Seite 1 von 9 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 213
  1. #1
    Kapitänleutnant Avatar von AliManali
    Registriert seit
    07.03.2012
    Beiträge
    1.806


    Standard Intel Microcodes patchen - mod BIOS - uCodes Bootloader - OS Patch - Spectre II

    (c) 20.01.2018 - Ali

    Hi

    Zitat Zitat von h00bi Beitrag anzeigen
    Es wäre aber super wenn du den Vorgang es Microcode einspielen genauer beschrieben würdest. Dann könnte man, wenn der neue Microcode da ist, damit weiterarbeiten.
    Hier geht es um die Spectre 2 Sicherheitslücke auf dem Grossteil der Intel Systeme. Da ja jetzt scheinbar uCodes für die meisten Systeme verfügbar sind, nutze ich die Gelegenheit und passe den Thread entsprechend an. Ich bin auf Informationen von Euch Usern (Danke!) und aus dem Web angewiesen, welche zum Teil auch recht widersprüchlich sind. Daher ist dieser Fred mit Vorsicht zu geniessen. Vor allem auch, wenn es um das patchen vom BIOS geht. Kann gut sein, dass sich hier falsche Infos einschleichen. BIOS patchen auf eigene Gefahr!!!

    Um Spectre 2 zu patchen, sind u.A. die genannten uCodes von Intel nötig. Diese liegen einerseits im BIOS, andererseits können sie auch vom OS zur Verfügung gestellt werden. Sofern die uCode Revision vom OS höher ist als die des BIOS, werden die uCodes vom OS verwendet. Umgekehrt ist es nicht möglich, d.h. das überschreiben mit einer niederwertigeren Revision geht nicht. Bei Linux Systemen scheint es zum grossen Teil aktuelle uCodes von Haus aus zu geben. Bei Windows war es bis vor kurzem so, dass gar keine uCodes per Windows Update zur Verfügung gestellt wurden. Das hat sich dieses Jahr geändert: im Januar wurden für Windows 10 monatliche Qualitätsrollup-Updates für die Surface Modelle ausgeliefert, später kam auch ein Update für Skylake. Die ersten Updates vom Januar für Windows wurden aber zurückgezogen, da der enthaltene uCode fehlerhaft war. Ob in dem besagten Windows Update nur die uCodes für die Surface Modelle, oder auch noch allgemein Nachbesserung am OS für die aktuellen Sicherheitslücken enthalten waren, entzieht sich meiner Kenntnis. Auf jeden Fall wurde geraten, mindestens das Qualitätsrollup vom Januar wieder rückgängig zu machen.

    So wie ich das sehe, sind das folgende fehlerhafte Updates:

    Win 7 SP1: KB 4056894
    Win 8.1: KB 4056895
    Win 10: KB 4056891 für 1703, bzw. KB 4056892 für 1709

    Siehe auch weiter unten im OS-Patch Spoiler.

    Falls sich Microsoft dazu entschliesst, alle aktuellen uCodes per Windows Update zur Verfügung zu stellen, wird dieser Thread ohnehin obsolet. Im Moment ist aber Eigeninitiative gefragt, was das Einspielen der uCodes erfordert. Neben den genannten Möglichkeiten (BIOS Update bzw. die Verfügbarkeit im OS) gibt es aber noch eine weitere Vorgehensweise. Der uCode wird nach dem POST Vorgang und vor dem Laden des OS, bzw. vor init.d und dem Kernel anderweitig geladen. Dies kann durch einen Bootloader (der z.B. auf einem USB Stick liegt) erfolgen, der vor dem Laden des init.d des OS den uCode vom BIOS überschreibt. Wenn man jetzt mit der angewendeten USB Bootloader Methode im Windows den uCode Patch noch aktiv unterdrückt, hat man auch die Möglichkeit, den Patch nach Wunsch zu de- bzw. aktivieren. Das heisst, wenn man den Stick abzieht hat man keinen Spectre 2 Schutz, dafür mehr Leistung (z.B. um Videos zu rendern oder zu spielen). Startet man den PC mit Stick ist der aktualisierte uCode aktiv, und man kann halt nur einen Teil der Leistung abrufen. Es sollte ja dem Leser schon bekannt sein, dass es mit dem aktiven Patch zu massiven Leistungseinbrüchen kommt…

    Falls Ihr Euch sicher seid, dass Ihr ein ungepachtes System habt, solltet Ihr bevor Ihr beginnt zu patchen die ungepachte CPU ID, Plattform ID und die uCode Version notieren. Nach dem Patch werdet Ihr eine neue uCode Version haben. Es ist unerlässlich, dass Ihr diese Versionen unterscheiden könnt. Diese Infos können z.B. mit hwinfo64 ausgelesen werden.

    Vor dem Patch:

    Version_hwinfo.jpg

    PS_ungepacht.PNG

    Nach dem Patch:

    Version_hwinfo_gepacht.png

    PS_gepacht.PNG

    Verwendetes uCode File:

    uCodeBeispielNeu.PNG

    Als Beispiel dient Sandy-E x206D7.

    Weiter unten gibt es auch noch eine Anmerkung, wie man dem OS vorgaukelt, einen aktuellen uCode zu haben. Einen Schutz gibt es dadurch nicht, trotzdem kann es für Experimente hilfreich sein. Der Vollständigkeit halber lasse ich den Spoiler daher bestehen.

    Bei Heise gibt es einen guten kostenpflichtigen Artikel dazu:

    Von Microcodes und wie man sie patcht | c't Magazin


    Bedrohungen:

    • Meltdown
      Nur Intel CPUs & reine OS-Updates reichen. ESXi, Windows, Linux und OSX auf dem neuesten Stand halten. Ältere ESXi-Versionen (< 5.5) bleiben betroffen.
    • Spectre 1
      Auch AMD & ARM sind betroffen - darüber hinaus auch Grafikkartentreiber und Applikationen, die Code nachladen (Browser). Jede Software, die Code lädt (alle OS, Browser, etc.) muss gepatcht werden.
    • Spectre 2
      wie Variante 1, aber hier müssen als "Patch" Prozessorbefehle im kompilierten Code durch solche ersetzt werden, die nicht anfällig sind - diese beherrschen die CPUs aber erst nach einem Microcode-Update. Eingespielte Updates für Spectre 2 sind ohne passenden Microcode wirkungslos!
    • Weitere
      hwluxx - Weitere Sicherheitslücken: Auf Spectre und Meltdown könnten Skyfall und Solace folgen


    Quelle:
    Spoiler: Anzeigen




    Massnahmen:

    • luxx - Ueberprüfung der Mitigation gegen Spectre und Meltdown

    • Gefixte CPU's bzw. Plattformen:
      Spoiler: Anzeigen

    • Im UEFI BIOS uCodes einspielen:
      Spoiler: Anzeigen

    • Nach BIOS Inizialisierung per (USB) Bootloader uCodes nachladen:
      Spoiler: Anzeigen

    • Im OS Microcode per vmware Treiber nachladen: (keine Auswirkungen auf die Sicherheit)
      Spoiler: Anzeigen

    • OS Patch
      Spoiler: Anzeigen

    • Anwendungen im OS patchen:
      Spoiler: Anzeigen

    Geändert von AliManali (19.03.18 um 11:01 Uhr)

  2. Die folgenden 3 User sagten Danke an AliManali für diesen nützlichen Post:

    Dulcissima (07.04.18), Elmario (16.04.18), Rentrix (28.04.18)

  3. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  4. #2
    Gefreiter Avatar von Daibola
    Registriert seit
    04.08.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    47


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte X79-UP4
      • CPU:
      • i7 3930k
      • RAM:
      • 16GB DDR3 Corsair XMS3 1600Mhz
      • Grafik:
      • Zotac Geforce GTX 1080 Mini
      • Monitor:
      • Samsung 28E580DS
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro 64bit

    Standard

    Beim Update vom Dezember war das mit Meltdown und Spectre noch nicht bekannt, dementsprechend würde ich auf “nein“ tippen.

    Gesendet von meinem ALE-L21 mit Tapatalk
    i7 3930k - Gigabyte X79 UP4 - Corsair XMS 3 16GB DDR 3 1600 - Zotac Geforce GTX 1080 Mini

  5. #3
    Kapitänleutnant Avatar von AliManali
    Registriert seit
    07.03.2012
    Beiträge
    1.806
    Themenstarter


    Standard

    Post #3-#7 ignorieren...
    Geändert von AliManali (31.01.18 um 05:25 Uhr) Grund: Guide auf #1 genommen

  6. #4
    Oberleutnant zur See
    Registriert seit
    20.07.2017
    Ort
    Irgendwo hinter den blauen Bergen
    Beiträge
    1.421


    • Systeminfo
      • CPU:
      • Intel i7 3960X @ 4,5Ghz
      • Systemname:
      • Helios V2
      • Kühlung:
      • Custom Waterloop
      • Gehäuse:
      • Casecon Schreibtisch
      • RAM:
      • GeiL [email protected] 9-10-9-28
      • Grafik:
      • Nvidia GTX 980ti @ EK
      • Sound:
      • Superluxx HD 681 EVO WH
      • Netzteil:
      • Seasonic X-650
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Sonstiges:
      • https://www.3dmark.com/fs/14867683
      • Handy:
      • Huawei P9

    Standard

    Nein für den 3930k gibt es noch keinen aktualisierten Code, Intel geht da jetzt erstmal nach dem alter vom jüngsten aus. Das Sandy-E ein Update erhält würde ich eh für Unwahrscheinlich halten oder es kommt erst sehr sehr spät

  7. #5
    Kapitänleutnant Avatar von AliManali
    Registriert seit
    07.03.2012
    Beiträge
    1.806
    Themenstarter


    Standard

    Dann kannst Du ja das KB4056892 für Win 10 rauchen, das soll ja auch die uCodes zur Verfügung stellen. Ich habe den Patch drauf, aber da wird mir immer noch uCU 710, also noch das genannte von 2013.

    Naja, hier steht, dass da zeitnah Updates kommen werden. So verstehe ich das zumindest.

  8. #6
    Oberleutnant zur See
    Registriert seit
    20.07.2017
    Ort
    Irgendwo hinter den blauen Bergen
    Beiträge
    1.421


    • Systeminfo
      • CPU:
      • Intel i7 3960X @ 4,5Ghz
      • Systemname:
      • Helios V2
      • Kühlung:
      • Custom Waterloop
      • Gehäuse:
      • Casecon Schreibtisch
      • RAM:
      • GeiL [email protected] 9-10-9-28
      • Grafik:
      • Nvidia GTX 980ti @ EK
      • Sound:
      • Superluxx HD 681 EVO WH
      • Netzteil:
      • Seasonic X-650
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Sonstiges:
      • https://www.3dmark.com/fs/14867683
      • Handy:
      • Huawei P9

    Standard

    Ja für aktuelle Hardware, denkst du das 5 Jahre alte Hardware auf deren Prio Liste steht? Nein! Ja er stellt die uCodes für Microsoft Geräte bereit. Du wirst zumindest erstmal in nächster Zeit keinen Fix speziell für deinen Prozessor bekommen so sieht es mit jeder Hardware vor Skylake aus. Die Frage ist ob überhaupt etwas kommt, wenn du ein Premium Board hast kann es sein das von dessen Hersteller ein Bios Update mit einem Fix kommt aber selbst das kann noch ewig dauern.

  9. #7
    Oberleutnant zur See Avatar von h00bi
    Registriert seit
    28.08.2006
    Beiträge
    1.286


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Z170
      • CPU:
      • 6600k @ 4,3
      • Systemname:
      • zoggibär
      • Kühlung:
      • Delid + Luft
      • Gehäuse:
      • Antec OneHundered V1.1
      • RAM:
      • 16GB 2133 @ 3000
      • Grafik:
      • RX470 4GB
      • Storage:
      • 256GB NVMe + 1TB SATA
      • Monitor:
      • 27 Zoll Acer S271HLAbid
      • Sound:
      • onboard
      • Netzteil:
      • Sharkoon SHA600A
      • Betriebssystem:
      • W10 64bit UEFI Mode
      • Notebook:
      • Lenovo S205
      • Handy:
      • Moto G 8GB

    Standard

    Nach aktuellen Stand bekommen nur die Surface Geräte das Microcode Update über Windowsupdate.
    Ich vermute Microsoft will sich das auf allen anderen Geräten fürstlich von den Hardware/Boardherstellern bezahlen lassen, weil die dadurch natürlich extrem viel Arbeit sparen würden.

    Es wäre aber super wenn du den Vorgang es Microcode einspielen genauer beschrieben würdest. Dann könnte man, wenn der neue Microcode da ist, damit weiterarbeiten.
    Intel says 90 percent of CPUs have "received" Spectre and Meltdown patch (which is not the same as having it applied) - TechSpot
    Intel this week announced they have issued firmware updates for 90 percent of their CPUs launched in the past five years.
    SB-E ist aus 2011 da gibts aktuell noch nix.

    Zitat Zitat von Daibola Beitrag anzeigen
    Beim Update vom Dezember war das mit Meltdown und Spectre noch nicht bekannt
    Intel wusste damals schon davon (seit Juni 2017) sie haben nur gewartet bis die Lücke publiziert wurde um zu reagieren.
    Geändert von h00bi (19.01.18 um 13:33 Uhr)
    <---- mein blauer Liebling

  10. #8
    Kapitänleutnant Avatar von AliManali
    Registriert seit
    07.03.2012
    Beiträge
    1.806
    Themenstarter


    Standard Meltdown und Spectre patchen - uCodes und OS Patches - mod BIOS - uCode Bootloader

    Verschoben nach #1:

    [Sammelthread] Intel uCodes patchen - mod BIOS - uCodes Bootloader - OS Patch
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von AliManali (29.01.18 um 12:41 Uhr)

  11. #9
    Bootsmann Avatar von Marcellus5000
    Registriert seit
    12.02.2007
    Beiträge
    696


    Standard

    Habe mich die die letzten Tage auch an diese Punkt gebracht (Rom File erzeugt aber noch nicht geflasht). Das mit dem fehlendem mtool und das Suchen/Finden der microcode.exe hat mich Zeit gekostet.
    Schöne Doku, gut gemacht

    Bei Asus/Asrock ist wohl noch folgendes nötig:

    Attention:

    * Users of an ASUS or ASRock mainboard may get an "Integrity Error" message, when they try to flash any modded BIOS. >Here< (Forum - [Guide] How to flash a modded ASUS/ASRock/Gigabyte AMI UEFI BIOS) is a guide about how to circumvent the built-in integrity check.


    In dem Link (<Here>) schauen nach Manual removement of the ASRock capsule header by using CodeRush's "UEFITool"

    Ahh wer lesen kann, ist klar im Vorteil, kannst Du also vergessen:

    Users, who have modified the ASRock UEFI BIOS by using the UBU tool from v1.22 up (look >here<), can flash the modded BIOS directly (after having renamed it) and don't have to care about the removal of the capsule header. It has been done by the UBU tool and its included UEFITool automaticly. No further preparation of the modded BIOS is required.
    ASRock UEFI mainboard users, who haven't used the UBU tool (v1.22 or later), have to additionally remove the capsule header from the BIOS. This should been done before starting any BIOS modification.
    Geändert von Marcellus5000 (20.01.18 um 18:59 Uhr)
    Gehäuse=F. D. Define R5 (3 Silent Wings 2) CPU=i7-4790K (Promila Mega, ENM. T.B.Silence), Board=ASRock Z87 Extreme4, Speicher=32 GB Crucial B. Sport Grafik=Gainward GTX 1080 Phoenix GLH SSD=Samsung 840 pro 256GB/850 EVO 500GB Sound=SB Recon 3D, Steinberg UR 22 OS=Win 7/10 pro 64, ESXi 6, NAS=Synology DS216J

  12. #10
    Kapitänleutnant Avatar von AliManali
    Registriert seit
    07.03.2012
    Beiträge
    1.806
    Themenstarter


    Standard

    Zitat Zitat von Marcellus5000 Beitrag anzeigen
    Habe mich die die letzten Tage auch an diese Punkt gebracht (Rom File erzeugt aber noch nicht geflasht). Das mit dem fehlendem mtool und das Suchen/Finden der microcode.exe hat mich Zeit gekostet.
    Schöne Doku, gut gemacht
    Ja danke!

    Ja, ich war da auch einige Stunden dran seit Mittwoch Abend. Ich geh jetzt Mal schlafen.

  13. #11
    Oberbootsmann Avatar von Poddy
    Registriert seit
    09.04.2011
    Beiträge
    936


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Biostar TZ77XE4
      • CPU:
      • i7-3770K
      • Kühlung:
      • Mit Luft und so
      • Gehäuse:
      • Lian Li PC-V2000 Plus
      • RAM:
      • BLT2CP4G3D1869DT1TX0CEU
      • Grafik:
      • Gainward Geforce 570 Phantom
      • Storage:
      • Plextor M5 Pro 256GB, 5x 2TB 7K3000
      • Monitor:
      • Dell U2410
      • Netzwerk:
      • Intel PRO/1000 PT Server
      • Netzteil:
      • Antec HCP-750
      • Betriebssystem:
      • Win7
      • Sonstiges:
      • IBM M5015 @ LSI 9260; Beyerdynamic DT-880 Edition

    Standard

    Auch ein Danke von mir!

    Hab hier auch noch Systeme wo ich wohl selber Hand anlegen muss. Hoffe, das klappt dann auch, wenn es soweit ist.

  14. #12
    Bootsmann Avatar von Marcellus5000
    Registriert seit
    12.02.2007
    Beiträge
    696


    Standard

    Zitat Zitat von AliManali Beitrag anzeigen
    Ja danke!

    Ja, ich war da auch einige Stunden dran seit Mittwoch Abend. Ich geh jetzt Mal schlafen.
    Hehe dann N8. Du solltest für das HowTo ggf einen eigenen Thread aufmachen. So ist es besser über die SUFU zu finden und bei der Mühe welche Du Dir gemacht hat, ist es das alle Male wert.
    Gehäuse=F. D. Define R5 (3 Silent Wings 2) CPU=i7-4790K (Promila Mega, ENM. T.B.Silence), Board=ASRock Z87 Extreme4, Speicher=32 GB Crucial B. Sport Grafik=Gainward GTX 1080 Phoenix GLH SSD=Samsung 840 pro 256GB/850 EVO 500GB Sound=SB Recon 3D, Steinberg UR 22 OS=Win 7/10 pro 64, ESXi 6, NAS=Synology DS216J

  15. #13
    Kapitänleutnant Avatar von AliManali
    Registriert seit
    07.03.2012
    Beiträge
    1.806
    Themenstarter


    Standard

    Zitat Zitat von Marcellus5000 Beitrag anzeigen
    Hehe dann N8. Du solltest für das HowTo ggf einen eigenen Thread aufmachen. So ist es besser über die SUFU zu finden und bei der Mühe welche Du Dir gemacht hat, ist es das alle Male wert.
    Ich habe schon einen mod angeschrieben, ob er mir Post 1-7 löscht.

  16. #14
    Vizeadmiral Avatar von Phantomias88
    Registriert seit
    19.04.2008
    Ort
    PorscheTown
    Beiträge
    6.752


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Sabertooth Gen3/R2.0
      • CPU:
      • AMD FX-8350 (Vishera)
      • Systemname:
      • DragonBooster III
      • Kühlung:
      • EK WB Supreme LTX
      • Gehäuse:
      • SuperFlower SF-2000 Big Tower
      • RAM:
      • 4x 8GB DDR3-1866 DualRank ECC
      • Grafik:
      • 2x XFX R7970 DD 925M 3GiB CfX
      • Storage:
      • 3x SSD SATA III native + 3 HDDs
      • Monitor:
      • Samsung FHD TV 37&quot; 550cdm
      • Netzwerk:
      • FritzBox!
      • Sound:
      • onboard
      • Netzteil:
      • Corsair HX850 80+ [email protected]%
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 x64 Pro 16299
      • Notebook:
      • ?
      • Handy:
      • HUAWAI P9 Light

    Standard

    Zitat Zitat von AliManali Beitrag anzeigen
    Wie man dann der fertigen BIOS.bin die gewünschte Dateiendung verpasst (im Beispiel BIOS.bin nach BIOS.280), bin ich mir noch nicht ganz sicher. Eventuell reicht einfaches umbenennen. Das ergänze ich dann, wenn ich das BIOS getestet habe. Allenfalls hat da noch wer eine Idee dazu.
    Umbenennen funktioniert wenn in den Ordneroptionen der Haken bei "Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden" raus ist und
    "Geschützte Systemdateien Ausblenden" sonst werden dir .sys oder .bin nicht angezeigt im Explorer.
    Die meisten Bios/UEFI brauchen keine .bin Endung mehr, es kann also vom Hersteller frei gewählt werden.
    CPU: AMD FX-8350 1.3625Vid @ my style | MB: ASUS Sabertooth 990FX R2.0/Gen3 -> zwo x16 Lanes PCIE3.0 onboard
    RAM: 4x 8GiB DDR3-1866 CL13 2T ECC Crucial | GraKa: 2x XFX Radeon R7970 DD 925M 3GiB @ CrossfireX
    NT: Corsair HX850 80+ [email protected]% load | WaKü: EK WB Supreme LTX / 6l | Displays: Samsung 37" LCD Full HD @ 550cd/m²

  17. #15
    Kapitänleutnant Avatar von AliManali
    Registriert seit
    07.03.2012
    Beiträge
    1.806
    Themenstarter


    Standard

    Zitat Zitat von Phantomias88 Beitrag anzeigen
    ... Die meisten Bios/UEFI brauchen keine .bin Endung mehr, es kann also vom Hersteller frei gewählt werden.
    Zitat Zitat von AliManali Beitrag anzeigen
    mod BIOS ins gewünschte Format bringen (Dateiendung):

    Wie man dann der fertigen BIOS.bin die gewünschte Dateiendung verpasst (im Beispiel BIOS.bin nach BIOS.280), bin ich mir noch nicht ganz sicher. Eventuell reicht einfaches umbenennen. Das ergänze ich dann, wenn ich das BIOS getestet habe. Allenfalls hat da noch wer eine Idee dazu.
    @ Phantomias88:

    Bist Du Dir da sicher, dass man die Dateiendung einfach wie gewünscht umbenennen kann? Ich könnte mir vorstellen, dass dabei das BIOS File unbrauchbar wird, bzw. dass es zum Umbennen einen mir noch unbekannten Zwischenschritt gibt.

    Das mit den versteckten Dateiendungen in den Ordneroptionen nehme ich dankend noch in den Guide.
    Geändert von AliManali (20.01.18 um 12:20 Uhr)

  18. #16
    Bootsmann Avatar von Marcellus5000
    Registriert seit
    12.02.2007
    Beiträge
    696


    Standard

    Zitat Zitat von AliManali Beitrag anzeigen
    @ Phantomias88:

    Bist Du Dir da sicher, dass man die Dateiendung einfach wie gewünscht umbenennen kann? Ich könnte mir vorstellen, dass dabei das BIOS File unbrauchbar wird, bzw. dass es zum Umbennen einen mir noch unbekannten Zwischenschritt gibt.

    Das mit den versteckten Dateiendungen in den Ordneroptionen nehme ich dankend noch in den Guide.
    Sicher wäre ich da auch nicht aber es geht auch im UBU Tool: Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht Server-Benchmarks) - Seite 52

    edit: Ich bin mir sicher. Ich habe mir mal den Code des UBU Tool angeschaut. Es macht nichts anderes als Windows auch machen würde. Es nutzt den ren Befehl der Comando Zeile und fügt nichts in die Datei ein.
    (Es macht dann ein goto zum Ende).

    (goto set /p ec=Rename? :
    if not defined ec goto ubf
    if %ec%==1 if %asus%==1 goto resubf
    if %ec%==1 if %asus%==0 (
    ren bios.bin mod_%biosname%
    echo bios.bin ===^> mod_%biosname%
    goto exit1
    )


    ####################################
    :exit1
    echo;
    echo ************************************************** *****************************
    echo * Many thanks to CodeRush for utilites HexFind, DrvVer, FindVer and UEFIFind. *
    echo ************************************************** *****************************
    pause>nul
    goto exit1
    )
    Geändert von Marcellus5000 (20.01.18 um 12:40 Uhr)
    Gehäuse=F. D. Define R5 (3 Silent Wings 2) CPU=i7-4790K (Promila Mega, ENM. T.B.Silence), Board=ASRock Z87 Extreme4, Speicher=32 GB Crucial B. Sport Grafik=Gainward GTX 1080 Phoenix GLH SSD=Samsung 840 pro 256GB/850 EVO 500GB Sound=SB Recon 3D, Steinberg UR 22 OS=Win 7/10 pro 64, ESXi 6, NAS=Synology DS216J

  19. #17
    Kapitänleutnant Avatar von Knogle
    Registriert seit
    03.05.2014
    Ort
    Brasília - DF
    Beiträge
    1.644


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock X99 Extreme 4
      • CPU:
      • Intel Xeon E5-2650 v4
      • Netzwerk:
      • Intel OnBoard LAN
      • Netzteil:
      • DELTA 1250W
      • Betriebssystem:
      • Debian 8

    Standard

    Zitat Zitat von wwwnutzer Beitrag anzeigen
    Nein für den 3930k gibt es noch keinen aktualisierten Code, Intel geht da jetzt erstmal nach dem alter vom jüngsten aus. Das Sandy-E ein Update erhält würde ich eh für Unwahrscheinlich halten oder es kommt erst sehr sehr spät
    Sogar fuer X58 gibt es jetzt Updates, zumindest von einigen Boardherstellern

  20. #18
    Vizeadmiral Avatar von Phantomias88
    Registriert seit
    19.04.2008
    Ort
    PorscheTown
    Beiträge
    6.752


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Sabertooth Gen3/R2.0
      • CPU:
      • AMD FX-8350 (Vishera)
      • Systemname:
      • DragonBooster III
      • Kühlung:
      • EK WB Supreme LTX
      • Gehäuse:
      • SuperFlower SF-2000 Big Tower
      • RAM:
      • 4x 8GB DDR3-1866 DualRank ECC
      • Grafik:
      • 2x XFX R7970 DD 925M 3GiB CfX
      • Storage:
      • 3x SSD SATA III native + 3 HDDs
      • Monitor:
      • Samsung FHD TV 37&quot; 550cdm
      • Netzwerk:
      • FritzBox!
      • Sound:
      • onboard
      • Netzteil:
      • Corsair HX850 80+ [email protected]%
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 x64 Pro 16299
      • Notebook:
      • ?
      • Handy:
      • HUAWAI P9 Light

    Standard

    Zitat Zitat von AliManali Beitrag anzeigen
    @ Phantomias88:

    Bist Du Dir da sicher, dass man die Dateiendung einfach wie gewünscht umbenennen kann? Ich könnte mir vorstellen, dass dabei das BIOS File unbrauchbar wird, bzw. dass es zum Umbennen einen mir noch unbekannten Zwischenschritt gibt.

    Das mit den versteckten Dateiendungen in den Ordneroptionen nehme ich dankend noch in den Guide.
    Naja, nicht wie von dir gewünscht, sondern was der Hersteller verlangt.
    Bei MSI ist die Endung z.B. die Version Nummer: BiosName.01A
    Unbrauchbar wird es nur, weil Windows das Programm zum öffnen nicht Automatisch wählt, du musst also rechts klick auf die Datei machen und "öffnen mit..."
    CPU: AMD FX-8350 1.3625Vid @ my style | MB: ASUS Sabertooth 990FX R2.0/Gen3 -> zwo x16 Lanes PCIE3.0 onboard
    RAM: 4x 8GiB DDR3-1866 CL13 2T ECC Crucial | GraKa: 2x XFX Radeon R7970 DD 925M 3GiB @ CrossfireX
    NT: Corsair HX850 80+ [email protected]% load | WaKü: EK WB Supreme LTX / 6l | Displays: Samsung 37" LCD Full HD @ 550cd/m²

  21. #19
    Oberleutnant zur See
    Registriert seit
    20.07.2017
    Ort
    Irgendwo hinter den blauen Bergen
    Beiträge
    1.421


    • Systeminfo
      • CPU:
      • Intel i7 3960X @ 4,5Ghz
      • Systemname:
      • Helios V2
      • Kühlung:
      • Custom Waterloop
      • Gehäuse:
      • Casecon Schreibtisch
      • RAM:
      • GeiL [email protected] 9-10-9-28
      • Grafik:
      • Nvidia GTX 980ti @ EK
      • Sound:
      • Superluxx HD 681 EVO WH
      • Netzteil:
      • Seasonic X-650
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Sonstiges:
      • https://www.3dmark.com/fs/14867683
      • Handy:
      • Huawei P9

    Standard

    Zitat Zitat von Knogle Beitrag anzeigen
    Sogar fuer X58 gibt es jetzt Updates, zumindest von einigen Boardherstellern
    du sagst es einige Wenige und der Rest ist auf Selfmade Lösungen angewiesen wie ihn AliManali vorstellt

  22. #20
    kroxx
    Guest

    Standard

    @ AliManali:

    Zunächst einmal kann ich bestätigen, was Phantomias88 & Marcellus5000 sagen: Die Dateiendung ist egal, somit der Schritt "BIOS extrahieren" in Deinem Guide überflüssig.
    Du solltest noch die "Notes" aus Fernando's Tool Guide bei Dir erwähnen (oder zumindest verlinken), da sonst die Leute gefrustet sein werden, die ein Motherboard mit X99 oder neuer haben und Deinem Guide hier folgen.
    Mit Micrococode für Sandy Bridge ist (frühestens) ab Ende Januar zu rechnen.
    Allerdings warte ich erst einmal ausgiebige Tests ab. Bei allen Intel-Prozessoren vor Skylake werden größere Leistungseinbußen vorhergesagt, weil die noch keine PCIDs-Unterstützung haben.
    Da ich selbst auch noch Sandy Bridge verwende, schwebt mir inzwischen eine andere Lösung vor als die, den Microcode im BIOS zu speichern: Dual-Boot Windows (ohne Microcode-Update, für die Spiele) / Linux (mit Microcode-Update, für alles andere)
    Mache ich davon abhängig, wie sehr die Leistung einbricht. (Erreiche halt jetzt gerade eben noch so die Mindestanforderungen aktueller Spiele. Spielraum ist da keiner mehr.)
    Hoffentlich kommt Microsoft dann nicht auch auf die Idee, den Microcode zu laden, so wie das bei Linux z. Zt. ja schon gemacht wird.

    Das Microcode-Repository des UBU Toolkits wird übrigens immer rasch aktualisiert, sobald es etwas Neues gibt. Das macht es First-Time-BIOS-Moddern sehr einfach. Sie brauchen dann nichts Anderes mehr.

    ... ach ja: Und wenn Du das MMTool hier verlinkst, kann es Ärger mit AMI geben.

  23. #21
    Bootsmann Avatar von Marcellus5000
    Registriert seit
    12.02.2007
    Beiträge
    696


    Standard

    Zitat Zitat von kroxx Beitrag anzeigen
    @ AliManali:

    Mit Micrococode für Sandy Bridge ist (frühestens) ab Ende Januar zu rechnen.
    Du scheinst Dich mit der Materie befasst zu haben. Hast Du zufällig eine Ahnung, wie ich bei Lenovo an das Rom File zum Modden komme und dieses nach dem Modden flashe?
    (Ich warte bei meinem Lenovo T420 mit Sandy auf ein offizielles BIOS Update aber falls das nicht rauskommt).
    Leider gibt es von Lenovo nur eine *.exe zum flashen unter Windows oder eine Boot CD, bei der man nicht an die Daten kommt (Die lässt sich zwar booten aber nicht auslesen. Habe auch probiert, die unter Linux zu mounten=nada).
    Gehäuse=F. D. Define R5 (3 Silent Wings 2) CPU=i7-4790K (Promila Mega, ENM. T.B.Silence), Board=ASRock Z87 Extreme4, Speicher=32 GB Crucial B. Sport Grafik=Gainward GTX 1080 Phoenix GLH SSD=Samsung 840 pro 256GB/850 EVO 500GB Sound=SB Recon 3D, Steinberg UR 22 OS=Win 7/10 pro 64, ESXi 6, NAS=Synology DS216J

  24. #22
    kroxx
    Guest

    Standard

    Das T420 steht leider (noch) nicht auf der Liste der Modelle, die ein BIOS-Update erhalten.
    Unter Linux holst Du das BIOS mit "cabextract" aus der*.exe. Unter Windows funktioniert eventuell das direkte Auslesen mit dem Universal BIOS Backup Toolkit.

    Da es sich anscheinend um ein "Phoenix BIOS" handelt, könnte das hier der passende Guide für das Microcode-Update sein:
    https://www.win-raid.com/t2811f47-Gu...enix-BIOS.html

    Wenn Du Linux auf dem ThinkPad installierst (die Unterstützung soll ja gerade bei denen sehr gut sein), kannst Du Dir natürlich das Microcode-Update im BIOS schenken. Das macht dann das OS für Dich.
    Geändert von kroxx (21.01.18 um 04:55 Uhr)

  25. #23
    Gefreiter
    Registriert seit
    04.12.2011
    Beiträge
    53


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Q77M D2H, Bios F1, Intel Q77
      • CPU:
      • CPU: i5-3475S (000306A9)
      • Gehäuse:
      • CoolerMaster Silencio 352
      • RAM:
      • 1600/PC3-12800, 16GB, 800MHz
      • Grafik:
      • Ivy Bridge/HD Graphics 4000/2G
      • Storage:
      • VB0250EAVER, 250GB|ST31500341AS, 1,5TB|SDSSDX24/12
      • Monitor:
      • Acer AL2216W
      • Netzteil:
      • be quiet! Efficient F1-400W
      • Betriebssystem:
      • Windows 7, Ubuntu 16.04.3

    Standard

    @kroxx, eine Frage. Am Montag kommt wohl ein gepatchter Kernel für Ubuntu 16.04.3 heraus, der den Intel-Microcode gegen Spectre läd. Wird der jedes mal geladen, oder kann man das im Dual-Boot nutzen, und der Microcode befindet sich nach einmaligem Laden per Linux-Kernel im Flash des BIOS und fixt so die CPU-Fehler, auch für das Dual-Boot-Windows, in meinem Fall leider Windows 7?

    Ich habe ein Gigabyte Q77M-D2H-Board mit Intel i5 3475S CPU. Ich befürchte, dass es dafür kein BIOS-Update geben wird.

    Intel Microcode Downloads for Intel® Core™ i5-3475S Processor (6M Cache, up to 3.60 GHz)
    microcode-20180108.tgz Linux* Processor Microcode Data File

    BIOS F1 4,39 MB 2012.04.19 (F2 passt nicht zur CPU) GA-Q77M-D2H (rev. 1.0) | Mainboards - GIGABYTE Germany
    Geändert von floogy (20.01.18 um 22:06 Uhr)

  26. #24
    Gefreiter
    Registriert seit
    04.12.2011
    Beiträge
    53


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Q77M D2H, Bios F1, Intel Q77
      • CPU:
      • CPU: i5-3475S (000306A9)
      • Gehäuse:
      • CoolerMaster Silencio 352
      • RAM:
      • 1600/PC3-12800, 16GB, 800MHz
      • Grafik:
      • Ivy Bridge/HD Graphics 4000/2G
      • Storage:
      • VB0250EAVER, 250GB|ST31500341AS, 1,5TB|SDSSDX24/12
      • Monitor:
      • Acer AL2216W
      • Netzteil:
      • be quiet! Efficient F1-400W
      • Betriebssystem:
      • Windows 7, Ubuntu 16.04.3

    Standard

    Ok, bin nun hierauf gestoßen: "Microcode updates are not persistent; they need to be applied on every boot." Consider applying CPU microcode updates at boot · Issue #1862 · coreos/bugs · GitHub

  27. #25
    Bootsmann Avatar von Marcellus5000
    Registriert seit
    12.02.2007
    Beiträge
    696


    Standard

    Zitat Zitat von kroxx Beitrag anzeigen
    Das T420 steht leider (noch) nicht auf der Liste der Modelle
    Ja da schaue ich auch regelmäßig rein aber ich habe so die Befürchtung, dass es da nie stehen wird. Naja erstmal abwarten aber schon einmal Infos sammeln.

    Zitat Zitat von kroxx Beitrag anzeigen
    Da es sich anscheinend um ein "Phoenix BIOS" handelt, könnte das hier der passende Guide für das Microcode-Update sein:
    https://www.win-raid.com/t2811f47-Gu...enix-BIOS.html
    Danke! Ja müßte ein Phoenix sein und der Guide beschreibt das Modden auf den ersten Blick ausreichend. Nur der Teil mit dem Flashen brachte bei mir erst noch ein paar Fragezeichen*.
    Die nutzen dort in den Kommentaren weiter unten qflash aber ich habe noch ein spezielles Programm für Phoenix gefunden: Phoenix UEFI Winflash Phoenix BIOS Flasher (phlash, winphlash) - Download all available Phoenix BIOS flasher versions Wim's BIOS

    Zitat Zitat von kroxx Beitrag anzeigen
    Unter Linux holst Du das BIOS mit "cabextract" aus der*.exe.
    Unter Windows funktioniert eventuell das direkte Auslesen mit dem Universal BIOS Backup Toolkit.
    Ahh sowas was wie cabextract habe ich gesucht, danke. Linux ist kein Problem, ich habe immer ein paar VMs mit Debian, Fedora oder SLES Test Versionen "rumliegen".
    *Mit dem Phoenix UEFI Winflash soll man übirgens auch Backups des Bios erstellen können. In Deinem Link zu cabextract (Da ist ja ein kompletter Guide und bezieht sich auch auf den T420 ),
    ist unter "Flash ausführen" auch die Verwendung des Tools phflash16 beschrieben. Jenes ist unter meinem Link zum Phoenix UEFI Winflash ebenfalls zu finden.
    (Ich schreibe das gerade mal auch für mich als Merker mit, dann kann ich mir den Link zu diesem Post in Evernote wegspeichern und habe alles auf einen Blick.)

    Zitat Zitat von kroxx Beitrag anzeigen
    Wenn Du Linux auf dem ThinkPad installierst (die Unterstützung soll ja gerade bei denen sehr gut sein), kannst Du Dir natürlich das Microcode-Update im BIOS schenken. Das macht dann das OS für Dich.
    Ich habe/hatte ein Kubuntu auf einem uralten IBM (ja noch IBM) Thinkpad laufen, Sound etc. ging alles out of the Box mit dem Kubuntu. Das Teil ist heutzutage dann doch zu lahm und liegt jetzt im Keller.
    I know aber ich nutze z.B Audio Programme zum E-Gitarre spielen, welche nicht unter Linux laufen, daher wäre höchstens ein Dual Boot (Wie Du es ja auch vorhast) eine Option.

    Auf jeden Fall hast Du mir sehr weitergeholfen!
    Geändert von Marcellus5000 (20.01.18 um 23:31 Uhr)
    Gehäuse=F. D. Define R5 (3 Silent Wings 2) CPU=i7-4790K (Promila Mega, ENM. T.B.Silence), Board=ASRock Z87 Extreme4, Speicher=32 GB Crucial B. Sport Grafik=Gainward GTX 1080 Phoenix GLH SSD=Samsung 840 pro 256GB/850 EVO 500GB Sound=SB Recon 3D, Steinberg UR 22 OS=Win 7/10 pro 64, ESXi 6, NAS=Synology DS216J

Seite 1 von 9 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •