> > > > Zukunft des E-Sports: Studie zeigt Perspektiven und Herausforderungen

Zukunft des E-Sports: Studie zeigt Perspektiven und Herausforderungen

Veröffentlicht am: von

Die heutige E-Sports-Szene nahm im Grunde Mitte bis Ender der 1990er-Jahre ihren Anfang, als sich immer mehr Gamer auf LAN-Partys in Multiplayer-Partien miteinander messen wollten und der Wettbewerb sich schließlich online ausweitete. Vor allem "Counter-Strike" sorgte für einen regelrechten Boom und trug wesentlich dazu bei, dass die E-Sports-Community wachsen konnte.

Heute steht eine ganze Industrie hinter der Szene und die besten Spieler können mehr als gut von ihren Gagen und Preisgeldern leben. Zumal große Turniere oft live übertragen werden und auch andere Partien bei Twitch für ein hohes Zuschaueraufkommen sorgen. Peanut Labs hat nun zum Thema E-Sports eine Studie durchgeführt, um Herausforderungen und Potentiale für die Zukunft aufzudecken.

Insgesamt wächst E-Sports als Bereich immer noch deutlich. Das macht E-Sports speziell für die Werbeindustrie hochinteressant, denn die jungen Fans sind eine höchst lukrative Zielgruppe. Allerdings bleibt die Frage, ob E-Sports sich über seine Kern-Fangemeinde, die immer noch aus 15-24-jährigen, meist männlichen Jugendlichen besteht, hinausentwickeln kann.

Peanut Labs befragte 1.000 E-Sports-Fans, sowohl männliche als auch weibliche, im Alter zwischen 15 und 34 Jahren zu diesem Thema. Der Fokus lag auf den Spielen "Counter-Strike", "League of Legends", "Call of Duty" und "Minecraft". Ein Ergebnis war dabei überraschend: Im Ergebnis erklärten vier von fünf Befragten zwar, dass sie an weiteres Wachstum der E-Sports-Community glauben. Doch zugleich gaben nur zwei von fünf Befragten an, dass sie E-Sports als seriöse / "wirkliche" Sportart bezeichnen würde. Selbiges galt dann auch für die E-Sportler: Die meisten Fans von E-Sport schauen ihnen offenbar zwar gerne zu, als "richtige" Sportler werden sie aber selbst von der eigenen Community nicht angesehen.

Für die Werbeindustrie wiederum interessant: 60 % der befragten E-Sports-Fans haben schon Produkte deswegen gekauft, weil sie in Spielen beworben / präsentiert wurden. Dabei würden vier von fünf Spielern von "League of Legends" im Übrigen selbst gerne mit E-Sports ihr Geld verdienen oder sich zumindest als Streamer verdingen. Bei "Minecraft"-Liebhabern, sind es z. B. deutlich weniger Fans, die derlei Ambitionen hegen. Wer Interesse an weiteren Ergebnissen hat, kann hier übrigens auch die gesamte Studie anfordern.

Dabei verdeutlicht die Befragung, dass für das Segment zwar noch viel kommerzielles Potential besteht, aber dass selbst die eigene Community E-Sports nicht als vollwertige Sportart betrachten mag, dürfte in Zukunft noch viele Hürden für die Akzeptanz in der allgemeinen Welt des Sports sprechen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 28.09.2014

Hauptgefreiter
Beiträge: 205
streamen ist auch ein offensichtlich einfacher beruf..
allerdings muss man bedenken, dass es enorm schwer ist sich eine community aufzubauen.
schaut einfach mal bei twitch unter league of legends..da gibt es vielleicht 10 leute, welche quasi "alle" zuschauer unter sich vereinen, anschließend fallen die zuschauerzahlen stark ab.

während streamer wie imaqtpie oder nightblue3 richtig viel geld mit streaming machen, machen max und moritz mit ihren 50 zuschauern quasi nichts..
..wie gesagt enorm schwer, aber sieht halt einfach aus.

edit: beispiel von jetzt:
imaqtpie 20.000 zuschauer
nightblue3 17.000 zuschauer
der nächst folgende immerhin noch 7.500
3 weiter noch 3.500
der deutsche stream mit den meisten zuschauern befindet sich bei 800..
#2
customavatars/avatar10473_1.gif
Registriert seit: 18.04.2004
Rodgau bei Ffm
Flottillenadmiral
Beiträge: 5251
Darts und Snooker sind ja auch eine Sportart, warum also nicht auch gaming. Zumal die Profis ja nicht einfach ein bisschen daddeln sondern eigentlich täglich mehrere Stunden zocken. Persönlich würde mir das ja jeglichen Spaß am Spiel nehmen aber hey, ich verdiene damit ja auch nichts ^^

Ich schaue eigentlich nur DOTA2 Turniere und das ziemlich gerne ( auch wenn ich das Spiel kaum noch selbst zocke ). Bin mal gespannt ob das Preisgeld beim International Turnier im August die $20,770,460 USD vom letzen Jahr übertrifft. Was ne Summe!

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

https://www.esportsearnings.com/players

Bei DOTA2 ist wohl am meisten zu holen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wolfenstein 2: The New Colossus im Benchmark-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WOLFENSTEIN2

Es ist der Herbst der großen Spieleankündigungen. Entsprechend haben wir uns auch die Leistung einiger Spieler mit unterschiedlichen Grafikkarten angeschaut. Zuletzt waren die die Open-Beta von Star Wars: Battlefront 2 und Destiny 2. Heute nun wollen wir uns Wolfenstein 2: The New Colossus einmal... [mehr]

Mass Effect Andromeda angespielt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MASS-EFFECT-ANDROMEDA

Auf einem Preview-Event hatten wir die Gelegenheit, ein paar Spielstunden mit Mass Effect Andromeda zu verbringen, bevor das Spiel dann ab dem 21. März auf dem PC zur Verfügung steht. Wer Mass Effect Andromeda auf einer Xbox One oder PlayStation 4 spielen möchte, muss noch zwei Tage länger... [mehr]

Star Wars Battlefront II im Grafikkarten-Benchmark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STAR-WARS-BATTLEFRONT-2

Ab heute 10:00 Uhr und bis Montag den 9. Oktober um 18:00 Uhr könnt ihr euch auf die nächste Open-Beta stützen. Wer Star Wars Battlefront II vorbestellt hat, konnte auf allen Plattformen bereits zwei Tage früher loslegen. Star Wars Battlefront geht in die zweite Version und soll vor allem... [mehr]

Mass Effect: Andromeda: Grafik-Einstellungen und Hardware-Anforderungen...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MASS-EFFECT-ANDROMEDA

Mass Effect: Andromeda wird am 21. März in den USA und am 23. März in Europa erscheinen und dementsprechend wird es auch Zeit, dass die Hardware-Anforderungen und Grafik-Einstellungen bekannt werden, so dass alle, die noch ein Hardware-Update geplant haben, sich entsprechend vorbereiten... [mehr]

"Syberia 2" ist aktuell kostenlos bei EA Origin

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ORIGIN_LOGO

Aktuell ist der Adventure-Klassiker „Syberia 2“ kostenlos zu haben. So ist das Game Teil von Electronic Arts regelmäßigen Aktionen „Aufs Haus“ bei der Steam-Konkurrenzplattform Origin. Erschienen ist der Titel zwar bereits 2004, lohnt sich aufgrund seiner ruhigen Atmosphäre aber immer... [mehr]

Super Mario Odyssey angespielt: Alles andere als ein alter Hut

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SUPER_MARIO_ODYSSEY

Seit mehr als 36 Jahren hüpft und klettert Super Mario nun schon durch das Pilzkönigreich, kämpft gegen Gumbas, Koopas, Piranha-Pflanzen, böse Kettenhunde oder Stachis und hat dabei nur ein einziges Ziel vor Augen: Prinzessin Peach vor dem Bösewicht Bowser zu bewahren. Auch in seinem neusten... [mehr]