1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Browser und Internet
  8. >
  9. Auflagen: Netzbetreiber müssen vielgenutzte Schienen mit 100 Mbit/s versorgen

Auflagen: Netzbetreiber müssen vielgenutzte Schienen mit 100 Mbit/s versorgen

Veröffentlicht am: von

bundesnetzagenturDie Bundesnetzagentur möchte das mobile Internet laut einer Anfrage der Grünen entlang von Schienen deutlich ausbauen. Demnach gibt es eine Auflage für die Netzbetreiber, dass bis zum Jahr 2022 an viel befahrenen Strecken eine Geschwindigkeit von mindestens 100 Mbit/s zur Verfügung stehen muss. Konkret soll an Strecken mit mehr als 2.000 Fahrgästen täglich diese Geschwindigkeit über das mobile Netz geboten werden. 

Auch Strecken mit weniger Fahrgästen sollen ausgebaut werden. Hier hätten die Netzbetreiber jedoch bis Ende 2024 Zeit, um eine Versorgung mit mindestens 50 Mbit/s zu erreichen. Dies betrifft Streckenabschnitte, in denen weniger als 2.000 Fahrgäste täglich unterwegs sind. Damit sollte bis Ende 2024 das gesamte Schienennetz mit bis zu 50 Mbit/s versorgt werden.

Wie der Ausbau unter den Netzbetreibern genau ablaufen soll, hierzu gibt es von Seiten der Bundesnetzagentur keine Auflagen. Damit sollen sich die Betreiber untereinander selbst koordinieren. Es wird lediglich davon gesprochen, dass die Verkehrsunternehmen den Ausbau unterstützen und vorhandene Infrastrukturen freigegeben werden sollen.

Auch Autobahnen und Bundesstraßen sollen ausgebaut werden

Neben der Schiene soll auch die Versorgung auf Autobahnen und Bundesstraßen verbessert werden. Bis Ende 2022 soll zwischen Metropolregionen ebenfalls eine Mindestgeschwindigkeit von 100 Mbit/s erreicht werden und zudem soll die Latenz weniger als 10 ms betragen. Ob diese Pläne allerdings tatsächlich in die Realität umgesetzt werden können, bleibt mit Blick auf die Vergangenheit erst einmal abzuwarten.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Starlink-Netzwerk zeigt gute Pingzeiten des Satelliteninternets

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STARLINK

    Morgen wird Starlink als Betreiber des Satellitennetzwerks von SpaceX weitere 58 Starlink-Satelliten starten. Inzwischen sind bereits 500 dieser Satelliten im Orbit, am Ende sollen es mindestens 11.927 sein. Bereits Ende 2020, spätestens aber ab 2021 soll Starlink offiziell an den Start... [mehr]

  • Angebote illegaler Downloads brechen nach Razzien um 90 Prozent ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GUYFAWKES100

    Jeden Tag laden Millionen von Menschen illegale Inhalte wie Filme, Fernsehsendungen, Spiele, MP3s und Bücher aus dem Internet herunter oder streamen diese. Viele dieser illegalen Dateien stammen dabei von einer kleinen und straff organisierten Community, die unter dem Name "The Scene" bekannt... [mehr]

  • Google Fotos: Ab morgen ist Schluss mit kostenlosem Speicherplatz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOOGLE_FOTOS_LOGO

    Bereits vor Monaten kündigte Google an, dass es aus rein wirtschaftlicher Sicht einer Änderung der Google-Fotos-Richtlinien bedarf. Bisher konnte jeder Nutzer seine Fotos und Videos unbegrenzt in hoher Qualität hochladen und sichern. Ab dem 1. Juni (sprich morgen) verfällt für... [mehr]

  • Neuer Rekord: DE-CIX überträgt 10 TBit/s

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DE-CIX

    In der ersten Lockdown-Phase verzeichnete der deutsche Internetknoten DE-CIX eine neue Rekordmarke. Am 10. März gegen 21:00 Uhr betrug die Datenrate im Knoten zusammengenommen 9.134,23 GBit/s – also mehr als 9 TBit/s. Gestern, am 3. November, wurde mit 10 TBit/s eine weitere... [mehr]

  • Ethereum: Protokolländerung sorgt für Proteste unter den Minern

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Auch im März 2021 hält der Krypto-Boom weiterhin an und die Wechselkurse der einzelnen Währungen verzeichnen ein Allzeithoch. Darüber freuen sich nicht nur Spekulanten, sondern auch Miner, die wie Pilze aus dem Boden schießen und für Höchstpreise auf dem Grafikkartenmarkt sorgen. Jetzt... [mehr]

  • Amazons AWS wehrt riesigen DDoS-Angriff ab

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GUYFAWKES100

    Im Gegensatz zu früher braucht es in der heutigen Zeit gerade bei großen Anbietern schon einiges an Bandbreite, um die jeweiligen Server mit einer DDoS-Attacke in die Knie zu zwingen. Wie das jüngste Beispiel mit dem Epic Games Store und GTA V zeigte, haben aber auch noch heutzutage Webseiten... [mehr]