Aktuelles

ASRock X470 Taichi (Ultimate) im Test - Gute Technik und niedriger Stromverbrauch

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
10.623
asrock_x470_taichi_003_logo.jpg
In der letzten Woche haben wir uns zum Ryzen-2-Launch das ROG Crosshair VII Hero (Wi-Fi) von ASUS genau angeschaut. Heute folgen mit dem ASRock X470 Taichi (Ultimate) zwei weitere X470-Mainboards, die ebenfalls im höheren Preissegment angesiedelt sind. Worin die Unterschiede zwischen beiden Modellen liegen und wie sie generell abschneiden, wollen wir festhalten.ASRock ging mit vier X470-Platinen an den Start und überbietet damit Gigabyte um ganze...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
I

ilovepancakes

Guest
Ich bin mir gerade echt unsicher, ob der Tester sich zum Brett und dem UEFI auch nur ansatzweise eingelesen / informiert hat.

Dazu noch der absolut unterirdische und unbrauchbare Ram für Ryzen. =/

Für mich als Ryzen Nutzer ist der Test nett zu lesen aber inhaltlich komplett nichts-sagend.
 

Dominik

Enthusiast
Mitglied seit
03.06.2003
Beiträge
170
Eine genaue Aufteilung der Lanes wäre interessant. Welcher Chip hat welche Anbindung?
 

sledhammer

Enthusiast
Mitglied seit
03.02.2007
Beiträge
1.806
Falscher Prozessor und Ram Test bis mögliches OC 4000MHz.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.507
64GB sind bei den aktuellen Mainstream Systeme Standard, wenn die Boards 4 DIMM Slots haben, damit überrascht man niemanden. Die PCIe Lane Verteilung (was hängt neben den PCIe x1 Slots noch am ASM1184e?) und die Anbindung des ASM3142 und vor allem des AQC 107? Warum wurde der Durchsatz des ASM3142 nicht getestet?
 

crosux

Neuling
Mitglied seit
13.05.2005
Beiträge
559
Ort
Hagen
Drei Dinge:
1.: Wieso haben alle AM4 Boards, abgesehen vom 320er Chipsatz, in der ATX-Ausführung zwei PCI 3.0-Schnittstellen? Ist das mittlerweile Usus? Finde ich merkwürdig da es sich wie ein roter Faden über alle Hersteller hinweg zieht.

2.:
Das in den DIMMs hinterlegte Profil wurde vom ASRock X470 Taichi Ultimate fast korrekt umgesetzt. Mit manuellen Einstellungen wird das Ganze allerdings etwas komplizierter, da das Board nicht weniger als CL18 erlaubt. Demnach beschränken wir uns rein auf das XMP-Overclocking.
Wie ist das zu verstehen? Außerhalb von XMP kann man, unabhängig vom Speicher, keinen Wert unter 18 wählen? :confused:

3.: Hat jemand ein ASRock-Board mit B350-Chipsatz oder höher und kann was zur Lüftersteuerung sagen?
 
I

ilovepancakes

Guest
2. Und das meinste ich mit nicht eingelesen oder informiert.

Entweder es liegt am Ram, dass der nicht booten will mit weniger als Cl 18, was bei dem Gurken-Ram nicht verwunder ...

ODER

Der Tester mischt wild im AsRock Tweaker und im AMD CBS durcheinander rum, was man NICHT machen darf. Strikt eins verwenden.
 

JohnnyBGoode

Enthusiast
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
1.111
Gibt es einen Grund, hirnrissige Design-Entscheidungen nicht als Negativ-Punkte aufzuführen?

Weshalb lässt man auf einem Mainboard mit 8 SATA-Ports, dessen Chipsatz ebenfalls nativ 8 Ports unterstützt, nur 6 über den Chipsatz laufen und 2 über einen langsameren Zusatz-Controller?

Weshalb gibt es bei Ryzen-Boards eigentlich keine 3 PCIe 3.0-Slots für Lanes von der CPU wie bei einigen Intel-Pendants seit 2012? Also bei Vollbestückung x8/x4/x4. Wäre doch gerade dann wichtig, wenn der Chipsatz hier mit PCIe 2.0 nicht mehr zeitgemäß ist.

Trotzdem hätte ich mich für ein System für das X470 Taichi entschieden (gibt ja keinen anderen Hersteller, der es besser machen würde), allerdings ist für mich ECC ein Muss. Die einzigen ECC-UDIMMs mit 16 GB und 2666 MHz (um 64 GB nutzen zu können), wären die Crucial CT16G4WFD8266. Allerdings meint Crucial, die seien nicht mit dem X470 Taichi kompatibel - allerdings laufen sie auf dem X370 Taichi und dem X399 Taichi - kann man pragmatisch davon ausgehen, dass die Module bislang nur nicht getestet wurden und sie höchstwahrscheinlich funktionieren?
 
Zuletzt bearbeitet:

immortuos

Enthusiast
Mitglied seit
02.12.2013
Beiträge
4.111
Ort
München
Und wieder mal braucht ASRock deutlich weniger VCore beim OC als das ASUS Crosshair, gefällt mir.
 

ilovebytes

Urgestein
Mitglied seit
26.09.2007
Beiträge
5.030
Ort
Kärnten/Österreich
woran liegt es nun das beim Test der Boards beim Ram keine Latenz unter 18 eingestellt werden konnte ?

am Tester ? am verwendeten Ram ? oder am Uefi der Boards ?
 

BUFUMAN

Enthusiast
Mitglied seit
18.10.2005
Beiträge
2.083
Ort
Muddastadt
an allem :)

Wer wirklich stabil OC betreiben will, benötigt bei einem Ryzen CPU viel Geduld . Da können Monate vergehen. Ganz besonders wenn das Bios wieder neu ist....
 

FM4E

Redakteur Serial-Killer
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
15.01.2007
Beiträge
14.572
Ort
Niedersachsen
Eine genaue Aufteilung der Lanes wäre interessant. Welcher Chip hat welche Anbindung?

Genau das hat uns auch brennend interessiert und haben ASRock diesbezüglich kontaktiert und um ein Blockdiagramm gebeten, das wir allerdings nicht erhalten haben.

2.:
Wie ist das zu verstehen? Außerhalb von XMP kann man, unabhängig vom Speicher, keinen Wert unter 18 wählen? :confused:

Genau so haben sich beide Boards verhalten. ;)

2. Und das meinste ich mit nicht eingelesen oder informiert.

Entweder es liegt am Ram, dass der nicht booten will mit weniger als Cl 18, was bei dem Gurken-Ram nicht verwunder ...

ODER

Der Tester mischt wild im AsRock Tweaker und im AMD CBS durcheinander rum, was man NICHT machen darf. Strikt eins verwenden.

Wie kommst du zu der Ansicht, dass ich beide Modi durcheinander gewürfelt habe? Für die RAM-Übertaktung habe ich AMD CBS verwendet, da der ASRock Tweaker keine manuelle RAM-Übertaktung erlaubt und die gewählten Einstellungen im AMD CBS logischerweise nicht angewendet werden. Und Gurken-RAM oder nicht, mit den anderen AM4-Mainboards gab es definitiv weniger Probleme bezüglich RAM-OC. ;)

woran liegt es nun das beim Test der Boards beim Ram keine Latenz unter 18 eingestellt werden konnte ?

am Tester ? am verwendeten Ram ? oder am Uefi der Boards ?

an allem :)

Wer wirklich stabil OC betreiben will, benötigt bei einem Ryzen CPU viel Geduld . Da können Monate vergehen. Ganz besonders wenn das Bios wieder neu ist....

Liegt dann wohl eher am Board beziehungsweise UEFI, weshalb ich im Test auch erwähnt habe: "Demnach gilt unsere Empfehlung rein für fortgeschrittene Anwender, die gewillt sind, etwas mit dem Board zu experimentieren."

Da noch weitere Mainboards auf einen Test warten, habe ich keine Monate Zeit, mit dem Board zu experimentieren. Wenn ich die Zeit hätte, würde ich der Sache auf den Grund gehen. ;)
 

Orangefruit

Experte
Mitglied seit
27.07.2012
Beiträge
444
Ort
Berlin
Ich verstehe nicht warum es nur aSrock geschafft hat 8 Sata port mit X470 auf den markt zu bringen... Ich möchte mir eigendlich ein Schönes Gigabyte board holen oder mal Asus aber nein die haben alle nur 6 Ports ........
 
I

ilovepancakes

Guest
Wie kommst du zu der Ansicht, dass ich beide Modi durcheinander gewürfelt habe? Für die RAM-Übertaktung habe ich AMD CBS verwendet, da der ASRock Tweaker keine manuelle RAM-Übertaktung erlaubt und die gewählten Einstellungen im AMD CBS logischerweise nicht angewendet werden. Und Gurken-RAM oder nicht, mit den anderen AM4-Mainboards gab es definitiv weniger Probleme bezüglich RAM-OC. ;)

Das UEFI ist identisch mit dem des X370 Taichi und andere Reviewer zeigen doch, dass es im AsRock Tweaker ohne Probleme möglich ist, den Ram zu übertakten.

Einstellung auf AsRock Tweaker anstatt AMD CBS.
Dann folgt ein paar Zeilen weiter unten alles weitere genau Zeile für Zeile:

Load XMP Setting -> das Ram XMP laden
DRAM Frequency -> den gewünschten Ramtakt einstellen
AM4 Advanced Boot Training -> AUTO (enabled)

DRAM Timing Configuration -> hier einfach die Timings eingeben inkl. ProcODT ( oder AUTO ) und ebenso Geardown enabled/disabled und 1T / 2T - oder einfach so lassen, wie es das XMP Profil vorsieht.

Unter den Voltages folgt die DRAM Voltage.
 

Dominik

Enthusiast
Mitglied seit
03.06.2003
Beiträge
170
Also beim X399 Fatality mit dem gleichen 10GBE von Aquantia kann man sich die Verteilung der 8x PCIe gen2 Lanes ja recht simpel erklären:
4x für den AQC107 10GBE
1x für den PCIe 1x Slot
2x für die beiden Intel GBE
1x für WiFi/BT



Taichi Ultimate X470:
=============
Mal rein ins blaue spekuliert gehe ich davon aus, dass 2 SATA Ports für den ASM3142 geopfert wurden. Das hat imho MSI ja schon bei den X370 Boards teilweise so praktiziert. Also streitet sich dieser schon mal nicht um die verbleibenden 8 Lanes. Was übrig bleibt ist folgendes:
2x für die beiden PCIe x1 Slots
4x für den PCIe 4x Slot oder den zweiten M2 Slot
4x für den AQC107 10GBE
1x für den Intel 1GBE
1x für WiFi/BT

Ich muss also aus 8 Lanes ganze 12 machen. Da der ASM1184e offensichtlich aus einem Port 4 Stück macht, könnte man jetzt davon ausgehen, dass ASRock hier z.B. die beiden 1x Slots, die Intel-NIC und das WiFi-BT Modul an eine Lane gehängt hat. Allerdings würden dann ja immer noch 9 Lanes benötigt. Oder sieht die PCIe Spezifikation auch eine 3-fach Anbindung vor? Für den 10GBE Chip würden ja auch 3 PCIe gen2 Lanes genügen?!

Oder man bindet die 10GBE nur mit 2 Lanes an, was in der Praxis dann für maximale Durchsatzraten von geschätzten 800 bis 900MB reichen dürfte. Bei einer 4-fach Anbindung wären ja ~1100MB drin!


Sollte man die Anbindung der einzelnen Geräte nicht mittels Tools wie HWInfo herausbekommen?
Dann müsste man ja nicht auf eine offizielle Erklärung von ASRock warten, falls diese überhaupt jemals kommt...


Edit:
Der verbaute Intel® Dualband-Wireless-AC 3168 braucht in seinem M.2 2230 Steckplatz wohl nicht unbedingt eine PCIe Lane. Er könnte auch über USB angebunden sein! Man müsste aber trotzdem dem 4x Slot oder dem 10GBE die vierte Lane wegnehmen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Henn1

Enthusiast
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
3.674
Ort
Oldenburg
sollten solche überlegungen nicht von der redaktion angestellt werden bzw. sollte man nicht mit der veröffentlichung des arikels bis zu dem zeitpunkt warten, bis man den artikel auch mit allen Infos füttern kann?
 

ThomasIdefix

Neuling
Mitglied seit
05.11.2017
Beiträge
1
Ich habe das normale Taichi bestellt. Mal sehen, ob ich das Problem mit den Ram-Timings auch habe.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.507
Weshalb lässt man auf einem Mainboard mit 8 SATA-Ports, dessen Chipsatz ebenfalls nativ 8 Ports unterstützt, nur 6 über den Chipsatz laufen und 2 über einen langsameren Zusatz-Controller?
Vermutlich weil sonst einer der 8 SATA Ports wegfällt, wenn man eine SATA SSD im zweiten M.2 Slot verbaut und da der keine vernünftige Anbindung mit PCIe Lanes hat (also keine 4 PCIe 3.0 Lanes), werden dies wohl auch die meisten Nutzer machen. Dann dürften der Support wieder eine Menge Fragen beantworten müssen, warum denn nun eines der anderen Laufwerke nicht erkannt wird.

Weshalb gibt es bei Ryzen-Boards eigentlich keine 3 PCIe 3.0-Slots für Lanes von der CPU wie bei einigen Intel-Pendants seit 2012? Also bei Vollbestückung x8/x4/x4.
Weil nur bei Intel der x8/x4/x4 Modus möglich ist, aber AMD nur x8/x8 für die X370/470 Boards als möglich Aufteilung der 16 PCIe 3.0 Lanes für die Graka vorgesehen hat. Was komisch ist, da diese ganze Lanes bei TR ja scheinbar auch bis runter zu vier x4 aufgeteilt werden können um dann 4 M.2 PCIe SSDs in einem x16 Slot zu betreiben. Da ist also AMD schuld und nicht die Boardhersteller.

Genau das hat uns auch brennend interessiert und haben ASRock diesbezüglich kontaktiert und um ein Blockdiagramm gebeten, das wir allerdings nicht erhalten haben.
Hallo, ihr habt das Board und es gibt Tools wie HWInfo64, damit kann man doch praksich alles selbst rausfinden und muss nicht irgendwelchen, womöglich fehlerhaften, Informationen des Herstellers vertrauen. Also ein wenig mehr Initiative würde ich da schon erwarten.


Mal rein ins blaue spekuliert gehe ich davon aus, dass 2 SATA Ports für den ASM3142 geopfert wurden.
Es wäre mir nicht bekannt das dies bei den AMD Chipsätzen möglich wäre und wenn doch, wo kommt dann der SATA Port für den zweiten M.2 Slot her? Oder habe ich überlesen das einer der normalen SATA Ports entfällt, wenn der M2_2 Slot mit einer M.2 SATA SSD belegt ist? Ich erinnere mich nur, dass dann der PCIE5 Slot entfällt, wenn eine M.2 PCIe SSD im M2_2 Slot steckt.
Das hat imho MSI ja schon bei den X370 Boards teilweise so praktiziert.
Belege? bei welchem Board war dies so?
Also streitet sich dieser schon mal nicht um die verbleibenden 8 Lanes. Was übrig bleibt ist folgendes:
2x für die beiden PCIe x1 Slots
4x für den PCIe 4x Slot oder den zweiten M2 Slot
4x für den AQC107 10GBE
1x für den Intel 1GBE
1x für WiFi/BT
Da fehlt noch der ASM1061 und dann macht das 13 Lanes, aber es gibt nur 8 und davon belegt der 1184e eine und liefert selbst 4, ergibt also zusammen auch nur 11. Meine Meinung nach hängen eben den 1184e neben den beiden x1 Slot aus derr 1061 SATA Host Controller und vermutlich WiFi/BT. Die 4 für den M2_2 / PCIE5 Slot sind klar, dann bleiben noch 3 und da ist eben die Frage wie die zwischen dem Intel NIC, dem AQC107 und dem ASM3142 aufgeteilt sind. Also ob jeder nur an einer PCIe 2.0 Lane hängt oder ob der ASM3142 doch an den beiden PCIe 3.0 Lanes hängt, die gibt es ja irgendwo scheinbar schon beim externe Chipsatz, nur werden sie angeblich wegen Nichteinhaltung der Spezifikationen normalerweise nicht genutzt und bisher kannte ich nur ein MSI Board bei dem da auch so ein ASMedia USB 3.1 Gen2 Host Controller dran hing. Die Chipsätze sind ja auch von ASMedia, da dürfte es also wohl keine Probleme geben wenn deren Chips da dran hängen. Leider wurde ja der Durchsatz am ASM 3142 nicht ermittelt.

Mit HWInfo64 könnte man da Rästel lösen, da sieht man auch an der Ausgabe genau was direkt an den Lanes des Chipsatzes hängt und was z.B. über den ASM1184e angebunden ist.
sieht die PCIe Spezifikation auch eine 3-fach Anbindung vor?
Nein, es geht nur 2^x, es ist also nur möglich 2, 4, 8 oder 16 PCIe Lanes zu bündeln.
Oder man bindet die 10GBE nur mit 2 Lanes an, was in der Praxis dann für maximale Durchsatzraten von geschätzten 800 bis 900MB reichen dürfte.
Vermute ich auch.
Sollte man die Anbindung der einzelnen Geräte nicht mittels Tools wie HWInfo herausbekommen?
Klar bekommt man dies damit raus und auch aus dessen Textausgabedatei bekommt man dies raus.
 
I

its_a_me

Guest
Stimmt, mit HWInfo kann man unter "Bus" die Anbindung der einzelnen Chips auslesen. Danke für den Tip!

@Luxx
Habt ihr das Board noch, dann bitte auslesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

sledhammer

Enthusiast
Mitglied seit
03.02.2007
Beiträge
1.806
Da wird ASRock nicht anders sein Ram Sweet Spot bei 3700MHz.
 

M4lc0m

Experte
Mitglied seit
30.07.2011
Beiträge
112
Hat noch jemand bei dem Board das Problem, das "high end" Ram nicht richtig erkannt wird?

Hab Trident Z F4-4266C19D- GTZR bestellt, steht auch auf der Verpackung drauf, CPU-Z erkennt die Riegel aber nur als Part Number F4-2400C15- GTZRX


Nun Frag ich mich ob das Board die falsch ausließt oder ich eine Falsche Lieferung bekommen hab wo in der richtigen Verpackung die falschen Module sind..
 

Holzmann

Enthusiast, The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
24.591
Ort
50.969
Lade mal Thaiphoon Burner, das zeigt alle Details zum RAM an.
 

M4lc0m

Experte
Mitglied seit
30.07.2011
Beiträge
112
Hab den Ram grade bei einem Kolegen in seinem 6700K getestet.. und auch da wird er als F4-2400C15 erkannt.. Ich glaub da waren falsche Riegel in der richtigen Verpackung...

- - - Updated - - -

Lade mal Thaiphoon Burner, das zeigt alle Details zum RAM an.

Auch da steht F4-2400... Ram1.JPG
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.507
DRAM von Spectek, also aus Microns Restrampe und dann noch vom recht alten Typ D9TBH, werden wohl kaum für die Top-OC 4266er RAM Riegel verwendet worden sein. Wo hast Du die Riegel denn her?
 

M4lc0m

Experte
Mitglied seit
30.07.2011
Beiträge
112
DRAM von Spectek, also aus Microns Restrampe und dann noch vom recht alten Typ D9TBH, werden wohl kaum für die Top-OC 4266er RAM Riegel verwendet worden sein. Wo hast Du die Riegel denn her?

Jacop Electronik.

Die Verpackung ist auch richtig da stehen die 4266 drauf.. nur was drin ist ist ein schlechter scherz.
Hoffe nur die sind da kooperativ, da durch die taichi x470 Verspätung nun der wiederruf um ist..
 
Oben Unten