich auch von zuhause aus mal schnell etwas machen muß (= Telefon läutet und ich muß supporten) ist es schon gut daß der PC schnell hochgefahren ist. Aber ob das dann 8, 12 oder 15 Sekunden sind macht das Kraut auch nicht fett.

@H_M_Murdock
Also BIOS Mods habe ich schon oft gemacht. Meist waren das aber nur Microcode Updates (schon zurück um einen Pentium III-S Tualatin auf meinem BX Board lauffähig zu bekommen) oder Modulupdates für den Intel RST Controller, oder anderen Controllern und nur minimal Mods um z.B. AHCI bei Laptops zu aktivieren die dies zwar per Hardware können, aber im BIOS nicht anbieten.

Kann Dich da gerne unterstützen wenn Du willst. Ansonsten kann ich da guten Gewissens auf das Win-Raid Forum verweisen wo es ein paar gute Anleitungen dazu gibt:
Forum - [Guide] How to get full NVMe support for all Systems with an AMI UEFI BIOS
 

H_M_Murdock

Active member
Mitglied seit
29.10.2007
Beiträge
6.558
Ort
München
@Bucho
vielen Dank für dein Angebot ich komme evtl darauf zurück.
Den Guide im WinRAID Forum habe ich die Tage bereits gefunden und kurz überflogen, das klingt als wär's nicht übermäßig kompliziert, gilt dann nur herauszufinden ob das mit dem UEFI von meinem Board auf dem Weg funktioniert.
Das benötigte Modul ist ja auch bereits verlinkt und die passende UEFI Version kann ich mir ja bei Asus ziehen bzw hab sie schon auf der Platte liegen.

Am lästigsten finde ich beim UEFI Update immer meine ganzen OC Einstellungen wieder rein zu hacken weil das Übernehmen der gespeicherten Settings nach einem Update teilweise nicht funktioniert.
 

King Loui

Member
Mitglied seit
12.02.2017
Beiträge
32
Berichte auf jeden Fall wie es weiter geht! Ich wollte es vor einiger Zeit auch mal machen, habs dann aber doch sein lassen.
 

H_M_Murdock

Active member
Mitglied seit
29.10.2007
Beiträge
6.558
Ort
München
So kurzes Statusupdate.
Der M.2 PCIe Adapter kam erst im Büro an als ich schon auf dem Heimweg war also kann ich's leider noch nicht mit SSD testen, das folgt dann voraussichtlich am WE.

Was ich aber schonmal gemacht hab - unabhängig davon ob ich jetzt das System auf der NVMe SSD neu aufsetz oder sie doch nur für die Games verwende - ist der UEFI Mod.
Ist tatsächlich nicht schwer, ich bin nach der folgenden Anleitung vor gegangen: Forum - [Guide] How to get full NVMe support for all Systems with an AMI UEFI BIOS und habe das AMI MM Tool verwendet (erschien mir übersichtlicher als das frei verfügbare Tool das dort ebenfalls beschrieben ist).

Kurz und knapp: Tool runter laden, das UEFI Modul für NVMe runter laden (hab das erste der beiden im verlinkten Thread beschriebenen verwendet), Original UEFI File von Asus nehmen (die .CAP Datei, ich hab das 4901 genommen weil ich das schon drauf hatte und keine Lust hatte meine OC Settings nicht mehr laden zu können oder die Spannungen neu ausloten zu müssen was ja gelegentlich vorkommt wenn man Versionssprünge macht).
UEFI File im MM Tool öffnen, einen bestimmten Eintrag finden (ist sehr genau beschrieben) und an der Stelle dann das UEFI Modul für NVMe integrieren (sind nur wenige Mausklicks), UEFI abspeichern (ich hab mir dann immer eine neue CAP File gemacht mit NVMe im Namen um die Images unterscheiden zu können).

Dann hab ich im UEFI erstmal meine OC Settings gespeichert (erst direkt im UEFI das entsprechende OC Profil erstellt und das dann auf nen USB Stick exportiert -> Wichtig weil das Profil ist nach dem Flashen weg!), dann noch von allen relevanten Stellen Screenshots gemacht falls das mit dem wieder laden trotzdem nicht funktioniert.
Dann Flashversuch direkt übers Updatetool im UEFI -> Geht nicht weil Sicherheitsprüfung fehlgeschlagen. Liegt wohl dran dass die File ja modifiziert ist.
Was aber geht ist das ganze per USB Flashback zu flashen. Dazu schiebt man die CAP Datei auf einen USB Stick der FAT32 formatiert ist und nennt sie entsprechend um (dazu gibt's von Asus auch ein Tool das kann man sich aber sparen. R4F.CAP heißt das Zauberwort.
Anschließend fährt man den PC herunter, der Stick muss im weißen USB Port stecken, und drückt ein paar Sekunden auf den BIOS Flashback Button. Das Teil blinkt dann eine gefühlte Ewigkeit (ich denke so 2-3 Minuten) , dann kann man den PC wieder einschalten und die UEFI Settings wieder laden / neu setzen.

Ergebnis: Er läuft noch.
Ich konnte leider nicht sehen ob eine neue Bootoption dazu gekommen ist weil mein Adapter wie gesagt noch nicht da ist. Sobald das Teil da ist werde ich das aber nochmal prüfen und euch auf dem laufenden halten.
Im Großen und Ganzen dauert die Aktion vielleicht eine halbe Stunde wenn man's noch nie gemacht hat und erst nachlesen muss, ist aber wirklich kein Stress.
Dank USB Flashback kann man denke ich auch nicht wirklich was kaputt machen beim Rampage IV.

Nachtrag: Das CSM habe ich im UEFI aus geschaltet, wurde ja auch schon erwähnt dass ein Legacy Boot (BIOS kompatibel) mit NVMe nicht geht (außer mit der Samsung 960 Pro soweit ich weiß weil die ein entsprechendes Option ROM hat, das ist aber die absolute Ausnahme).
Ich hatte das CSM glaube ich schon vorher auf off stehen, meine beiden GTX 1070 unterstützen ja komplett den UEFI Modus insofern ist das kein Stress.
 
Zuletzt bearbeitet:

H_M_Murdock

Active member
Mitglied seit
29.10.2007
Beiträge
6.558
Ort
München
So mal ein kleines Update: Es funktioniert.
SSD eingebaut alle anderen Laufwerke abgesteckt, Win10 installiert, bootet, passt.

Achtung: damit die SSD mit PCIe 3.0 läuft und ihre volle Geschwindigkeit entfaltet muss man den Patch ausführen der PCIe 3.0 auf dem X79 aktiviert, den bekommt man IMHO bei Nvidia, ich hatte den noch rumliegen.
Sonst ist bei um die 1600 MB/s lesen Schluss.
Das betrifft tatsächlich nicht nur die GPUs sondern auch die SSD.

Die SSD steckt übrigens im 2. PCIe x16 Slot (zwischen den Grakas), der kann mit PCIe 3.0 x8 laufen während die beiden Grakas mit jeweils PCIe 3.0 x16 laufen.

 
Zuletzt bearbeitet:

H_M_Murdock

Active member
Mitglied seit
29.10.2007
Beiträge
6.558
Ort
München
Schwer zu sagen, nachdem ich mein System neu aufgesetzt hab ist eh alles gefühlt deutlich flotter als gehabt.
Grob geschätzt: Nein, mit der 850 Pro am SATA würde sich das System auch nicht weniger smooth anfühlen (wenn's frisch ist), ich hab jetzt halt auch weniger Hintergrundprogramme am laufen als vorher weil ich ziemlich viel Krempel einfach noch gar nicht instaliert hab (und das so schnell auch nicht tun werde).

Game-Ladezeiten könnte ich mal gegentesten, aktuell hab ich aber nur Factorio installiert, das braucht zwar mit diversen Mods ein wenig bis man im Menü ist, rödelt dabei aber eher wenig auf der SSD rum.
Zum Test müsste ich mal Far Cry 5 oder so installieren, vielleicht sieht man da einen Unterschied.
Oder vielleicht Fallout 4, das nervt ja eh mit seinen ständigen Ladezeiten zwischen Gebäude und der Außenwelt.

Ich hab aber ehrlich gesagt auch nicht erwartet dass es sich extrem viel krasser anfühlt. Find's aber trotzdem schön dass es funktioniert, also ich würd's wieder machen :d
Die HP EX920 ist nichtmal teuer.

EDIT: Ich habe gerade fest gestellt dass die sequentielle Leseperformance sich eigentlich eher in Richtung 3200 MB/s bewegen sollte. Warum sie das nicht tut habe ich jetzt noch nicht weiter verfolgt. Vielleicht irgendeine Energiespareinstellung, wobei der Energiesparplan "Höchstleistung" unter Windows auch nicht nennenswert mehr hergibt.
Da müsste ich ggf nochmal im UEFI schauen ob sich was an den C-States oder so drehen lässt.

EDIT2: Ich hab gerade mal einen kurzen Test mit Borderlands 2 gemacht. Einfach vom Hauptmenü aus das aktuelle Spiel fortgesetzt.
Dauert in beiden Fällen ca 3 Sekunden (von Hand gestoppt). Ist jetzt aber auch ein Game mit wirklich kurzen Ladezeiten.

Nochmal EDIT: Hab noch ein wenig mit einem neueren Chipsatztreiber und dem Intel NVMe Treiber (die 760p hat den selben Controller) experimentiert, das ändert nichts an der Performance.
Hab allerdings in einem Beitrag in einem anderen Forum zum Thema langsame NVMe SSD gelesen dass die Sicherheitsupdates für Meltdown / Spectre daran schuld sein sollen.
Ob das nun stimmt oder nicht kann ich natürlich nicht sagen, dazu müsste ich sie mal händisch deinstallieren, dazu fehlt mir jetzt aber die Lust.
Ich denke dass ich mit dem Ist-Zustand durchaus zufrieden sein kann. Es laggt ja nichts oder so, ganz im Gegenteil.
 
Zuletzt bearbeitet:

A6

Active member
Mitglied seit
17.10.2004
Beiträge
1.167
Ort
Schkeuditz
Schön. das es bei dir geklappt hat.

Aber was mich mal interessieren würde bein meinem R4F funzt schon seit längerem der PCIe3.0 Hack nicht mehr. Ab irgend einer W10 Version oder Update oder Nvidia-Treiber. Welche Versionen (W10, Nvidia-Treiber) hast du jetzt drauf, dass es funktioniert. Ich habe allerdings auf dem R4F noch eine ältere Bios-Version. Glaube 3305.
 

H_M_Murdock

Active member
Mitglied seit
29.10.2007
Beiträge
6.558
Ort
München
Windows ist die 1809, UEFI die 4901, der Nvidia Treiber der aktuelle Game ready Treiber (kann die die Version im Moment nicht nachschauen) Chipsatz Treiber weiss ich gerade auch nicht auswendig, einer der aktuelleren die den x79 noch unterstützen.
Ich glaube mich aber zu erinnern dass der Patch bei mir auch nicht immer gegriffen hat in der Vergangenheit. Dürfte aber dann noch unter Windows 7 und mit der GTX 680 / 980 gewesen sein.
 

A6

Active member
Mitglied seit
17.10.2004
Beiträge
1.167
Ort
Schkeuditz
Der lief eigentlich eine ganze Weile unter W10 noch und irgendwann nicht mehr. Ich kann das nicht genau sagen, ab wann. Mir war das allerdings damals nicht so wichtig, da den PC eh mein Kurzer nutzt.

Da werde ich mal nach einem Chipsatztreiber Ausschau halten. Das scheint mir ein Ansatz zu sein. Nvidia-Treiber hatten wir verschiedenste drauf, was keinen Unterschied gemacht hat.

Funzt dein OC eigentlich noch mit dem 4901? Da war doch mal was mit den letzten Bios-Versionen, das dann bei 4,2GHz Schluss war. Deshalb hatte ich wieder ein älteres Bios drauf gemacht.
 

H_M_Murdock

Active member
Mitglied seit
29.10.2007
Beiträge
6.558
Ort
München
@A6
Kann dir daheim gern nochmal die genaue Version von dem Chipsatztreiber raus suchen, bin aber vermutlich frühestens morgen Abend wieder am PC.
Mein OC @4,5 GHz läuft mit dem 4901er BIOS einwandfrei, ich hab das schon ziemlich lang drauf und nie Probleme gehabt.

Auf ein Update aufs 5001er hab ich aber bewusst verzichtet weil ich Angst hatte dass ich dann meine Settings neu ausloten muss, da hab ich absolut keinen Nerv dazu.
 

Mayk-Freak

Active member
Mitglied seit
06.05.2005
Beiträge
5.434
Ort
Thüringen
Hab auch mal den Biosmod für die NVMe PCIe SSD gemacht, naja richtig zufrieden bin ich nicht wegen G-SYNC.

 

markus.online

Member
Mitglied seit
02.04.2009
Beiträge
51
Schwer zu sagen, nachdem ich mein System neu aufgesetzt hab ist eh alles gefühlt deutlich flotter als gehabt.
Grob geschätzt: Nein, mit der 850 Pro am SATA würde sich das System auch nicht weniger smooth anfühlen (wenn's frisch ist), ich hab jetzt halt auch weniger Hintergrundprogramme am laufen als vorher weil ich ziemlich viel Krempel einfach noch gar nicht instaliert hab (und das so schnell auch nicht tun werde).

Game-Ladezeiten könnte ich mal gegentesten, aktuell hab ich aber nur Factorio installiert, das braucht zwar mit diversen Mods ein wenig bis man im Menü ist, rödelt dabei aber eher wenig auf der SSD rum.
Zum Test müsste ich mal Far Cry 5 oder so installieren, vielleicht sieht man da einen Unterschied.
Oder vielleicht Fallout 4, das nervt ja eh mit seinen ständigen Ladezeiten zwischen Gebäude und der Außenwelt.

Ich hab aber ehrlich gesagt auch nicht erwartet dass es sich extrem viel krasser anfühlt. Find's aber trotzdem schön dass es funktioniert, also ich würd's wieder machen :d
Die HP EX920 ist nichtmal teuer.

EDIT: Ich habe gerade fest gestellt dass die sequentielle Leseperformance sich eigentlich eher in Richtung 3200 MB/s bewegen sollte. Warum sie das nicht tut habe ich jetzt noch nicht weiter verfolgt. Vielleicht irgendeine Energiespareinstellung, wobei der Energiesparplan "Höchstleistung" unter Windows auch nicht nennenswert mehr hergibt.
Da müsste ich ggf nochmal im UEFI schauen ob sich was an den C-States oder so drehen lässt.

EDIT2: Ich hab gerade mal einen kurzen Test mit Borderlands 2 gemacht. Einfach vom Hauptmenü aus das aktuelle Spiel fortgesetzt.
Dauert in beiden Fällen ca 3 Sekunden (von Hand gestoppt). Ist jetzt aber auch ein Game mit wirklich kurzen Ladezeiten.

Nochmal EDIT: Hab noch ein wenig mit einem neueren Chipsatztreiber und dem Intel NVMe Treiber (die 760p hat den selben Controller) experimentiert, das ändert nichts an der Performance.
Hab allerdings in einem Beitrag in einem anderen Forum zum Thema langsame NVMe SSD gelesen dass die Sicherheitsupdates für Meltdown / Spectre daran schuld sein sollen.
Ob das nun stimmt oder nicht kann ich natürlich nicht sagen, dazu müsste ich sie mal händisch deinstallieren, dazu fehlt mir jetzt aber die Lust.
Ich denke dass ich mit dem Ist-Zustand durchaus zufrieden sein kann. Es laggt ja nichts oder so, ganz im Gegenteil.
Welchen Adapter braucht man genau ?
Wie heißt er und wo bekommt man ihn ? Nicht das ich das falsche kaufe.
 

markus.online

Member
Mitglied seit
02.04.2009
Beiträge
51
Danke für eure Hilfe !
Ohne eure Beitrage hätte ich keine M.2 SSD eingebaut. Hatte bisher noch keinen Bios Mod installiert. Auch dort ein schöner Einblick in die Welt des Bios.
Und derzeit gibt es auch kein neues Board das ich kaufen würde. Ich warte noch auf die nächste Generation.

Ich habe diesen Adapter verwendet. QNINE NVME PCIe Adapter, PCIe NVME M.2 Adapter Host: Amazon.de: Amazon.de

Habe die Karte im untersten Port. Sonst steckt nur eine Grafikkarte.

Was haltet ihr von den Werten (Samsung SSD 970 Pro 512 GB):
(ASUS Rampage IV Formula. Noch Win7. Jetzt wird das System neu auf der SSD installiert.)
Ich würde sagen die Werte sind gut.:bigok:




SSD Speedtest.png
SSD Speedtest2.png
 
Zuletzt bearbeitet:

H_M_Murdock

Active member
Mitglied seit
29.10.2007
Beiträge
6.558
Ort
München
Ohne die Werte der 970 Pro jetzt im Kopf zu haben sieht das für mich ziemlich anständig aus.
Bin gespannt ob du was "spürst", ist finde ich aber eh immer schwer wenn's mit einer Neuinstallation verbunden ist weil ein frisch installiertes Windows einfach immer besser flutscht.
 
Oben Unten