Aktuelles

Alltagstaugliche Desktop-Systeme mit 10W Idle-Verbrauch (inkl. Llano FM1 Beispiel)

FrauKrauter

Enthusiast
Mitglied seit
12.05.2007
Beiträge
4.504
d.h. du kaufst dir alle nase lang neue hardware
aber für ein moderneres netzteil reichts nicht?

netztteile altern übrigens auch
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

bawder

Legende
Mitglied seit
28.11.2004
Beiträge
14.425
macht hald wenig sinn sich alle paar jahre ein neues netzteil zuzulegen, wenn man ein gutes zuhause hat. selbst mein erstes, 2004 gekauft, ist noch kompatibel zu den neusten brettern.
 

emissary42

Kapitän zur See
Mitglied seit
13.04.2006
Beiträge
37.375
Ort
Nehr'esham
Gigabyte H61N-D2V, Mini-ITX, PCI-Slot (!), scheint von den Wandlern so ähnlich ausgerüstet wie das Referenzboard für FM1, wirbt mit voller Intel SVID - Kompatibiliät.
Die Bauteilqualität ist in Ordnung, aber die Ausstattung ist sehr bescheiden (kein USB3, kein HDMI, kein PCIe / Mini-PCIe). Dem PDF-Handbuch zu Folge, ist das Advanced Voltages Menu im BIOS ist bis auf die VDIMM komplett leer geräumt.
 

Kami-H

Neuling
Mitglied seit
05.08.2006
Beiträge
30
Derzeit Plane ich einen HTPC/Fileserver.
Als Basis soll ein A6 Setup dienen.
Die ganze Zeit war der A6-3500 mein Favorit, da momentan so ziemlich der effektivste Prozessor für 1080p Playback, nur frage ich mich obs nicht etwas mehr sein darf/kann.
Da der A6-3670 nur unwesentlich mehr kostet (10-20€) ist diese momentan mein favorit.
Dieser würde dann vermutlich erstmal auf niveau eines A6-3600 laufen, sprich Takt auf 2100MHz gedrosselt, um die Spannung möglichst weit senken zu können.
Sollte dann wohl auch direkt gleichauf mit dem A6-3600 laufen der mit 65W TDP angegeben ist.
Die einfachste möglichkeit wäre hier über den komplett freien Multiplikator.

Frage hierzu: Bekomme ich durchs untertakten mit dem Multiplikator irgendwelchen Probleme mit den idle Taktraten? Oder spielt das mit K10 stat keine Rolle, da die Taktraten frei wählbar sind?

Da der A6-3500 beim 1080p Playback momentan so ziemlich das effektivste auf den Markt ist, aber ich spontan leider keinerlei vergleiche zwischen 3500 und 3600 gefunden habe,
was die Leistungsaufnahme betrifft, frage ich mich ob hier der unterschied wirklich groß ist! Der 3650 z.B. verbraucht im 1080p Playback schon gute 6W mehr!

Wirklich auf die 10W anlegen möchte ichs natürlich nicht, je weniger desto besser :) aber 14-15W würden mir durchaus schon reichen.

Kann ich beruhigt zum A6-3670 greifen, oder für mein vorhaben doch lieber zum A6-3500?

Hier mal mein geplantes Basis setup

AMD A6-3670K Black Edition, 4x 2.70GHz, boxed (AD3670WNGXBOX)
Gigabyte GA-A75M-UD2H, A75 (dual PC3-14900U DDR3)
G.Skill Sniper DIMM Kit 8GB PC3U-12800U CL9-9-9-24 (DDR3U-1600) (F3-12800CL9D-8GBSR2) (1,25-1,5V)
Crucial m4 SSD 128GB, 2.5", SATA 6Gb/s (CT128M4SSD2)
be quiet! Straight Power E9 400W ATX 2.3 (E9-400W/BN190)
Scythe Ninja Mini (Passiv bzw. Semi-Passiv betrieb durch Gehäuselüfter)
Lian Li PC-C50B schwarz, Alu
2x 120mm PWM Gehäuselüfter (im idle am besten einen zur semi passiv Kühlung des CPU kühler, unter Last dann beide Temp. gesteuert)

OS: Hier bin ich auch noch total unschlüssig, zur Auswahl stehen: Win7 Pro 64bit, Ubuntu 64bit, WHS2011
Aufgrund der Einfachheit und der vermutlich besseren Energiesparfunktionen wird es wohl W7 Pro 64bit werden.

Verwendunszweck: kein 24/7 betrieb geplant!
HTPC [Audio-, DVD-, 1080p-, BluRay-Playback (derzeit kein 3D geplant)]
Fileserver
Audio Encodieren in MP3/Flac

Für jegliche Tips, Anregungen und Hinweise bin ich im voraus schon sehr dankbar.
 

Xer0

Neuling
Mitglied seit
24.01.2011
Beiträge
739
Ob sich die Leistungswerte auch mit den anderen A75ern von Gigabyte erreichen lassen?
miniITX ist mir persöhnlich zu "kastriert", brauch da schon paar PCI(e) Schächte mehr...
 

isch

Enthusiast
Mitglied seit
26.11.2004
Beiträge
2.530
Hi

leider immer noch nicht.Das kenne ich gar nicht von ASRock sonst ging das immer sehr schnell.Ich werde die gleich noch mal anschreiben.
 

stadtpirat

Neuling
Mitglied seit
25.04.2011
Beiträge
137
Ort
Umwelthaupstadt 2011
Ja schade, liegt wohl an der Urlaubszeit ;)

Du nutzt ja den Scythe Big Shuriken 2. Wieviel Platz nimmt der ein, überdeckt der den ersten bzw. blockiert der den ersten RAM Slot? Hast du zufällig mal ein Bild vom montierten Kühler?
 

Dr.Cupido

Enthusiast
Mitglied seit
21.11.2008
Beiträge
3.221
@ Dr.Cupido Top Sys was du dir da zusammen gestellt hast.Was ist den bei den ModBios alles anderes als beim normalen?

Ich warte ja immer noch auf eine Antwort von Asrock.

Lange nicht mehr hier gewesen :)

Modbios für das ASRock B75 Pro3-M:

Also das Modbios basiert auf dem 1.40c Bios und erweitert nur die Vcore Offseteinstellungen:

standard -0,1 bis +0,1 Vcore Offset
modbios -0,3 bis +0,3 Vcore Offset

Gerade wenn der Rechner sich nicht nur im Idle befindet, macht das einige Watt aus.

Habs nochmal hier hochgeladen: Rapidshare

Einfach im Bios mit dem UEFI Tool flashen

@celemine1Gig
Ich hab jetzt ne stunde mit suchen verbracht, aber ich finde kein Datenblatt für den Chip. Hab auch schon ASMEDIA selbst angeschrieben, aber die schicken mir leider nichts.
Wenn du eine Idee hast, immer her damit :)
 
Zuletzt bearbeitet:

celemine1Gig

Semiprofi
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
7.758
...
@celemine1Gig
Ich hab jetzt ne stunde mit suchen verbracht, aber ich finde kein Datenblatt für den Chip. Hab auch schon ASMEDIA selbst angeschrieben, aber die schicken mir leider nichts.
Wenn du eine Idee hast, immer her damit :)

Ohne das Board vor mir zu haben kann ich nur vermuten. Der im folgenden Bild rot markierte Baustein sieht mir schwer nach einer Induktivität aus, die sich direkt im Strompfad der Versorgung des Asmedia befinden könnte:

asmediaq5pri_edit.jpg


Wiegesagt ist jetzt mal geraten. Müsstest halt mal messen, ob das Sinn ergeben könnte.
Wenn ja, dann sollte der Chip "tot" sein, sobald die Induktivität entfernt wurde. Das geht natürlich von der Annahme aus, dass der Chip nur eine Hauptstromversorgung hat und diese über eben jene Induktivität läuft.
Edit: Und das BIOS sollte natürlich keine Rückmeldung (in welcher Form auch immer) vom Chip erwarten sondern ihn einfach ignorieren, wenn er vom Strom getrennt ist. Ist dem nicht so, hättest du ein neues Problem.
 
Zuletzt bearbeitet:

sukceso

Neuling
Mitglied seit
13.08.2012
Beiträge
16
Hallo,

bin vor Kurzem auf diesen sehr interessanten Thread gestoßen, hat mir auch schon weitergeholfen, aber es bleiben Fragen. Vielleicht kann ja jemand helfen.

Mein System:
CPU: AMD A8-3870
Mainboard: ASRock A75M-ITX
Speicher: 2 x 4 GB Corsair Vengeance LP White (1.35 V)
SSD: Corsair Force F60
HDD: Western Digital 2000 GB
TV-Karte: TBS 6928

Im BIOS haben ich folgende Werte, die ich einstellen kann:

APU/PCIE Frequency: 100
CPU Frequency Multiplier: 30x
CPU Voltage: 1.4125 -> reduziert auf 1.2250 V
CPU NB Frequency Multiplier: 720 MHz
CPU NB/GFX Voltage: 1.1500 V (siehe Frage unten)
DRAM Voltage: 1.350 V
APU PCIE Voltage VDDP: 1.210 V
SB Voltage: 1.10 V
CPU Load-line Calibration: Auto

Ich habe zuerst die CPU-Voltage reduziert, momentan um knapp 0.2 V. Das hat funktioniert. Evtl. geht da mehr...
Danach habe ich die CPU NB/GFX Voltage reduziert, um 0.1 V auf 1.0500 V. Wenn ich aber mit GPU-Z den Stromverbrauch der integrierten Grafikkarte ansehe, bleibt er bei 1.1500 V. Kann das sein? Mache ich etwas falsch?
Kann/sollte ich sonst noch Werte verändern? Hat APU PCIE Voltage VDDP eine Auswirkungen, wenn ich keine externe Grafikkarte habe?

Bei den CPU-Einstellungen ist C6 Mode auf Enabled, Cstate Pmin Mode auf Disabled. Soweit richtig?

Momentan bin ich auf ca. 40 W Idle (wenn CPU auf 3000 MHz, also volle Leistung) und knapp 70 W bei HDTV-Fernsehen über Mediaportal. Nicht schlecht, aber wenn da noch Luft ist, möchte ich natürlich weiter runterkommen.

Vielen Dank für Hilfe für einen Anfänger auf diesem Gebiet.

Stefan
 

FrauKrauter

Enthusiast
Mitglied seit
12.05.2007
Beiträge
4.504
dein netzteil fehlt in der liste

statt die cpu im bios runterzusetzen nimm besser
[h=3]FusionTweaker[/h]


achso: willkommen im forum
 
Zuletzt bearbeitet:

sukceso

Neuling
Mitglied seit
13.08.2012
Beiträge
16
Vielen Dank für die schnelle Antwort und den Tipp.

Mein Netzteil ist momentan zum Testen ein Rasurbo 450 W, später soll es ein picoPSU 160 W sein.

FusionTweaker habe ich gerade mal schnell probiert, aber Änderungen an NB P0 und NB P1 scheinen keine Auswirkung zu haben. Eigentlich sollte doch damit eine Änderung der Spannung der integrierten GPU möglich sein, aber GPU-Z zeigt weiterhin den Original-Wert und auch der Stromverbrauch scheint sich nicht zu ändern. Die Änderungen scheinen nicht wirksam zu werden.

Viele Grüße

Stefan
 

FrauKrauter

Enthusiast
Mitglied seit
12.05.2007
Beiträge
4.504
meines wissens funzt nur die reine cpu-spannung
da ist auch der größte taktunterschied zwischen idle und vollast
das ding die ganze zeit auf 3000 drehen zu lassen bringt außer einem ordentlichen verbrauch gar nichts

bei 800MHz muß man auch nicht bis ins letzte optimieren
der verbrauchsunterschied ist relativ gering bis nicht mehr messbar

unter vollast könnens dagegen leicht 50W sein



den rest macht man besser im bios
 

demultiplexer

Neuling
Mitglied seit
14.02.2011
Beiträge
20
Ort
Niederlande
Ohne das Board vor mir zu haben kann ich nur vermuten. Der im folgenden Bild rot markierte Baustein sieht mir schwer nach einer Induktivität aus, die sich direkt im Strompfad der Versorgung des Asmedia befinden könnte:

asmediaq5pri_edit.jpg


Wiegesagt ist jetzt mal geraten. Müsstest halt mal messen, ob das Sinn ergeben könnte.
Wenn ja, dann sollte der Chip "tot" sein, sobald die Induktivität entfernt wurde. Das geht natürlich von der Annahme aus, dass der Chip nur eine Hauptstromversorgung hat und diese über eben jene Induktivität läuft.
Edit: Und das BIOS sollte natürlich keine Rückmeldung (in welcher Form auch immer) vom Chip erwarten sondern ihn einfach ignorieren, wenn er vom Strom getrennt ist. Ist dem nicht so, hättest du ein neues Problem.

Like most of these kinds of chips, this inductor is part of the built-in DC/DC converter that makes a suitable core voltage for this chip. You'll find similar approaches (no 1117 or similar LDO chip, but built-in switching DC/DC converters) in most other peripheral chips nowadays, with probably the only big exception Realtek audio codecs. Without that inductor the chip is essentially unpowered. It's a hassle to get it out though, as a hot air solder gun will melt the DIMM slot (and a normal soldering iron will permanently damage the inductor if you're not super careful).

By the way, I've desoldered anything and everything there is to be found on motherboards and never got any trouble with the BIOS not booting because it thinks it is missing a device. As long as you don't damage any traces you should be fine. It's probably useless, though, because these devices power down to a couple microamps when they are not being used.
 

bawder

Legende
Mitglied seit
28.11.2004
Beiträge
14.425
ich sehr mysteriös ein bios von rapidshare zu laden Oo
 

audiojunk66

Neuling
Mitglied seit
14.04.2007
Beiträge
30
I had a corrupt bios too with the beta bios after a instantflash from 1.30 to 1.40C.
I ordered a new programmed bios chip and first i hotflashed the corrupt bios chip en tried it again but again a corrupt bios,than i flashed the offical 1.40 and after that the 1.40C which works so there nothing wrong with the bios from rapidshare.
Probably it's not possible to flash from 1.30 to 1.40C directly.

After some bios tweaks my system only use 19W idle and 48W stressed.

System:Intel i3 2100,Asrock B75 Pro3-M,Crucial DDR3 2x4GB,OCZ Onyx 32GB,be quiet Efficient Power F1 350W

I only have some post failure messages at start up like "get FW version error","ME invocation flow error" and "error sending end of post message to ME".
These errors delay my boottime about 10-15sec before Windows start,don't you have these messages Dr.Cupido?
 
Zuletzt bearbeitet:

taurus01

Urgestein
Mitglied seit
08.02.2006
Beiträge
13.335
Ort
Oldenburg
Wirklich sehr sehr beeindruckend der Wert. Auch das Mainboard ist mal ganz etwas anderes.

Hat jemand schon Erfahrungen mit dem Mainboard oder plant es zu kaufen?
 

che new

Semiprofi
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
6.732
Schön gemacht demultiplexer, interessant finde ich vor allem die Aufschlüsselung welche Komponente wie viel verbraucht beim Idle-Wert von 5,9W. Sehr interessant wäre meiner Meinung nach was genau den Verbrauch von "Idle screen off" zu "Idle screen on" um satte 3,6W ansteigen lässt. Wenn du mit aktivierten Monitor die gleiche Aufschlüsselung machen würdest, könnte man das möglicherweise gut nachvollziehen.

Übrigens, ich habe mir interessehalber auch einen Energy Logger 3500 besorgt, das Gerät scheint ebenfalls sehr genau zu sein. Erste Vergleiche die ich gemacht habe, haben gezeigt dass nur 0,1W Differenz zwischen No-Energy NZR und Energy Logger 3500 liegen. Genaue Messungen inkl. picoPSU/AC-Adapter muss ich allerdings erst noch machen. Es scheint bisher aber das genauste bzw. zuverlässigste Voltcraft Messgerät zu sein.

PS: Mit dem Idle Werte von 9,5W (Monitor an) darfst du dich aber nicht allzu sicher fühlen ;) Wenn das SATA Link Power Management bei meinem System greift, also mit Linux, kommen ich schon auf unter 10W mit dem A8. Wenn ich noch da und dort ein bisschen Abstriche mache (RAM-Takt senken, NIC deaktivieren,...), dann siehts schon ziemlich gut aus :)


@Topic allgemein
Ich war einige Wochen nicht mehr aktiv im Thread, falls sich einige Fragen/Probleme von Usern noch nicht gelöst haben, könnt ihr sie gerne nochmal stellen. Dann versuche ich zeitnahe darauf einzugehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DonBanana

Urgestein
Mitglied seit
03.05.2007
Beiträge
13.528
Ort
Gießen / Exil-Münchner
Ist der Logger 3500 nicht bei einem Test komplett durchgefallen? Hab da was in Erinnerung.

Anscheinend sind 9-10W Idle (Bildschirm an, Win OS) eine harte Grenze bei den heutigen Systemen. Vielleicht bringt Haswell ja neue Möglichkeiten mit.
 

che new

Semiprofi
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
6.732
Tatsächlich bei der Computerbild, habe ich gerade ergooglet: Test- und Verbraucherinformation bei Testberichte.de

„Plus: Zwei Tarife speicherbar; Sehr viele Verbrauchsangaben; Analyse-Software.
Minus: CE-Zeichen zu Unrecht; Elektrische Sicherheit mangelhaft; Misst geringe Leistungen nicht; Vergleichsweise hoher Eigenverbauch.“

Steht aber leider nix zur Genauigkeit, bräuchte man die Ausgabe^^


Edit:
Es geht wohl scheinbar darum, dass der Energy Logger 3500 bei Verbrauchern unter 2W sehr ungenau wird, werde ich mal überprüfen.

http://www.testeo.de/produkt_meinungen/voltcraft-energy-logger-3500-932452.html

btw:
Mittlerweile gibt es den Energy Logger 3500 nicht mehr. Er wurde durch den Energy Logger 4000 ersetzt, der lediglich einen anderen, VDE konformen Kartenschacht hat - der den Benutzer jetzt wohl auch nicht mehr grillt ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten