> > > > WHQL-Treiber mit Vega-Bugs: Radeon Software Crimson 17.8.1

WHQL-Treiber mit Vega-Bugs: Radeon Software Crimson 17.8.1

Veröffentlicht am: von

amd-radeon-software

AMD hat einen neuen WHQL-Treiber veröffentlicht. Der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.1 beinhaltet auch erstmals die Unterstützung für die Radeon RX Vega 64 und Vega 56 – bisher wurden diese Karte immer mit einem speziellem Treiber adressiert. Auf Seiten der Spieleunterstützung nennt AMD Quake Champions Early Access und Agents of Mayhem.

Bevor wir uns der behobenen Fehler und noch bestehender Probleme widmen, ein Wort zur Unterstützung der Radeon RX Vega. AMD führt die bestehenden Karten und die neue Vega-Architektur mit dem Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.1 zusammen, übernimmt aber auch einige Fehler. Dazu gehört unter anderem das fehlerhafte Auslesen des GPU-Taktes. Es bleibt also dabei: Weder im WattMan, noch in Drittanbieter-Software ist Verlass auf die Anzeige und ein Overclocking sollte immer durch eine entsprechende Leistungssteigerung validiert werden. AMD nennt diesen Fehler auch weiterhin in den Release Notes.

Außerdem gilt im Zusammenhang mit HBCC zu beachten: Werden die Einstellungen im Treiber zurückgesetzt, wird der HBCC aktiviert, obwohl dieser in den Standardeinstellungen deaktiviert sein sollte.

Behobene Probleme:

  • Some protected content applications may experience an HDCP error code while playing Blu-ray content.
  • A limited number of HDR enabled TV's may experience intermittent HDMI signal loss.
  • Grand Theft Auto V may experience an intermittent application crash.
  • With Enhanced Sync enabled Video playback on desktop or YouTube playback in Google Chrome may cause tearing choppy playback.
  • Forza Horizon 3 may experience long or extended load times.
  • FreeSync displays may experience stuttering when watching fullscreen video content.
  • FreeSync brightness or flickering issues have been resolved on a small amount of Samsung FreeSync enabled displays that may have been experiencing issues.
  • Tekken 7 may experience a crash (Chapter 13) on some Radeon RX 380 Series graphics products.

Bekannte Probleme:

  • GPU Scaling may fail to work on some DirectX 11 applications.
  • Radeon WattMan may not reach applied overclock states on Radeon RX Vega series graphics products or may cause mouse stuttering when left running in the background.
  • Windows Media Player may experience an application hang during video playback if Radeon ReLive is actively recording desktop.
  • Secondary displays may show corruption or green screen when the display/system enters sleep or hibernate with content playing.
  • Unable to create Eyefinity configurations through the Eyefinity Advanced Setup option.
  • The "Reset" option in Radeon Settings Gaming tab may enable the "HBCC Memory Segment" feature instead of setting it to the default disabled state.
  • After resuming from sleep and playing back video content the system may become unresponsive on Radeon RX Vega series graphics products.
  • Bezel compensation in mixed mode Eyefinity cannot be applied.

Der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.1 ist direkt bei AMD für die verschiedenen Windows-Versionen verfügbar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 14454
It's not a bug, it's a feature :shot:
#2
Registriert seit: 14.09.2006
Raubling
Korvettenkapitän
Beiträge: 2135
Vor ein paar Wochen habe ich schon mal in einem Thread zu den AMD Prozessoren und vorallem Chipsätzen geschrieben, daß ich hoffe, AMD schafft es auch, fehlerfreie Treiber zu programmieren. Da hätten mich einige User am Liebsten verbrannt. Wenn ich mir die Liste der bekannten Bugs so ansehen, und dann noch hochrechne, wieviele unbekannte Bugs da noch schlummern, dann weiß ich, warum ein AMD Athlon XP meine letzte CPU von denen war.
Ich habe schon damals nicht verstanden, was z.B. der USB-Filter Treiber soll, den man besser auch gar nicht mit installiert hat.
Und auch die Namensgebung der Treiber, Radeon Software Crimson Relive Edition xx.xx.xx, geht es noch. Sagt genau aus, für das der gedacht ist :-( !!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Radeon VII bekommt Radeon-Pro-Software-Unterstützung (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-PRO

    AMD hat die erste 2019er-Version seines Radeon-Pro-Software-Treibers veröffentlicht. Wie in der vergangenen Version soll es auch in diesem Jahr wieder jedes Quartal einen neuen Treiber geben. Der Treiber mit dem etwas sperrigen Namen Radeon Pro Software Enterprise Edition 19.Q1 soll zwischen... [mehr]

  • FreeSync-Unterstützung: GeForce-Treiber mit G-Sync Compatible verfügbar...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LGEULTRAWIDEMONITOR100

    Auf der Keynote zur CES kündigte NVIDIA die generelle Unterstützung von FreeSync an. Genauer gesagt ist in diesem Zusammenhang die Rede von der Unterstützung von Variable Refresh Rate (VRR). Der dazugehörige GeForce-Treiber in der Version 417.71 steht ab sofort zur Verfügung. Er kann... [mehr]

  • Radeon Software Adrenalin 2019 Edition konzentriert sich auf viele Kleinigkeiten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEONSOFTWARE2019

    Auch Ende dieses Jahres präsentiert AMD wieder die Basis des Treiberpakets für das kommende Jahr. In diesem Jahr hat sich AMD dabei auf viele kleine Verbesserungen konzentriert und nur wenige größere Neuerungen eingebaut. Der Name Radeon Software Adrenalin 2019 Edition verrät diesem... [mehr]

  • Treiber verfügbar: NVIDIA gibt DXR für ältere Karten frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RTXON

    Wie zur Game Developers Conference angekündigt, hat NVIDIA heute den Treiber veröffentlicht, der die DXR-Schnittstelle auch für ältere Grafikkarten zugänglich macht. DXR ist Bestandteil von DirectX 12 und kann von jeder modernen Grafikkarte angesprochen werden, wenn dies über den Treiber... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht GeForce 411.63 für die RTX 2080 Ti und RTX 2080

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Pünktlich zum heutigen (Presse)Start der GeForce-RTX-20-Serie hat NVIDIA den GeForce 411.63 veröffentlich. Dieser bietet die Unterstützung für die GeForce RTX 2080 Ti und GeForce RTX 2080, die sowohl in der Founders Edition als auch als Custom-Modell ab morgen ausgeliefert werden. Zudem... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht den GeForce 397.93

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat den GeForce 397.93 mit WHQL-Zertifikat veröffentlicht, der unter anderem die optimierte Unterstützung für The Crew Closed Beta und State of Decay 2 bietet. Außerdem fügt NVIDIA die Unterstützung von CUDA 9.2 ein. Der Treiber bietet auch neue SLI-Profile für DRG Initiative und... [mehr]