> > > > Instagram und WhatsApp bekommen Shopping-Funktion

Instagram und WhatsApp bekommen Shopping-Funktion

Veröffentlicht am: von

instagram logo

Ganz nach dem Motto “mich kann man kaufen und es gibt mich im Sonderangebot” hat Mark Zuckerberg auf der Facebook-Entwicklerkonferenz F8 für die Dienste Instagram und WhatsApp eine eigene Shopping-Funktion angekündigt. Damit soll es möglich sein, dass Firmen ihre Produkte direkt in den Apps zum Kauf anbieten können. Der komplette Kaufprozess soll zudem ausschließlich in der App ablaufen.

Somit lassen sich Produkte durch die neue Funktion "Instagram Shopping für Creator" direkt in einem Instagram-Post markieren. So soll es möglich, diese mit einem einzigen Klick direkt zu bestellen. Gerade für das Influencer-Marketing könnte dies von großem Interesse sein. Beim Messenger-Dienst WhatsApp nennt sich die besagte Funktion "Business Catalogs" und ist eine Erweiterung der WhatsApp-Business-Plattform.

Zunächst beabsichtigt die Social-Media-Plattform allerdings die neue Funktion mit einigen Profilen zu testen, unter anderem mit der Modezeitschrift Vogue und Kanälen diverser Kardashians. Der Bestellprozess läuft dann komplett in der App selbst ab, dazu gehört auch die Eingabe der Adresse und des Versanddienstleisters. Was allerdings mit den Daten passiert, die in der App eingegeben werden, ist bis dato nicht bekannt. Gerade bei der Adresseingabe könnte es somit zu einer weiteren Anreicherung von Daten durch Facebook kommen.

Ebenfalls könnte dies ein Sicherheitsrisiko darstellen, da viele Nutzer ihre Social-Media-Accounts nicht ausreichend genug absichern. Zudem dürften die diversen Datenskandale in der Vergangenheit gezeigt haben, dass gespeicherte Daten bei Facebook keinesfalls sicher sind. Somit ist es fraglich, ob es eine gute Idee ist, über eine unsichere Plattform auf Shoppingtour zu gehen. Sollte man in Betracht ziehen besagte Funktion zu nutzen, sollte im Vorfeld eine Zweifaktor-Authentifizierung aktiviert werden, um den Account vor Missbrauch durch Dritte zu schützen.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Instagram und WhatsApp bekommen Shopping-Funktion

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Twitch denkt über Ausschluss von EU-Nutzern nach (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TWITCH

    Der CEO von Twitch, Emmett Shear, äußerte sich jetzt zur EU-Urheberrechtsreform: "The legislation was drafted, in my opinion, quite poorly. It’s totally unclear what we have to do to comply or not." Ab dem Jahr 2021 sollen Content-Service-Provider für Inhalte, die durch die eigenen User auf... [mehr]

  • Filehoster ZippyShare blockiert Nutzer aus Deutschland

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZIPPYSHARE

    Wie jetzt bekannt wurde, scheint der Filehoster ZippyShare offensichtlich Benutzer aus Deutschland zu blockieren. Besucher der Website bekommen anstelle der Website nur noch den HTTP-Statuscode 403 Forbidden angezeigt. Die Blockade scheint zudem direkt von ZippyShare zu stammen und nicht von einem... [mehr]

  • Netflix testet neue und teurere Preismodelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Netflix testet wieder einmal mehr neue Preismodelle und versucht dabei die Schmerzgrenze neuer und potentieller Kunden auszuloten, denn je nach Abonnement ziehen die Preise ordentlich an. Bislang bezahlte man für den Video-Streaming-Dienst in den drei Preisstufen 7,99, 10,99 und 13,99 Euro. Die... [mehr]

  • Account-Sharing bei Netflix und Co.: Synamedia sagt den Kampf an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNAMEDIA

    Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime Video, Hulu, Spotify oder auch Apple Music haben ein Problem: Die Zugänge werden häufig geteilt und von mehreren Nutzern gleichzeitig genutzt, womit den Plattformen wertvolle Einnahmen entgehen. Einer Studie zufolge sollen schon heute 26 % der... [mehr]

  • Vodafone versorgt ganz Berlin mit 1 GBit/s über Kabel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone hat in den vergangenen Wochen sein Kabelnetz in Berlin anscheinend kräftig ausgebaut, denn der Internetanbieter versorgt ab sofort ganz Berlin mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 GBit/s. Insgesamt können demnach 1,4 Millionen Haushalte in Berlin die aktuell schnellste Geschwindigkeit... [mehr]

  • AVM verteilt FRITZ!OS 7.01 für FRITZ!Box 6490 Cable

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZBOX_7490

    Besitzer einer FRITZ!Box 6490 Cable können ab sofort mit FRITZ!OS 7.01 eine neue Version der Firmware herunterladen und installieren. Das Update kümmert sich vor allem um die Bereinigung von Fehlern und soll den Betrieb des Kabel-Routers weiter verbessern.  Neben der Beseitigung von Fehlern,... [mehr]