> > > > NVIDIA startet das Creator-Ready-Treiberprogramm

NVIDIA startet das Creator-Ready-Treiberprogramm

Veröffentlicht am: von

creator-ready-treiberNVIDIA startet ein neues Treiberprogramm. Dies hat der Hersteller auf der GPU Technology Conference verkündet. Der Creator-Ready-Treiber richtet sich vor allem an Künstler, Medienschaffende und Spieleentwickler, die auf eine höchstmögliche Leistung und Kompatibilität angewiesen sind, aber nicht direkt in die teureren Quadro-Karten mit dem dazugehörigen Treiber investieren möchten.

NVIDIA testet den Treiber gegen die wichtigsten Programme in den verschiedensten Versionen. Zu den Tests gehören nicht nur einfache Funktions- und Stabilitätstest, sondern auch sogenannte Workflow-Tests. So nutzt ein Videoeditor Adobe Premiere Pro CC, wechselt für die Post-Production in After Effects CC und wieder zurück in Premiere Pro CC.

NVIDIA plant die Creator-Ready-Treiber an die Veröffentlichungen und Updates großer Programme zu koppeln. Damit sollen Nutzer zum Start einer Software oder eines Updates von den zusätzlichen Leistung profitieren. Sowohl der Game-Ready- als auch der Creator-Ready-Treiber sollen den vollen Funktionsumfang besitzen. Spieler und (semi)professionelle Nutzer können sich dann entscheiden, mit welchem Treiber sie arbeiten wollen.

Der erste Creator-Ready-Treiber trägt die Versionsnummer 419.67 und ist ab sofort verfügbar. NVIDIA spricht hier von einer optimierten Unterstützung für Autodesk Arnold, Unreal Engine 4.22, REDCINE-X PRO, Adobe Lightroom und den Substance Designer von Adobe.

Die Leistung soll dabei mit einer GeForce RTX 2080 wie folgt gesteigert worden sein:

  • bis zu 13 % in Blender Cycles
  • bis zu 9 % in Adobe Photoshop CC
  • bis zu 9 % in Adobe Premiere Pro CC
  • bis zu 8 % in CINEMA 4D

Die GeForce Experience ermöglicht die Auswahl zwischen dem Game-Ready- und dem Creator-Ready-Treiber. Der erste Creator-Ready-Treiber ist kompatibel zu den GeForce-RTX- und GeForce-GTX-Karten auf Basis der Turing-Architektur, der Titan V, den GeForce-GTX- und Titan-Karten auf Basis der Pascal-Architektur sowie allen modernen Quadro-Karten.

"Creators are constantly faced with tight deadlines and depend on having the latest hardware and creative tools to complete their projects on time, without compromising quality," sagt Eric Bourque, Senior Software Development Manager bei Autodesk. "We’re excited that NVIDIA is introducing a Creator Ready Driver program because it will bring Arnold users an even higher level of support, helping them bring their creative visions to life faster and more efficiently."

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 26.04.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 983
Finde ich jetzt sehr gut. Aber was ist mit nVidia zur Zeit los? Keine Lust mehr auf schlechtes Image? Jetzt müssten die nur noch die Preise auf ein erträgliches Niveau drücken und dann so weitermachen.
#2
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3292
Ich kann nicht erkennen was jetzt anders sein soll zum GRD.
Da der GRD .67, die gleichen Performance Optimierungen in Creator Programmen hat wie der Creator treiber
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Radeon VII bekommt Radeon-Pro-Software-Unterstützung (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-PRO

    AMD hat die erste 2019er-Version seines Radeon-Pro-Software-Treibers veröffentlicht. Wie in der vergangenen Version soll es auch in diesem Jahr wieder jedes Quartal einen neuen Treiber geben. Der Treiber mit dem etwas sperrigen Namen Radeon Pro Software Enterprise Edition 19.Q1 soll zwischen... [mehr]

  • FreeSync-Unterstützung: GeForce-Treiber mit G-Sync Compatible verfügbar...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LGEULTRAWIDEMONITOR100

    Auf der Keynote zur CES kündigte NVIDIA die generelle Unterstützung von FreeSync an. Genauer gesagt ist in diesem Zusammenhang die Rede von der Unterstützung von Variable Refresh Rate (VRR). Der dazugehörige GeForce-Treiber in der Version 417.71 steht ab sofort zur Verfügung. Er kann... [mehr]

  • Radeon Software Adrenalin 2019 Edition konzentriert sich auf viele Kleinigkeiten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEONSOFTWARE2019

    Auch Ende dieses Jahres präsentiert AMD wieder die Basis des Treiberpakets für das kommende Jahr. In diesem Jahr hat sich AMD dabei auf viele kleine Verbesserungen konzentriert und nur wenige größere Neuerungen eingebaut. Der Name Radeon Software Adrenalin 2019 Edition verrät diesem... [mehr]

  • Treiber verfügbar: NVIDIA gibt DXR für ältere Karten frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RTXON

    Wie zur Game Developers Conference angekündigt, hat NVIDIA heute den Treiber veröffentlicht, der die DXR-Schnittstelle auch für ältere Grafikkarten zugänglich macht. DXR ist Bestandteil von DirectX 12 und kann von jeder modernen Grafikkarte angesprochen werden, wenn dies über den Treiber... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht den GeForce 397.93

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat den GeForce 397.93 mit WHQL-Zertifikat veröffentlicht, der unter anderem die optimierte Unterstützung für The Crew Closed Beta und State of Decay 2 bietet. Außerdem fügt NVIDIA die Unterstützung von CUDA 9.2 ein. Der Treiber bietet auch neue SLI-Profile für DRG Initiative und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht GeForce 411.63 für die RTX 2080 Ti und RTX 2080

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Pünktlich zum heutigen (Presse)Start der GeForce-RTX-20-Serie hat NVIDIA den GeForce 411.63 veröffentlich. Dieser bietet die Unterstützung für die GeForce RTX 2080 Ti und GeForce RTX 2080, die sowohl in der Founders Edition als auch als Custom-Modell ab morgen ausgeliefert werden. Zudem... [mehr]