Alle AM5 Prozessoren

DTX xxx

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
3.834
Thema ist in Arbeit

Alle Sockel AM5 Prozessoren



Ein herzliches Dankeschön an @FM4E für die ausführlichen Tabellen. Ohne seine Hilfe wäre dieses Thema mir nicht gelungen. (y)

Grundsätzliche Informationen:
-
Zwingend ist jedenfalls, Spezifikationen beim Kauf beachten. Die Bezeichnungen vor allem bei den 8000 Modellen sind teils irreführend.
- Obwohl die gleiche Architektur verwendet wird, bedeutet das nicht, dass am Ende die gleiche Leistung bei gleichem Takt erreicht wird. Zu benennen ist hier der L3 Cache. Auch wenn in Anwendungen ein Leistungsunterschied zwischen 16MB L3 Cache zu 32MB L3 Cache mit 4-8% nicht viel sind, bei gleicher Anzahl an Kerne, Threads und Takt, so können es in Games je nach Spiel auch 30% sein. Zu beachten ist also auch, dass zum Beispiel ein Ryzen 8600G die gleiche Anzahl an Kerne und Threads bei praktisch gleichen Takt sehr ähnliche Leistungsdaten zu einem 7600 hat, trotzdem durch den nur 16MB großen L3 Cache in Games auch 25% weniger Leistung bietet, als die 32MB L3 Cache des 7600, bei Nutzung einer dezidierten Grafikkarte.
- Jeder Prozessor hat auch eine gewisse Anzahl an PCI-E Lanes. Dabei gibt es nicht nur Unterschiede in der Anzahl, sondern auch in der Geschwindigkeit, PCI-E 5.0 und PCI-E 4.0. Zu beachten ist also bei den Ryzen 8000 Modellen, dass diese PCI-E 4.0 Lanes haben, im Gegensatz zu den Ryzen 7000 Modellen, die PCI-E 5.0 unterstützen. Obendrauf kommt noch, dass bei den 8000 Modellen weniger bis deutlich weniger PCI-E Lanes zur Verfügung stehen, während alle 7000 Modelle die gleiche Anzahl an PCI-E Lanes bieten.
- NPU = neuronale Recheneinheit. AI Berechnungen. Nicht alle AM5 Prozessoren haben diese Einheit. Aktuell nur die Ryzen 8000 Modelle und da eben auch nicht alle.


F steht für keine integrierte Grafikeinheit
Keine Zusatzbezeichnung und X Modelle haben eine integrierte Grafikeinheit
G steht für eine integrierte Grafikeinheit.
Zen 4c Architektur.

iGPU (Ryzen 7000) und die G Modelle (Ryzen 8000)
Alle Ryzen 7000 Modelle ohne F Zusatz haben eine integrierte Grafikeinheit (iGPU). Die iGPU basiert noch auf der RDNA2 Architektur. Die Angabe 2 CU ist aus meiner Sicht nicht greifbar. 2 CUs sind letztlich 128 Shader.
Die iGPU ist einfach nur dafür geeignet ein Bild auf dem Monitor zu bringen. Nicht mehr und auch nicht weniger.

Die iGPU bei den G Modellen ist in einer deutlich höheren Leistungsklasse. Die RDNA3 Architektur ist ganz klar auch für 3D Spiele gut. 12 CUs, also 768 Shader beim Topmodell (8700G) sind ein ganz anderer Level als die bildgebende iGPU mit 2 CUs. Trotzdem muss man sich im klaren sein, hohe Auflösungen mit Grafikpracht kann solch eine iGPU natürlich nicht bieten. Und ja, es kommt auch auf das Spiel an und je älter das Spiel, desto mehr geht an Einstellungen.
Die iGPU beim 8600G Modell, mit 8 CUs, also 512 Shader ist nicht minder deswegen schlechter. Meine Erfahrung mit einem Ryzen 3 4350G, mit 384 Shader und der älteren Vega Architektur war beim Spiel Far Cry 5 überraschend positiv. Ja, mehr als eine 720p Auflösung und Grafikdetails auf low ist natürlich nicht drin. Trotzdem hatte ich viel Spaß und das Spiel damit durchgespielt. Und damit wären wir beim 8500G. Durch die RDNA3 Architektur und nur 256 Shader (4 CUs) sollte Far Cry 5 nicht schlechter funktioieren, als es bei mir mit 384 Shader beim 4350G war. Denn die RDNA3 Architektur ist schon deutlich Leistungsstärker. Wer aber wirklich mit dem Gedanken spielt, keine Grafikkarte zu kaufen, trotzdem auch mal Spiele spielen will, sollte dann doch mindestens zum 8600G Modell greifen.

Ryzen 8000 und die PCI-E Lanes
Wer möchte noch heutzutage sein Betriebssystem auf eine SATA SSD installieren, wenn es doch die klar erlebbare schnellere M.2 Schnittstelle gibt? Moderne M.2 Schnittstellen bieten den PCI-E 4.0 Durchsatz und PCI-E 5.0. Wie sinnvoll eine PCI-E 5.0 SSD ist und deren Nachteile, soll hier aber nicht Thema sein. Es geht ja um die Anzahl der PCI-E Lanes und deren Aufteilung im System.

Wie man zu den einzelen Prozessoren in den Tabellen sehen kann, wird von verwendbaren Lanes geschrieben und deren Anzahl. In Mehrzahl sehen die Konfigurationen so aus. 16 Lanes für den Grafikkarten Slot und 4 Lanes für die M.2 Schnittstelle. Sind also 20 PCI-E Lanes. Mit einer Ryzem 7000 CPU hat man somit noch 4 Lanes übrig für eine weitere M.2 Schnittstelle.
Die Ryzen 8000 Modelle bieten nur 16, oder weniger nutzbare Lanes. Was natürlich bedeutet, bei Nutzung auch nur einer M.2 Schnittstelle, stehen dem Grafikkarten Slot nur noch 8 PCI-E Lanes zur Verfügung. Die Aufteilung der Lanes am Grafikkarten Slot sind 4, oder 8, oder 16 Lanes. Man kann also auch zwei M.2 Schnittstellen nutzen und es bleiben weiterhin 8 Lanes am Grafikkarten Slot verfügbar.
Beim Ryzen 8500G und 8300G mit nur 10 nutzbare Lanes, sind schon als Standard nur 8 Lanes für den Grafikkarten Slot vorgesehen. Bei Nutzung auch nur einer M.2 Schnittstelle bleiben nur noch 4 Lanes für den Grafikkarten Slot.
Ob und welche Nachteile überhaupt dadurch enstehen, kann man dann gerne hier im Forum besprechen. Es kommt eben auf das individuelle Anwendungsprofil an. Für Leute die sich bewusst für eine Ryzenn 8000 CPU entscheiden, weil eh nie eine dezidierte Grafikkarte zum Einsatz kommt, kann die Lanes Aufteilung völlig egal sein.

Zen 4c Architektur
Die Zen 4c Kerne sind die gleichen Kerne wie bei den Zen 4 Kernen. Um den Platz und die Fläche auf dem Silizium zu optimieren, also zum Beispiel mehr Kerne auf gleicher Fläche, wird hauptsächlich am L3 Cache gespart. Zudem sind diese Kerne enger auf der Fläche verteilt, was wiederum auch einen geringeren Takt mit sich zieht. AMD gibt an, dass ein Zen 4c Kern bei gleichem Takt 80% der Leistung erreicht von einem Zen 4 Kern. Obendrauf kommt noch, dass durch den geringeren Takt die Leistungsaufnahme niedriger ist.
Aus meiner Sicht ist ein 8500G Prozessor eine perfekte Multimedia CPU, mit der man auch mal Multi-Anwendungen berechnen kann. Und Far Cry 5 lässt sich damit auch spielen. Ein 8300G ist auch eine perfekte Multimedia CPU, am besten in einem Gehäuse, welches man hinter einem Fernseher/Monitor anschrauben kann für alles mögliche im Internet.
3D Cache
Die Prozessoren 7800X3D, 7900X3D und 7950X3D haben einen zusätzlichen nachträglich angebrachten L3 Cache.

Nützliche Links:
Ryzen DDR5 RAM OC Thread
AMD Homepage


Ryzen 7000 Raphael Zen 4 Architektur

1712859182808.png



Ryzen 8000 Phoenix Zen 4 und Zen 4c Architektur

1712859128102.png

Ryzen 8000 Modelle ohne neuronale Recheneinheit (NPU)
8300G / 8400F / 8500G
Ryzen 8700F nur mit einer Grafikkarte ab der Radeon RX/Pro 7000 Serie.

Ryzen 9000 Granite Ridge Zen 5 und Zen 5c Architektur

1717670159253.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Eine schöne Tabelle und vor allem die Lane-Thematik bei Ryzen 7000 ind Ryzen 8000G wären sinnvoll. Falls du hierzu Hilfe benötigen solltest, kannst du dich gern an mich wenden.
 
eine kurze, allgemeine Erklärung zu den Kernen wäre auch ganz nett, falls das nicht offensichtlich ist. Kann natürlich auch sein, dass ich da hinterm Mond lebe und das eh jeder weiß. Ich nehme an Zen4c sind sowas wie E-cores? und NPU das komische KI Zeugs?

Gutes 👌
 
@Infin1tum

Ja, vor allem da es auch Zen4c Kerne gibt. Ich sammle erst mal die Spezifikationen und @FM4E hilft mir bei einer Tabelle.

Meine Meinung:
Im Informationsbeitrag muss es natürlich um die Daten und Eigenschaften gehen. Deswegen an dieser Stelle meine Meinung.

Hallo, ihr bei AMD.
Mein erster Impuls beim betrachten der Phoenix Modelle (Ryzen 8000) und deren Eigenschaften und Spezifikationen ist und war, Frechheit, Unvermögen, bewusst gewollte Irreführung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe eine Frage. Um die iGPU zu erklären, die es ja in verschiedenen Ausführungen gibt, ist aus meiner Sicht 2 CUs nicht wirklich greifbar. Zudem möchte ich eher leicht verständlicher beschreiben, als zu kompliziert.

Ist es also richtig, wenn ich bei den iGPUs die 2 CUs auch als 128 Shader beschreibe?
 
eine kurze, allgemeine Erklärung zu den Kernen wäre auch ganz nett, falls das nicht offensichtlich ist. Kann natürlich auch sein, dass ich da hinterm Mond lebe und das eh jeder weiß. Ich nehme an Zen4c sind sowas wie E-cores? und NPU das komische KI Zeugs?

Gutes 👌
Es sind keine E-Cores im Intel Sinn. Es sind richtige Zen4 Cores, allerdings auf Platz und Fläche im Silizium optimiert. z.B. die Stellen wo der x3d Cache angebunden würde sind weg. Alles ist enger zusammengeschoben. Dadurch verschieben sich Leistungscharacteristika und Leckströme im Chip, was bedeutet du kannst nicht mehr mit extremen Strömen und Frequenzen arbeiten, wie es bei den etwas weitläufigeren Chips der Fall wäre.

Die Wahrnehmung es seien E-Cores im Intel Sinn ist in zweierlei Hinsicht falsch:
1) Es sind von der Core Architektur (außer beim Cache) vollwertige weitestgehend identische Kerne (Intel hat grundsätzlich unterschiedliche P-E-Kerne)
2) Zu behaupten es seien E-Cores verdreht Ursache und Wirkung. Ursache ist weniger Chipfläche haben zu wollen um mehr Kerne per Sockel haben zu können.
Dass diese dann mit weniger Power laufen müssen ist ne Wirkung, sowohl thermisch als auch elektrisch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ah, sehr schön. Diese Erklärung werde ich noch einbauen. Insofern sehr positiv, dass @Infin1tum es E-Cores genannt hat.
 
Ah, sehr schön. Diese Erklärung werde ich noch einbauen. Insofern sehr positiv, dass @Infin1tum es E-Cores genannt hat.
Ich bin nicht sicher ob dieses das Video ist wo es auseinandergenommen wird was Zen4c ist. Aber vermutlich ist es ein ziemlich guter Startpunkt:

Ab 8:30 geht's los:

 
Ich oute mich hier mal als Noob:
Drüben bei den Blauen wird ja gerade heftig über Degradation gesprochen.
Gibt es seitens AMD irgendwo Spezifikationen hierzu, damit ich das vermeiden und mein BIOS entsprechend einstellen kann?
 
Generell werden alle AM5 Platinen nach den AMD Vorgaben ausgeliefert.
 
Die soc Spannung ist ja auch per BIOS Update gefixt worden. Sonst laufen die wohl unauffällig.
 
Die soc Spannung ist ja auch per BIOS Update gefixt worden.
AGESA Update
War ja auch zwingend nötig, da es vor allem Asus mit den Spannungen übertrieben hat, wenn man die automatische Übertaktungsfunktion für den Speicher (EXPO) aktiviert hat. Auf der anderen Seite möchte ich natürlich AMD nicht als schuldlos zurücklassen. Das hätte AMD von Anbeginn so machen müssen. Schließlich wurde von AMD EXPO stark beworben.
 
Trotz der 1,3-Volt-Sperre sollte man die Spannung manuell (herunter)setzen. Gerade für DDR5-6000 als Sweetspot reichen für gewöhnlich 1,2 Volt mehr als dicke aus.
 
Sobald EXPO oder XMP aktiviert wird, dennoch auf die SoC-Voltage schauen. Trotz Sperre bis 1,3 Volt würde ich die dennoch manuell heruntersetzen.
 
Bei mir sind es automatisch 1,25
1713792906416.png
 
Die 1,25 Volt sind bei dir jedoch fixiert. Die VDDIO kann bei dir auch etwas runter. Meine VSoC und VDDIO habe ich auf 1,15 Volt festgenagelt.
 
Ja, SoC und VDDIO Voltage. Versuchs mal, ob deine Kiste damit auch stabil läuft. Bei mir wie gesagt seit letztem Sommer, seit ich das AM5-System habe, absolut rock stable.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mal das Thema nach vorne holen.

Wird Granite Ridge mit einer neuronalen Recheneinheit kommen?
 
Da Granite Ridge Ryzen 9000 keine neuronale Recheneinheit (AI Berechnungen) hat, muss praktisch Strix Point für AM5 kommen.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh