> > > > Benchmarks zur Mass Effect: Andromeda

Benchmarks zur Mass Effect: Andromeda

Veröffentlicht am: von

mass-effect-andromedaAuch wenn die Macher von Mass Effect: Andromeda aus dem Hause BioWare derzeit viel Kritik einstecken müssen, haben wir uns den Titel etwas genauer angeschaut. Die Kritik bezieht sich vor allem auf fehlerhafte Animationen bei den Charakteren, Clipping-Effekte sowie unpassende Gesichtsanimationen. Außerdem ist die Rede von einem Downgrade gegenüber dem, was in den vergangenen Monaten an Trailern und Screenshots gezeigt wurde.

An dieser Diskussion wollen wir uns aber nicht weiter beteiligen, da wir an der aktuellen Situation wenig ändern können und BioWare in Anbetracht der großen Kritik sicherlich bald nachbessern wird.

Ursprünglich sollte Mass Effect: Andromeda auf der Unreal Engine entwickelt werden, wie auch schon die Vorgänger. Letztendlich hat man sich aber für die Frostbite-3-Engine entschieden, musste dazu aber alle internen Tools und Assets neu erstellen. Da Mass Effect: Andromeda im Single-Player deutlich dynamischer werden sollte, konnten die Erfahrungen von DICE mit den diversen Mutliplayer-Titeln der Battlefield-Reihe mit einfließen. Mass Effect nutzt sowohl für den Single-Player wie auch den Multi-Player die gleiche Engine.

Die Macher von Mass Effect: Andromeda haben während der Entwicklung eng mit NVIDIA zusammengearbeitet. Daher fiel Entscheidung wohl auch leicht einige APIs von GameWorks zu verwenden. Daher verwundert es nicht, dass Lichteffekte wie HBAO+ verwendet werden.

Mass Effect: Andromeda unterstützt außerdem NVIDIA ANSEL und damit die Möglichkeit, besonders hochauflösende und detailreiche Screenshots anzufertigen, unterstützen. Hinzu kommen die zahlreichen Effekte, die bereits mit der Erstellung über ANSEL möglich gemacht werden. Dabei ist es möglich diese Screenshots mit 61.440 x 34.650 Bildpunkten zu erstellen. Auch 360-Grad-Aufnahmen sind möglich und lassen sich dann mit einer VR-Brille betrachten.

Benchmarks

Mit einigen Grafikkarten aus dem Hause AMD und NVIDIA haben wir ein paar Benchmarks gemacht. Dazu haben wir den GeForce 378.92 für alle NVIDIA-Grafikkarten und und den Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.3.3 für alle AMD-Grafikkarten verwendet. Als Hardware kam dabei das Grafikkarten-Testsystem mit Windows 10 zum Einsatz. Die Tesselation-Optimierung haben wir im Treiber von AMD deaktiviert.

Mass Effect: Andromeda

1.920 x 1.080 HQ-AF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Mass Effect: Andromeda

2.560 x 1.440 HQ-AF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Mass Effect: Andromeda

3.840 x 2.160 HQ-AF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Mass Effect: Andromeda setzt eine potente Hardware voraus, um flüssig zu arbeiten. Die Hersteller setzen ihre Mindestanforderungen immer recht niedrig an, die meisten Spiele machen mit diesen aber keinen Spaß. Wer in Full HD spielen möchte, benötigt bei den Grafikkarten schon ordentlich Dampf – zumindest in den von uns gewählten hohen Qualitätseinstellungen. Eine Radeon RX 480 reicht aus, alles darüber, beispielsweise die alten Fury-Generation, ist ebenfalls in der Lage bei 1.920 x 1.080 Bildpunkten ordentliche Frameraten darzustellen. Bei NVIDIA würden wir eine GeForce GTX 970 oder GeFore GTX 1060 voraussetzen.

Für 2.560 x 1.440 Pixel sollte die Hardware dann schon etwas stärker sein. Auf AMD-Hardware müssen die Qualitätseinstellungen etwas zurückgeschraubt werden. Eine NVIDIA GeForce GTX 980 und schneller reicht hier aber aus. Aus der aktuellen GeForce-10-Generation geht es ab der GeForce GTX 1070 los.

Bei UHD bzw. 3.840 x 2.160 Pixel ist dann keine AMD-Hardware mehr in der Lage, Mass Effect: Andromeda in ausreichenden FPS darzustellen. Eine GeForce GTX 1080 sollte es bei NVIDIA schon sein, besser sogar die neue GeForce GTX 1080 Ti.

Neben den Test von verschiedenen Karten in drei unterschiedlichen Auflösungen bei festen Qualitätseinstellungen haben wir uns auch noch eben diese Unterschiede angeschaut. Konkret geht es um die verschiedenen Qualitätseinstellungen insgesamt, das Anti-Aliasing und die Umgebungsverdeckung.

Mass Effect: Andromeda

3.840 x 2.160 Pixel - Qualitaetseinstellungen

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Mass Effect: Andromeda

3.840 x 2.160 Pixel - Anti-Aliasing

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Mass Effect: Andromeda

3.840 x 2.160 Pixel - Umgebungsverdeckung

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 07.08.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1256
Habt ihr im Treiber von AMD die Tessellations Optimierung deaktiviert? Alles andere wäre Äpfel mit Birnen zu vergleichen.
#6
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29954
Ja, das haben wir getan. Ich ergänze das noch im Text.
#7
customavatars/avatar156883_1.gif
Registriert seit: 11.06.2011
Bremen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2505
alle drauf aber keine 290x? :(
#8
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29954
Zitat tm14984;25420462
alle drauf aber keine 290x? :(


Dazu kannst du in etwa die Radeon R9 390X heranziehen.
#9
customavatars/avatar156883_1.gif
Registriert seit: 11.06.2011
Bremen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2505
Ich frag dann nicht wieso da son altes Eisen wie die 770/780 auftaucht....
#10
Registriert seit: 10.08.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3949
Die benötigte Leistung passt nicht wirklich zur Optik oder?

Schon heftig, die damalige HighEnd Karte GTX780 nicht mal in 1080p verwendet werden kann.
#11
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
NRW
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 5966
@ tm14984 Ist doch gut so - So können auch User mit Alten Systemen nachschauen was Aktuell geht.
#12
Registriert seit: 12.01.2012
Bayern
Bootsmann
Beiträge: 711
Zitat tm14984;25421038
Ich frag dann nicht wieso da son altes Eisen wie die 770/780 auftaucht....


wie schon gesagt 290 / 390 nehmen sich ned viel, den unterschied zwischen x und none x halt noch "einrechnen" die alten gpu´s finde ich nicht schlecht, da man was für den Vergleich hat.
sofern bei diesen Settings die FPS Werte noch relevant bzw. repräsentativ sind - evtl nen Durchlauf auf Mittel oder Hoch wäre noch interessant gewesen, aber bei den ganzen Einstellungen wird es dann endlos ist eh schon recht viel getestet wie ich finde.
#13
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2846
Wirklich erschreckend, wie die AMD Karten gegen die Nvidia Karten abstinken. Ich kann mir schon vorstellen, dass bei der Fury der Speicher limitiert, aber warum zieht dann die 980 so davon?
Auch verwunderlich: Die 1060 überholt die 970 und due 980 rutscht sehr nahe an die 1070. (ich gehe nur von 1080p aus, weil darüber ist es ja schon nicht mehr spielbar.)
#14
customavatars/avatar194145_1.gif
Registriert seit: 03.07.2013
Luzern
Leutnant zur See
Beiträge: 1267
Keine Benchmarks für 3440x1440? Meh....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wolfenstein 2: The New Colossus im Benchmark-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WOLFENSTEIN2

Es ist der Herbst der großen Spieleankündigungen. Entsprechend haben wir uns auch die Leistung einiger Spieler mit unterschiedlichen Grafikkarten angeschaut. Zuletzt waren die die Open-Beta von Star Wars: Battlefront 2 und Destiny 2. Heute nun wollen wir uns Wolfenstein 2: The New Colossus einmal... [mehr]

Mass Effect Andromeda angespielt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MASS-EFFECT-ANDROMEDA

Auf einem Preview-Event hatten wir die Gelegenheit, ein paar Spielstunden mit Mass Effect Andromeda zu verbringen, bevor das Spiel dann ab dem 21. März auf dem PC zur Verfügung steht. Wer Mass Effect Andromeda auf einer Xbox One oder PlayStation 4 spielen möchte, muss noch zwei Tage länger... [mehr]

Star Wars Battlefront II im Grafikkarten-Benchmark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STAR-WARS-BATTLEFRONT-2

Ab heute 10:00 Uhr und bis Montag den 9. Oktober um 18:00 Uhr könnt ihr euch auf die nächste Open-Beta stützen. Wer Star Wars Battlefront II vorbestellt hat, konnte auf allen Plattformen bereits zwei Tage früher loslegen. Star Wars Battlefront geht in die zweite Version und soll vor allem... [mehr]

Mass Effect: Andromeda: Grafik-Einstellungen und Hardware-Anforderungen...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MASS-EFFECT-ANDROMEDA

Mass Effect: Andromeda wird am 21. März in den USA und am 23. März in Europa erscheinen und dementsprechend wird es auch Zeit, dass die Hardware-Anforderungen und Grafik-Einstellungen bekannt werden, so dass alle, die noch ein Hardware-Update geplant haben, sich entsprechend vorbereiten... [mehr]

"Syberia 2" ist aktuell kostenlos bei EA Origin

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ORIGIN_LOGO

Aktuell ist der Adventure-Klassiker „Syberia 2“ kostenlos zu haben. So ist das Game Teil von Electronic Arts regelmäßigen Aktionen „Aufs Haus“ bei der Steam-Konkurrenzplattform Origin. Erschienen ist der Titel zwar bereits 2004, lohnt sich aufgrund seiner ruhigen Atmosphäre aber immer... [mehr]

Super Mario Odyssey angespielt: Alles andere als ein alter Hut

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SUPER_MARIO_ODYSSEY

Seit mehr als 36 Jahren hüpft und klettert Super Mario nun schon durch das Pilzkönigreich, kämpft gegen Gumbas, Koopas, Piranha-Pflanzen, böse Kettenhunde oder Stachis und hat dabei nur ein einziges Ziel vor Augen: Prinzessin Peach vor dem Bösewicht Bowser zu bewahren. Auch in seinem neusten... [mehr]