> > > > Epic-Store-CEO ändert Meinung über Exklusiv-Deals

Epic-Store-CEO ändert Meinung über Exklusiv-Deals

Veröffentlicht am: von

epic-games-store

Vor Kurzem gab Epic-Games noch bekannt, dass man in Zukunft nicht mehr verstärkt auf Exklusivtitel setzen möchte. Allerdings sagte  der CEO Tim Sweeney jetzt, dass man auch zukünftig bereit wäre, weitere Exklusiv-Deals einzugehen. Ebenfalls räumte Epic-Games Fehler in der Kommunikation beim Wechsel des Ego-Shooters Metro Exodus zum Epic-Games-Store ein. Man wolle in Zukunft solch ein Vorgehen nicht wiederholen.

Vor einigen Tagen gab Epic allerdings mit Observation einen weiteren Exklusivtitel bekannt, der ähnlich wie Metro Exodus zuvor auch bei Steam erhältlich war. Laut Aussagen des CEO sei der Observation-Entwickler an Epic-Games herangetreten, mich dem Wunsch nach einem Exklusivdeal. Tim Sweeney macht deutlich, dass man auch in Zukunft Exklusivdeals abschließen würde, solange Entwickler beziehungsweise Publisher sich an Epic wenden würden. Auch Phoenix Point soll sich ebenfalls mit dem Wunsch nach einem Exklusivdeal  an Epic-Games gewandt haben.

Tim Sweeney gab ebenfalls bekannt, dass man aktuell mit den Exklusivdeals keinen Gewinn erzielen würde. So wirkt es, als handle es sich hierbei um eine reine Promoaktion, um die Userzahles des hauseigenen Stores nach oben zu treiben. Wie hoch die Exklusivität von Epic vergütet wird, ist bislang noch unklar. Allerdings scheint es sich hierbei nicht um eine monatliche Staffelung zu handeln. Epic erweckt den Eindruck, dass jeder Deal individuell mit den zuständigen Entwicklern beziehungsweise Publishern verhandelt wird. Aufgrund dessen ist davon auszugehen, dass sich die gezahlten Summen von Spiel zu Spiel unterscheiden. Ob sich dies für Epic-Games auf lange Zeit rentieren wird, bleibt noch abzuwarten. Aktuell scheint die Kritik von Spielern jedoch nicht weniger zu werden. Ob Exklusivtitel daran etwas ändern werden wird sich im Laufe der Zeit zeigen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (77)

#68
customavatars/avatar70861_1.gif
Registriert seit: 19.08.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 13872
Zitat Liesel Weppen;26893174
Das ist eher eine Steuer- und Buchungsrechnung. Steam erwirtschaftet aus den 30% Abgaben ja einen Gewinn, sonst würden sie das ja nicht machen. Die insgesamten Betriebskosten sind also definitiv WENIGER als 30%.
Die Rechnung beruht aber nicht nur auf Dollar, sondern Steam hat eben auch eine Reichweite, die selbstverständlich mitvergütet werden will, das ist ja praktisch Werbung, die muss auch bezahlt werden.

Irgendwie scheint es hier Missverständnisse zu geben.
Es ging doch darum, warum Uplay nicht mehr auf Steam anbietet und warum sich ein eigener Launcher gegenüber Steam für die Publisher (anscheinend) rechnet.
Gibst du mir mit der Aussage nun recht oder nicht?

Warum wird sich eigentlich permanent über die 30% aufgeregt, das ist bisher bei JEDEM Store Standard (ich habe auch schon Videos gepostet wo Mitarbeiter von GoG das ganze aufzeigen.)
Ich bezweifle sehr stark, dass Epic die 12% für immer halten können, mMn. machen sie das nur um Kunden zu gewinnen.

Zitat
Aber das ist ein anderes Problem, von dem hier nicht die Rede war.
Erstmal braucht man Accounts. Ob die dann auch wirklich mehrere Sachen kaufen oder nicht, spielt erstmal keine Rolle, hauptsache man kriegt Accounts. Es sind immer welche dabei, die dann auch was kaufen, und von denen will man halt möglichst viele. Egal wie hoch der Prozentsatz derer ist, je mehr man überhaupt hat, desto mehr sind auch diese.

Ich finde schon, dass das zum Thema gehört.
Wenn Userbase A weniger, ich nenn es mal "Kaufkraft" hat als Userbase B ist das schon nicht unerheblich.
Die reine Accountanzahl ist heutzutage nicht so aussagekräftig, da dort viele Inaktive etc. dabei sind, das kann man bei Steam besser durchschauen, u.A. durch Spiele im Account, Aktivitäten etc.

Zitat
Ubisoft traut sich anscheinend (noch) nicht ihre eigenen Spiele NUR via uPlay anzubieten. Sie wollen (oder brauchen) immernoch die zusätzliche Reichweite durch einen zweiten Shop, also Steam oder Epic.

Ahhhh, danke für die Aufklärung, ja das könnte sein.
Bleibt nur die Frage, warum es sich die meisten anderen großen Publisher trauen, Ubisoft Titel sind jetzt nicht gerade schlecht oder wenig populär.

Zitat
Das ist ein Problem zwischen Epic und Steam, nicht zwischen Steam und uPlay.
Wurde doch hier auch schon mehrfach erklärt. Kurzfassung, Ubisoft wechselt von Steam zu Epic weil:
- Ubisoft die Reichweite von Nur-uPlay-vermutlich zu klein ist
- Epic hat Geld für das halbjährliche Exklusivrecht springen lassen
- Epic hat einen anderen Kundenkreis, der via Steam das Spiel niemals sehen würde. Auch wenn davon vielleicht nur 0,03% wirklich kaufen werden, sind das Kunden, die über Steam gar nicht kaufen können, weil sie Steam gar nicht haben.
- Die neuen Kunden von oben landen dann auch zwangsläufig bei uPlay. Win für uPlay.
- Ubisoft weiß sehrwohl, dass viele Leute den Epic-Store nicht mögen. Die kommen dann aber trotzdem zu Epic, weil sie das Spiel unbedingt sofort haben wollen (Win für Epic, dafür bezahlt Epic ja auch), und die die Epic absolut verweigern, die kaufen dann 6 Monate später auf Steam trotzdem. Die absoluten Hater, die das Spiel deswegen jetzt komplett verweigern, werden im Promille-Bereich liegen. Was man durch das Epic-Angebot zusätzlich an Verkäufen rausholt, der Benutzergewinn auf uPlay und das was Epic dafür schon VORAB bezahlt hat, wird das mehr als nur kompensieren.


Will den Absatz jetzt nicht komplett außeinanderpfücken deshalb mach ich es so:

[U]"Ubisoft die Reichweite von Nur-uPlay-vermutlich zu klein ist"[/U] japp, sehr wahrscheinlich
[U]"Epic hat Geld für das halbjährliche Exklusivrecht springen lassen"[/U] bei Ubisoft bin ich mir da nichtmal so sicher.
[U]"Epic hat einen anderen Kundenkreis, der via Steam das Spiel niemals sehen würde. Auch wenn davon vielleicht nur 0,03% wirklich kaufen werden, sind das Kunden, die über Steam gar nicht kaufen können, weil sie Steam gar nicht haben."[/U] Diese Aussage wäre richtig, wenn sie parallel auf Steam und Epic und Uplay anbieten würden, wenn es NUR um Reichweite geht, so prellen sie etliche Steam User und gewinnen einige Epic User.
[U]"Die neuen Kunden von oben landen dann auch zwangsläufig bei uPlay. Win für uPlay."[/U] Vor allem glaube ich, dass die geprellten Steam Kunden lieber Uplay direkt nutzen als Epic und genau das hab ich schon immer vermitteln wollen.
[U]"Ubisoft weiß sehrwohl, dass viele Leute den Epic-Store nicht mögen. Die kommen dann aber trotzdem zu Epic, weil sie das Spiel unbedingt sofort haben wollen (Win für Epic, dafür bezahlt Epic ja auch), und die die Epic absolut verweigern, die kaufen dann 6 Monate später auf Steam trotzdem. Die absoluten Hater, die das Spiel deswegen jetzt komplett verweigern, werden im Promille-Bereich liegen. Was man durch das Epic-Angebot zusätzlich an Verkäufen rausholt, der Benutzergewinn auf uPlay und das was Epic dafür schon VORAB bezahlt hat, wird das mehr als nur kompensieren."[/U]
Ist der Satz jetzt allgemein oder nur auf Uplay bezogen?
Denn Leute die den Epic Store nicht mögen, kaufen dann direkt bei Uplay, zumal man so oder so den Uplay Launcher zum Start des Spiels benötigt.
mMn. möchte Uplay den Gewinn dadurch maximieren, indem sie es in Kauf nehmen einige oder viele Steam nutzer zu verprellen um sie zu Uplay (dort ist deren Marge am größten) zu locken und natürlich einige Epic Store Nutzer für sich zu gewinnen.
Die größte Reichweite hätten sie aber mit Steam + Epic.

Zitat
Ich habe nicht mit Userzahlen argumentiert, ich habe lediglich gesagt, dass Epic auch schon verdammt viele User hat und damit durchaus einen nennenswerten Markteinfluss hat.
Epic hat Steam aber noch nicht überholt, aber sie haben Kohle die sie weiter nachschießen können.


Naja du hast mit Zahlen und deren Markteinfluss argumentiert :)
Pure Userzahlen sagen halt nicht alles, es geht auch um die Kaufkraft der Kunden bzw. deren Willen etwas zu kaufen was gerade bei Casuals die mit F2P anfangen schwierig ist.
Zumal sie für Triple AAA Titel potentere Hardware brauchen, speziell bei den neueren Ubisoft Titeln.
Da sehe ich bei Stadia mehr Potenzial.

Zitat
Warum sollte man bei (einfach mal aus der Luft gegriffen) 30% Marktanteil aufhören, wenn man die Milliarden doch eh rumliegen hat und Steam immernoch mit 60% Marktanteil deutlich überlegen ist?
Die ziehen das durch, bis sie entweder Marktführer sind, oder zumindest mit Steam gleichziehen, oder ihnen das alles zu teuer wird (sprich ihnen langsam das Geld ausgeht).
Ich denke eine Marktdurchdringung, dass man Epic wohl definitiv nichtmehr einfach ignorieren kann, haben sie aber schon.

Die Marktanteilargumentation macht nur Sinn, wenn Ubisoft auf allen Plattformen anbieten würden, so geben sie 60% auf für 30% neuer User... macht nicht wirklich Sinn oder?
Was Epic und deren Motivation angeht, ich bin der Meinung, sie wollen Steam verdrängen, die sind an Konkurrenz nicht interessiert.
Ob sie das schaffen sei mal dahingestellt. Hoffen wir mal ihnen geht das Geld aus und sie müssen konkurrieren anstatt zu verdrängen.

Ich sehe immernoch folgendes Problem:
Beim Digitalen Vertrieb von PC Spielen, wird es nie Konkurrenzkampf geben.
Die Developer/Publisher machen die Preise, davon gehen dann die Gebühren für das Anbieten auf der jeweiligen Plattform drauf (Steam 30%, Epic 12%)
Wie sollen Launcher/Plattformen Konkurrenz betreiben, wenn sie absolut keinen Einfluss auf die Preise haben?
Epic hätte günstigere Preise subventionieren können, aber sie haben sich dagegen entschieden und für Exklusivität.
#69
Registriert seit: 20.07.2017

Bootsmann
Beiträge: 731
Zitat RAZ0RLIGHT;26893203

Es ging doch darum, warum Uplay nicht mehr auf Steam anbietet und warum sich ein eigener Launcher gegenüber Steam für die Publisher (anscheinend) rechnet.
Gibst du mir mit der Aussage nun recht oder nicht?

"Rechnen" ist da schwierig, weil da eben zahlreiche nicht-direkt-monetäre Dinge reinlaufen, z.B. welche Reichweite hat der Store, macht der Store Werbung, etc?
Bilanztechnisch sieht selber machen sicherlich günstiger aus, wenn man da nicht gerade an zuviel Reichweite verliert.

Zitat RAZ0RLIGHT;26893203

Warum wird sich eigentlich permanent über die 30% aufgeregt, das ist bisher bei JEDEM Store Standard (ich habe auch schon Videos gepostet wo Mitarbeiter von GoG das ganze aufzeigen.)
Ich bezweifle sehr stark, dass Epic die 12% für immer halten können, mMn. machen sie das nur um Kunden zu gewinnen.

Hat wohl nix mit meiner Antwort zu tun. Ich habe mich weder aufgeregt, noch die 30% überhaupt irgendwie gewertet, ich habe nur genannt, dass Steam eben 30% nimmt (und von AAA-Publishern sogar weniger). Aber anscheinend muss man nur noch "30%" schreiben, und schon läuft vielen Leuten der Sabber über.

Zitat RAZ0RLIGHT;26893203

Wenn Userbase A weniger, ich nenn es mal "Kaufkraft" hat als Userbase B ist das schon nicht unerheblich.
Die reine Accountanzahl ist heutzutage nicht so aussagekräftig, da dort viele Inaktive etc. dabei sind, das kann man bei Steam besser durchschauen, u.A. durch Spiele im Account, Aktivitäten etc.

Da liegst du leider falsch. Diverse Dienste zahlen erstmal massig drauf und wollen nur User um jeden Preis. Netflix, und Co. Die bauen die Userbase ja gerade eben erst auf, bzw. aus.


Zitat RAZ0RLIGHT;26893203

Bleibt nur die Frage, warum es sich die meisten anderen großen Publisher trauen, Ubisoft Titel sind jetzt nicht gerade schlecht oder wenig populär.

Das musst du Ubisoft fragen. Battlefield von EA usw. ist halt für die Gamerbase zu "unverzichtbar", die fressen alles, was du ihnen vorsetzt, wenn sie dafür nur das nächste Battlefield kriegen.


Zitat RAZ0RLIGHT;26893203
Diese Aussage wäre richtig, wenn sie parallel auf Steam und Epic und Uplay anbieten würden, wenn es NUR um Reichweite geht, so prellen sie etliche Steam User und gewinnen einige Epic User.

Nein, weil die Steamuser dann nicht auf Epic kaufen, wo sie nur 12% abgeben müssen, sondern auf Steam, wo sie 30% abgeben müssten.
Also erzwungenermaßen erstmal NUR dort verkaufen, wo man mehr Anteil hat, DANN erst dort wo man weniger abkriegt.


Zitat RAZ0RLIGHT;26893203
Vor allem glaube ich, dass die geprellten Steam Kunden lieber Uplay direkt nutzen als Epic und genau das hab ich schon immer vermitteln wollen.

Genau das kriegt Ubisoft doch noch aufwandsfrei nebenbei, wenn sie erstmal exklusiv via Epic verkaufen. Die Steam-Leute die uPlay eh schon haben, kaufen jetzt bei uPlay direkt. Keine Abgaben an Steam...
Wenn sie direkt bei Steam anbieten würden, würden ja wieder x% via Steam kaufen, wo sie ihre 30% abgeben müssten. Das ist Win-Win für uPlay.

Zitat RAZ0RLIGHT;26893203

Ist der Satz jetzt allgemein oder nur auf Uplay bezogen?

Prinzipiell ist das allgemein, nur Epic setzt das halt zur Zeit auch konkret massiv um.

Zitat RAZ0RLIGHT;26893203

Die größte Reichweite hätten sie aber mit Steam + Epic.

Ne, die Reichweite kommt ja dann mit dem Steam-Release immernoch dazu. Die Reichweite bleibt also am Ende gleich, nur die zeitliche Verteilung ist anders. Minus die paar Leute die das Spiel jetzt gar nicht mehr haben wollen. Man hat aber mehr gewonnen als verloren.



Zitat RAZ0RLIGHT;26893203

Die Marktanteilargumentation macht nur Sinn, wenn Ubisoft auf allen Plattformen anbieten würden, so geben sie 60% auf für 30% neuer User... macht nicht wirklich Sinn oder?
Was Epic und deren Motivation angeht, ich bin der Meinung, sie wollen Steam verdrängen, die sind an Konkurrenz nicht interessiert.

Nein, die Userbase überlappt doch. Marktanteil ist nicht gleich Useranzahl. Viele haben beides. Marktanteil ist das, wo auch wirklich verkauft wird.


Zitat RAZ0RLIGHT;26893203

Beim Digitalen Vertrieb von PC Spielen, wird es nie Konkurrenzkampf geben.
Die Developer/Publisher machen die Preise, davon gehen dann die Gebühren für das Anbieten auf der jeweiligen Plattform drauf (Steam 30%, Epic 12%)
Wie sollen Launcher/Plattformen Konkurrenz betreiben, wenn sie absolut keinen Einfluss auf die Preise haben?

Ganz anderes Thema. Aber ja, wenn die Publisher weiterhin für 60€ verkaufen wollen, dann kann die Platform ansich nichts machen.
Ein Schlem wer daraus schließen würde, dass die PUBLISHER keinen Wettberwerb wollen.
Wenn Epic ernsthaft an sowas interesse hätte, könnten die ja in ihre Exklusivverträge auch schreiben, dass das Spiel auf Epix 10% günstiger sein muss, als auf Steam. Aber Epic hat derzeit kein Interesse an Kundenvorteilen, die kaufen gerade die Publisher ein.


Zitat RAZ0RLIGHT;26893203
Epic hätte günstigere Preise subventionieren können, aber sie haben sich dagegen entschieden und für Exklusivität.

Sie hätten sogar Exklusivität UND Preisvorteil haben können. Wollen sie aber nicht. Wie man sieht, reicht ja Exklusivität alleine schon. Wieviele Millionen Trottel rennen denen jetzt die Bude ein, nur weil sie Spiel XY haben wollen? Noch dazu alle 2 Wochen ein Spiel geschenkt kriegen?
Klar, die Verweigerer hier im Forum fallen mehr auf, das ist aber (leider) nicht die Mehrheit. Die Leute kaufen dort genug. Der Plan geht voll auf, das Konsumvieh macht in der Masse voll mit.
#70
customavatars/avatar10473_1.gif
Registriert seit: 18.04.2004
Rodgau bei Ffm
Flottillenadmiral
Beiträge: 6036
Datenklau im Epic Store? - CEO zu Gerücht um chinesische Spyware

Der Tweet von Richard Geldreich weiter unten in der News:
It’s not potential spyware, that’s insane. Anyone with procmon and some knowledge can see this. I worked for Valve and believe me they gather huge amounts of data about virtually everything you do with the Steam client. Yet no one calls Steam spyware.
#71
Registriert seit: 31.01.2018
da wo es mir gut geht ;)
Stabsgefreiter
Beiträge: 370
Zitat RAZ0RLIGHT;26892011
Womöglich sind das die einzigen Titel wo kein Geld von Epic geflossen ist.


Womöglich <- genau hörensagen, vermutung, annahme.
Beruht auf keinerlei Fakten.
Bisher wissen wir alleine von Phoenix Point, das Epic im Falle von zu wenig Absätzen etwas zahlt. Alle anderen Verträge sind nicht bekannt.


Zitat RAZ0RLIGHT;26892011

Steam hat eine große Userbase, Ubisoft will möglichst über Uplay verkaufen, weil sie dort 100% Marge haben (natürlich minus der Betriebskosten)
Also bieten sie auf Steam nicht mehr an und gehen zu Epic wo sie A: mehr Marge als bei Steam haben und B: ihren eigenen Store aufgrund der Unbeliebtheit vom Epic Store pushen.


Auch hier ... was ist das denn bitte für ein Argument. In beiden Fällen brauchst du den Ubisoft-Launcher um die Spiele zu spielen.
Und nur weil in deinem Mikrokosmos der Epic-Launcher unbeliebt ist, heißt das noch lange nicht dass er im Makrokosmus ebenso unbeliebt ist.

Du bringst nur Vermutung die deinem Gusto entsprechen. Da sind keinerlei relevante Fakten dabei.
Du willst das in deiner Welt der Epic-Launcher Thanos ist. Das klappt aber eben nur in deiner Welt ;)

Edit:

Zitat RAZ0RLIGHT;26892097
Und wie viele Fortnite Kids spielen was anderes?


btw. würde ich gerne mal deine Definition von Kids lesen.

U.S. Fortnite player share by age 2018 | Statistic
;)

Edit2:

Zitat Liesel Weppen;26893241
Battlefield von EA usw. ist halt für die Gamerbase zu "unverzichtbar", die fressen alles, was du ihnen vorsetzt


Zitat Liesel Weppen;26893241
Der Plan geht voll auf, das Konsumvieh macht in der Masse voll mit.


Ich finde Verallgemeinerungen und die darin befindlichen Beleidigungen auch total toll.
Schon mal darüber nachgedacht das den Leuten die das kaufen die Spiele einfach nur Spass machen?
#72
Registriert seit: 06.03.2012
Bonn
Bootsmann
Beiträge: 715
Zitat Lunat1cx;26893378
Ich finde Verallgemeinerungen und die darin befindlichen Beleidigungen auch total toll.
Schon mal darüber nachgedacht das den Leuten die das kaufen die Spiele einfach nur Spass machen?


Alle die eine andere Meinung haben als ich, liegen falsch. Wenn diese Masse einen absolut große Mehrheit ist dann liegt es daran, dass es die große dumme "Konsumvieh" Masse ist.
Aber ich? Nein ich bin perfekt und meine Meinung ist immer richtig und die einzig ware. Sarkasmus *off* (ist übrigens eine Bestätigung deiner Aussage)

In diesem Thread wird von einer Diskussionspartei leider sehr viel vermutet, sehr viel interpretiert, sehr wenig mit Quellen untermauert und sehr viel so zurecht gebogen bis es einem passt.

Bestes Beispiel:
Aussage 1: EPIC hat soviel Geld durch Fortnite verdient das es sich einfach in den Markt einkauft, schweinerei!
Aussage 2: Niemals wird ein Fortnite Kiddy Geld ausgeben - wie will der Publisher dort Geld verdienen, dummheit!

Beides Aussagen der gleichen Person... geht beides wohl in seiner Welt einher, obwohl im totalen Widerspruch. Entweder hat die Fortnite Fanbase monitäre Kaufkraft oder eben nicht.
#73
customavatars/avatar70861_1.gif
Registriert seit: 19.08.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 13872
Zitat Lunat1cx;26893378
Womöglich <- genau hörensagen, vermutung, annahme.
Beruht auf keinerlei Fakten.
Bisher wissen wir alleine von Phoenix Point, das Epic im Falle von zu wenig Absätzen etwas zahlt. Alle anderen Verträge sind nicht bekannt.

Wahrscheinlichkeit sagt dir nichts oder?
Bei Phoenix Point wissen wir es zu 100% richtig, bei anderen nur auf Vermutungen mit gewissen Zaunpfählen...
Warum sollte ein Publisher/Developer ein Exklusivvertrag mit einer nagelneuen Plattform eingehen und sogar Reichweite verlieren, ohne einen Vertrag der ihm gewisse geldliche Vorteile oder sogar Garantien verschafft.
Ich kauf dir diese Naivität echt nicht mehr ab.

ps. Epic zahlt auf jedenfall an die Devs von Phoenix Point + Gewinngarantie bis zu einer gewissen Summe.

Zitat
Auch hier ... was ist das denn bitte für ein Argument. In beiden Fällen brauchst du den Ubisoft-Launcher um die Spiele zu spielen.
Und nur weil in deinem Mikrokosmos der Epic-Launcher unbeliebt ist, heißt das noch lange nicht dass er im Makrokosmus ebenso unbeliebt ist.

Stell dich doch bitte nicht dumm, bitte!
1. Ubisoft möchte möglichst über Uplay direkt verkaufen, warum? Größte Marge
2. Steam ist Ubisoft ein Dorn im Auge, weil sie 30% abgeben müssen (Gewinnmaximierung von AGs und so) und Steam user eben meist bei Steam kaufen.
Bei Epic prellen sie Steam User und da wir wissen, dass viele trotzdem kaufen und den Epic Store nicht mögen, kaufen sie direkt bei Uplay und sollte doch jemand bei Epic kaufen (sind sicher auch nicht unerheblich Wenige) haben sie ne größere Marge als bei Steam
Was ist an Ubisofts Strategie nun so schwer zu verstehen?
Fast deine gesamte Antwort auf meinen Quote hat keinerle Relevanz dazu, nur wieder persönliche Dinge weil du nicht durchsteigst wie Ubisoft arbeitet?

Zitat
Du bringst nur Vermutung die deinem Gusto entsprechen. Da sind keinerlei relevante Fakten dabei.
Du willst das in deiner Welt der Epic-Launcher Thanos ist. Das klappt aber eben nur in deiner Welt

Was für eine schöne Welt wäre es, wenn alles nur aus Fakten besteht.
Weißt du wie man VW auf die schliche kam? Mit Vermutungen ;)

Zitat
btw. würde ich gerne mal deine Definition von Kids lesen.

U.S. Fortnite player share by age 2018 | Statistic


Kids sind Menschen unter 18 Jahren.
Natürlich besteht die Spielerschaft nicht nur daraus, da hab ich mich etwas unglücklich ausgedrückt, stimmt.
Dann nenn ich sie halt einfach Casuals.

Zitat drowsemight;26893582
Alle die eine andere Meinung haben als ich, liegen falsch. Wenn diese Masse einen absolut große Mehrheit ist dann liegt es daran, dass es die große dumme "Konsumvieh" Masse ist.
Aber ich? Nein ich bin perfekt und meine Meinung ist immer richtig und die einzig ware. Sarkasmus *off* (ist übrigens eine Bestätigung deiner Aussage)


Komisch das trifft zu 100% auf dich zu, tolle Selbsterkenntnis, Respekt.

Zitat
In diesem Thread wird von einer Diskussionspartei leider sehr viel vermutet, sehr viel interpretiert, sehr wenig mit Quellen untermauert und sehr viel so zurecht gebogen bis es einem passt.

Japp, Vermutungen auf Basis von Wahrscheinlichkeiten, was ist daran falsch daran.
Schau mal was bei Trump passiert, da wird wegen Vermutungen ermittelt...
Außerdem weiß ich immernoch nicht, was hier viel interpretiert, mit wenig Quellen untermauert und zurechtgebogen wird.
Speziell letzteres seh ich oft in deinen Posts.

Zitat
Bestes Beispiel:
Aussage 1: EPIC hat soviel Geld durch Fortnite verdient das es sich einfach in den Markt einkauft, schweinerei!
Aussage 2: Niemals wird ein Fortnite Kiddy Geld ausgeben - wie will der Publisher dort Geld verdienen, dummheit!
Beides Aussagen der gleichen Person... geht beides wohl in seiner Welt einher, obwohl im totalen Widerspruch. Entweder hat die Fortnite Fanbase monitäre Kaufkraft oder eben nicht.

Sowas nennt man Engagement und ist was anderes als ein Neukauf eines anderen Produktes.
Da gibt es sogar Studien dazu, umso mehr Engagement bzw. Zeit investiert, umso eher ist es, dass Geld ausgegeben wird, vor allem wenn man es dank F2P Modell vorher schon testen und nutzen kann.
Was meinst du, warum Live Services so in Mode sind.

Du beschäftigst dich nicht mit Psychologie etc. oder?

Kaufkraft hat die Fortnite Userbase auf jedenfall, nur eben nicht für alles sondern speziell für Fortnite wie ich oben erklärt habe. mal sehen ob wieder so eine zickige belanglose Antwort kommt oder ob du endlich mal auf die Fakten eingehst.
Game Analytics for Player Engagement and Retention | Digital Creativity Labs
Battle royale players are among the most engaged gamers, report finds | GamesIndustry.biz
Kannst ja mal lesen.
#74
Registriert seit: 31.01.2018
da wo es mir gut geht ;)
Stabsgefreiter
Beiträge: 370
Zitat RAZ0RLIGHT;26893866
Wahrscheinlichkeit sagt dir nichts oder?


Klar ... auch eine 1% Wahrscheinlichkeit kann zutreffend sein.


Zitat RAZ0RLIGHT;26893866

Warum sollte ein Publisher/Developer ein Exklusivvertrag mit einer nagelneuen Plattform eingehen und sogar Reichweite verlieren, ohne einen Vertrag der ihm gewisse geldliche Vorteile oder sogar Garantien verschafft.
Ich kauf dir diese Naivität echt nicht mehr ab.


Was hat das denn bitte mit Naivität zu tun. Wir haben keinerlei Ahnung von irgendwelche Verträgen, und nur weil Epic einen Exklusivdeal nach dem anderen an Land zieht, ist der Store nun das Böse.
Schon mal dran gedacht warum die das mit so eine Leichtigkeit schaffen? Da stimmt wohl bei Steam auch einiges nicht.
Und wer sagt den bitte das die Kollegen Reichweite und Geld verlieren? Erst wird der Epicstore gepusht. Hat das Ding sich etabliert wird eben nur noch auf Epic veröffentlicht. Nun hat der Publisher aber bessere Konditionen als bei Steam (12% gegen 30%)

Zitat RAZ0RLIGHT;26893866
ps. Epic zahlt auf jedenfall an die Devs von Phoenix Point + Gewinngarantie bis zu einer gewissen Summe.


Ist bekannt und habe ich auch nie bestritten

Zitat RAZ0RLIGHT;26893866
1. Ubisoft möchte möglichst über Uplay direkt verkaufen, warum? Größte Marge


Korrekt, Ubisoft hat aber im Epicstore ebenso eine größere Marge im Vergleich zu Steam.

Zitat RAZ0RLIGHT;26893866
2. Steam ist Ubisoft ein Dorn im Auge, weil sie 30% abgeben müssen (Gewinnmaximierung von AGs und so) und Steam user eben meist bei Steam kaufen.


Ich vermute mal, das dieser Punkt nur die halbe Wahrheit ist.

Zitat RAZ0RLIGHT;26893866
Bei Epic prellen sie Steam User und da wir wissen, dass viele trotzdem kaufen und den Epic Store nicht mögen, kaufen sie direkt bei Uplay und sollte doch jemand bei Epic kaufen (sind sicher auch nicht unerheblich Wenige) haben sie ne größere Marge als bei Steam


Deiner Meinung nach bietet Ubisoft also nur im Epicstore an, um seine eigenen Kunden erst zu prellen und dann auf den eigenen Store umzuleiten?
Dein Ernst?

Zitat RAZ0RLIGHT;26893866
Was ist an Ubisofts Strategie nun so schwer zu verstehen?
Fast deine gesamte Antwort auf meinen Quote hat keinerle Relevanz dazu, nur wieder persönliche Dinge weil du nicht durchsteigst wie Ubisoft arbeitet?


Ich glaube wir beide haben grad eine gegensätzliche Auffassung wer hier nicht durchsteigt.

Zitat RAZ0RLIGHT;26893866

Was für eine schöne Welt wäre es, wenn alles nur aus Fakten besteht.
Weißt du wie man VW auf die schliche kam? Mit Vermutungen ;)


Was folgt einer Vermutung ... ein Fakt ... da schau her ...
#75
Registriert seit: 06.03.2012
Bonn
Bootsmann
Beiträge: 715
Zitat RAZ0RLIGHT;26893866

Was für eine schöne Welt wäre es, wenn alles nur aus Fakten besteht.
Weißt du wie man VW auf die schliche kam? Mit Vermutungen ;)


FALSCH!
QUELLE: Abgas-Manipulation: Wie ein Zufall den VW-Skandal auslöste

Zitat RAZ0RLIGHT;26893866

Kids sind Menschen unter 18 Jahren.
Natürlich besteht die Spielerschaft nicht nur daraus, da hab ich mich etwas unglücklich ausgedrückt, stimmt.
Dann nenn ich sie halt einfach Casuals.


FALSCH!
QUELLE: Kindheit – Wikipedia
Nach deutschem Recht ist Kind, wer noch nicht 14, [...]


Zitat RAZ0RLIGHT;26893866

Japp, Vermutungen auf Basis von Wahrscheinlichkeiten, was ist daran falsch daran.


Vermutung auf Basis von welchen Wahrscheinlichkeiten? DEINEN. Du hast aber keine Ahnung von garnichts. Du hast keinen Einblick in überhaupt irgendwas, was das Thema betrifft ausser deinen Halbwahrheiten. Deswegen sind deine Vermutungen einfach nichts wert. Deine Thesen wurden hier schon in dreifacher Ausführung auseinander genommen.

Zitat RAZ0RLIGHT;26893866

Sowas nennt man Engagement und ist was anderes als ein Neukauf eines anderen Produktes.
Da gibt es sogar Studien dazu, umso mehr Engagement bzw. Zeit investiert, umso eher ist es, dass Geld ausgegeben wird, vor allem wenn man es dank F2P Modell vorher schon testen und nutzen kann.
Was meinst du, warum Live Services so in Mode sind.


Also erst erzählst du was von fehlender Kaufkraft (https://de.wikipedia.org/wiki/Kaufkraft_(Konsum) ) und jetzt erzählst du mir was von Engagenment. Kaufkraft wird aber nicht über Engagement definiert sondern durch Zitat: "das in privaten Haushalten für Konsumzwecke verfügbare Einkommen bezeichnet, also derjenige Betrag, der pro Haushalt vom Einkommen verbleibt, nachdem alle regelmäßig wiederkehrenden Zahlungsverpflichtungen (zum Beispiel Wohnungsmieten, Kreditraten, Versicherungsprämien) bedient wurden."


Was hat das jetzt miteinander zu tun? Du behauptest das EPIC viel Geld durch Kaukraft investieren kann aber die Kaufkraft der Fortnite User nicht vorhanden ist. Das ist ein Widerspruch, auch wenn du dir das jetzt mal wieder zusammendrehst das es dir am Ende in dein Hut passt.

Zitat RAZ0RLIGHT;26893866

Du beschäftigst dich nicht mit Psychologie etc. oder?

Kaufkraft hat die Fortnite Userbase auf jedenfall, nur eben nicht für alles sondern speziell für Fortnite wie ich oben erklärt habe. mal sehen ob wieder so eine zickige belanglose Antwort kommt oder ob du endlich mal auf die Fakten eingehst.
Game Analytics for Player Engagement and Retention | Digital Creativity Labs
Battle royale players are among the most engaged gamers, report finds | GamesIndustry.biz
Kannst ja mal lesen.


Die Quellen sagen nur das in Servicegames grundsätzlich der Geldbeutel lockerer sitzt. Deine Quellen stützen deine Aussage das die Fortnite Kiddy Playerbase kein Geld für andere Spiele ausgeben wo?... NIRGENDS! Gib mir EINE Quelle inder deine These, dass man über Steam mehr Verkäufe generiert als über EPIC, belegt wird.

Und komm mir nicht wieder mit deinen Wahrscheinlichkeiten, Interpretation und Vermutungen.
#76
customavatars/avatar10473_1.gif
Registriert seit: 18.04.2004
Rodgau bei Ffm
Flottillenadmiral
Beiträge: 6036
Ex-Valve-Mitarbeiter übt Kritik an Steam, es habe PC-Gaming getötet
#77
Registriert seit: 16.02.2017
Dort wo ich mich wohl fühle!
Korvettenkapitän
Beiträge: 2351
Jahrelang davon profitieren und dann große Reden schwingen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Battlefield V Closed Alpha: Erste GPU-Benchmarks

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BATTLEFIELDV

    Ab heute können ausgesuchte Spieler die Closed Alpha von Battlefield V spielen. Auch wir haben einen Zugang erhalten, wollen uns aber nicht mit dem Inhalt des Spiels beschäftigen, sondern mit der Technik. Dazu haben wir einige Benchmarks mit vier Grafikkarten gemacht. Nicht nur die Unterschiede... [mehr]

  • Erste Ray-Tracing-Benchmarks: Battlefield V mit DXR im Test (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BATTLEFIELDV

    Pünktlich zum morgigen offiziellen Start von Battlefield V haben EA und DICE einen Patch veröffentlicht, der auch die DXR-Funktionen aktiviert. Damit können die NVIDIA-Grafikkarten mit RTX-Unterstützung alias GeForce-RTX in den drei Modellen GeForce RTX 2070, GeForce RTX 2080 und GeForce RTX... [mehr]

  • GPU-Benchmarks zur finalen Version von Battlefield V

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BATTLEFIELDV

    Ab diesem Wochenende können Abonnenten des Origin Access Premier auf dem PC bereits Battlefield V spielen. Der Titel begleitet uns bereits seit dem Juni, denn schon zur Closed Alpha haben wir einige Benchmarks gemacht. Darauf folgte eine Open Beta mit neuen Erkenntnissen und auch einen... [mehr]

  • Open Beta von Battlefield V im GPU-Benchmark-Vergleich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BATTLEFIELDV

    Nachdem wir uns bereits einige GPU-Benchmarks zur Closed Alpha von Battlefield V angeschaut haben, wollen wir dies auch für die Open Beta machen, die ab heute bis zum 11. September für Jedermann zur Verfügung steht. Nicht nur die Unterschiede der Hardware selbst wollen wir aufzeigen,... [mehr]

  • Diablo 3: Season 16 startet am Freitag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DIABLO3_2

    Die 16. Saison von Diablo 3 steht in den Startlöchern und beginnt am 18. Januar 2019 pünktlich um 17:00 Uhr deutscher Zeit. Das geplante Ende der “Saison des Prunks” ist laut Blizzard der 17. März, ebenfalls um 17:00 Uhr. Dies kann sich aber nach Aussagen des US-amerikanischen... [mehr]

  • Quake 2 vollständig per Ray Tracing berechnet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAY-TRACING

    NVIDIA hat mit der RTX-Technik einen erneuten Vorstoß hin zu per Ray Tracing berechneten Grafikeffekten gemacht. Man kann zu den Hardwareanforderungen der Reflexionseffekte in Battlefield V eine eigene Meinung haben, die Optik aber setzt neue Maßstäbe. Alle weiteren Details zu Ray Tracing in... [mehr]