> > > > Kopierschutz Denuvo wegen Performanceeinbußen in der Kritik

Kopierschutz Denuvo wegen Performanceeinbußen in der Kritik

Veröffentlicht am: von

Mit Kopierschutzmaßnahmen ist es so eine Sache: Meistens schaden sie vorwiegend den ehrlichen Käufern, denn am Ende wurde bisher noch jeder Kopierschutz – zumindest im Bereich der PC-Spiele – irgendwann ausgehebelt. In der Vergangenheit führte das oft dazu, dass sich die ehrlichen Käufern mit Maßnahmen wie Kontenbindungen und Hardware-Überprüfungen herumschlagen mussten, während die Gamer mit illegal heruntergeladenen Kopien ohne jegliche Querelen zocken konnten.

Aktuell setzen viele Titel auf den Kopierschutz Denuvo, welcher vielen PC-Spielern sicherlich ein Begriff ist. Trotz Verwendung der neuesten Version wurde das aktuelle Spiel „RiME“ dennoch innerhalb von weniger als einer Woche mit einem Crack versorgt bzw. Denuvo ausgehebelt. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass Denuvo umgangen wird. Das sorgt immer wieder für Kontroversen, denn diejenigen hinter dem Crack kritisieren den offenbar nicht allzu wirkungsvollen Kopierschutz scharf.

Baldman, einer der Verantwortlichen hinter der Aushebelung von Denuvo v4+, stellte eine Version von „RiME“ ohne Kopierschutz online, wies die Community aber zugleich darauf hin, das „ supernette Spiel“ möglichst zu kaufen. Als weniger nett beschrieb Baldman Denuvo: Laut dem Cracker werde der Kopierschutz sowohl beim Spielstart als auch beim Laden Hunderttausende Male getriggert. Nur dadurch seien die Ladezeiten in „RiME“ so lang: „ In bisherigen Spielen wie ‚Sniper:Ghost Warrior 3‘, ‚NieR Automata‘ oder ‚Prey‘ wurde nur ca. je 1.000 Trigger aktiviert. Nun kann man das mit 300 multiplizieren. “ Dabei sei das quasi nur das Warmlaufen gewesen. Baldman erklärt, dass der von ihm umgangene Kopierschutz innerhalb von ca. 30 Minuten Spielzeit über zwei Millionen Mal ins Spiel gebracht worden sei.

Letzten Endes übertreibe man es hier laut dem Crack-Spezialisten, denn wie man sehe, lasse sich Denuvo dennoch aushebeln, verlängere aber für ehrliche Käufer die Ladezeiten und verschlechtere die Performance. Da Denuvo zudem mit einer Virtual Machine arbeite, sehe das Gesamtbild noch düsterer aus und gehe definitiv zu Lasten der Spieleerfahrung.

Im Falle „RiME“ nimmt zumindest für die Spieler alles ein gutes Ende: Der Entwickler hatte vor Veröffentlichung versprochen den Kopierschutz Denuvo zu entfernen, sollte er umgangen werden. Denn ehrliche Käufer sollten darunter nicht leiden bzw. Raubkopierer keinen Vorteil erhalten. Dem wolle man nun auch nachkommen, wie das Team bekräftigt hat. Bei Denuvo wiederum dürfte man von den Neuigkeiten weniger begeistert sein, denn für den Ruf des Unternehmens sind weder die leichte Aushebelung der Schutzmaßnahmen noch die Kritik an den Auswirkungen auf die Performance zuträglich.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5635
Auf Linux gehen ja (mangels Administratorrechten - zur Sicherheit) meistens diese Kopierschutze gar nicht. Da kommt es oft vor, dass die DRM-Maßnahme der Windowsversion einfach weggelassen wird.
Trotzdem kaufen wir die Spiele - oder vielleicht deshalb besonders gern? ;)
#2
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 437
Mittlerweile gehen viele gute Spiele einfach in der Masse an Angeboten unter. Der verwendete Kopierschutz spielt denke ich keine Rolle mehr.
#3
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1748
Das beste ist ja das Denuvo sich ihre Software selbst zusammenraubkopiert hat.
https://torrentfreak.com/denuvo-accused-of-using-unlicensed-software-to-protect-it-anti-piracy-tool-170605/
#4
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 3203
Die Publisher sollten endlich aufwachen und sich der Realität anpassen, wenn deren Kopierschutz geknackt wurde sollte der Hersteller den Kopierschutz gänzlich via Patch deaktivieren, alles andere ist Kundengängelung.
#5
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2940
Finde ich gut und sinnvoll das die den kopierschutz wieder entfernen. Das ist einfach konsequent.
Ich frage mich wie das finanziell funktioniert.
Denuvo wurde ja nun für den schutz bezahlt nur um den wieder wochen später zu entfernen? Wie sieht wohl hier das "bezahlmodell" aus....
#6
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 3203
ALLE wissen das ein Kopierschutz nur für eine gewisse Zeit funktioniert, denn bisher wurden sie noch alle geknackt - darum ist der ehrliche Kunde der einzige leidtragende dabei, der Publisher der diesen Schutz beauftragt geht es um die erste Zeit wenn das Spiel erscheint, denn da macht man den meisten Umsatz, wenn das Teil nach Wochen geknackt wird interessiert das dem Geldgeilen-Publisher weniger, natürlich freut er sich wenn der Schutz länger hält als erwartet, aber das sehen die eher als Bonus an.
#7
customavatars/avatar161856_1.gif
Registriert seit: 16.09.2011
Steiermark
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1530
Zitat TheBigG;25592858
Das beste ist ja das Denuvo sich ihre Software selbst zusammenraubkopiert hat.
https://torrentfreak.com/denuvo-accused-of-using-unlicensed-software-to-protect-it-anti-piracy-tool-170605/


Das Allerbeste ist ja das Leute jeden Schwachsinn der im Internet steht auch glauben.
#8
customavatars/avatar52827_1.gif
Registriert seit: 02.12.2006
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 5133
Bis zur Klarstellung war es nicht unbedingt Schwachsinn, da sehr viele Portale darüber berichtet haben

U.a. Oh Ironie: Denuvo wird beschuldigt, unerlaubt Software zu verwenden (UPDATE)

Gesendet von meinem Redmi 4 mit Tapatalk
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wolfenstein 2: The New Colossus im Benchmark-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WOLFENSTEIN2

Es ist der Herbst der großen Spieleankündigungen. Entsprechend haben wir uns auch die Leistung einiger Spieler mit unterschiedlichen Grafikkarten angeschaut. Zuletzt waren die die Open-Beta von Star Wars: Battlefront 2 und Destiny 2. Heute nun wollen wir uns Wolfenstein 2: The New Colossus einmal... [mehr]

Grafikkarten-Benchmarks zu Far Cry 5

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FARCRY5

Ab heute ist Far Cry 5 für PC (Windows), die Sony PlayStation 4 und Microsoft Xbox One erhältlich. Wer den Pre-Download schon abgeschlossen hat, muss sich heute nicht mehr durch die vollen 24,4 GB quälen – so groß ist Far Cry 5 für den PC. Far Cry 5 dürfte zu den Highlights... [mehr]

Super Mario Odyssey angespielt: Alles andere als ein alter Hut

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SUPER_MARIO_ODYSSEY

Seit mehr als 36 Jahren hüpft und klettert Super Mario nun schon durch das Pilzkönigreich, kämpft gegen Gumbas, Koopas, Piranha-Pflanzen, böse Kettenhunde oder Stachis und hat dabei nur ein einziges Ziel vor Augen: Prinzessin Peach vor dem Bösewicht Bowser zu bewahren. Auch in seinem neusten... [mehr]

Star Wars Battlefront II im Grafikkarten-Benchmark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STAR-WARS-BATTLEFRONT-2

Ab heute 10:00 Uhr und bis Montag den 9. Oktober um 18:00 Uhr könnt ihr euch auf die nächste Open-Beta stützen. Wer Star Wars Battlefront II vorbestellt hat, konnte auf allen Plattformen bereits zwei Tage früher loslegen. Star Wars Battlefront geht in die zweite Version und soll vor allem... [mehr]

GPU-Benchmarks zu Final Fantasy XV

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FINAL_FANTASY_XV_LOGO

Lange mussten PC-Spieler auf die Umsetzung von Final Fantasy XV warten, nun aber ist es soweit. Square Enix will aber nicht nur einen einfachen Konsolen-Port abliefern, sondern den PC-Spielern auch einen Mehrwert bieten, der durch die aktuelle PC-Hardware möglich gemacht wird. Dazu haben die... [mehr]

Inklusive Benchmarks: Destiny 2 im Technik-Check

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DESTINY2

Seit einigen Tagen ist es auf dem PC verfügbar und die Entwickler haben versprochen, dass Destiny 2 mehr als nur eine einfach Konsolenumsetzung sein soll. Man will die Leistung moderner Grafikkarten besser nutzen, als dies üblicherweise der Fall ist. Damit soll auch eine gewisse Rechtfertigung... [mehr]